1855 / 235 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

[1340] Proclama. i o Anweisung Nr. 4510 der Königlichen

Bauk-Kommandite zu Memel vom 13. Oktober

: das Königliche Haupt-Bank-Dírekto- E auf Serlin über 165 Thlr. , zahlbar am Tage der Vorzeigung an die Ordre des Kauf- manns F. W. Reinke zu Memel, eingetragen im Kassenbuche Nr. 172, im Kassenkontrollbuche Fol. 223, girirt, an Alexander Reinke zu Mar- seille, am 18. Oktober 1854 an die Handlung Dumont & Comp. daselbst und sodann an die Handlung Meyer Spielmann & Comp. zu Pa- ris, soll bei der Uebexsendung an diese verloren gegangen sein.

Alle diejenigen, welche an die Forderung und das darüber ausgestellte Dokument als Eigen- thümer, Erben, Cessionare, Pfand- oder sonstige

riefsinhaber Anspruch zu machen haben, wer- den aufgefordert, solchen spätestens im Termine den 8. Dezember c., Vormittags 14Uhxr, . bor Herrn Kreisrichter Münchenberg anzugeben, widrigenfalls sie damit würden präkludirt und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auf- erlegt werden.

Memel, den 1. August 1859.

Königl. Kreisgerichi.

| 1754 [1632]

Vorlesungen der Pharmazeuten.

Laut Reskript des Ministenums der geist- lichen, Unterrichts- ‘und Medizinal - Angelegen- beiten vom 22. September 1854 ist für Breslau die Errichtung einer delegirten Examinations- Kommission für Pharmazeuten beschlossen und der Unterzeichnete für jetzt zum Direktor die- ser Kommissian und des pharmazeutischen Stadiums an hiesiger Königlicher Universität ernannt worden. In Folge dieser Verfügung werden die Kandidaten der Pharmazie, welche hierselbst studiren wollen , ausgesordert, sich bei dem Anfange des bevorstehenden Semesters (den 16. Oktober) unter Beibringung 1brer Zeugnisse zum Empfange der zu ihrem Stu- dium erforderlichen Anweisungen zu melden.

Breslau, den 4. Oktober 1855. Der K. Geh. Medizinalrath Prof. Dr. Göppert.

[1636] Bekanntmachung.

Die bevorstehende hiesige Martini-Messe wird eingeläutet am 12. November d. J., das Aus- pa>en der Waaren beginnt den- 3. November,

der Engros - Vexkauf beginnt am 5. Novembex der Meßbudenbau und Detail - Verkauf am 6, November. Frankfurt a. O., den 2. Oktober 1855, Der Magistrat biefiger Haupt- und Handelsstadt.

[1637]

Die beiden, respektive gegen Ende 1824 und im Sommer 1825 nah Brasilien ausgewander- ten Kinder des wailand Hauswirthes Gäth zu Groß-Kramß, als Johann Joachim und Anne Christine Gäth sind edictaliter geladen, binnen zwei Jahren a dato ihr in etwa 375 Thlr. Cour. bestehendes und bier unter Cura befindliches Vermögen hierselbst in Empfang zu nehmen oder den Ort ihres jeßigen Aufenthaltes anzu- zeigen, sub praejudicio pro omni, daß sonst solhes Vermögen ihren nächsten bereits legiti- mirten Erben nach bestehender geseßlicher Vor- {rift für anheim gefallem erklärt werden wird,

Die ausführliche Edictal-Ladung findet sich in den me>lenburg-s{werinschen Anzeigen abge- dru>t, auf welche hierdur< verwiesen wird,

Hagenow, den 28. September 1855,

Großherzogliches Amtsgericht.

