1904 / 170 p. 22 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L

| 15 eine Ladung gebrauche, schicke ih die billigsten Preise ein, Korrespondenz ausführlicher bekannt gegeben hätte. Jn dem | aufgenommen worden sind. Meine Herren, ohne daß der wenn auch hin und wieder bei den umfangreichen Aufgaben | den können sih die Herren vertrauensvoll wenden; sie werden ] der betreffenden Werke über; sie wurden meistens vernichtet, und der Verband hat gewöhnlich das Geschäft zu den | Falle würde das Bild sich bedeutend zu Gunsten des armen | betreffende Herr mit Tatsachen hier herausrückt, können wir des Verbandes die kurze präzise Form des Verkehrs nicht | meistens die gewünschten Nägel vorfinden. Jh glaube, von | und so sind eine Anzahl von Betrieben beseitigt worden, indem limitierten Preisen übernommen. Sünders hier geändert haben; denn auch Sie, Herr Weil, | selbstverständlich zu dieser Sache keine Stellung nehmen. Ah, immer persönlich befriedigt. der Seite werden Sie Ersay finden, für das, was Sie viel- | die Arbeit von diesen Maschinen auf andere bestehengebliebene Eine andere Klage kam aus Weißenfels. Der betreffende | waren mit diesen Kinderkrankheiten behaftet. (Heiterkeit.) | auch nach dieser Richtung halte ih es nicht für undenkbar Wir Großhändler des Ostens sind mit dieser Form | leiht dort verloren haben. Jedenfalls meine ih, daß die- | Werke verteilt worden ist. Eine Konzentration der Betriebe Händler hatte mehr verkauft, als er von dem Verband | Hoffentlih wird aber in Zukunft alles gut gehen. l daß in einem einzelnen Falle und für eine gewisse Spezialität gegenüber den gezeitigten Resultaten aber gern einverstanden | jenigen Firmen, welche von jeher daran gewöhnt waren, den | in einer Hand hat nicht stattgefunden. bekommen konnte. Es ist in Halle noch eine Fabrik, die Generaldirektor Wolff-Gleiwiz: Herr Dr. Backhausen | von Drahtstiften der Sachverhalt denkbar ist und zwar speziel; und haben keine Veranlassung, Klagen vorzubringen, wie sie | wirklichen Bedarf zu kaufen, die ihren wirklichen Bedarf auch Molkenbuhr-Ottensen, M. d. R.: Jh möchte bitten, Drahtstifte liefert, hier sagte der Direktor der Fabrik: Ach, | hat mir {hmeicelhafterweise imputiert, daß ich Jhnen mit | aus folgendem Grunde. Wir haben im Königreich Sahsen von Süddeutschland aus hier behandelt worden sind. in den Fällen, in welchen es für die betreffenden Firmen un- | falls es möglich ist, ob darüber Auskunft gegeben werden ih kann noch liefern. Ja, erwiderte der Händler, ih habe genauen Zahlen dienen werde. Jch muß sagen, daß ih zu | eine ganze Reihe von kleineren Werken, ‘won solchen Werken, Konsul Friy Ehrlich-Breslau: Meine Herren! ih muß | günstig war, in vollem Umfange abgenommen haben, selbst | kann, in welchem Umfange gerade die Stillegung kleiner doch einen Brief von dem Verband, darin steht, daß Sie | der Frage, welches Quantum rückständig war, in dem beregten | die ein beshränktes Arbeitsprogramm haben, und die au jy doch auf eine Ausführung des Herrn Generaldirektors Wolff | wenn es einen Schaden für sie bedeutete, und die das, was | Werke vorgekommen ist. Es wurde ja vorhin ein Fall aus niht mehr liefern können. Diese Zustände haben wir | Abschlagszeitpunkt noch gar niht gesprohen hatte, sondern | der Ware oder Packung mitunter unbeliebt sind. Es hält für zurückommen, nicht in der leßten Rede, sondern in der, wo | sie gekauft haben, pünktlih und ohne nicht ganz gereht- | Halle erwähnt, wo auch eine Stillegung eingetreten ift. wiederholt gehabt. Das ist es, was ih aus den Er- | daß Herr Kommerzienrat Hegenscheidt die Sache aus dem diese kleineren Werke mitunter riesig schwer, die nötige Arbei Y ex sofort auf unsere Ausführungen antwortete Er hat eine | fertigte Abzüge bezahlt haben, in vollem Umfange mit dem Generaldirektor Wolff-Gleiwiß: Es waren vielleicht fahrungen des Bezirks Halle mitteilen kann. Stegreif, aus dem Gedächtnis behandelt hat. Die Zahlen | fortlaufend zu beschaffen, und da ist es möglich, daß ein solcher stramme Lanze gebrochen für die Aufrechterhaltung der | Verbande zufrieden sein können. 