1904 / 170 p. 27 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anlage 6.

Delbrück Leo & Co. Verkaufsstelle des Verbandes deutscher Drahtwalzwerke. Berl M9 deni Potsdamerstraße 127/128.

M8 Det C E D S Ma L i Grund unseres Angebots vo R R E SEUO a umseitigen Verkaufsbedingungen

«190 è

0% d D: M P/AD D A D #0; L È

gef. erteilten Austrag us «a +4 B S A \pezifizieren in annähernd L O Grundpreise von... é. die Tonne, i dee abi folgenden Monats glatt in bar. U UVeberpreise laut unserer Preisliste, Ausgabe . . vom...

e N e 190.

F n C br

ie S en gehen unfrankiert für Ihre Rechnung und Gefahr,

U A) 10 t-Fraht ab Bahnstation ves liefernden Werkes s O! U L d

in der Nechnung vird. j U Sd, N ingang Ihrer Spezifikationen werden wir 3

werke edt S eat der Lieferfrist werden Sie sih alsdann mit

diesen zu verständigen haben.

Verkaufsbedingungen. ; A ; ) e i so lange sle Walz- . Die Walzdrahtabnehmèer verpflichten sich, fo 1 : vil F igten aus Thomas-, S B i Stal i ärtegrade bis zu etwa 0,80 0/6 Kohlen- eisen und Stahlmaterial aller Hâr b E A \ von der Verkaufsstelle des Verbandes deutscher Dr ) e stoffgehalt von der Verkaufs| E R Inde i er für die Dauer von 3 Mo beziehen und verarbeiten, mindestens a er für | N N g » Bezuges, ihren Bedarf an Walzdrah ) vom Tage des leßten Bezuges, 1 A S jeni Werken zu entnehmen, welche dem Verba nur von denjenigen Wer t „wi L \ j zwerk ren, auch bei Bedarf in gezogener deutscher Drahtwalzwerke angehören, t | Joan i von Drahtziehereien zu beziehen, Eisen- und Stahldraht solhen nur M S e elde aus\chließlich Verbandéöwalzdraht verarbeiten, es 1 0B E cue des Verbandes A Drahtwalzwerke den ander eitigen Bezug des Materials genehmigt. : 7 i E IA A rahtabnebmer O auch l N n s i ) terial weder als z j n ihnen bezogene Walzdrahtmat 8 Walzdrah!, S als gezogener Draht zur A G Brat ländishen Wettbewerb gegen den Ber N d deutscher Feder- Fabri i bewerb gegen den Verband deutscher Fe Rae ae a den Verband deutscher | rle in Hagen i. W. bezw. gegen L nd deutscher d reastepl-Faleitnten in Altena i. W. Verwendung E O bei Weiterveräußerung des bezogenen Materials die entsprechenden Vorbeugungsmaßregeln zu treffen sind. i O E Rae sich ferner, daraus gezogenen Draht, nee im Inlande zum Verkauf kommt, niht unter . e î E Aufschlag über den jeweiligen Walzdrahtgrundpreis al züglid des Preisvorzuges (siche Abs. 4) zu berechnen und zu liefern. Als Lieferung ilt au das Ziehen in Lohn. E E p B liter oder fahrlässiger Zuwiderhandlung gegen diese Verbindlichkeiten verwirken die i E, D iu M V ischer Drahtwalzwerke billigten Preisvergünstigungi Verbande deutscher Drahtwalzwerke zugebilligten Sarl gungen s zom Verbande -bezogenen Walzdrahtmengen. ie Verkaufs ite Lat “AufbtberR das Necht, laufende Ras bezüglich der iht abgenommenen Mengen sofort aufzu öfen. L E noch ide für die Einhaltung C Du On ie Walzdrahtabnehme Verbande deutscher Drahtwalz die Walzdrahtabnehmer dem Verban S vierte Abri Walwbrabt, taution von 20 4 für jede Tonne ihres vierteljährli Walzdrc Cas mindestens aber 3000 4. in guten E ero der in eta echseln ohne Datum und Verfalltag be Banks po e Br A 2 H Co., Berlin W., zu hinterlegen und gestatten bei etwaiger Zuwiderhandlung die Einziehung der Va A t Gegen Érfüllung dieser Verpflichtungen erhalten die Walzdral / abnehmer auf den jeweiligen Walzdrahtpreis . . .. die Sonne R Verkaufsstelle besorgt den Verkauf von Walzdraht für Rechnung des Verbandes deutscher E es, fül sen Mitgliedern. Die Spezifikationen sin Ber- Ausführung dessen Mitgliedern. Die Spezifik D / gli / vollen Monat im féstelle, und zwar mögli&st immer für einen vollen M m E, einzureichen, Die Wahl des Lieferungswerkcs S | behalten, indessen werden dieébezüglihe Wünsche nah Weöglichkei 1 É tic L a é é e E Spezifikationen Mengen von weniger als R kg einer Sorte enthalten, bann ist für jede dieser E E niht für die Tonne, ein Ueberpreis von 5 A. zu ace A e Mehrwalzung bis zu 10 0/0, mindestens aber bis zum doppelten Ning ewicht, mit abzunehmen. S guf E A wenn dieses verlangt wird, ist stets A I nee zuschreiben und wird für Dien unter 6 mm besonders mit 1 4. die Tonne berechnet. 4 é | / Tonne triebs tórungen in dem Lieferungswerke, wou aus Arbeiterausstände, durch ungenügende Zufuhr entstandener Mangel an Brennstoff, Rohstoff bezw. Halbzeug gehören, entbinden von A pflihtung zu rechtzeitiger Lieferung. Das liefernde Werk wir von derartigen Betriebs\törungen \o bald wie möglich Mitteilung machen und die Verkauféêstelle, falls tunlih, für gleihwerlige Ersaßlieferung E In allen Fällen, in welMen bei der Bestellung oder Sorten: aufgabe feine bestimmten Weisungen sür den Versand gegeben I, wird dieser nah bestem Ermessen des liefernden Werkes für billigste Verfrachtung, ohne irgend eine Verantwortlichkeit, bewirkt, i ta 8 Zahlungen find mit dem Vermerk „für Rechnung der, Ver- faufsstelle des Verbandes deutscher Drahtwalzwerke ausfcließlid an das Bankhaus Delbrü Leo & Co., Berlin W. 66, Mauerstraße 61/62, in bar ohne Abzug franko zu leisten 8 | i E e O EluaeE erbirblthreiten ist Berlin der Srfüllungsort. j V1. Mängelrügen jeder Art find nur innerhalb einer Boche nach Empfang des Walzdrahts zulässig und gleichzeitig bei der Berkausbo stelle sowie dem Lieferungs8werke anzubringen. Diese können ur soweit berücksihtigt werden, als sih der Walzdraht noch in ro jem, unverarbeitetem Zustande befindet. Werden Qualitätsbeshwerden von dem Lieferungêswerke als begründet anerkannt, so liefern wir Wle entgeltlich Grsaß in mängelfreier Ware, übernehmen aber keiner ei Verbindlichkeit zum Ersaß aufgewendeter Arbeitélöhne u. dgl. Leichter Nostansay berehiigt nicht zur Qualitätsbeshwerde und auch reihlicheren Rost haben wir nicht zu vertreten, wenn der Walzdraht auf dem Transportweg naß geworden oder wegen Hinauéschiebung der Abnahme längere Zeit auf dem Walzwerk hat lagern müssen.

