1904 / 172 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 22. Juli. | Königlichen Pera diums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der

Doppelztr. für: eizen, gute

17,36 M;

13,60 # Futtergerste, Mittelsorte®*

uttergerste, geringe Sorte**) 12,50 4; 11,60 # Hafer, gute i {wer {wer {wer stetig. Juli 6,02, Juli-August 5,97, August-September 5,75, Sey- orte**) 16,00 4A; 15,30 # Hafer, Mittelsorte**) 15,20 6; | 3. Norddeutshes Vieh tember-Oktober 5,44. Oktober-November 5,31, November-Dezember 5,28, 14,50 A Hafer, geringe Sorte**) 14,40 4; 13,70 A Richt- Ost- u. Westpreußen, Dezember-Januar 5,25, Januar-Februar 5,24, Februar-März 5,24, ftroh 4,50 &; 4,16 A Heu 7,30 4; 5,60 4 Erbsen, gelbe, ommern, Silesier) . 425—460 „A 375—420 «6 Mäârz- April 5,25 d. Offizielle Notierungen. (Die Ziffern zum Kochen 40,00 „6; 28,00 A Speisebohnen, Bene 50,00 „6; | b. Süddeutsches Vieh: in Klammern beziehen sich auf die Notierungen vom 15. d. M.) 26,00 ## Linsen 60,00 4; 25,00 # Kartoffeln 12,00 46; a. Gelbes Frankenvieh, American good ordin. 6,00 (6,40), do. low middling 8,00 A Nindfleisch von der Keule 1 kg 1,80 A; 1,20 #4 Sceinfelder « 989075 » 900—550 46—470 , | 6,18 (6,58), do. middling 6,32 (6,72), do. good middl. 6,42 (6,82),

dito BauŸhfleish 1 kg 1,40 4; 1,10 « Schweinefleish 1 kg | bþ- Eindgauer E T «do, fully goob mibbl, 6,48 (6,88), bo, miBbl, fait 606. (8,96) 1,60 4; 1,00 A Kalbfleisch 1 kg 1,80 4; 1,20 A Hammel- | e. SüddeutshesScheckvieh, Pernam fair 6,40 (6,80), do. good fair 6,66 (7,06), Ceara fair fleisch 1 kg 1,80 A; 1,20 A Butter 1 kg 2,80 X; 2,00 4 Simmenthaler, Bay- 6,34 (6,74), do. good fair 6,56 (6,96), Egyptian brown fair 62/s (6/14), Eier 60 Stück 3,80 4; 2,40 A Karpfen 1 kg 2,20 M; 1,40 é reuther . . 920—560 475—500 , 400—450 , do. brown fully good fair 75/16 (73/16), do brown good 7!/s (719/16), Aale 1 kg 2,80 Æ; 1,40 A Zander 1 kg 2,80 A; 1,40 „« C. Jungvteh : Smyrna good fair (—), - Peru rough fair (—), do, rough Hechte 1 kg 2,40 4; 1,20 Barsche 1 kg 2,00 4; 0,80 4 Niederungsvich öhenvich good fair 10,25 (10,25), do. rough good 10,50 (10,50), do. rougb fine Séjlete 1 kg 2,80 ; 1,20 G Vlete 1 kg 1,60 4; 0,80 4 ur Zucht ur Mast zur Zu§t zur Mast 10,75 (10,75) do. moder. rough fair 8,45 (8,45), do. moder. gcod Krebse 60 Stück 16,00 4: 3,00 M4 ô t M 1 Jahre alt: fair 9,40 (9,40), do. moder. good 10,00 (10,00), do. smooth fair 6,36 *) Ab Bahn. **) Frei Wagen und ab Bahn, ta 210—265 M 1D M K « | (6,76), do. smooth good fair 6,46 (6,86), ‘M. G Broach good 513/,, a... O 7 | Go), dô- fine 61/16 (0/16), Bhownuggar good 4'/) (4/6), do. fully

9 B a. Bullen und Sttiere: (45/8), do. fine 4/32 (425/35), Bengal fully good 4°/16 (45/5), do, Fricdrits Feld e. "B Dee bsi ha Gef iat rür Ia. 470—520 M 280—320 M 440—525 M 310—330 A | fine 42/3, (425/;2), Madras Tinnevelly good 45/3 (5°/,6).

die Zeit vom 15. bis 21. Juli 1904. A 240270, 400—420, v Manchester, 22. Juli. (W. T. B.) (Die Ziffern in

Frische Zufuhren: b Färsen: Klammern beziehen fi auf die Notierungen vom 19. d. M.)

¿+4 „Sonn- Sonn- Mon- Diens- Mitt- Donners- Ia. 310—350 M M. M. _ Á | 20r Water courante Qua ität 83/5 (84), 30r Water courante Qualit7i

Freitag U E n e WoG t Ma . 280—330 7 & e | 9 (91/3), 30r Water bessere Qualität 92 (97/3), 82r Mock courante

ag V 40 g D. Swafe: Q j a E es gewöhnligte Qualität f (97/4),

j 1: OOD D a c ; : Tedio nfon , 32r Warpcops Lees (91

Saule L ß 1200 18 7200 21 600 TK A 27 600 an ente E S 36r Warpcops Rowland 97/z (10), 36r Warpcops Wellington 10%

Anderes Geflügel y K O e (104), 40r Double courante Qualität 104 (104), 60r Double

Hühner. 2 . _— E S000 as O courante Qualität 134 (13/5), 32r 116 yards aus s2r/46r 221 (221),

Verlauf des Marktes: Gefamtauftrieb 74 600 Gänse, 2200 Enten, Geschäft ziemlih rege, Markt wurde geräumt.

