1855 / 211 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Berge auf. der Brinksiperstelle des Krüger Christian Schulz, Vol. L. Nr. 7 pag. 373 des Hhpothekenbu<hs von Klein - Berge, Rubrica II, Nr. 1 eingetragenen 100 Thlr. ; als Eigeuthümer, Cesfionarien, Pfand- oder son- stige Jnhaber Ansprüche machen, haben fi spätestens / am 20, Oktober 1855, Vormittags 113% Uhx, : an hiesiger Gerichtsstelle zu melden, tvidrigen- falls fie mit ihren Ansprüchen unter Aufexlegung eines ewigen Stillshweigens ausgeschlossen und die Dokumente amortisirt werden.

Perleberg, den 14. Juni 1855. Königl. Kreisgericht, Il. Abtheilung.

[1340] Proclama.

Die Anweifung Nr. 4510 der Königlichen Bank-Kommandite zu Memel vom 13. Oktober 1854 auf das Königliche Haupt-Bank-Direkto- rium zu Berlin über 165 Thlr., zahlbar am Tage der Vorzeigung an die Ordre des Kauf» manns F. W. Reinke zu Memel, eingetragen im Kassenbuche Nr. 172, im Kassenkontrollbuche Fol. 223, girirt, an Alexander Reinke zu Mar- seille, am 18. Oktober 1854 an die Handlung Dumont & Comp. daselbst und sodann an die Handlung Meyer Spielmann & Comp. zu Pa- ris, soll bei der Uebersendung an diese verloren gegangen sein.

Alle diejenigen, welche an die Forderung und das darüber ausgestellte Dokument als Eigen- thümer, Erben, Cesjionare, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Anspruch zu machen haben, wer- den aufgefordert, solchen spätestens im Termine den 8. Dezember c, Vormittags 11 Uhr,

vor Herrn Kreisrichter Münchenberg anzugeben, widrigenfalls sie damit würden präkludirt und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auf- erlegt werden.

Memel, den 1. August 1855.

Königl. Kreisgericht.

[1452] Aufforderung. Zum Hafenbau an der Jade werden im nächsten Jahre gebraucht : 1) 200 Stü> gerade Kiefern-Pfähle, 60 Fuß lang und am Zopf mindestens 10 Zol stark. 2) 1500 Stü> dergleichen, 50 Fuß lang, 11 Zoll

am Zopf.

3) 1200 8 dergleichen, 40 Fuß lang, 11 Zoll am Zopf.

4) 1200 Stü> dergleichen, 30 Fuß lang, 9 Zoll

am Zopf.

5) 10,000 laufende Fuß Kiefern - Balken, 12 à 12 Zoll stark, Krongut, dur<s<nittli< 35 Fuß lang. j

6) 12,000 laufende Fuß Kiefern-Balken, 10 à 10 Zoll stark, dur<s<nittli< 30 Fuß lang

T) 24,000 laufende Fuß s{<wa<es Kiefern- Bauholz, ‘waldkantig beschlagen, 10 à 10 Zoll stark, durhs<nittli< 30 Fuß lang.

8) 3000 Schachtruthen feste Bruchsteine, jeder 4 bis 6 Kubikfuß haltend und jeder we- nigstens mit zwei flachen Seiten versehen.

9) 3000 Schachtruthen kleinere feste Bruchsteine von durhschnittli<h 5 Kubikfuß.

10) 12,000 laufende Fuß leichte Eisenbahn- schienen.

Unternehmer, welche zur Lieferung der ein- zelnen Posten im Ganzen oder theilweise geneigt find, werden aufgefordert, ihre Anerbietungen bor dem 1. Okt ober d. V der unterzeichneten Kommission in Heppens bei Sande (Oldenburg) frankirt zugeben zu lassen.