[1069]

werden hierdurch geladen, in dem auf

G. - La dw nig,

den 23. Oktober d. F, Vormittags 9 Uhr,

Die Jnhaber der nachverzeichneten abhanden gekommenen Dokumente, so wie diejenigen, welche an solche Ansprüche zu haben vermeinen,

anberaumten peremtorischen Termine entweder in Person oder dur gehörig legitimirte Bevollmächtigte vor Herzogl. Kreisgerichte allhier zu erschei- nen, die gedachten Dokumente urschriftlih vorzulegen und ihre vermeintlichen Ansprüche an dieselben anzumelden und gehörig zu bescheinigen, oder

gewärtig zu sein, daß sie mittelst des am

O Oftober d. J, Vormtttags 11 Uhr;

u publizirenden Bescheides, auf dessen Anhörung gegenwärtige Ladung mit gerichtet ist, aller ihrer vermeintlichen Ansprüche an gedachte Dokumente für verlustig erklärt, ihnen ewiges Stillshweigen auferlegt und die Dokumente qu. für amortisirt erachtet werden. Urkundlich unter des Herzoglich anhaltischen Kreisgerichts Junsiegel und Unterschrift. Côthen, 21. Mai 1859.

(La: S) Herzogl. anhaltisches Kreisgericht. Joach imi.

1755

Namen der Extrahenten.

Bezeichnung der Dokumente.

Namen der Eigenthümer nach den Dokumeuten.

Namen der S-<uldner resp. Bezeichnung der Hhyvothek.

Bemerkungen.

Namen der Extrahenten.

Die ehemalige Herzog liche Negierung in Côthen, jeßt Herzogl. Negierung in Dessau.

Dieselbe.

Dieselbe,

Dieselbe.

Dieselbe.

Dieselbe.

Dieselbe.

Dieselbe.

Beg et P nun q der Dokumente.

Obligation des Fürsten Carl George Lebrecht von Anhalt vom 18. Februar 1787 über 20,000 Thlr. Gold rü>stän- dige Kaufgelder.

Obligation vom 14. November 1765, consentirt am 27. November 1765 über 2000 Thlr. Gold resp. Cession vom 14. Februar 1771.

Obligation vom 14, November 1765, consentirt am 27. November 1765, resp. Cession vom 7. Januar 1766 über 1200 Thlr. Gold, anstatt ursprünglich 3000 Thlr. s{<le<t Courant und nach- mals 1374 Thlr. 10 Sgr. 6 Pf. Gold. Obligation vom 14. November 1765, consentirt am 27. dess. Mts. über 2000 Thlr. Gold und Cessionen vom 22. Dezember 1765 und 1. März 1773. Obligation vom 14. November 1765, consentirt am 27. dess. Mis., resp. Cession vom 3. April 1766 über 1400 Thlr. Gold.

Obligation vom 14, November 1765, i ntr am 27, dess. Mts. über 854 Thlr. Gold, resp. Cessionen vom 7. Juli 1768 und 7, Dezember 1772.

3 gleihlautende Obligationen über je

1000 Thlr. Gold vom 7. September

1767, consentirt am 14. Oktober dess,

Jahres...

Obligation vom 24. Mai 1771, confen-

s Juni ej, a. übèr 1000 Thlr. old,

Namen Der Eigenthümer nach den Dokumenten.

Präsident Karl Esch- win b.Krofigk; später angeblich auf Herrn von Bernhorst in Dessau vererbt.

Verwittw. Frau Prä- sident Wilhelmine Herrmann, geb. Möh- ler, in Dessqgu.

Dieselbe.

DieErben desKanzlei- Naths Georg Wil- helmBehmer inBern- burg. Amtsverwalter Jo- hann Heinrich Finke in Côsiß.

Landrentmeister Jo- hann Andreas Spie- gel in Bernburg.

Ernst Christian Fried- rich von Thomsdorf

Strittenfeld.

berwittw. Leibmedicus Sophie Elisabeth GBleyß, geb. Pauli, und deren Tochter Marie Sophie ver- chel, Hofrath Pfau in Dessau, na<hmals

auf leßtere allein vererbt.

auf Vothspali> und

Wm en der Schuldner resp. Bezeichnung der Hhpothek.

