1855 / 218 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1634

Oeffeutlicher Anzeiger.

6

E nen QAI U {tung

Die im Lebuser Kreise der Kurmark, an der bon e a. O. nah Cüstrin führenden Chaussee belegene, 2 Meilen von ersterem und 24 Meilen bon leßterem Orte entfernte Königl. Domaine Podelzig nebst dem dazugehörigen Bruch-Vorwerke .von überhaupt 1715 Morgen 66 JNuthen Flächeninhalt, wovon 551 Mor- gen, 59 (CANuthen A>er und 8 Morgen 72 FRuthen Wiesen auf der Höhe und circa 984 Morgen 137 CJNuthen A>er und 10 Mor- gen Wiesen im Oder-Bruche gelegen sind, soll mit den ausreichend vorhandenen Wohn- und Wirthschafts-Gebäuden auf die 18 Jahre bon Trinitatis 1856 bis Johannis 1874 im Wege des óffentlihen Ausgebots anderweitig verpach- tet werden.

Wir haben zu diesem Behufe einen Licitations- Termin auf den 24, September d. J., Vormittags

T Ur,

im Königlichen Regierungs-Gebäude hierselbst vor dem Herrn Regierungs-Nath bv. Hake an- beraumt und bringen dies mit dem Bemerken zur allgemeinen Kenntniß, daß das Pachtgelder- Minimum auf 6500 Thlr. incl. F in Golde festgeseßt und zur Uebernahme der Pachtung

ein disponibles Vermögen von 20,000 Thlr. er- |

forderlich ift.

Die Verpachtungs - Bedingungen und Negeln |

der Licitation, so wie die Karte, Vermessungs- Register und sonstigen Beschreibungen der Pacht- Objekte können in unserer Domainen: Negistra- tux während der- Dienststunden eingesehen wer- den, au< find wir auf Verlangen bereit, die Verpachtungsbedingungen gegen Erstattung der Copialien durch Postvorshuß abschriftlich mit- zutheilen.

Frankfurt a. O., den 1á. August 1855.

Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten.

[857] Bekanntmachung.

Bei der in Folge unserer Bekanntmachung vom 8ten d. Mis. heute stattgefundenen öffent- lichen Verloosung von Rentenbriefen sind fol- gende Apoints gezogen worden:

Lititr. A. zu 1000 Thlr. die Nummern: 413. 439, 476. 490. 562. 588. 680. 910, 1142. 1269. 1516. 2108, 2442. 2563. 2950. 2979, 3020. 3160. 3198. 3290, 3347. 3431. 3574. 3863. 4656. 4956. 9023. 5423. 5494. 5610. 5624, 9639. i Littr. B, zu 500 Thlr. die Nummern: 196. 239. 278. 583. 594. 909, 1101. 1120. 1456.. 1764. 2026. 20995. 2143. 2201. 2489. 2510. 2962. Littr. C. zu 100 Thlr. die Nummern: 80. 378. 409, 479. 1172. 1193. 1360. 1448. 1531. 1532. 1556. 1766. 1780. 1794. 1859. 2169. 2183. 2498. 2925. 2943. 3296. 3362. 3642. 3846. 4001. 4094. 4164. 4583. 4860. 5288. 5539, 9981. ÿ Littr. D. zu 25 Thlx. die Nummern: 480. 585. 675. 729. 1182. 1387. 1508. 1541. 1583. 1608. 1643. 2991. 2361. 2491. 2930. 3544, 3991. 3795. 3895. 4026.

