1855 / 205 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

amburg, 31. August, Nachmitiags 2 Uhr 44 Winuten, A E Preussische 43¿proz. Staats-Anleihe 102 Br. Preuss. Vesterreichische 4proz. Loose 1012. Englisch- russìsche Sproz.

n- Anleihe 1137. 294. 1proz. Spanier 173.

3{proz. Pränite 3proz. Spanier Anle‘he 945. burger 67. Priorität 1025. bei mässigem Umsatz. Getreidemarkt. wenig am Markt. wärts matt verändert.

Zink, 3500 Cir. loco 142.

London lang 13 Mk. 2 Sh. not., 13 Mk. 3 Sh. bez., London kürz Amsterdam 36, 15.

413 Mk. 33 Sh. not,, 13 Mk. 435 Sh. bez. 875. Disconto 4{—5 pCt.

Wien, 31. August, Nachmittags 1 Uhr. In Nordbahn-A ctien viel Geschäst.

Schluss - Course : Silberanleihe 87. S5proz. Metallig. 765.

Nordbahn 2073. Oesterreich. Staats - Eisen-

Metallig. 665. Bank-Acticn 975. 4854er Loose 99%. National-Anlehen 81: bahn - Actien 338. Londor 14, 14. Paris 1355. Gold 215. Silber 18%.

Amaterdam, 31. August, Nachm. 4 Uhr.

Ziemlich lebhafter Umsatz.

Schluss-GCourse : Metaliques Litt. B. 74:7. liques 32. Aproz. Spanier 187, 20. Holländische Integrale 63%.

104. Rüböl, pro Herbst 613. London, 31. August, Mittags 1 Uhr. Consols 914.

London, 31. August, Nachmittags 3 Uhr. Mexikaner 215.

iproz. Spanier 4185. 4zproz. Russen 895.

Consols 91. 5proz. Russen 101. Getreidemarkt.

Berlin-Hamburger 1173. Cöln- Minden 1702. Magdeburg-VVittenberge 495 G. Berlin-Hamburger ste Cöln-Minden Bte Priorität 934 Br. Stimmung günslig, Weizen loco sehr fest gehalten, ab Auswärts

Roggen , loco rubig, Inhaber halten fest; ab Aus- Oel, pro Oktober 383, pro Mai 364 Br.

Augsburg 117.

Sproz österreich. National- Anleihe 67- 5proz. Metalliques 625. 3proz. Spanier 31. Getreidemarkt. Getreide unverändert, stille. Raps, pro Herbst

(Tel. Dep. d. C. B.)

Englischer VVeizen zu Montagspreisen verkauft;

(Tel. Dep. d. C. B.)

1550

Meckien- 10,000 Ballen Umsatz.

Kaffee, un-

VVien

Spanier —.

| fremder VVeizen behauptet ebenfalls die früheren Preise. schäft bei geringen Zufuhren. als am vergangenen Montage.

Liverpool, 31. August.

Wenig Ge-

Hafer und Gerste einen Sckilling theurer

(Tel, Dep. d. C. B.) Baumwolle.

Preise gegen gestern unverändert.

Paris, 31. August, Nachmittags 3 Uhr. (Tel, Dep. d. C. B.) An heutiger Börse war das Geschäst mit Ausnahme der Credit-mobilier- Actien, welche ungemein in die Höhe gingen, nur gering und die Ul. timo-Regulirung unbelebt, 66, 45, hob sich wieder auf 66,55 und schloss träger Haltung zur Notiz. tags 1 Uhr waren gleichlautend 914 gemeldet.

Schhuss - Course: 3proz. Rente 66, 50. 1proz. Spanier —.

Die 3proz. erö!fnete zu 66, 65, wich auf ohne Leben und in Consols von Mittags 12 Uhr und von Mit-

45proz. Rente 95. Silberanleihe —.

3proz. Oesterreichische

Staats-Eisenbahn-Actien 715.

4zproz. 1839er Laoose 120.

Hamburg 85.

