1855 / 179 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1382

a) Die große silberne Medaille für Handwerker erhielten vier Schüler: 4) Louis Böttcher aus Berlin, Schlosser. 2) Albexrt-König aus Berlin, Mechanikus, 3) Joh. Aug. Stóvesandt aus Danzig, Maschinen- bauer (auch im freien Handzeichnen). 4) Ferdinand Ulri ch aus Dathow, Maschinenbauer. b) Die kleine silberne Medaille für Handwerker

erhielten drei Séhüler: 1) A Daubner aus München, Mechanikus, 2) Wilhelm Renck aus Berlin, Maschinenbauer. 3) Louis Lohde aus Berlin, Brunnenmaher, 3) Klasse dés Modellirens mit 166 Schülern in drei Abtheilun- gen unter Leitung des Professors Au gust Fischer, Mit=-

glied des akademischen Senats. ; a) Die große silberne Medaille für Handwerker

erhielten zwei Schüler: D Ulri S aus Sonnenburg, Modelleur (au im freien Handzeichnen). : 2) Wilhelm Genutat aus Berlin, Holzbildhauer. b) Die kleine silberne Medaille für Handwerker erhielten vier Schüler: ter aus Woldenberg, Porzellandreher.

1) Franz Dim Porze 2) Friedr ich Hermann aus Kl, Sierstädt, Tischler. 3) Fr iedrich Wilhelm Ne ßler aus Pyriß, Töpfer.

4) Oscar Thieme aus Berlin, Graveur,

Außerordentliche Anerkenntnisse erhielten

fünf Schüler: .

1) Rudolph Pohle aus Berlin, Holzbildhauer.

2) Richard Meinhardt aus Berlin, Holzbildhauer.

3) Maximilian Friße aus Fehrbellin, Holzbildhauer . (auch im freien Handzeichnen).

4) Fridolin Staudigel aus Ohsdorf , Graveur.

5) Herm. Pignol aus Berlin, Graveur.

Der hiesigen Kunst- und Gewerkschule sind somit 10 große und 22 kleine Medaillen, 18 außerordentliche Prämien und 9 dffent- liche Belobungen zuerkannt worden. Bon den 1430 Schülern des vorigen Jahres nehmen 735 noch gegenwärtig am Unterricht Theil, und statt der abgegangenen ist eine noch größere Anzahl neuer Theilnehmer hinzugetreten.

IL, Kunst- und Bauhandwerks-Schule in Breslau,

An derselben, unter Leitung des Direktors Gebauer, lehren freies Handzeichnen Professor ck er, Liniar=- und architektonishes Zeichnen der Königliche Baumeister Sch ul z, Modelliren Bildhauer Máchtig, Mathematik Dr. Baum, Construction, Plan-, Projec- tions- und Maschinen - Zeichnen, so wie Bau - Anschläge, die Bau= führer Habelt, Promniy und Krahz wegen Beschränktheit und sonstiger Ungunst des Lokals sind der Schüler nur 152, während einer noch größeren Zähl die Aufnahme verweigert werden mußte.

a) Die große silberne Medaille sür Handwerker er: halten se{s Schüler:

6) Andreas Behrens aus Hermsdorf, desgl. 7) Hi a Burghalter aus Magdeburg, Zimmer-= ehrling. 8) Hermann Genthe aus Magdeburg, Tischlerlehrling. 9) Carl Heinz aus Magdeburg, Zimmerlehrling. 40) Wilhelm Hinze aus Gommern, Maurergesell, c) Außerordentlihe Anerkenntnisse erhalten vier D Eriedi i ch Borst M ) Friedr ors aus Magdeburg, Stubenmalergehülfe, 2) W ilhelm Sturow aus Magdeburg, desgl. i 3) Heinrich Nahde aus Magdeburg, desgl. 4) Karl Block aus Magdeburg desgl. d) Mit öéffentlihem Lobe wurde erwähnt: Robert Gerhard aus Nedliy, Graveur. IV, Provinzial-Kunstshule in Königsberg i. Pr, unter Leitung eines Directoriumsz enthält eine Klasse der freien Handzeichnung unter dem Lehrer Knorr e, so wie Klassen für Bau- handwerker, Tischler und Bildshnißer. Zahl ver Schüler 282, a) Die kleine silberne Medaille für Handwerker er- halten vier Schüler: i 4) Friedrich Wilhelm Pohlmann aus Königsberg, Zimmermann. 2) Adolph Mucha aus Königsberg, Tischler. 3) Gustav Edckert aus Königsberg, Maschinenbauer, 4) E. Schrödter aus Friedland, Mühlenbauer. Außerordenlihe Anerkenntnisse erhalten \sechs Schüler: 1) Albert Feldmann aus Königsberg, Stubenmaler., 2) Eduard Bock aus Königsberg, desgl. 3) Oskar Rogall aus Pröculs, desgl. 4) Hermann Thiel aus Königsberg, desgl. 5) Otto Namczynowsky aus Königsberg, desgl. 6) F. G. Guß aus Königsberg, Tischler.

V, Kunst- und Gewerfshule in Danzig, unter Leitung des Direktors Professor Carl Schulz, ordentl, Mitgliedes der Königl. Akademie. Zeichnenlehrer : Grenzenberg, Modelliren: Bildhauer Freitag. Zahl der Schüler 205. Am 3, August v. J. Feier des 50jährigen Bestehens der Anstalt. _a) Die große silberne Medaille für Handwerker er- halteu zwei Schüler: 41) Herm, Theodor Harder aus Danzig, chirurgische __ Instrumentenmacher-Lehrling. 2) Theodor Adolph Goerke aus Weinings bei Preuß,

Holland, Zimmergesell. b) Die kleine silberne Medaille für Handwerker et-

halten vier Schüler: 1) Carl August Alexander Böttcher aus Marien-

burg, Maurerlehrling. 2) Günther Sommer aus Friedrichswerth in Coburg-

Gotha, Schiffszimmermann. 3) Anton Friese aus Migehnen bei Wormditt, Maurer-

1) Gustav Wenßhig aus Rostock, Maurer. 2) Karl Boek [9 aus Köchendorf, Zimmermann. 3) Karl Ze isber g aus Neumarkt, Maurer. 4) Franz Winkler aus Breslau, Maurer. 5) Bruno Veith aus Deutsh-Lauden, Maurer. 6) Evuard Paesler aus Freiburg, Zimmermann. b) Die fleine silberne Medaille sür Handwerker er- halten elf Schüler: 1) Paul P abel aus Reinerz, Maurer. 2) Friedrich Barchewiy aus Breslau, Maurer. 3) Johann Lewißki aus Siemienica, Zimmermann, 4) Emil Rieger aus Breslau, Tischler. 5) Karl Büttner aus Breslau, Maschinenbauer. 6) Eduard Zimmer aus Prausniß, Maurer. 7) Karl Schutte aus Krintsh, Zimmermann. 8) August Wossack aus Woscztzyß, Maurer. 9) Ernst Pirle aus Ohlau, Maurer. 40) Richard Zorn aus Breslau, Masthinenbauer. 11) Louis Rosenthal aus Brieg, Steinmeß. c) Mit bffentlihem Lobe wurde erwähnt: Bruno Meinhardt aus Breslau, Theatermaler, IIT. Kunst- und Baugewerks-Schule in Magdeburg, Unter Leitung eines Direktoriums, freies Handzeichen: der Lehrer Hartmann, Uniar- und arthitektonisches Zeichnen: Lehrer Petersz Zahl der Shüler: 293, a) Die große Medaille für Handwerker erhält: Robert Aßmann aus Magdeburg, Maurerlehrling. b) Die kleine silberne Medaille für Handwerker er- halten zehn Schüler:

1) Friedri 2) Gustav Büchting aus Domersleben, Graveur,

3) Gottlob Schellhorn aus Greig, Maurergesell.