_on

Anlage F. e SatzungendesVerbandesdeutsherDrahtstiftfabrikanten.

Die verbundenen Firmen bilden nah Maßgabe der nachslehenden

Satßunçen etnen / | h S „Verband deutscher Drahtstiftfabrikanten

mit dem Sitz in Berlin.

Sl, i Verbandes ist die Regelung des Absatzes und die S ENE meine Preise für die Fabrikate der Verbandsfirmen.

dieser Zwecke können Verträge aller Art, welche den Ben, i aug Bickanf von Eisendrahtwaren zum Gegenstand den. i Î aber, ge losen een erlin wird nach Maßgabe eines mit tee selben abzuschließenden besonderen Vertrages mit den Funktionen eue Verkaufskommissionärs dieses O, brehnungsftelle er Beze L , j MAROS e ofe bed Verbandes deutscher Drahtstiftfabrikanten“. Das Bankhaus fungiert zugleih als Nechtsträgerin des Verbandes.

C2 derjenigen Sicherheiten, welhe diesem Bank- bau? O Me n * Sevcale des für die Verkaufsstelle ée forderlichen S g R Men oer a elle ha die verbundenen Firmen gegenetnander, i abel e pn uten börsengängigen Wertpapieren oder in r Aetel 8- und Verfalldatum, eine jede Firma 10 X pro Seer nce@ägten Beteiligungsziffer (§_ 18), mindestens aber E a 6ls Kaution zu hinterlegen und diese Kaution auf ihrer hierna

messenen Höhe zu erhalten. an

Die Verbandsorgane sind:

1) die Generalversammlung,

i äftsführende Aus\{huß

3) dit P Bed tene fionärin, ele und Nechts-

 ierende Verkaufsstelle, :

4) R, von der Generalversammlung erwählte Vertrauensmänner,

5) ein Schied®gericht.

Generalversammlung.

8S 4. E Die Generalversammlung sett sich aus den Vertretern sämtlicher verbundenen Firmen zusammen. Sie wird viermal jährlich, E in den Monaten Februar, Mai, August und November zu ordentli Sißungen einberujen. . : r Die von dem Vorsißenden ausgehende Maia u De Tagesordnung enthalten und mindestens 8 Tage abs ate der Generalversammlung an die Le tief ) S e Tag e benen Brief abgesandt werden. n ält af S Änderu x a sung des Bertrages, ]o0 muß uf Satungsänderungen oder auf Auflösung des om gi enba der betreffenden Einladung mindestens 14 Tage vor Generalversammlung geschehen. i A L AON der E der P c Firmen hat das Recht, Maeade für A Tagesordnung einzubringen ; diesellen werden u e us A0 Beschlußfassung gestellt, wenn sie 4 Tage vor Sgledung dee En ladung zur Generalversammlung oder bis zum 20. e e e Kalendermonats, welcher dem Versammlungsmonat vorangeht, Borsißenden einlaufen. : j y E A hat das Necht, a a if zu innerh Zochen nach Eingc gen zu berufen, und ist dazu innerha W Eingang L Aaaes L Ae, wenn Firmen, welche zusammen mit es Fahresumsaßz von 10 9% der Gesamtproduktion 18) Finge[Vig sind, unter Äncabe des L Y eau L I | if it Fr 1 C (0) Generalversammlung ist mit Frist von A i T i er Einladung ab anzusetzen. agen vom Tage der Absendung der Ginladu even. S “fieber Gegenstände, welche Un ns stehen, i eff versa: eschließen. d ie betreffende Generalversammlung nic) A va Alte aile und Einladungen haben mittels Einschreibebrief zu

erfolgen. 8 5.

Die Gencralversammlung wählt für das e ene p

aus 11 Mitgliedern bestehenden I Ber Vorsibende e N 1 L 4 ck 5

timmt aus deren Mitte den Borsißenden. Borsigende d Lescäftsführenden Auéschusses, bezw. dessen verlor, ist zugleich Vorsißender der Generalversammlung und des O. E

Die Generalversammlung faßt ihre für sämtli je i Gen Firmen verbindlihen Beschlüsse, soweit diese Sauen ns E drüdcklih etwas anderes bestimmen, mit absoluter A Ae der G k tretenen Stimmen ; dabei gilt Stimmengleichheit als Ablehnung des

i Antrages. s « E gene Se 1000 t ber gemäß § 18 festgestellten Beteiligungsziffer der einzelnen Verbandswerke berechtigen zu einer es O an- gefangene Tausend wird als voll gerechnet; somit hat jede Firma mindestens cine Stimme. e S A bér verbundenen Firmen kaun sich auf Grund privatschrift lier Vollmacht durch einen E E Eb

G0) +74 o pt o Y Fin

es Verbandétmitglied vertreten lassen. ine dur Cinschre |

A Vorsitzenden gerichtete Benennung des Vertreters is aus

reichend. 8 6.

