1855 / 270 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2014

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

rankfurt, 15. November. Nach dem günstigen Ausfalle der diesjährigen Leipziger Michaelis - Messe s{chmeichelte man sih mit der Hoffnung, daß auch die jeßk für den Großhandel beendigte Martin1- Messe, zu der sih aus dem Jn- und Vereinslande, so wie aus dem Auslande eine außergewöhnliche den Bedarf übersteigende Waarenmenge (fast 100,000 Etr.) aufgehäuft hatte, ein gutes Nesultat geben würde. Diese Hoffnungen find indessen zum größeren Theile nicht erfüllt worden, weil durch die Theuerung der gewöhnlichen Lebensbedürfnisse, hauptsächlih aber, weil durch die kriegerischen Ereignisse viele Einkäufer entfernt gehalten wurden. j 4 Jn Tuchen war der Verkehr nicht lebhaft, es sind zwar einige größere Posten verkauft worden, do hieltcn die Preise dafür nicht mit den seit längerer Zeit vollständig stabilen Wollpreisen gleichen Schritt. n Winterstoffen, wie Düffel 2c, war ziemlicher Umsaß, in sächsischen und sch{lesischen wollenen Stuhl - und Strumpfwaaren stellte

sih das Geschäft mittelmäßig, in ausländishen wollenen Stoffe dagegen

ering. M j s Mit Ausnahme von westfälischen und rheinischen Nesseln; schlesischen

Parchenten, von Bibern und anderen Winter- und Futterzeugen, die alle größtentheils lohnenden Absay fanden, klagte man über Mangel an Um- saß in weißen und gefärbten baumwollenen Stoffen.

Jn seidenen und halbseidenen, mentierwaaren war der Verkehr nicht bedeutend. r

Fn kurzen, Stahl- und Eisenwaaren, so wie in Rauch- waaren war die Messe nur mittelmäßig, besser in Glas, Porzellan und Steingut und haben in leßterem Artikel die hiesigen Fabriken,

ihrer bis jeßt unübertroffenen Glafur halber, die selbst in Paris gerechte |

Anerkennung gefunden hat, gute Geschäfte gemacht.

Brandsohll eder war viel am Plage, fand große Nachfrage und

war gut verkäuflih. Sohl-, Fahl-, Roß- und Scha fleder waren | kaner 18%.

weniger hier, sind aber {nell zu höheren Preisen verkauft worden.

Die Vorräthe in Kalbfellen waren mittelmäßig, wurden aber | | tend, ruhig. überhaupt kann wobl rege | Kauflust in allen Sorten und Arten von Fellen und Häuten, bei wirklich

{nell und zu hohen Preisen geräumt, so daß man dieses Geschäft als

das beste der ganzen Messe bezeichnen kann ; {wachen Zufuhren, als vorherrschend bezeichnet werden.

Absag und die Preise gedrüt.

Nach Sch weineborsten war viel Nachfrage, und sind solche zu | gesteigerten Preisen verkauft worden; der Bedarf darin wurde gar nicht |

gedeckt. war jedoch gut, und wurde das Vorhandene umgeseßt.

An Wolle waren ca. 4 5000 Ctr, hier, wovon gut die Hälfte |

bis jeyt verkauft worden ist. Ueber nicht unbedeutende Posten wird noch unterhandelt, und stellen die Preise für bessere Sorten sich etwas billiger, als bei der leßten Margarethen-Messe.

del darín ohne Leben, obgleich die Preise sih auch hierbei etwas billiger stellen, als in der borigen Messe.

Die Geschäfte der hiesigen Bank-Commandite waren noch bedeutender

als in den Vorjahren.

