1855 / 217 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1626

ber ‘erhalten hat und die den Anblick shildert, den Sebastopol jez?

bietet, wird Jedermann vollends ‘die-Größe des “nuun- beendigten |

Kampfes „und den Werth des Schlachtfeldes, das die Russen in E Händen ließen, begreiflich machen.“ (Die Depesche haben wir gestern mitgetheilt.) i

Das schon erwähnte Dekret, welches den Divisions-General Pelissier „in Erwägung der ausgezeichneten, namentlich inder Krim als Ober-Befehlshaber der Armee des Orients von ihm ge- leisteten Dienste“ zur Würde eines Marschalls von Frankreich er=- hebt, ist aus St. Cloud vom gestrigen Tage datirt. Die eben- falls shon nah ihrem Jnhalte mitgetheilte Note -des „Moniteur lautet wörtlich: „Nach den Befehlen des Kaisers sind durch den Marshall Kriegs-Minister Weisungen ertheilt worden für die so= fortige Entlassung der zur Klasse von 1847 gehörigen Militairs, die, nah den Bestimmungen des Geseßes, bis zu diejem Tage unter den Fahnen behalten worden waren.“ Der Minister des In- nern hat an die Präfekten und an die Bischöfe Rund- schreiben gerichtet, worin ihnen angezeigt wird daß die Einuahme von Sebastopol nach dem Willen des Kaisers am Sonntage, 16. September, in allen Departements durch “Absingung ‘eines Te Deum gefeiert werden soll, Sie werden darin aufgefordert, sich gegenseitig, so wie mit den Civil- und. Militair-Behörden zu be- nehmen, um dieser Feierlihkeit einen der Größe des Ereignisses entsprechenden Glanz zu verleihen. Die Präfekten haben“ etwaigen von der Volksbegeisterung improvisirten Festlichkeiten ihre-Genehmi-- gúng zu ertheilen, —. Der „Mouiteur'“ giebt das Programm der Gratis-Vorstellungen, welche heute in den dreizehn: sämmtlich über- füllten Theatern von Paris, im- Hippodrome, im Cirkus des Kaisers und im Cirkus der Kaiserin stattfanden. -— Nah einer-Note ‘im „„Moniteur“’ hatten die Mitglieder des hier versammelten ‘statisti- hen Kongresses, der gestern „seine dritte Sigung hielt, gegen Vorzeigung ihrer Karten Zutritt zu der heutigen Feier in

Notre -Dame. ¡? . j —‘14.'September, Der heutige „Monteur““ enthält nit den

lebten, telegraphisch - bereits mitgetheilten Saß der- Rede ; welhe- der Erzbischof von Paris bei Gelegenheit des Te Deunr gehalten hat. ‘Der „Constitutionnel“ dagegen- bringt denselben. S General Pelisfier giebt in einer Depesche vom 11ten die Zahl der bei Sebástopol- verwundeten Franzosen auf- 4500 an, worunter

240 Offiziere. (Tel. Dep.) : i as

Spanien. Eine-- Depesche aus Madrid, 12, September, lautet: „Der Hof “wird am 20sten nach: Madrid zurückkehren: -— Man sagt, Herr Salamanca habe die Eisenbahn von- Almanza- an

die Herren v, Rothschild- verkauft. —- Die Veräußerung: der geist=-

f Horanging.

Allürten sich bei «Sesfkair und

lichen Güter geht auf sehr befriedigende Weise vorwärts. Mar-= |

{hall Espartero ist wieder- hergestellt.“

Túrfkei. die Liste der bei dem Sturme auf Seba sto pol gefallenen und verwundeten englischen Offiziere veröffentlichen, Die Zahl der Ge- fallenen beträgt 26, darunter 3 Oberst-Lieutenants, 4 Major und 10 Hauptleutez dié der Verwundeten, 2. s{hwer- contusionirte einge- schlossen, 114. Als gefährlich verwundet werden 17, als {wer verwundet 54 und als leicht verwundet 41 angegeben, Vermißt

ward 1 Offizier. N

Eine Depesche des Generals Simpson aus dem Lager vor Sebastopol vom 1, September lautet : : /

