1904 / 172 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

« Bei dem am Montag, Abends 71 Ubr, in der Marienkirche stattfindenden Orgelvortrag des Musikdirektors Otto Dienel wirken mit die Damen ¿Fredegunde Lutter (Sopran), Gertrud Dittrich (Alt), die Herren Rudolf Scheffler (Tenor), Emmanuel Barblan (Baß), Otto Tormin (Cello) und Paul Schnyder (Orgel). Kompositionen von Bach, Len Haydn, Mendelssohn, Schumann, Liszt, Nhein- berger und Dienel gelangen zum Vortrag. Der Eintritt ist frei.

Die diesjährigen Bayreuther Festspiele begannen gestern mit der Aufführung des „Tannhäuser“ in der Pariser Bearbeitung. Während im ersten Akt, wie „W. T. B." meldet, besonders die De- koration und Ausstattung des Venusberges und das glänzende Jagdbild am Schluß interessierten, bildete der zweite Akt mit der großartigen Gesamtwirkung und dem machtvoll ge- steigerten Finale den Höhepunkt und rief begeisterten Beifall hervor, der sich nach dem stimmungsvollen Schlußbild wieder- holte. Solistish bildete Frau Fleischer-Edel-Hamburg als Elisabeth den Mittelpunkt der Aufführung; Matray - Breslau (Tannhäuser), Whitehall-London (Wolfram), Knüpfer-Berlin (Landgraf) und Mme. Grandjean-Paris (Venus) interessierten; geteilte Aufnahme fand die Darbietung der Miß Jsadora Duncan als Grazie. Siegfried Wagner hatte als Dirigent großen Erfolg. Zu den Festspielen find zahl- reie Fürstlihe Gäste eingetroffen.

Mannigfaltiges. Berlin, den 23. Zuli 1904.

Gepäckträger und Handgepäck. Allgemein ist die Annahme

verbreitet, daß für die Handlungen der bet ciner Eisenbahn angestellten Gepäckträger, insbesondere also für die Beschädigung und Veruntreuung des ihnen übergebenen Hanbkgepäcks, die Eisenbahnverwaltung haft- pflichtig sei. Diese Annahme ist jedo nur in beschränkter Weise be- gründet, wie ein Reisender zu seinem Schaden erfahren hat. Wie «Gefeß und Recht“, die volksiümlihe Halbmonatsschrist für Rechts- kunde (Veilag von Alfred Langewort in Breslau; Preis ganzjährig 4 M), in ihrem legten Hefte berichtet, hatte ein Reisender bei seiner Ankunft auf dem Bahnhofe zu Lübeck, da fein Zug erst nach 1¿ Stunden weiterfuhr, dem Ge- ädträger seinen Handkoffer mit der Weisung übergeben, thn zur Weiterfahrt an den Zug zu bringen. Aus dem Gepäckraume, wohin er von dem Gepäckträger gebracht worden war, wurde der Koffer gestohlen. Die Ersatzklage des Reisenden gegen die Eisenbahaverwal- tung hat das Oberlandesgericht Kiel durch Urteil vom 7. Mai 1900 abgewiesen. Nach dem bestimmten Wortlaute des § 37 der Eisen- bahnverkehr8ordnung erstreckt fi die Haftung der Eisenbahnverwaltung nur auf das Befördern des Reise- und Handgepäck3 dec Reisenden durch die Gepädckträger von und nah den Zügen, Abfertigungs- stellen usw. innerhalb des Stationébereihes. Für eine andere von dem Gepäckträger übernommene Vertragsleistung, wie z. B. für das Aufbervahren von Handgepäck oder für die Befördcrung na der außerhalb des Stationsbereihes liegenden Wohnung des Reisenden haftet die Bahnverwaltung nicht; der Gepyäck- träger triit hier als selbständiger Gewerbetreibender auf, der dem Reisenden allcin haftet. Wenn der Bestohlene dem Gexäckträger gegenüber auch nicht von einem Aufbenahren gesprohen hat, so ging doch in Wirklichkeit seine Absicht dahin, sich selbst bis zum Abgang des Kieler Zuges, also während der nähsien 17 Stunden, um den Koffer niht zu kümmern. Die Pflicht des Gepäckträgers sollte somit nicht nur darin bestehen, daß er den Koffer nach dem Kieler Zug hinbrachte, sondern auch darin, daß er den Koffer währeud 15 Stunden ausbewahrte. Von einem ledigli auf die Beförderung von Zug zu Zua gerichteten Auftrag kann hier mit Rücksicht auf die Länge der zwischen Ankunft und Abfahrt der Züge liegenden Zeit nicht die Rede sein. Zwar kommt bei jedem Be- fördern von Gepäck ein gewisses Maß von Aufbewahrung in Frage. Im vorliegenden Falle handelte es fic aber nicht um cine Auf- bewahrung während der Ausführung der Beförderung; das Auf- bewahren bildete vielmehr einen selbständigen Teil in der Leistung des Gepäckträgers und fiellte sih als durchaus gleihweitig neben die Be- förderung, sodaß in Wirklichkeit ein Auftrag mit gemis{chtem Inhalt vorlag. Auf einen derartigen. Vertrag tann sich die Haftpflicht der Eisenbahnverwaltung nur insoweit erstrecken, als er die Be- förderung des Gepäcks zum Inhalt hat. Die weitergehende Ver- tragélcistung des Gepäckträgers fällt unter defsen eigene Verant- wortung. Die Bahnverwaltung haftet als Verwahrer nur dann für die Aufbewahrung des Gepäcks, wenn dieses in der zu solchem Zwecke errichteien Aufbewahrungsstelle niedergelegt ist. Es mag ja freilich das Hinbringen des Handgepäcks zur Aufbewahrungsstelle und das Abholen von dort, namentli bei starkem Reiseverkehr, mit Un- bcquemlichkeit und Zeiiverlust verbunden sein; aber es gewährt doch die erforderlihe Sicherheit für dessen Verbleib und sichert jedenfalls die Ersaßpfliht der Eisenbahnverwaltung für ciae etwaige Bes schädigung cder gax den Verlust des G: väcks, abgesehen davon, daß sie billiger ist, ais die Annahme eines Geyäkträgers.