Zunächst ist die Quantität des zu überneh- ménden Materials anzugeben, ferner dec Preis inkl, Fracht und zwax în preußischem Courant und unter Zugrundelegung des preußischen Maßes. Das Löschen auf den für jede Ladung in der Nähe bei Heppens anzuweisenden An- legestellen úbernimmt die Kommisfion, auc ist dieselbe erbötig, zur Erleichterung der Ueber- fahrt über die Watten ein Dampfschleppboot zur Disposition zu stellen, so weit dieses nicht anderweit gebrauht wird. Die Lieferung der Hölzer und Schienen muß spätestens bis zum 1. Juni und dié dex Steine spätestens bis zum

= 1. Juli 1856 beendigt sein. Endlich ist die Beschaffenheit der Materialien näher zu bezeich-

= 1594

nen, und von den Schienen und Steinen sind 1 fleinere Proben mitzusenden. Die Anerbietungen sind unter der Bezeichnung Submission für Baumaterialien zum Hafenbau, besonders zu versiegeln und wer- den am 1. Oktober eröffnet werden. Berlin, am 22. August 1855.

Königliche Hafenbau-Kommission des ade-Gebiets.

Hagen. Wallibaum. von Heimburg.

[1472] Submission auf Eisen.

Unser Bedarf an ordinairem Schmiede- Eisen für das Jahr 1856 soll auf dem Wege der öôffentlihen Submission dem Mindestfor- dernden zur Lieferung übertragen werden ; hierzu haben wir einen Termin auf Montag, den 8. Oktober c., Vormittags 9 Uhr, in unserem Geschäfts-Lokale, Hünergasse Nr. 7b anberaumt, und fordern Lieferungslustige auf, die näheren Bedingungen daselbst einzusehen, und ihre Gebote schriftli und versiegelt, mit der Aufschrift „Submission auf Schmiede-Eisen“ versehen, bis zum gedachten Termine an uns einzureichen.

Die Submittenten können dem Termine bei- wohnen; ein mündliches Abbieten findet jedoch nicht statt.

Danzig, den 5. September 1855.

Königl. Artillerie-Werkstatt.

[1471] Submission auf Leder und Nehhaare.

Unser Bedarf an Leder und Rehhaaren für das Jahr 1856 soll im Wege der öffentlichen Submission dem Mindestfordernden zur Liefe- rung übertragen werden.

Hierzu haben wir einen Termin auf Frei - tag, den 12, Oktober d. J., Vormittags um 9 U hx, in unserem Geschäftslokale, Hüner- gasse Nr. 7b. anberaumt, und fordern Liefe- rungslustige auf, die näheren Bedingungen da- selbft einzusehen, und ihre Gebote shriftli> und versiegelt, mit ‘der Aufschrift: „Submission auf Leder 2c." oder au< nur „auf Rehhaare“ ver- sehen, bis zum gedachten Termine an uns ein- zureichen.

Die Submittenten können dem Termine bei- wohnen; ein mündlihes Abbieten findet jedo< nicht statt.

Danzig, den 6. September 1855.

Königliche Artillerie-Werkstatt.

[1473] Submission auf Nußholz.

Die Lieferung des Bedarfs der hiesigen Ar- tillerie - Werkstatt an Eichen-, Nüstern-, Noth- büchen-, Weißbüchen-, Elsen- und Birken - Nuhß- holz pro 1856 soll auf dem Wege der öffent- lichen Submission an den Mindestfordernden verdungen werdén.

Hierzu haben wir einen Termin aufDienstag, den 16.Oktober d. J, Vormittags 9 Uhr, in unserem Geschäftslofale, Hünergasse Nr. 7b, anberaumt, und fordern Lieferungsélustige auf, die näheren Bedingungen daselbst einzusehen und ihre Gebote shriftli< und versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Nuztholz“ versehen, bis zum gedachten Termine an uns einzureichen.

Die Submittenten können dem Termine bei- wohnen, ein mündliches Abbieten findet jedoch nicht statt.

Danzig, den 5. September 1855.

Königliche Artillerie - Werkstatt.