10 Werke, die im Laufe der Zeit auf diese Weise aufgekauft Fabrikbesizer Dr. Backhausen- Nettehammer b. Andernach: liegen aber hier vor, und deswegen erlaube ich mir, zur | Fall vorlag, daß ein kleiner Kunde mit gewissen Spezialsorten Zahlungsbedingungen. Er hat das getan, angeblih weil die Kaufmann S{hmahl-Mainz: Meine Herren! Jch | worden sind und ihren Betrieb eingestellt haben. Aber eine Meine Herren! Jh freue mi, mit den Herren Vertretern Berichtigung der Ansicht, die Herr Schmahl zum Ausdruck | von Drahtstiften, worin ein Werk Arbeitsbedürfnis hatte, fleinen Händler, die sich beshwert haben sollen, sih dadur | wollte nur mit ein paar Worten noch erwidern, daß wir selbst- | größere Bedeutung hatten diese 10. Werke nicht; es waren der Händler in zwei Punkten ganz einig zu sein. Jh bin | gebracht hat, und die vielleicht auch bei dem einen oder anderen | welches Sortiment also sehr erwünscht war, an uns herantrat, gekränkt gefühlt haben. Meine Herren, es ist ausdrücklich | verständlih nicht alles vorgebraht haben, was vorgebracht | immer nur verhältnismäßig kleine Mengen, die meist über nämlih ganz überzeugt, daß, wie Herr Weil gesagt hat, | von Jhnen nahwirken könnte, Jhnen aus dem Geschäftsbericht | Wir haben in Spezialitäten zu konkurrieren mit außenstehenden von allen Seiten anerkannt worden, und ih habe fein ab- | werden kann. Wir haben uns darauf beschränkt, einige typische | einige hundert Tonnen nicht hinausgingen. furchtbar über den Verband geshimpft worden ist, und es | des geschäftsführenden Ausschusses und der Verkaufsstelle für | Fabrikanten und können mitunter, um dem Arbeitsbedürfnig fälliges Urteil -darüber gehört, daß diese Zahlungsbedingungen Fâlle zu nennen und diese Fälle vor allen Dingen nach all- Vorsigender: Wir kommen zur Frage 13: wäre au merkwürdig, wenn nicht geschimpft worden wäre; | die Zeit vom 1. Juli 1900 bis zum 31. September 1900 | unserer Spezialwerke darin Rechnung zu tragen, Preis: nicht straf aufrecht erhalten werden sollen. Jh möchte das | gemeinen Gesichtspunkten in ruhiger und sachlicher Weise zu Hat das Kartell auf die Arbeiter- und Lohnverhält- denn erstens: den lezten beißen die Hunde, und alle Sünden, | einen Passus, welcher diesen Gegenstand behandelt und die | konzessionen niht vermeiden. Dieser Fall kann sh also ausdrücklich konstatieren. besprehen. Das ist ja hier in sehr zufriedenstellender Weise nisse der syndizierten Betriebe Einfluß gehabt? die unsere Vorverbände machen, laden die Händler auf uns | betreffenden Ziffern, aus den Geschäftsbüchern ermittelt, | gelegentlih ereignet haben. Aber ih bitte, daraus nicht etwa Was die anderen Punkte betrifft, die er mir und Herrn | der Fall gewesen. Von meiner Seite sind eben die Klagen | Es meldet sich zu dieser Frage niemand zum Wort; dann ab. Es herrscht aber zweitens auch deshalb über den Verband so } enthält, vorzulesen. Jn diesem Geschäftsbericht steht folgendes: | den Schluß herzuleiten, daß solcher Fall öfter vorkfomme; ey Schmahl beantwortet hat, daß die Spezifikationen, die Ab- | zu vertreten gewesen, die bei dem Verband vorgebracht wurden. gehe ih über zur Frage 14: viel Mißstimmung, weil natürlich die Outsiders sih gewissen- Der Verband verzichtet darauf, seine Abnehmer mit | bleibt nur eine Ausnahme, die sih da abgespielt haben kann, nahmezeiten usw. niht nah Belieben festgestellt werden können Jh möchte aber nun auf die kleineren Sachen, die event. noh Hat das Kartell einen Einfluß ausgeübt auf die haft alle Mühe geben, überall zu shüren. Aber ih zweifle Schlüssen zu hohen Preisen für längere Dauer fest- | Die anderen Herren, die mit großen Bedarfsmengen den ff usw., so gehe ih darauf nit ein. Jch möchte sie als im | zu erwähnen werden, sowie auf die Erwiderungen des Herrn Qualität und die Herstellungskosten der syndizierten auch nicht, daß die Klagen der Herren Grossisten zum Teil zulegen, und ersparte damit der Kundschaft nennens- | Verband unterstüßt haben, die regelmäßige Großabnehmer großen und ganzen nicht stihhaltig bezeichnen. Man kann Generaldirektor Wolff, niht weiter eingehen, denn ih halte Erzeugnisse ? vollständig berechtigt sind. Sie wollen nun gütigst berück- werte Konjunkturverluste. Die Verbandsleitung wartete | sind, werden, soweit sie hier sind, aus ihrer Erfahrung be- darüber zweierlei Meinung sein. Jch verzihte aber auf die | dies im allgemeinen für unbedeutend und nicht für wichtig zur Fabrikbesißer Helmreih-Mannheim: Das Syndikat hat sichtigen, in welch kolossal shwierige Lage der Verband nach mit einer Ermäßigung der Jnlandspreise bis Ende stätigen können, daß wir in der Regel und in der weitaus Erörterung darüber, aus dem einfachen Grunde, weil ih Klärung der Sachlage. Dazu bestimmt uns vor allem au, } insofern auf die Herstellungskosten der Stifte einen Einfluß seiner Gründung gekommen ist. Wir hatten hier in Berlin August bezw. Anfang September, wo die