1855 / 228 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1702.

9 H. L R A Z i ie Bes Éemts der äften Eta Mae M Es, Lm S PeBaRes bes E rains aufgehalten, bis auf etwa 209 1703 2 s , ( f Sägewerke tion Nr. : i i i L On E omen, E sich auch der Antrag wegen | welches sie ihre Richtung big t R fe vie ReU)- gelangt, gegen drei Theile zerlegt worden, deren jeder an der meistens nah vorn gele- | zum Angriff, und unter tausendfach d s e )amburgishen Bundes=Kontin=- | in Battcrie. Die Nussen, die ihnen gelassene Zeit ben Geuer[{lü | genen Stelle beinahe die ganze Angriffs-Division aufnehmen sollte, wäh- | Nufe: „Es lebe der Kaiser !“ stürzt Mai Ersbei Ée e es : Zeit benußend, errichteten | dend die Reserven sowohl in den zu ihrer Aufnahme wohl geeigneten “auf die Vertheidigungswerke des Feindes Ves Bar An fette

gents. Nach dieser neuen Formation, wel<e zur Ausführung d auf der Seite vom Mal i i S er z Malafoff eine zweite Umw z | ; e E S E Bundes=Vorschriften En L zu gelegen, d g nicht Deendigen E E L ga E daran “lten Laufgräben, wie in der Karabelnaja- und Kielshluht Plah finden Augenbli> !

( 16. : ; s U s r pn A nee war N Ur : 5 Tei 6 “Lr L ; E I agr Sebruar d. J. niedergeseßten, aus einem ansehnliche as er Tschernaja völlig geschlagen worden: sie Prt an È sollten. Zur „essen Täuschung des Feindes war es von wesentlicher Die erste Brigade der Divifion Mac Mahon, das 1s}te Zuaven-Regi- itgliede des Senats, dem Kommandanten, einem Kämmerei- | von Neue Verluste erlitten, und es war nicht wahrscheinli e dort Y Wichtigkeit, die Versammlung aller dieser Truppen unbemerkt vor sich | ment an der Spiße, dahinter das 7te Linien-Re iment, auf ‘dessen li fe E Milit E Lik fe Ei bestehenden außerordent= A verfi hie n Dla zu entsezen und sih auf C E | gehen de O S R A Bos mit grober H allen Com- | Flügel das 4te Regiment der Chasseurs zu b stürmt gegen bie like ichen ilitair-Kommisjsion in Vorschlag geb , en, lr stärker gemacht hatt A el- mnunications-Linien gefolgt, welche zu unseren vorgeschobenen Waffen- | Façade und die Spiße des M E E on U: ;

K ra<t worden ist waren, alle A t )atten und wo wir im St ; Lv ges Spl es Malakoffwerkes an. Die Breite und Tiefe würde das hamburai «S E A / , alle Anstrengungen des Feindes zurüzuwei Stande »läßen führten, und überall, wo man bemerkt werden konnte, Hatie man des Grabens, fo wie die HôÔ Steilbei Nt aus 2 E e es i 17 Sf N Eee A N de uen Gra Simpson O vereinbart, d | M 194 Mer Ba 1 e A sie raten Schuß | Ersteigen für Aliiets dete Auberit Fiisbieria; alie engli@s Afiitaes “fie

t Sul O: nter= eidenden Angriff ; „Neat, da i währten. Für die Angriffs-Linie zur Linken, wi Nechte ' ° ie V ; s rey YErane M Spielleuten und Soldaten, einer Zäger-Abtheilung von | welche die Artillerie und O N Generale Hit Gerätbschaften beriene Denis und Artillerie- Detachements é V ide E a D 0