Leinau aus Magdeburg, Graveur-Lehrlings

geselle. 4) August Otto Hob ur g aus Christburg, Maurerlehrling,

c) Ein außerordentliches Anerkenntniß erhielt: Julius Valentin Welcke aus Danzig, Steinmeß- lehrling.

VI, Kunst- und Bauhandwerks\chule in Erfurt

des freien Handzeichnens:

ler 60. a) Die große silberne Medaille für

erhalten drei Schüler: 4) Otto Holzheuer aus Wittenberg, Mechanikus.

3) Wilhelm Cammerer aus Erfurt, Klempner.

halten sieben Schüler:

1) Louis Schwendler aus Torgau, Bau-Eleve.

2) Gustav Meyer aus Erfurt, Tischlerlehrling.

3) Otto Struensee aus Aschersleben, Maschinenbauer. 4) Anselm Beyer aus Erfurt, Zimmerlehrling.

esell.

Mühlenbauer. 7) Gustav Herz aus Erfurt, Zimmerlehrling.

Schüler: 4) Louis Lehmann aus Erfurt, Lithograph.

2) Rudolph Pape aus Querfurt, Lithograph.

d) Mit sbffentlihem Lobe wurde erwähnt: ildhauer.

4) Friy Plate aus Colbiß, Zimmergesell. 5) August Scharrer aus Magdeburg, Zimmergesell,

Die Zahl der Schüler in sämmtlichen un

unter Leitung des Regierungs- und Baurathes Salzenberg als

Kurator z Lehrer des architektonischen Zeichnens: Prosessor Pabst, Professor Dietrich; Zahl der Schü-

Handwerker

2) Georg Heinrich Grimm aus Erfurt, Zimmergesell, b) Die kleine silberne Medaille für Handwerker er-

5) Gottfried Nordmann aus Mühlhausen, Maurer- 6) Heinrih Eduard Ludwig aus Gr, Wechsungen,

c) Außerordentliche Anerkenntnisse erhalten zwei

Gustav Linsenbarth aus Cólleda, ter der Oberleitung

1383

der Königlichen Akademie stehenden Kunst- und, Gewerkschulen

betrug 2422, Berlin, den 27. Juli 1855.

Direktorium und Senat der Königlichen Akademie der Künste, Rabe. Dr. E. H. Toelfken, Geheimer Regierungs-Rath 1c, Secretair der Akademie.

Köon4gliche Bibliothek,

Jn der nächsten Woche, vom 6. 11. August, findet, dem $. des gedruckten Auszuges der Bibliothek-Ordreme 4 e p meine Zurülieferung aller aus der Königlichen Bibliothek ent- liehenen Bücher statt. Es werden daher alle diejenigen, welche Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, hierdurd aufgefordert, solche während dieser Zeit, in den Vormittagsstunden zwischen 9 und 12 Uhr, gegen die darüber ausgestellten Empfang- heine zurückzuliefern, Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nah alphabetischer Ordnung der Namen der Enlleiher, und zwar von A— H am Montag und Dienstag, von J—R am Mittwoch und Donnerstag, und S—Z am Freitag und Sonnabend.

Berlin, den 30, Juli 1855,

Der Königlihe Geheime Regierungs-Rath und Ober-Bibliothekar, Dr, Pert.

Angekommen: Der General-Major und Diri i g : = ent der tri- O Abtheilung des großen Generalstabes, G von er Jade. Der General-Major und Jnspecteurx der 2ten Artilleri tion, Encke, von Torgau. Y See EMte Der General - Post - Direktor Schmüdckert, aus Swlesien,