Die Generalversammlung E E S Kraft für è vereinigten Firmen über folgende Gegen c A L 4 N Been mit anderen tiudustrielen Verbänden oder Firmen des In- und Auslandes. E 2) Aufnahme neuer Mitglieder in den Verband. dfe, 3) Bestimmung des Grundpreises, zu welchem die Ber aue stelle den verbundenen Firmen ihre Lieferungen vorbehalt M der endgültigen Abrechnung vorshußweise zu vergüten hat. (Folgen die Beteiligungs8ziffern.) j y 4) Bildung, Dotierung und Verwendung des Reservefonds. 5) Verwendung des Netinertrages. 6) Rake der Vierteljahrsrechnung und Entlastung der Verkaufsstelle. 7) Festsezun ck (t Verfehlungen und folche esiseßzung der Strafen für grobe Verfeh! 4 Mel Be, “vetbe der geschäftsführende Ausschuß der General- versammlung unterbreitet. a a 8) Ara dire A zur Uebertragung von Arbeits- und Gewinn- anteilen 19, Absay 9). i L C ATana ie Beschlußfassung, betreffend Punkt 1, seßt für g“ keit Drävieclelmebebeit der in der Generalversammlung vertretenen Stimmen voraus. ; S Die Beschlußfassung, betreffend Punkt 3, erfolgt in den S lien Generalversammlungen und gilt für das auf dieselben folgen ndervierteljahr. u . A A O kann auch zur Bekämpfung der ea e Verbandes stehenden Konkurrenz in geeigneter Weise verwendet werden.

S: 7. ; e nyan rf ird ein Protokoll ber die Beschlüsse der Generalversammlung wir 2 : atfübrt wia Ia Vorsitzende und der Protoftollführer zu unter- r haben. Der Protokollführer wird vom Verbandsvorsitzenden E der verbundenen Firmen hat Abschrift des Protokolls zu erhalten.

Geschäftsführender Ausschuß.

88, A Unter den 11 Mitgliedern des ges{häftsführenden Aus\husses sen Vere S, Hi süddeutsche, eine säGsishe, eine {{lesishe und im ganzen mindestens fünf Firmen, die nicht selbst Walzdraht fabrizteren, darunter eine, welhe äls Spezialität kleine und Der D AE ole dir für das Kalenderjahr gewählt; f wählt selbs den Stellvertreter des Vorsißenden und gibt sih ] Geschäftsordnung. Bei Abwesenheit des Vorfißenden E E Stelivertreters führt, [oweit e Moris Die Mit ies

teben®tj ält itg :

des Ausschusses find ebenso wie der Vorsigende nah Ablauf der

i der wählbar. Sie erhalten für ihre Tätigkeit keine N verle De E bei den erforderlihen Reisen tägli T Tagegelder und Ersaß 7 einfachen Eisenbahnfahrpreises 11. Klasse für die Hin- und Rückreise. afidteilbaBer, Wre Pro: ieder können sich durchd Geschäftsteilhaber, ducifict Güte Wecdalbänttelever vertreten lassen. Dem Vorsitzenden ist die Vollmachtserteilung rechtzeitig anzuzeigen.

S 9. | / äftsführende Aus\huß vertritt in dringenden Fällen die S A ist aber verpflichtet, für seine Magnahmen später die Genehmigung der Generalversammlung einzuho 8 y Derselbe überwaht die Geschäftsführung der Verkaufs: e und hat außer den ihm an anderen Stellen dieser Saßbungen zugewiesenen Befugnissen namentlich folgende Nehte und Pflichten:

ie indlihe Vertretung des Verbandes, demgemäß

E U E Instruktionen für das \chiedsgericht- lihe und jede Art des gerichtlichen S wg V aitaufs

2) Die Vereinbarung und den Abs{luß des mit der a b stelle als der Verkaufskommissionärin, AbzeGuno 2 e und Nechtsträgerin des Verbandes zu U f t trages, insbesondere au hinsihtlich der der Ver aufsstelle zuzubilligenden Provisions- und Becterfaltelle 4 A

3) Die Präsentation der bei der Verkaufsstelle in „f ga tretenden Handlungsbevollmächtigten derselben, 5 ï 6 s seßung ihrer Besoldung und sonstigen medoge H Ai Ie nehmigung der zwischen diefen Handlungs 20 a gien und der Verkaufsstelle ‘abzuschließenden S ráge sowie die Genehmigung zur Anstellung derjenigen n en, welche entweder auf längere Zeit als s (G mit einer jährlichßen Besoldung von mehr als 2 M. an-

1 werden. i : /

4) Die ‘Ertailina von Instruktionen an die Verkaufs\telle und die Erledigung von Beschwerden über dieselbe. A u

5). Die Me e Sarge mit den von der Berkauss- \ [lten Agenten. / s

6) B le va Lieferungseinschränkungen und deren 9 bung. : O ;

7) Dio Erteilung eines allmonatlichen Auêsweifes e, e ei shäftslage des Verbandes, welcher cine E L uo dergestalt enihalten foll, daß jedes Mitglied über E es scäftigungsgrad Ms GEN Werkes und denjenigen feiner Zruppe unterrichtet wird. ;

8) Lis Wrbtia A Bilanz, die Vorlage derselben an die Generalversammlung und die vierteljährlich iniadelens ein- mal vorzunehmende Nevision der Kasse durh E Lom ge- schäftsführenden Ausschuß zu ernennende Agen R

9) Die Beschlußfassung über die vom Verbande zu bestrcitenden Aufwendungen.

S 10;

werden die Mitglieder durch den

Zu den Ausscußsißungen H

; ; y n) Hyipfo Vorsdtzenden in der Negel mittels eingeschriebenen Briefes geladen. S 11 E Mo ipNoR S ine Bei den Abstimmungen des Auss{usses hat e N eil Stimme; die Beschlüsse erfolgen dur absolute R eit bei Stinimengleichheit entscheidet die Stimme des den Borst führenden Mitgliedes. A L E a E Zur Beschlußfähigkeit ist die Anwesenheit von mindestens 5 Mit- liedern erforderlih. S n | : Ueber die Auss{ußsizungen wird ein Protokoll e geRes vom Vorsizenden und“ einem von die}em zu E g 4 führer zu unterzeichnen ist. Dasselbe bleibt e N Akten des Aus [chusses; cine Abschrift erhält jedes Ausschußmitglied.