[1474] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs an Schreib- und Pa>-Papier, so wie an Siegella> und Bind- faden bei der hiefigen Ober-Post-Direction, bei den Post-Aemtern und den Post - Expeditionen 1ster Klasse des diesseitigen Bezirkes pro 1856 und zwar circa

45 Rieß Mundix-Papier, 99 KonzeptPapier, 100 Pa-Papier, 2 „blau Register-Papier, 5 Buch Brief-Papier, 9 y Lösh-Papier, 3000 Pfund Pala,

rer „feinen Siegella>, und 1800 Vindfaden,

soll im Wege der Submisfion vergeben werden. !

Lieferungslusti e werden aufgefordert, ibre Offerten in frankirten, versiegelten Briefen, un- ter Beifügung der Proben, mit Angabe des Preises, bis zum 15. Oktober d. J. der hie- sigen Ober-Post-Direction einzureichen. Die Lieferungsbedingungen können im Büreau der Ober-Post-Direction eingesehen werden.

Frankfurt a. /O,, den 6. September 1855.

Der Ober-Post-Direktor.

elder Eisenbahn.

Die Lieferung von 4 Personenwagen 1. und 11. Klasse, 2 do, IT. und III. Klasse, wovon einer mit Bremsbor- richtung, 111, Klasse, wovon 4 mit Bremsvorrichtung, 9 bede>ten Gepä>wagen, alle mit Brems- vorrichtung, für die Köln-Krefelder Eisenbahn soll in 4 Loosen im Wege der öffentlichen Submission verdungen iverden. Die Lieferungs - Offerten sind mit der Auf- schrift : „Submission zur Lieferung von Personen- und Gepä>kwagen für die Köln-Krefelder Eisenbahn“ bis zum Submissions-Termine am Mittwoch den 19. September dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, versiegelt und postfrei an uns einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der persönlich erschie- nenen Submittenten eröffnet werden. Später eingehende Offerten bleiben unberü>sichtigt. Die Lieferungs-Bedingungen und Zeichnungen liegen täglih in den gewöhnlichen Geschäfts- stunden in unserem biesigen Central-Büreau zur Einsicht offen, auch werden Exemplare der Be- dingungen auf portofreie Gesuche mitgetheilt. Köln, den 3, September 1855. Königliche Kommission für den Bau der Köln- Krefelder Eisenbahn.

8 do,

Bekanntmachung.

[1470]

I r

Der Transport der Eisenbahn - Frachtgüter zwischen den Bahnhöfen Dirschau und Marien- burg soll für die Zeit vom 20, Oktober d. J. bis zu der wahrscheinli< im Herbste 1857 stattfindenden Jnbetriebseßung der Bahnstre>e Dirschau - Marienburg anderweit an den Min- destfordernden vergeben werden.

ovp haben hierzu einen Submissions-Termin au Donnerstag, den 27. September d. J,

Vormittags 10 Uhr, angeseßt und fordern Unternehmungslustige auf, ihre Offerten portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift : 7 4 „Offerte auf Uebernahme des Ei- senbahn-Gütertransports zwischen Dirschau und Marienburg“ / versehen, an die unterzeichnete Direction einzu- senden.

Die Oeffnung der Offerten wird zur ange seßten Terminsstunde im Geschäftslokale der unterzeichneten Direction (auf dem Bahnhofe hierselbst) in Gegenwart der etwa persönli erscheinenden Submittenten exfolgen. :

Vie Submissions - Bedingungen liegen in un- serem Betriebs - Central - Büreau z , offen, werden auch auf portofreie Anträge !n Abschrift unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 7. September 1855.

Königliche Direction der Ostbahn.

ur Einsicht

[1469]

Aachen-Düisse

L

l

dorfer

Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Einzahlung der dur vom ‘4. März 1847 ausg Nate bon fünf Prozent, so

wie de

später ausgeschriebenen Naten auf die Nr. 490 des Zusicherungsscheins

19,081 bis 19,750 der Partial - den betreffenden Stamm - Düsseldorfer Eisenba

worden.

