1855 / 261 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

194i

Londoner Wechsel,

4proz. Hope 744. Mexikaner 185. a E i Holländische Inte-

ieglitz 895. O e Hamburger Wechsel, kurz 39%

kurz 41, 80. grale 62.

London, 6. November, Mittags 1 Uhr.

Consols 88°. È E Nachmittags 5 Uhr 30 Minuten. (Wolff's Tel. Bur.) Consols eröffneten matt zu 885, wichen auf 887 und schlossen fest zur Notiz. Schluss-Course: Consols 884. 41proz. Spanier E Mexikaner 195. Sardinier 84 HSproz. Bussen 954. 4iproz. Russen 80. L Hamburg 4. Monat VVechsel 413 Mk. 94 Sh. Wien 11 FI, 31 Kr.

(Wolít’'s Tel. Bar.) Baumwolle:

(Wolsf's Tel. Fur)

Liverpool, 6. November. $000 Ballen Umsatz. Preise fest.

Paris, 6. November, Nachmittags 3 Uhr. (VVolff's Tel. Bur.) Consols von Mittags 42 Uhr waren 882 gemeldet. Die 3proz. eröflnete zu 64, 60, wich auf 64, 50, hob sich, als einige Käufe stattfanden, aul 64, 75 und schloss ziemlich fest, aber wenig belebt, zur Notiz. In 1n- ländischer Spanischer Schuld wurde viel gehandelt. Consols von Mit-

tags £4 Ubr waren unverändert 88* eingetroffen : 4tproz. Rente 90, 9U.

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 8. November. Im Schauspielhause. (202te Abon- nements-Vorstellung): Ein Sommernachtstraum, nah Shakespeare, von Slegel, in 3 Akten. Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Tanz vom Königlichen Balletmeister Hoguet. Kleine Preise,

Freitag, 9. November. Im Opernhause. (178ste Vör- stellung) : Die Jüdin. Große Oper in 5 Aufzügen, nah Scribe, Musik von Halevy. Anfang 6 Uhr,

Mittel-Preise. Fremden-Loge 2 Rthlr. Erster Rang und Balkon daselbst, inkl, ver Prosceniums = Logen daselbst und am Orchester 1 Rthlr, 10 Sgr., Parquet, Parquet - Loge und Proscenium des zweiten Ranges 1 Rthlr. Zweiter Rang 225 Sgr. Dritter Rang und Balkon daselbst 175 Sgr. Parterre 15 Sgr. Amphitheater 10 Sgr. |

Jm Schauspielhause. (203te Abonnements-Vorstellung): Jung oder Alt! Original-Lustspiel in 3 Akten, von C. v, Holtei. Kleine

Pr ehe.

Schluss - Course: S3proz. Rente 64, 70. 3proz. Spanier 335. 1proz. Spanier —.

Silberanleihe 80.

Oeffentlicher Nnzeiger.

[1800]

É rGenbolzeVertauf.

Das im bevorstehenden Winter in den Oderwaldungen der Forstreviere

1) Peisterwiy bon ca, 2) Stoberau von ca. 3) Scheidelwiß bon ca. 4) Zedliß von ca.

600 Stück Eichen mit ca. 2100 Klfter. Massengehalt, 30 Stück Eichen mit ca. 570 Stück Eichen mit ca. 1130 Klftr. Massengehalt, 200 Stück Eichen mit ca.

60 Klftr. Massengehalt, 310 Klftr. Massengehalt,

überhaupt von ca. T400 Stü Eichen mit ca. 3600 Klftr. Massengchält auszunußende Bau-, Nuß- und Brennholz soll in dem am 28. November cr., Vormittags 9 Uhr,

im Gasthofe zum rothen Hirsh zu Brieg vor dem Forst - Jnspektor Tramniß anstehenden Termine öffentlich im Wege des Meistgebots verkauft werden, welches wir mit dem Bemerken bekannt

machen, daß

die besondern Verkaufsbedingungen {on vor dem Termine in den Geschäftslokalen

der betreffenden Oberförstereien, so wie in unserer Forst-Registratur einzusehen sind, bei der Ver- steigerung selbst aber den anwesenden Kauflustigen noch gehörig zur Kenntniß gebracht werden sollen.

