1855 / 238 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

u thun. Die Anzahl der großen Bergwerks - Anlagen zur Gewinnung dieser Scbähe nim in erfreulicher Weise êl und beweist, daß die gxoßen : Kapitalien fich gern diesem einträglihen Gewerb8zweige zuwenden. Jn. hte hiervon ‘hat der Kaufterth des BergEigenthums fi außerördent- iw erböbt, und seit zwei oder drei Jahren oft verdréifacht, sogar ‘ber- vierfacht. Das ‘wésentlihste Hinderniß, welches si noch der Steigerung ‘der Production entgegenstellt, | der Mangel an tüchtigen Arbeitern. Da die Anzahl der beschäftigten Maunschaft si im vergangenen Jahre um 6486 vermehrt hat, so läßt sich begreifen, daß die neu au eworbene Maunschaft der älterea , geübten nicht gleichstehen kann, und daß die Schwierigkeit, nur überhaupt Arbeiter zu bekommen, fortdáuernd wächGst, je mehr und mer der Bergbau bereits aus der nä: heren und entfernteren Umgebung seiner Betriébsstätten ‘die vorhandenen Arbeitskräfte an fi gezogen hat. Dazu tritt noch die Schwierigkeit, für die von auswärts angezogenen Mannsthäften in niht zu großer Ent- fernung von den Gruben Wohnungen zu beschaffen, da bei der unmittel-

bar ind mittelbar durch den Bergbau veranlaßten raschen Zunahme der

Volksmenge in den Steinkohlen-Distrikten die daselbst vorhandenen Wohn-

iht mehr ausreichen. Es fann daher auch den Bergwerksbe- Fels in terem eigenen Jnteresse niht dringend genug empfohlen werden, rechtzeitig dafür it zu tragen, daß die Arbeiter ein geeig- netes Unterkommen finden. (Pr. C.) i

Ein Brief aus Therapia vom 27. September im französischen

Moniteur“ enthált folgende Angaben über die Einwohnerzahl der Krim: "Oie männliche (?) Bevölkerung der Halbinsel beläuft sich in runder Zahl auf niht mehr als 200,000 Seelen. Darunter 156,000 Tartaren. 80,000 der leßteren sind Bauern und Hirten, 16,000 Jmans und Mollahs,_ ZU- gleih Priester und Richter, 10,000 Mirzas oder Edelleute, eine Art Feu- dalherren, deren Einfluß und Privilegien nur mit großer Mühe der Fremd- herrschaft widerstanden haben, und 50,000 in den Städten wohnende Bürger und kleine Handelsleute. Die christliche Bevölkerung beläuft sich auf nicht mehr «als 22- 23,000 Seelen und ist ausschließlich europäischen Ursprungs. Die Zahl der Russen {äßt man auf nicht mehr als 3000; sie find Gewerbtreibende und haben sich seit der Eroberung in der Krim angesiedelt. Die Türkei, vor Allem aber Konstantinopel, hat ein Kontin- gent von ungefähr 10,000 Griechen geliefert, die sih größtentheils zu Eupatoria und Balaklava niedergelassen haben. Höchstens 5000 Arme- nier sind ihrem Beispiele gefolgt, und 6000 Polen, Deutsche und Fran- zosen, die jedoch kaum zur festen Bevölkerung gezählt werden können,

vervollständigen die obige Zahl.“

Leipzig - Dresdener 212 Br., 211 G- Löbau - Zittauer 46 Br. Magdeburg - Leipziger 314 Br. Berlin - An- haltische 454 G. Berlin Stettiner 1635 G. Cöln-Mindener —. Thürmger 4104 Br., 109% G. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —. Altona-Kieler 4251 Br. Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 1367 G. Branx- schweiger Bank - Actien Litt. A. 1235 G.; B. 1227 G. VV eimarsche Bank - Actien Lit. A. 111 Br., 110; G.; B. 1095 G. Wiener Bank- notén 924 Br., 925 G. Oesterreichische Sprez. Metalliques 66% G. 4854er Loose 88 Br. 1854er National - Anleihe 714 Br., 71 G. Obli-

gationen —. Preussîische Prämien-Anleihe —.