Berkaufs\telle und Rechtsträgerin. S 12. Die vertragschließenden Firmen ] ) dieses V Zas des Rechtes, in den in der Anlage A welche einen integrierenden Teil dieses Vertrages bildet und nur mit 8 Majorität dur den geshäftsführenden Aus\{uß geandert werden fann bezeihneten Sorten von Drahtstiften direkt oder dur U mittelung eines anderen als der gam S ame n S s issionärs (im Sinne des dritten Abschnitts des dritte Berkaufskommissionärs (im Sinne des ri En V DES, Buches‘ Vandelêge]etz S 897) Berkaufe aus- Buches des Handelsgeseßbuches vom 10. Mai 1897) Verk zuführen. E: E E: der rechtlihen Stellung der Verkauféstelle als der Dn f : ; 4 t A 5 R) T fommissfionärin folgt, daß aus den von ihr in eigenem n Gs für Rechnung des Verbandes abzuschließenden Geschäften nur C x C K C 5 Y j B 9 0/0 0 rehtigt und verpflichtet is, während der dritte Kontrahent gegenüber dem Verbande weder Nechte noch Pflichten übernimmt.

T 110 auer

begeben fich für die

úIedes Mitglied ist der Verkaufsstelle gegenüber zur vertrags- | einés ARS übernommener Bestellungen Ke Os | der Abnehmer die nee a n E 0! die Verkaufsstelle den Abnehmer, fo at das Mitglied die er- e e E N in E T adt E Slliv. den telle gege ten zu lassen, sofern ih se geridht! i Streit ‘eockndet 3 Sollte auch ein Verschulden auf ea bus Verkaufsstelle vorliegen, so entscheidet der geschäftsführende Aus|chuß und endgültig das Schiedsgericht die Frag der HGstung, as Die die Funktionen der Verkaufsstelle E e B N ist zu verpflichten, ledigli in eigenem Namen zu verkaufen und Firmenzeichnung den Zusatz A „Verkaufsstelle des Drahtsü! Fabrikanten“ E der verbundenen Firmen soll aber berechtigt sein, M Geschäfte sowobl in selbstgefertigten, als in geaen Be bet direkt mit den Kunden zu erledigen, jedoch mit der Berpfli L ; 1) gegenüber demselben Abnehmer niemals a C Lieferungsverpflihtung als 2500 kg Ma aua N 2) derartige Geschäfte nur gegen sofortige Spezisikatio zur prompten Lieferung eingegangen werden. Q Die Werke sind gehalten, spätestens am nächsten G eines teilung einer derartigen Handverkausfsofferte sowie nach ? E n solchen T S bex een, E A n M A i rierten Bedingungen und V spreise genau en. E Decher die Firmen die Verpflichtung, Rechnungen E T Sendungen an die Abnehmer nur durch Vermittelung dis Mao stelle zu erteilen. Zahlungen find hierfür bon seiten Gerchäfte für an das liefernde Werk direkt zu bewirken. Für diese A itr L welche die betreffende Firma das Delcredere trägt, ver über die Minimalpreise erzielte Mehrerlös. N al omb Die Minimalpreise, zu denen die Verbandswer t Vectaufdftelle R E O L M ebiete a bus velasten nd, estimm : ô rende in L ein Quartal. Dieselben dürfen nicht dene aae M als die Preise, welhe die Verkaufsstelle Abnehmern ent 10 000 kg nah den in Betracht kommenden Gebieten ep ‘Minividl Zugleich bestimmt der geshäftsführende An d apoften von verkaufspreise, unter denen die Verbandswerke Pes ‘fuhaaa ie an selbstgefertigten und ar «vie Drahtstiften nicht an : Li übernehmen dürfen. L idt eas Lo Redecuns der Konjunktur neen Pai sr Be: ist jederzeit eine anderweitige Festseßung De N tiankeit lässig. Verkaufspreise für Handverkäufe mit jofortiger n e teitigungbo Ist der Anspruch eines Mitgliedes nah Maßga Der lthen zifer überhaupt gedeckt, so hat die Verkaufsstelle da Aae L unter Werken den Abschluß derartiger direkter Verkäufe folang sagen, bis ein Anspruch wieder offen ist.

Verbandes deutscher

Etwaige wei 1 die Verkaufs

tergehende Ausnahmen bezüglich des direkte

stelle mit G

usses zu gestatten berechtigt sein. Ÿ Sollt i O |

eine

trages zuwiderlaufende die Interessen der Gesamtheit nach dem Erme jo kann sie durh Beschluß der Gen verlustig erklärt werden,

shädigen,

Die in §8 1 des Verbandes, i

Ste nimmt diese Nechte in allen gerihtlihen Streitigkeiten wahr; die

nah den Weisung

Punkt 1) zu verfahre machung zu treffen.

n dem

dieselbe verpflichtet ist, die ihr

Nerkaufsge\häfts

näherer Anweisung des Aus\chusses mit H

sehen, wobei es de

Handlungsvollmacht die Aufnahme von Darlehen und Es ist ferner zu bedingen,

der Firmen dur eine den

§ 13,

bezeichnete Bankfirma ist die Trä

nsbefondere derjenigen gegen Arten von

en

die Firma unter Beifügung der Worte

„Berkaufs\stele des Verbandes Fabrikanten“,

ihres Namens und eines das V

satzes zeichnen.

S 14.

Der Verkaufsstelle kann das Necht einger

nehmigung des ge

\häftsführenden Aus\chusses

welhe zum Abs{chluß von Geschäften befugt sin

Einem Exportbureau von Drahtstiften nah dem Schweden, Norwegen,

garien, Rumänten,

Der Verkaufsstelle ist die Verpflichtung aufzuerlegen, nach den

Auslande,

Rumelien, übertragen.

8 15,

Weisungen des geschäfts*ührenden Ausschusses

Beschlüssen Folge zu leisten und im übrigen das verständigen und soliden kaufmännis au alle zur Verfügung stehenden Mittel anzuwenden, daß die Werke

Firmen nah Verhältnis d gleihmäßig beschäftigt werden. ihr bisheriges

der verbundenen Arbeitéquantums hierbei gelten,

wesentli®de Einbußen für den

daß die Firmen

Exportaufträge in dem bisherigen Umfange und

list unverändert er

Um die zur Aufrechterhaltung

balten bleiben.

Bertrauensmann. 8 16.

erforderlihe Kontrollierung und Beaufsichtigung

auszuüben, wählt d trauensmanner. husses ihre Tätigke

Dieselben haben

te Generalversammlung einen oder me

; nah nâberer Anweisun;

j it auszuüben. Im Falle deren Behin

für dringend gebotene Unterfuchungen der geshäftsführende Aus\chuß zur t

Ausübung des Rechte

l Nechtéêt des geschäftsführenden Au n, und ist mit derselben

hen Grund\

deutscher

äumt werden, mit Ge- Agenturen zu errichten,

d,

es ihnen

Ernennung von Ersaßzvertrauensmännern berechtigt.