Mylord! Die Belagerungs - Operationen sind während der vorigen Woche nur langsam fortgeschritten, da. die hellen Nächte die Arbeit sehr ershwerten. Die Spiße der Sappe is. gegenwärtig etwa 450 Fuß von dem, Vorsprunge ‘des Sägewerkes - entfernt, und der Feind unterbricht unsere Thätigkeit durch alle ihm zu Gebote stehenden Mittel. Jn der Nacht bom 28. August {lug eine 13zöllige Bombe in éin auf der linken Fâcçcade des grünen Hügels befindliches Magazin und bewirkte einé Ex- plofion, welche einige Unfälle im Gefolge hatte, jedoch die Fortdauer des euers ‘in keiner Weise unterbrach. Jn der Nacht vom -30. August ad sich dié russischen Pikets auf unseren borgeschobenen Laufgraben, warfen einige Schanzkörbe um und tödteten leider dèn Lieutenant Preston bom 97. Regimente. Bei diesem Gefechte benahmen sich Capitain Pechell bom 77, - Regimente, welcher das vorgeschobene Detachement, und Oberst- Lieutenant Bimbury bom - 23. Regimente, welcher- die Unterstüßungs- Truppen befehligte, mit großem Muthe. Die Besaßung von Sebastopol benußt" die über den Hafen geschlagene neue Floßbrücke sehr stark : E saft täglich Vorräthe aller Art nach der Nordseite hin- über. auf der Nordseite beschäftigt; doch sind dieselben noch niht weit genug gediehen , um ein genaues Urtheil über ihre Beschaffenheit zu gestatten. Aus. den- Nachrichten , welche wir „erhalten, geht hervor, daß der l seine Streitkräfte zwishén den Madckenzie-Höhen uud dem Fort Konstantin fonzentrirt, und. obgleich, verschiedene kleinere Veränderungen in seiner Stellung vorgekommen find, so hat doc keine wichtige Bewegung statt- gefunden, welche bestimmt auf die Absicht, anzugreifen, hindeuten könnte. Alle uns zugehenden Angaben bestätigen die Gerückte, welchen zufolge der Feind täglich“ größe erlúste in Sebastopol erleidet und in seinen Neihéti einé’ gewisse Unzufriedenheit 'herrs{t. J. Simpson. Der „¡Corstitutiortnel“ Armee=Corps und: der Division Mac Mahon der Sturm auf den Malakoff anvertraut worden war, ünd daß: General Bosquet ver= wundet ‘wurde, während er seinen Truppen mit gutem“ Beispiele

Große Arbeiter - Abtheilungen sind mit Aufwerfung- von Werken -

Feind.

meldet, daß dem vön Bosquet befehligten |

| | | j

Dem „Constitutionnel“’ zufolge, is der Verlust von vier französishen Generalen zu beklagen, nämlich St. Pol, Breton Marolles und Rivetz verwundet wurden die Generale Bosquet durch einen Bombensplitter an der Schulter, Mallinet (von der Kaisergarde), Lamotterouge, de Failly, Couston, Visson, Trochy und Pondeves,

Nußland und Polen. Der englishe Dampfer ¡eDriver“ welcher am 11ten d, spät Abends vvn Nargen abging, ist in Danzig, am 14. September, eingetroffen, und meldet, daß die Flotten dér

Nargen befinden und nichts Bemerkenswerthes vorgefallen sei. S :

Wie aus Warschau vom 12ten gemeldet wird, war dort am Tage vorher das Geburtsfest des Kaisers Alexander Il. in allen Kirchen durch Gottesdienst begangen worden. Der Gürst Statthalter Feldmarschall Pa skewit\ch nahm im Schloß die Glü= wünsche der Behörden und Notabilitäten entgegen und gab so=- dann ein glänzendes Diner zur Feier des Tages; am Abend war Illumination in der: Stadt, Von Neu-Georgiewsk war der Chef der Artillerie der aktiven Armee, General-Lieutenant Stachowicz, aus dêm Gouvernemetit Poltäwa- der Generäl=Lieutenänk Gläseñap in Warschau angekommen und von da der General der Artillerie, General- Adjutant Sumarokoff, nach Kowno- abgereist.

arts reise. Berlin, deñ 15. “September. Zu Lande: Weizen 4 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf, auch 4 Rthlz. 17 Sgr, Raggen 3 Rthlr. 16 Sgr. 3 Pf., auch 3 BRthtr. 7 Sgr 6 Pf. Grosse Gerste 2 Rthlr. 11 Sgr. 3 Pf, auch 2 Rihlr. 10 Sgr. 8 Pf, Kleine Gerste 2 Kthlr. 2 Sgr, 6 Pf., auch 2 Rthlr. Hafer 1 Rthlr. 21 See. 3 Pf, auch 1 Rthlr-13 Sgr. 9 Pf Erbsen-3 Riblr. 20 Sgt!