Unter Bezugnahme auf

3, November 1838

Seite 505 und fo und 11 des Gesellschafts- lung für 1846 die Jnteressente1 dert, die oben bemerkten die vorbezeichneten Acticez zwei Monaten einzuzahl früher eingezahlten Be die dur deren Einza

sprüngliche

gebenen Ansprüche au für vernichtet erklärt

Bei Einzahlung der rü>kständigen Naten wird zuglei die Berichtigung der statutgemäß ber-

verden.

wirkten Conventionalstrafe erwartet. Aachen, den 30, August 1855.

Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf- Nuhrorxter Eisenbahn.

Bekanntmachung.

Stargard-Posener Eisenbahn.

E F i:

Si

S

Die Eigenthümer folgender der $$. 8 und 9 des Nachtrages zu dem Statut der Stargard-Posener Eisenbahn-Gesellschaft für

das Fahr 1855 behufs der Amortisation geloosten 307 Stü>k Stamm-Ac

ten Gesellschaft:

379, 429, 30. 1959. 1729.

459,

53 Qa

M 210 e, 509, 4644. 5031. !

. 5682. 5690. 6750. 7574. 8946. 9750. 10,426. 11,333, 12/018. 13,487. 14,515. 15,246. 16,282. 17,897. 18,514. 19,302. 20,213. 20,713. 21,290. 22,041. 22,693. 23,272. 24,038. 24,357. 24,939. 25,746. 26,723. 27,442. 28,036. 29,079. 29,751. 29,997. 30,488. 31/565,

6382, 732% 8761. 9658. 10,408. 11,238.

14,841.

13,192. 13,934, 15,212. 16,230. 11,738 18,308. 19,265. 20,161. 20,620. 21,187. 21,644. 22,ATT. 22,987. 23,917. 24,246. 24,904. 25,556. 26,583. 27,412. 28,033. 28,847. 29,633. 29,924. 30,465. 31/323.

6778. 7879.

< Bekanntmachung eschriebenen zweiten r sämmtlichen Zeichnung und Nr. Quittungen zu m - Actien der Aachen- hn ist bis jeßt nicht geleistet

$. 2 des Geseßes vom (Geseß-Sammlung für 1838 lgende) und auf die Artikel 10 Statuts (Geseß-Samm- Seite 404 und folgende) werden 1 hierdur< no<mals Naten - NüÜ>stände auf 1 innerhalb längstens en, widrigenfalls die träge als verfallen und 6lung und durch die ur- Unterzeichnung den Actionairen ge- f den Empfang von Actien

aufgefor-

nach Vorschrift |

ausS-

tien der genann-

538. 559, 672. 692: 844,

209:

. 2151. 2328. 2486.

9. 39003. 3066. 3110. 3144.

9084. 10,125. 10,577. 11,409. 12,069, 13,009. 14,550. 19,381. 16,723. LeH3. 19,028. 19,397, 20,300. 20,796. 21,480. 22,200, 22,120. 29,289. 24,069. 24,499. 29,233. 29,8173. 26,855. 27,024. 28,413, 29,489. 29,767. 30,242. 30,650, 32,096.

6843, 8001, 9124.

10,171, 10,873. 11,800, 12,768. 13,796. 14,678, 15,507, 17,037. 18,107, 19,108. 20,025. 20,349, 20,8895. 21,495, 22,288, 22,920. 23,960. 24117,

24,603.

29,249. 29,909, 26,922, 27,663. 28,129, 29,966.

29,806.

30,269. 30,655. 32,1601,

942. 3932, 4100. 4114. 4130. )4, 5905. 5506. 9139. 6145. 7110. 8008, 9262

T134

SOTT.

9548. 10,303. 10,942. 11,816. 12,8áT. 13,879. 14 (S1. 15,656. 17,148. 18,182. 19,250. 20,151, 20,443. 21,081. O, 22,465.

