1855 / 161 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1252 Berliner Börse vom 11. Juli 1855.

Aiatlicher Wechsel-, Fonds- und Geld-Cours. Brief, | Geli, Bi,

Berl. Stadt-Obligat, 45 do. do. 35

z| Pfandbriefe. 393-| 139! 1302 136t Kur- und Nenmärk. 149 | 145 Ostpreussische 148% 148° Pommersche 6 162 6 165 E 782 0. 81 Schlesische 1002 Vom Staat garantirte P Lit. B. C6 992 Westpreuss 9942 56 4 99%

L

wr echsel=- Course.

250 Fl. | Kurz 250 Fl, j 2 M. Hamburg.....-- . 300 N. | Rurz

|

;

j

A

dito 300 M. | 2 M.

C

| j j

Do A

London T L! 3 M. PADISS es 2800 Feu Wien im 20 Fl. F. 150 Fl. j 2 M. 81% Angsburg .…..... 150 VI, {2 M, Breslau 100 Thl.j 2 M. 4 Leipzig in Cour. im 14 ThlI.} 8 T. | 99% Wius 100 Thlr... 5.2 M. 994 Frkf. a. M. südd. W. 100 FI| 2 M: | Petersburg 100 S. R S

G o

-.....

Go O

moo

99%

Rentenbriefe. {ur- und Neumärk. |4 P ommerseche Posensche

Preussìsche...-««.-- 4 Phein- u. Westph.. |-

Sächsische

Tf, Fondes-CoursSe.

Preuss. Freiw. Anleihe... 4 Staatsanleihe von 1850... j

dito von 1552

dito von 1854......,

dito von 1853 Staats-Schuldscheine Prämienseh. d. SeehdI. a 50 Th. Pröm.-Anl. v. 1855 à 100 Thlr. é Kur- und Neum. Sehuldverschr. 32

100%

Pr. Bk. Anth, Scheine -

Friedrichsd’or Andere Goldmünzen

Lf, ‘riectf,| Geld. Tf, Brief. | Geld, .. | |

In- und ausländ.| |

Kisenb. - Stamm- |

i

Actien und Quit-

Prioritäts- Actien, Amsterdam - Rotterdam} Cracau-Oberschlesische 1 Belg. Oblig. J. de VÉsì|3

do. Samkb. et Meuse|#

4 | |

| | P

Ausl

Amsterdam- Rotterdam Cöthen-Bernburg Frankfurt-Hanau Cracau-Oberschles. Kiel-Altona Livorno-Florenz Ludwigshafen -Bexbach|- Ma L wigéhaten, A Mecklenburger -..--... [4 Nordb. (Friedr. Wilh. |4 Zarskoje - Selo pro. St. fe.

I(ass.-Vereins-Bk.-Act.

Präm.-Anleibe v. 1855 à 100 Thlr. 116 a 1155 gem. Minden 161 a 162 gem.

Berlin, 11. Juli. Bei geringem Geschäst stellten sich die Course an heutiger Börse zum Theil etwas matter als gestern.

erliner GetreidehÖrse vam 11. Juli

Roggen loco 83psd. Garantie 64 65 Rihlr. pr. 82psd. bez, do. 84pfd. laut Connoissement 035 Kthlr. pr. S2pfd. bez., do. 82pfd. vom Boden 63 Kthlr. pr. 82pfd. bez., schwimmend 84psfd. 64—2 Kthlr. pr. 82psd. bez., Juli 63—4 Kthlr. bez, 6324 Br., 63 G., Juli-August 62—Z Rihlr. bez. u, G., 62% Br., August-September 62—# Rihlr. bez. u. G., 623; Br., September - Oktober 617/—z Rihlr. bez, u. G., 61% Br.

Gerste, grosse 42—47 Rthlr , kleine 38—42 Rihlr.

Hafer 30-— 35 Rttlr.

Erbsen, Koch-, 57—60 Kthlr, Futter- 54-—56 Rihlr.

Rüböl loco 17% Rthlr. Br., 17 G., Juli 17% Rihlr. Br., 17 G., Juli- August 165 Kthlr. Br., 165 G., August-September 16% Rihlr. Lr., 1624 G.) September-Oktober 16;—% Kthlr. bez. u. Br., 165

Leinöl 15% Rthlr. Br., 15 G., Lieferung 15 Rihlr. Br., 14% G.