Die i langen jederzeit respondenzen 2c.

verbundenen Firmen sind ver vollständige Einsicht zu gewähren, ße über ibre Geschä

pflichtet, denjelben threr Geschäftsbücher ,

i n Verkaufs enchmigung des geschäftsführenden Aus-

Intentionen dieses Ver- s des direkten Verkaufs ssen der Verkaufsstelle

auf Antrag des geshäftsführenden Ausschusses eralversammlung dieses

Rechtes zeitweise für unbeschadet einer etwaigen Strafe. |

h gerin aller Nechte über seinen Mitgliedern. gerihtlichen und außer- rägerin hat dabei nur sshusses 9, Abs. 2, eine dahingehende Ab-

daß dergleichen Handlungsbevollmächtigte

Drahtstift- ollmachtsverhältnis andeutenden Zu-

in NRheinland-Westfalen wird der Verkauf auêsgenommen nah Dän

l omme emark, Oesterreich. Ungarn, Schweiz, j

Serbien, Bul-

zu verfahren, dessen Verkaufsgeshäft nah | 2iF aßen zu handhaben,

zustehenden Als Norm foll jerbei _daß i 2 Ubsaßgebiet und ihre bisherige Kundschaft, soweit nit größere Frahtnadhteile oder sonstige ßen Verband daraus erwachsen, weiter- | behalten; namentli sollen auch den bisher exportierenden Firmen die | tauft 1 - und nah Maßgabe der in dem bisherigen Verbande deutscher Drahtstiftfabrikanten festgestellten | Erportbeteiligung möglichst gewahrt bleiben,

; ( t bl insbesondere foll allen | Firmen auch das Sortimentsverbältnis

tes Einschäßungsjahres tun-

und Durchführung des Verbandes der einzelnen Firmen hrere Ver-

auf Ver- chaf Kor- itsführung zu unter-

rihten und ihnen während dec Ges(äftszeit Zutritt zu den Betriebs-

und Geschäftëräumen

Beschwerden Über die Gesckäflsfü Klagen, welhe auf Grund tes gi

Verbande und feinen

zu gestatten.

Schiedsgericht.

e 17 J 1e,

Mitgliedern, dem geschäfts

der Verkaufsstelle N oder den Verba

einander ehoben wer \aß dieses Paragrapk teiligten dur ein au erledigen.

Jede der bei d

wählt cinen Schiedêrichter. Wahl ihres Schiedsrichters

ihren Schiedsrichter b bekannt zu geben ;

einigen.

Sollte dies wider

Aeltesten der daselbst um Ernennun [deidung gerichts ist Berlin : stand für gerihtliche

Ansyrüche welhe die

Spruch des ordentliche vereinbart ist.

ven; unterläßt sie dies, auf den gesckchäftsführenden Auts{uß über. Die Sthietsrihter werden lh über einen dritten, welcher als Ob

Kaufmannschaft in

des Schied®gerichts ist endgültig. ebenso ift beim dortigen L

den möchten, mit Ausnahme

jen genannten, sind auf A s drei Mitgliedern bestehen er Besdwerde oder Klage Dat die eine Partei in Kenntnis gesetzt, innen 4 Wotken fo geht

Erwarten Berlin bezw, i d, (

g eines Vbmannes ersuckcht

auf Zahlung den Mitgliedecn

n Gerits, als welches das Landgericht T Berlin |

hrung des Ausschusses, fowie alle | genwärtigen Vertrages zwischen dem

_— 29 Die Nalieferung hat zu den AlreGnungpreisen derjenige

rechnungsperiode zu erfolgen, aus welcher die Minderlieferung

rechnungspreis) für diese Nachlieferung wird den unverschuldet astet oder vergütet.

der eingeshäßten Jahres tionsziffer den beteiligten Werk Vorlieferung und Pflichimenoe für die nâchstfolgende Abreh periode vorgetragen und in derselben unter Außerahtlassung der

die mehrgelieferte Men t in diesem nächsten Zeitabschnitt g worden wäre. emen ede r auch der aus diesen

rechnungspreis und periode übertragen. Bei Ablau

ertrage mit der Verkaufsftelle ist zu bedingen, daß | rechnungspreise derjenigen Abrechnungsperiode, in welcher der Vertrag zum Zwecke der Verwaltung des | abläuft, bei dem nach § 30 Absay 7 zulässigen Austritt einer Minderheit und der Abrechnung präsentierten Beamten nah | für die ausscheidenden Mitglieder zu dem Abrechnungspreise derjenigen andlungsvollmacht zu ver- brechnungsperiode, in welcher die Minderheit austritt. r Verkaufsstelle überlassen bleiben darf, ob sie diese Eine über obige 5% der einges{äßten Jahresproduktionszifer auf die Eingehung von Wechselverbindlickeiten, (Vnausgehende' Mehrlieferung wird nah dem Abrehnungspreise der- die Prozeßführung ausdehnen will. | jenigen

die darüber binau8sgehende Me rlieferung erfolgt ift. Mit Zuteilung von Aufträgen

bis ibr ein gegenteiliger Wunsch bekannt gegeben wird. er nah

iee liften der Werke an die Kundschaft ist Teri

er den einzelnen Firmen in Anrehnung zu bringen.

_Arbeits- und Gewinnanteile sind nur unter mitgliedern und

veräußerlich, unberührt.

Die Bestimmungen Gewinnverteilung und Abrechnung der Verkaufsstelle. § 20.

Waggon Bahnstation der liefernden Werke

; zum Versand gebr Monats[ieferungen

mit den Ueberpreisen und Mehrpreisen für die D Qualitäten 2c. gemäß Anlage A zunächst vors der definitiven Abrechnung gemäß §§ 20 und 22. kann der geschäftsführende Ausschuß die Verkaufsftelle zu Vergüt für fertiggestellte Ware vor deren Ablieferung in dem F wenn deren Abruf von den Abnehmern der Verkaufsstelle über bühr verzögert worden ist.