Leipzig, 14. September, Leipzig-Dresdener 2144 Br., 214 G. Sächsisch-Baiersche 78 Br. Säüchsisch- Schlesische 99 G. Löbau - Zit- tauer 455 Br., 455 G. Magdeburg-Leipziger 313/G. Berlin-Antaltisché 165 Br. Berlin-Stettiner —. Cöln-Mindener —. Thüringer 113% Br, Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —. “Altona - Kieler 128 Br. Arnhalt- Dessauer Landesbank - Actien 1355 Br. Braunschweiger Bank-Actien Litt. A. 1283 Br.; B. 1274 Br. - Weimarsche- Bank-Actien Lit, A. {115 G B14 Br Viiener Banknoten 905 Br. Oesterreichische Sproz. Metalliques 68:Br.,'67%.G. 1854cr Loögeé =—. 1854er National - An- lethe —. Oegsterreichische Staats- Eisenbahn - Actien 112 G. Obligatio- nen 2765 Br. Preussische Prämien-Anleihe —. :

Stettin, 15. September, 1 Uhr 55 Minuten Nachwittags. (Tel, Dep. d. Staats-Ánzeigers.) VVeizen 120 134, Frühjahr128. Roggen 82 86, September 822, September - October 82—83, October - No- vémber 81 82, November - Dezember 814, Frühjahr 82 83 bez, Spintus: 8 Br. , September - Oktober 9 bez, Oktober - November 92 Br., November - Dezember 92, Frühjahr 107 a 10 bez./u. Br. -Küböl 19. Br., September - Oktober, 1045 bez., Oktober - November 18% Br.,

6 Pf.

Lord Panmure läfit in den londoner Blättern | April-Mai 185 bez.

amburg, 14. September, Nachmittags 2 Uhr 41 Minuten.

Schluss - Course: Preuss. 45proz. Staats-Anleihe 102 Br Preuss. 3Zproz. Präruien - Anleibe 1114. Oesterreichische 4proz. Loose 1014, 3proz. Spanier 3085. 1proz. Spanier 185. Englisch- russische Sproz. Anleihe 947. Berlin-Hamburger 118. Cöln- Minden 1663. Mecklen- burger 70. Magdeburg-VVittenberge 49! G. Berlin. - Harnburger sté Priorität 102% Br. Cöln-Minden Bte Priorität 933 Br. Flau bei mäss1gem Umsatze.

Getreidemarkt... Weizen disponibel, ab Auswärts höher bezahlt, Roggen, ab Auswärts disponibel, letzte Preise bezahlt und bleibt dazu Frage. Oel, pro Oktober 39, pro Mai 37%. Kaffee fest.

Wien, 15. September, Nachmittags 1 Uhr. (Tel. Dep. d. C. B.) Staatseisenbahn-A ctien gehalten, Nordbahn- Actien fest.

Schluss - Course: Silber - Anleibe 86. 5proz. 4zproz Metalliques 664. Bankactien 1055. Nordbahn 206. Loose 4122. 1854er ‘Loose 98% Nationa! - Anlelien 795. reichische Staats - Eisenbahn =- Actien 3597. London: ‘10,59. 1135, Hamburg 813. Paris 1315. Gold 197. Silber 4142.

Amaaterdan, 14, September, Nachmittags 4 Uhr. d. C. B.) Oesterreichische; Effekten begehrt.

. Schluss - Course : Spros. österreich. National - Anleihe 687. proz Metailiques, Litt. B. 754. öproz. Metalliques 647. 2izproz. Metal- liques 327. 1proz. Spanier 193. 3proôz. Spanter 3277. Holländische Integrale 63%. ' |

Getreidemarkt. Weizen 3 Fl. höher, lebhaft. Roggen preis- haltend, lebhast. Raps, pro Herbst 10624. Rüböl, pro Herbst 61#.

