1855 / 229 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

e L ERT O 250

i714

"eschleunigen kann. Major Phayre ist mit zahlreichem U Le denen sich auch Künstler , Geologen u. f. w. befinden, am 14. Juli nah Ava abgegangen. Die Nachrichten von der vereinigten englis{-französischen Glotte im Stillen Meere gehen bis zum 7. Juli, Am 20. Mai hatte Commodore Elliot das russische Ges<hwader, bestehend aus der Fregatte „Diana“ (44 Ka- nonen), 3 Korvetten von je 22 Kanonen, einem Schooner, einem Dampfer und einem Proviantschiffe, in Castries-Bai, am nörd- lihsten Ende des tatarishen Golfes geankert gefunden. Es gelang leßterem jedo zu entshlüpfen und jeßt wird es in den Gewässern von Ochobk und Seghalien aufgesu<ht. Admiral Stirling \chid>te si< mittlerweile an, nah Simoda zu gehen, weil die Japanesen wegen der Ratification des Vertrages Schwierigkeiten machen, Das ganze Geschwader unter seinem Befehle zählt 14 Schiffe, dar- unter 4 französishe und 7 Dampfer. Eines wird reparirt, 3 sind in Hongkong, Canton und in den nördlichen Häfen Chinas stationirt, die übrigen bilden das Expeditionsgeschwader.

Wien, Montag, 1. Vktober.. (Tel. Dep. d. C. B.) Eine hier eingetroffene Bukarester Privatnachricht, wel<he durhaus noch der Bestätigung bedarf, meldet, daß das Bombardement der Nordforts von Sebastopol am 29, September begonnen haben soll, daß sich die russische Armee im Rückzuge befinden solle, daß die Flotte der Verbündeten mit Truppen ausgelaufen sei, daß es unbekannt fei, wohin sie si<h begeben habe. Dieselbe no< der Bestätigung bedür - iende Meldung fügt hinzu, daß Lord Stratford abberufen sei.

Statissishe Mittheilungen. Nach den amtlichen Tabellen über den Bremischen Handel ivurden im Jahre 1853 auf 288 Schiffen 58,111 Au 8wanderer (gegen 399 Schiffe mit 58,551 Auswanderern im Jahre 1852) über Bremen

befördert, und zwar gingen 172 Schiffe mit 32,624 Personen nah New- | Vork, 43 Schiffe mit 12,331 Personen nah New-Orleans, 41 Schiffe mit

9773 Personen na< Baltimore, 10 Schiffe mit 1695 Personen nach Galveston, 10 Schiffe mit 738 Personen nah Philadelphia, 3 Schiffe

mit 316 Personen nah Quede>, 1 Schiff mit 242 Personen nach | Charleston (Süd-Carolina), 2 Schiffe mit 140 Personen na<h Rio Grande | do Sul, 1 Schiff mit 101 Personen na< Costa Nica, 1 Schiff mit 95 | Personen na< Boston, 3 Schiffe mit 41 Personen nah San Francisco

und 1 Schiff mit 15 Personen nah Porte Adelaide. Unter den 288

Schiffen führten 206 Bremische, 37 Amerikanishe, 31 Oldenburgische, |

3 Preußische, 3 Hamburgische, Z Hannoversche, 2 Dänische, 1 Groß- britannishe, 1 Norwegische und 1 Columbinische Flagge.

Stuttgart, 25. September.

der Verkehrs-Anstalten) auf 13,965,308 Fl. 41 Kr., so daß durch Steuern die Summe von 24,178,866 Fl. 49 Kr. zu de>en bleibt, nämlich: 1) di- rekte Steuern (vom Grundeigenthum, von Gefällen, Gebäuden und Ge- werben) 3,300,000 Fl. ; 2) von Apanagen-, Kapital- und Nenten-, Dienst-

und Beru fseinkommen 2,550,000 Fl. ; ferner an indirekten Steuern: 3) an |

j D Döring. Das Negierungsblatt veröffentlicht | beute das Finanzgeseß für die drei Jahre vom 1. Juli 1855/58. Hier- | nach berechnet si< die Summe des Staatsbedarfs für die drei Jahre auf 38,144,175 Fl. 30 Kr. und der Ertrag des Kammerguts (einschließli< |