Im wissenshaftlihen Theater der „Urania" wird der Vortrag über die „Weltausstellung in St. Louis" morgen sowie am Dienstag, Mittrocch und Sonnabend wiederholt werden; im An- \{@luß an diesen Vortrag wird morgen und am Sonnabend der Vor- trag „Der Gardasee“ und am Dienstag und Mittwoch der Vortrag „An den Seen Oberitaliens“ gehalten werden. Am Montag und Freitag findet eine Wiederholung des Vortrags „Von der Zugspitze zum Waßmann“ und am Donnerstag eine Wiederholung des Vor- trags „Die Insel Nügen®* statt.

Auf der Treptower Sternwarte spricht dexr Direktor Archenhold morgen nahmittag um 5 Uhr über „Die Bewohnbarkeit der Welten“ ; das Thema des um 7 Uhr stattfindenden Vortrags lautet : „Ein Tag auf dem Monde“. Da morgen und am Montag der Mond noch günstig zu beobachten ist, während dann zwei Tage lang die blendende Helle des Vollmondes seine Beobachtung hindert, ist dieses Thema besonders für dicjenigen von Interesse, die, daran anschließend, den Mond beoba@ten wollen. Als Vortragsthema für Montag (9 Uhr Abends) ist angeseßt: „Altes und Neues vom Mond". Beobachtet werden mit dem großen Fernrohr bei Tage die Sonne und ihre Flecken, Abends von 82 bis 10 Uhr der Mond und von 10 bis 12 Uhr Nachts abwechselnd der Mond und der Saturn mit seinen Ringen.

Bensheim, 22. Juli. (W. T. B.) Heute nahmittag 53 Uhr durhfuhr der Schnellzug Nr. 16 Frankfurt—Heidelberg angebliche wegen Versagens der Bremse die hiesige Station und rannte von hinten in einen rangierenden Güterzug. Die Lokomotive, der Tender, der Postwagen und ein Packwagen des Schnellzuges wurden stark beshädigt. Von dem Güterzug wurden vier Wagen umgestürzt und zwet vollständig zertrümmert; ebenso wurde eine Bahn- wärterbude zertrümmert. Der Lokomotivführer und mehrere Reisende des Schnellzuges wurden leicht verlegt.