Jn der Schweiz sind in der lezten Zeit die Telegraphen- Stationen Aigle, Bex, Bulle, Lachen,

liegen die Stationen Aigle, Bex, Bulle, Lachen, Weinfelden und NRomanshorn in der zweiten, die Station Mühlen in der dritten Zone; von der österreichischen Grenze bei Chiasso liegen die Stationen Aigel, Bex, Bulle, Lacheu und Mühlen in der zweiten, die Stationen Weinfelden und Nomanshorn in der dritten Zone, bon der österreichischen Gränze bei Höchst und Oberried liegen die Stationen Lachen, Weinfelden und Romanshorn in der ersten, Mühlen in der zweiten, Aigle, Bex und Bulle in der dritten Zone; von den sardinischen Grenzpunfkten liegen die Stationen Aigle und Bex in dex ersten, Bulle, Lachen, Weinfelden, Ro- manshorn und Mühlen in der zweiten Zone, und von den französischen Gränzpunkten liegen die Stationen Aigle und Bex in der ersten, Bulle, Lachen, Weinfelden und Nomanshorn in der zweiten, Mühlen in der

dritten Zone. (Pr. C.)

Marr fat: eise.

Berlin, den 17. November.

zu Lande: Weizen 4 Rihlr. 25 Sgr., auch 4 Rthlr. 15 Sgr. Roggen 3 Rthir. 27 Sgr. 6 Pf., auch 3 Rthlr. 15 Sgr. - Grosse Gerste 2 Rihlr. 12 Sgr. 6 Pf, auch 2 Rthlr. 8 Sgr. 9 Pf. Kleine Gerste 2 Rihlr. 6 Sgr. 11 Pf, auch 2 Rthlr. 5 Sgr. Hafer 1 Rthlr. 20 Sgr., auch 4 Rihlr. 15 Sgr. Erbsen 3 Rihlr. 20 Sgr.

Leipzig; 16 November. Leipzig - Dresdener 2145 G. Löbau- Zittauer 43 Br., 425 G. Magdeburg-Leipziger 317 Br. Berlin- 4nhal- tische 162 G. Berlin - Stettiner —. Cöln - Mindener —. Thüringer 110% G. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —. Altona - Kieler 126 G. Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 1397 G. Brannschweiger Bank- Actien Litt. A. 1255 Br.; B. 124% Br. Weimarsche Bank-Actien Lit. A. 412% Br, 112% G.; B. 111 Br. Wiener Banknoten 915 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 67% Br. 1854er Loose 88% Br. 1854er National-Anleihe 714 Br. Preussische Prämien - Anleihe —.

leinenen und Posa- | kietalliques 643.

| 417%.

Von Wachs und Honig war nicht viel zur Messe, die Qualität |

| 887 eintrafen , Pferde find weniger als im Vorjahre am Markte und ist der Han: | Als Consols von Mittags 1 Uhr 4 pCt. niedriger, 882, gemeldet wurden, | Sank die Rente auf 64, 659, : | 64, 90 und schloss bei lebhaftem Umsatz fest zur Notiz.

4’proz. Rente 90, 50. | 3proz. Spanier 99.

Weinfelden, Nomanshorn und | Mühlen eröffnet worden. Von der badischen Grenze bei Leopoldshöhe |

zösischen des Leon Gozlan (le gâteau des reines),

Stettin 5 17. November, 1 Ubr 36 Minuten Nachuittags. (Tel Dep. d. Staats - Anzeigers.) Weizen ohne Geschäft, Roggen Novem- ber 87 bez., November -Dezember 86 Br., Frühjahr 855. Spiritus 1021 bez., Frühjahr 105 bez. u. G. Rübö} 1745 bez., November, November Dezember 174; da, Frühjahr 1745 bez.

Hambuarg, 16. November, Nachmittags 2 Uhr 52 Minuten.