Littr. E. zu 10 Thlr. die Nummern: 253. 408. 73%. 956. 1291. 1401. 1453. 18841. 2117. 2183. 2331. 2418. 2681. 2730. 2773. 2886. 3182, 3335. 4004. 4336. 4726. 4863. 4939. 5075. 9451, 5489, 5697, 5734,

1034, 2052, 2426. 2891, 4408. 9204,

è 7 Ì

|

Die Jnhaber der vorbezeichneten Nentenbriefe werden aufgefordert, gegen Quittung und Ein- lieferung der Nentenbriefe in coursfähigem Zu- stande und der dazu gehörigen Coupons Serie I. No. 11 bis infl. 16 den Nennwerth der Ersteren bei der hiesigen Nentenbank-Kasse, Schüßenstraße Nr. 26,

vom 1. Oktober 1855 ab in den Wochen- tagen von 9 bis 1 Uhr, in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Oktober 1855 ab hört die Verzinsung dex ausgeloosten Nentenbriefe auf. Der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons wird bei der Auszahlung vom Kapitale in Abzug gebracht.

Gleichzeitig werden die Jnhaber folgender be- reits früher ausgeloosten Nentenbriefe der Pro- vinz Brandenburg und zwar:

a) aus dem Fälligkeitstermin am 1. April 1852: T U 20 (9 L a 10 T. b) aus dem Fälligkeits - Termin am 1. Of- tober 1852: Litiz, G. Nr. 07 à 100 Dle,

O O9 a I O

c) aus dem Fälligkeits - Termin am 1. April 1893: Littr- A. Nr. 815 832 à 1000 Thlre.,

O Od a 100.Dblu,

j n e 183, Le0 A 20, 00IV,,

S OLS Sa LO O, wiederholt aufgefordert, den Nominalwerth der- selben, nah Abzug des Betrages der von den mit abzuliefernden Coupons etwa fehlenden Stücke, auf unserer Kasse in Empfang zu nehmen.

Wegen der Verjährung der ausgeloosten Rentenbriefe machen wix auf die Bestimmung des Geseßes über die Errichtung von Nenten- banken vom 2. März 1850 $. 44 aufmerksam,

Berlin, den 21. Mai 185d.

Königliche Direction der Nentenbank für die Provinz Brandenburg. D C N De!

[1531] Bekanntmachung.

Die nicht in einem Seminar gebildeten Ele- inentar - Lehrer, welche hier für das Schulamt geprüft zu werden wünfchen, werden darauf aufmerksam gemacht, daß in Folge unserer Be- fanntmachung vom 7. März 1842 ( Amtsblait der Königl. Negierung zu Potsdam de 1842, Stück 12 pag. 76) der nächste Prüfungs-Termin am leßten Mittwoch des Monats Oktober d. J., also am 31. Oktober d. J. eintritt, und daß fie sih mit den in der gedachten Bekanntmachung erwähnten Zeugnissen bei dem Hexrn Seminar- Direktor Thilo (Oranienburgerstraße Nr. 29) 14 Tage zuvor einzufinden haben.

Berlin, den 12. September 1859. Königliches Schul-Kollegium der Provinz Brandenburg.

Heindorf.

[1376] Nothwendiger Verkauf bei dem Königl. preuß. Kreisgericht» zu Halle a. d. S. 1. Abtheilung.

Die dem Seilermeister Johann Karl Poßelt

und dessen Ehefrau, Johanne Friederike Christiane |

geb, Gotsch gehörigen, im Hypothekenbuche von

Halle sub Nr. 1502 und 1503 eingetragenen, am Steinthor belegenen Hausgrundstüce mit Hof |

und Garten, welche-in eins zusammen gezogen,

nach der, nebst Hypothekenschein und Bedingun-

en, in der Negistratux (— eine Treppe hoh,

Zimmer Nr. 13 —) einzusehenden Taxe, abge-

schäßt auf 7090 Thlr., sollen

am 241. GrPrnar Übe Vormittags

1 l,

an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst, eine

Treppe hoch, Zimmer Nr. 6 vor dem Deputirten

Herrn Kreisgerichtsrath Stecher meistbietend bver-

kauft werden. :

-

[1532] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Belgard, Erste Abtheilung. Den 4. September 1855.