Budapest, 23. Juli. (W. T. B.) Jr der Orischaft Mojtin (Komitat Trencsin) wurden in der Naht 30 Wohnhäuser nebst Nebengebäuden durch eine Feuersbrunst vernichtet. Ein Kind fam in den Flammen um. Auch in der Ortschaft Torna (Komitat Abauj-Torna), deren einer Teil vor drei Monaten durh einen Brand vernichtet wurde, wütete gestern ein heftiges Fee dem zahlreihe Gebäude zum Opfer fielen. Infolge von Wasfers- not waren die Löscharbeiten sehr ershwert.

Drontheim, 21. Juli. (W. T. B.) Wie alljährlich, stiftete Seine Majestät der Kaiser Wilhelm auch dieömal als Bet- hilfe zum Weiterbau des hiesigen Doms 1000 Kronen.

Die Kapelle der Kaiserlihen Jaht „Hohenzollern" veranstaltete heute in der Stadt ein sehr gut besuchtes Konzert zum Besten

der Unterstüßungskasse des Deutschen Vereins.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Suez, 23. Juli. (Meldung des „Neuterschen Bureaus“.) Der Dampfer „Scandia “der Hamburg-Amerika-Linie ist im Roten Meere von den Russen festgehalten worden und unter russischer Flagge mit russischen Offizieren und Mannschaften beseßt hier eingetroffen. ;

Konstantinopel, 22. Juli. (Meldung des „Wiener K. K. Telegr.-Korresp.-Bureaus“.) Der armenish - gregorianische Bischof von Musch Kyndel wird in Trapezunt zurück- gehalten. Die Pforte erklärte offiziell dem armenish-gregoria- nischen Patriarchat, daß diese Maßregel durch die Untersuchung notwendig geworden sei, die bezüglich! eines von revolutionären Armeniern aus dem Auslande an den Bischof gerichteten Schreibens eingeleitet worden sei.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ecsten und Zweiten Beilage.)

Theater.

Ueues Königliches Operutheater. Unter Leitung des Direktors: Gastspiel des José Ferenczy-Ensembles. Sonntag, Nack- mittags 3 Uhr: Bet halben Preisen: Die Fledermaus. Komische Operette in 3 Akten nah Meilbhacs und Halévys „Neveillon“. Bearbeitet von C. Haffner und N. Genée. Musik von Johann Strauß. In Szene geseßt von J. Ferenczy. Dirigent : Kapell meister Arthur Peisker. Abends 77 Ubr: 64. Vorstellung. Zum ersten Male: Der Prinzgemahl. (Le Mari de la Reine.) Burleske Oper in 3 Akten. Text nach Grenet Dancourt und

D. Pradels von Theo de Gillert. Musik von Andrs Messager. Jn |

Szene geseßt vom Oberregisseur Berthold Glesinger. Dirigent: Kapellmeister Siegfried Morit.

Montag: 65. Vorstellung. Die Geisha, oder: Eine japa- nische Teehausgeschichte. Operette in 3 Aufzügen von Owen all. Musik von Sidney Jones. Negie: Emil Albcs. Dirigent : Kapellmeister Arthur Peisker. Anfang 74 Uhr.

Dienstag: V6. Vorstellung. Die Puppe. Mittwoch: 67. Vor- stellung. Die Fledermaus. Donnerstag: 68. Borstellurg. Der Priuzgemahl!l. Freitag: 69. Vorstellung. Madame Sherry. Sonnabend: 70. Vorstellung. Der Zigeunuerbaron. Sonntag, Nachmiitags 3 Uhr: Die Geisha. Kbends 7F Uhr: 71. Vorstellung. Die Fledermaus.

Vrhillertheater. @. (Wallnertheater.) Morwitz-Oper. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Die Fleder- maus. Komische Operette in 3 Alten von Johann Strauß. Abends 8 Uhr: Gastsptel von Heinri Bötel. Fra Diavolo. Komische Oper in 3 Akten von Scrike. Mußk von Auber.

Montag, Abends 8 Uhr: Die Entfühß:ung aus dem Serail.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Heinrich) Bötel, Martha, oder: Der Markt zu Nichmoud.

Der Sommergarten ist eröffnet.