f ffizieren und 117 Unteroffizieren, Spielleuten und Soldaten einmüthig dieser Ansicht bei. Der 8. September N defebligien, traten F lesen worden, um an die Spige jeder Sturmfkolonne gestellt zu werden. mit Haden, Steinen P A e L at von Gewehren, einer Pionier - Abtheilung von 2 Unteroffizieren und 19 Soldaten griff festgeseßte Tag. Wie ich bereits die Ehre hatte Ew Es An: Die Sappeure vom Genie sollten si< mit den Hülfstruppen der Avant- | Hand fiel, bewaffnet haben. Es D e “Wi tei C Mae Huen. m die und einer Kavallerie - Division von 10 Offizieren und 326 Unter- einanderzuseßen, sollte der Feind auf den Hauptpunkten Feen aus garde jedes Angriffes bereit halten, Brü>en über die Gräben zu shla- | an Brust, zu einem jener ergreifenden Glivfe b wi M d offizieren, Spielleuten und Soldaten. Die Aa Hor Aval Umwallung angegriffen werden, um zu erbtAbern -: e N weiten gen, in welchem Manòver sie eingeübt worden und zu welchem das Ma- shro>enheit unserer Soldaten und ihrer Anführer O unn N lerie wird beantragt, weil andernfalls auf die ni<t wünschenswerth AEUOE und denselben Angriff zu richten, und um ihm Bit N | terial zum Voraus in der ersten Linie aufgestellt worden war, Die | Sieg verleihen konnte. Sie springen ohne Weiteres s Wert Mina: Alternative eingegangen werden müßte, eine Batteri é je | gen wegen der Stadt zu erwe>en, wo die Brücke mündete, üb r<tun- Kanoniere sollten mit allem Nöôthigen, Hämmern, Stopinen 2c. zur Ber- | treiben die Nussen, die fortwährend Widerstand leisten , zu Paaren d schüßen zu stellen. Die Eintheilung Ur Jufanlérle E O R f Ret s Se Be de Salles mit dem in, O P par Je E den Ae, E EUI gend der Geshüge | wenige Augenbli>ke darauf war Frankreichs Fahne auf bin Malakoff M hat ihren Grund in der bund : : 1llons ‘< eine sardinische Brigade, deren Beistand Ge >0rps, versehen werden und die genommenen Geschüße wo möglih gegen den gepflanzt, um fortan nicht wieder herabgeriss, 1 verbo ; :

esgeseßlichen Bestimmu d j Marmora mix angebote e BVetsland General del{ | Feind kehre Außerde Me h y / Batail S ' / er herabgerissen zu werden. Bataillon höchstens 1200 M Y nd, daß ein | 7 geboten hatte, sollte auf der Linken die Stad al Feind kehren. Außerdem sollte in den ersten Bataillonen jeder An- Auf dem rechten Flügel und im Centr hatten f ie Dibisione

: ann zählen soll, während das ha im Centrum sollten die Engländer Zee e Stadt angreifen; fffs- Abtheil ine gewisse Anzabl Manns j A it O D Centrum hatten s.< die Divisionen

¿ N L ( mbur-= ie Engländer das große S tant greifen; griffs-Abtheilung eine gewisse Anzahl Mannschaften Werkzeuge mit kur- Dulac und de la Motterouge, fortgerisse ibren Änf ibrer j gische Infanterie-Bataillon jeßt etwa 1500 ‘M An auf unserer Nechte F : ägetwvert nehmen : endli m Griff erhalte e im Gewehragehbe i : i i: :rouge, fortgerissen von ihren Änfährern, mit dem- . a Î : ! echten, sollte x ; R i, em Griff erhalten, die im Gewehrgehenk getragen werden » {be » S S /

_ Frankfurt a. M. , 28, September. e e kleine Sägewerk der E 8 Hue und das Mau eröffnen , Gräben O E E it Feind ins Weite ite wie bus R S N L M Württemberg passirte heute Nachmittag 2 Uhr auf der Rüreise die borspringenden Punkte derx Umivallung von On, | einem Worte, die im ersten Augenbli>e so dringenden und wichtigen | {lu<t und der Courtine bémádtiat und iv did ‘rfte Us f dür s von Stolzenfels, Mainz. Jn Begleitung des Königs befand si d Die nachstehenden Anordnungen waren für jeden dieser Ca). Arbeiten zu verrichten. Es waren ferner Reserven, welche aus Feld- | ten, im Bau befindlichen Ningmauer vorgedrungen ea w Wie Mee L Herr von Manteuffel Be N | A A der Linken war die Division Lebaillant N M | Da A S worden, die rasch am Kampfe Theil nehmen | im Besiße der angegriffenen Werke. Aber dieser erste ‘Ib Olde

e Reise na< Berlin fortset 7 / orps, Brigade Couston : 9tes Bataillon der Fußjäger, R onnten. Auf dem linken Angriffs-Flügel sollte eine Feld-Batterie in Erfolg hatte uns sehr theuer zu sche f t af on 4