Abnahme- überwiegenden Mehrzahl uns eben die Notierungen der außen: hoffe, daß wir in einer für morgen angeseßten persönlichen | daß in der gestrigen Sizung der Vertreter "aus beiden Lagern | gehabt, als wir ziemlih hohe Verwaltungskosten für den Ver- nihts als ein leeres Bureau, und man mußte sich ein pflicht der Jnlandsabnehmer auf die außerordentlich | stehenden Werke nicht zur Richtschuur dienen lassen, wie ih Aussprache darüber zu einem Resultat werden kommen éönnen. | festgestellt wurde, daß allseitig der Wunsch vorhanden ist, durch | band zahlen müssen und außerdem selbst unser Personal haben Personal von über 100 Kommis und Beamten schaffen. Da niedrige Ziffer von 2312 t (ein 10 tägiges VBedarfs- | {hon an anderer Stelle ausgeführt hatte. Herrn Dr. Backhausen möchte ih antworten : wenn wir | persönliche Meinungsäußerungen, und durch Schaffung von | erhöhen müssen, da der Verkehr mit der Verkaufsstelle, die ist es shließlich nicht zu verwundern, wenn die Briefe nicht quantum) zusammengeshmolzen war. Für den Preis- Kaufmann Kolwiß-Bromberg: Schon einer der geehrten „shimpfen“, nun, meine Herren, da ist es doch überall im | Kommissionen von Vertrauensmännern, die den einzelnen | Fakturen usw. derart s{hwierig und zeitraubend sind, daß wir alle von den zwei oder drei Direktoren die beiden ersten rückgang wurde demnach der denkbar günstigste Zeit- | Herren Vorredner konnte es nicht unterlassen, hatte vielmehr Leben so: man schimpft auf den, dur den man sih geschädigt | Syndikaten beigegeben werden sollen, für die Zukunft zu er- | mit unserm alten Personal nicht mehr durchkommen. Obwohl Direktoren haben ihr Amt wegen Ueberarbeitung niederlegen punkt im Interesse der Abnehmer gewählt. Am | das Bedürfnis, unter der Menge von Klagen, die von den glaubt, und untersucht im Augenblick wirklih niht, wer derx möglichen, die Differenzen, welche allenfalls noch vorhanden | wir jeßt vor Einschränkungen stehen und unsere Arbeiter un- müssen so genau diktiert wurden, wie bei einem ein- 19. Dezember beschloß das Walzdrahtsyndikat eine verschiedensten Seiten gegen den Drahtstiftenverband augs- eigentlihnoch Schuldigere ist. Denken Sie an die Geschichte | sein oder entstehen könnten, abzushwächen und auf diese Weise | gefähr um 12 haben reduzieren müssen, sind wir genötigt ge- gearbeiteten Geschäft es sih nachher ergibt. Herabseßung des Walzdrahtpreises pro I. Quartal gesprochen worden sind und inmitten seiner eigenen Beschwerden beim Militär, vom General herunter bis zum Rekruten, der | zu einem allseitig befriedigenden Geschäft zu fommen. Jch | wesen, unser Bureaupersonal bedeutend zu erhöhen. Wenn sie aber Zweifel haben und glauben, daß Herr 1901 um M 3,50 pro 100 kg. Zur selben Zeit ihm auch Lob zu zollen und Anerkennung zukommen zu lassen, dann ins Loch gesteckt wird. hoffe, daß der Beschluß, der gestern gefaßt wurde, auc zur Generaldirektor Wolff-Gleiwiz: Meine Herren! Der Schmahl besser informiert ist über den berühmten Preissturz hat sih auch unsere Verbandsleitung für eine noch- Jch meinerseits als Händler im Osten mein Siß ist Nun noch eins, meine Herren. Wir haben mit Jnteresse Durchführung gelangen wird, und damit kann ih für heute | Privatansiht des Herrn Helmreih will ih nicht zu nahe von 5 M, dann glaube ih, ohne unsere Bücher nachgesehen malige Preisermäßigung schlüssig gemacht, weil die | in Bromberg und mein Geschäft tendiert nach Preußen und den Hymnus gehört, den Herr Kolwiß auf den Verband | meine Besprechung \{ließen. treten, aber für die Allgemeinheit wird doch nicht zutreffen, zu haben, daß er sich absolut irrt; denn wenn Herr Wolff Weltmarktpreise inzwischen erneuten Nückgang erlitten | dem Regierungsbezirk Bromberg kann ebenfalls nicht anders, gesungen hat. Jch fürchte nur, unsere Händler werden nicht Fabrikbesißer Springmann-Hagen i. W.: Meine Herren! | was Herr Helmreich gesagt hat. Jh sage im Gegenteil, bei Jhnen das vorgerechnet hat, dann können Sie sih darauf hatten. Auch dieser Zeitpunkt war für die Kundschaft | als meinem Anerkennungsgefühl nachkommen und dem Verbande gerade in den Ruf einstimmen: „Das Drahtstiftsyndikat, es | Seitens eines der Herren Großhändler ist vorhin eine Be- | den großen Werken ist eher eine Verbilligung der Herstellungs- verlassen: der verrechnet sih nicht. günstig —: die Jnlandsaufträge betrugen Ende | Gerechtigkeit widerfahren lassen, indem ih sage, und zwar lebe hoh!