Leipzig , 10. Oktober.

Sre=laws 11. Oktober, 1 Uhr Mimuten Nachmittags (Tel. Dep. d. Staats-Anzeigers.) Oeaterreichische Banknoten 914 G. Frei- burger Actien 430% (5, neuer Emission 115% G. Oberschles'sche Auen Lit. À. 208% G. Obserachlesisehe Actien Lit. B. 476% G. Oberschtes1- sche Prioritäts - Obligationen D. 90%, G. Obersclilesische Ob!igatiovren K. 804 Br, KKoze!l - Oderterver 172 G., neur Binission 4415 G. Kosge!- Oderberger Prioritäts - Obligationen 9904 G. MN#ae- Brieger Actien 76 G.

Spiritus pr. Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Traes 163 Sthr, Br.

eizen, weiss. 80 475 Sgr., gelb: 75—160 Sgr. Boggen 102-111 Sgr. Gerste 68 76 Sgr aser *6 43 Sgr.

Die Börse war sehr günstig gestimmt und die Actien-Course stel-

en sîch b-1 lebhaftem Geschäft merklich höher. Fonds unverändert.

Stettin, 411. Oktober, 1 Uhr 55 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. d Staats - Anzeigers.) VVeizen 117—118. Roggen 80 —82, Ok- tober 79%, Oktober-November 78 bez., Frühjahr 775 Br., 77 G. Sp?- rit1s 4105 bez, Frühjahr 11 6., 10% Br. Rüböl 18/75 bez., Oktober-

November 18 Br., Frühjahr 175 bez.

Oktober 355, à î j pro Frühjahr 45, loco und schwimmend 15 bis #-

ten. Allgemeinen matt.

Kassenscheine 105%. Wilhelms - Nordbahn 575. Hanau 89, Londoner Wechsel 1187. sel 995. 3pros. Spanier 31. Badische Loose 433.

Pyloritäts-

Mlaanlbiarg, 10. Oktober, Nachmittags 2 Uhr 950 Minaten. Schluss - Course: Preuss. 4!proz. Staats - Aulecihe 100. Preuss.

31proz. Prämien - Anleihe 106. Oesterreichische 4proz. Loose 100% Br. 3proz. Spanier 29%.

Anleihe —.

burger 60. Magdéburg-Wittenberge 46. Berlin-Hamburger 18e Prio- rität 1005. l Stimmung gedrückt, Umsats klein.

Englisch-rusesische Sproz,

1pros. Spanier 177. ais 31 Mecklen-

Berlin-Hamburg 1141. Cöln-Mindener 1575.

Cöln-Mindener 3te Priorität 915 Br. Disconto 55 pCt. Br, WVVeizen und Roggen stille. Oel, flau, pro

Getreidemarkt. 2 Kaflee fester 45, X. Zank, 3000 Ctr.

pro Mai 343.

Frankfart a. L, 10. Oktober, Nachmittags 1 Uhr 55 Minu-

Unbedeutender Umsatz zu theils etwas höheren Coursen. Im Neueste preussische Anleihe 1085. Preussische Cöln-Mindener Eisenbahn-Actien —. Friedrich- Ludwigshaten - Bexbach 15352, Frankfurt- Berliner Wechsel 1054. Hamburger Wechsel 875, Pariser Wechsel 934. Amsterdamezr Wech- Frankfurter Bank - Antheile 118, Knrhessische Loose 377. 4iproz. Metalliques 57,

Oesterreich,

Sechluss— Course:

Wiener Wechsel 105#. 1proz. Spanier 1825. Sproz. Metalliqnes 659.

Oesterreich. National - Anlelien 6853,

1854er Loose 845.

Bank-Antheile 1110.