Schluss-Course : Preussische 4{proz. Staats-Anleihe 1005 Br. Prenus- sische 32proz. Prämien - Anleihe —. Oes'erreichische Aproz. Loose {tO1. 3proz. Spanier 304. {proz. Spanier ‘8. Englisch - russische 5proz. Anleihe —.-. Berlin - Hamburg 112, Cöln - Mindener 4165. Mecklenburger §2. Magdeburg - Wittenberge 374. Berlin- Hamburger 1ste Priorität 1015 G. Cöln-Mindener Zte Priorität —, Börse fest,

besonders Cölner gesucht. Getreidemarkt. VVeizen und Roggen ruhig. Oel, pro Novem-

ber 354, pro Mai 355. Kaffee, ruhig, Inbaber fest. Umsatz einige

Tausend Sack. London lang 13 Mk. 1 Sh. not., 13 Mk. 13 Sh. bez. London kurz

12 Mk. 4 Sh. not... 13 Mk. 5 Sh. bez. Amsterdam 36, 10. VVien 867. Disconto 64, 5 pCt.

Wien, 17. November, Nachmittags 1 Uhr. Bankactien flau, Wechsel matt.

Schluss - Course : Silberanleihe 85. Sproz. Metallig. 745. proz. Bauk - Actien 935. Nordbahn 203%. 1839er Loose {854er Loose 97%. National-Anlehen 775. London 11, 05, Augsburg 113. Haroburg 825. Paris 132. Gold 185. Silber 135.

Ariaeterdarnn 4 16. November, Nachmittags 4 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Unbedeutendes Geschäft. :

Schluss - Course: proz. österreichisches National - Anlehen 65!L, 5proz. Metalliques Lut. B. 72%. Doroz Metalliques 62%. 23proz. Metalliques 315. 1proz Spanier 197. S3proz. Spanier 3226. Mexi- Holländische Integrale 615. Getreidemarkt: Weizen 5 FI. höher, rubig. Roggen preishal- Raps, pro Frühjahr 107. Rübö!, pro Frühjahr 96%.

London, 16. November, Nachmittags 3 Uhr Min. (Wolff's Tel. Bur ) Geringes Geschäft. Die 3prosz. Rente aus Paris von 2 Uhr

(VVolff’s Tel. Bur.)

Federn und Daunen gingen bei ziemlichen Zufuhren gut; die | war 64, 80 gemeldet.

Vorräthe an Pferde- und Kuhhaaren waren dagegen gering und der |

Consols 88, Sardinier 85.

{proz. Spanier 19%, Mexikaner 197.

5proz- Bussen 95. 4tproz. Russen 865

5proz- Russen 909, A4proz. Aussen e Getreidemarkt. Weizenmarkt fest,

gattungen wie am vergangenen Montag.

Liverpool, 16, November. (Wolsf's Tel. Bur.) Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern unverändert.

Paris, 16. November, Nachmittags 3 Uhr. (VVolff's Tel Bur.) Die Rede des Kaisers bei Gelegenheit der Ausstellungsfeier blieb auf die Börse ohne Einwirkung. Nachdem Consols von Mittags 12 Uhr eröffnete die 3proz. zu 64, 80 und wich auf 64, T5.

Preise sür alle Getreide-

hob sich auf 64, 80, stieg abermals auf

3proz. Rente 64, 90.

Schluss - Course : Íproz. Spanier —. Silberanletlhe —.

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 18. November. Jm Opernhause, (483ste Vorstellung.) Marie, oder : Die Tochter des Regiments, komische Dper in 2 Ab- theilungen, Musik von Donizetti. Hierauf: Die Willys, oder: Gisela. Phantastishes Ballet in 2 Abtheilungen, von St, Georges und Coralli. Musik von Adam. Für die hiesige K. Bühne einge- rihtet vom K. Balletmeister Hoguet. (Fräul. Nadejda-Bagdanoff: Gisela, als Gastrolle, Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise, :

Im Schauspielhause, (212te Abonnements-Vorstellung.) Maria Lescziiska. Intriguen - Lustspiel in 5 Aufzügen, nah dem Fran-

Deutsch von Schlivian. Kleine Preise.

Montag, 19. November. Im Opernhause. (184ste Vorstel- lung): Zur Feier des Allerhöchsten Geburtsfestes Jhrer Majestät der Könign: Prolog, gesprochen von Herrn Hendrichs. Hierauf: Olympia. Große Oper in 3 Abtheilungen. Musik von Spontint. Ballets vom K. Balletmeister Hoguet, Anfang 6 Uhr. Mittel-

Preise.

