1904 / 169 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T OTT I T S: G O n E E m O E T rk t F S r P A E i E ent # i ad Y T T T N M A T T T S 0 E G f N E T E a ivu P 2:70 L R T a E "

G 1 S

Gesetz, betreffend die Bewilligung weiterer Staatsmittel ur Verbesserung der Wohnungsverhältnisse von Arbeiten die in staatlichen Betrieben beschäftigt

find, und von gering besoldeten Staatsbeamten.

bereitung, Führung, sowie eines Nachweises über die erforderli Mittel und unter Angabe des Militärverhältnisses. ien Hann.-Münden, den 17. Juli 1904. Der E her Borflaladeinle. eise.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 32 des Mei GEgeleh ola tis enthält unter Nr. 3062 den Allerhöchsten Erlaß, betreffend Abänderungen der Verordnung vom 13. Zuli 1898 (Reichsgesezbl. S. 921) ur Ausführung des Geseßes über die Naturalleistungen für

v. A. Im Wertheimschen Kunstsalon ist gegenwärtig eine Fülle von vortrefflichen Landschaftsstudien zur Ausstellung gelangt. Besonders interessant ist es, daß diesmal eine Anzahl öster- reihisher Künstler, deren Arbeiten in Berlin immerhin niht häufi zu schen sind, zu Worte kommen. Ihre Bilder zeihnen ih bur

tritt in den Küstenbezirken mit dem 1. Oktober | die japanische Streitmacht abgeschnitten und Minen zur Ent- n übrigen Bezirken an einem noh näher zu be- | zündung gebracht, wodur die Japaner sämtli getötet worden

ien. Die Chinesen teilten ferner mit, in der Nacht vom 13. Juli habe ein russisches Torpedoboot ein Handels\hiff in der Nähe von Port Arthur angegriffen in der Meinung, es

) rordnun peerdnung tri mmenden Tage in Kraft.

ie bewaffnete Macht im Frieden in der Gejung des Gesezes ; Bi n i Ei ß i Frische und Schlichtheit aus und zeigen das Bemühen, zu vereinfachen C ( | S om 15. Juni 1904. japanischer Transportdampfer. Eine große Zahl an | und nur das We entlihe mit möglihstec Klarheit und Ein- vom 24. Mai 1898 (Reichsgeseßbl. S. 361), vom 10. Zuli V I Großbritannien und Jrland. Bord befindlicher Chinesen sei ertrunken; die Mannschaft, die | dringlihßkeit zu pa ab Es spriht daraus ein natürliher und

1904; unter :

Nr. 3063 die Bekanntmachung zur N det Be- kanntmahung vom 17. Dezember 190 Reichsgesegbl. S. 312), betreffend Ausnahmen von den Vorschriften des $ 12, 8$ 13

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. : verordnen mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtags der Monarchie, was folgt:

Abgereist:

der Ministerialdirektor im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, Wirkliche Geheime

gesunder Geist und ein starkes und tiefes Naturverständnis, das außerordentli anziehend wirkt. Am entschiedensten kommen diese Eigen- schaften bei Anton Nowak aus Wien zur Geltung. Er erinnert in seiner Art, in der frishen Beobachtungsgabe und kräftigen Dar-

aus Europäern bestand, und viele Chinesen seien aber von den Nussen gerettet worden. j Einer Meldung der „Times“ aus Tokio

gm Unterhause béantragte, ,W. T. B.* zufolge, gestern der soyd-George (Tib.) die Vertagung des Hauses, um die Aufmerksamkeit

uf das jüngste Vorgehen Lord Dundonalds zu lenken, der aus seiner ufolge sollen

S d; E ; : : berregierungsrat von Chappuis, auf Urlaub. als Kommandant der Miliz Canadas entlassen wurde und | die Russen in Nordostk'o rea Wege anlegen un „den Tumen- ll ; Ti 7 Abs. 1 des Geseßes über Kinderarbeit in gewerblichen Betrieben D i D / Stellung N überbrüen. C O onst Vorbereitungen, die | stellung ein wenig an den Worpsweder Karl Vinnen. Freilich über- vom 30. März 1903 (Neichsgeseßbl. S. 113), vom 11. Juli Der Staatsregierung wird ein weiterer Betrag von E M bestebonven milittriigen Éitcidaee E ade h Sie träfen auch sons g rascht Van neben seinen in der Technik durchaus \{chlichten Landschafts-

auf die Ankunft größerer Truppenmafen schließen ließen.

ai wird dem „Reutershen Bureau“ be- der gestern dort aus Weihaiwei eingetroffene Dampfer „Lienshing“ meldet, er sei unterwegs dem englischen

studien das große, neoimpressionistishe Gemälde „Abend“. Doch ist es dem Künstler gelungen, gerade durch diese Technik eine große Sonnigkeit zu erreichen, und er Rinat nicht nur die glutvolle Wärme eines sinkenden Sommertages zum überzeugenden Ausdruck, sondern weiß zus Frie in den ruhenden und stehenden Gestalten eine Stimmung feierlichen

1904: unter j Nr. 3064 die Bekanntmachung, betreffend die dem Jnter- nationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr

fünfzehn Millionen Mark zur Verwendung nah Maßgabe des Geseßes vom 13, August 1895 (Geseßsamml. S. 521), be- treffend die Ii von Staatsmitteln zur Verbesserung

Reorge_ Und Churchill (konf.) tadelten das Verfahren Dundonalds.

tssekretär des Kri 18 Arnold-Forst flärt P angs ° Staats]etretär de riegsam rnold-¿For]ster ertläarte, er Nichtamtliches. lte es nicht für wünschenswert, daß ein auf halben Sold geseßter

richtet, daß

beigefügte Liste, vom 14. Juli 1904: und unter der Wohnungsverhältnisse von Arbeitern, die in staatlichen jer an politischen Kontroversen teilnehme, und es sei besonders Ln ; u i: ; D; E Ne 3068 a Bekanntinahung, betreffend die Hinterlegung n beshäftia ; s Deutsches Reich. p hsem Falle niht angebracht. Er lehne es ab, den Sahverhalt Dampfer „Peiping“ begegnet. Dieser habe ihm dur Signale

Betrieben beschäftigt sind, und von gering besoldeten Staats-

rend Verfü tellt riedens zu geben. Außerordentlih klar und einfa ist Ferdinand eamten, zur Verfügung gestellt.