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 2, September. Jm Opernhause. (131\e Vorstellung) : Fra Diavolo, oder: Das Gasth

aus bei Terracina, Oper in 3 Ab-=

theilungen, von Scribe, zur beibehaltenen Musik von Auber, be=

(Tel. Dep. d. C. B.) Sun Mittel=Preise. 2zproz. Metal- Mexikaner

arbeitet von C. Blum.

(Frau Herrenburg = Tuczek: Zerline.)

Montag, 3, September. Im Schauspielhause. (138ste Abonne- ments-Vorstellung) : Nathan der Weise, dramatisches Gedicht in 5 Abtheilungen, von G. E. Lessing.

Dienstag, 4, September. Jm Opernhause. (132ste Vorstellung):

Kleine Preise.

Die Hugenotten, Oper in 5 Abtheilungen, na< dem Französischen

(Tel. Dep. d. C. B.)

Sardinier S6. lentine.)

des Scribe, überseßt von Castelli. Musik von Meyerbeer. Ballets vom Königl, Balletmeister Hoguet. Anfang 6 Uhr.

Der Billet - Verkauf zur Dienstags-Vorstellung beginnt Mon- tag, den 3, September.

(Frau Eugenie Nimbs: Va- Mittel=Preise.

Deffentlicher A uze iger.

H ,

[1443] Ste Cre f.

Der ehemalige Wächter Johann Leopold Scheuermann aus Barthen, Provinz Oft- preußen gebürtig, zuleßt in Potsdam wohnhaft, ist dur< rechtskräftiges Erkenntniß des unter- zeichneten Gerichts vom 13. Oktober 1854 wegen vorsäßlicher Mißhandlung eines Beamten in Aus- übung seines Berufs zu einer vierwöchentlichen Gefängnißstrafe verurtheilt, hat si<h aber der Vollstre>ung dieser Strafe dur seine Entfer- nung bon hier entzogen.

Da der gegenwärtige Aufenthalt des Scheuermann unbekannt ist, so werden die geehrten Behörden des Jn- und Auslandes er- gebenst ersucht, auf denselben genau zu achten, ihn, wo er fich betreffen läßt, zu verhaften und davon, daß dies geschehen, hierher \{<leunigst Anzeige zu machen.

Jeder, der von dem Aufenthalte des Scheu e r- mann Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unverzüglich der nächsten Gerichts- oder Polizei- behörde Anzeige zu_ machen.

Potsdam, den 18. August 1855.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Signalement des 2c. Scheuermann.

Geburtsort: Barthen, Provinz Ostpreußen. Leßter Aufenthaltsort: Potédam. Alter: 60 Jahre. Größe: 5 Fuß 7 Zoll. Haare: braun. Stirn : frei und hoh. Augenbrauen: blond. Augen: blau. Nase und Mund: gewöhnlich. Zähne: unvollständig. Bart: braun. Kinn und

fihtsbildung: oval. Gesichtsfarbe: gesund. Statur: unterseßzt. Religion: evangelis<. Be- sondere Kennzeichen: trägt eine Perü>e.

[107]

Der am 3. April 1849 hierselb verstorbene Er B David Jakob Rieß hat im $. 11. eines am 4. Februar 1818 errichteten und am 27. April 1849 eröffneten Testamentes folgende Bestimmung getroffen :

„Jn meiner Bilance und Büchern habe ih unter der Rubrik „zur wohlthätigen Ver- UOIOA einen Fond notirt, mit dem ih mich selbst als Schuldner aufführte un den ih von meinem Vermögen abgerechnet habe. Dieser Foud besteht theils in baa- rem Gelde und theils in Activshulden über die aus demselben bereits bei meinem Leben

zum wohlthätigen Zwe> ausgeliehenen Ka- pitalien. Verwendung bestimme ih nunmehr ganz so, wie er zur Zeit meines Ablebens in meinen Büchern notirt steht, zu folgender milden Stiftung:

Nach dieser Bestimmung fährt alsdann der Testator fort: :

c) follte aber in der Zukunft, sei es zu wel-

cher Zeit es wolle, ein Waisenhaus für jüdische Glaubensgenossen im preußischen Staate errichtet werden, so soll zur Unter- stüßung einer solchen Anstalt das ganze Kapital oben genannten Fonds an die Vor- steher des jüdishen Waisenhauses übergeben werden.