Zoll 5,892,205 Fl.; 4) Accise 909,600 Fl.; 5) Auflage auf die Hund 120,000 Fl.; 6) Wirthschafts-Abgaben 3,780,000 Fl., und 7) an Se teln 1,038,000 Fl. E8 ergiebt si< hierdur< für die drei Jahre ein Ueberschuß von 10,938 Fl. 11 Kr.

R E S E

Reiyrzies 29. September. Leipzig-Dregsdener 2095 Br., 208 G

Sächsisch - Baiersche 77 Br. Sächsisch - Schlesische 98% G. 7 O Zittauer 46 Br. Sfagdeburg - Leipziger 318 Br. Berlin - Anhaltise 1605 Br. Berlin-Stettiner 169 G. Cöln-Mindener —. Ir, 1117 G. Friedrich-Wilhelms-Nordbahn 573 G. Altona-Kieler Anhaîit-Dessauer Landesbank-Actien 1322 Br., 132 G. Brannschweiger Bank - Actien Litt. À. 126 Br.; B. 125 Br. Weimarsche Bank-Actien Lit. A. 112% Br., 112 G.; B. 4117 G. Wiener Banknoten 907 Br. 99 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 663 Br., 66% G. 1854er Loose 873 Br. 1854er-National-Anleihe 71% Br., 70% G. Oesterreichi- sche Staats - Eisenbahn - Actien 106 G. Obligationen —. Preussische Prämien - Anleihe 109 Br.

he

Thüringer 1111

Stettim, 1. Oktober, 1 Uhr 47 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. d Staats-Anzeigers.) VVeizen still, 122 -—-125 gefordert, Frühjahr 122 Br., 120 G. Roggen 78 80 bez., October 78, Oktober-Novem- ber 76 77, November - Dezember 76 765, Frühjahr T5 bez. Spt ritas 97, Oktober 9; G., Oktober November 102 Br., Frühjahr 11 G, 107 Br. Rüböäl 17% bez., November - Dezember 173 bez.

Faris, 30. September. (Tel. Dep. d C. B) In der heutigen Passage war das Geschäft nur wenig belebt, da die Spekulanten unent- schlossen blieben; die 3proz., welche zu 65, 50 eröfssnete, sticg auf 65, 55 und schloss bei ziemlich matter Haltung zu 65, 50. Oesterreichische Staats - Eisenbahn - Actien wurden zu 760 gemacht. * In Liquidation wurde die S3proz,. auf Ende Oktober zu 65, 90 gehandelt.

Königlicve Sczauspiele.

Dienstag, 2, Oktober. Jm Opernhause. (152ste Vorstellung.) Fra Diavolo, oder: Das Gasthaus bei Terracina, Oper in 3 Ab- theilungen, von Scribe. Musik von Auber. Mittel=Preise

Im Schauspielhause. (166ste Abonnements - Vorstellung). Emilia Galotti, Trauerspiel in 5 Abtheiluugen, von G. E. Lessing. Kleine Preise.