ä Im Garten des Schillertheaters X. täglih: Großes Mirkitär- ouzert,

Theater des Westens. Kantstraße 12. Bahnhof Zoologischer (arten. Sonntag, Namittags 23 Uhr: Zu volkstürmlihen Preisen: Alt-Heidelberg. Abends 8 Uhr: Liebeshande!l.

Montag: Mamzelle Nitouche.

Dienstag: Licbeshandel.

Mittwoch: Mamzelle Nitouche.

Donnerêtag: Liebe38handel.

Freitag: Mamzelle Nitouche.

Sonnabend: Liecbeshandel.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Zu volkstümlihen Preisen: Alt-Heidelberg. Abends 8 Uhr: Liebeshaudel.

Kellealliancetheatez. (Untex der Direkiton von Jean Kren |

G js S L iHontey } inni Mona T7 kr* und LUired S( heater.) Sonntag, Ubents 75 Uhr:

Gn 10 Von O iiaî ; Im Theater : Gastspiel von Winter-Tynians 15 Humoristen und Sängeru. (Leßte Woche!) Vollständig neues Pro-

7

‘gramm. Urkomishe Szenen und Possen. Zum Slß: Ein

Polterabendscherz bei Leutnants. Urkomisches rmilitärisczes Ge- samtspiel von Wintier-Tymian. 3

Im . Sommergarten : Von 47 Uhr an: Kovzert von Curt Goldmaun. Von 6} Uhr an: Große Spezialitätenvorftellung allererster Künstler. U. a.: Mr. Jacson, Negerexceutric. Bender und Ritter, Humoristen. Pauls Quintett. Die Vallis. Die Schäffers. Nio da Costa, komische Nadfahrer, u. a. m.

Mittwoch, den 27. Juli: Zweites großes Translateur-

Konzert unter persönliher Leitung des Komponisten S. Transkateur.

rFFamiliennachrichteun.

Verlobt: Frl. Eva Kunheim mit Hrn. Leutnant Wendelin von Below (Berchteëgaden).

Geboren: Ein Sohn: Hru. Professor Dr. Carl Velten (Berlin). Hrn. Leutnant Bodo von Dicpow (Nostock). Hrn. Ober- leutnant Otto Windmüller (Burg b. Magdeburg). Hrn. Börries Cre von Münchhausen (Scloß Sahlis). Eine Tochter: en Eberhard Frhrn. von Schroeiter (Klein-Flottbeck,

olftein).

Gestorben: Hr. Mühlenbaumeister Carl Ehrenberg (Berlin). Fr. Sanitätsrat Helene Kierski, geb. Kalisher (Berlin). Fr. Sophia Ellen Wappenhans, geb. Marinack (Zehlendorf b. Berlin). Fr. Kanzleirat Charlotte Kessel, geb. Pfundt (Berlin). Hrn. Landrat Friedrih Grafen Finck von Finckenstein's Sohn Alfred (Habelschwerdt). Hrn. Hauptmann Siegfried von Busse's Söhnchen Frit (Berlin). j

Mitteilungen des Aöronautishen Observatoriums des Königlihen Meteorologischen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenballonaufstieg vom 23. Juli 1904, 9 bis 10 Uhr Vormittags:

Station

Doe... 40 m | 200 m | 500m | 1000 m| 1050 w| 1555 m

Temperatur (C 9 17,0 15,5 13,0 9,4 121 9,1

Nel. Fehtak: (9%) | 58 59 60 65 60 56

Wind-Michtung. | NW | NNW| NW |NNW| NW |WNW Geshw.mps| 2,5 T 1 0 2,7 5,0 O

Nur hohe Wolken am Himmel.

Wetterbericht vom 23. Juli 1904, 8 Uhr Vormittags,

E ind- E Witterungs- A s E a 29 Sf S Beobatungs-|2 # L|* * % etter | 2E “O stati L 2% Wind- S5 24 der leyten A 2 5 stärke S A 24 Stunden S2 D D 1H) mm Borkum . . | 764,2 (SO 2hheiter |_ 17,3/ 0 vorwiegend [eite Keitum __| 764,8 |[SW l1halbbed.| 15,8/ 0 | meist bewölf Hamburg . | 769,9 SSO lheiter | 15,0| 0 [vorwiegend heïfer F s