Z o i For dpr, (Tel, Dep.) haber Nogié; 21stes Jufanterie - Negime on der Fußjäger, Befehls- ] einem nicht weit von der Ringmauer befindlichen Steinbruche aufgestellt | einem di>en B | Gt L en lonnen len, Getroffen Len An St auten und Jrland. London, 27, September. | stes Cinten - Neliineit Ob F P Oberst - Lieutenant Villeret: | werden. Die Pferde ata U si ganz in der Näl j halt M d verlas ien S ved E E Un elle des zum Gouverneur vo ibr 1 : I a N , Verst - Lieutenant de Mallet; Brigade Trochu: J : S E A 2 a0 der Mae Yaul Un verlassen müssen. Jch vertraute das Kommando dem General Dul can

; i n Gibraltar ernannten Gener 46stes Linien - Regiment, Oberst - Li , Orlgade Lrochu: j die Kanoniere mit Bricolen versch d nöthige Z 3 en | Del ner iniers, Chef des G O E D Lieutena S j f l en eneral= s vey , Oberst - Lieutenant de Banneur: L0ses Kinn | 1 ere mit BVricolen versehen sein und nb jigenfalls aus jener | der bom General de Liniers, Chef des Generalstabs beim 2ten Corps E A L Ferguson ist der General-Major Sir O | S Oberst Laterrade), mit dem Angriff der P j Stellung debouchiren. Zivei andere Batterieen (der 1sten Division) foll- | trefflich unterstüßt wurde. / : S N Befehlsl 4 e em lokalen Range eines General-Lieutenants zum A beauftragt, in den vorgerü>testen Parallelen N | ten ihre Stellung bei der „Glo>e“ einnehmen, eine vierte endlich sich links | Das Geniewesen, welches mit den Sturm-Kolonnen vorgerü>t war ehlshaber der in Malta stehenden Truppen ernannt worden. Zu ihrer Rechten war die Division d'Autemarre (Brigade H l bom Lazareth am äußersten Ende aufstellen. Auf dem rechten Angriffs- | hatte bereits vollauf zu thun; es füllte die Gräben aus eröffnete Durch-

Aus dent Lager zu Sebastopol erfahren wir, daß das 3te Aud A EG upjäger, Befehlshaber Garnier; 26stes Miten E Flügel sollte „etne aus 24 Feldgeschügen bestehende Neserve aufgestellt | gánge und dlung Prüden: Die zweite Brigade des Génerals Mac das 47st Infanterie-Negiment die Besahung des Körabelnaja bil | Breien: es Cnc degivnt "Cie Ctguoi er? Buiguatd, Beiqute | vancosior-Vatiere L ea

en jollen. um Kommandanten de _DET Arc Milo 9 : _otes Linien-Negiment , Oberst C S O ‘ancaster-Batterie Un jen: #9 viele von dex Garde bei Der. Redoute | Fch ertheilte das mit General Simpson verabredete Zeiche É

. r Karabelnaja ist Oberst Wiud nt O É gu Dberst Conugnan ; 7Tástes Linien-Negi- Victori Arbeiter, denen ihre : ; A2 | V 7 x eral Eimpson bverabredete Zeichen zum

ham , Befehlshaber der 2 O Ia E D ID- , verst Guyhot de Lespart), die der Dibision Levai Et zictoria. Arbeiter, denen hre bestimmten Posten angewiesen waren, | Angriff auf das große Sägewerk, und ctwas {päter das 7 Angriff

worden schl8haber der 2ten Brigade der 2ten Division, ernannt que folgen und si der Kehle L Mast-Bastion a8 N au Bn | so dieser E zur gelegenen Zeit den Weg bahnen. Um für | auf die Stadt. M E ( L : Batterieen bemächtigen sollte. Di E T Teten j alle Fälle gerüstet zu sein, war die erste Brigade der Division d'Aurelle | Die Engländer hatten A E N K ‘p J