Nach kal{ulatorischer auf die Vermerke des Testators in seinen Handlungsbüchern gestüßter Berechnung würde das Legat 28,700 Thlr. be- tragen, während von den Erben jeßt nur als Betrag desselben die Summe von 10,221 Thlrn. 29 Sgr. 1 Pf. deponirt ist.

Es haben si< jeßt mehrere Anstalten mit An- sprüchen auf das Legat gemeldet, ohne jedoch lhre Legitimation zur alleinigen Empfangnahme desselben nachweisen zu können, Auf Antrag des dem Legate bestellten Curators, Justizraths Caspar hiecselbst, werden in Folge dessen alle diejenigen Anstalten und Stiftungen, welche zu dem vorgedachten Legate berufen zu sein meinen, hiermit öôffentlih vorgeladen, si<h binnen neun Monaten, spätestens aber in dem auf den 3. November 1855, Vormitt. 11 Uhr,

im Stadtgerichts- Gebäude hierselbst, Jüdenstr. Nr. 59, Verhörzimmer Nr. 21, vor dem Königl. Stadtgerichtsrathe Hermann. anstehenden Termine zu melden und ihre Ansprüche nachzuweisen, widri- genfalls sie mit denselben ausgeschlossen und das Legat den Legatarien, welche sich bereits gemeldet haben und no< melden sollten, sofern keiner von ihnen ein alleiniges Anrecht darauf erstreiten sollte, zur freien Verfügung verab- folgt werden, und die etwa nah erfolgter Präklusion besser oder gleich berechtigte Anstalt oder Stiftung alle Handlungen und Verfügun- en desselben anzuerkennen und zu übernehmen {<uldi , bon ihnen weder Rechnungslegung, noch Ersaß der gehobenen Nußungen zu for- dern berechtigt, sondern si lediglich mit dem, was alsdann no< von dem Legate vorhanden wäre, zu begnügen verbunden sein soll.

Diesen Fonb zur wohlthätigen |

Denjenigen Anstalten, welchen es hier an Be- kanntschaft fehlt, werden die hiesigen Nechts- antvalte, Justizrath Lüdi>e, Rechtsanwalt Simon- son, Rechtsanwalt Valentin zu Mandatarien vorgeschlagen.

Berlin, den 1. Dezember 1854.

Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

[318] Edictal-Citation.

Der am 9. Februar 1812 hierselbst geborne Ju- lius Jacobus Valentinus von Rembowski hat seit länger als zehn Jahren seinen Angehörigen keine Nachricht von sich gegeben, und if sein gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt. Auf den Antrag seines Bruders, des hiesigen Gasthof- besißers Alexander Dominik von Rembowski, ergeht hierdur< an ihn und die etwa von ihm zurückgelassenen unbekannten Erben und Erb- nehmer die Aufforderung, si<h binnen neun Monaten, spätestens aber in dem auf

den 19. Dezember 1855, 114 Uhr Vormittags, vor Herrn Stadt- und Kreisrichter Mix an hiesiger Gerichts\telle anberaumten Termine \hriftli< oder persönlich zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt wird. ;

Nachträglich wird bemerkt, daß für ihn ein Vermögen von circa 1020 Thalern ermittelt und durch Eintragung in das Hypothekenbuch fen A Langgarten Nr. 92 ficher ge- tellt ift.

Danzig, den 15. Februar 1859.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. I, Abtheilung.

[335] Edictal-Citation. Jn Folge Antrags -des Königlichen Fiskus,

vertreten dur< die Königliche Regierung zu

Erfurt, werden die nachbenannten militairpflich-

tigen Personen, als :

1) Elias Friedri<h Armin Nuß aus Schleusin- gen, geboren am 4. u 1832.

2) Christian Gottfried Weber aus Suhl, ge- boren am 14. November 1832.

3) Gustav Eduard Heinz aus Schleufingen, geboren am 30. April 1832. es

4) Christian Adolph Ulrich aus Heinrichs, geboren am 17, Oktober 1832.