Swinemünde | 764,6 W Lsbedeckt | 15,2 0 | meist bewölkt

Rügenwmalder- __ münde . | 763,3 NW 3bedeck | 15,9|_0 | meist bewölkt Neufahrwasser| 762,3 N 2wolkig | 17,60 | ziemlich heiter Memel .. | 762,4 S 1\Nebel |_143/_0 | meist bewölkt Aachen . . | 764,6 SO 2sbeiter |_20,9|_0 [vorwiegend beita Hannover . _| 765,7 \NNW 2wolkig | 15,2| 0 vorwiegend heiter Berlin. _| 765,4 /NW 2\wolkenl.| 15,9| 0 [vorwiegend heiter Chemniy . | 765,7 /NNW 1balbbed.| 15,8 0 [vorwiegend heike Breslau . .… | 761,3 \WNW 2\wolkenl.| 17,9| 0 | ziemlich heiter Bromberg | 763,1 NW 4\wolkenl.|_18,4/ 0 [vorwiegend heiter Neß _/_764,6 NOD öôswolfenl.|_16,4/_0 | ziemlich heiter Frankfurt, M. | 764,9 NO 2\wolkig |_ 19,20 | halb bedeckt Karlsruhe, B. | 764,6 NO 2hhalbbed.|_ 20,8| 0 | ziemlich beiter München . . | 7666 S ch2sheiter |_20,2/_0 |_ ziemlich beier | (Wüilhelmshay] Stornoway . | 762,6 Windst. bedeckt |_ 13,3/ | ziemlich heiter | (Kiel) gs Malin Head | 7605 D 1sbedeckt |_13,3| —- [vorwiegend heiter ; | | (Wustrow i. M} Valentia . . | 758,9 |Windst. |bedeckt | 13,3] | ziemli heiter | | Königsbg., Pr C 760,2 |NND 1 |bedeckt 161 Gor een L f E | (Cassel) Aberdeen „.| 7939 [DND 2vedeckt | 22 F i: | e E (Magdeburg) Shields . . | 762,4 NND 2\Nebel | 13,9| | ziemlich heiter Ï h (GrünbergSchl} Holyhead . | 761,6 |SW 1\bedeck | 15,0| | ziemlich heiter

|

A 4 (Mülhaus., Els, Jsle d’Aix . | 764,0 |DND 1\wolkenl.| 19,2) 0 | Wetterleu{ten A H. 4 (Friedrichsbaf) St. Mathieu | 761,5 |S 4 Rege 16,0| 10 | meist bewölft R E R E N T | E S | | (Ban: berg}

|

l

|

|

|

| S E Grisnez _. | 763,3 [Windst. Eer 19,8) 0 | meist bewsikt Paris . . . |_764,3 |Windst. wolkenl.| 19,1/ 0 | E D Vlissingen 764,6 |SW 1|wolfenl.| 19,7| 0 | Helder . 763,8 |[SSW 1 halbbed.| 18,8) 0 E Ser Bodoe . . . | 760,8 |[SW 4sbedeckt 9,2| 01 : = Christiansund | 7626 |W lsbedeckt | 10,5| 0 | Ri Skudenes . | 762,8 |WSW 4\bedeckt | 12,6| 0 A Skagen (0 A O Vestervig . . | 763,0 |W A4lbedeckt | 12,6| 0 S IEE E Kopenhagen | 763,3 |W 2Lsbedeckt | 14,5| 0 E Karlstad . . | 761,0 |WNW 2\wolkig | 12,6] 0 A Stockholm . | 759,3 |W 2e O Wisby .. | 760,5 |WSW 2|hetter | 154| 0 E Hernssand | 759,6 |Windst. wolkenl.| 130| 0 L { Haparanda | 758,2 |N ¿!halh bed.| IEN O E