Di { hi L S L A N e. Die sardinische Brigade des Generals Cialdini D e DAY DIC CEITE, SIVIYUNE, DEL Uo L E P, ie Engländer hatten 200 Metres unter einem mörderischen Kar-

Sizun O yielt am 24. September zu Balmoral eine der Division d’Autemarre zur Seite gestellt, sollte. E A M so aufgestellt worden , daß sie mit Hülfe der in jener Richtung borhan- | tätshenfeuer zurückzulegen, Dieser Naum war balb e A besäct.

Gr iu es geheimen Rathes ab, welcher der Prinz Albert, Lord nämlichen Bastion angreifen. Die Division Bouat endlich S denen Batterieen und Nedouten jeden Angriff des Feindes auf die Ge- | dessenungeachtet hemmten diese Verluste den Marsch der Sl tdtnne

O ê, Der Herzog von Argyll und Viscount Canuing L 1sstten Corps, General Lefebvre: 10tes Bataillon Fuß-Jä n N Ale ded A genforts von FJnfkerman zurü>weisen konnte. Der General Herbillon | Ot, Weie an Q Und Sielle tam indem fie die Nichtun “auf das wohnten. i - | Guiomard; 18tes Linien-Negiment, Oberst e R Deschlshaber | hatte den Befehl erhalten , die Stellungen an der Tschernaja nah unse- | Hauptwerk nahm. Sie stieg in den Graben hinab U Vat “an

/ Die Bank hat heute, wie erwartet ihren Zinsfuß ¿ ; ment Oberst Grenier; 2te Brigade, General L N E O | ren Linien zu mit Truppen zu beseßen. Jn der für den Sturm be- | 5 Metres Tiefe hat, erklomm, troß aller Gegenanstrengungen der Nussen erhöht. x V auf 5 pCt. Regiment, Oberst b. Negrier; 43stes Ma N s A En Ï stimmten Stunde sollte seine Jufanterie unter den Waffen sein, seine | die Escarpe und nahm die Spiyen des Sägewerkes. Hier sahen nad) dem

Frankreich Pa g 98 | | und die Division Paté (3te des 1sten Corps: T A erIl Broutta) | gFabvallerie aufsißzen und. seine Artillerie bespannt dastehen. Außerdem | exsten Gefechte, das den Nussen theuer zu stehe1 ka die enalisce ‘Sol

des Un L ( G A A Nach einer Note | taillon Fuß-Jäger, Befehlshaber Fermier ; V8stes Linie E s H hatte ih die Kürassier - Brigade des Generals de Forton zu ihm her- | daten nichts vor sich als einen G rin R Ser A Guta

L - A E (1 op 0 ! (c avtj 1 . O. L (S Q V nten-Ne 1 T o vf, s f R N é x 7 í A E a V j s 0 2 + : j V ; P i l

Heu Obligationen e S Ses mobilier die Emission der | E e Linien-Negiment, Oberst E L O N A R N 2 diefen Anordnungen | D F Feindes durchsaust wurde, welcher hinter entfernt liegenden Ret O gl. + ; | Bazaine: 1stes Negiment der Fremdenlegion, Oberst-Lie Sni, gade M in Kenntniß gesezt worden. Was den General d'Allonville betrifft, so | schanzen gede>t stand. Die Nachrükenden waren kaum im Stende, die}

p 7 4 , G Do A 1 T 7 « ) 1 A G - G C ? L f * F 1 v G p sf I , , , D z f e d ¿ 4 1 O , d 7