Amsasterdam, 10. Oktober, Nachmittags 4 Uhr. (Tel. Dep. d. C. B.) Lebhastes Geschäft.

Schluss - Courze : Sproz. österreich. National-Anleihe 664. Sproz. Metalliques Litt. B. 734. S5proz. Metalliques 62%. 24proz. Metalliques 315. A1pros. Spanier 19. S83proz. Spanier 3477, Mexikaner 205. Holländische Integrale 637.

Getreidemarkt. Weizen 10 FI. niedriger, lebhaftes Geschäft, Roggen unverändert, lebhaftes Geschäft. Raps, pro Herbst 103. Rüböl,

pro Herbst 56%.

London, 10. Oktober, Nachmittags 3 Uhr Minuten. (Tel, Dep. d. C. B.) Flaue und gedrückte Stimmung bei geringem Umsatze.

Consols 864. 1proz. Spanier 195. Mexikaner 21. Sardinier 83. S5proz. Russen 96. 45proz. Russen 86.

Getreidemarkt fest, ohne alle Preisveränderung.

Liverpoel, 10. Oktober. (Tel. Dep. d. C. B.) Baumwolle:

5000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern unverändert.

Paris, 10. Oktober, Nachmittags 3 Uhr. (Tel. Dep. d. C. B) Die Nachricht, dass ein Bombardement Odessa’s bevorstéhe, blieb ohne Einfluss auf die Börse. Als Consols von Mittags 12 Uhr 865 ein- trafen, eröffnete die 3proz. zu 64, 60, sank, als Consols von Mittags 1 Uhr 86% gemeldet wurden, auf 64, 35, hob sich wieder auf 64, 60 und schloss test zu diesem Course.

Schluss - Course: 3proz. Rente 64, 60. 44proz. Rente 90, 3proz. Spanier 31%. 1proz. Spanier —, Silberanlethe —.

Königliche Schauspiele.

Freitag, 12. Oktober. Jm Opernhause. (158ste Vorstellung): Satanella. Fantastishes Ballet in 3 Akten und 4 Bildern, vom Königlichen Balletmeister P. Taglioni. Musik von Pugni und Hertel. (Leßte Vorstellung dieses Ballets und vorleßtes Auf- treten des Fräul. M. Taglioni und des Herrn C, Müller vor ihrem Urlaube.) Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (476ste Abonnements-Vorstellung) : Die Erzählungen der Königin von Navarra. Lustspiel in 5 Akten, von E. Scribe, überseßt von W. Friedrih. Kleine Preise.

Sonnabend, 13. Oktober. Im Schanspielhause. (177ste Abon- nements-Vorstellung. Die Vershwörung des Fiesfko zu Genua. Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Sthiller. Kleine Preise.

e a Îs

Oeffentlicher Anzeiger.

[1603] Bekanntmachung.

Die zu Trinitatis k. J. pachtlos werdenden, zu dem Amte Mühlenhof gehörigen Fischereien und Rohruuzpungen auf der Spree und auf den mit derselben in Verbindung stehenden Ge- wässern sollen alternativ auf 6 resp. 12 Jahre anderweit zur öffentlichen meiftbietenden Vev- pachtung gestellt werden. R

Es wird hierzu ein Bietungstermin

auf den 1. November d. J, Vormittags 10 Uhr,

in dem Geschäftslokale des Ron ten Domainen- Polizei-Amts Mühlenhof zu Berlin anberaumt, u welchem qualifizirte Pachtliebhaber mit dem Drnerlan eingeladen werden, daß die Pacht-

} Bedingungen vor dem Termine in dem Geschäfts-

Lokale des genannten Amts eingesehen werden fönnen.

Potsdam, den 27. September 1859.

Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Dowainen und Forsten.

Bertram.

[1589] Bekanntmachung.