Breslau, den 2. November 1859,

Königliche Regierung, ö Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten Struense e.

[1326] Nothwendiger Verkauf. Kreisgerichts - Deputation zu Stuhm, i den 14, Juli 1855. Das sub Nr. 4 zu Kollosomb belegene, dem Einsassen Franz Majewski gehörige Grundstü, bestehend aus 241 Morgen 7 J Nuthen preußisch,

E auf 6694 Thlr. 9 Sgr. 8 Pf., zufolge.

der, nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Büreau 111. einzusehenden Taxe, \ol

am 8. März 1856, Vormittags 11 Uhr und Nachmittags 3 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Alle unbekannten Nealprätendenten werden aufgeboten, fich bei Vermeidung der Präklusion spätestens in diesem Termine zu melden.

[1324] Subhastations-Patent.

Die dem Adolph Hugo von Zamecki gehöri- en, im Dorfe Vischofswalde sub No. 65 und ) belegenen Grundstücke, von welchen Lände- reien und Viehnußung auf 15,350 Thaler 20 Silbergroshen und die Gebäude auf 2200 Thaler abgeschäßt worden sind, sollen im Termine den 14. Februar 1856, 11 Uhr Vor- mittags, hierselbst an ordentlicher Gerichtsstellle meistbietend verkauft werden.

Hierzu werden die dem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger: der Tagelöhner Carl Wruck, der Kneht Michael Flatow, der Knecht Andreas Look, der Schäfer Friedrih Engel und

des Gläubigers, Sigiömund

die unbekannten Erben General - Güter - Agenten Hoppe aus Posen, vorgelad7n. Taxe und Hypothekenschein sind in unserer Negistratur einzusehen.

Schlochau, den 20. Juli 1855.

Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

[1798] Edtetdl- Citation.

Nachdem durch die Verfügung vorn 28. Sep- tember 1855 über das Vermögen des hiesigen Kaufmanns Eduard Ferdinand Wurst der Kon- kursprozeß eröffnet und der Nechtsanwalt Noepell hierselbst zum Jnterims-Kurator der Masse bestellt is, werden alle unbekannten Gläubiger des Gemeinschuldners hierdurch aufgefordert, in dem auf

den 20, Februar 18956, Vormittags 11% Uhr, im hiesigen Gerichtshause im Verhandlungszimmer Nr. 2 vor Herrn Stadt- und Kreisrichter Mix anberaumten Termine ihre Ansprüche an die Masse anzumelden und si über die Beibehaltung des bestellten Jnterims- Kurators der Masse zu erklären.

Wer in dem anberaumten Termine weder persönlich erscheint, noch durch einen zulässigen Bevollmächtigten vertreten wird, wird mit sei- nen Forderungen an die Masse präkludirt und ihm deshalb gegén die übrigen Kreditoren ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden.

Auswärtigen werden die hiesigen Rechts- Anwälte Justizrath Martens, Breitenbach und

Besthorn als Mandatarien in Vorschlag

bracht. Danzig, den 28. Oktober 1899.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung.

Mo Goltal - Citation

Auf desfallsigen Antrag Verschollene :

1) der zu Pegau am 14. Januar 1793 ge- borene Carl Wilhelm Albrecht aus Merse: burg, von dem seit dem Jahre 1844 nichts bekannt, und dessen Ver:nögen in etwa 132 Dr. Doc:

2) der Salzläder Johann Gottfried Kießling, aus Ostrau, der seit dem 8. Januar 1845 vers{hwunden, und von dessen Aufenthalte seit dem keine Nachricht zugegangen ist, von dem jedoch bermuthet wird, daß er am 8. Januar 1845 auf dem Nachhause- wege von Dürrenberg nach Ostrau in die damals mit Eis bedeckte Saale gefallen und dort umgekommen ist, und dessen Ver- mögen. in 37 Chle, 19 Sg: besteht; der Johann Gottfried Haedel aus Schkeu- diz, welcher im Jahre 1826 in Gemein- schaft mit anderen Personen nach Austra- lien ausgewandert, von dessen Aufeuthalts- orte seitdem nichts bekannt geworden und nur vermuthet wird, daß derselbe im Jahre 1834 in Australien verstorben ist, und dessen Vermögen in ungefähr 97 Thlr. besteht,

hierdurch vorgeladen, sich spätestens in dem am Mittwoch, den 5. Juni 1856,

Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nx. 7, vorm Herrn Kreisrichter Knauth anstehenden Termine shriftlich oder persönlich zu melden, und wel tere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls die- selben für todt erklärt, und die Verlassenschaf- ten den si legitimirenden Erben verabfolgt werden.

Merseburg, den [. Juli 1593. Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

werden folgende

t Bt

[748] Gottl Caen,

Die unbekannten Erben des im Jahre 1808 hier verstorbenen Bäckermeisters Andreas Weber und deren Erben oder nächste Verwandte wer- den mit der Aufforderung vorgeladen, sich als solche spätestens in dem am

3. März 1856, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kreisrichter Heinze anstehenden Ter- mine zu legitimiren, widrigenfalls der 13 Thlr

14 Sgr. betragende Nachlaß als herrenloses Gut j;

dem Fiskus anheimfällt. Flatow, den 1. Mai 1855, Königliches Kreisgericht, Il. Abtheilung.

(1718] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs an leinenen Sachen für die Garnison- und Lazareth-Anstalten des Garde - Corps pro 1856 soll im Wege der Submission unier den in unsrem Geschäfts- Lokal, Dorotheenstraße Nr. 4. eine Treppe boch, so wie bei der hiesigen Königlichen Garnison- Verwaltung, Klosterstraße Nr. 76, einzusehenden Bedingungen , und nach den daselbst ausliegen- den Normalproben und deren Beschreibung in Entreprise gegeben werden.

Die Lieferung erstreckt sich auf folgende

Gegenstände : 1, W eißleinene Sa chen.

2 Stück feine weiße Deckenüberzüge, Bettlacken, j RoNpolteruberzuge,

4 \QDOndTUMer,

re weiße Bettlaken, Handtücher.

1 T)

Q A 0901 I 11 7

[1 Blau und- weißleinene SawMen. 384 Stü ordinaire blau und weiß carirte Deckenüberzüge.

Die der unterzeichneten Jntendantur franco einzusendenden, versiegelten und mit der Auf- Ore „Submission auf E QeseruUng von Wäsche pro 1856“ zu versehenden Offerten wer- Den L DIS gun 19 NoOvenoer 9 nte gegennehmen und an diesem Tage Vor- m Ut U n Ie Os Lokal entsiegeln.

Den Submittenten bleibt überlassen, in dem Termine persönlich sich einzufinden oder durch legitimirte Stellvertreter fich vertreten zu lassen, um, sofern Veranlassung dazu vorhanden sein möchte, das Minus-Licitations-Verfahren ein- treten zu lassen, ihre Forderungen vor dem, Mittags 12 Ur oten Sou Des Termins zu ermäßigen, Nachgebote werden

herüdsichtigt.

Jeder Submiltent muß F des Werths der Stüce, die ex zu liefern sich erbietet, baar oder in Cours habenden Staatspapieren mit zur Stelle bringen und, wenn ex Mindestfordernder sein sollte, selbige sofort deponiren.

Wer die Caution nit gleich zur Stelle hat odex bier nicht als zuverlässig bekannt ist, dessen Submission bleibt unberückEsichtigt.

Berlin, ‘den 19. Oktober 1899.

Jutendantur des Garde-Corps.