M Nan. Der „Indépendance Belge“ schreibt man aus | ¿tes Regiment der Fremdenlegion Sberd N Vieuténänt Martanot; sollte er sich aus dem Baidar-Thale in die Nähe der Brü>ke von Kreuzen | nigen zu erseßen, welche kampfunfähig eworden w f C; de i

a rid vom 22 September d d s 4 Division Levaill t S i; C e E ‘U DC Chabrières) dienten Der bei be iw l ï s (F Me Cy I C& So Air L O O a 2 F 5 I Ep D S L FIESCES g : L Varen. rf n(i ) em f eacno A ì daß as in 14,000 Exemplaren e DEL illant als Neserve; überdies und um von N egeben, welche Stelle füx den Fall, daß die russische Hülfs - Armee uns | Engländer fast 2 Stunden lang diesen ungleichen Kampf unterhalten hatten

ggenommene demokratishe Manifest im Escurial redigirt worden A iche Fälle gede>t zu sein, die si< zutragen konnter er Seite gegen draußen bedrohen wollte, eine vortheilhafte Concentrations - Position | entschlossen sie sich wieder zur Räumung des Sägewerkes, nnd sie bewirkten war. Viele Verhaftungen fanden statt, darunter die des Mar en | Kamiesch das 30ste und Zöste naa fo N en, hatte ih von bildet. Nach gemeinschaftlicher Verabredung hatten General Simpson | dieselbe in so fester Haltung, daß der Feind es nicht wagte sie zu ber- von Casa-Sola und des Ex=-Secretairs vev Körilgin, Peral arquis die Befehle des Gencrals de Salles gestellt S O A. unter und ich beschlossen, um Mittag zum Sturme zu schreiten Die gewählte | folgen. , i ) / zu be für den eigentlihen Verfasser des Manifestes f / De es, Der Linken ihren Standpunkt und sicherten auf dieser Se n E A j Stunde halte mehrere Vortheile. Sie gewährte uns günstige Aussichten | Jndeß stürzten sih auf das verabredete Zeichen die Kolonnen dez ral-Capitain von Catalonien hat Befehl erhalt gilt, Der Gene- | unserer Linien. e ma<tig den Besiß darauf, den Feind plößlich zu überraschen, und für den Fall, daß das | Division Levaillant unter den Generalen Couston und Trochu blindlings „Freiwillige Jsabella's“ ein aus ) e alten, unter dem Namen Gai Bor Karabelnaja, wie i< bereits gesagt habe sollt I Ai russische Hülfsheer einen verzweifelten Entsaßversuch machte, war es ihm | auf die linke Flankè der Central-Bastion und der Lünette auf dem linken Freicorps zu errichten vier Compagnieen bescehendes m Richtungen erfolgen: zur Linken auf Malakoff i Un A H unmöglich, vor Ende des Tages etne kräftige Bewegung gegen unsere | Flügel derselben. Troß des Hagels von Flinten- und Kanonenkugeln be-

Nach madrid Bl& E : O zur Nechten auf das kleine Sägewerk der Riel! seine Nü>en- Linien zu machen. Was auch immer das Ergebniß des Sturmes sein | slegten nah einem äußerst hizigen Gefechte der Ungestüm und die Ent- erfol V H er attern sind au< in Barcelona Verhaftungen Mittelpunkte auf die Zwischenmauer, welche diese beide | e E N mochte, wir hatten bis zum folgenden Tage Zeit, unsere weiteren Ent- | \chlossenheit dieser tapferen Truppen Anfangs den Widerstand des Fein- E le mit dem aufrührerischen Manifeste in Verbindung stehen S Shstem des Malakoff war offenbar der wicti en guts verbindet. schlüsse zu fassen. : A __ | des, und sie drangen troß aller vor ihnen aufgehäuften Schwierigkeiten eneral Prim ist zum General-Capitain von Granada ernannt N seine Eroberung mußte nothwendig O A der _Um- n Am Morgen des 8ten fuhr die Artillerie unseres linken Angriffs- | in die zwei Werke ein. Doch der Feind, der si hinter eine Neihe von wordett, j L ert nach si ziehen und ih hatte E 2, N gall der Flügels , die seit dem Zten bei Tagesanbruch ein heftiges Feuer unter- | Querschanzen zurückgezogen, behielt überall festen Fuß. Aus allen Italien. Aus Cagliari vom 26, S i S Bosquet bereits verfügte, die ganze M r | halten hatte, fort, mit ihren Geschossen Vernichtung in die Reihen des | Kronen wurde ein mörderisches Gewehrfeuer unterhalten; selbst graphîrt: „Gestern hat H om 26. September wird tele- arde beigegeben. Der Angriff auf Malako} von Veo N On Feindes zu tragen. Auch auf unserer rechten Angriffslinie feuerten un- | augenbli>lich demaskirte Geschüße und Feldstüe, welche auf meh- 1 ) man den Anfang mit der Legung des er Linken her war sere Batterieen lebhaft, beobachteten jedoch fortwährend sorgfältig das | reren Punïften herbeigeschafft worden waren, spieen Kartätschen-