300 Stüdck:

2,70—3,50 A

. 1,20—1,30 ,

. 0,60—0,70 c A I O

3000 Hühner. Es wurde gezahlt in a. die Gans . b. die Ente . G E E N d. das Huhn (junge Hühner) . (alte Hühner)

Posten nicht unter

Amtliher Marktberiht vom Friedrihsfelde. 22. Juli 1904. Auftrieb : Milchkühe 345 Stück Bugia N O A ZJZungvieh und Fresser Ie 2 C

Verlauf des Marktes: Langsames Geschäft f osen lebhafter.

Es wurden gezahlt :

A. Milchkühe und hochtragende Kühe :

a. 4—6 Jahre alt:

Marktpreise nach Ermittelungen des

orte*) 17,40 M; 17,39 Weizen, Mittelsorte*) 17,38 M4; 17,37 #6 Weizen, geringe Sorte*) 17,35 4A Roggen, gute Sorte*) 13,65 M4; 13,64 Á Roggen, Mittelsorte*) 13,63 4; 13,62 M Roggen, geringe Sorte*) 13,61 4; 13,60 A Futtergerste, due Sorte

3,90 M; 12,60 A

Magerviehhof in Ninder- und Schafmarkt am Freitag, den

b. ältere Kühe: Ia

e A

*) 14,60 A;

19,66 Br., —,— bez, Oktober-Dezember 19,75 Gd.

Stetig.

notierungen. Schmalz. Fest. Loko, Tubs vnd Firkins 354, Doppel- Ueberstand : eimer 36. Speck. Stetig. Kaffee. Behauptet. Offizielle August 19 Br. Stüd Es Tao Jer Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig. Upland middl. Zuli 86,50. A " ofo : S Hamburg, 22. Juli. (W. T. B.)

Standard white loko 6,30.

k Milkühe, Zug- Hamburg, 23. Juli.

I . 420—460 M Ua. . . 20400 Ia. 20044880 10,65 B

C. hohtragende Färsen A 1,

B. Zugolhsen : I. Qualität 11. Qualität II1. Qualität über 12 Ztr. 10—12 Ztr. 9—10 Ztr.

b. 1}3—23 Jahre alt:

Magdeburg, 23. Juli, (W. T. B.) Zuerbericht. Korn- zuder 88 9/0 ohne Sack 9,60—9,70. j 7,70—7,85. Stimmung: Fest. Brotraffinade T ohne Faß 19,372 bis 19,50. Kriftallzucker I mit Sadck 19,32’—19,571. Sadck 19,324—-19,45. Gem. Melis mit Sack 18,95. Stimmung: NRohbzucker 1. Produkt Transito f. a.

20,05 Gd., 20,15 Br., —,— bez, Mai 20,40 Gd., 20,45 Dr., —,— bez.

G öôln, 22. Juli. (W. T. B.) Rüböl loko 49,00, Oktober 47,50, Bremen, 22. Juli. (W. T. B.) (Börsen-Schlußbericht.)

(W. T. B.) Kaffee. beriht.) Good average Santos September 334 Gd., Dezember 341 Gd.,

März 35 Gd, Mai 354 Gd. E Nübenrohzucker ment

neue Usance frei an Bord e Jult 19,55, Oktober 19,75, Dezember 19,75, März

Stetig. Rid ave, 22. Juli. (W. T. B.) Raps August 10,55 Gd, Ti

6000 B.,

Kaum stetig. 42 h. 84 d. belaufen ih Die Zahl der

Nachprodukte 75 %/ obne Sack

Gem. Raffinade u est.

Januar-März Januar- April i Amsterd

rivat-

(Vormittags-

Stetig. Zudckermarkt, L. Produkt Basis 8809/4 NRende- 19,45, August 20,10, Mai 2035.

1,50, Schmalz

18 000 Ballen,

London, 22, Juli.

London, 22. Juli. 574, für 3 Monate 5723/6.

Liverpool, 22. Juli. davon für Speku Willig. Amerikanische good ordinary Lieferungen : Nahe willig,

good 5 (41/16), fully good 51/16 (51/5), do. fine 57/39 (59)

Tendenz: Nuhig. Glasgow, 22. Juli.

Ver, 3 für 100 ko Zuli 272,

m

ordinary 29. Bankazinn 743. Antwerpen, 22. Juli.

niertes Type weiß loko 182 bez.

New York, 22. Juli.

treidefraht na& Liverpool 1. Nr. 7 August 5,85, 27,50, Kuvfer 12,62— 12,87. allen Unionshäfen

e « « 320—370 M stetig, 10 fh. 6 d. Z s « 200-310, 87 d. gehandelt. . 320—360

Nuhig. es T. B.)- Baumwolle. ation und Export 300 B.

do. fine 5!/s (53/,6), Domra good 51/5 (5),

(W. T. B.) Mixed numbers warrants unnotiert.

B. Hamburg Juli 19,55 Gd., Paris, 22. Juli. (W. T. B.) (S&luß.) Rohzuck E Be L L) B 19,622 bez, | ruhig. 880%/5 neue Kondition 29—25}. Weißer gudcker rubi,

August 28, 30, a 22, Quli: (W. Br.,

do. Juli , do. September 19} Br.

18F Br.