[1799]

5 : 7 e S - * 1, i A Actien - Gesellschaft für Berg- ; V l g O Ge 4A bau, Blei- und Zink-Fabrica- tion zu Stolberg und in

i E t Westfalen. Der unterzeichnete General - Direktor beehrt sich, den Zeichnern der privilegirten Actien an- zuzeigen , daß Scine Majestät der König von Preußen durch Allerhöchste Urkunde vom 12, Sep- tember d. J. die in der General-Versammlung bom 16. Juni d. J. beantragte Erhöhung des Grundkapitals und die Aenderung einiger Be- stimmungen der unter dem 3, April v. J. Al-

lerhöchst bestätigten Statuten zu genehmigen ge- ruht haben.

Die Zeichnung dieser Actien ist also bindend geworden und der Berwaltungsrath hat dem- gemäß beschlossen, cine Aufforderung zur Zah- lung des 4. Zehntels an die Zeichner zu er- lassen, welche innerhalb des Zeitraumes vom (l. November bis zum 5. Dezember d. J.

in Aachen auf dem Büreau der Gesellschaft, auf der Hochstraße Nr. 959,

in Paris auf dem Büreau der Gesellschaft, 47 Nue neuve de Luxembourg,

1947 oder bei den Herren Bischoffsheim

Goldschmidt u. Co.,, 26 Rue Chaussee d’Antin in Paris,

| geleistet werden soll.

Jundem ich daher die Actionaire zu dieser Zah- lung hiermit auffordere, bemerke ih, daß Die- jenigen, welche dem Art. 5 der modifizirten Sta- tuten zufolge, die Zahlung in der vom Verwal-

“tungsrathe vorgeschriebenen Frist nicht geleistet

haben werden, verpflichtet sind, 5 Prozent Ver- zugszinsen pro Jahr zu zahlen.

__ Wenn die Verzugszeit sich über 2 Monate hinaus verlängern möchte, so können die Actio- naire aller ihrer Rechte an die Gesellschaft für verlustig erklärt werden.

Aachen, den 4. November 1859.

Der General-Direktor. : Wll Don Lev Der

[1794] Edictal-Ladung.

Nachdem zu dem Vermögen der Wollwaaren- Fabrikanten Friedrich Wilhelm Fiedler scnior und Friedrih Wilhelm Fiedler junior, als Jnhaber der unter der Firma: F. W, Fiedler allhier bestandenen Wollwaaren- Fabrik, so wie Woll -, Schnitt- und Material- waaren - Handlung, auf erfolgte Jnsolvenz - Er- klärung dex Konkursprozeß eröffnet worden ist, so werden alle bekannten und unbefannten Gläu- biger dex genannten Gemeinschuldner, überhaupt Alle, welche aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an deren Vermögen haben, hiermit ge laden, in dem auf

den 2, Marz 1090 anberaumten Liquidations - Termine bei Strafe der Ausschließung von dem betreffenden Schul- denwesen und bei Verlust der ihnen etwa zu- stehenden Nechtswohlthat der Wiedereinseßung in den vorigen Stand, zu rechter früher Ge- richtszeit an hiesiger Gerichtsstelle zu erscheinen, ihre Forderungen gehörig anzumelden und zu bescheinigen, mit dem bestellten Konkursvertreter über deren Nichtigkeit, so wie nah Befinden dex Priorität halber unter sich rechtlich zu verfah- ren, binnen 6 Wochen zu beschließen, sodann aber

Den Lo Ma Loo der Bekanntmachung cines Präklusiv-Bescheides, welcher in Ansehung der Außenbleibendsn Mit- tags 12 Uhr wird für publizirt erachtet wer- den, sich zu gewärtigen, demnächst

M U 1000 eines Verhörs gewärtig zu sein, hierzu persdn- lich oder durch gehörig legitimirte Bevollmäch- tigte anderweit an hiesiger Gerichtsstelle zu ex- scheinen und sich wo möglich zu vergleichen, wobei die Außengeblicbenen, sv wie Diejenigen, welche sih nicht, oder nicht gehörig erklären, für cinipilligend in die Beschlüsse der Mehrheit werden erachtet werden, dafern aber ein Ver- gleich nicht zu Stande kommen sollte,