Berlin, 2. August, Se. Majestät der König | - gnädigst geruht: den G U nte e E Anlegung des von des Königs dex Niederlande Majestät ihnen verlichenen Ordens der Eichen=Krone zu ertheilen, und zwar: t E Mas E m kommandirenden General des Ste =Cor - Lieutenant von Hirschfeld nb: E dem G der 16ten Division, General-Lieutenant von VAaÿyiz aid: Be des Ritter-Kreuzes mit dem Stern: dem Komnandanten von Cöln, General-Major Engelsz des Kommandeur=gKreuzes: dem Ober-Post-Direktor Windmüller zu Koblenz z ¿t / des Ritter=Kreuzes: dem Major von Axleben im 11ten Husaren-Regiment den Hauptleuten Cämmerer im 29sten Jnfanterie - Regiment K1 aas im 30sten Infanterie-Regiment und Wil ck im 35sten L Znfanterie-Regiment (3ten Reserve-Regiments) z den F remier-Lieutenants von Sierakowski im 29sten Jufan- erie egiment, von Spies im 35sten Jnfanterie-Regiment (3ten Reserve - Regiments) und Ribbentrop im 40sten n De egan (8ten Reserve - Regiments), so wie ea enant von Zawadzki im Z0sten Jnfanterie=

ma on s

Nichtamtliches.

Preußen. Erdmannsdorf, 1, A jest deu E . , 1, August, Se, Majestät O nig fuhren gestern nah Stonsdorf, a daselbst ac ber fon, paziergang durch die Anlagen, nahmen ein Dejeuner bei na Wai A Reuß ein und begaben Allerhöstsich alsdann ie rmvrunn, Hier besichtigten Se, Majestät die Bade-Anstal- zu A geruhten in verschiedenen Läden an der Promenade Ankäufe P s Nach der Tafel in Erdmannsdorf machten Se, Ma= Alerand Begleitung Ihrer _ Königlichen Hoheit der Prinzessin G s As Ober-Präsidenten von Shleiniß und mehrerer E es Gefolges eine Spazierfahrt über Lomniß und Bu(h-= Hannover, 1. August, Die „Han /

a i : . „Hannov. Ztg.“ ve

heute unter amtlihen Nachrichten folgende a O G O

. etreffend die Auflösung der Zweiten Kammer der allge-

“E StSne=Yer sammlung: „_„nV eorg der Fünfte, von Gottes Gnaden Köni Î Königlicher Prinz von Großbritannien und Jrland, Srvaui dan Cuitibiei