Mohnöl 20—21 Kthlr.

Hanföl 145 Kthlr, bez.

Palmóöl 155 Rthlr. Br.

Spiritus loco obne Fass 325—33 Rihlr. bez , mit Fass 317,32 Riblr. bez., Juli 31% Rihlr. bez. u. G., 32 Br., Juli-August und Àugust- September 317 5 Rihlr. bez. u. G., 315 Br., September - Oktober 30Z—% Kthlr. bez. u. Br., 305 G, Oktobezr-November 295—30 Rthlr. bez. u. G6, 307 Br.

Weizen geschästs!os. Roggen höher bezahlt, schliesst fest, sebr fest und böber. Spiritus höher bezahit.

Rüböl

rief. Geld,

Eisenbahn - Actien.

‘af, Brief, Geld, Aachen-Düsseld.... 35 057 do. Prioritäts- 4 | 907| do. Il. Emission 4 | 88% 853 Aachen-Mastricht ¡iel | do. Prioritäts-/45| 9: 2 Ber. | | 3{Berg.-Märkische .….|—| 8254| 815] do. IV. Series | | | do. Prioritäts- 5 [102% Niederschl. Zweigb.|— | do. do. IL Serie 5 [102% 1013|Oberschles. Lit. À.— 221 | «l do, (Dortm.-Soest) 4 | 85% 8573| do. Lit. B./3#/193 * Berì. Anh. Lit. A.u.B. —|159 158 A Mae, M T: 9457 A do. Prioritäts-4 | 965 -— do. Prior. Lit. B.\34 | 83 Berlin - Hamburger. |— 1172 116!| do. Prior. Lit. D.4 | 925 92 do. Prioritäts-/4{| -— |1015 do. Prior. Lit. E. 35 327 d2 do. do, ÎI, Em. 43 1013|Prinz Wilh. (Steele-| | Berlin-Potsd.-Magd.

V ohwinkel)......|—| | do, Prior. Oblig. 4 | | 93% do. Prioritäts-/5

do, do. Lit. C.45/1005/100 do: H. Serie. S do. do, Lit. D. 453 100/100

Rheinische ........ H ¿l Berlin-Stettiner... .|—| do. (Stanun-) Prior. |4 do. Prior. Oblig. 45|

do. Prioritäts-Oblig. 4 4 BreslL.-Schw.-Freib.—| do, vom Staat gar. 3% Cöln-Mindener...

32 Rubhrort-Cref.-Kreis|

TE, Brief. Gd. Münster-Hammer . «- |4 | 923 Niederschl.-Märk... 4 | 955

do. Prioritäts-/4 | 94 do.Conv.Prioritäts-|4 | 937 do. do. I Ser.|4 |

| 932

92%

4

96!

9812|

1062 1054

| | 832 |

4

857

7)

do. Prior. Oblig. 45/1015 Gladbacher .…...-| do. do. Il. Em./S 103% do. Prioritäts-| | 981 do, Wiki O S: do. III. Emission/4 | 937 Stargard-Posen. 35 Düsseldorf- Elberf... |—| 92 âo. Prioritäts-4 E do. Prioritäts- e do. II. Emission 45| | 99; do. Prioritäts- E M 111 e Magdeb. -Halberst.… do. Prior.-Oblig.'45/ 100% Magdeb. - Wittenb. |— 99! do. Prioritäts-/45| | l

3 4 4

4 S (199% a Il. Emiss10n| L W'ilh.B.(Cosei-Vdbg.)) do. Prioritäts-|4

N 9275|

Nichtamtliche Notirungen.

Tf, ried, leid do. nenueste Ii. Emiss.|—| 92% do. Part. 590 Fl... 4 | (9 Sehwed. Derebro Pfdbr. i Ostgothiseche do. 4 | Sardin. Engl, Anleihe. 5 Sardin, bei Rothsehild|3 Hamb. Feuer-Kasse... 37 doe. Staats-Präm,-Anl,|— Lübecker Staats -Anl.. 4f : Kurhess. Pre. Obl, 40Th.|—

N, Bad. do. 35 Fl. .. |— [Schaumburg-Lippe do

if, riet. Geld. Ausländ. Fonds.