Mittwoch, 3. Oktober. Jm Schauspielhause. (467ste Abon- nements - Vorstellung.) Zum ersten Male: Meister Andrea, Lust- spiel in 2 Akten von Emanuel Geibel,

Beseßbung: Andrea, Bilds<hnißer, Herr Rott. Matteo, Musikmeister, Hr. Reger. Pandolfo, dessen Bruder, Bildhauer, Buffallmaco, Maler, Hr. Commenß. Luigi, Poet, Calandrino, Kupferstecher, Hr. v. Lavallade. Leo- netto, Baumeister, Hr. Porth, Malyherita, Matteo's Mündel, Frau Formes. Sylvia, deren Zofe, Fräulein Dene>e. Bruder Cyprianus, Hr. Gern. Pasquale, Geheimschreiber des Kardinals von Comalunga, Hr. O. Bethge, Erster, zweiter, dritter Musikant, Hr. Eicbterfelv, Hr. A. Bethge, Hr. Hiltl Gerichtsperson, Hr. Grohmann. Wache. Ein Page. Das Stück spielt zu Florenz. Kleine Preise, i

Hr. Berndal.

[1597] Ste>brief.

Die unverehelihte Wilhelmine Tägener, genannt Lieske, am 8. September 1834 in Gattow bei Lu>enwalde geboren, befindet fich wegen Diebstahls in Untersuchung. Sie hat sich n von hier entfernt, und treibt sih wahr- <heinli<h vagabondirend umher, so daß ihr

Aufenthalt nicht hat ermittelt werden können. Kenntniß zu setzen.

haltsort des Hoben unbekannt is, werden sämmtliche Militair- und Civilbehörden ergebenst ersucht, denselben im Falle des Betreffens an- zuhalten und hierher zu transportiren. Auch wird cin Jeder, der von dem Aufenthaltsort des Hoven Kenntniß hat, aufgefordert, die nächste Polizei- oder Gerichtsbehörde davon in

Nnzeiger.

mittlerem Körperbau, anscheinend in einem Ulter bon 20 bis 30 Jahren und dem niederen Bür- gerstande angehörig; das Haar desselben war braun, der s{<wache Kinnbart röthli<h braun und die Augen blau. Bekleidet war die Leiche mit:

1) einem neuen s{<warzen Tuchro>, 2) einem

Paar dunkelkarirten neuen Bukskinhosen, 3) einer

Alle Behörden des Jn- und Auslandes wer- den daher ergebenst ersucht, auf die 2c. Tägener, genannt Lieske, deren Person jedo< nicht näber beschrieben werden fann, gefälligst zu achten, sie im Betretungsfalle verhaften und an unsere Gefängniß - Inspection ,“ Lindenstr. Nr. 54 hierselbst, abliefern zu lassen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche von dem Aufenthalt der 2c. Tägeuer , genannt Lieske, Kenntniß haben, aufgefordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei - Behôrde Anzeige zu machen.

Potsdam, den 26. September 1855.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1596] Ste>brief.

Gegen den Kellner Herrmann Theodo Hoven ist heute w en Diebstahls Haft un Voruntersuchung besch ossen. Da der Aufent-

Signalement.

Herrmann Theodor Hoven, aus Danzig gebürtig, evangelisch, 27 Jahre alt, 5 Fuß 4 Zoll groß, hellblonde Haare, freie Stirn, blonde Augenbrauen, graue Augen, breit geschweifte Nase, kleinen Mund, rasirten Bart, gesunde Zähne, rundes Kinn, ovale Gesichtsbildung, ge- funde Gesichtsfarbe, mittlere Gestalt, Sprache nur deutsh und keine besondern Kennzeichen.

Königsberg, den 28, September 1855,

Königliches Stadtgericht. Der Untersuchungsrichter : Noessfel,

1595] riminalgerihtli<he Bekanntmachung. Am 15. August c. ist in der Jungfernhaide am Krummpfuhlshen Wege die Leiche eines un- bekannten Mannes erhängt gefunden worden, Der Verstorbene war 5 Fuß 3 Zoll groß, von

neuen baumwollenen türkischen Weste, 4) einem baumwollenen rothen und grünen Halstuche, 9) einem baumwollenen ungezeichneten Chemi- set, 6) einem Paar braunledernen Hosenträgern, 7) einem alten s{<warzen Leiblederriemen, 3) blauen wollenen Strümpfen, 9) neuen leder- nen Halbstiefeln, 10) einer neuen grünen Tuch- müße, 11) cinem ungezeichneten leinenen Hemde. Außerdem fanden sih bei der Leiche: 12) ein rothbaumwollenes Taschentuch, 13) eine alte lederne Cigarrentasche, 14) eine alte graue Zieh- börse, 15) cin Uhrschlüssel, 16) ein altes Taschen- messer, 17) eine silberne Chlinderuhr mit Gold- rand, woran eine unechte Kette, 18) an baarem Gelde in ausländishen Fünf - und Einthaler- sheinen 168 Thlr. und 2 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. preuß. Courant.