London, 14. Septbr., Mitt. 1 Uhr. (Tel. Dep. d. C. B.) Consols 904

Nachmittags 3 Uhr, (Tel. Dep. d. C. B.) Gonsols ‘805. 1proz. Spanier 19. Mexikaner 212% Russen- 89.

Getreidemarkt. Mehl zu Getreide fest. .Nasses Wetter. i

Paris, 14. September, Nachmittags 3 Uhr. (Tel, Dep. d. C. B.) Án dr Börse wusste man, dass Isaak Peéereire von VViïen nach Paris zurückgerufen worden sei. Die Getreidepreise sind im Steigen. Die Sproz. begann, nachdem Consols von Mittags 12 Uhr : 905 einge troflen waren und, vielfache: Verkäuse stattfanden, zu 67, 55. Dieseibe sank, als Consols von Mittags 1 Uhr 5 PCt. niedriger, 90%, eintrasen, auf 67, 20 und schloss matt zur Notiz 1

Sclilass ch Gourse: 3proz. Rente 67, 30. 4 proz. Rente 91, 50. 3proz Spanier 32%. Aproz. Spanier —, Silberanleihe 81. Oesterreichische Staats-Eisenbahn-Actien 767, 50. Credit mobilier - Actien 1485.

Metalliques 79%. 1839er O ester- ugsburg

(Tel, Dep.

J P - 1 Sardinier 85. 5proz. Russen 98. 43 proz."

VVeizen unverändert bei geringem Geschäst. Exportationen einen Schilling höher per Sack. Frühjahrs-

Königliche Sm avitle:

Sonntag, 16. Septémbéèr, nah dem Jtalienischen von Grünbaum, (Fräulein J. Wagner: Tancred.)

Im Schauspielhause. (150ste

von Sdilegel. Kleine Preise. Montag, 17. September. stellung): Ballanda, oder: Der in 4 Aften und 9 Bildern, vom P. Taglioni. Musik von P. Hertel,

i ptémbêr, Jm “Opérn stellung): Tancred, heroishe Oper mit Tanz

Mittel-Preise. ) d Abonnements -= Was ihr wollt! Lustspiel in 5 Akten, von Shakespeare, übersegt

Im Opernhause. Raub der Proserpina. Königlichen Balletmeister Mittel-Preise.

1627 ause. (139\}e Vor=

in 3 Abtheilungen, Musik“ von Roffini.

Stuart. Preise.

Vorstellung) : von Bellini.

( 140fte Vor-

Glas Wasser, oder : Ballet

nach Scribe.

Montag,

en überseßt

Ursachen und W Kleine Preise,

Der Billet - Verkauf zu den 17, September.

Im Schauspielhause, (454ste Abonnements-Vorstellung) : Marie Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Schiller. Kleine

D Faetsad he R ie Familien Capuleti und Monteccht | i

aus dem Italienisch cchi, Oper in 3 Abtheilungen, Mittel-P Im Schauspielhause.

Jm Opernhause. (141ste Vorstellung):

von J. C. Grünbaum. Musik reife,

(152fte Abonnements-Vorstellung) : Das irkungen, Lustspiel in 5 Aktén,

den Dienstags - Vorstellungen beginnt

Oeffeutlicher Anzeiger.

[1520] S 1e G U e

Der vormalige Nestaurateur Wilhelm zu Schweidniß, ¡war im Tempelgarten unt saffetier Schmidt, welcher sich wegen schwerer Körperberlezung in Untersuchung befindet, hat sich heimlich entfernt, und ist sein gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt. Es werden daher alle Militair-, Polizei- und Gerichts-Behörden ergebenst ersucht, auf den John ein wachsames Auge zu haben, ibn im Betretungsfalle fest-

zuleßt Kellner in Breslau, und

nehmen, und mit allen bei ihm sich vorfindenden

Effekten, Geldern und Vapieren gegen Erstat- tung der Verpflegungs- und Transportkosten scher an unsere Gefängniß-Jnspection abliefern zu lassen. Jeder, welcher von dem gegenwärtigen Aufenthaltsorte des 2c. John Kenntniß hat, wird aufgefordert, hiervon unverzüglich der nächsten Polizei - oder Gerichtsbehörde Anzeige zu machen.