Brunners Bild „Feierabend“ mit seinen lichten, ruhigen Tönen. Ferdinand Baar stilisiert stark; er hebt so sehr nur das Wesents

die Bitte übermittelt, die Eigentümer der „Peiping“ und ihrer

; E erörtern. Die canadishe Regierung habe Dundonald angewiesen, Ladung davon zu benachrichtigen, daß der japanische Hilfs-

der RNatifikationsurkunde Spaniens zu dem am 12. Juni 1902 1 politischen Diskussionen nicht teilzunehmen und nach England

im Haag abgeschlossenen Abkommen zur Regelung der Vor- Preufsen. Berlin, 20. Juli.

mundschaft über Minderjährige, vom 17. Juli 1904. Berlin W., den 20. Juli 1904. Kaiserliches Postzeitungsamt. Schwarß.

Betrags von Schuldverschreibungen aufzunehmen. durch welche Stelle und in welchen Beträgen, zu welhem Zinsfuße, zu welchen Bedingungen der Kündigung und zu welchen Kursen die Schuldverschreibungen veräußert werden sollen, bestimmt der Finanzminister.

S 2. Hur Vereitstellung der im $ 1 gedachten fünfzehn Millionen Mark ist eine Anleihe durch Veräußerung eines en ann,

Seine Majestät der Kaiser und König nalmen heute an Bord der Jaht „Hohenzollern“ die Vorträge des Chefs des Militärkabinetts, Generalleutnants Grafen von Hülsen-Haeseler und des Chefs des Marinekabinetts, Admirals Freiherrn von Senden Bibran entgegen.

rúckzukehren, um über die Vorgänge Bericht zu erstatten. Der trag Uoyd-Georges wurde abgelehnt. Das Haus beriet dann das

inanzge se b- Rußland.

Der Kaiser traf, wie „W. T. B.“ meldet, gestern in Nowgorod ein und besihtigte das Wyborgsche Reaiment. nh der Parade richtete der Kaiser an die Offiziere

in

Ereuzer „Hongkong Maru“ das Schiff beshlagnahmt habe. Es habe eine Prisenmannschaft an Bord erhalten und sei jeßt auf der Fahrt nah Japan. Der Dampfer „Lienshing“ hat diese Meldung dem Admiral des in der Jungtschingbucht vor Anker liegenden englishen Geschwaders mitgeteilt.

__ Der Dampfer „Mal akka“ der „Peninsular and Oriental Line“ ist, wie dem genannten Bureau aus Suez gemeldet wird, dort gestern früh unter russisher Marineflagge, mit

liche hervor, daß feine Arbeiten, die meist das Bauernleben s{ildern, dadurch etwas Unwirkliches bekommen, einen fast \ymbolischen Charakter, der ihnen etwas Märchenhaftes gibt. Indes liegt eine große Wucht und viel Ernst in diesen kleinen Arbeiten. Franz Jaschke ist mit einigen sehr sonnigen Gartenbildern vertreten.

Neben den Wiener Künstlern haben au eine Anzahl von Münchener Malern die Ausstellung beshickt. Mit guten Bildnissen von eindringliher Charakteristik find Gin o Parin und Damary

L008 ; Ansprache, der er seine Zuversicht ausdrückte, : y von Kotowski vertreten. Die interessanteste Erscheinung ist jedoch

Jm übrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung M ha ¿ P: ; : russisher Mannschaft Bord und unter dem Kommando L L A U a y ¡ f , fs D N : O E e im fernen Osten wie immer ihres Monarchen Denk i aft an Dor h Perschke, ein dihterisher Künstler von starker mal Kraft, Königreich Preußen. der Anleihe die Vorschriften des Geseßes vom 19. Dezember Der Kaiserliche Botschafter in St. Petersburg, Wirkliche 4 Vf t ie sich des Namens würdig zeigen würden, den | v9n russischen Marineoffizieren eingetroffen und fährt durch Deut ebiba ind AbenteerN Ualeis N GIDE tai

1869 Se S. 1197) und des Geseßes vom 8. März

Geheime Rat Graf von Alvensleben ist vom Urlaub auf

den Kanal.

Gedanklihe in seinen Arbeiten zu stark hervor, besonders in der

: Z N I (ck " b aub die F n L f D 4 NaGit ans 1897 (Geseßsamml. S. 43) zur Anwendung. en Autien e bee 00e und hat die Geschäfte der Kaiser: Á f e Nen dat Ie das Grie Jun Tele eon des Hilgers n der tiite Flle unklarer Peegas en etrerren le F CNTIIE ung e1nes achlrags zum 3. 1hen DollWafl wieder ubernommen. óchten. Der Kaiser reiste dann nah Tschudowa mi dem Veri ande erauêge [ügelt werden muß. er Staatshaushaltsetat für das Etatsjahr 1904. Dem Landtag ist bei Lesen nächster regelmäßiger Zu- Der Kaiserliche Gesandte in Brüssel, Wirkliche Geheime r H traf Abends E i Peterhof N [h ' der malerishe Reiz dieses Bildes, die sorgfältige Aus-

Vom 15. Juni 1904.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtags der Monarchie, was folgt :

fam über die Ausführung dieses Gescßes Rechenschaft zu geben.