: | feuer und dezimirten unsere Leute. Die Generale Couston

und Trochu, welhe verwundet wurden, hatten ihr Kommando

Kabeltaues gemacht, wel<hes Algerien mit der Insel Sardinien

verbinden soll. Heute früh um 6 Ul : Vas Bil Tée bévells! 20 Sécimbisee g gas S, ales | 1 stes Vataillon Fußstger, Vefehls : entfernt. Alles h „seinen gu n Fortga v è e orrespondenz die Brigade Wimpfen batte G Moa E Adam), der ZUO Mere F es vor unseren dem Malakoff gegenüber befindlichen Laufgräben drei zu- | einen Augenbli> stußig; endlih zwang ein neuer von zahlreichen rusf- bewerkstelligt.“ ege bereits vortreffli< | ment, Oberst-Lieutenant Nicolas, und algiersche n he Negi- sammen mit 1500 Kilogramme Pulver geladene Minentrichter springen | fischen Kolonnen ausgeführter Angriff unsere Truppen, die Werke zu ver- Türkei : die der Division Camou entnommen worden S Oberst Nose), lassen, um die unteren Galerieen der russischen Minirer zu zerstören. lassen, welche sie genommen, und si< in unsere vorgeschobenen Waffen- Ober rel, Der zweite, ausführlihe Bericht des französischen Bataillone der Garde (Oberst Jannin). ' ie zwei Zuaven- F Da der Besiß der Malakoff- Befestigungen den Tag entscheiden | pläpe zurü> zu ziehen. Unsere Batterieen auf dieser Seite der Angriffs- ber - Befehlshabers über die Einnahme von Sebastopol lautet Der Angriff von der Nechten her auf das Sägewer | sollte, fo waren ibm die übrigen Angriffspunkte untergeordnet, und es | werke, welche trefflich durch General Leboeuf geleitet wurden, dem Contre: Ober Bi iet, Pexal QUlhe Anberthdt (Bride S 08 N war dem Ge- | war mit dem General Simpson verabredet worden, daß die Engländer Admiral Nigault de Genouilly wie gewöhnlich seine so hingebende und E S ia au de Ferufsac; 57stes Linien-Negiment, Oberst i ger, Befehlshaber erst, nachdem ih das Signal gegeben, daß wir uns des Malakoff ver- | treffliche Unterstüßung lieb, eröffneten hierauf ein lebhafteres Feuer und A quartier zu Seba 14 . Se ber 855. 5 Brigade, eneral Visson : 10tes Glen-Resikivat wir Oberst Javel, sichert hätten, das große Sägewerk angreifen sollten. Eben so sollte | zwangen so den Feind, sih hinter seine Schugzwehren zurü> zu ziehen. opNE erige Jh fle die Ehre Ein. pee en) Ane o L El d) 6 , efehlshaber de La- | au<h der General de Salles sich mit seinen Truppen erst dann in | General de Salles ließ die Division d'Autemarre vorrü>en und bereitete E data e gade Wiaralles (13. Vinien-cgimen a A de Oceans seßen, nahdem i< ihm dies dur< ein anderes Signal an- E dieser Zeit einen zweiten fur<tbaren Angriff vor; do< wir j nt eses Sturmes ; 2 erbe) bon der Division d'Aur » 99, LIntén-Hegunenl, gezeigt. j waren bereits im sicheren Besiß vom Malakoff; ih ertheilte ih Shalb die Arbeiten des Genie - Corps Jl ser, Aae I e Links waren | jäger der Garde hatte S De, LAE und os Bataillon Fuß- Kurz vor Mittag maren sämmtliche Truppen auf den bezeichneten | die Weisung, den Angriff nicht auszuführen. Ed 0 E MaRB fion (M S bie f / bis 40 Meter | Rouge endlich (Brigade des Generals Bourb 4) „Veneral de la Motte- Punkten in Bereitschaft und die übrigen