Das im BVirnbaumer Kreise des Negierungs- | | bor dem unterzeichneten Gericht im Stadt-

Bezirks Posen belegene, von den Markistädten Meseriß 1 Meile und Schwerin an der Warthe 12 Meile entfernte Königliche Domainen- Vorwerk Kalzig, bestehend aus 3 Mg. 157 CIN. Hof- und Baustellen,

10, 99 Obst-und Gemüse-Gärten,

755 „60 » Acker, wobon c. 5 Gerst- boden und c. 2; Hafer- und Noggenboden, Wiesen, von 4 bis 18 Centner Heuertrag, inkl. 99 Mg. 19 CIN. Streu- Bruchfläche bon 4 bis 6 Centner Ertrag pro Morgen, Fischerei-Seefläche, zur Holzkultur bestimmt, Unland 2c.

357 M 5

99 " 31 "

20814 „L106 .. *,

4 Lo

1464 Mg. 61 (]IN. soll mit dem Königlichen Natural-, Saaten- und Bestellungs - Juventarium und mit den vorhan- denen Wohn- und Wirthschaftêgebäuden, auf die 18 Jahre A, 1856 bis dahin 1874 im Wege der öffentlichen Licitation in dem am 17. November c., Vormittags 10 Uhr, im Sessionszimmer der unterzeichneten Negie- rungs - Abtheilung vor dem Negierungs-Nath Schnell anstehenden Termine verpachtet werden.

Das Minimum des Pachtgeldes is auf 1340 Thly. inkl. 5 in Golde, die Pachtcaution auf 800 Thlr. und das zur Uebernahme der Pach- tung erforderliche disponible Vermögen auf 10,000 Thlr. festgeseßt.

Die allgemeinen und speziellen Verpachtungs- Bedingungen, die Licitations-Negeln, so wie die Karte und das Vermessungs- und Bonitirungs- Register können in unserer Domainen-RNegistra- tur während der Dienststunden und auf dem Vorwerke Kalzig bei dem Administrator Haase eingesehen werden.

Posen, den 24. September 1855.

: Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen

und Forsten. bon Münchhausen.

[1649] Subhastations-Patent.

Das zu Conradswalde sub Nr. 52 belegene Mühlengrundstück des Mühlenbesißers Ottomar Scheiberlin, bestehend aus einer

a) Bockwindmühle,

b) Wassermühle,

c) einem Wirthschaftsgebäude,

d) einer Kathe,

e) einer Kathenstelle,

{) einem Wohnhause und

g) 9 Morgen 40 JNuthen Land, zufolge der nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe auf 8201 Thlr. 10 Sgr. geschäßt, soll auf den 7. Mai 1856, Nachmittags 4 Uhr,

in nothwendiger Subhastation verkauft werden. Stuhm, den 17. September 1855. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1647] Oeffentliche Vorladung.

Die Kaufleute Leopold Pollack und Moritz Perelis, Jnhaber der Handlung Perelis u. Pollack. zu Prag, haben gegen den früher hiex wohn- haften Kaufmann Grumbach wegen des verab- redeten Kaufpreises für die ihm im Jahre 1850 zu seinem Geschäftsbetriebe gelieferten Bettfedern im Betrage von 301 Thlr. 13 Sgr. 9: Pf. nebst 9 Prozent Zinsen seit dem 1. Oktober 1850 béi dem unterzeihneten Gericht die Klage angestellt und zugleich zur Deckung ihrer - vorgedachten Forderung, so wie der auf 60 Thlr. vorläufig angenonimenen. Prozeßkosten den nachgesuchten Arrest auf das dem. Beklagten an dem Nach- lasse seiner vor Kurzem hierselbst verstorbenen Ehefrau zugefallenen Erbtheil begründet.