Friedri<h August Heym aus Heidersbach, eboren am 18. Februar 1832. 9 Johann Caspar Zißmann aus Hinternah, geboren am 1. November 1832, ror Wilhelm Spilker aus Wichts- hausen, geboren am 25. November 1832, Gottlieb August Stapf aus Suhl, geboren am 5. September 1832. Meyer Hamburger aus Schwarza, geboren am 18. September 1832. Karl Ludwig Schönhof aus Schleusingen, geboren am 22. September 18341. Clarus Friedrih Ortlepp aus Suhl, ge- boren am 16. August 1831. ) Joseph Rosenbaum aus Heinrichs, geboren am 28. September 1831. Johann Jacob König aus Schwarza, gebgo- ren am 8. Juli 1831. Wilhelm Christian Voigt aus Schleusingen, geboren am 98. September 1831. Johann Adam Büchner aus Schivarza, geboren am 17. April 1831. Johann Heinrih Anschüß aus Wichtshau- sen, geboren am 4. Mai 1831. Adam Friedrih Haak aus Kühndorf, ge- boren am 19, Dezember 1830. Heinrich Tricdel aus Suhl, geboren am 12, Februar 1830 und 19) Carl Wilhelm Eberhardt aus Kühndorf, geboren am 2. Oktober 1830, : deren Aufenthaltsort unbekannt is, jedoch außerhalb Europa sein soll, hierdurch aufgefor- dert, sofort Behufs Ableistung ihrer Militair- pflicht in die Königl. preußischen Staaten zu- rü>zukehren und si<h wegen ihres Austritts in dem an biefiger Gerichtsstelle vor dem Herrn Kreisgeri<ts-Rath Schönemann auf den 419. Mrz 1856, fruh 11 Uhr, angeseßten Termine zu verantworten, widrigen- falls gegen Jeden von ihnen auf eine Geld- strafe von 50 Rthlx. bis 1000 Nthlr. oder auf Gefängnißstrafe von einem Monat bis zu einem Jahre und auf Tragung dex Kosten des Ver- fahrens erkannt werden wird, Suhl, den 14. Februar 1899. Königl. preuß. Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1367] Proclama.

Alle diejenigen, welche als Gläubiger oder als Erbberechtigte Ansprüche an den Naclaß S M 2 AUQUs 1502 zu Neuendorf bei Grimmen ohne bekannte Erben verstorbenen Vüdners und Schuhmachermeisters Johann Heinrih Koops, insbesondere an das zu diesem Nachlasse gehörige, daselbst belegene Büdner- Grundstü> zu machen haben, werden in Folge

Antrags des bestellten Nachlaß- Kurators U N

gefordert, solche in einem der auf den 1. September Crd O Leb ev, 0r Und 20 Se Oer Cr. ¡jedesmal Vormittags 12 Uhr anberaumten Ter- me an hiesiger Gerichtsstelle anzumelden und gehörig zu bescheinigen, bei Vermeidung der Präklufion und resp. der Auslieferung des Nachlasses an den Königlichen Fiskus. Greifswald, den 25. Juli 1855. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung,

[1301] Ediftal-Vorladung. _ Ueber das Vermögen der Kaufleute und OOneidermeister Friedrih Schrottke und Carl Hensel zu Neisse ist am 24. Mai c. der Kon- furs eröffnet worden,

Zur Anmeldung und Ausweisuyg aller An- e L an die Konkurs-Masse i} ein Termin u den 14, November d. J., Vormittags

1 Ub;

‘bor dem Kreisrichter Herrn Hoffmann im Par-

theienzimmer des unterzeichneten Gerichts an- geseßt worden.

Wer sich in diesem Termine nicht meldet, wird mit seinen Ansprüchen an die Masse aus- geschlossen und ihm deshalb gegen die übrigen Gläubiger ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden, Die Justizräthe Scholß 1, Scholtz Il, und Engelmann und der Nechtsanwalt Gabriel werden den auswärtigen Gläubigern zu Ver- tretern vorgeschlagen.

Neisse, den 24. Juli 1855.

Königliches Kreisgericht, L Abtheilung.