Schweidniß, den 9. September 1855.

Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Signalement:

1) Familienname: John. 2) Wilhelm. 3) Geburtsort: Würben. 4) Auf- enthaltsort: Breslau. 5) Neligion : katholis. 6) Alter: 30 Zahre. 7) Größe: 9 Fuß 13 Zoll. 8) Haare: blond. 9) Stirn: rund und frei. 10) Augenbrauen: blond. 11) Augen: blau. 12) Nase: länglih. 13) Mund: gewöhnlich. 14) Bart: blond. 15) Zähne: gesund. 16) inn! rund 17) Gesichtsbildung: oval. 18) Gesichtsfarbe: gesund. 20) Sprache: deutsch{. zeichen: keine.

Belletoung: Kann niht angegeben werden.

[1367] Alle diejenigen , als Erbbercchtigte Ansprüche an den Nachlaß des am 2. August 1854 zu Neuendorf bei Grimmen ohne bekannte Erben verstorbenen Büdners und Schuhmachermeisters Johann Heinrich Koops, insbesondere an das zu diesem Nachlasse gehörige , daselbst belegene Büdner- Grundstück zu machen haben, werden in Folge Antrags des bestellten Nachlaß - Kurators auf- gefordert, solche in einem der auf den L. September er, 15. September cr. und 29, September cer.

Proclama

jedeómal mne an ‘hiesiger Gerichtsstelle anzumelden und gehôrig zu bescheinigen , bei Vermeidung der Präklusion und resp. der Auslieferung des Nachlasses an den Königlichen Fiskus.

Greifswald, den 25. Zuli 1855.

Königliches Kreisgeriht." 1, Abtheilung. [1495] Pferde- Auction.

Am 29. September cr,., fruh 9 Uhr, werden auf dem Exerzierplaze bei der Neit- bahn in Landsberg a. d. W. circa 70 Stück übexzählige Dienstpferde des unterzeichneten Re- giments öffentlich meistbietend gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden.

C.-Q. Ringenwalde, den 9. September 1855.

Königliches 2tes Dragoner- Negiment.

[1501] Es Rheinisch - Thüringischer Eisenbahn - Verband.

„a, Vbtanntmgo U 0 ; Zwischen den Endpunkten Düsseldorf, Münster, Carlshafen und Halle wird vom 15. September

John festen | Der für denselben Alt -Scheidnig beim |

Vorname: |

19) Gestalt: s{mächtig. 21) Besondere Kenn- |

welhe als Gläubiger oder i

Vormittags 12 Uhr anberaumten Ter- j

d. J. ab ein direkter Güter - Verkehr zu Frachtsäßen und Lieferzeiten stattfinden. / en zur. Anwendung kommende Tarif nebst Classification und den dafür gülti- gen reglementarischen Bestimmungen ist bei den betreffenden Expeditionen zum Preise von 22 Sgr. zu haben. Düsseldorf, Elberfeld, Münster, Cassel und Erfurt, im September 1855. : Die Direction der Düsseldorf - Elberfelder Eisenbahn - Gesellschaft. Die Königliche Eisenbahn - Direction in Elberfeld. Die Königliche Direction der Westfälischen Eisenbahn. Die Direction der Kurfürst Friedrih- Wilhelins - Nordbahn, Die Direction der Thüringischen Eisenbahn- Gesellschaft.

T h R O a

Rummel enam R T voor

r N x f F Köln - Krefelder Eisenbahn. Die Lieferung von

á Personenwagen 1. und 1. Klasse,

2 do, 11, und III. Klasse, wobon

einer mit Bremsbor- richtung,

8 do, Bremsvorrichtung, 3 bedeckten Gepäckwagen, alle mit Brems- vorrichtung, für die Köln-Krefelder Eisenbahn soll in 4 Loosen im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. Die Lieferungs - Offerten find mit der Auf= schrift : „Submission zur Lieferung von Personen - und Gepäckwagen für die Köln-Krefelder Eisenbahn“ bis zum Submissions-Termine am Mittwoch den 19. September dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, versiegelt und postfrci an uns einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der persönlich erschie- nenen Submittenten eröffnet werden. eingehende Offerten bleiben unberüdcksihtigt. Die Lieferungs-Bedingungen und Zeichnungen

liegen täglih in den gewöhnlichen Gesthäfts- |

stunden in unserem hiesigen Central-Büreau zur

Einsicht offen, auch werden Exemplare der Be-

dingungen auf portofreie Gesuche mitgetheilt. Köln, den 3. September 1855.