Das Allodial-Nittergut Arnhausen, Belgard- schen Kreises, abgeschäßt auf 73,561 Thlr. 7 Sgr. 10 Pf. zufolge der nebst Hypotheken- s{hein und Kaufbedingungen in unserem Bü- reau II. cinzuschenden Taxe, soll am 31, März 1856, Vormittags 19 Uhr, an ordentlicher Ge- richtsstelle subhastirt werden. Der seinem Auf- enthalte nah unbekannte Real-Juteressent, Oefo- nom Weßel, wird hierzu öffentlich vorgeladen.

[1921]. Desfentliwe Bekanntmawh.ung,

Dem Maurermeister Ludwig Findeis, welcher sich angeblih in Süd - Amérika aufhalten soll, wird hierdur< bekannt gemacht, daß er von dem hierselbst am 31. Januar 1855 verstorbenen Eigenthümer Johann Ferdinand Gottlieb Otto und dessen Ehefrau, Wilhelmine Friederike Augustine geb. Findeis, nah näherem Junhalte des bon ibnen am 15. November 1847 wec<sel- seitig errichteten und am 14. Mai 1855 publi- zirten Testaments zum fideikommissarischen Erben ernannt worden ift,

Berlin, den 11. September 1855.

Königliches Stadtgericht. Civil- Abtheilung.

[D291 Offenex Arr ést.

Ueber das Vermögen des Wagenfabrikanten Gustav Fischer hierselbst ist dur< Verfügung vom heutigen Tage der Konkurs eröffnet.

Alle, wel<hè an den Gemeinschuldner etwas an Gelde, Sachen, Effekten oder Briefschaften binter sich haben, werden aufgefordert, demselben nichts davon zu verabfolgen, vielmehr dem un- terzeichneten Gerichte davon Anzeige zu machen und die Gelder oder Sachen, jedoch mit Vor- behalt ihrer daran habenden Rechte, in das ge- richtliche Depositorium abzuliefern.

Wird dennoch dem Gemeinschuldner etwas gezahlt oder ausgeantivortet, so wird dieses für nicht geschehen erachtet und zum Besten der Masse anderweit beigetrieben werden. Wenn aber der Jnhaber solcher Gelder und Sachen dieselben verschweigen und zurü>behalten sollte, fo wird er no< außerdem aller seiner daran habenden Unterpfands- und anderex Nechte für verlustig erklärt werden.

Thorn, den 11. September 1855. KFönigliches Kreisgericht, 1. Abtheilung.

[1524] Pa mda, Königliches Kreisgericht , Landsberg a. d. W., den 10. September 1855.

Die zu Stettin verstorbene, verwittwete Ober- Juspektor Lembke, Christiane Margarethe g(- borene Rechenberg,, hat in ihrem Testamente vom 3. September 1781 ein Kapital von 200 Thalern ausgeseßt , dessen Zinsen zur Unter- stüßung armer Verwandten verwendet werden sollen.

“Diese Zinsen hat bis zum September 1827 eine Demoiselle Quade zu Stettin bezogen, seit jener Zeit sind aber Meldungen auf Zulassung zu dieser Unterstüßung nicht eingegangen, und werden etwaige bedürstige Verwandte aufgefor- dert, sih zu dem Genusse dieser Zinsen zu mel- den, zugleih aber dur< fir<lihe Atteste oder sonstige Legitimations - Papiere ihre Verwandk- schaft mit der Testatricin nahzuweisen.

Durch die seit 1827 aufgesammelten Zinsen hat si das Stiftungs - Kapital auf 511 Thlr. 22 Sgr. 2 Pf. erhöht.