“ (Heiterkeit.) Ganz so weit sind wir noh nicht. | merkung gefallen, in der er dem VBefremden Ausdruck gab, | kosten durh den Verband eingetreten, insofern nämlih der Wenn Sie sih beshweren, daß Jhre Läger voll gewesen Dezember nur noch 1366 t. Der Verband bezweckte auh mit im Sinne meines Herrn Nachbars zur Rechten Jh meine, wir alle haben dem Ausdruck gegeben, daß wir | daß heute morgen bei der Besprehung über den Walzdraht- | Verband die Sorge für den Verkauf, die Sorge für die sind und Sie Verluste gehabt haben ih kann Jhnen ver- hiermit, die Preisrückshläge auf dem Drahtstiftmarkte (Herr Braun), der den Großhandel von Pommern vertritt; die Vorteile eines Syndikats anerkennen und auch anerkennen, | verband fast feine Klagen von seiten der Abnehmer erfolgt Beschaffung der Arbeit denselben abgenommen hat, für die sichern, unsere, der Fabrikanten Läger, waren noch voller. rash zu beenden. Je größere Mengen von Abnahme- „Herr Kommerzienrat Hegenscheidt hat nicht zu viel gesagt, daß es das Drahtstiftsyndikat in gewisser Weise nicht an Ent- | sind. Er hat daraus entnehmen zu müssen geglaubt, daß | die Werke bisher mehr oder weniger Aufwendungen gemacht Sie glauben gar nicht Herr Wolff könnte Jhnen gewiß verbindlichkeiten im freien Verkehr sind, und je | wenn er die Verdienste gerade des Drahtstiftenverbandes mit gegenkommen hat fehlen lassen. Aber, meine Herren, Wünsche | entweder die Abnehmer des Walzdrahtsyndifats Angst hätten, | hatten durch Reisen und die damit verbundenen Unkosten, bei mit den genauen Zahlen für Oberschlesien dienen, in welchen langsamer Preiskonzessionen gemaht werden, um | einem gewissen Stolz als hohe hingestellt hat“. sind eben als ein kleinerer oder größerer Rest geblieben, und, | sih auszusprechen, oder daß die Klagen, die der betreffende | denen vielfa die Werksbesiger und Werksleiter selbst in Quanten die Stifte dalagen. Dabei hatten wir die so viel längere Zeit muß selbstredend die Regulierung Jch möchte sagen, daß auch die Ausführungen der wie gesagt, bescheiden wie wir sind, möchten wir gern, daß | Herr in der Zeitung gelesen hatte, wohl nicht begründet ge- | Anspruh genommen worden sind. Es ist durch den Wegfall laufenden Abschlüsse mit Draht, und wir haben faktish beinahe der Preise in Anspru nehmen, und um so länger | Herren, die Beschwerden gegen den Verband losgelassen haben, au wenigstens der kleinere Rest noh erfüllt wird. | wesen seien. Jch möchte um die Erlaubnis bitten, doch einige | der Verkaufssorgen und der Verkaufsspesen den Werksleitern ein halbes Jahr mit 50 0°/, Einschränkung arbeiten müssen. wird sih die Krisis hinschleppen. Bei Drahtstiften | sich gar nicht durhweg als Beschwerden darstellen, sondern Kommerzienrat Shwinn-Jrheim bei Zweibrücken: Meine | Worte darauf zu erwidern. Jch glaube von den Herren Ab- | und den Werksbesigern also eine Menge Zeitaufwand erspart Wenn die Händler in einem solhen Moment an uns heran- dürfen wir hon heute auf Grund unserer Geschäfts- | daß in gewissem Sinne ein Vorzug des Verbandes auch in Herren! Jn der gestern stattgehabten Vorbesprehung mit den | nehmern des Walzdrahtsyndikats mit aller Sicherheit annehmen | geblieben, der nußbringender auf. die Vervollkommnung des treten und sagen: gewährt uns einen Ersaß auf unsere Läger, handhabung die Zuversicht aussprechen, daß die | diesen Klagen liegt. x Nitgliedern des Vereins Deutscher Jndustrieller wurde auch | zu dürfen, daß feiner der Herren irgendwie Sorge hat, si | Betriebes, auf bessere Beaufsichtigung der Arbeiter, auf Ver- dann ist man wenig geneigt, Opfer zu bringen. Schwierigkeiten der Geschäftslage in der Hauptsache Es ist unbestreitbar, daß das Drahtstiftengeschäft an den Klagen der Herren Händler gegenüber dem Syndikat ein | auszusprechen, daß Niemand Angst haben fann, es würde ihm vollfommnung der Qualität verwandt werden kann und auch Sie müssen aber auch zugeben, wenn heute die Verkaufs- überwunden sind. Regelmäßigkeit gewonnen hat. Ï weites Feld eingeräumt. Wohl der größere Teil der hier | das auf sein Konto geschrieben werden. Davon fann \chlehter- vielfah in dem Sinne verwandt worden ist. Also, ih glaube, bedingungen etwas rigoros sind, sie stehen eigentli so rigoros Meine Herren, das sind die Ziffern, welche vorgelegen Seit dem Bestehen des Verbandes sind viel s\tabilere anwesenden Herren war dort, und es wurde anerkannt, daß | dings feine Rede sein! Jch nehme aber Anlaß, mich auf | im Durchschnitt genommen wird wohl eher eine Verbilligung meistenteils nur auf dem Papier. Es muß doch etwas aus- | haben. Das bezieht sih also gerade auf die kritische