Ich Schauspielhause, 2413te Abonnements - Vorstellung. Zur Feier des Allerhöchsten Geburtsfestes Ihrer Majestät der Königint Prolog, gesprochen von Herrn Grua. Hierauf: Wie man Häuser baut. Lokales Zeitgemälde in 4 Akten, mit freier Benußung einer historischen Anekdote, von Charl. Birch-Pfeiffer, Kleine Preise.

Dienstag, 20. November, Jm Opernhause, (185sstte Vor- stellung): Die weiße Dame, Oper in 3 Abtheilungen, na dem Französischen des Scribe. Musik von Boieldieu. Mittel =-Prei) é

Im Schauspielhause, (214te Abonnements - Vorstellung )? Maria Leszczyúska, Intriguen - Lustspiel in 5 Aufzügen, nach dem Französischen des Leon Gozlan (Le gâteau des reines). Deutsch von Schlivian. Kleine Preise. ani

Der Billetverkauf zu den Dienstags - Vorstellungen begin" Montag, den 19, November.

2015

Oeffentlicher Anzeiger.

Bekanntmachung.

Königliche Ostbahn.

N

Die Lieferung der nachstehend aufgeführ für die Königliche Ostbahn pro 1856 etforber: lichen Betriebsmaterialien :

1,100 Klaftern kiefern Brennholz,

1,080 Centner raffinirtes Rüböl,

12 Centner Stearin-Wagenlichte, 15 Centner Stearin- Zimmerlichte, 2 Centner Wachslichte, Ó

1,200 Mille Streichhölzer,

1,200 Dußend Chlinderdochte,

5,600 Ellen Wachsdochte, -

1,200 Stück Glas-Cylinder,

2,000 Centner Schmieröl,

96 Centner Talg, 940 Centner Pußlappen, 290 Centner Pußbaumtwolle, 180 Buch Schmirgelpapier, 5% Centner harte Seife, 80 Centner grüne Seife, 17,000 Stück Strauchbesen, 100 Centner Chyper-Vitriol, 3 Centner Schwefelsäure, 70 Stück große Batteriegläser, 600 Stück kleine Batteriegläser,

6,000 laufende Fuß Telegraphenschnur,

15 Centner Bindfaden,

80 Centner spanishes Rohr zum Korb- fleten, |

120 Stück Lampenglocken,

160 Centner Kienöl, soll im Wege der öffentlichen Submission ver- dungen werden.

Hierzu ift ein Termin auf

Mittwoch, den 28. November d. J.,

j Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale (auf dem Bahnhofe hierselbst) anberaumt.

Lieferungslustige wollen ihre Offerten porto- frei, versiegelt und mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von Betriebs-

On für die Königliche Ostbahn pro

900“ berschen, an die unterzeichnete Direction ein- senden.

Die Oeffnung der Offerten wird zur bezeich- neten Terminsstunde in Gegenwart der etwa bersönlich erscheinenden Submittenten erfolgen.

Die Lieferungsbedingungen sind vom 10ten d. M. an in unserem Betriebs-Central-Bürcau, so wie auf sämmtlichen Stationen der Ostbahn und Stargard-Posener Bahn bei den Stations- Vorstehern einzusehen, werden auch auf porto- sreie, hierher gerichtete Anträge unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 31. Oktober 1855.

Königliche Direction der Ostbahn.

[1774] Bekjanntmachung.

Stargard-Posener Eisenbahn.