Western steam 7,20, do. Kaffee fair Rio Nr. 7? 71, do. do. Oktober 6,00, Zucker 31,

16 000 Ballen,

124 000 Ballen.

L Unterfuhungsfachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

D

1

. Kommanditgesells{haften auf Aktien und Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Bankausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

————————————————_——

Aktiengesells{.

1) Untersuhungssachen.

{33546] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungsfache gegen den Musketier Arbeiter Robcrt Kiesewetter der 5. Kompagnie ge- boren am 16. Dezember 1881 zu Zuzella, Kreis Oppeln, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S der H 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be-

99

T A

Infanterie-Regiments Keith (1. O.-S.) Nr.

S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie uldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Neiffe, den 21. Juli 1904. Königliches Gericht der 12. Division. Fahueufluchtserklärung und BVeschlagnahmeverfügung. In den Untersuchungssachen gegen A. die Musketiere 1) Wilhelm Heinrih Brandt, geb. 22. 4. 1881 in Hamburg, Meiereigehilfe,

[33318]

2) Eugen Hermann Gustav de Temple, geb.

12, 8. 82 in Bokel, Kreis Ashendorf, Schlosser, zu 1 der 12, zu 2 der 3. Komp. 2. Hans. Inftr.- Rats. 76, B. die zur Disposition der Ersatzbehörden ent- [lassenen Mannschaften : 1) Julius Marx André, geb. 7. 9. 66 in Eilen- burg, Kreis Deliß\{, Kaufmann, 2) Wilhelm Brune, geb. 23. 9. 1871 in Bering- hausen, Kreis Brilon, Schlosser, 3) Oswald Hugo Brummer, geb. 21. 7. 77 in Niedertrebra, Kreis Apolda, Arbeiter, 4) Adam Wilhelm Eisenbach, geb. 30. 3. 77 in Rothenkirhen, Kreis Hünfeld, Bierbrauer, 95) Johann Christian Martin Hagemann, geb, 31. 1. 77 in Hamburg, Kutscher, 6) Friß Andreas Herrmauns, geb. 29. 8. 1879 in Brüchs, Kreis Aschaffenburg, Dreher, 7) Gustav Anton Arthur Liebermaun, geb. 19. 3. 80 in Leipzig, Realgymnasiast, 8) Karl August Möckel, geb. 3. 12. 77 in Han- nover, Knecht, 9) Ferdinand August Otto, geb. 27. 9. 73 in Hamburg, Maurer, ; 10) Paul Heinrich Gustav Adolf Franz Karl Stüber, geb. 23. 7. 71 in Magdeburg, Kommis, 11) Karl Julius Wilhelm Schonert, geb. 15. 4. 78 in Frankfurt a. O., Kellner und Arbeiter, 12) Emil Julius Richard Tesmer, geb. 7. 8. 70 in Pyrit, Eisendreher, 13) Ernst Karl Franz Fein, geb. 14. 4. 78 in Spandau, Schlosser, 14) Guftav Heinrich August Ringe, geb. 8. 10. 73 in Cuxhaven, Schlachter, 15) Max Wilhelm Wickstein, geb. 6. 10. 80 in Grottkau, Unteroffiziervorshüler, alle vom Landwehrbezirk 1 Hamburg; C. die Rekruten : 1) Johannes Heinri August Kost, geb. 5. 4. 1883

16. 1, 81 in Minden, Matrose,

in Berlin, Kellner, i zu 2 und 3 vom Landwehrbezirk Bremerhaven, 4) Wilhelm Ludwig Friedrih Rit, geb. 6. 10. 81 zu Veerßen, Kreis Uelzen, Bauschlosser,

zu Hoopen, Kreis Diepholz, Gelegenheitsarbeiter, 6) Nobert Richard Sachse, geb. 3. 2. 81 zu Ober- rofsau, Kreis Nochliy, Bureaugehilfe, zu 4—6 vom Landwehrbezirk 1 Bremen, wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 Militärstrafgerihtsordnung die Beschuldigten hier- durch für fahnenflüchtig erklärt und das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der Beschuldigten sub B 1 André, B 14 Ringe, C 6 Sachse mit Beschlag belegt. Schwerin

E

eri! 19. Juli 1904. 1 Bt, Téado! 19. QU

Gericht der 17. Division. He S Gere: Dr. Reuter. von Linfingen, Generalmajor. Kriegsgerichtsrat. [33319] Bekauuntmachung. Der für fahnenflüchtig erklärte Infanterist Peter Meusel der 5. Komp. K. 21. Infant.-Regts. be- findet sih niht mehr im Zustande der Fahnenflucht. (Vergl. Reichsanzeiger Nr. 172/1903 Ziff. 34124.) Nüruberg, 21. Juli 1904. Gericht der K. B. 5. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[17250] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender abhanden gekommener oder vernihteter Reichs\{huldvershreibungen von den nachstehend bezeihneten Personen beantragt worden : L) der dreiundeinhalbprozentigen Deutschen Neichs- anleihe von 1888 Lit. C Nr. 66 371 über 1000 M, beantragt von dem Rentier Friedrich Nichard zu Dingelstädt i. Th., 2) der %igen Reichsanleißhe von 1887 Lit. E Nr. 35 542, 35 543, 51 928, 87 448, 87 451 über je 200 M, beantragt von a. dem Nahrungsbesitzer I. F. H. Eisenhammer in Arnsdorf b. Wilten, b, dem Hausbesißer Louis Eisenhammer in Neichen- bah O.-L., vertreten durch die Rechtsanwälte Wesser