Weimar. Bank 4 S Braunschw. Bank 4 1165/1152 ODesterreich, Metall... 5 | 6645|

do. engl. do Ÿ E Uu. 13 1M“ L UURU33 0 6 68

do. National - Ánl. 5 [S2

1055!

do. 1S54r ÞPr.-Ánl,/ Russ. Hamb. Cert do. Stiegl. 2. 4. [4 40, O0. 5. Anl,'5 do. v. Rothschild Lst.|S do. Engl. Anleihe... 45 do. Poln. Schatz-Obl.

S 3 i S O mw

|

F I I O

Span. 3% inl. Schuld. 2 do. 1 à 3% steigende

|

do. do. L. B. 200 FIl.-

ommersche Psandbriese 995 Prinz Wilhelms (Steele-Vohwinkel) 455 a 45 gem.

4 do, do. Cert. L. Á.S5 4

F h ΠI | E | o

] l

Poln. neue Pfandbr...

a 99% gem. Berlin-Stettiner 1667 a 166 gem. Cöln- Rheinische 1052 a 105 gem. Stargard -Posen 917 a 91 gem, p 4 E A K Ci D I ASIR I A E L

Kanal L1iste. Neustadt- Eberswalde, den 10. Juli.

337 Wispel Roggen, 86 Wispel Haier, 97 Wispel Erbsen

Van har e, 10. Juli, Nachmittags 2 Uhr 43 Minuten. Matte Summung bei geringem Geschälfl.

Schluss - Course: Preussìsche Loose 1165. Berlin - Hamburger 11854. Cöln- Mindener 163. Magdeburg - VVittenberger 92. Kieler 128, 3proz. Spanier 28. Spanier 17%. Sardinier 814 Br. S5proz. Russen 947 Br. Russen —. Disconto 3 pCt.

London lang 13 Mk. 3 Sh. not., 13 Mk. 33 Sh. bez., London kurz 13 Mk. 45 Sh: not, 13 Mk. 55 Sh. bez. Amsterdam 36,10, VVien 925.

Getreidemarkt. Weizen sule. Roggen flau, ohne Käufer, Ocl, pro Oktober 347. Kaffee unverändert.

Frankfurt a, Vä, s 10. Juli, Nachmittags 1 Uhr 55 Minuten In Darmstädter Bank - Actien zu merklich böherem Course lebhafte! Umsatz; in den übrigen Devisen geringes Geschäst,

Schluss - Course: Neueste preuss. Anleibe 1185. scheine 105%. Cöln - Mindener Eisenbahn - Acuen —. Wilhelms - Nordbalm 514. Ludwigshafen - Bexbach 150, Frankfurt- Hanau 97%. Berliner Wechsel 105%. WHWamb. Wechsel S Lon doner Wechsel 1167, Pariser VVechsel 935. Amsterdamer Wechsel 9853. Wiener Wechsel 957. Frankfurter Bank-Antheile —. 3proz Spanier 295, %. 1proz. Spanier 18, Kurhcssische Loose 3685, Badische Loose 425. 5proz, Metalliques 63. 4¿proz. Metalliques 545. 1854e1 -Loose 841. Oesterrcich. National-Anleihe 677, Oesterreichisch-Franzó-

Oesterreich, Loose 9.

Mecklenburger 9, 1 pro 4zproz

Preuss. Kassen- F'riedrich-

sische Staats - Eisenbahn - Actien 127, Oesterreich. Bankantheile 9416.

Redaction und Rendantur: Sc<hwieg er.

Berlin, Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbu chdru>erci.

Nudolph Deder.)

F E

}

C PR A

Das Abonnement beträgt: 25 Sgr. für das Vierteljahr : in atlen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung.

=

ae 1e

Königlich Preufeifcher

4E

: a Ed-SA a 2A 4 d 4 S 4 H V6 L s G3 t e Me E

I

nte 2s

Alle Post - Anstalten des In - und Auslandes nehmen Bestellung an, für Berlin die Expedition des Königl. Preußischen Staats-Anzeigers :

Mauer - Strafe Nr. 54.