5565. 6248.

t Î f j i ) Ï s j | Ï

A D, -

23,021. 44,149,

24,760. |

29,973, 26,949. 27,016. 27,701. 28,168, 29,572. 29,872, 30,434,

31,238. !

32,793.

[1465]

093 33,581, 34,086. 34,928, 35,724. 35,925. 36,573. 37,608. 39,154, 39,861. 40,253. 40,882. 42,027. 42,490. 42,938. 44,446. 45,559. 46,373. 48,139. 48,579. 49,673.

33,403. 33,985, 34,481. 35,227. 35,830. 36,354. 37,129. 38,807. 39,386. 40,070, 40,657. 41,642. 42,151. 42,815. 43,848. 45,040. 46,158. 47,364. 48,236. 49,539.

33,963. 34,063. 34,789, 99,923. 39,874, 36,362, 37,432. 39,040, 39,669. 40,197. 40,668. 41,742. 42,174. 42,894. 44,249, 45,449, 46,179, 47,930, 48,387. 49,652.

33,815. 34,210. 39,126. 39,736. 36,046. 36,654. 38,488. 39,187. 39,905. 40,351. 41,069. 42,033. 42,734. 42,994. 44,948. 15,614. 46,977. 48,223.

33,863, 34,231. 39,181, 39, 759, 36,122, 36,991, 38,746. 39,249. 40,060. 40,391. 41,137. 42,089. 42,799. S [1475]

4, ; F , / 1594| VDberschlesishe Eisenbahn. 47,008, Die am 1. Oktober d. J. fälligen Zinsen auf / 48,235. | unsere Prioritäts - Obligationen Littr. E. wer- 48,875. 48,901. | den wir i 50019 49,955. 49,987. vom 1. bis 15. Okt oer d. J., Sonntags

/ y | ausgenommen, bei- dei Herren Nobert werden hierdurch aufgeferdert, diese vom 15ten Warschauer u. Co. in’ Berlin, Vormittags Dezember d. J. ab bei der Königlichen Negie- bon 9 bis 12 Uhr, und bom 1. Oktober rungs-Hauptfasse in Stettin gegen Empfang des d. J. ab, Vormittags von 8 bis 1 Uhr, mit Actien-Nennwerths à 100 Thlr. einzureichen. Ausschluß der Sonntage, bei der Haupt-Bau-

Wir verweisen wegen der nachtheiligen Fol- Kasse der Breslau-Posen-Glogauer Eisenbahn gen nicht rechtzeitiger Einreichung der ausge-

auf unserem hiesigen Bahnhofe, loosten Actien auf $. 9 des Statuts-Nachtrages, | gegen Einreichung der Coupons mit Nummern- welcher zugleich bestimmt, daß der Jnhaber dec | Verzeichniß, zahlen lassen. gezogenen Actien für den darin verschriebenen Breslau, den 6. September 1855. Kapitalsantheil mit dem Ablauf dieses Jahres Das Direktorium aus der Gesellschaft scheidet und von “diesem : Zeitpunkt an seine bezüglichen Nechte auf den Staat übergehen.

Gleichzeitig fordern wir mit Bezug auf unsere Bekanntmachungen vom 1, Zuli 1853 und 1854 die Eigener der folgenden ,' nicht eingelösten Aktien: : I, aus

auf $. 20 der Statuten unserer Gesellschaft for- dern wir dié gegenwärtigen Jnhaber dieser Do- iumente auf, dieselben an uns einzuliefern oder ihre Nechte daran geltend zu machen, twoidrigen- falls wir die Amortisation derselben bei dem hiesigen Königlichen Landgerichte beantragen und, so bald diese erfolgt ist, dem Eigenthümer umente an Stelle der verloren gegan-

genen ausfertigen werden.

Cöln, den 5, Mai 1855.

Die Direction.