& Spizner in Bauten, 3) der 39%%igen Anleihe des Deutschen Reichs Nr. 402 892 über 200 4, bean-

von 1898 Lit. E

tragt von dem Kaufmann Carl Knappe, Berlin Zimmerstr. 40, E :

in Hamburg, Heizer, vom Landwehrbezirk T Hamburg,

2) Heinrih Friedri Wilhelm Hormann, geb. 3) Max Walther Felix Albrecht, geb. 13. 9. 81

9) August Hermann Blumberg, geb. 20. 4. 82

Lit. B Nr. 1241 beantragt. kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Februar 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Hauptjustizgebäude, an- beraumten Aufgebotstermine feine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

[33552]

Rumänische Goldrente, Nrn. 19021, 212424 è

Deutsche Hvpothekenpfandbriefe, Serie VII, Nr. 2023 n W M, Nr. 12261 über 500 A (5869. IV. 11 V4

[33362]

in Raven hat unter Zustimmung ihres Ehemanns die Todeserklärung des am 17. September 1845 zu Raven geborenen, vor mehr als 49 Jahren nach Amecika ausgewanderten Jürgen Christoph Auguit Langeloh beantragt. Christoph August Laugeloh ergeht die Aufforderung, sich spätestens in dem auf den 23. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

4) der 3 (vormals 4) °/6igen Anleihe des Deuts

hen Neis von 1878 Lit. D Nr. 5813 und 5948 über je 500 Æ, beantragt von dem Gürtler Trau- gott Anton Heidenreih zu Dresden, Borngasse 6 I, 9) der 3# 9%/oigen Neichsanleibe von 1886 Lit. C Nr. 3884 über 1000 4, beantragt von der gewerb- losen Hedwig Schubbe, jeßigen Ehefrau des Restau- rateurs Carl Krum in Düsseldorf-Grafenberg, ver- treten durch Nechtsanwalt Dr. Levinson in Düsseldorf. Die Inhaber der genannten Urkunden werden aufgefordert, \pätestens in dem auf den L. April 1905, Vormittags 103 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte in Berlin, Klosterstraße 77/78, Zimmer 6/7, Tl1 Treppen, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. Berliv, den 11. Mai 1904. Königliches Amtsgeriht 1. Abt. 82.

[24599] Aufgebot.

Die Witwe Elise Schittler, geb. Breig, in Mumpf hat das Aufgebot der Aktie des Deutschen Phönix, Versicherungs-Aktien-Gesellshaft zu Frankfurt a. M., Der Inhaber der Ur-

Frankfurt a. M., den 13. Juni 1904. Königliches Amtsgericht. 15.

y Bekanntmachung. Seit 7. d. M. abhanden gekommen: 5 %/ amort. 18 065 und

à 0500 Fres., niht bekannt ;

Jahrgang

Berlin, den 22. Juli 1904. Der Polizeipräsident.

V, Bl D, ( _ Aufgebot. Die Brinksißerin Meta Stegen, geb. Langeloh

11

An den genannten Jürgen

Wiusen a. d. Luhe, den 14. Jult 1904.

—————— [33088] Aufgebot.

Der Auktionator H. A. Meyer in Jever als Pfleger über das dem abwesenden Julius August Heinrih Duden aus Jever aus dem Natlasse des weil. Ulrich Gerhard Duden in Jever angefallene Vermögen hat beantragt, den vers{ollenen See- mann Julius August Heinrich Duden, geboren am 13. März 1873, Sohn des verstorbenen Stellmacbers Wilhelm Ultih Duden zu Hobenkirchen, zuleßt wohnhaft im Amtsgerichtsbezirk Jever, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 13. März 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Jever, den 12. Juli 1904.

Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. 1.

{33086] Aufgebot.

Auf Antrag der Abwesenheitspfleger werden die nahbenannten Verschollenen

1) Anna Christine Elisabeth Ascheberg, geb. am 6. März 1842 in Gr. Disnack, zuleßt wohnhaft daselbst,

2) der Schuhmacher JIohanx Karl Christoph Grambow, geb. am 26. März 1834 in Bretin i. M, zuleßt wohnhaft in Ratzeburg,

3) Paul Iohann Conrad Rohde, geb. am 2. März 1850 in Raßeburg, zuleßt wohnhaft daselbst, auf- gefordert, id spätestens in dem auf den 17. Fe- bruar 1905, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ratzeburg, den 12. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

[33361] Aufgebot. / Der Referendar Adolf Heinrich Bokemeyer in Leipzig hat als Pfleger und Miterbe beantragt, den verschollenen Hinrih Christian Ecks, geboren am 23. Januar 1821 in Verden, zuleßt wohnhaft da- selbst, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 7. März 1905, Vor- mittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen iu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahe1- Verden, den 13. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. 11.

Königliches Amtsgericht. I.

(W. T. B.) 960% Javazucker lako Verkäufer. Rübenrohzucker loko fest. 9 h,

(W. T. B.) (Schluß.) Chile- Kupfer

Umsay: Tendenz; entfernte

do, 32), Scinde fully good 4°/,

E Nohetsen, : iddlesborouçh Die Vorräte von Roheisen in den Stores

auf 9560 Tons gegen 13 766 Tons im vorigen Jahre. im Betriebe befindlihen Hochöfen beträgt 77 gegen 88 im vorigen Jahre.