Extrahent. DieSchuld haftet auf dem bvor- maligen von Krosigk- schen, jeßt Herzogl. Gute Hohnsdorf. |

dem vormals von Wendhausen'schen, jeßt Herzogl. Gute Görzig.

wie vorstehend.

wie vorstehend.

wie vorstehend.

wie borsiehend,

wie vorstehend.

wie vorstehend,

Extrahent. Haftet auf |Ursprünglicher Gläubiger

ad 2 und 3,

Ursprünglicher

| Christiane

B C Un Jen

Nach der Hauptkammer-Rechnung von 182% is ein Kapital von 20,000 Thlr. Gold No. C. 356 vom 20. Fe- bruar 1787 an den Ober-Hofmeister von Bernhorst in Dessau zurü>ge- zahlt.

Va Der Churs. Geh. Kammerrath Marcus von Schnurrbein in Cöthen.

Ursprünglicher Gläubiger wax Amt- mann Johann Friedrih Matthiae. Beide Kapitalien sind angeblich am 22. Dezember 1823 an die Majorin Knebel, geb. Schönberg von Brenkenhof, zurü>gezahlt. Gläubiger war der Kaufmann Thomas Heinrich Spalding in Güstrow. Soll im Jahre 1805 zurückgezahlt sein.

Ursprünglicher Gläubiger Kaufmann

Friedrich Wilhelm Hansen in Güstrow.

Frühere Gläubiger waren die Gebrü- der Gottlieb August Gottfried und Johann Dietrich Christoph Hanstein, sodann Frau Oberst-Lieutenant Helene von Wietersheim , geb. von Trotha in Frenz.

Soll im Jahre 1802 zurügezahlt sein.

Geh. Medizinal-Nath v, Brunn in Cöthen.

Negierungs - Archivar Ehrhardt'’\he Erben in Côthen.

Maurergesell Poschke in Côthen.

Patronat der lutheri- schen St. Agnuskirche in Côthen,

Tischlermeister Ludwig Knopfsen. in Cöthen.

CossathChristoph Mei- ling in Libehna.

Fleis<hhauer Eberdt- {heErben inMerzien.

Dieselben.

Dieselben.

Administration des Zachariaeschen Ver- mächtnisses inCôthen.

Klempnermeister Mül- ler in Côtbhen.

Administration der vereinigten Schul- kasse in Côthen.

Schenkwirth Uthe in Sieglit.

Müller Lebrecht Gott-

lieb Jahn in Baas-

dorf. Gürtlermeister Carl Waschmann inCöthen.

Eichel’sche Erben.

Nathhäuslihe Schuld-

und Hypothek- verschreibung 4. 4. E

Côthen —2, April

über 1000 Thlr. Gold.

¡

Consens - Document des Herzoglichen Kreisgerichts Cöthen vom 4. November | 1850 über 200 Thlr. Pr. Cour.

Consens-Document des Fürstlichen Amts Côthen über 150 Thlr. Conv.-Münze d. d. 2. Mat 1798.

Consens - Document des Fürstl. Amts Côthen d. d. 27. Februar 1793 über 150 Thlx. Conv.-Spezies.

2 Consens - Documente der ehemaligen Gerichts-Administration Libehna und Locherau d. d 4, Januar 1806 und 26. Januar 1811 über 100 Thlr. resp. 90 Thlr. Conv.-Spez. :

Consens - Document über ursprünglich 190 Thle., später 75 Thkr. Gald de 20. April 1789.

Consens-Document d. d. 25. April 1801 über 20 Thlr. Conv.-Münze.

Consens-Document über 30 Thlr. Conb.- Münze d. d. 10. Januar 1805, Consens-Document der vormaligen Her- zoglichen Stadtgerichte zu Cöthen über 100 Thlx. Conv. - O, d. d. 4, Dezem- ber 1814.

2 Consens-Documente über je 30 Thlr. Conv.-G. d. d. 27, März 1804 und 24. April 1807 vom Bürgermeister und Nath zu Cöthen bestätigt.