Die vereinigten Firmen sind gehalten,

ihre Schuld aus folgenden

(Folgen Einzelbestimmungen über die Art der Abrechnung.) sodaß Zahlungen na

L außerhalb auf Kosten Empfängers gehen.

und

Gefahr S 21:

diesclben besondere Präzipuumsgebiete vorgesehen.

j \ | Die Verbandswerke | 1) Süddeutshe Gruppe umfaßt : Baden,

1 des Aus- berg, G:s\aß-Lothringen, Rheinpfalz, Kreis Saarbrücken, derung ist | Rhein-Hesscn linksrheinisch und Luxemburg.

2) Sädsische Gruppe umfaßt; jenigen Teil der Staaten,

Königreih Sachsen und Provinz Sachsen

welcher östlih liegt von der Linie Saalf

|

| B era Zeiß - _ Bitterfeld einschließli der genannten Orte. 3) Pofelishe Gruppe umfaßt: die Provinzen Schlesien ofen. | 4) Nordwestdeutsche Gruppe umfaßt: Provinz Rheinland, | genommen Kreis Saarbrücken, Westfalen, | Oldenburg und denjenigen Teil der Provinz Hann welcher westlih der Weser liegt, eins{ließlih der a: Weser gelegenen hannoverschen Pläße.

führenden Auts{usse | (Folgen Bestimmungen über die Verrehnung zwischen den einz 144) L “U U ,

1démitgliedern

| unter- | der im leßten Ab- |

ntrag eines der Bes des Schied8gericht zu

beteiligten Parteien | die andere von der | o hat die lettere | u ernennen und dem Gegner |

beiden

die Handelskammer | ausgeglichen. L Die Ent- | er. Wt es Scitets- | s Z antgeriht 1 der Seri: | Ausschuß einen integrierenden Teil der Satungen bildet, Geltendmachung der Schieds der Verkaufsstelle Verkaufsstelle von Darlehen, Vorschüsse 2.

att unterlic gen niht dem \chiedsrichterliden Verfahren, \ondern dem

werden.

sprüche. derjenigen

ProduktionseinsGäßung. CGrportbeteiligung.

A Grundlage der Berechnung der

üffern, d

e % h, der verhältnismäßigen Antei

fauféquantum ist da

#4 V

§ 18.

Produktionéquantum der

Mieten Drabtstiften laut Anlage A gemäß § 12

maßgebend, wie dasfel

be nah der Einschätzung

quantitativen Beteiligungs- le an dem fährlihen Ver-

Verbandswerke an Absatz 1 dergestalt

im bisherigen Ver-

ide deutscher Drahtstiftfabrikanten saßungsgemäß bestanden bat. über die Berehnung von Auslandslieferungen.)

olgen Bestimmungen

le Feststellung der Beteiligungsziffern

lieder wird dem ge\ckä

olgen Bestimmungen

Die Verkaufs\1 | N 8ftelle n Abrehnungsperiode

Die Werke

bon den Wer

En ) inderliefery

hmer oder dz

de einer jeden Arechnungsperiode a olgende erng aber als Anspruch rug e nungsperiode vorgetragen. Als „Uber | U nur diejenige, welche durh die Verka1

neu

eintretender Mit-

ftsführenden Ausschusse übertragen. über die Berehnung von Auslands[ieferungen.)

S 19,

hat die Verband8werke im vorliegenden Aufträge

elvanspruh entsprechend zu beschäftigen.

e sind berechtigt, aber nicht verpflichte allenden Abeitsanteil an die Verkaufsstelle L 0A

Arbeitsverteilung und Arbeitsausgleich.

Rahmen der für glihst gleihmäßig

t, den auf sie ent-

ken „vershuldete“ Minderlieferung wird am

trch verspäteten Abruf Drit

usgeglichen, die „unverschuldete“ auf Nachlieferung für die nächst-

shuldete“ Minder- ifsftelle oder dur ter verursacht ist.

gewählten s Vdmann gilt,

niht der Fall sein, so sollen die |

für Vandverkäufe, |

zu fordern hat, ebenso Wechselansprüche jeder |

| dem Ermessen des ges{äftsführenden

Gruppen.)

Verbandbéwerke Unspruch, welche denselben

Eine Abgrenzung besonderer Präzipuumbezirke für

Bon dem seitens

| bon Walzdraht und Stiftdraht dur eine Frahtvergütung, welche | Bezug der genannten Materialien von der natür zur Grundlage bat, für gelieferte Drahtstifte von

welche nah ihrer definitiven Feststellung

( Weil ] et, verzeich | etwaige Mehrfrachten oder Minderfrachten für den tatsächlihen B

Beträge, | von Walzdraht und Stiftdraht bleiben unberücksihtigt. Diese Fracht-

| vergütung fällt fort, wenn und soweit durch irgendwelche Verka | E RURaEN die Frachtdifferenzen ganz oder teilweise ausgegli | werden.

| Stiftdraht eine Verschiebung der bestehenden Frachtverhältnisse Ausschusses eingetreten ift.

errührt. er Abrechnungsuntersied (Differenz ¿wischen Vorshußpreis und Ab-

Frie C Werken nah Feststellung von der Verkaufsstelle viertel-

[ür die vorzeitige Bezahlung der Mehrlieferung so behandelt, als wenn

lieferungen aller Werke bende Gefamtunterschied zwischen Ab- Reine N die nähstfolgende Abrehnungs-

f des Vertrages erfolgt die Abrehnung der vor- getragenen Mehrlieferungen “fr alle beteiligten Werke zu dem Ab-

brehnungsperiode E und ausgeglichen, in welchec

) darf die Verkaufsstelle diejenigen Werke, welche aus[chließlich Handverkäufe machen, fo lange übergehen,

§ 12 zulässige direkte Verkauf von selbstgefertigten auf die festgesezte An-

den Verbands- nur mit Genehmigung der Generalversammlung des S 28 der Saßungen bleiben

Die Verkaufsstelle vergütet den vereinigten Firmen für die frei

gen bis zum 12. Tage des der Lieferung folgenden Monats netto in bar den von der Generalversammlung gemäß § 6 Disier 3 vierteljäh1lich festgeseßten Vorschußgrundpreis für Drahtstifte 'imensionen, Fassons, ußweise, vorbehaltlich Ausnahmsweise

alle anweisen,

| rechnung der Handrerkäufe gleichfalls bis zum 12. des der Lieferung Monats an die Verkaufsstelle netto in bar zu entrichten.