Urkundlich unter Unserer R t adigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Fnsiegel.

Gegeben Neues Palais, den 15. Juni 1904.

Rat Graf von Wallwiß hat einen ihm Allerhöchst be- willigten Urlaub angetreten. Während seiner Abwesenheit werden die Geschäfte der Gesandtshaft von dem Ersten Sekretär, Legationsrat von Bülow geführt.

Der Kaiserlihe Gesandte in Athen Prinz von Ratibor

Jn der „Geseßsammlung“ werden folgende Abänderungen br für die Juden geltenden Bestimmungen veröffentlicht : n den westlihen Grenzgouvernements und in Bessarabien hterliegen die Juden in dem Rayon von 50 Werst von r Grenze allen Geseßen Über den Aufenthalt der Juden der Ansässigkeitszone, Die Bestimmungen, die den Juden

Parlamentarische Nachrichten.

Der Landgerichtspräsident Deppe in Bückeburg, Mitglied des Reichstags für den Wahlkreis Fürstentum Schaumburg- Lippe (b. k. F.), ift nah einer Meldung des „W. T. B.“ aus Bückeburg in der vergangenen Nacht gestorben.

führung, die harmonishe Farbengebung, erseßen diesen Mangel. Außerordentlich lieblich und poetis des Simplicius“. Im Vordergrund \{chläft ein Mönch auf einer shattigen Wiese, und die sonnige Landschaft über ihm mit den zarten, lustigen Gngelhen und dem glänzenden Reiter steigt über ihm auf als sein \chönes Traumbild, eine verklärte, helle Welt über der \chattigen, dunklen. Das Bild „Die Heloten“ is vor allem durch die treffliche

ist aber vor allem „Der Traum

3 ; und Corvey hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub L 2M M74 i ; T E ifti 6 E Fei ta Mebl Der diesem Geseß als Änlage beigefügte Nachtrag zum G er 29 Schönst E E sad f angetreten. Während dessen Dauer werden die G eshäfte der A dee Elibie und iden Felsen us aus e ne Be Brüsseler Künptfer LS N Co E s oN 1 Ae e ne ; edi. Graf von Pojadowsky. | Kaiserliche tegati : - j 4 j N Y ; ä ie i ) Leuchtkraf tihtfülle auffällt. Staatshaushaltsetat für das Etatsjahr 1904 wird in Einnahme SU Diens ci M bivere e M eTO: Ser nee it von dem Legationsrat von Below- hrfe in andere übaflu:siedeln, bezieht sich nur auf solche Statistik und Volkswirtschaft. erwähnt, die dur ihre warme Leuchtkraft und Lichtfülle auffällt i Ausgabe (dauernd) auf. . . . . . 3000000 ,„ | von Podbielski. E: von Lammerstein. Möller. i PO e Lan pan « Juli in den Dörfern des genannten Auswärtiger Handel des deutshen Zollgebiets Land- und Forstwirtschaft.

festgestellt und tritt dem Staatshaushaltsetat für das Etats- jahr 1904 hinzu. L Der Finanzminister ist mit der Ausführung dieses Ge- seßes beauftragt. Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Jnstegel.

Mi nisterium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinalangelegenheiten.

Der Maler Paul Junghanns is zum ordentlichen

Vayern.

Die Kammer der Abgeordneten beriet, __W. L. V.° ije folge, gestern den Militäretat. Der Kriegsminister Freiberr von Asch beantwortete mehrere Intexrpellationen, betreffend das Auftreten des bayerishen Militärbevollmächtigten Generalmajor von Endres usw. Der Abg. von Vollmar (Soz.) kam auf das Vorkommnis im Neichs- tage zurüd, wo der General von Endres einen Abgeordneten betreffs

Türkei. Nah Meldung des Wicner „K, K. Telegr.-Korresp.- reaus" macht die Demobilisierung der RNedif- taillone Fortschritte. Aus dem Sandschak Prizrend, wo ir 5 Nizambataillone verblieben, sind bereits alle Redif- jaillone abgegangen. Die Konsuln der Ententemächte halten

im Jahre 1903

Vom 158. Bande der „Statistik des Deutschen Neichs*, der den auswärtigcn Handel des deutschen Zollgebiets im Jahre 1903 zur Dar- stellung bringt, ist soeben das VI. Heft über den Handelsverkehr mit der Schweiz im Jahre 1903 erschienen. In den umfangreichen Tabellen über die Einfuhr und Ausfuhr der einzelnen Warengruppen und Warengattungen im Spezial- und Gefamteigenhandel find die Ergebnisse des Jahres 1903 denen seit dem Jahre 1897 gegenüber-

Saatenstand in Norwegen. Der Kaiserlihe Generalkonsul in Christiania berihtet unterm 14. d. M.: Der Stand der Saaten in Norwegen, der anfangs Juni als gut bezeihnet werden fonnte, is infolge anhaltender Trodenbeit und kühler Witterung bedeutend zurückgegangen. Nur aus den nörd- lihen Aemtern lauten die Nathrichten befriedigend. Das Getreide steht in den meisten Gegenden Norwegens fehr niedrig und dünn.