Oktober-Januar 294, (W. T. B.) Jaya - Kaffee good

T. B.) Petroleum. Raff

i do, Ruhig. Schmaljz,

l : (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle, Petroleum. Träge. ém in New York 10,90, do. für Lieferung Oktober 9,61, teferung Dezember 9,59, Baumwollepreis tin Petroleum Standard white in New York 7,70, do. 7,65, do. Refined (in Cases) 10,40, do. C

do. füx New Orleans 11, do. in Philadelphia redit Balances at Oil City Robe u. Brothers 7,15, Ge- do. Rio Zinn 27,25 big Baumwollen-Wochenberiht. Zufuhren in Ausfuhr nach Großbritannien Ausfuhr nach dem Kontinent 7000 Ballen, Vorrat

} diebach

[33364]

| zeihneten

i: in Ade ee Beweidstüdke find in i ri izufü : weldhe si [t beizufügen.

MUgebot,

Direktor Albinus Rosenkranz in Kiel hat als hlaßpfleger für diejenigen, welhe Erben nah der 2, Juni 1904 verstorbenen Rentnerin Sophie l rgarcta Johanna Möller, geb. En in T u dem Stamme des verschollenen Sohnes Pilhelm Möller werden, Pera den verschollenen ishelm Ferdinand Möller, geb. 27. Februar 1858 V atienburg, als Sohn des Kaufmanns Claus Nöller und etner Ghefrau Sophia Margareta Jo- ina, geb. Morwiper, daselbft, im Inlande zuleßt chnhaft in Lütjenburg, für tot zu erklären. Der V Mhnete Verschollene wird aufgefordert, sich \päte-

L in dem auf den T8, Februar 1905, Vor- ‘ags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht eraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- n die Or fn erfolgen wird. An alle,

P lhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver-

ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde-

und, spätere im Aufgebotstermin dem Gericht oige zu machen.

l enburg, den 14. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

33630] j Aufgebot. : einrich Weimar, geboren am 29. Juli 1861 zu

Reihelsheim, Sohn des verstorbenen Adam

eimar ITI. und dessen gleichfalls verstorbener Ghe- cal Elisabeth geborenen Bangert zu Neichelsheim

hz seit mehr als 10 Jahren mit unbekanntem Auf- ithalt abwesend. Auf Antrag feines bisherigen

My flegers Adam Bangert 111. in Reichelsheim wird

biermit der verschollene Heinrich Weimar auf-

/ efordert, sich f\pätestens im Aufgebotstermin Donu-

‘erstag, 23. März 1905, Vormittags

9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, „idrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird.

Diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod ez Verschollenen zu erteilen vermögen, werden auf-

nefordert, spätestens im Aufgebotstermine hiervon nzeige ¿u machen. Alle, welhe Erbansprüche an

den Nachlaß des Heinrih Weimar erheben zu können sauben, haben folhe bis zu jenem Termin ebenfalls tnzumelden und durch den Nachweis ihrer Erben-

cigenschaft zu begründen, widrigenfalls sie sonst, \o-

weit aeseßlih zulässig, bei der Erbverteilung nicht

heruck sichtigt werden. : Reichelsheim, den 7. Juli 1904. Großh. Hess. Amtsgericht.

(33627) Aufgebot.

Die Wilhelmine Pauline Schmidt, Ehefrau Gott-

sieb Burkhardt, Bauer, in BoRer stange, Gemeinde

Thamm, Oberamt Ludwigsburg, hat beantragt, den

verschollenen Johann Gottlieb Schmidt, geb.

13. September 1855, zuleßt wohnhaft als Wirt

dahier, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver-

hollene wird ausgefordert, sih spätestens in dem auf Samstag, den 4. März 1905, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, immer 55, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

Anzeige zu machen. .

Straf;burg, den 19. Juli 1904.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[33363] Aufgebot. :

Der Schuhmacher Theodor Peters in Wolkow hat beantragt, den verschollenen Farmer Uo Friedrich Karl Christian Prüssel, zuleßt wohnhaft in Wolkow, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 24, März 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Treptow a. Toll., den 19. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

[33267] Aufgebot.

Schuhmacher Mathäus Brucker in Nußbach hat die Todeserklärung seines im Jahre 1870 ausgewan- derten Schwagers Elias Graf von Nußbach be- antragt, da derselbe seit dem Jahre 1882 keine Nach- riht von sih gab und seither vershollen ist. Aufs- gebotstermin wird auf Mittwoch, den 1. Februar 1905, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Es er- geht die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgt,

2) an alle Personen, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, [pâtestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Triberg, den 19. Juli 1904.

Großh, Amtsgericht. (gez.) Dr. Otto Müller. Dies veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber: (L. 8.) Rödle. Aufforderung.

Der am 8. Juni 1904 zu Langendiebach verstorbene Eduard de Boselli von Frankfurt a. Main hat ein eigenhändiges Testament hinterlassen, auf Grund dessen das Fräulein Mathilde Calaminus zu Langen-

die Erteilung eines Erbscheins beantragt hat.

3629] er

Andere

Fort: eujonen, denen vermeintlich Erbrechte an y dem a

des Genannten zustehen

( werden auf- gefordert, \olche biunen 6 Wochen

dem unter-

bei

} zeihneten Amtsgericht geltend zu mahen. V 5/04.

Langenselbold, den 19. Juli 1904.

Köntglihes Amtsgericht.

Á Aufgebot.

