1855 / 278 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Leipzig, 26 November. Leipzig - Dresdener 2145 G: Löban- Zittauer 41x G. , Magdeburg- Leipziger 318 Br., 316 G. Berlin-Anhal- Cöln - Mindener —.

ger 1404 Br , 1107 G. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —.

tische 164 Br. Bérlin - Stettiner —.

Bank - Actien Lit. A. 114 Br., 113% G.; Wiener Banknoten 91% G. 4854er Loose 88% Br.

Preuss. Prämien-Anleibe —.

©‘° Kionstantinopel, 14. November. don 3 Monat 145—146; Paris 230; Marseille Triest 516; Livorno 4199. Geldcourse wurden notirt, wie folgt : Lira turca 135; Medjidi Silber 26, 35; Engl. Lire 147 ; 20 Fres. 116, 30; Oesterr. Rand - Dukaten 70; Maria - Theresía - Thaler 31. 20; Oesterr. Zwanziger 5; Russ. Imperial. 120; Russ. Silberrubel 23, 20; Agio des

ürk. Metalliques gegen Papier 245 pCt. L

Kieler 127 G. Anhalt- Dessauer Landesbank - Actien 137% G. Braunr- schweiger- Bank - Actien Litt. A. 127% G ; B. 126 G. Weimarsche B. 1115 Br., 114 G. Oesterreich. Sproz. Metalliques 675 Br. 1854er Nationai - Anleihe 714 Br., 70% G.

W ect: selcourse : Lon-

299 2302 ; Wien und | —.

2072 d

Thürin- Altona- Metalliques 315.

Integrale 623.

Breslau, 27. November, 12 Uhr 55 Minuten Nachmittags. (Tel. Oesterreichische Banknoten 92 Br. Frei-

Dep. d. Staats- Anzeigers.)

burger Actien ‘4045 |Br., neuer Emission 41235 G. Actien Lit. A. 221% Br. Oberschlesische Actien Lit. B. 187% Br. Ober- ¿chlesische Prioritäts - Obligationen D. S077 Br. ‘itä Obligationen E. 795 Br. Kosel - Oderberger 100; G, neuer Emisston 41605 G Kosel - Oderberger Prioritäts - Obligationen 905 Br.

Brieger Actien 697 Br. Spiritus pr. Eimer zu 60 Q

Weizen, Weiss. 76—169 Sgr., gelb. 67—156 Sgr.

Gerste 67 —76 Sgr. Hafer 37—43 Sgr.

Die Stimmung war matt und Fonds und Actien niedriger offerirt. Eamburg ;, 26. November, Nachmittags 2 Uhr 37 Minuten. Schluss-Course : Preussìsche 4{proz. Staats-Anleihe 100 Br. Preus- sische 34proz. Prämien-Anleihe 1065 G. Oesierreichische Aproz. Loose 3proz. Spanicr 3045. proz, Spauier 487. Englisch - russische Cöln - Mindener 1655.

1014 B.

5proz. Anleihe 90%. Berlin - Hambnrg 1127.

Mecklenburger 53%. Magdeburg - Wittenberge 40, 4ste Priorität 1015 G. Cöln-Mindener Bte Priorität —.

beschränkt. Getreidemarkt. WVVeizen sehr stille.

Preisen angetragen. Oel, Feste und theilweise beliebterc Course. scheine 41045.

Wilhelms - Nordbahn 58. Wechsel 1184 B. Pariser Wechsel 937.

Oberschles. Prioritäts-

uart bei 80 pCt. Tralles 167 Rihlr, Roggen 106—115 Sgr.

Roggen súülle, zu letzten pro November 35, pro Mai 34% Br. Kaffec unverändert und stile. Zink, 500 Ctr. loco 1433.

Frankfurt a.ViL., 27. November, Nachmittags 1 Uhr 40 Min. Spanische beider Gattungen, Bexbacher und Frankfurter Bank-Actien höhcr.

Schluss - Course: Neueste Preuss. Anleihe 108. Cöln - Mindener Eisenbahn - Actien —. Ludwigshafen - Bexbach 41595. Hanau 83. Berliner VVechsel 41054. Hamb. Wechsel 885 B. Londoner Amsterdamer W echsel 99#. Wiener VVechsel 1054. Frankfurt. Bank-Antheile 1187. 3proz. Spanier 325, 3. proz. Spanier 197, #. Kurhessische Loose 37%. Badische Loose 45. 5proz. Metalliques 643, 4¿proz. Metalliques 563. 853. Oesterreieh. National - Anlehen 68%. Oesterreich. Bankantheile 982.

Oberschlesische

Neiss€e=-

Amsterdami , 26. November, Nachmittags 4 Uher. Tel. Bur.) Oesterreichische Eflekten ängeboten.

Schluss - Course : Sproz. österreichisches National - Anlehen 65.

5proz. Metalliques Lit. B. 725.

Aproz. Spaurer 195%

Wiener VVechsel 303. Hamburger Wechsel, kurz 355.

(VVolfs's

S5proz. Metalliques 625. 23¿proz. f SBproz. Spanier 33. S95proz. Holländische

Getreidemarkt: VVeizen unverändert, ruhig. Boggen fest, we- nig Geschäst. Raps, pro Frühjahr 106. Rüböl, pro Frühjahr 56.

London, 26. November, Nachmittags 3 Uhr Min. (Wolffs Tel. Bur.) Consols 88%. Sproz. Russen 26 4t1proz. Russen 865. Das fällige Dampfschiff aus New-York ist eingetroffen. Der Cours auf London war daselbst 7%, 85.

Getreidemarkt. Englischer Weizen 3 bis 4 Schillinge niedriger. Gerste, Erbsen, Bohnen und englisches Mehl 2 Schillinge niedriger.