ehrer an der Königlichen Kunstakademie in Düsseldorf er- A 1DT Me L - Ni i "fi er tünast mi D | ] ie feln sind stellenweise erst j fgegangen. Die Wies

S E G E R e COO Lehrer a Königlichen Kunsi R | der Vorbildung der bayerischen Offiziere rektifizierte. Im weiteren zahl der Nizambataillone angesichts der jüngst wieder ge- gestellt. Dem Tabellenwerk vorausgeshickt is eine allgemeine Be- e E N Leneneile er] jeßt aufgegangen „ie Wiesen

Gegeben Neues Palais Potsdam, den 15. Juni 1904. nannt worden. i: Aen e taats 5 enen Erregung der Albanesen zur Aufrechterhaltung der | fas Q ; ; : aben dur die {lechte Witterung am meisten gelitten. Man glaubt,

D / V Am Schull semi Grauder ist der Neft Verlaufe der Besprehung betonte der Kriegsminister, daß ge L A A A g sprechung dieses Handelsverkehrs; die mit einer Vergleichung der daß derx Ertrag der jezt begonnenen Heuernte nit die Hälfte des

(E 8) Wilhelm. Fel hu E M A ená E L t or | Bayern daran festhalte, daß zum Uebertritt zum Offizierkorps das hhe und Ordnung für ungenügend. 13 Bataillone werden deutschen und der \hweizerishen Statistik und ihrer Ergebnisse vorjährigen Ertrages der demjenigen “eines Mitteljahres “entsprach

s E R N : La e: aus t endel (Bezir rier) als ordentlicher Abiturientenexamen eines Gymnasiums nötig sei, und auf Ausführungen ; unentbehrlih angesehen. ließt. Derselben seien die folgenden Mitteilungen entnommen : erreichen “wird. An vielen Ortén erwartet man eine vollständige

Graf von Bülow. Schönsted l. Graf von Pofadow sky. eminarlehrer und j : ; A des Abg. Segiß (Soz.): Es bezweifele niemand, daß die Sozialdemokraten Schwed d N Die Schweiz liefert dem deutschen Zollgebiet haupt\ädhlich Er- Mikßernte. : j : s von Dirptîg. Studt. Freiherr von Rheinbaben. amSqullehrerseminar zu Usingen der Zweite Präparanden- | im Ernstfalle als Soldaten ihre Schuldigkeit tun würden ; wenn sie aber eden un orwegen. zeugnisse der Seiden- und Uhrenindustrie, der mechanischen Spinnerei

Freiherr von Hammerstein. Möller. von Budde.

Nachtrag zum Staatshaushaltsetat für das

von Podbielski.

1 523 460 712 6 die dauernden Ausgaben

S

worauf zur Verzinsung der Eisenbahnkavitals{chuld im Sinne des Eisenbahn- garantiegesezes nah den

Der Gn aae sich ergebende Uebers{uß

Waldwertberechnung, L tarve iung Forster Themata.

lehrer Nielsen aus Lunden als ordentliher Seminarlehrer angestellt worden.

Hauptvexwaltugg der Staatsschulden.

von Hoffmann.

Verzeichnis der Vorlesungen

sozialdemokratische Politik! trieben, so werde man ihnen entgegentreten. Auf einzelne Beanstandungen des liberalen Abg. Schmidt-Wunsiedel hob der Kriegsminister hervor, bei der Beuriteilung der Diensttauglich- eit müsse ein strenger Maßstab gelten, zumal für jeden Befreiten ein anderer eingezogen werde. Bei den Ausgaben für die Militärjustiz

sind, entscheidet in jedem einzelnen Falle der Gouverneur. Die Verbrauchsabgabe wird von den Zollstellen, wo solche nicht

Schluß am 20, März 1905.

Oberforstmeister Weise: Waldbau, forstlihe Exkursionen. Forstmeister Sellheim: Jagd und Jazdverwaltung, Waldwege-

und Lagerräumen der Betriebe innerhalb der Tagesstunden von 6 Uhr Morgens bis 6 Uhr Abends jederzeit zu gestatten. Von der Verbrauchsabgabe befreit ist das landwirtschaftlichen und gewerblichen Zwecken dienende und für den menschlichen

Salz bleibt von der Verbrauchsabgabe frei, soweit die erfolgte

Die Jaht „Hohenzollern“ mit Seiner Majestät dem utshen Kaiser an Bord is gestern abend 7 Uhr in rontheim eingetroffen. Zur Begrüßung Seiner Majestät jaben sih der deutshe Kon)ul Jenssen und der Kommandant

jen von Thawuan eine Stellung eingenommen hatten, } o Ny T , ° en die Perfolgung auf. Der General Kuroki berichtet,

die Russen 2000 Mann verloren ner jeten eine Brigade und ein Aus ashitshiao wird tem d. M, berichtet, daß die

: haben. Die Bataillon stark gewesen. genannten Bureau vom

M tes. ih nah Süden zurückgezogen. : Wem „Vaily Chronicle“ wird aus JZnkau (Hafen von

und Stickerei und der Viehzucht. Dagegen bezieht sie aus dem deutschen Zollgebiet Brennstoffe, „wie Steinkohlen usw., Eisenwaren aller Art, fertige Kleider, Leibwäsche und Putwaren, Leder und Lederwaren, wollene Tuh- und Zeugwaren, Baumwollenwaren, literarishe und Kunstgegenstände und Maschinen. Daneben findet ein lebhafter Austausch

länder die Ursprungsländer der Waren angegeben find, nimmt Deutsch-

shweizerischen Ausfuhr Großbritannien und Frankreich.

nahme gelangte.