0 Kehtsanwalt Dr. jur. Mar Kahane in

nlgsberg hat als Nachlaßpfleger des am 9. Juli in Cranz verstorbenen Oberstabsarztes, Professors

r Heisrath das Aufgebotsverfahren zum Zwecke

Di aus\cließun von Nachlaßgläubigern beantragt.

le Nahlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre

CDerungen gegen den Nachlaß des Verstorbenen

pülestens in dem auf den 10. September 4, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter-

Gerichte, Zimmer Nr. 35, anberaumten

ie otstermine bei diesem Gericht anzumelden.

E A aumeldung hat die Angabe des Gegenstandes

Grundes der enthalten ;

Urschrift oder Die Nachlaßgläubiger, können, unbeschadet des

Forderung zu in Abs

niht melden,

J reiten bor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils-

: Vermähhtnissen und Auflagen berücksichtigt zu |

werden, von den Erben nur insoweit Befriedigun verlangen, als sih nah Befriedigung der R ge[Gtolsenen Gläubiger noch ein Vebershuß ergibt.

ie Gläubiger aus Pflichtteiltreten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubi er, denen der Erbe unbefhränkt haftet, werden dur das Aufgebot nicht

betroffen. Königsberg i. Pr., den 18. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. “Abt. 21.

Aufgebot. c A uet ulade

er Kaufmann Kar i S des Nachlasses des A 4 Weil Me

[33384]

hat als

verstorbenen Installateurs Het ch S Zufes

ateur einri ansen das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der A n von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Na laß- gläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des Verstorbenen spätestens in dem auf Freitag, den 30. September 1904, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal 39, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat dte Angabe des Gegenstandes und des Grundes der erung zu enthalten; urkundlihe WBeweis- Ide nd in Urschrift oder in Abschrift beizu- fügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden,

können, unbeschadet des Nechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsrecten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden,

von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen,

als fich nach Befriedigung der nicht ausge\{lossenen

Gläubiger noch ein Ue ershuß ergibt. Die Gläubiger

aus Pflichtteilsrechten, O und Auflagen

sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt

haftet, werden durch das Aufgebot niht betroffen. Meg, den 18. Fulti 1904.

Kaiserliches Amtsgericht. (18) Möbus. Ÿ

[33103] Aufgebotsverfahren.

Durch Aus\{hlußurteil des Gr. Amtsgerichts Achern vom Heutigen wurden die verschollenen Karolina Schmitt, gen am 10. November 1829, Helene Schmitt, geb. am 14. August 1835, beide von Gamshurst, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezember 1867, Nachts 12 Uhr, festgestellt.

Achern, den 15. Juli 1904.

Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts : Christ. [33107]

Durch Aus\clußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Juli i504 is der verschollene Metall- dreher Paul Rukop, geboren den 17. September 1857, zuleßt wohnhaft in Gleiwiß, für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. De- zember 1898 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen tem Nachlasse zur Last.

Gleiwitz, den 15. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. [33108]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 13. Juli 1904 i\t die verschollene Häuslerfrau Josefa Poremba, geborene Koczubik, verwitwet ge- wesene Wilczek, zuleßt wohnhaft in Kosloro, für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wird dec 31. Dezember 1846 festgestellt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

Gleiwit, den 15. Juli 1904,

Königliches Amtsgericht. [33381] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Juli 1904 ift der am 2. August 1855 zu Krempe geborene Johannes Diedrih Röbke für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1899 festgestellt. ;

Krempe, den 15. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

33109] Durch Aus\chlußurteil vom 13. Juli 1904 ist der am 22. Oktober 1859 geborene Arbeitsmann Carl Friedrih Hermann Schünke für tot erklärt. Todestag ist der Beginn des 1. Januar 1902.

Labes, den 13. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht.

[33386] Im Namen des Fürsten!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des verschollenen Heinrih August Riese, geboren am 22, September 1858 in Züschen hat das Fürstliße Amts8geriht, Abt. 1, in Nieder- Wildungen durch den Amtsgerichtsrat Klapp für Recht erkannt: Der vershollene Heinrich August Riese wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1895, Vormittags nah 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

U Klapp.

[33208]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 9. Juli 1904 if der am 1. April 1863 in Drommersheim geborene Mathes Even für tot er- klärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1903 festgestellt.

Rüdesheiur, den 14. Juli 1904.

Königliches Amtsgericht. [32526]

Durch Urteil des unterzeihneten Gerichts vom 8, Juli 1904 sind folgenden Haa a uBgetn ihre angemeldeten Forderungen gegen den Nachlaß :

a. des am 4. April 1903 in Magdeburg ver- storbenen Kapellmeisters Theodor Winkelmaun,

b. der am 7. November 1903 in Magdeburg ver- storbenen Witwe Elise Heinicke, geb. Prill,

vorbehalten, nämli:

zu a: 1) Albert Rathke, Magdeburg, weg 196/197,

2) Franz Kiefhaber Nachflg. Magdeburg, Alte Ulrichstraße 15 a,

3) Zeitter & Winkelmann, Braunschweig,

4) L. Hartmann & Sohn, Magdeburg,

9) Witwe Marie Schilling, Stettin,

6) C. Peters, Hoflieferant, Magdeburg-Salzwedel,

zu b: 1) I. C. Groß, Erfurt, Hospitalgafse 10,

2) Krah und Kirchhof, Berlin C., Stralauer Straße 46, |

3) Conrad Moses, Berlin S0., Rungestr. 18,

4) Meischner & Zierenberg Nachfolger, Magde- burg, Große Junkerstr. 1,

5) J. C. Wolf & ODeymann, Hamburg,

6) Gustav NRuhemann, Bielefeld,

7) Martin Riecke, Magdeburg, Hasselbachstr. 7,

8) Gebr. Heinemann, Meiningen,

Breite- Johannes Haase,

Gewerbebetriebe beshäftigten Pecsonen zu Magde-

A P. Lindemann, Inh. N. Clausen, Hamburg, 75 Arthur Haberkorn, Hamburg, 15) Krausz