Für alle Zahlungsverbindlichkeiten gilt Berlin als Erfüllungsort,

sind in 4 Hauptgruppen eingeteilt, und für

Bayern, Württem-

und der Thüringischen Weißenfels —Merseburg—Halle—

beide Lippe,

’Inen

Auf das Präzipuum der einzelnen Gruppen haben nur diejenigen h ) als Mitglieder zugeteilt | }ind, und zwar nur in demjenigen Verhältnis, in welchem sie hieran | Im biéherigen Verbande deutscher Drahtstiftfabrikanten beteiligt waren. i | für Verbands-

werke, welche außerhalb vorgenannter Präzipuumbezirke liegen, bleibt dem geschäftsführenden Ausschusse nah billigem Ermessen vorbebalten. Vo l der einzelnen Gruppen eingebrachten Präzipuum,

ihr Ernennungsrecht | soweit ihnen dasselbe nah obiger Bestimmung zusteht, wird zunächst | die frahtlich ungünstigere Lage der Gruppenmitglieder für den Bezug

lien Bezugsquelle der Verkaufsstelle

Vie Frachtvergütung für jedes einzelne Werk ift in der Anlage B, durch den geshäftsfübhrenden

Diese &Frachtvergütung gilt so lange, als nit infolge Entstehens | neuer oder eingehens vorhandener Bezugéquellen für Walzdraht oder

nach

n Ab-

gest zurück-

en als nungs-

Zinsen

eltefert Mehr-

als

hat,

des

achten

lung

ungen Ge- NAb-

mit

Ursache die Minderlieferungen beruhen.

nächsten Abrechnungsperiode erfüllt, fo nahme an dem

Vorschußgrundpreis mit dem der effektiven Lieferung entsprehend prozentual erhöhten Gewinnanteil.

Generalversammlung nicht gemäß

Vorteile irgend welcher Art zu gewähren oder zu versprechen. gleihen haben sie die Verpflichtung, dieses Vertrages Folge zu leisten.

zu \ werfen e etr führende Aus\{uß bis zur Höhe von 1000 4 für den Einzelfall fest- seßen fann.

ziehenden Sachverhalt felbst zu untersuchen oder den Vertrauensmann

führungsbestimmungen vorkommen, versammlung Beriht zu erstatten.

alsdann gegen die betreffende Firma eine Strafe bis zur Höhe ihrer Kaution

Im Verhältnis dieser Gewinnbeteiligungsziffern werden die Ges

winnanteile sämtlicher Verbandswerke durch die Verkaufsstelle fest

ellt. Unverkürzt erhalten dieselben nur diejenigen Verbands»

mitglieder, welche ihrem Arbeitsanspruch entsprechend au voll geliefert oder gemäß

ahl ine etwaige Mehrlieferung wird bis zur Höchstmenge von 50%/% | für

der Vorschrift im leßten Saß des 1. Asatzes des § 20 ung empfangen haben. Der Gewinnanteil vermindert bi dagegen Minderlieferungen in der Weise, daß die Werke hinsichtlich dieser

Minderlieferungen nur an der Differenz zwischen der Summe der gezahlten Vorshußpreise und dem teilnehmen.

NReinerlös (d. i. der Neingewinn)

(Folgt Beispiel der Verrehnungsweise. )

Im Sinne dieser Vorschriften ist es gleihgültig, auf welcher

Werden vorgetragene Arbeitsansprüche 19 Abs. 5) in der

begründen dieselben die Teil« Abrechnungsunterschiede zwischen Abrehnungs- und

Die Bilanzen werden vierteljährliß per Ende März, Juni,

September und Dezember gezogen.

Von dem nah obigen Grundsäßen zu verteilenden Reingewinn

werden die an die Verbandswerke vorshußweise zu viel gezahlten Ver- gütungen abgezogen. einzelne Werke dur

Ergibt sich aus der Quartalsabrechnung, daß ] den gezahlten Vorschuß mehr erhalten haben, ihr Gewinnanteil beträgt, so ist dieser Betrag an die Berkaufs=»

stelle zurück zu zahlen.

Der aus der Bilanz si ergebende Reingewinn wird, \orweit die

i 1 Z 6 anderweitig Beschluß gefaßt innerhalb eines Monats nach der betreffenden Generalversammlung

an die einzelnen Firmen bar ausgezahlt.

Ein etwaiger Verlust der Verkaufsstelle is von den verbundenen

Firmen im Verhältnis ihrer Gewinnbeteiligungsziffern aufzubringen.

Strafbestimmungen.

8 23. sind streng an die Beschlüsse der Organe und verpflichtet, der Kundschaft keinerlei

den Ausführungsbestimmungen

Die einzelnen Werke Verbandes gebunden

8 24. Bei etwaigen Zuwiderhandlungen mögen dieselben in Hand- en oder Unterlassungen bestehen gegen diesen Vertrag oder die einer Durchführung erlassenen Ausführungsbestimmungen unter- sich die einzelnen Firmen den Strafen, welche der ge\chäfts-

Der Aus\{uß ist berehtigt, den sich auf diesen Fall be-

der Prüfung zu beauftragen. /

Sollten s{chwere Verstöße gegen den Vertrag oder dessen Aus fo hat der Aus\huß der General- Die Generalversammlung fann

29) festseten. Durch diese Straffestseßung wird ein von dem Verbande oder den

des ] einzelnen Firmen gegen den Zuwiderhandelnden geltend zu machender

den- eld—

stifte und

aus- Neich gehör

over, 1 der

draht

treffe

den | oder

Bertr

net;

ezug } bleibt

uf hen

C

selbst

Anspruch auf Scadensersaßz nicht ausgeschlofsen, mehr auêdrücklich vorbehalten.

Die verbundenen Firmen verpflichten \ich gegeneinander, draht (Stiftdrahtqualität)

stehenden oder neu errichteten Konkurrenzunternehmungen, welche Draht-

gehören, zu kaufen und wegen Verkauf und gezogenem Stiftdraht an Stiftfabrikanten innerhalb des Deutschen

unterwerfen. indirekte Geschäfte.