Raa , 1 1626/S I\woltig | 122| 0 E Wilna E [WSW 1 wolkenl.| 11,4| 0 S Pinsk . | 764,8 |W lhalbbed.| 11,8| 0 E Petersburg . | 758,0 |NW LUbedecktt | 11,4/ 0 Wien | 764,0 |Winost. |wolkeni.| 22,3| 3 Prag 5 o (65,0 |Windft. E S 0 2 Nein | 762,9 ND 1wollu | 228 Florenz | 763,2 |(SW lhbededr | 2412| 0 Cagliari | 763,7 [NW 3[wolkenl.| 23,0| 0 “s Cherbourg | 763,4 |S Libeiter | 19:01 0 D Clermont : L 764,1 | SSL 1halbbeo| 20,0| 0 cez Biarritz | 765,4 |Windit. wolkig | 214| 6 Nizza | 762,6 |Windst. [heiter | 265 2 4 Krakau . 765,1 |NNO l1/halbbed| 19,0} 0 E Lemberg | 764,6 S 3\wolfenl.| 18,4| 0 S Hermanstadt | 763,0 |DSO 1\woltig | 20,5) 0 Trieît | 762,2 |D wolkig | 28,9) | ‘s Brindisi 762,5 |W 3\wolfenl.| 26,2| 0 | Livorno | 762,1 |Windnt. heiter n 26,8| i Belgrad | 762,1 |Windst. \heiter | 24,1| 13 -— Helsingfors . | 760,3 /NW l1wolkenl.| 13,2| 0 _—— Kuopio . . _ | 758,6 /NW s [bededt | 10,8| 0 | O Zürich . . | 765,0|S _2halbbed.| 19,2 0 E Genf | 764,9 |W 2\halbbed.| 19,7| 0 | —_- Lugano | 763 6 |NO l1hhalbbed| 21,0| 0 | _“—_ Säntis _| 669,8 \WNW 2halbbed.| 85 —— Wik. . . . | 763,1 |SO 1sbedeckt | 11,1 —| -_ Warshau | 763,6 |S lsbedeckt | 15,5| | - Portland Bill| 762,5 [SSW 2\[wolkig | 16,7| | _

Ein Hochdrukgebiet über 765 mm is über Deutschland aub gebreitet, cin Minimum unter 751 mm befindet \sih über Nord rußland. In Deutschland ist das Wetter ruhig, troden und be geringer Wärmeänderung meist heiter. Ruhiges, ziemlich warme, meist heiteres und treckenes Wetter ist wahrscheinlich.

Deutsche Seewarlt

Verantwortlicher Redakteur : Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Rorddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

zum Deutschen Rei

T ————— R U LRETY e

Erste Beilage

chsanzeiger und Königlich

n 23. Juli

L AUV E ILEWET

Amtliches.

Deutsches Nei.

Auswärtiger Handel des deutschen Zollgebiets mit Getreide und Mehl, Vearbeitet im Kaiserlichen Statistischen Amt.

1) Ein- und Ausfuhr uach Erntejahren. (1. August bis 31, Juli.)

Preußischen Staatsanzeiger.

190

Davon fofort verzollt oder zollfrei : 1. August :

bis 15. Juli

Davon Ausfuhr aue bes freien Verkehr

1903

1904

100 kg

16 360 241 2458 881 |

14 391 078

11 497 101

t ————

2 982 922 2 978 233 2 370 357

938 325

3) Eivfuhr in den freien

1. August 102 E E

1903 | 1902

3154062 | 1852 302 |

2 045 067 880 673

1923516 | 9565 636 409 338 569 474 | 154 936 157 056 | 214 946 931 236 | 822 029 533 570 |

Verkehr nah Verzollung.

1480 553 2 546 879 1 847 664 436 301 636

295 037 655 067

Gesamte verzollte Menge f)

1. August

2 1903 f 1903

bis 15. Juli

h beim unmittelbaren Eingang in | j den freien Verkehr

L August :

bis 10. Sul 1904 |

Davon verzollt

bei der Einfuhr von Niederlagen, Freibezirken usw.*)

| 1901 1903

1. August

1902

bis 15. Juli

1 i

1902 | 1904

1908 |

Gesamteinfuhr A “K S : L | R arengattung i / S : E 0 1903 E A s 1904 E E E ee fa 21229 390 | 20229 558 | 22 993 484 c E s dee 9418013 | 10482043 | 7823 603 F 898 958 S 3667 917 3164134 | 2865 982 O 15 400084 | 13483423 | 9355853 | 13104071 is e os 8 679 030 9032647 | 6751959 E 300 995 340022 | 9637929 E 18 705 | 22343 | 18073 | 2) Mehlausfuhr. Ans dem freien | Verkebr | Gegen Zollnahlaß Gattung, E E | M i. Au uft | arens Ausbeuteklafse L E el mia gattun 1903 | 1902 | 1901 } 1908 | 1902 | 1901 | N 8 _bis 16. Juli | bio 15. Ju | 1904 | 1903 | 1902 | 1904 | 1903 | 1902 } C g I Ene j | | | | E laffe (1—30 9%) . . . [119908] 35761| 32227] 9630| Weizen . laffe (über 30—70 9) 8526| 2923| 6422| i Roggen falle E S 9/0 209 07985 119293] 8244| 6136 | L e O Kla s Q è os 9331| 30555] 300 c | erste P T veizenmehl) E M | e | Weizenmehl E | I | Koggenmehl .. Neggenmehl : | | N Y