In Frankfurt a. M. beabsichtigen, wie die „Frkf. Ztg." mit- teilt, die Metgerg ehilfen in eine Lohnbewegung einzutreten. Ver- sammlungen in Frankfurt und Umgegend werden fih demnächst mit

geber ab.

Das Bauamt des Shlesishen Bauernvereins hat nah einem Bericht der „Monatsschrift des Schlesischen Bauernvereins“ (1904, Nr. 5) im Mai feine Tätigkeit aufgenommen. Als erste Auftraggeberin hat die Molkereigenossenshaft Oppersdorf dem Bau-

F f 4. e f » c horst s + Na nf P 4 Ti n S i vi thn op S aRies F A Z F A k, Gtatsiaÿr 1904 des N x i tadelte der Abg. von Vollmar (Soz.) die zunehmende Einschränkung Festung, Oberstleutnant Bzörnson an Bord. Die Stadt anderer Erzeugnisse der beiden Länder statt. Die Werte der bedeutendsten | Amt E F vie r E und E E Me | j Bekanñtmächung. der Oeffentlichkeit au der bayerischen Kriegsgerichte; in Preußen jolle d die im Hafen liegenden Schiffe tragen reichen Flaggen- Einfuhrartikel aus der Schweiz im Jahre 1903 {sind für: Robhseide ge)am e Sautettung Uvertragen. _Vle KFaligleit des Bauamts Gegen den i F ; - d L F j erstreckt \sich auf folgende Zweige kostenf Beratun; | tat ç ; ; ein Erlaß des Königs darüber vorliegen, er frage, ob auch in Bayern ud. 28 Mill. Mark, Floretseide 18,5, Tashenuhren 18,3, Baumwollen- “niet, Nj FOGende Yveige: a. Toslenfrete Beratung Cinnahme das AUUE EBG S laufenden, bisher niht ausgelosten ein folder Erlaß ergangen sei? Der Kriegsminister erwiderte: Asien, waren 11,2, Käse 7,3, Kühe 6,6, rohes eindrähtiges Baumwollen- | der Mitglieder des Shlesishen Baueravereins bei Neu- b Etatsjahr 4prozentigen Stammaktien der Niederschles if ch- Ein solher Erlaß i in Bayern nit ergangen. Bezug- Der am vergangenen Sonntag von den Russen ae garn 5,6, Wollengarn (außer hartêém Kammgarn usw.) 5,0, Maschinen | Lauten und Umbauten von Wohnhäusern, Stallungen, | E 1904 Märkischen Eisenbahn zu 100 Taler w öocden den Jn- | nehmend auf eine Petition bayerischer Gastwirte um Auf, Motie eo ias E Er A et Ál |1en gegen | und Maschinenteile (außer Lokomotiven, Lokomobilen, Dampyf- Sheunen e.; b. Prüfung von Bauplänen und Kostenan- S; Au 0a e habern zum 1. Januar 1905 mit der Aufforde rung hebung der Saalfperre, ausgenommen bei rein s\ozialdemokratischen | (0 Bu E L Gn “N griff hatte, fesseln, Kraßen und Nähmaschinen) 4,4, Pergament, Bruchgold, legen Ms O serliger Pläne S Anfertigung von ÎE Zugang gekündigt, die baren Kapitalbeträge vom 15. De- | Lokalen, betonte der Kriegsminister: Eine generelle Verfügung sei hier dem „Reutersc E L AUS (MEHV P geltrigen Bruchfilber 4,4, Bücher, Karten, Musikalien usw, "4,3, Rinds- fat in Are R E R den arten D ember 1904 ab gegen Quittung und Nückgabe der | nit angezeigt; den Ortskommandanten stehe die Ent)cheidung zu. ge berichtet wird, für die Japaner feine ernsten Verluste hâute, grüne und gesalzene 33 Mill. Mark, die der haupt- Solitität V Material O E A beit C D Shäne tuna k Aktien bei der Staatsshuldentilgungskasse, hier | Uebrigens erfolgten Saalverbote nit aus\cließlich wegen \ozialdemo- Gefolge, doch fand eine Reihe [leinerer, verzweifelter | sählichsten Ausfuhrartikel des Zollgebiets nah der Shweiz: Brenn- Leit Ds E Ea, und in der Arbeit, Sinyeit ich n „und E A. IV. Ministerium der öffentlichen Arbeiten W. 8 Taubenstraße 29 zu erheben. ( kratisher Versammlungen. sehte statt. Die japanischen Vorposten behaupteten stoffe 36,9, grobe eg N feine Cisenwaren 17,0, Kleider, Leibwäsche, E idtn bei Nes int Reds A Dien ter S A . e at o © f. . . E. 4 / Se Z z L L : e A M 31-7. D Ä r , A Ç 3ware H 3,7, Le s T L l e / »e D - l »auter M J ? ( P (Cs 3 1 ] 1 Verwaltung der Eisenbabnangelegenheiten. Die Zahlung erfolat von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Deutsche Kolonien. N Marg von Q A „gernadig, ihre R n E E fs Ia De tvare R 106 E bei baulihen Anlagen und Abnahme fertiger Neubauten; f. UÜeber- 10 R , Vom Staate verwaltete Eisenbahnen. U: Nachmittags, mit Ausshluß der Sonn- und Festtage und der Für das deutsch-ostafrikanishe Schuggebiet ist P unt „ereinig ol ny, «A Rat CUnraen, Mt 1 Sacten, Musikalien usw. 10,0, Maschinen und Maschinenteile 6,7, | nahme von Neu- und Umbauten und ihre Ausführung auf eigene #1 Verschiedene Ginnahmen I eea beiden legten Geschäftstage jedes Monats. unterm 12. Mai eine im „Deutschen Kolonialblatt““ veröffent: E Sl Me vei DIgia ang aufgejtellle | Gold 5,3, Zucker aller Art 4,7, Eck- und Winkeleisen 4,6, Rohseide, | Nehnung; g. Lieferung von Baumaterialien (Steine, Platten, Ziegel, nahmen aus Staatsnebenfonds zu Wohlfahrts- 3 Die Einlösung geschieht auch bei sämtlichen Regierungs- lihie V Eo H n des Gouverne betreffend Er- tpojtenbompagnie, obglei ne von uveriegenen