1551

[1116] Bekanntmachung,

Auf dem Ewald Finger'schen “Bauerhofe, Nr. 4 zu Degow, stehen aus dem Kaufvertrage bom 30. August 1836 300 Thlr. Rest-Kaufgeld für den Ewald Finger und die. Klara Sophie geborne Marten; ferner :

auf dem Ewald Vahl’schen Bauerhofe, Nr. 3 zu Degow, aus dem Kaufvertrage vom 9. Of- tober 18395 für die verehelihte Schmidt Collaß, Marie Louise geborne Vahl, und die verehelichte Bauer Heldt, Charlotte Friedertke geborne Vahl, zusammen 612 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf. Restaus- gelübde, so wie das Necht, bei ihrer Verheira- thung ein Pferd, zwei Kühe, ein aufstehendes Bett und eine freie Abendhochzeit zu fordern, eingetragen. Beide Dokumente |nd verloren gegangen, und werden Alle diejenigen, welche auf diese Dokumente und Kapitalien als Eigen- thümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs - Jnhaber Anspruch zu haben vermeinen, aufgeboten, solche spätestens in dem ana, lter d. R, Vorm 14 Ux, im Zimmer Nr. 4, vor dem Kreisgerichts-Rath Borns anstehenden Termin geltend zu machen, widrigenfalls sie damit für immer werden prä- kludirt und die Löschung im Hypothekenbuche verfügt werden wird, /

Moe), Den 20, ZUni 1809;

Königl. Kreisgericht, 1. Abtheilung.

L Thüringische Eisenbahn. 401 E

S C e O

Die ¿geehrten Herren Actionaire der Thürin- gischen Eisenbahngesellschaft werden bierdurch eingeladen, zu der auf : Montag, den 17. September cr., Vor- mittags 9 Ubr, i Gotha im Saale | des dortigen Schießhauses beginnenden außerordentlichen sammlung sih einzufinden. Uls Gegenstand der Berathung und Beschlußnahme in derselben bezeichneu wir die Frage: Jn welcher Weise soll die Thüringische Eisenbahngesellschaft das Unternehmen der Werra - Eisenbahn (die Herstellung einer Eisenbahn von Eisenach über Meiningen und Coburg oder bis zur bairischen Gränze diesseits (Loburg, mit einer Zweigbahn von Coburg nach Sonneburg) unterstützen oder zu Stande bringen ?

An der General-Versammlung Theil zu neh- mner eret nb N R 20 Un A des Statuts alle diejenigen, welhe Junhaber von 5 Actien sind, und diese entweder mit Ueber- reihung einer Designation bei unserer Haupt- kasse (ohne Dividendenscheine) hinterlegen , oder beim Eintritt in die General-Versammlung vor- zeigen.

Gleiche Geltung wie die Actien selbst sollen alle von öffentlihen Jnstituten resp. Behörden

| über die Hinterlegung Thüringischer Eisenbahn-

actien ausgestellten Scheine haben.

Die an si< zum Erscheinen berechtigten Actionaire können “i< auch durch einen aus der Zahl der übrigen Actionaire gewählten Bevollmächtigten vertreten lassen ($. 28 des Statuts). Einfache mit Namensunterschrift und Siegel versehene Vollmachten sind aus- reichend.

Die Herren Actionaire haben am Tage der General-Versammlung auf der Eisenbahn freie Fahrt nah dem Versammlungsorte und von dort zurü>. Sie erhalten diese gegen Vor- zeigung der Actien oder der mit denselben gleiche Geltung habenden Depositenscheine bei unseren Einnehmern, welche sie in ein Coubert einschließen-und dieses mit cinem Fahrtenstempel hersehen. i

¿Frauen und Minderjährige können die freie Fahrt nicht beanspruchen,

Erfurt, den 20. August 1855.

Die Direction der Thüringischen Eisenbahn-

Gesellschaft.

General - Ver-.