lasse (1—60 9%) . 464337/212399/174379! hal ber 60—65 9/0) | 62187| 36533 82548 :

121737|

Klasse (1—65 %/)) . .| 2354

jgenshrotmehl?) .. 1125837 1) Bundesratsbc\{luß vom 21. ?) Besonders feftgeseßt.

———_————— M ees

| | | | 59581/220655 192002} 8442| 19282) 40148}

286] 61343/209646| 42755 April 1904.

dz = 100 kg

- 119 189 458/18 356 228/21 093 12 a R 2e Ó 482) 2 72

. 115 023 109 1| 9 124 B:

8 076 797

#4) Niederlageverkehr.

B : : 618| 2 458 88 ¡13 100 261) 9 124 046/13 104 071/11 497 101 6| 1888 209 7 684 657| 8 843 087} 6 751 259| 6 374 708 206 818)

773)

l

7) Roh verzollte Mengen find hier mit ibren Reingewicht nachgewiesen.

R i A | | {

15 680 242/14 391 078/16 360 241| 3 497 415 3 898 704 4 646 577| 11 801| 66 446 86606 1715 193| 10 746! 46 713160543

1384| 1074|

295 069) 33 149) 22 875| 27271

278 653| 3819

1515 868| 1 739 788

633 790

| 7 801706) 1886 889 1580285) | 7 564434 1 321719| 130 232 133/ 229731 1407| S4 g80) 1

Warengçgattung

S S E a a

S L Ri E G G §0 L E

En

Me E T0 §_@ s E ag

S E 6 R A

G .

. « . «

0 . .

———

bis 16, Juli 1903

5 790 992 2 436 493 2 189 108 i 869 046 1 663 864

47 673

Einfuhr auf Niederlagen und Freibezirke usw. j

1. August i

6 512 563

1467 922

5) Veredeluugsverkehr (Mühlenlager 2c.).

Verzollt von Niederlag

1801

t

21 083

en und Freibe

1. August 1902

bis 15. Juli 11008

dz = 100 kg

3 898 704 1739 788

633 790 1580 285 1308 955

4 646 577

1901 | 190:

a V «4004

1715193 } 31354 | 270841 | 522 693 | 1295069 | 102024 | 1278653 272432 | 32 036 ; 20021 | E M4 |

14027| 21083 E E E zirken usw. *®) | c ———— E

1. Au

bis 15. Jul

: Bao bis 15. Juli

ÜUnmittelba:

1904

1. August

Ausfuhr gegen Zollna(laß 4

E 1. August

1 02:6 . S E E E 9.6 S E «6

E E.-@ L L a

96 168 62 085 2 668 81 579 1306 135

-——

_———

°*) Die als Freilager im Zollgebiet dienenden Häfen zu Emden, Brake, Altona, Stettin,

: [Einfuhr von Niederlagen u Freibezirken usw.) Von Mühlenlagern verzollt | a | L | 0 E | v0 G 1E) 200L | ] i bis 15. Juli bis 18. Juli 1902 1904 O6 | 1008| los

A dz = 100 kg 120 680 164 120 680 1 648 11 801 66 446 86 6086 E 14 4 ai g 12 138 i 10 065 2873 33 149 22 875 27 271 291 Zis | 3 819 994 s

45 468 129 366

Neufahrwasser sowie das Zollauslußgebiet Bremen.

| 1. August

bis 15. Juli

im Veredelungsverkehr

1903 | 1902 | 1901 bis 15. Juli | 1904 | 1903 | 1902

T ———————— - V | Ausfubr von Niederlagen und Freibezirken usw.)

1502369 |

i 61A D