Streit- gefärbt 3,9, Hafer 3,8, halbseidene Zeuge, Tücher, Schale 3,8, MWollen- Kalk, Zement, Eisen, Volz) durch die Zentral-Ein- und -Verkaufs- wei E e beau F 0000 hauptkassen und in Frankfurt a. M. bei der Königlichen I D L us Mata ag sen angegrisfen wurde, ihre Position den ganzen Tag | garn (außer hartem Kammgarn usw.) 3,7, Platten und Bleche aug | genossenshaft des Shlesishen Bauernvereins Selbstverständlich Gas T Cie E äh: Kreiskasse ? ; | hebung Nach di s fta as GLER 0A L E dei t Belle t. Der Angriff eines Bataillons russisher Jnfanterie | {miedbarem Eisen 3 3, Anilinöl, Anilinfalze 3,0, Waren aus edlen | bleibt es den Mitgliedern überlassen, in welhen Punkten und in welchem ce reinna inen und 7 usga eers|Pparnti Ie, wa E 0 E H 09 . . =- CQanc CI. Yad) vIe er un E: Le( Das zum Ver rau Je un e 0il- A oi F Ä V Ml avio c Stol s n Af a : V d O N; N f B. P e fei J 2E E E Grade T das Bauamt in Anspruch nehmen wollen. rend Mindereinnahmen und Mehrausgaben zu Diesen Stellen können die Aktien shon vom 17. November Pie Deuts(-Ostafrikas (Büliverotbiuma für das deutsch- V 8 U E Gs E Moe n E 3,0 Mill. Mark. Die Gesamt Ein- und Ausfuhrwerte be- : S Y L Lasten der Fonds zu decken sind. Die am Jahres- d. J. ab eingereiht werden, nach Prüfung und Feststellung ostafrikanishe Schußgebiet vom 13. Juni 1903, 8 1) bestimmte hnen ‘daß sie blicklid, per can f Nf wars bock s einschließli der aus\{ließlihch der ; iri Grei 2 usi s{lusse verbleibenden Bestände der Fonds sind der Stücke durh die Staats\chuldentilgungskasse erfolgt | Salz einer Verbrauchsabaabe von 1°, Rurie tor 100 Ratel gen, ay Ne Tei ein Regiment stark waren, doch T i Der „Tagesanzeiger Züri h“ schreibt unterm 16. Juli 1904: r Verwendung in die folgenden Jah A 4 Sag E Tr L j Salz einer Verbrauchsabgabe von 1/4 Rupie für „ate i die japanische Vorpostenkompagnie hartnäckig stand. Alle Gdelmetalle Edelmetalle Die Aussicht auf ein gesegnetes Obstiahr, zumal an Aepfel zur Verwendung in die folgenden Jahre zu sodann die Barzahlung bei diesen Stellen gleihfalls vom B j ur Entrid der Verbrauchsabgabe für : F O T SS A Ap p l A in de e K Aus 15 ein ge]egnetes jahr, zumal an Aepfeln, ; d Bruttogewiht. Zur Entrichtung der Verbrauchsabgabe fi és L s N A UR ta N r in der E i „N übertragen. | 15. Dezember ab B é a a L en E Le ziere und die meisten Mannschaften wurden getötet oder Einfuhr Ausfuhr Einfuhr Ausfub hat sich in leßter Zeit cher noh vermehrt als vermindert. Die Birn- Summe A IV und des Zugangs | 3 000000 | E : L e T t, R Salz, das aus dem Zollausland eingeführt wird, ist der vundet, aber auh die Verwundeten kämpften weiter, bis E nir T bâume, allerdings mit Ausnahme der Zwergbäume, stehen meist leer. Die hierdurch gekündigten Stammaktien werden Einführer verpflichtet: die Verbrauchsabgabe gelangt gleichzeiti det hi E O i LAE Ee Ap N Mill. Mark Mill. Mark Auch der E Oro Gauen M ae A us a b » ) 1 YFanuar 1905 ab nid t mel rve rzinst nul )rer U erp DtC : Vie D i S g Z g g g V q lelih Verstärkungen eintrafen und die Russen nch zurück- 1903 171 8 304 l 165 4 9296 6 uh er rtrag an Zwetschgen und Pflaumen Ri}! nicht nennenewert. Dauerude Rugabe A wt r “rad Cen Ginlöfunog- | Mit dem Einfuhrzoll (Zolltarif vom 13. Juni 1903, A 13) durch die en mußten. Die Russen versuchten vergeblich, den linken 1902 168'8 285.3 163,6 277.6 Mit der Getreideernte ist legte Woche bei prachtvollem Wetter a Vauernde Ausga en. ais 7 ¿Formulare zu den Quittungen werden von den Einlösungs- 9 ollstellen zur Erhcbung. Dabei sind Mengen von weniger als al bop Ja aner mi umgehen bis J L i L Ait de na iRsE D 209, a S z ¿ L allenthalben begonnen worden. Der Noggen weist prächtig volle A. IV. ai mge Daa” L fernt stellen unentgeltlich verabfolgt. 0 Ratel vom Zoll und von der Verbrauchsabgabe befreit. Zur Ent: Nl des Moti i s b Feb e A L a L E a mithin 1993 mehr 3,0=1,8 18,8=6,6 18=LT 190=6,8 v.O. Aehren und gut erhaltene Hälme auf. Der Weizen dagegen dürfte gs Os ex E O Berlin, den 1. Juli 1904. rihtung der Verbrauchsabgabe für das im Jnlande gewonnene E f Dol en M N u | D n Bea Nach der \{weizerishen Statistik, deren Ergebnisse im übrigen | noch einige Tage zur vollständigen Abreifung bedürfen. Hält die seit 3 Y S rw Fllendvaßnen. {S D eds R p \ : p | ; treiden, Hartnäctige derstand in bescrä Meoif alei Mr ; u Tagen d ächtige Witterung ferner an, îo {f ; L O O pa p le pa o 3 000 000 Hauptverwaltung der Staatsschulden. Salz sind die das Salz herstellenden Personen und Gesellschaften Jegen. Als die Russen den Rücfzug Cie wurde von | r in beschränkter Weise vergleichbar sind, weil statt der Herkunfts- | 14 Tagen dauernde prächtige Witterung ferner an, so ist es eine wahre