Zeit. | Verhältnisse. eingetreten, als dies früher der Fall war. verschiedene dieser Klagen berehtigt sind, daß es aber doch | unsern verehrten Herrn Referenten zu berufen, mit dem ich, | der Herstellungskosten durh die Gründung des Verbandes zu gemacht werden. Sie werden auch zugeben, speziell die Herren | Nun kennen Sie aus den Ziffern, die Jhnen am Vormittag Solche soliden Zustände sind aber doc nicht zu schaffen nicht angängig sei, zu weit in die Vergangenheit zurück- | als Herr Regierungsrat von Groß in der vorigen Woche in | verzeichnen sein; nur wird sie sich mathematish nicht nach- aus Süddeutschland, daß die Art der Zahlung früher alles | vorgetragen worden sind, die Gesamlmenge der Produktion an | ohne ein ganz bestimmtes strikte durhgeführtes System, zugreifen und hauptsächlih die ungezählten Details vor- | Hagen war, nah Altena gefahren bin, damit er Gelegenheit | weisen lassen. Wir haben leider keine Handhabe, um Jhnen andere als korrekt war. Drei Monate nah Lieferung, shlechte | Drahtstiften der Walzwerke, und Sie können sih daraus be- | d, h. bestimmte Verkaufsbedingungen. zubringen, was doch zu keinem Ziele führe. Es wurde des- | fände, das Drahtziehen und die Drahfstiftfabrikation dort | darüber mit Zahlen zu dienen. Kundenwechsel und 2 °/, Skonto, während 2/9 nur bei Bar- | renen, welche geradezu abnorm geringfügigen Mengen von Es müssen bestimmte Spezifikationstermine in den Ab- halb gestern der Beschluß gefaßt, es sollte eine Besprehung | kennen zu lernen. Jh glaube, der Herr Referent wird mir Direktor Fett-Berlin: Herr Helmreich sprah von den zahlung 4 Wochen nah Fakturadatum vereinbart war, daß Abnahmeverpflichtungen in dieser Zeit vorlagen; im Ver- | {lüfsen gestellt werden. stattfinden zwischen Vertretern des Eisenhandels und den Ver- | gerne bestätigen, daß ih in einer größeren Zusammenkunft | hohen Verwaltungskosten des Verbandes. Jch darf wohl den i war eine Sache, die nicht löblih war. hältnis zu der Gesamtproduktion waren es Fnapp 1!/, und Es müssen die einzelnen Abschlußquanten in natürlichem tretern des Walzdrahtsynvikats sowohl wie des Drahtstift- | mit Walzdrahtabnehmern an dem Abend, als verschiedene | ungefähren Prozentsaß angeben. Er entspricht etwa 11/, bis Jh bin aber sicher, wenn Sie mit dem Syndikat jet | 1/9/,. Wie gesagt, das war nur ein Arbeitsquantum Anfang | Verhältnis zu dem Bedarf des Einzelnen bemessen werden. syndikats. Von dem Resultat dieser Besprechungen hofft man | Herren einzelne Klagen erörterten, für meine Person dringend | 2 °/, des Uïnsages, ist also noch nicht einmal so hoh wie zu einem Einverständnis kommen, wo das Syndikat ein- September auf 10 Tage, und Mitte Dezember 1900 auf Es ist unmögli, mit ungemessenen Verkaufsquanten im Verbande genaue Anhaltspunkte darüber zu bekommen, in | gebeten habe, doch hier zu ersheinen, um diese Punkte dann | das, was früher die Werke durhschnittlih ihren Agenten als gefuchst ist, das die Klagen, die ja auch für das jegt laufende | 4 Tage! Wir haben also im Gegensaß zu der Auffassung, | und. mit willkürlichen, dehnbaren Abnahmezeiten Ordnung welher Richtung das neue Syndikat etwa den Wünschen der | vorzubringen. Ebenso habe ich gestern, wie mir einige der | Provision zu zahlen hatten. Syndikat viel geringer geworden sind, noh wesentli mehr ver- | die, wie ich glaube, von Herrn Schmahl geäußert worden ist, | in die Verkaufsaktion und damit in das Geschäft überhaupt Herren Händler gerecht werden kann. Jh glaube den Jnter- | Herren Abnehmer, mit denen ich zusammen war, auch be- Fabrikbesißer Helmreich-Mannheim: Das mag für die schwinden werden. Jch kann nur wünschen, daß, wenn es zu | nicht mitten in der Saison den Preisabshlag gema, zu bringen. essen der Herren Händler nicht zu nahe zu treten, wenn ih | stätigen können, dem Wunsche Ausdruck gegeben, daß etwaige | Werke stimmen, die Agenten ®gehalten haben, aber nicht für einer Verlängerung kommt, die Herren Händler, auf die wir | sondern in der Zeit nach der Saison. Bekanntlich hat das Der Verband seßt seine Preise immer sür ein einzelnes annehme, daß heute alles angeführt worden ist, was in dieser | Beschwerden heute zur Sprache gebraht werden möchten, falls | die kleinen Werke. Es macht das auf den Waggon 35 M, in erster Linie angewiesen sind, noch mehr zufriedengestellt | Drahtstiftgeshäft auch eine Saison, die liegt aber im Frühjahr, | Quartal fest und übernimmt seinen Lieferanten gegenüber die Veziehung vorgebracht werden fann. Jh möchte Sie des- | die