Et ry B Fr

d L P Die Lieferung der nachstehend aufgeführten für die Stargard-Posener-Eisenbahn pro 1856 erforderlichen Vetriebs-Materialien : 350 Klaftern kiefern Brennholz, 520 Centner raffinirtes Nüböl, Z Centnex Stearin-Wagenlichte, ; Centner Stearin-Zimmerlichte, 17 Centner Wachslichte, 600 Mille Streichhölzer, 720 Dutzend Cylinderdochte, 2000 Ellen Wachsdochte, 360 Stück Glas-Cylinder, 770 Centner Schmieröl, 26 Centner Talg, 660 Centner Puglappen, 100 Centner Pußbaumwolle, 25 Centner weiße Seife,

in unserem Geschäfts-Lokale (auf dem Bahnhofe | hieselbst) anberaumt. 1 Do!

senden.

| neten Terminsstunde in Gegenwart der etwa

| Büreau, so wie auf sämmtlichen Stationen der | Ostbahn und Stargard - Posener Eisenbahn bei , den Stations-Vorstehern einzusehen, werden auch

geltlih mitgetheilt.

[1829]

, näher bezeichneten Materialien:

Qualität des Materials so wie die Bedingungen

getheilt.

reit steben.

im Großherzogthum Posen ist stets mit einer hinreichenden Anzahl hiesiger Böte versehen, welche den Herren Käufern zu jeder Zeit vor- gezeigt und nach exfolgter Bezahlung auch so- gleich verabfolgt werden.

veinber 1859.

[1816]

Vorwerk Niemaschkleba nebst Zubehör wird zu Johannis 1856 pachtlos und soll von dieser

40 Centner grüne Seife, 6000 Stüd E

33 Centner Cyper-Vitriol,

100 Stü" große Batteriegläser, 400 Stück kleine Batteriegläser, 2000 laufende Fuß Telegraphenschnur,

50 Stück Lampengloten, |

12 Centner Kienöl,

| soll im Wege ‘der öffentlichen Submission ver-

dungen werden. Hierzu ist ein Termin auf Donnerstag, den 29. November d. F. Vormittags 10 Uhr

Lieferungslustige wollen ihre Offerten porto- frei, verfiegelt und mit der Aufschrift: s erten 0 auf Lieferung von Betricbs- tiatertalien für die Stargard - Posener Eisen- babn pro 1556.“ : s | bersehen, an die unterzeichnete Direktion ein-

Die Oeffnung der Offerten wird zur bezeich-

persönlich erscheinenden Submittenten erfolgen. Die Lieferungsbedingungen sind vom 10. die- ses Monats an in unserem Betriebs - Central-

auf portofreie, hierher gerichtete Anträge unent-

Bromberg, Den 04, Oltober 1809. Königliche Direktion der Ostbahn.

Thüringische Eisenbahn. Die n unserer Maschinenwerkstätte im Laufe des Jahres 1856 abfällig werdenden und hier

alte Schienen, Schienenftücke und Haknägel alte Achsen, : abgenuzte Radreifen, altes Roststab-Eisen, altes Schmelzeisen, altes Gußeisen, Dreh- und Bohrspähne, éFederstahlstüken, altes Kupfer, altes Nothmetall, gebrauchte messingene Siederohre sollen an den Meistbietenden verkauft werden. Wir haben hierzu Bietungstermin bis zum 1, Dezember c, angeseßt und ersuchen Kauflustige, bis dahin ihre Gebote an uns abzugeben. Die

des Verkaufs können in unserer Maschinen- werkfstatt eingesehen werden; - auf desfallsiges Ersuchen werden letztere auch abschriftlich mit-

Erfurt, den 8, November 1859. Q V d ¿ J Le i o Die Materialien - Kommission der Thüringischen Eisenbahn - Gesellschaft.

A Do Veo qu s

Der Bockverkauf aus der hiesigen Königlichen Stammschäferei beginnt

am 19. Dezember cer.

zu billigen, aber für jeden Bock beftimmten festen Preisen.

Auch werden von diesem Tage ab 100 Stüdck Mutterschafe zur Ansicht und zum Verkauf be-

Das Verkaufs-Depot zu Grzybno bei Czempin

Franlenfelde bei Wriezen a/O, den 1. No-

Königl, Administration des Stammschäfereigutes.