Alle diejenigen, wel<e Auskunft über den Verstorbenen, der ein Viebhändler Christian

Ooering aus der Nähe von Magdeburg sein soll, zu geben vermögen, werden aufgefordert,

entweder sofort dem Unterzeichneten davon {riftliche Anzeige zu machen, oder sich darüber in dem vor dem Kammergerichts-Referendarius a U, L ;

Len 10 Oktober d, J, Vormittags

14 Ubr,

angeseßten Termine, Hausvoigteiplaß Nr. 14, zu ihrer kostenfreien Vernehmung zu gestellen. Berlin, den 20. September 1855,

Königliches Kreisgericht. Erste (Kriminal-) Abtheilung. Der Untersuchungsrichter. Dr O us.

[1509] Bekanntmachung. Verpachtung der Königlichen Domaine Hillersleben.

Die im Kreise Neuhaldensleben 1 Meile von Neuhaldensleben und 3 Meilen von Magdeburg belegene Königliche Domaine Hillersleben mit der Schäferei Paxförde nebst der dazu gchörigen Fischerei in der Ohre und in zwei Teichen bei Paxförde, soll auf 18 Jahre von Johannis [856 bis dahin 1874 im Wege des öffentlichen Ausgebots anderweit verpachtet werden.

Das Areal besteht aus | 1) 1249 Morgen 25[]NRuthen A>er,

10 ; 87 Gärten, 9D ; 1 Wiesen, 126 O 5 Anger,

12 E Unland.

Von diesem Areal werden jedoch 22 Morgen 190 I aer Uno L M L009 D: A>er bei Paxförde, welche an die Königliche

1

[520] N

Da die Streitsche Stiftung des Ber nachstehender, derselben zwischen dem 1 westpreu ßischen Pfandbriefe:

0 . L

1 os DR O 2)

A O, OEO 81 Czarnikau a0 7 Witowh 800 9 Zart 300 9 ZLarfoivo N

V So 200 29 Dombrowo 400 7 Gan 200 39 Nawra 200 10 Straszhn 200

[j

t

t

beantragt hat, so werden die etwanigen unbekannten j

spätestens bis zum

2 En

39 Behle e O0 O

Forstverwaltung übergehen, von der Verpach- tung ausgeschlossen. j

_Das dem Ausgebote zum Grunde zu legende Pachtgelder-Minimum beträgt 3200 Thlr. ein- schließli<h # in Golde.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein dis- ponibles Vermögen von 18,000 Thlr. erfor- derlich,

_ Die Pachtceaution ist auf 1200 Thlr. Cour. festgeseßt.

Den Lizitations-Termin haben wix auf den 3. Wegember D, Vormittags 11 UL, in unserem Sessionszimmer anberaumt und la- den zu demselben Pachtbewerber mit dem Be- merken hierdurch ein, daß sich dieselben vor der Lizitation über ihre landwirthschaftliche Qualifi- cation, so wie über den eigenthümlichen Besitz des obengedachten Vermögens vollständig aus- zuweisen haben.

Die Verpachtungs-Bedingungen und die Ne- geln der Lizitation können mit Ausschluß der Sonntage täglich in unserer Domainen-Registra- tur T. während der Dienststunden, so wie bei dem jeßigen Pächter, Oberamtmann Wiegrebe zu Hillersleben, eingesehen werden. Auch find wir bereit, auf Verlangen Abschriften des Ent- wurfs zum Pacht-Kontrafkt, so wie die gedru>- ten allgemeinen Verpachtungs - Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien resp. der Dru- kosten zu ertheilen.