Die Einleitung der Klage ist verfügt und das O Erbtheil dem Antrage gemäß mit Be- chlag belegt.

y Da der Aufenthaltsoxt des Beklagten unbe- annt ist, so wird derselbe hierdurch öffentlich | aufgefordert, in ‘dem zur Beantwortung der

E und des Arrestgesuches, so wie zur wei- eren mündlichen Verhandlung der Sache auf |

L779

den 22. Januar 1856, Vormittags 11 Uhr,

gerihtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 32, anberaumten Termine entweder in Per- son oder dur einen gehörig legitimirten , zu seiner Vertretung berechtigten Bevolimätehtigten; als solche die hiesigen Nechts - Anwalte Wilke und B Caspar in Vorschlag gebracht werden, zu erscheinen, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, die Klage vollständig zu be- antworten , die Beweismittel bestimmt anzuge- ben, die Urkunden im Originale einzureichen und die etwa erforderlichen Editions - Gesuche anzubringen , indem später auf neue Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, im Lä&üUfe der n keine Rücksicht mehr genommen werden Eine schriftliche Beantwortung der Klage ent- bindet niht von dem Erscheinen im Termine. Wenn der Beklagte oder scin Bevollmächtigter sich nicht púnftlih zur bestimmten Stunde ein- finden, oder sih nicht vollständig auf die Klage erklären sollte, oder wenn sein Stellvertreter seinen Auftrag nicht durch Vollmacht oder Schreiben nachzuweisen vermag, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und die Urkunden, worüber er sich nicht erklärt hat, auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt geachtet und was den Nechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Verklagten ausgesprochen

| Und der angelegte Arrest für justifizirt erachtet

werden. Berlin, den 5, Oktober 1855. Königliches Stadtgericht, Abtheilung süx Civil- sachen. Prozeß-Deputation 11,

[41600] Ediktal - Citation.

Die am 1. Oktober v. J. von einem Knaben außerehelich entbundene Ernestine Nixdorf von hier ist mit dem Vormunde desselben, Koaditor Julius Klinke hier, wider den Schneidergesellen Ernst Tietze, zuleßt in Groß-Nossen, behauptend, daß derselbe mit ihr innerhalb der geseßlichen Conceptionszeit den Beischlaf vollzogen, auf Anerkennung der Vaterschaft und des geseßlichen Erbrechts, Zahlung von 6 Thlr. Tauf-, Ent- bindungs- und Sechswochenkosten und 1 Thlr. monatlicher Alimente bis zum t14ten Lebens- jahre des gedachten Kindes, so wie eintretenden ¿Falls dexr Begräbnißkosten oder Lehr- und Los- \prehungsfkosten, klagbar geworden.

Zur Beantwortung dex Klage und münd- lichen Verhandlung ist ein Termin an hiesiger Gerichtsstelle

auf den 12. April 1856, Vormittags

11 Uhr, anberaumt worden, zu welchem der auf derx Wanderschaft befindliche Schnerdergeselle Ernst Tieße unter Androhung des Kontumatialyper- fahrens hierdurch öffentlich vorgeladen wird.

Münsterberg, den 18. September 1859.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1648] Königlihe Provinzial-Gewerbeschule zu Potsdam.

Der neue zweijährige Lebrkursus der hiesigen Königlichen Provinzial - Gewerbeschule beginnt am 15. Oktober. Die Unterrichts - Gegen-

stände sind:

11, Klasse. Neine Mathematik (wöchentlich

11 Stunden), Pbysik und Chemie

(8 Stunden), Linear- und Frei- handzeihnen (16 Stunden). Winter-Semester: Algebra, Trigonometrie, Stereometrie, heschreibende Geometrie, praf- tisches Nechnen ( wöchentlich 8 Stunden ), Mechanik und Maschinenlehre (4 Stunden ), Physik, Chemie, Mineralogie (6 Stunden), Bau- Construc- tionslehre (3 Stunden), Linear- und Freihandzeichnen (16 Std. ), Sommer - Semester: Wie im Winter, und treten hinzu: Kegelschnitte, Feldmessen, Mo- delliren,

Zweck der preußischen Provinzial - Gewerbe- s{hulen ist die Heranbildung eines tüchtigen