[1525] Verzeichniß

der Vorlesungèn,

1855/56, vom 16. Oktober d. J. an,

auf der Königlichen Thierarzneischule

gehalten werden,

1) Herr Beheimer Medizinal - Nath, Direktor und Professor Dr. med. Gurlt wird über pathologishe Anatomie Mittwoch, Freitag und Sonnabend von 1 bis 2 Uhr Vor- lesungen halten. Jun Gemeinschaft mit dem Herrn Lehrer Dr. philos. Leisering vird derselbe Tag von 12 bis 1 Uhr über die Anatomie der Haussäuge- thiere lesen und beide werden die prak- tischen Uebungen in der Zootomie, welche täglich Vormittags und, mit Ausnahme von Mittwoch und Sonnabend, auch des Nach- mittags stattfinden, leiten. Unter beider Leitung geschehen die Sectionen dex in den Kranfkenställen gefallenen Thiere, bei welchen derjenige Lehrer anwesend sein wird, in dessen Krankenstalle die Thiere gefallen sind. Herr Professor Yr. med. Hertwig wird täglich, mit Ausnahme des Sonnabends, von 8 bis 9 Uhr und an dreien Tagen in der Woche, auch des Nachmittags von 4 Ms 9 Ur, uber den eiten Daf der Chirurgie, Operationslehre und Geburts- hülfe lesen und außerdem die praktischen Uebungen in den Pferdekrankenställen des Vormittags von 9 bis 11 und des Nach- mittags- von 3 bis 4 Uhr leiten.

Herr Professor Dr. philos. Erdmann wird Montag, Mittwoch, Donnerstag und Sonnabend von 11 bis 12 Uhr über die Grundlehren der Physik und Chemie Vor- träge und Nepetitionen halten; Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 4 bis 6 Uhr Nachmittags über Chemie und Pharmazie lesen und den praktischen U L 0er. Mete der Sue täglich ertheilen.

Herr Lehrer Dr. philos. Spin ola wird täg- 0 von 10 Ds 2 Or ube den Uen Theil der speziellen Pathologie und The- rapie Vorträge halten. Täglich des Mor- gens von 10 bi 11 Uhr und. des Nach- mittags von 3 bis 4 Uhr ertheilt derselbe den praktischen Unterricht über die zur Anstalt gebrachten kranken Hunde und klet- neren Hausthiere und wird in geeigneten Stunden die chirurgischen Operationsübun- gen unter seiner Leitung verrichten lassen.

) Der Vorsteher der Schmieden, Herr Brigade- Noßarzt und Lehrer Hoffmeister, wird Montag und Freitag Nachmittags von 4 bis 5 Uhr, über Hufbeschlag Vorträge hal- ten und die praktischen Uebungen in den Schulschmieden täglich leiten.

Herr Departements - Thierarzt und Lebrer Gerlac< wird Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 7 bis 8 Uhr Morgens über allgemeine Pathologie und Therapie lesen ; ferner wird derselbe Dienstag und Donnerstag von 11 bis 12 Uhr und Sonnabend von 7 bis 8 Uhr Morgens über Nindvieh-, Schaf- und Schweinezucht Vorträge halten und wöchentlich einmal in ge- eigneten Stunden klinische Demonstrationen bei den in, der Anstalt gehaltenen Haus- thieren halten. Außerdem wird derselbe, mit Zuziehung von Eleven der Schule, erkrankte Hausthiere (mit Ausnahme der Pferde und Hunde ) sowohl in hiesiger Nefidcnz, als im Teltowschen, Niederbar-

_rvimshen und Osthavelländischen Kreise in den Ställen ihrer Besißer auf Verlangen thierärztlih und ohne Entgelt behandeln.

7) Herr Lehrer Dr. philos. Leisering wird Montags von 5 bis 6 Uhr Abends und Sonnabends von 8 bis 9 Uhr Morgens über Encyklopädie und Geschichte der Thier- heilkunde lesen ; außerdem wird derselbe in

Gemeinschaft mit dem Herrn Geheimen Nath Gurlt die anatomischen Vorträge halten und. die praktischen Uebungen in der Zooto- mie leiten. h Hevrr Kreis-Thierarzt und Repetitor Köhn wird dreimal wöchentlich, in geeigneten Stunden, über den 1sten Theil der speziel- len Pathologie und Therapie und eben so oft über Arzneimittellehre Nepetitionen halten. Derselbe wird au< den klinischen Lehrern Professor D». Hertwig und Lehrer Dr. Spinola affistiren.