storbenen Fleischermeisters Heinrih Mylius zu Klein-

zu Otteröleben. Teil zu erklären und ihr die Kosten des Re(hts-

[33632]

des Gerihtsvollziehers Heinrich Jeek in Gleiwiß werden die unbekannten

[32331

vom heutigen Tage Hypotheken 4

1904 ift die am 21. Oktober 1887 von der Deutschen N erungs. Gefell Yast in Lübeck auf das

eben in Hillsheid ausgestellte, auf den Inhaber lautende Police Nr. 92 196 für kraftlos erklärt.

[33379]

vom 22. Juni 1904 ist der von Louis Görschner in Berlin am 29. April 1903 an eigene Order auf C. August Beyer, Möbelhändler in Leipzig, gezogene, von diesem angenommene, mit dem Blankogiro des Ausstellers versehene, am 31. Juli 1903 fällig ge- | s wee Wesel über l worden.

E wo mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Domplay 6, Zimmer 29, auf den 30. No- vember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

[33382]

groschen 8 Pfennige ursprüngliches Vatererbteil der Geschwister Justine Wilhelmine und Ludwig August

Adolph Hirsh, Hamburg, 8 Ortskrankenkasse für die im kaufmännischen

16) C. F. Ladewig, Lübe,

17) Milchhändler Hermann Schooff, Magdeburg, 18) Carl Sassalla, Fleischermeister, Magdeburg, 19) Carl Kühne, Fleischermeister, Diesdorf,

20) Friedrich Wittler, Magdeburg,

21) die Erben des am 21. Februar 1904 ver-

Magdeburg, den 8. Juli 1904. Königliches Amtsgericht A. Abteilung 8.

Aufgebot.

str

gelassenen ) öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Juli 1904.

nwalt zu bestellen. um Zweke der

uszug der Klage

Aufforderung, einen bei dem i Sun Gerichte zu-

Stabenow, als Gerichtsschreiber

ilmos, Budapest, des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22. [33368] e 1 Der Agent Albert Bläser in Düsseldorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Prym daselbst, klagt gegen seine Chefrau, Franziska geb. Schmilka, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannt abwesend, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage, die Ehe der

Oeffentliche Zustellung.

arteien scheiden, die Beklagte für den allein {huldigen

eits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu

In der Aufgebotssache betreffend die Amtskaution Düsseldorf auf den 2. November 1904, Vor-

Gläubiger des Gerichts-

bestehend in den Schuldverschreibungen

300 M. nebst den Zinsscheinen 20 und dem Zinserneuerungs- E 72623 über 300 M nebst Reihe T1 Nr. 9 bis 20 und dem

Gleiwiß, den 13. Zuli 1904.

Königliches Amtsgericht. A R

h Bekanutmachung.

Durch Aus\clufurteil des unterzeichneten Gerichts 1 ist der 59%ige unkündbare rief der Preußischen Boden-Kredit-Aktien- ank in Berlin Serie I Lit. D Nr. 977 über 100 Taler

Berlin, den 8. Juli 1904. Königliches Amtsgeriht 1. Abt. 82.

Durch Aus\{lußurteil dieses Gerichts vom 11. Juli des Handlungsgehilfen Johann Josef Saal

Lübe, den 14. Juli 1904. Das Amtsgericht. Abteilung 8.

Bekanutmachung. . Durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerichts

173.46 60 F für kraftlos | Leipzig, den 14. Juli 1904.

Königliches Amtsgeriht. Abt. T1 A Nebenstelle Johannisgasse 5.

Nachstehende Hypothekenpost : 146 Taler 2 Silber-

[32516]

handlung ( des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den [33510] —_——— 24. Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr, mit

Vany der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

[33370]

Henriette Emilie geb. Walter, zu Prozeßbevollmächtigter : Magdeburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Josef Franz Hauke, unb-kannten Aufenthalts, früher zu Magdeburg, wegen böslicher Ula mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ebe

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei In De dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- vollziehers Heinri Jeek in Gleiwitz ihres Anspruchs | stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird an die von diesem bei dem Kautionsdepositorium der Königlichen Justizhauptkasse zu Breslau hinterlegten Amtskaution, der Preußischen konsolidierten Staatsanleihe: 34 09/gige 1889 E 322 851 über Reihe 11 Nr. 17 bis schein, 39/oige 1892 den Zinsscheinen Zinserneuerungsschein für verlustig erklärt.

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 19. Juli 1904.