1. Klasse.

Gewerbestandes. Das Zeugniß der Neife der . Anstalt berechtigt zum Uinpitt in das König- lihe Gewerbe- Jnstitut zu Berlin und damit zum einjährigen Militairdienste, und. erleichtert die Erfüllung der Bedingungen zur Meister-

und Gesellen - Prüfung nach $$. 35 und 36 der

erordnung vom 9; Februar 1849. Das Schulgeld beträgt vierte brs 3 Thlr. prae- "“Aufnaba s Aufnahme - Bedingung is ein Alter von mindestens 14 Jabren, außerdem müssen Schul- Zeugnisse und ein furzer, selbstverfaßter und eigenhändig geschriebener Lebenslauf eingereicht loerden, Schriftlihe Anmeldungen nimmt der Unterzeichnete zu jeder Zeit, mündlihe vom 20. September cr. entgegen.

Potsdam, den 31. August 1855.

Langhoff, Direktor i

der Königlichen Provirzial - Gewerbeschule.

[1632]

Vorlesungen der Pharmazeuten.

Laut Reskript des Ministeriums der geist- lichen, Unterrichts- und Medizinal - Angelegen- beiten vom 22. September 418354 ist für Breslau die Errichtung einer dclegirten Examinations- Komimission für Pharmazeuten beschlossen und der Unterzeichnete sür jetzt zum Direktor die- ser Kommissian und des pharmazeutischen Studiums an hiesìiger Königlicher Universität ernannt worden. In Folge dieser Verfügung werden die Kandidaten der Pharmazie, welche hierselbst studiren wollen, aufgesordert, sich bei dem Anfange des bevorstehenden Semesters (den 16. Oktober) unter Beibringung ibrer Zeugnisse zum Empfange der zu ihrem Stu- dium erforderlichen Anweisungen zu melden.

Breslau, den 4. Oktober 1855. Der K. Geh. Medizinalrath Prof, Dr. G 6 PPert.

[1646] Holzlieferung.

Da die unterm 10. August cr. ausgeschrie- bene Lieferung von Kienen-Klobenholz für die Königlichen Theater nicht zu den gewünschten Resultaten geführt hat, so wird ein anderweiti- ger Submissionstermin zur Lieferung von 250 Klafter Elsen-Klobenholz einschließlich der An-

fuhre auf den Lo, Dover D. angeseßt, bis zu welchem Tage Lieferungslustige ihre versiegelten Offerten mit der Aufschrift: „Lieferung von Elsenholz“ im Königlichen Theater-Büreau, Charlottenstraße Nr. 55, abge- ben wollen. Die Bedingungen bleiben diesel- ben, welche der Lieferung bon Kienenholz in dem Ausschreiben vom 10. August „cr. zum Grunde gelegt waren. Berlin, den 6. Oklober 1855. General - Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

[1627]

Am 16. d. M. Morgens 9 Uhr, sollen auf dem hiesigen Marktplaßze mehrere zum Kaballerie- dienst niht mehr geeignete Königliche Dienst-

pferde gegen gleih baare Bezahlung in Courant

öffentlich an den Meistbietenden verkauft wer- den, was hiermit befannt gemacht wird. Pasewalk, den 4. Oktober 1855.

Der Major und Commandeur des 2ten Kürassiers Negiments (Königin).

Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Die Hexren Actionaire der Bergisch-Märkischen

Eisenbahn werden mit Bezug auf die $$. 5, 65, 66, 71 und 72 des Gesellschafts-Statuts zu einer außergewöhnlichen Generalbersamm- lung auf Sonnabend, den 27. Oktober d. J,, Vormittags 10 Uhr, im Di- rectionslokale hierselbst S eingeladen, um wegen eines der im $Y. T1 Nr. 3 und 4 gedachten Fälle zu berathen und Be- {luß zu fassen. 4 Elberfeld, den 26. September 1859. Der Vorsißende der Deputation der Vctionaire der Bergisch- Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft.

Daniel von der Heydt.