Herren solche hätten. Zweifellos sind unter den hier an- f und wenn wir im freien Verkehr 35 auf den Waggon werden, als es bisher der Fall war. Jch kann Jhnen aber | und wir haben das Frühjahr und die Sommerzeit, obgleich } Unterbringung bestimmter Verkaufsmengen. Er muß also halb bitten, von einer weiteren Debatte darüber abzusehen, | wesenden Herren auch solche, die wohl Klagen vorzubringen | mehr verdienen, so kommt uns das doh sehr zugute, nahdem auch sagen, daß wir, die wir Handverkäufe machen und mit | wir wußten, daß die Preise schon rückläufig waren, mit einer auh schon seinen Werken gegenüber für diese Zeit auf den und ih möchte sogar den Schluß darüber beantragen. Die | haben; wenn sie troßdem nicht zur Sprache gebraht worden | wir uns an die Pfennigfuchserei haben gewöhnen müssen. den Grossisten konkurrieren müssen, uns au ganz mähtig | Ermäßigung abgewartet, bis die Läger der betreffenden Kunden Eingang bestimmter Quanten rechnen, um das Arbeitsbedürfnis Herren Händler können sich bei dieser Enquete ganz frei | find, dann ist meine persönliche Auffassung die, daß die Direktor Furthmann-Berlin: Hiermit hängt auch gegen die Grossisten beschweren. Sie sehen daraus, die Ver- eine Erleichterung erfahren haben, bis die Geschäftsabschlüsse | derselben befriedigen zu können. : gegenüber den Herren vom Syndikat aussprechen, ohne | Herren si sagen: „Soweit diese Klagen, zu denen wir Ver- | zusammen, daß der Verband das Delkredere trägt, Herr bandsleitung ist wirklich in einem Dilemma, durh das hin- | abgewickelt waren und tatsählih bis auf minimale Quanten Wie bei der Abfassung seiner Verkaufsbedingungen, so Vefürhtungen zu haben, ebenso wie den Eisenhändlern bekannt | anlassung haben, in der hinter uns liegenden Zeit liegen, sind Helmreih hat also niemals einen geldlichen Ausfall zu be- dur zu lavieren und immer das Richtige zu finden, nicht so | erledigt gewesen sind. Daß trozdem ein Kunde noch vorher hat der Verband auch bei der Art der Normierung seiner ist, daß wir ihnen gegenüber dasselbe tun. Jch bitte also, | sie zurückzuführen auf die noch mangelhafte Organisation des | fürhten, was früher bei der Art der Kundschaft, wie sie ganz leicht ist. das Malheur gehabt haben soll, sich kurz vorher mit einem | Preise mit sehr viel Weisheit gehandelt. A meinen Antrag anzunehmen. | alten Syndikats, daß es aber besser geworden ist, seitdem der | Herr Helmreih hat, wohl oft der Fall gewesen sein wird. Direktor Furthmann-Berlin: Soviel ih aus den Mit- ziemlih großen Quantum neu einzudecken, das ist ein be- Wenn ih bedenke, wie früher fast jeder größere Händler Vorsißender: Meine Herren! Es stehen noh ver- | Verband deutscher Drahtwalzwerke besteht; und wenn wir Ferner ist ihm die ganze Last der Auskunfts- und Porto- teilungen des Herrn Schmahl entnommen habe, hat er auch | sonderes persönliches Peh gewesen. Aber um diese Zeit hatte | in Preußen und in Posen die Möglichkeit hatte, nach allen lhiedene Herren auf der Rednerliste, und ich glaube, die | noh gewisse Klagen haben, so kann der Verband in der Sache | spesen, ein guter Teil der Reisespesen 2c., die auch sehr darüber geklagt, daß der Händlerverdienst ab und zu zu ge- | sonst jeder das Gefühl, daß wir vor einem Preisrückgang | Richtungen hin zu verkaufen, weil ihm die Stifte nach allen nüssen wir zunächst erschöpfen. Jh möchte nicht, wenn irgend | nichts tun, weil diese Klagen auf die Rohstoffsyndikate zurück- | bedeutend gewesen sein werden, abgenommen worden. | ring gewesen sei. _Da möchte ih daran erinnern, daß vor standen, und es haben sih die Werke und die Abnehmer ge- | möglichen Pläßen geliefert wurden, und wenn ich damit in jemand noch etwas vorzubringen hat, daß ihm durch vor- | fallen, oder die Klagen sind solhe, daß wir Abnehmer mit Vorsißender: Meine Herren! Es hat sich niemand j der Verbandszeit stellenweise die Waggons mit nur 10 /. | hütet, in dieser Zeit weitere Abschlüsse zu machen. Soweit Vergleich ziehe, daß heute der Verband nah Danzig, Brom- iefigen Schluß der Diskussion das Wort abgeschnitten wird. Sicherheit annehmen dürfen, daß der Verband ohnehin bemüht | weiter zum Wort gemeldet, und wir sind am Ende unseres | Nußen gehandelt worden sind. Hier müßte sogar eine | wir etwa gefragt worden sind, ob eine Preisermäßigung ein- | berg, Königsberg und Stettin den Großhändlern die Preise Kaufmann Schimmelpfennig - Königsberg: Meine | sein wird, ihnen abzuhelfen.