Die Verbandêmitglieder sind darüber einig, oder einzelnen Mitgliedern anderer Gruppen Verträge zu gegenseitigem Schuß abgeschlossen werden. gegenwärtige Besißstand gewährleistet, sondern au die gegenseitige Verpflichtung übernommen tf

welche niht zum Verbande gehören,

Die Verkaufsstelle ist

Geht eines der verbundenen Werke

heutige Inhaber die Verpflichtung, i gebenden Verbindlichkeiten bindend auf feine Nehtsnachfolger zu über- tragen. Bis zu dem Augenblick, daß

rehtsgültiger, notariell beglaubigter Form seinen Beitritt zu diesem Vertrage erklärt

feinen Nachfolger L : hinterlegten Sicherheiten, soweit nicht zu erlangen ist.

derselbe bleibt viel-

S 25.

Die Geldstrafen sind als Einnahme der Verkaufsftelle zu übers weisen.

Allgemeines.

8 26. | 4 Walz» und gezogenen Stiftdraht nicht von be-

herstellen, ohne zum Verbande deutscher Drahtstiftfabrikanten zu und Lieferung von Walzdraht

es und Luxemburg, welche dem _Drahtstiftverbande nicht ans en, fich den Bestimmungen des geshäftsführenden Aus\{u}ses zu

Diese Verbindlichkeit erstreckt sih auf direkte und daß mit Verbänden In diesen Verträgen \oll niht nur der werden, folchen Drahtstiftfäbrikanten, | weder direkt noch indirekt Walz oder gezogenen Draht zu verkaufen oder zu liefern.

S 27.

uwe 11 zu verpflichten, alle die Gemeinschaft be- iden Unkosten für dieselbe vorshußweise zu verauslagen.

§ 28.

ein durch Pacht, Kauf, Tausch, ein fonstiges Veräußerungsgeschäft innerbalb der Dauer dieses ages in eine andere Hand über, so hat der hier fontrahierende alle aus diesem Vertrage si er-

der Erwerber der Firma in

und die Kautionen aus demselben binterlegt bat, der bisherige Inhaber der Firma haftbar : auch haftet er für

für die Dauer dieses Vertrages mit den von ibm Befriedigung von scinem Nachfolger

Tod, Konkurs oder Ausscheiden eines Mitgliedes lösen den Verband nicht auf;

Die Inhaber einer Firma haften

an Stelle des Verstorbenen treten seine Erben. nl E perfönlih ebenso wie die Firma für die Erfüllung der Verbindlichkeiten. Wenn eine Firma

l S3 r) L In | infolge von Liquidatio Konkurs Betriebs8einste | diesem Falle ist eine Abänderung der Anlage B dur den geschäfts- nfolge von Liquidation oder Konkurs zur Betrieb8einstellung gezwungen

| führenden Ausschuß mit /,, Majorität zulässig. |

|

Der nah Deckung der &rachtvergütung von dem zur kommenden Präzipuum zu Gunsten bleibende YNestbetrag wird an die

Berteil der betreffenden Gruppen Mitglieder der Gruppen

abrechnung vergütet; reiht das Präzivuum zur Deckung der Frachtvergütung nit ga 18, vom Verbande getragen.

Bet Aufnahme

der betreffenden Gru Jo wird der Fehlbet

dem saßungsgemäßen Arbeit8anspruch) als Liefcrungsanteil Werk in der Abrechnungsperiode entfallen sind. Für Lieferungen ü den Arbeitsanspruh hinaus werden Frachten nicht vergütet, es sei de

daß die Mehrlieferungen auf Anfordern der Verkaufsstelle erfolgt si 8 22, gilt der Nettofakturenbetrag inkl. Emballage, loco Versandftation der Einschäßung, wie solche im bisherigen Verbande deutscher Dra stiftfabrikanten jaßBungsgemäß bestanden bat. Die Feststellung

schusse übertragen.

ver-

auf jedes

Als Grundlage für die Feststellung der Gewinnbeteiligungsziffern

rehnet für die versandten Orahtstiste der beteiligten Firmen in Höhe

E elung der Geèwinnbeteiligung etwa neu eintretender Zeitglieder gemäß obiger Grundlage wird dem ges{äftsführenden Aus.

ift, so

ung

Nuri te 2 S: : er im | ebenso Verkbältnis ihrer festgestellten Präzipuumsanteile bei jeder Quartals- des E Werkes, die

ppe | stiften rag | Stiftn

errichtete

neuer Mitglieder ergänzt der geschäftsführende die 9

E / | te An

Ausschuß die Anlage B entsprechend. : i

E N diesem Paragraphen vorgeschene Frachtvergütung wird N indessen nur für diejenigen Lieferungämengen gewährt, welche bis zu

nn, nd.

nomme

1

ge- | Verkau

für die

binterle

als grobe Vertragsverlezung. an einem Konkurrenzwerke oder die

j während der ganzen tr | längerung, längstens aber für einen Zeitraum von 20 Jahren.

Um die Erfüllung der in diesem

ruhen während der Dauer der Betriebseinstellung alle Ansprüche

an den Verband bezw. die Verkaufsstelle. Die Beteiligung an

einem außerhalb des Verbandes stebenden

Konkurrenzwerk im deutschen Zollgebiet, eins{ließlid Freihafengebict,

die Errichtung eines Konkurrenzwerkes nah der Veräußerung

Anschaffung und Veräußerung von Draht» von Konkurrenzwerken, die direkte und indirekte Abgabe von iashinen an irgend eine im Zoll- oder Freihafengebiete le oder zu errihtende Konkurrenz außerhalb des Verbandes, fertigung von Drahtstiften in Lobnarbeit ift untersagt und gilt

orstehende Stet Ringe gelten, soweit sie die Beteiligung i Srrihtung eines solchen I, Verbandsdauer, ein|\chließli einer etwaigen Ver-

S 29,

,_Erfi Vertrage gegenseitig über- nen Verpflihtungen sicher zu stellen, hinterlegen die einzelnen

Firmen spätestens 8 Tage nah erfolgter Aufforderung seitens der

fsitelle Kautionen in guten Wertpapieren oder in eigenen,

in blanco girierten Wechfeln ohne Ausstellungs- und Verfalltag an ht- | einer von dem ges{ästsführenden Die Höhe der

h sUhrenden Ausfhuß zu bezeihnenden Stelle. Kaution ist auf die doppelte Höhe der gemäß § 2 Verkaufsstelle zu hinterlegenden Kaution festgeseßt. Wechsel

find auf Wunf{ch der Rechtsträgerin in mebrere Appoints geteilt zu

gen. S

i F r due E S fts s E pelt S E E UAE E ici

E ai - PU A U

S eut Mt:

hi E

aats

E

E

E E:

ck A R E o T