Bekanntmachung.

i Verpachtung

des Kämmerei-Vorwerks Niemasc- __Fleba. :

Das zur Stadt Guben gehörige Kämmerei-

j Zeit an auf die 18 Jahre bis Johannis 1874 anderweit öffentli im Wege -des istge S werden. ? I a8 Nach der im Jahre 1841 erfolgten Separa- tion und Dienstablösungk find die Wohn E und Wirthschaftsgebäude des genannten Vorwerks Was ATUIEE Rae und beträgt die Fläche : dazu gehörigen Länderei | ) Magdeburger Morgen M aale

| Zur Licitation steht der Termin auf

den 22, Dezember d. J., Vormit 11 ub 1ttags8

im Sessionszinmer des Magistrats auf de hiesigen Nathhause an; die BaMt? Beblitinen lfônnen jedoch schon vorher im 1sten Büreau desselben cingesehen oder gegen Erstattung dex Kopialien abschriftlih bezogen werden. Pachtlustige müssen |‘ch spätestens im Ter- mine über den Besiß cines Vermögens von mindestens 8000 Thalern ‘ausweisen.

Guben, den 8. November 1855.

Der Magistrat.

[1851] S : Die Direction des Kunst- vereins in Krakau.

_JZn Erfüllung des §. 19 der sür den Krakauer Kunstverein vorgeschriebenen Statuten beschloß die Direction des Kunstvereins, die nächste Kunst- ausstellung am 15. Januar 1856 in der Brü- dergasse, Barons Laris'schen Haus, in Krakau zu eröffnen.

Zudem die Direction das kunstliebende Pu- blikum von diesem ihrem Beschlusse benachrichtigt, erachtet sie dabei als ihre Pflicht, die H. H. Künst- ler des Jn- und Auslandes, welche sich der Ma- lerei, dex Vildhauerkunst oder der Architektonik widmen, höflichst einzulader , im Falle sie ihre Werke entweder ausgestellt, oder von der Direk- tion angekauft zu schen wünschen, oder endlich, wenn sie dieselben dur die Direktion im Kom- missionswege verkaufen wollea, sih in dieser Hinsicht zeitig mit der Direktion durch die Ver- mittlung ihres Sekretairs zu verständigen.

Außerdem beschließt die Direction:

1) Daß nur jene Kunstwerke, um deren Ueber-

sendung die Direction ausódrücklich die H. H. Künstler ansucht, auf Kosten des Kunstvereins nah Krakau und zurück expedirt werden, während alle andern, welche, ohne bon der Direction ausdrücklich verlangt worden zu sein, von den respekti- ven Eigenthümern zur Ausstellung über- sendet sein könnten, auf deren Kosten nach Krakau und zurü geschafft werden müssen ; Daß die H. H. Künstler, welche gesonnen sind, ihre Werke nah Krakau zur Aus- stellung zu versenden, zugleich verpflichtet sein sollen, der Direction des Kunstvereins einen in Krakau wohnenden ihrerseits be- vollmächtigten Kommissionär anzuzeigen, welcher angewiesen sein soll, die augelang- ten Colli’s zu übernehmen, die Fracht und Kosten der etwaigen Zollgebühr für diesel- ben zu bestreiten, das zur Ausstellung be- stimmte Werk der Direction kostenfrei zu übergeben, dasselbe endlich nah Beendigung der Ausstellung dem Eigenthümer zurückzu- stellen.

Um denjenigen H. H. ausländischen Künstlern, welche mit Krakau in keinen näheren Verhältnissen stehen, die Erfül- lung der obigen Verpflichtung zu er- leichtern, übernimmt der Secretair der Direction die diesfälligen Aufträge; es werden sih daher in dieser Hinsicht die H. H. Juteressenten mit demselden im Voraus zu verständigen haben.

3). Daß die“ H! H! KUnller, were an ver frakauer Ausstellung theilzunehmen- wün- schen, ihre Werke

spätestens bis zum. 1. Januar 1896 in Krakau abzustellen haben, weil nach Verlauf dieses Termins die Aufnahme der Werke zur Ausstellung geschlossen wird.

Krakau , den 15. November 1359.

Secretairx *der Direction.

Walery Ritter von Wielogkow ski,

*.