1635

¡¿ Zugleich wird hiermit bekannt gemacht, daß | welhe im Winter | di Ae pa L a)

diejenigen, welche die Aufnahme als Civil- Eleven der Thierarzneishule zum bevorstehenden Wintersemester wünschen, si< bis zum 12ten Oktober bei der Direction der Anstalt zu mel- den und über ihre Qualifikation na< Maßgabe des in sämmtlichen Amtsblättern abgedru>ten Publifandi vom 5, Juni 1838 si auszuweisen haben:

Hospitirende Zuhörer können zu jeder Zeit gegen das übliche Honorar an dem Unterrichte Zheil nehmen.

Berlin, den 15, September 1855.

Königliche Thierarzneisul-Direction.

[1449]

_Für die biesige Königliche Artillerie-Werkstatt soll die Lieferung des Hanfes, der Leinen- waaren, der Neh- und Kälberhaare, des Leinöôls und Leims pro 1856 dur< Sub- mission verdungen werden und ift hierzu am 20 Septèmber c, Vormittags, I Uhx, ein Termin in unserem Büreau anberaumt, woselbst auch die Bedingungen täglich eingesehen werden ftönnen.

Die Angebote sind getrennt, schriftlich und versiegelt bis zum Beginn des Termins, unter der Aufschrift „Submission über Hauf 2c." porto- frei an uns einzusenden.

Neisse, den 1. September 1855. Königliche Verwaltung der Artillerie- Werkstatt.

Köln- Mindener Eisenbahn.

LE

F d

4 E [1534]

S a Iu a.

Die Einldsung der am 1. Bktober d. J. fällig werdenden Zins - Coupons dexr Aprozentigen Prioritäts - Obligationen 11. Emission unserer (Gesellschaft erfolgt :

in Berlin bei dem Herrn S. Bleichroeder bom 1. .bis 15. Oktober in den gewöhnlichen Geschäftsstunden und

in Köln bei unserer Hauptkasse (Franken- plaß) Vormittags.

Die Junhaberxr mehrerer Coupons werden er- sucht, den Zahlstellen ein nah den Nummern geordnetes Verzeichniß derselben vorzulegen.

In, Dn 10, Semer: 1090.

Die Direction.

Q f? Les É ; E Düfßfeldorf-

C4 Elberfelder Eisenbahu.

Bei der am 12. d, statutgemäß geschehenen vierten Ausloosung der in diesem Jahre zur Amortisation kommenden 100 Stü>k vierprozen- tigen Prioritäts - Actien à 160 Thlr. sind foi- gende Nummern gezogen worden:

18. 1397. 2372. 4471. 5447. 32. 1411. 2399. 44194. 5483.

202. 1494. 2412. 4530. 5638. 276. 1801. 2442. 4552. 5647.

8699. 9009. 9012. 9374. 91448.

6896. O TIOR 7338. 7405.

4á0. 454. Tode 767. 772. 329. 996. 1007. 1013. 1028. 1205.

2028. 2079. 2184. 2201. 2223. 2263. 2331. 2338. 2369. 2366. 2370.

2566. 2805. 29941. 3149. 3212. 3335. 3750. 3920, 4032.

4054,

4446.

4629. 4696. 4674. 4744. 4809, 4873. 4978. 5032. 9118. 9206. 5412.

9914.

9969. 6191. 6198. 6342. 6360,

6499.

6931

6560.

6972.

6620.

7408. TO1L9. 1932. 7906. 7911. 8111, 8314. 83484. 8522. 8636.

9599. 9618. 9671. 9687, 9966.