Anordnungen pünktlich in Vaoll- Der Besiß dieses Werkes ivard uns jedoch energisch streitig gemacht. Va Russen) gelangt. Rechts waren unsere dau farben L V (Nr. 5 | haber Clinchant: 86. Linien-Negiment Oberst 4 B Fußjäger, Befehls- zug geseßt worden. General de Salles war bereit; General Bosquet be- Vermittelst der Battericen des kreuzförmigen Hauses, der Artillerie seiner n uf D, langt, Rechts waren. isere 8 pu m nter em Schuhe Regiment, Oberst Mathieu j Bricade Ober E 100. Linien- | fand sich an seinem Posten zum Kampfe, den er sich in der 6ten Parallele | Dampfer, der auf günstige Punkte geführten Feldgeshüße und der i on der Artillerie unterhaltenen Feuers, schr th 9 vorger t und, | Regiment, Oberst Picard; 49. LinienNee me L 91. Linien- ausersehen hatte, und i< selbst war mit den Generalen Thiry von der Batterieen auf der Nordseite der Rhede überschüttete uns der Feind mit seit 2 Zen erdfinet, nur mod 29 Metee 1 en L orsprung L E E ngrif M E P h L 0 Kerguern) befeh- | Artillerie, Niel vom Geniewesen und Martimprey, dem Chef des General- einem Hagel von Kartätschen und Geschossen aller Art und trug Ver- f und von deni Sägetverk ernt | hatte beinahe | geure . (Obersten Montera unt dia) Ï „zur Neserve die Volti- | Stabes, in der Nedoute Brancion eingetroffen, die ih zu meinem Haupt- nihtung in unsere Reihen. Das Pulver-Magazin der russischen Poterne- Blünb 0A versehen waren und“ eine Gestiünibit. von gen enotg Blanchard und Dalton) der Garde A E O (Obersten ï quartier gemacht hatte. Batterie hatte durh sein Auffliegen unsere Verluste vermehrt und den griffe de ür die Angriffe der Linken von 250 für di Feuer- | Garde-Dibisions-Generals Mellinet , der die Vrigade- Ee Die Uhren waren genau gestellt. Schlag 12 Uhr hörten sämmtliche | Adler des 91sten Negments Pöberer und anderer Offiziere war e Mate L S E Me tèves und de Failly unter sich hatte. gäde-Generale de Pon- Batterieen auf, zu donnern, um wieder ein weiter tragendes Feuer auf Eine bedeutende Anzahl höherer und anderer Offiziere waren ver- g , obgleich Behufs der Aufstellung dieser Truppen waren unsere Laufaräben i die Reserven des Feindes zu beginnen. Auf den Zuruf ihrer Anführer | wundet oder getöviet: Ne e GifioralC Mit Asia; Bortafi n unsere Laufgräben in rüdten die Divisionen Mac Mahon, Dulac und de la Motte-Nouge aus rubmwürdig gefallen, und die Generale Mellinet, de Pontevès, Bourbaki an der Spitze ihrer Truppen verwundet worden. Dreimal bemächtigten

7

den Laufgräben vor, die Trommeln wirbeln und die Hörner \{mettern

dem General Mac t S 5 S |

1ste Brigade, Oberst E N des 2ten Corps; Verhalten, welches sie hon im Hinbli> auf das, was geschehen sollte Linien-Jnfanterie-Regiment Oberst U Colineau, und Ttes cinige Tage vorher beobachtet hatten. Gegen 8 Uhr hatte das Genie |

( , aen; 2te Brigade, General Viney: | zwei Projections-Minen, deren jede mit 100 Kilogramme Pulver geladen | abgeben müssen; die Generale Rivet und Breton wurden getödtet. Meh-

rere Flatterminen, welche der Feind auffliegen ließ, machten die Unseren

R niet u E: Amit Sh G Pil M A A E C E E Di E C i E a E A