[1468] A

Da der Musikus Günther Kühn aus Son- dershausen, welcher der Entivendung zweier Messing - Blasinstrumente, nämlich eines soge- nannten Kornett - Pistons mit der Nr. 12152 bon Adolph Sax in Paris und eines anderen Hornes bon demselben Verfertiger mit der Nr. 12122, dringend verdächtig ist und nebst Frau und Kind Dresden am 29. Juni d. J. verlassen hat, bis jeßt nicht zu ermitteln gewesen ist, \o wird die unter dem 12. Juli d. J. von unter- zeichneter Königlicher Polizei-Direction hierüber erlassene Bekanntmachung unter Wiederbeifügung

der fünften Verloosung vom s Juli 1853. Nr. 9499. 9302, 13,717,.14,497, 21,9641, 41,229. 48,472. li. Aus der fech sten Berloosung vom 1, Juli A „e 1804 Nr. 3939. 14,192. 15,009. 17,650. 21,870. 42,085. 42 142 erneuert auf, dieselben bei der Königlichen Ne- | 2 Ed: G SierIOR A Same zu Stett i A Wu [Ber Personalbeschreibung des gedachten Kühn S O | und dem wiederholten Ersuchen bierdurch er- Bromberg, den D. Zuli [859, i neuert, die Vigilanz auf deu Letzteren, welcher Königliche Direction der Ostbahn. zur oben angegebenen Zeit seinen Weg bon hier in der Nihtung nah Bromberg oder Glogau genommen zu haben sien, fortzustellen, ihn im | Betretungsfalle anzuhalten, seine Effekten in Be- | {lag zu nehmen und ungesäumte Mittheilung | dabon zu machen, Dresden, den 5. September 1855. Königliche Polizei-Direction. v, Pflug k. Signalement: Kühn ift 30 und einige Jahre alt, mittler Größe, hat s<hwarzbraune Haare, dergl. Augen- brauen, s

1sten

15,833.

Köln-Mindener Eisenbahn.

E

Nachstehend aufgeführte Prioritäts-Obligatio nen unserer Gesellschaft —- dritte Emission -— Nr. 1576, 1877. 1878 a Thlr, 500, Nr. 8868. 8869. 8870. 8871. 8874. 8875. 9690 und 10,220 a Thlr. 100 sind nebst den zugehöri- ? Und mittler Statur" und spricht nur deutsch. gen Zins-Coupons Nr. 2 bis inkl. Nr. 10 und | * Bekleidet war derselbe mit braunem oder Anweisungen zum Empfange neuer Zins - Cou- | s{warzem No>k und schwarzem Hut. pons dem Eigenthümer abhanden gekommen. j Uebrigens führte Kühn einen Urlaubspaß

Auf den Antrag des Leßtern und mit Bezug * und einen Trauschein bei si<.

graue Augen, gewöhnlibe Nase und dergl. Mund, s{warzes Schnurrbärtchen, ist von hagerer Gesichtsbildung, blasser Gesichtsfarbe

P iemdaiiiR a A e E E

Monats - Uebersicht der Weimarischen Bank.

A1 Da: Thkr. 189 788, 2 304,594. 1,852,585. 187,237. 2 005,289. 57,845

Baarer Kassen - Beftand Wechsel-Bestände LUL[ILHENDe Lombard -Darlehne zee A O N O q S i i a G C i S da L E s Guthaben in laufender Ne<hnung und verschiedenen Forderungen z do. bet der Landrentenbank ë Banknoten-Einlösungsfonds “PULNA

Geprägtes Geld : Thlr. 851,500

t Ae t e S E E y „1,350,055

E 4 ce C E Q ¿J LOST

Ba fiÿa!

V1 S 0 I r mz ame mama

S

2,982,622.

2,954,000. 4,200,200. 328,865. 495,576,

Banknoten im Umlauf ) Eingezahltes Actien - Kapital Darlehns - Conto : : Guthaben der Staatskassen und Privat-Personen Weimar, den 31. August 1859. H : Die Direction der Weimarischen Bank. Polte Behblendor ff,