"Se. Majestát der König haben Allergnädigft geruht: Die Wahl des bisherigen Landschafts-Raths von Hagen auf Premsla} im Regenwalder Kreise, zum Direktor des Stargarder Landschasts-Departementsz und Jn Gemäßheit der Wahl des Gemeinderaths zu Minden den bisherigen Bürgermeister P &ölman daselbst als Bürgermeister der Stadt Minden, für eine zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und vffentlicbhe Nrbeiten.

Der Königliche Bau = Jnspektor Keller zu Soest ist zum Königlichen Ober-Bau-Jnspektor ernannt und ihm die Ober-Bau= Jnspektorstelle in Sigmaringen verliehen worden,

—————_——

Dem Mechaniker A, Martins zu Berlin is unter dem 10ten Juli 1855 ein Patent

auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene |

Anordnung der Zündnadelgewehre zum Einseßen der La- dung von hinten, soweit dieselbe für neu und eigenthüm-= li< erkannt ist, E auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um- fang des preußischen Staates ertheilt worden.

Bekanntmachung vom 8. Juli 1855 betreffend

Me ler Oste Bestätigung: der Statuten ür

N ac Oese Gat qur Auer Des

Chaussee -Baues von Bojanowo über Guhrau

na Conrad waldau bis 41 Lissa - Glogauer Kunststraße.

Des Königs Majestät haben die Bildung einer Actien=-G esell- {haft zur Ausführung des Chaussee-Baues von Bojanowo über Guhrau nach ConraDdswaldau bis zur Lissa-Glogauer Kunststraße, mil dem Domizil in Guhrau zu genehmigen und die Gesellschafts= statuten mittelst Allerböchsten Erlasses vom 20, v, M. zu bestätigen geruht, was hierdurch nah Vorschrift des $. 3. des Gesehes über die Actien-Gesellshasten vom 9, November 1843 mit dem Be- merken zur offentlichen Kenntniß gebracht wird, daß der Allerhöchste

der Königlichen Regierung in Breslau erscheinen wird. Berlin, 8. Juli 41855. Toy (, O î (4 ( 01 ! t Ver Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. vou der Heydt.

JFustiz-Vinisfteriunr. Erkenntniß des Königlihen Gerichtshofes zur Entscheidung der Köomvekenz-- Konflikte vom 10, März 1855 daß gegen Beamte aus solchen Handlungen, zu welWhen fie vermöge ihres Amtes verpflichtet waren, eine Entshädigungsklage nicht angestellt werden fönne.

Auf den von dem Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche

Gy O rc / | | Erlaß vom 20. Juni d, F. nebst den Statuten in dem Amtsblatt |

| j | | | l | | |

| auch für die

Berlin, Freitag den 13. Juli

B arbin ian gee A U der bei dem Königlichen Stadtgericht zu Entf@eidüna, E d, Je 2c, 2e, erkennt der Königliche Gerichtshof zur A A s r Kompetenz-Konflikte für Necht: daß der Nehtsweg gegen

n, gten für unzulässig und der erhobene Konflikt daher für be- gründet zu erahten. Von Nechts wegen.

. O e i Aus dem Telegraphen-Büreau des hiesigen General-Postamts ist im Jahre 1852 eine Quantität zurü>gelegter Papiere, meistens aus den Jahren 1848 und 1849 und zum Einstampfen bestimmt, entwendet und als Makulatur verkauft worden. Ein in einer Zeitung abgedru>tes derartiges Schriftstü>k, welches von einem Kleinhändler zum CEinwi>eln gegeben war, gab Veranlassung zu einer den Gegenstand betreffenden Untersuchung, in welche der Papierhändler L., der Kastellan K. und An- fangs auch der Post-Hausdiener H. berwi>elt wurde. Gegen den L. nnd K. ist die gerichtliche Untersuchung eingeleitet, welhe jedo<h mit ihrer Freisprehung geendigt hat; gegen den Hausdiener H. fand die Staatsanwaltschaft auf die eingereichten polizeilichen Verhandlungen weiter einzuschreiten sich niht veranlaßt; ex wurde entlassen, und es ist keine gerichtlihe Untersuchung eröffnet worden.