Freude, von den Getreideäckern ihre vortrefflich geratenen Erzeugnifse

- : é atn N G Si améhi Notri S ; S : y N 2 e I TUE! WERL ; , E eee E Oen e aa atis dg Welche L Me AEOE auaicken ganzen japanischen Llnie die Verfolgung aufgenommen ; | land im auswärtigen Handel der Schweiz die erste Stelle tin, ihm | einzubeimsen. E E OMELTICNE o T ewinnen. elche Velrtieve als H Uge An gujehen n russishe Batai i it vier Geschü olgen in der shweizerishen Einfuhr Frankreich und Italie Vermerk: Die ordentlichen Einnahmen betragen Sons, ne nl vier BUIUEn (uf dun: 1 (o Uefabe Q ien Bo s E M der

Verkehr®sanftalten.

Laut Telegramm aus Cöln hat die dritte englische

7 p » A 1 j s vorhanden sind, von den örtlihen Verwaltungsbehörden erhoben. Musen elen m Dil hon Uar ans S | aut E I : | rit 1 E A at an der Königlich preußishen Forst akademie Hann.-Münden | Die Abgabe wird fällig, sobald das Salz aus dem Betrieb des eren bn ftaüertlan Bors a Es t Tier „Zur Arbeiterbewegung, ost über Ostende vom 18. d. M. in Cöln Anschluß an M O Qo uu im Winterhalbjahr 1904/05. Erzeugers entfernt und in den Handel gebraht wird. Den Be- ofis über Fusan ileankeiea Meldung E die F ein Hielzen He Bäterges ellen Zun abend „vier | Zug 13 nah Berlin über Hannover nicht erreiht. Grund: rdinarium ein Ueber- / d : e R R et L R e e L il, i U JeYegani 1 Y d ge Joue öffentliche Versammlungen ab, in denen, der „Voss. Ztg.“ T er\pä in Belgien. O O: 569 986 093 A S Beginn des Winterhalbjahrs Montag, den 17. Oktober 1904, amten der zuständigen Dienststellen ist der Zutritt zu den Fabrik- aner am 17, Juli in der Schlacht am Motienpaß 300 éhie R Ea iSarke Erklärung ide bie Säceameitbr A D: AAIER Ang In: Belgien

__ In dem A. Schaaffhausenschen Bgukverein zu Cöln wurde nah einer Meldung des ,W. T. B“ gestern von einem deutsh-nieder- ländishen Konsortium unter Führung der Dresdner Bank eine

l n bau, forstlihe Exkursionen. : i a L : Lage dort unverändert war; die : E deuts iederländisde T h Tp ;

Bestimmungen dieses Ge- ' Professor D 5%. R Fs Genuß unbrauchb machte (denaturierte) Salz, sofern die Voryosten r Q-S e der Angelegenheit beschäftigen. eutsch - niederländische Telegraphengefellshaft mit

é fessor Dr. Jentsch: Forstverwaltung, Agrar- und Forst enuß undrauchdar gemachte (denatu e) Salz, jen Vorposten sknden 15 bis 20 Werst von dort entfernt. In N T, : a ; 7 00A S ) ze i ln gegrü j

t ind TRLONO au 130 602 259 ,„ 48 politik, Finanzwissenschaft, forstlihe Exkursionen. L von der zuständigen Dienststelle für erforderlich erklärten Aus- 16. Juli fand cin kleines Poroostcgetecht statt A ver- s A Siremen sind, UNe He N, Zig. era die Tishler- Pee Se M yranang etge pat n Delivugete At, E

slellen sind “E Forstmeister Michaelis: Forstgeschichte, forstlihe Erkursionen. weise (Bestellshein oder Quitzung des Empfängers) vorgelegt en sih die Japaner sonst ftill Rusfische Kundschafter sagten g ER D den Ays nton. 9 E [oDern eine Tohn- (Celebes) nah der Karolinenin sel Jap und von da einerseits bleiben . 439 383 833 4 92 Forstassessor Japing: Praktikum in der Holzmeßkunde und | werden. Das im Zollgebiet gewonnene, zur Ausfuhr gelangte Japaner hâtten \ j | Jn, | erhöhung und lehnen den nihtparitätishen Arbeitsnahweis der Arbeit- | (C i A ]