Arand, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Kaufmanns Heinrich Bergmann,

Marie geb. Fendius, in Linden, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Dr. Domizlaff in Hannover flagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Heinri

früher in Linden, jeßt unbekannten ufenthalts, auf Grund der §8 1567? und 1568

B. G.-B.,, mit dem Antrage: Königliches Land- geriht wolle die Ebe der Parteien scheiden und den A für den {huldigen Teil erklären, eventuell en

j {haft mit der Klägerin wieder herzustellen. für fraftlos erklärt worden. K

eklagten verurteilen, die häusliche vg 7

e lägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vers des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 6

Q Zwecke der uszug der Klage

Hannover, den 15. Juli 1904. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Malers Josef Franz Hanke, Halle a. S,,

Rechtsanwalt Choyke zu

u scheiden und den Beklagten allein für \{huldig zu rflären, demselben auch die Prozeßkosten zur Last zu egen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

pu Zwecke der Auszug der Klage

Meyke und demnächst durch Zession übergegangen auf die Geschwister Carl Friedrich und Johanna Wilhelmine Heß, haftend in Abteilung II1 Nr. 5 des Grundbuches Wiese Nr. 12, ist durch Aus\chluß- urteil vom 7. Juni 1904 für erloschen erklärt. Mohrungen, den 8. Juli 1904. Königliches Amtsgericht.

[33550] Im Namen des Königs! In der Aufgebotssache F. 21/04 hat das Königliche Amtsgericht Abt. 3 in Lyck für Necht erkannt: Die grundbuhmäßigen Eigentümer des Grundstücks Neuen- dorf Nr. 72, Tischler Carl und Emilie geb. Plash- kfowsfi-Klingenbergshen Eheleute, sowie die unbe- fannten Eigentumsprätendenten werden mit ihren Rechten auf das genannte Grundstück ausgeschlossen. Lyck, den 16. Juli 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

[33383] Auss\chlufßurteil.

In der Aufgebotssache der Gbefrau des Gärtners Karl Sapper, Wilhelmine geborene Herwerth, in Wolfenbüttel hat das Herzoglihe Amtsgericht in Wolfenbüttel am 1. Juli 1904 durh den Gerichts- assessor Neinecke für Recht erkannt : Die unbekannten Berechtigten hinsihtlich der im Grundbuche von Salzdahlum Bd. l Bl. 63 S. 497 beim Kothofe No. aff. 43 daselbst eingetragenen 1200 A vier- hundert Taler Hypothek für die Dorothee JIu- liane Christine Weihe, eingetragen am 7. Oktober 1833, werden mit ihren Rechten ausges{lossen.

Wolfenbüttel, den 1. Juli 1904.

(gez.): Reinedcke. Veröffentlicht: Wolfenktüttel, den 21. Juli 1904. Ad. Knigge, Ger.-Asp., als Gerichtsschreiber.

[33551] Oeffentliche Zustellung.

Die Uhrmacherfrau Auguste Freyda, geb. Kyeck, in Elberfeld, Wortmannstraße 26, Prozeßbevollmähh- tigter: Rechtsanwalt Dr. Gradowski in Allenstein, flagt gegen ihren Ehemann, den Uhrmather Josef Freyda, früher in Allenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Scheidung der Che und Erklärung des Beklagten für den allein huldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Allenstein auf den 25. Oktober 1904, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Allenstein, den 20. Juli 1904.

Jatschke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 32732] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Wende, geb. Daehn, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Walter Bahn in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Haus- diener Carl Wende, früher in Berlin, jeßt unbe-

Beklagte d böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten

die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 1

in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße,

[33534]

Mannheim, Dr. Köhler und Dr. Mayer, daselbst, gegen \eine Chefrau Lina geborene Blo, z. Zt. an unbekannten Orten, wegen Ehescheidung is neuer Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der

kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

Magdeburg, den a 1904. einau, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

E Oeffentliche Zuftellung. In Sachen des Schreiners Franz Reinhard in Prozeßbevollmäthtigte: Rechtsanwälte

[V. Zivilkammer des Großh. Landgerichts zu Mann-

heim auf Dienstag, den 25. Oktober 1904, Vorm. 9 Uhr, bestimmt, wozu der Kläger die Beklagte ladet mit der Aufforderung, einen bei dem

genannten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Mannheim, den 20. Juli 1904. Der Gerichts\chreiber Großh. Landgerichts.

(L, S) ÄAltfelix. [33371] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Wilhelmine Nostock, geb. Lindemann, zu Potsdam, Mittelstraße 1, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt J. Josephsohn zu Metan flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Bilhelm RoftoŒ aus Potsdam, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, wegen Trunkenheit, und des § 1567 Nr. 2 des Bürgerlichen Geseßbuchs, wegen bösliher Ver- laffung, mit dem Antrage, die Cbe der Parteien zu heiden und in dem Urteil auszusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 11. November 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 19. Juli 1904.

i Noa, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

[32809] Oeffentliche Zustellung.

Marie Faller, geb. Flaig, in Schramberg Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bübner in Rottweil klagt gegen ihren Ehemann, den Karl Eugen Faller, Fabrikarbeiter von Sulgen, O.-A. Oberndorf, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ehescheidung auf Grund des § 1567 Abf. 2 Ziffer 2 des Bürgerlichen Geseßbuhs mit dem Antrage, durch Urteil zu erkennen : „Die zwischen den Parteien am 27. August 1898 zu Schramberg

eschlossene Che wird wegen böslicher Verlassung der

‘befrau durch den Ehemann gemäß § 1567 Abs. 2 Ziffer 2 des Bürgerlichen Gefeßbuchs dem Bande nach geschieden." ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts zu Rottweil auf Freitag, den A1. November 1904, Vorm. 82 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei der Prozeßgeriht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rottweil, den 18. Juli 1904.

9) Zimmermann & Stoeßner, Ronneburg, 10) Gustav Felix, Magdeburg, Kaiserstr. 95,

[T. Stockwerk, Zimmer 2 bis 4, auf den 12. De- zember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der |

Gerichtsschreiberei K. Landgerichts. Müller.