Die Karte von der Amts-Feldmark liegt zur Zeit auf der Domaine Hillersleben zur Einsicht ofen.

Magdeburg, den 14, September 1855.

Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten,

Tat on

liner Gymnasiums zum grauen Kloftex die Amortisation 1. August und

8. September 1847 angeblich gestohlenen

Schncidemühlexr Departements.

Bromberger Departements,

Marienwer derer Departements. Danziger Departements. : Fnhaber dieser Pfandbriefe aufgefordert,

4 QARA LO U,

in den Vormittagsstunden von 10 bis 12 Uhr, bei dem General- Landschatts-Syndikus Geheimen

Justizrath Ulrich in dem hiefigen General - Landschaftslokale sich

zu melden und ihre Ansprüche

anzuzeigen, oder zu gewärtigen, daß diese Pfandbriefe gänzlich amortisirt und der genannten Streitschen Stiftung neu auszufertigende Pfandbriefe ausgehändigt werden. 2 Urkundlich unter dem gewöhnlichen Siegel und der verordneten Unterschrift.

Marienwerder, den 23. März 18595. (B)

[1601] _ : Deslentliwe Be kanntmaGUng.

Am 22. März d. J., Vormittags zwischen

ha

11 und 12 Ubr, find hierselbst in der Poststraße auf dem BVürgersteige folgende Staatsschuldver- schreibungen der preußischen Prämien - Anleihe de 1855: :, 105,896 über 100 Thlrx.,

108,207, O0 y

100,898 , O

00S WO

D U E

nebst Coupons Nr. 1 bis 8 zu jeder, gefunden und zum gerichtlihen Gewahrsam gebracht worden.

Es werden hiermit alle diejenigen, welche Eigenthums-Ansprüche daran zu haben vermet- nen, aufgefordert, solche bei dem unterzeichneten Gerichte binnen 3 Monaten, und spätestens in dem auf

dén 5, Januar 1856,. Vormittags

1 S, vox dem Herrn Stadtgerichts - Rath Hermanni, im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 21 anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie ihrer Eigenthums- Ansprüche für verlustig erklärt und die genann- ten Papiere dem Finder resp. der hiesigen Armen-

Königl. Westpreußishe General - Landschafts - Direction.

(gez) Graf b o.n N1UkVverg.

kasse oder dem Königlichen Fiskus werden zu geschlagen werden. Berlin, den 17. September 1899.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit - 2c. und Nachlaßsachen.

[1801| Goitlal- Dora ung.

Ueber das Vermögen dex Kaufleute und Schneidermeister Friedrich Scbrottke und Carl Hensel zu Neisse ist am .24. Mai c. der Kon- furs eröffnet worden.

Zur Anmeldung und Ausweisung aller An- sprüche an die Konkurs-Masse is ein Termin auf

den 14 Nem ber 0. S, WoOruiIt ags

i D vor dem Kreisrichter Herrn Hoffmann im Par- theienzimmer des unterzeichneten Gerichts an- geseßzt worden,

Wer sich in diesem Termine nicht meldet, wird mit seinen Ansprüchen an die Masse aus- geschlossen und ihm deshalb gegen die L Gläubiger ein ewiges Stillschweigen aa werden. Die Justizräthe Scholß 1, Scholz e und Engelmann und der Rechtsanwalt Gabrie

#

werden den auswärtigen Gläubigern zu- Ver- tretern vorgeschlagen.

Neisse, den 24, Juli 1855;

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[1591] Königlich Niederschlesisch- Märkische Eisenbahn.

_Hôherer Anordnung zufolge wird auf der diesseitigen Eisenbahn vom 1. Oktober d. D das Personengeld erster Wagenklasse von 7 auf 6 Sgr. pro Person und Meile ermäßigt.