“ Fragebogens angelangt und damit überhaupt am Ende der andere Tatsache aufs Tapet kommen, nämlih daß, anstatt | treten oder bevorstehen könnte, haben wir immer offen mit der | immer nur franko dieser Domizile stellt, so folgt daraus, daß, Herren! Wir haben von seiten der Händler eigentlich wenig Vorsigender: Jh schließe die Diskussion über die heutigen Verhandlung. Es bleibt mir nux noch übrig, den daß wir einen Einfluß auf die Händler ausgeübt haben, um- | Wahrheit gedient und gesagt: „Wartet ab, kauft niht, es | da der einzelne Großhändler immer nur von seinem Domizil Gutes über den Verband gehört. Jch kann mich im großen | Frage 10, da sich niemand mehr zum Wort gemeldet hat. Herren den Dank, den ih hon zu Anfang der Sizung aus- gekehrt die Großhändler sogar gewissermaßen einen Einfluß | kann sein, daß die Preise heruntergehen“. Also wir haben | aus verkaufen kann, sich durh die Frachtgrenze ganz von und ganzen der Rede des Herrn Kolwiy anschließen und feèst- Wir kommen zu Frage 11: gesprochen habe, noch dahin zu erweitern, daß die Ver- auf uns ausübten, indem sie mit uns darüber Rücksprache ge- | niemals bewußterweise jemand hineingelegt, sondern im | selbst ein ganz bestimmtes, gerechtes und natürliches Absaß- lellen, daß speziell für den Großhandel seit Gründung des | Mit welchem Erfolge hat das Kartell eine Ein- | handlungen einen solchen glatten Gang genommen haben und nommen haben, ob wir niht dafür sorgen wollten, daß ein | Gegenteil viele davor bewahrt, Fehlabsclüsse zu machen. Das | gebiet für den einzelnen Großhändler ergibt. J Verbandes die Verhältnisse sih ganz erheblich gebessert haben. wirkung auf die Preisgestaltung der zur Herstellung | man si redlih bemüht hat, fie ruhig und sachlich zu führen. eiwas besserer Verdienst erzielt würde. Bis dahin hatten wir | möchte ih ausdrücklih hervorheben. : S Alle Störungen, wie sie früher dadurch eingetreten sind, G ist vorher so gewesen, daß ein bedeutendes Werk in der syndizierten Erzeugnisse benötigten Rohstoffe und | Das Ergebnis der Verhandlungen im übrigen zu würdigen, der Händlerschaft bezüglih ihrer Verkaufspreise vollständig Nun hat der Herr Vertreter von Halle einen gewissen daß man in seinem natürlichsten Absaßtgebiet von dem weit Königsberg ein eigenes Lager hatte und damit die kleineren Halbfabrikate angestrebt ? ist niht meine Sahe. Wir hoffen allerdings, daß die Ver- freie Hand gelassen. Auf vorstehende Anregung einiger Groß- Widerspruch konstruiert oder konstatiert zwischen dem, was die | entfernt wohnenden Konkurrenten einfach unterboten wurde und kleinsten Verbraucher versorgte. Dadurch wurde der j Zu dieser Frage wird das Wort nicht begehrt; sie ist handlung von einem Erfolg gekrönt sein wird. Den einen händler haben wir, nachdem sih eine Anzahl derselben für | Verbandsleitung jagt, und dem, was ein Werk selbst dem und dafür natürlich seinerseits die Liebenswürdigkeit hatte, Großhandel, wie ih meine, fkolossal geshädigt. Das wurde | wohl auch für die heutige Verhandlung ohne Bedeutung. merkwürdigen Erfolg hat sie auch gehabt, daß sie niht sowohl verschiedene Bezirke über einen zu nehmenden Mindestverdienst Kunden sagt. Dieser Widerspruch bedarf auch einer gewissen | dem Konkurrenten gegenüber mit gleiher Münze in dessen sofort dur Jnkrafttreten des Verbandes beseitigt. Außerdem Frage 12: für die Zukunft gewirkt hat, sondern, wie wir aus ver- geeinigt hatten, diesen in den Schlußscheinen „vorgeschrieben. | Erklärung. Veides ist richtig. Der Verband wird vielleicht | nächstem Absagebiet zn dienen, ich sage, alle diese Störungen vin ih der Ansicht, daß der Verband sehr richtig den Bedarf | Hat das Kartell einen Einfluß ausgeübt: schiedenen Andeutungen gehört haben, au schon eine gewisse Dieser Modus hat si dann einige Jahre bewährt. Derselbe | gesagt haben, ich habe nichts mehr abzugeben, und das Werk | fallen jeßt fort. Í : E der einzelnen Händler eingeshäßt und den Händlern die a) auf die Konzentration der Betriebe dur Aus- Vorwirkung ausgeübt hat. Es scheinen gestern Besprechungen ließ sih aber niht mehr halten, als die Konkurrenz größer | wird gejagt haben, ich kann noh liefern. Das ist nach der Daraus folgt schon ganz von selbst, daß eine größere lantitäten, die sie anfordern und wirkli verbrauchen können, | shaltung minder leistungsfähiger Betriebe? stattgefunden zu haben, denen wir ja nit beigewohnt haben. wurde. Als diese in immer mehr verstärktem Maße auftrat, ganzen Organisation und Handhabung der Geschäfte sehr be- | Ruhe und Zufriedenheit im Geschäft eingetreten ist. / 0 wirklich