Königliche Konimission für den Bau der Köln-

Krefelder Eisenbahn.

Bekanntmach ny:

Befan hung. Königliche Ostbahn: E

Der Transport derx Eisenbahn - Frachtgüter zwischen den Bahnhöfen Dirschau und Marien- burg soll für die“ Zeit vom 20. Oltober d. F. bis zu der wahrscheinlich im Herbste 1857 stattfindenden Junbetriebsezung der Bahnstreckc Dirschau - Marienburg anderweit an den Min- destfordernden vergeben werden,

[1522]

11]. Klasse, wovon 4 mit

| Herrn Cuno dabier cinzureichen ,

Später |

Nr. 10’ und ‘Anweisung zum

gur haben hierzu einen Submisfions-Termin aus . Donnerstag, den 27. September d. J., Vormittags 10 Uhr, angeseßt und fordern Unternehmungslustige auf, ihre Offerten portofrei, bersiegelt und mit der Aufschrift: ¿O ffer ta: auf Uebernahme des Ei- senbahn-Gütertransports zwischen Dirschau und Marienburg“ versehen, an die unterzeichnete Direction einzu- senden.

Die Oeffnung der Offerten wird zur ange- seßten Terminéstunde im Geschäftslokale der unterzeichneten Direction (auf dem Bahnhofe hierselbst) in Gegenwart der etwa persönlich erscheinenden Submittenten crfolgen.

Die Submissions - Bedingungen liegen in un- serem Betriebs - Central - Büreau zur Einsicht ofen, werden auch auf portofreie Anträge in Abschrift unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 7. September 1855. Königliche Direction der Ostbahn.

Bekanntmachung:

| Eisendrahtes für die Tele- graphen-Leitung der Münster-Nheiner Eisenbahn soll im Wege der Submission verdungen werden,

Jm Vüreau der hiesigen Königlichen Eisen- bahn-Bau-Jnspection liegen die Lieferungê- Bedingungen und können eingesehen oder gegen Kosten-Ersaßz -von dort bezogen tverden.

Anerbietungen sind versiegelt unter der Auf- rift :

„Submission auf Telegraphen-Drath“ portofrei bis Sonnabend, den

24. Seytembeu: di Z,, Vormittags

Wr bei dem Königlichen Eifenbahn-Bau-Jnspektor zu» welcher Stunde - die eingegangenen Offerten im Beisein der. etwa anwesenden Betheiligten eröffnet werden.

Später eingehende und solche Anerbieten, die nicht. den Bedingungen entsprechen , bleiben un- berüdcksihtigt.-

Münster, ‘den 9. September 1855.

Königliché Directidn der Westfälischen Eisenbahn.

[1513] L E Aachen-Mastrichter Eisenbahn.

Der Eigenthümer der Actien der Aäcßens- Mastrichter * Eisenbahn - Gesellschaft Nr. - 7017 und 17,801 hat uns angezeigt, ‘diese Actien nebft den Dividendescheinen Nx. 2 big einschließli Empfang“ neuer Dividende - Coupons bei einem «Brandunglücke“ verloren zu haben. Wir erlafsen daher hiermit die öffentliche Aufforderung, jene Dokuinente an uns einzuliefern oder die etwaigen Nechte daran geltend zu machen, widrigenfalls wir auf den Antrag des Eigenthümers Und nach Vorschrift“ des Art. 13 der Statuten die Amortisation der Dokumente beim Königlichen Landgerichte nach=- suchen und, nachdem solche auSgesprochen, an deren Stelle andere Dokumente ausfertigen und dem Eigenthümer übergeben werden.

Aachen, den 12 September 1855,

Die Direction. Sommer, Spezial-Direktor.