Berlin, den 27. September 1855. Königliche Direction der Nieder schlesisch- Märkischen Eisenbahn.

[1600] C (2 al / . 7 Thüringische Eifenbahn. Die geehrten Herren Actionaire der ZThüringi- schen Eisenbahn - Gesellschaft werden hierdur< eingeladen, zu der auf f ereitag, den 19xOktobder a, Bor- mittags 9 Uhr, in Halle in dem Saale des Empfangshauses auf dem Thüringischen Bahnhofe, beginnenden außerordentlichen General - Ver- jammlung sich einzufinden. Als Gegenstand der Berathung und Beschlußnahme in derselben bezeichnen wir die Frage : Jn welcher Weise soll die Thüringische Eisenbahn - Gesellschaft die Konzessionirung und Ausführung des Baues der Eisenbahn von Weißenfels über Zeiß und Gera nach Hof zu Stande bringen ©

Die Herren Actionaire werden ersucht, die etwa zu stellenden besondern Anträge in Ge- mäßheit des Y. 30 des Statuts bis spätestens zuin 10, Oktober an den Vorsißzenden der Di- rection schriftlich einzureichen.

An dex General-Versammlung Theil zu neh= men berechtigt sind nah $$. 26 und 27 des Statuts alle diejenigen, welche Jnhaber von 5 Actien sind und diese entweder mit Ueberreichung einer Designation bei unserer Hauptkasse (ohne Dividendenscheine) hinterlegen oder beim Eintritt in die General-Versammlung vorzeigen. Gleiche Geltung wie die Actien selbst sollen alle von öffentlichen Justituten resp. Behörden über die Hinterlegung Thüringischer Eisenbahn - Actien ausgestellten Scheine haben.

Die an si<h zum Erscheinen bexechtigten Actionaire können sih auch durch einen aus der Zahl der übrigen Actionaire gewählten Bevollmächtigten vertreten lassen (Y. 28 des Statuts). Einfache mit Namens - Unterschrift und Siegel versehene Vollmachten find aus- reichend.

Die Herren Actionaire haben am Tage der General - Versammlung auf der Eisenbahn freie Fahrt na< dem Versammlungsorte und bon dort zurü>. Sie erhalten diese gegen Vorzei- gung der Actien oder der mit denselben gleiche Geltung habenden Depositenscheine bei unsern Einnehmern, welche sie in ein Couvert ein- schließen und dieses mit einem Fahrtenstempel versehen. e s R,

Frauen und Minderjährige können die \rete Fahrt nicht beanspruchen. A

Érfurt, den 27, September 1899.

Die Direction e der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

1998 a L A über den am 2dsten d. Mts

hier abgehaltenen Herbstwollmarkt.

An Wolle wurde von den Bauergutsbesißern überhaupt nur 24 Ctr. 105 Pfd. diesjährig zum Marktplay gebracht; vorjährig waren dagegen eingebraht worden 38 Ctr. 103 Pfd., mithin dies Jahr weniger 13 Ctr, 108 Pfd. Die Preise der Wolle waren der Centner beste Sorte zu 69 Rthlr. 20 Sgr., mittlere zu 66 Rthlr., geringere zu 62 Rthlr. 10 Sgr., mithin. dur<- schnittlich der Ctr. zu 66 Nthlr. Vorjährigen Herbst galt der Ctr. 60 Nthlr. 1 Sgr. 3 Pf, mithin diesjährig mehr 9 Rthlrx. 28 Sgx. 9 Pf.

Brieg, den 27. September 1899. Polizei - Verwaltung. Krüger, Bürgermeister.

Erd tf rettet C IA A Le L r ri fri E E Rad pp E pte L E Sim naer U n Crt E E E E E E D LTE E

ai ani ai R a evi u E E C R ri - ms R E e Lar t