Wir verfügen hier- uni d. M zus egeben Mons-

land, Herzog zu Braunschwei i g und Lüneburg 2c. endi ie ver Zweiten Kammer der am 15. brillant, den 31. Jult 1855. R (L. S.) Geor R Graf Kielmansegge bo Bo | | l L: on Borries. Bott L n do forlehene Proclamation, nach erfolgtem S rgen yandig Witt er Q ist. “Monbri nt di ‘Bl, Sul 99. G. endorff, G , ir des König Ea der Lan Lib AE 259 „Königlichen eun. resden, 1. August, Die Erste S LO APRR E N E eines A Dew | | en Entwurf einer desinitiven Landt und ist bei der Mehrzahl der vorha i Es l : ndenen Differenzpu i R der Zweiten Kammer beigetreten. Seid A Ar E N r e e des $. 92. der Verfassung ist rem (von der Zweiten Ka Beschluss schen oe Z Kammer abgelehnten) „nhaltlih eines an die Stände gelangten K 5nigli wird der feierlihe Schlu tas its n Mee stattfinden. 22 J) luß des Landtags bercits am 7, August essen. Darmstadt, 34, Juli, Mit d  E ; em nâhsten Mon Bs eine Beurlaubung von 60 Mann pr. M etra u Men ags eintreten. (Fr. P. Z,) asau, Wiesbaden, 341, Juli, Jun de i i | D 1, Zuli, r heutigen Sibßu M S O A die BDifferènzpunlte Lex Gaibids Pu j 5 Zagdge]eßes abgestimmt. Jn der Schl stimmung über die gan x Epe ze Fassung des Gesebes, wie es Seseier@ug hervorgegangen, wurde daslolie mit 9 D 7 éer. yenorsan, (Sr) P. Z.)7 A adeu. Bruchsal, 30, Juli. Heute Mi E A Ü, . ittag tra S 6 Dit S A in von Piiasien R: g : ter, verwittwete Frau Großherzogin von T H Anleihe Hoheit auf Höchstihrer Durchreise an das Herr scha fte A A A zu bewilllommnen, Die höchsten zügen wieder E ann 1hre Reise mit den entsprechenden Bahn= annheim, 314. Zuli, ugs i eingetroffen, S n Qt s Brunner ist gestern Urttemberg. Stuttgart, 31. Juli. G , S 91, . Gestern Nach- Let N Ihre Kaiserliche Hoheit die verwittwete A Pp 3 Scbwiein, Sachsen-Weimar hier eingetroffen. gie N Bern, 30, Juli, Nach dem Bericht des Re= E ere von Vis p, im Kanton Wallis, an den dorti- N ed Lug die meisten Häuser in Visp selbst und in St Neues i Folge des Erdbebens unbewohnbar geworden, Die Beäichte M reivs M Os E, um genauere l / inzuholen und den obdachlosen Bewoh= 25A E deri Al n |[NaGen Stöße ai h e U A R M L euk verlangten die Kurgäste, T ten werde, um Gott für i Rettung zu danken, Di Auelle i 4 O Se ( 4 e Quelle soll eine ganz bläuliche Fär 1 A N haben, „Im Ganzen wurden bis E e & ere B. {wächere Erderschütterungen gezählt, (Fr. P, ZZ 4 ape ritannien und Îrland. London, 31, Juli T wo gestern einer großen Anzahl von Bills, fast nur Bericht ' L er Königliche Assent gegeben wurde, kamen, so weit der Bl E Node E C n inländischem Jnteresse vor. l cahmitlags - Sißung des Unterha Ble eo Comité - Berathung über Beschränkung “ber Aibngh D ber Handels - Associés fortgeseßt nnd die erste Klausel e a mehrerer Amendements, in der von der Regierung Gesellschaften E 1e Nus r Geseß auf Privat-Acrien- EIEUICMANI in Anwendung finden soll, wenn dieselben ei 5 s dn bon mindestens 10,000 Pfd. in Actien von ibefiend 10 L welche mindestens 20 pCt. eingeschossen sein müssen, besißen. Rel 7 auseln 2 bis 6 wurden ohne Diskussion angenommen. Bei Klau- Via machte Herr Cardwell noch einmal den Versuch, das Prinzip der E zu vernichten, dadur, daß er ein Amendement vorschlug, demge- Y ( L ie Theilhaber einer Actien - Gesellschaft, auf welche das Geseß An- (Don ung finden soll, nicht für die im Augenblick des Eintritts der Zah- ungs-Verbindlichkeit in ihrem Besig befindlichen Actien zahlungspflichti A sondern für den ganzen Betrag der Actien, die sich wäh; Uu M Dauer eines Jahres bor diesem Zeitpunkte successive in ihrem R E Das Amendement wurde mit 78 gegen 15 Stim- rathung U a Ves Klausel 7 angenommen und die weitere Comité-Be- JZn der Abend - Sizung fragt Lord Go deri i ih mi : von den Zeitungen gebrachten Nachricht devbatte ; daß tio Mai gesonnen sei, eine italienische Legion zu bilden. So viel er wisse, habe die Regierung früher erklärt, es sei nicht ihre Absicht, Jtaliener in die Fremden -Legion aufzunehmen. F. Peel entgegnet, die Regierung sei allerdings anderer Ansicht geworden und gehe mit dem Plane um, auch Aas in die Fremden-Legion einzureihen. Lord Palmerston be- is t, aus Gründen, die er nicht weitläufiger zu entwickeln brauche se á es wünschenswerth, die Session am 14. oder 15. August zu schließen. Er hoffe, daß diejenigen Mitglieder, welche Anträge angekündigt haben, dieselben so lange vertagen werden, bis die Subfidien, über welche no ch eine Menge Abstimmungen stattfinden müssen, votirt worden seien.