nah Schanghai und andererseits nah der Insel Guam zum An-

ih Tf : : “dg ) | : i A j au eit Di um Ausstand in den galizi Navht u . | \chluß an das Pacifickabel der Commercial Cable-Kompagnie ist von der Saa E. TT00606 | ues Fo ne Dr. Büsgen: Allgemeine Botanik, mikroskopische Ausfuhr dur eine Bescheinigung der Ausgangszollstelle nach- wang) gemeldet, der General O ku erwarte i-K aiping | Nr. Pw d. Bl.) wird dem W Sen Gg ut Qu ein Unterseekabel legen und betreiben. Sie wird die der Fitma E E A L 7 | : Spezielle Zoologie, Fischerei und | gewiesen ist. Für die Erhebung und Rückerstattung der Ver- rungen, die unter dem Schuße sieben japanischen | daß der Montag ruhig verlaufen sei. Jn der Naht warfen unbe- | Felten und Guillaume-Karlswerk in Mülheim a. Rh. und einer | Abs chlu ß. oto Mb Heymons: Spezielle Zoologie, Fischerei un brauhsabgabe von Salz, das unter Anmeldung zur Wieder- Vei landeten, Auch nôrdlid uge Set Srtbae réeten kannte Täter in das Innere einer DruEpumpe der Ma azingesellschaft | bolländishen Gruppe von der deutschen und der niederländischen Wh ca T L 3 000 000 P fessor Dr. Councler: Or anishe Chemie, Geologie, | ausfuhr eingeführt oder durch das Zollgebiet durchgeführt andungen japanisher T - i ap : eine mit Pulver gefüllte Shzchtel, die mit einer in Del getränkten | Regierung erteilten Konzessionen für diese Kabelstrecken übernehmen “guch ag zu L E E E hemisches Praktikum / L : j E wird, finden die Vorschriften der Zollverordnung über die Ein- ohe bebectean Ereigniss, T “ry, foge vOgdaa 5 Mes Lunte versehen war. Das Pulver explodierte, do gelaug es, das n Zun Ln E, R IITIIIIN von (ee à 2 z D Le ; ; R / A G S L S A e Crel( ee ; e e ; a5 M s ; ; s : } adrlick) er A : eg er K - Neues Palais Potsdam, den 15. Juni 1904. Pra E H grn berge r: Meteorologie, Experimentalphysik, Lor E n Ee D O, res Uu A ra : s fsunken. A Bos zu lösen. Gestern wurden vier Verhaftungen vor li de Kapitals aufwand s A 4 P gung ee 5 a Ce E y y 1 M l nwendung. Vie Verdrauchsabgabe ka ï ged i V &Mu traf gestern, wie das Neutersche Bureau“ er niht dur inzahlungen auf das Aktienkapital gedeckt wird, dur (L. S.) Wilhelm, . Professor Dr. Baule: Geodätische Piljaben, eie De in der Form einer festen Jahresgebühr gegen Erlaubnisschein l, eine Dschunke A acht Russen E Fünfzta Chinesen Kunft und Wissenschaft Ausgabe von Obligationen beschafft werden, deren Verzinsung und Graf von Bülow. Schönstedt. Graf von Posadowsky. L ea A Nan PMmeprunve und des Wegebaues, |} ¿rhoben werden. Die Erhebung dieser Gebühr kann auch dort, erd ein, die Port Arthur am 14. Zuli verlassen : z D Amortisation dur die Subventionen sichergeftellt wird. von Tirpig. Studt. Freiherr von Rheinbaben. | m0 Professor Dr ‘von Hippel : Zivil- und Strafprozeß. wo Zollstellen vorhanden find, den örtlihen Verwaltungs- Die Russen lehnten es ab, Mitteilungen zu machen. | ;. Die Chemiker Dr. phil. Carl Krug, Assistent im Laboratorium A von Podbielski. Freiherr von Hammerstein. Möller. Dr. von Seelhorst: Landwirtschaft für Forstleute behörden übertragen werden. Steuerhinterziehungen und sonstige Chinesen sagten aus, a ‘11. oder 19. d. M. hâtten | {8k Eisenprobierkunst, und Dr. phil. Heinri Winter, Assistent im E | : von Budde. Heale C De 'SENTE ‘Erste Hilfe bei UÜnglüdsfällen. ; Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser Verordnung Wapaner eines der li \ DEEE e att Bas N ¿he Laboratorium für hemische Analyse der Geologischen Landesanstalt, Einführung von Kilometerbilletten in Spanien. E / j j j werden unter entsprehender Anwendung der Strafbestimmungen Ptadt mit 14 000 Mann eE, Foria in det ‘Rer, | lind an der hiesigen Königlichen Bergakademie als Privatdozenten, Der Spezialtarif über die Kilometerbillette ist am 1. Juni d. J. E A Anmeldungen sind an den Unterzeichneten zu richten, und zwar Qoll d p 13 i 1903 b ñraft. Diese Üngen hät / Mann genommen; bevor jedo Ver- | ersterer für Gisenprobierkunst, lezterer für Chemie, zugelafsen worden. in Kraft getreten. Jhn haben angenommen die Eisenbahngesellshaften unter Beifügung der Zeugnisse über Schulbildung, forstlihe Vor- | der Zollverordnung vom . Juni o Vvenrast. ten eintreffen können, hätten die Russen Madrid—Zaragoza Alicante, Norte de Gspaña, Andalucia, Madrid—