S amme

et uIE Köln- Mindener Eisenbahn. Mit Bezug auf $. 19 dex Statuten bringen wir bierdur< zur öffentlihen Kenntniß, daß L Yends (Zins cEdujons und Dividendescheine l ur Einlösung präsenti - DIO U z sung präsentirt wor- N L N aus 1850. ) ZZinL-Soupons Nr. 5 a 32 Thlr., fälli 1. Juli 1850: E Nr. 23,941. 24,464. 24,985. 44,440. 47,900. 2) Zins-Coupons Nr. 6 a 3+ Thle., fällig am 4. Januar: 1851 : _Nrx. 245. 12,250: 131256/%54,983. 3) Dividendescheine Nr. 3 . 3% Thlr., fällig am 1. Juli 1851: j N? 42090. 3241. 5206. 5207. 145 S7. 8478. 12,255. 13,603. 13,604. 13,605. 13,606. 13,607. 20,955. 24,883. 26,282. 26,912. 35,176. 35,647. 38,418. 38,555. 99,797. 40,368. 45,694. 45,700. 45,701. 45,702. 45,703. 45,704. 45,707. 45,709. 19,116. 45,717. 46,330. 46,332. 46,339, 47,666. 47,667. 47,668. D MUCstäande Us L897 1) Zins=*Coupons Nr. 7 a 32 Thlr, fällig am 1. Juli 1851: _Nr. 20,851. 34,026. 41,969. 42,443. 2) Zins-Coupons Nr. 8 a 32, fällig am 2tén Januar 1852: Nn (22 02 20118 24185 38/938, O 419709, 48100 56,020.

5) Dividendescheine Nr. 4 a 4% Thlr., fällig am 1. Zuli 1852: | Nr. 1049, 7445 8477, 8478 10218 21503.

24,903. 29,187. 31,015. 36,316. 38,418. 39,319. , c) Rüctstända aus 4852. 1) Zins-Coupons Nr. 9 a 32 Thlr., fällig am L Quit 1892: Ry: 3336. (0297 12128 47921 23 345, 24,842, 28,627, 28,628, 55 466. 2) Zins - Coupons Nr. 10 a 32 Tlr., fällig am 2. Januar 1853 : L: Nr. 34/040: 412233. 412 224 42,236. Da:

C A) gy i 04 42 200. G A O Ér c) C 2,041 2 18, a

Ja Od 3) Dividendescßeine Nr. 5 _ Ult T8081

r, COZO, G E82 2. 0014 (440. 14e O Da 241808 21 LOSS: 31,094. 31,096. 36,632. 38,418. 38,487. 46,264. 47,925. 50,088

d) NRüdstände au81853.

1) Zins-Coupons Nr. 1 (1k. Serie) a 32TH,

fällig am 1. Zuli 1853: :

N 10/00 2 L 45 028

2) Zins-Coupons Nr. 2. (17. Serie) a 34 Thlr., tallia Un 2. Ag S

Nr. 4029. 4918. 8730. 11,283. 14,053.17,992. 29,942, A4, 21,416, 28, (84. 29,999. 30,057. 30,067. 30,068. 30,069. 30,070. 20,071, 30,0910, 20/315, 0D A2 A1, 99,948. 33,949, 34,767. 34,779, 44,889. 44,951. 47,546. 49,751. 54,087, 54,973. 99,204.

3) Dividendescheine Nr. 1 (11. Serie) a 6 Thlr., fällig am 1. Jult 1854:

Nv. 394. 397. 9600, 1232. 1233. 3900.741409. 7140, 7114. T0425 (013 lA 115. 7117. 7118. 8346. 9072. 9458. 9459. 9742. 11,908. 11,909. 22,368. 22,369. 22,981. 24,484. 25,842. 26,030. 26,034. 26,032. 26,033. 26,034. 26,035. 26,036. 26,037. . 26,040. 26,041. 28,131. 28,134. . 39,122. 35,969. 35,970. 36,078. ). 36,080, 36,082. 37,797. 31,812, 37,873. 37,874. 38,837, 39,034. 39,036. 44,952. 45,372. 45,373. 45,374. 49,379. . 94,973, 55,169: 55,279. 09,281.

Die Jnhaber werden aufgefordert, die Ein-

löôfung entweder ; : in Berlin bei dem Herrn S. Bleich r dex oder

in Köln bei unserer Hauptkasse (Frankenplaß)

zu bewirken.

Köln, den 28, August 1855.

Die Beet i

L Thlr, fällig

L 6