Consens - Document des Fürstl. Amts Côthen, d. d. 10, Augujt 1771 übex 45 Thlr. Gold.

Thlr. Pr. Cour., d, 17. Mai 1841 No. C, 12,112.

Eins dergl, ler 420 Wir. Pyr. Cour. de 7. Juli 1842 No. C. 19 (20

Consens-Document des Herzogl. Amts Côthen, d. 12. März 1803 über ur- sprünglich 150 Thlr, jeßt no<h 50 Thlr. Conv. G.

Eine loco documenti wegen überwiesener 1000 Thlr. Pr. Cour. rü>ständiger Erb- und Kaufgelder für den Kauf- mann Eduard Eichel in Erfurt, später in Leipzig ausgefertigte beglaubigte Ab- schrift des Ueberweisungs-Documents der Frau Gastwirth Louise Wagner, geb. Eichel in Cöthen, über den sonst Eichelschen, später Kruse'schen, jeßt Koch- M Gasthof zum Prinzen von Preußen allhier.

1801 über 3000 Thlr. Conv.-Spezies. |

|

j

RNathhäuslihe Schuld- und Hypothek- Amtmann Säuberlich verschreibung d. d. 14. März 1804 / in Dohndorf.

Frau Kammer - Kon-

Wittwe Ehrlich, geb.

Extrahentin,

Amtmann Säuberlich

Extrahentin.

Herzogl. Kammer - Obligation über 100 |Extrahent,

Extrahent.

verehelichte Charlotte

Kaufmann

Anhaltische Gesammt- | Stipendtenkasse.

Regierungs - Bote Waiand in Cöthen.

Extrahent,

Kämmerer Joh. Fried- rich Holzmann,

bverwittw. Frau Kam- mer-KFonsulent Behr, geb. Janus in Cöthen.

Gebrüder

) Schlichter in Côthen,

sulent Vehr, geb. Zanus in Cöthen.

Extrahent ; haftet auf dem früher von Goerne’schen, jegt bon Brunn’ schen Hause auf der Wall- straße auf. auf dem früher Ehr- hardt'’schen , jeht

Behrschen amMarkte subNr.115 belegenen Haufe aufhaftend. haftet auf dem früher Poschke’schen, jegt Wels'schenHause Nr. 749 in der Teichgasse auf.

Musketier Baumgar- ten, auf dem fonst Baumgarten'schen, jeßt Matthiae’schen Hause, Leipzigerstr. Nr. 711 aufhaftend. Tischlermeister J. Ja- cob iebe auf dessen in der Müßhlstraße in der Schallaunischen Vorstadt belegenen, ebt Knopf’schenHau- se, aufhaftend. Cossath Andreas Mü- ling in Libehna, auf dessen, jeßt des Ex- trahenten zu Libehna belegenen Grundstüfk- ken, aufhaftend. berechel, Moebius, spä- ter verehel. Eberdt, auf dem Eberdt'schen | Hause in Merzien aufhafteud.

wie vorstehend.

Vinzelberg inCöthen.

in Dohndorf.

Waschmann geb. Püschel in Cöthen,

Eduard Eichel in Erfurt,

ivie vorstehend.

Schuhmacherwittwe Louise Wendt, auf dem jeßt Wegewiz- schen, in der Burg- straße sub Nr. 514 belegenen Hause auf- haftend. Töpfermeister Müller, auf dem später Heine- schen, jeßt Müllerx- schen Kaufladen an der reformirten Kir- he aufhaftend. Musketier Friedrich König, auf dem jeßt Grasse’schen in der Klepzigerstr. allhier subNr.667 belegenen »dause haftend.

verehel .SophieKnorre|Früherer Gläubiger war der Hut-

geb. Clemens in Cöthen auf dem jeßt Starke’schen sub Nr. 717 der Leibpzi- gerstraße belegenen Hause haftend.

haftet auf dem jeßt Koch'shen in der Halleschen Vorstadt belegenen Gasthof zum Prinzen bon Preußen auf.

macher August Püschel hier.