Den 21, Uni LS00

Aften zum

d rechtlichen

2

\,

x Jnrotulation der erspruch, o wte

| 1002]

der

Baarer Kassen - Bestand Wechsel-Bestände. is Aussteheade Lombard - Darlehne Staats-Papiere Guthaben in lauf do. bei der Landrentenbank . Banknoten-Einlösungsfonds Geprägtes Geld.............-.-- in Wechseln in Effekten

7) Banknoten im Unlauf 8) Eingezahltes Actien - Kapital. 9) Darlehns - Conto .

10) Guthaben der Staatskassen und Privat-Personen

Weimar, den 31. Oktober 1855.

j (

den 7. August 185'6 der Publication eines Locations - Exkenntnisses, welches rücksihtlich der Außenbleibenden Mits tags 12 Uhr für publizirt gelten wird, gewär- tig zu sein.

Auswärtige Gläubiger haben zur Annahme bon Ladungen bei 5 Thlr. Strafe Bevollmäch- tigte an hiesigem Orte zu bestellen.

Waldheim, den 3, November 1855.

Das Königliche Gericht. Jn Juterims - Verwaltung. Berndt.

[1801] E Lübeckische Staats-Anleihe von 1850.

Die Zahlung der am Mittwoch den 2. Ja- nuar 1856 fälligen Zins - Coupons, so wie die der am 2. Juli 1855 ausgelooseten 8200 Thlr. Obligationen, nämlih: ?

A. Nr. 464. 213. 463. a 1000 Thlr. 3000 Thlr.

B. Nv. 2000. 24/092.

1400 2004 E N «No. (0999 2/22 603. 1249. 1843 DV, L905. a 200

D, Nr. 13994. 831. 961 + 4100

a 00 3500

1400 300 —/ 8200 Thlr.

findet nah der Wahl der Jnhaber statt: in Berlin bei Herren Gebrüder Schickler oder bei Herren Mendelssohn u. Co., in Hamburg bei Hrn. Salomon Heine, in Lübeck bei der unterzeichneten Behörde.

Es sind dazu die Werktage vom 2. bis 15. Ja- nuar 18956 bestimmt.

Diejenigen Jnhaber, welche die Zahlung in Berlin oder in Hamburg entgegen nehmen wol- len, haben ihre Coupons sowohl, wie die aus- gelooseten Obligationen einen Monat vorher mt (Wen O 4 Und 19. Dezember d, F. bei einem dexr gedachten Banquier-Häuser ab=- stempeln zu laßen.

Die abgestempelten Coupons und Obliga=- tionen, welche zwischen dem 2. und 15. Januar 1890 Ot n Berlin Und Qamourg ver Den Banquier - Hause, von welchem fie abgestempelt sind, erhoben werden, können späterhin nur in Lübeck eingezogen werden

Ueber den Fälligkeits-Termin hinaus werden die ausgeloosten Obligationen an deren Jnhaber nicht weiter verzinst.

Es wird zugleich angezeigt, daß am 2. Ja- nuar 1856, Mittags 12 Uhr, abermals 8600 Nthlr. dieser Anleihe auf dem Nathhause wer- den ausgelooset und am 1. Juli 1856 ausge- zahlt werden.

Von der Ausloosung

l O0 O

e”

t

bom 2. Januar. 1899, find noch nit abge-

1456. 2717. à- 200 ZThlr.

A E

November 1859.

Die Deputation zur Verwältung der Cübedischen Staatsanleihe von 1590.

Monats -Ue ber si cht Weimarischen

E

Banlk.

492 374. 818 343. l 6500. 138,059.

2 270,809. 56,946,

Thlr. 1,036,500 1,604,313 464,453

, Z.1050,326. 3,104,000. i 728,980

299,469. 294,641

Die Direction dex Weimarischen Bank,

V

E