Wir bringen dieses hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, mit dem Bemerken, daß die Einlösung dieser Actien zum Nominalwerthe gegen Aus- lieferung derselben“, nebst den no<h nicht ber-

fallenen 9 Stü>

s

Zins-Coupons vom 1. Juli

1856 bis zum 1. Zuli 1860, Nr. 1V.. bis X11,

inkl, entweder bei den Herren Mendelssohn und Comp. in Berlin oder bei unserer hiesigen Haupt-Kasse vom 2. Januar 1856 ab erfolgt. „Wenn die vorstehend bemerkten 9 Stü> Zins-Coupons nicht mit eingeliefert werden, fo werden für jeden fehlenden Coupon 2 Thlr. bom Kapitalbetrage in Abzug gebracht.

Die Verzinsung der ausgeloosten Actien hört mit Ende dieses Jahres auf.

Ferner machen wir ftatutgemäß bekannt, daß die bis zum 12ten d. überhaupt eingelösten Zweihundert Sieben und Siebenzig Stü> Prioritäts-Actien in Gegenwart cines Notars verbrannt worden sind.

Düsseldorf, den 13. September 1855.

Die Dtîrection.

[1523] : A Aachen-Mastrichter Ei“enbahn.

Jm Monate August 1855 wurden einge- nommen : für 9899 Personen. 2729 Thlr. 8 Sgr. 3 Pf. 259442 Centner 3906

Steinkohlen wurden Verrat 232/299 Cette v B O

10,214Thlr. 29 Sgr. 2 Pf.

Die Direction.

E428 y RusSIsch - Polnische 4proz. Schalz- Obligationen,

Die am fÍ1sten k. M. fälligen Zins-Coupons und verloosten Stücke obiger Efsekien können von heute ab be! uns reallsirt werden.

Berlin, den 16 September 1855.

Edinger &- Co. Unter den Linden No. 52.

Nussish-Polnische 4prozentige Schah- [1009| Obligationen.

Die am 1. Oktober c. ‘fälligen Zins-Coupons, so wic die am 10ten d. M. ausgeloosten Obli- gationen, deren KZinsgenuß mit dem 1. Okto- ber c. aufhört, werden schon bon heute ab durch

uns realisirt,

September 1855. J Gebert Cam. Behrenstraße Nr. 33.

Berlin, 18.

Mo s; e : Neefesche Sktibendien.

Daß Michaelis d. J, ein Neefesches Fami- lien-Stipendium zu 40 Thlr. jäbrlih für Stu- dirende der Universität Halle und Ostern 1856 zivei dergleichen ebenfalls für Studirende der Universität Halle, so wie drei zu 40 'Mfl, für Studenten dex Universität Leipzig zur Erledi- gung fommen, wird den Nächst- und resp. Näherberechtigten mit der Bemerkung be- kannt gemacht, die Anmeldungen in Betreff dés Ersteren binnen hier und se<s Wochen, hin- sichtlih der Leßteren aber no< vor Ostern künftigen Jahres beim unterzeichneten Kollator zu bewirken.

Altenburg, den 13. September 1855.

Ferdinánd Neefe, Polizei-Jnspektor.

[1530] Verkaufs- Anzeige. Aus dem Nachlasse des Zinngießers Hausherr allhier soll unter der Hand | P 1) ein großer mahagoni, gut dekorirter Spíel- secretair, welcher außer zwei beliebten Ouvertüren no< zwölf Piecen bewährter Komponisten spielt, au sonst gut erhalten ist, und 2) das gesammte Handwerksgeräth verkauft werden. Hierauf Neflektirende werden ersucht, mit Unterhandlungen portofrei an mich, den Mitvormund, sich zu wenden. | Güstrow in Me>lenburg, den 14. Septembe)

1859. 58 C. Kowats<, Gasiwirth.