Die Poftbehörde fand indeß keine Veranlassung, den von etwa Mitte September bis zum 2, Oktober 1852 poli; eilih verhaftet gewesenen H. wieder in Dienst zu nehmen; er wurde entlassen, und da er auf Kündi- gung angenommen war, das Gehalt aber nicht bis zum Ablauf der Kün- digungsfrist, sondern nur bis zur Mitte September, ausgezahlt erhalten hatte, so wollte er wegen des anderthalbmonatlichen Gehalts von 30 Tha- lern gegen den Fiskus klagen. Nach eingeleitetem Prozesse erhob das Ministerium für Handel und Gewerbe den Kompetenz-Konflikt, und dieser ist durch das Erkenntniß des Gerichtshofes vom 14. Januar 1854 für begründet erachtet worden.

Neuerdings hat darauf der Hausdienexr H. gegen den PVostrath G. cine Entschädigungsklage angestellt, und zwar nicht blos wegen des ihm, wie er früher behauptete, während der Kündigungsfrist zu Unrecht ent- zogenen Gehalts, sondern, weil er keinen andern Dienst wieder gefunden, Zukunft. Er fordert für den Zeitraum vom 15. September 1852 bis 15. März 1854, vorbehaltli<h seiner Nechte für die Zukunft, monatlich 15 Thaler als das ihm bei der Post zuleßt gezahlte Gehalt, im Ganzep 270 Thaler, und nah-Abzug von 19 Thalern, die ihm der Verklagte gezahlt habe, für jeßt 251 Thaler.

Die Klage ist darauf gestüßt, daß der Verklagte, Postrath G., ihn zu Unrecht des Diebstahls beschuldigt, und als der Polizei- Nath N. er- klärte, daß zu seiner Verhaftung kein genügender Grund vorliege, si dahin ausgesprochen habe: „Herr N. möge ihn auf seine, des Verklagten, Veranlassung wegen Diebstahls an Makulatur-Papier verhaften, er wolle für alle daraus etwa entstehenden Folgen verantwortlich sein.“ Er fügt hinzu , daß die erfolgte Verhaftung der Grund sei, weswegen er weder bei der Post, noch sonst einen Dienst habe wiederfinden können, und daß E die Verpflichtung , ihn zu entschädigen, anerkannt werden müsse. Eine Beantwortung der Klage is nicht erfolgt, sondern von dem Minister für Handel und Gewerbe Konflikt erhoben worden, weil der Postrath G., welcher damals als Büreau - Vorsteher dei der Königlichen Telegraphen - Direction fungirte , als solcher die Angelegenheit wegen der abhanden gekommenen Papiere habe untersuchen müssen, und überall nur in Ausübung seines Amtes thätig gewesen sei, ohne fih einer Ueber- {reitung sciner Amtsbefugnisse schuldig zu machen. :

Das Königliche Stadtgericht hierselbst, so wie das Kammergericht erahten na<h $$. 1 und 3 des Geseßes bom 13. Febr. 1854 (Ges.-Samuml. S. 86) den Konflikt auf den Grund der Anführungen des Ministers für Handel und Gewerbe für wohl begründet, und diese Ansicht muß für die richtige erachtet werden.

Denn der Postrath G. war als Büreau-Vorsteher der Telegraphen: Direction verpflichtet und nah Entde>ung des Diebstahls noch besonders angewiesen worden, die erforderlichen Ermittelungen vorzunehmen. Wenn er hierbei auf den Grund seiner Untersuchungs-Verhandlungen den Post- Hausdiener H. für der That dringend verdächtig hielt und bei dem poli- zeilih mit Verfolgung der Sache beauftragten Polizeirath N. die Ver- haftung des H. beantragte, so hat er offenbar nur gethan, was ihm in Gemäßheit seiner amtlichen Stellung zu thun oblag. j E

Wenn ferner dabei zur Begründung der Klage angeführt wird, der Polizeirath N. habe zu der Verhaftung des Klägers feinen genügenden Grund gefunden, der Postrath G. aber dessen ge{ängliche Einziehung auf seine Verantwortlichkeit verlangt und dadurch die Vcrhaftung zu Wege