zugeteilt hat. Jch glaube, die Spekulation auf | b) auf die Konzentration der Betriebe durh | Das Resultat dieser Besprechungen kann i nur als ein er- | mußten wir die Vorschrift eines Nindestverdienstes in unserem | greiflich. Wenn das betreffende Werk über seinen Anspruch Es erübrigt, noch einzelne Vorzüge hervorzuheben, die iesem Gebiete ist vollständig überflüssig. Zusammenfassen der verschiedenen Stadien des | freuliches bezeichnen. Es ist uns erklärt worden, daß Ver- | Interesse fallen lassen. Es sind „Cine ganze Anzahl Herren hinaus, der ja begrenzt ist, bereits Aufträge zugeteilt erhalten auch die anderen Herren {hon ausgeführt haben, wie solche d Was die Markenfrage anbetrifft, so kann ih nur sagen, Produktionsprozesses dienenden Betriebe in mittlungsstellen errihtet werden sollen, beseßt mit beiderseitigen | hier, die Vorstehendes zu bestätigen in der Lage sind. Jch hat, so kann der Verband ihm keine weiteren Aufträge zuteilen, | in der Einheitlichkeit der Packung jeßt bestehen. ul ih wohl auch mal beim Verbande auf Widerspru ge- einer Hand? Vertrauensleuten, und daß die Vertreter des Kartells und hâtte T sehr gern gesehen, wenn die Herren, die damit zu weil auch die anderen berücksihtigt werden müssen. „Das Werk | Dadurch kamen all die N nartiglan Unterpacungen, Ven bin, wenn ih irgend eine Marke zu haben wünschte; | Generaldirektor Wolff - Gleiwiß: Jh möchte sagen, daß | seiner Abnehmer in privaten Besprechungen und Versammlungen | tun 2 en, sich au darüber lebe hâtten. würde selbstverständlich noch sehr gern mehr Arbeit erhalten; | die im Laufe der Zeit auf Wunsch der leinen Kundscaf Uk wenn ih mih dann nohmals an den Verband gewandt | das Kartell einen Einfluß ausgeübt hat auf die Konzentration | sih vereinigen, um zu versuchen, unter sih die Differenzen, i ann möchte ih Herrn Weil noch ein Wort sagen. Es aber sein Anspruch ist erledigt. Dann kann der Verband | geschaffen waren und durch welche den Konsumenten etwa e, find diese meine Wünsche meistenteils im vollen Um- | der Betriebe durh Ausschaltung minderwertiger Werke nur | die etwa noch obwalten sollten, auszugleichen. Jn der | ist schon von Herrn Dr. Backhausen ausgeführt worden, daß | diese Marke nicht mehr zur Verfügung stellen, und das Werk vorgemaht werden sollte, mit einem Sthlage in Fortfall. fange berüdsihtigt worden. Jh kann in diesem Punkte auh | insofern, als einzelne ältere Werke mit veralteten Maschinen Hoffnung, daß diese Vermittlungsstellen für die Zukunft | M Ae n Ede sehr ias E worden ist. | kann sich troßdem noch für lieferungsfähig erklären. Während früher der Großhändler eine einzige Sorte 2 nur sagen, daß ih immer zufriedengestellt worden bin. seinerzeit bei der Bildung des ersten Drahtstiftverbandes | günstig wirken und die etwa noch bestehenden Mißstände be- | ir besaßen das geeignete Personal nicht, und es wirkten Nun wurde auh noch gewissermaßen die Handhabung der | 3—4 verschiedenen Pacungsarten am Lager halten mußte, irm nun möchte ich noch bemerken, daß vielleicht kleinere | freiwillig ihre Arbeitsansprüche, die sie aus der Vergangenheit | seitigen werden, danke ih den Herren für die Aufmerksamkeit, | auch verschiedene andere Ursachen hierbei mit. Wir hatten | Verkaufsstelle nah der Richtung persifliert, daß ein betreffender | kommt er jeßt mit einer einzigen, der einheitlichen, über ganz Firmen, die sehr detaillierte Spezifikationen geben, sich durh | geltend machen konnten aufgegeben haben und ih haben | die Sie den Verhandlungen gewidmet haben. eben die sogenannten Kinderkrankheiten zu Überstehen. Jch | Kunde in der Nähe von Halle oder in Halle selbst dem Verbande | Deutschland geltenden Packung aus. g Verband etwas benahteiligt fühlen können. Aber diese | käuflih abfinden lassen, sodaß andere Werke, die auf den Kommerzienrat Wiethaus-Hamm: Jch glaube, die Ae aber 4 daß, Ss e L Weil einmal En bi edene Konkurrenzpreise eingeschickt habe, und daß die „Alles dies sind Resultate und Erfolge, die uns mit an L sollen sich dann eben an den Großhandel wenden. | Erwerb der Arbeitsansprühe Wert legten, das Geld dafür | Herren werden mit mir einverstanden sein, daß wir noch eine 0e M Ea vorgebracht hat, er nun auch die | billigsten Konkurrenzpreise, die vorlagen, von dem Verband Leistungen des Verbandes durchaus zufrieden stellen sollen, F roßhandel muß die großen Läger unterhalten, und an | zahlten. Die Maschinen gingen auf diese Weise in den Besiß | Ehrenpflicht zu erfüllen haben, bevor wir auseinandergehen, l