Liverpool, 26 November. (Wolffs Tel. Bur.) Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. Preise gegen vergangenen Sonnabend unverändert.

Faris, 26. November, Nachmittags 3 Uhr. (VWVolff's Tel. Bur.) Zwischen Hausse und Baisse war an heutiger Börse ein starker Kampf. Obschoa Consols von Miitags 12 Ukr % pCt. höher, als Sonnabend (883) eingetroffen waren, wurde die 3proz. zu 65, 80 gehandelt. Die- selbe hob sich auf 65, 90, wich aut 65, 75, stieg, als Consols von Mittags 1 Uhr 885 gemeldet wurden, wiederum auf 65, 95 und schloss bei sehr lebhaftem Geschöäst in ziemlich matter Haltung zur Notiz.

Schluss- Course: 3proz. Rente 65, 75. 45precz. Rente 91. S3proz. Spanier 34. 4proz. Spanier 19%.

4proz. Spanier 19%. Mexikaner 19%. Sardinier

Silberanlethe 82.

Berlin - Hamburger Umsatz sehr

Preuss. Kassen- Friedrich- Frankfurt-

1854er Loose | von L, Schmidt.

Kleine Preise.

Königlibe Schauspiele.

Mittwoch, 28. November. Abonnements-Vorstellung): Das Käthchen von HeilbroKn. Histo= rishes Rittershauspiel in 5 Aufzügen, von H. v. Kleist, Für die Bühne eingerichtet von H. Laube.

Kleine Preise. L

Donnerstag, 29. November. Jm Opernhause. (190jte Vorstellung)’: Die Hugenotten, Oper in 5 Abtheilungen, nach. dem Französischen des Scribe, überseßt von Castelli. Musik von Meyerbeer. Ballets vom Königl. Balletmeister Hoguet.

- Mittel-Preise. Balkon daselbst, inkl, Orchester 1 Rthlr. 10 Sgr., Proscenium des zweiten Ranges 1 Rthlr. Dritter Rang und Balkon daselbst 174 Sgr. Amphitheater 10 Sgr.

Im Schauspielhause. (223ste Abonnements-Vorstellung): Der Rechnungsrath und seine Töchter, Original-Lustspiel in 3 Abthei= lungen, von L. Feldmann. Hierauf: Der zerbrohene Krug, Lust- spiel in 1 Akt von H, v. Kleist, Für die Darstellung bearbeitet

Im Schauspielhause, (222ste

Anfang 6 Ubr.

Fremden-Loge 2 Rthlr. Erster Rang und der Prosceniums = Logen daselbst und am Parquet , Parquet - Loge und Zweiter Rang 224 Sgr. Parterre 15 Sgr.

Oeffentlicher Anzeiger.

2

[1900] Offene Requisition.

Der Schuhmachergeselle Karl Ferdinand Dase, aus Zehrensdorf bei Zossen, ist durch unser rechtskräftiges Erkenntniß vom 6. Oktober 1854 wegen Hausrehtsverleßzung und vorsäß- liher und rehtswidriger Verleßung fremden Eigenthums zu einer einwöchentlichen Gefäng- nißstrafe verurtheilt worden.

Da der 2. Dase sih der Vollstre>ung dieser Strafe dur< seine Entfernung aus Potsdam entzogen hat, und sein jeßiger Aufenthalt nicht zu ermitteln ist, so werden alle Behörden des Jnlandes ergebenst ersucht, auf denselben zu achten, ihn, wo er fih betreffen läßt, zu ver- aften und zur Verbüßung der gedachten Ge- ängnißstrafe der nächsten Gerichtsbehörde zu überliefern, uns aber hiervon Nachricht zu ge- ben. Die Königlichen-Gerichte werden gleich- zeitig ersucht, den Dase, wenn derselbe bei ihnen eingeliefert werden sollte, zur Verbüßung der Gefängnißstrafe anzunehmen.

Potsdam, den 22. November 1855.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung,

[1901] Offene Requisition.

Der Schühmachergeselle Theodor Klewe aus Deßau, und daselbst am 19. September 1835 geboren, ist dur< unser rechtskräftiges Erkenntniß bom 12. Oktober-1855 wegen Dieb- stahls zu einer Gefängnißstrafe von 6 Wochen, Untersagung dex Ausübung der bürgerlichen

Ehrenrechte auf 1 Jahr und Landesverweisung verurtheilt worden.

Da der 2c. Klewe si< der Vollstre>ung die- ser Strafe durch seine Entfernung aus Pots- dam entzogen hat, so werden alle Behörden des Jnlandes ergebenst ersucht, auf denselben zu achten, ihn, wo er sich betreffen läßt, zu verhaften, und zur Verbüßung der gedachten Gefängnißstrafe der nächsten Gericht8behôrde M RNeNen uns aber hiervon Nachricht zu geben.

Die Königlichen Gerichte werden gleichzeitig ersucht, den 2c. Klewe, wenn derselbe bei ihnen eingeliefert werden sollte, zur Verbüßung der Gefängnißstrafe anzunehmen, dann aber auch das Nöthige wegen der Landesverweisung zu veranlassen.

Potsdam, den 22. November 1859.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1899] Sted>brief. Am 17. d. Mts. ist an den Papiermüller

‘Fubrmann aus Dermsdorf in der Nähe von

Heldrungen ein Naubmord verübt. Verdächtig der That erscheint der Handarbeiter Carl Licht aus Hobenedlau, etwa 20 Jahre alt, 5 Fuß groß, unterseßt, mit dunkelblonden kurzen Haaren. Bekleidet war er mit einem grauen Sommerro>,

dergleihen Sommerhose, blauer Wéste, blau

oder graus<hwarzem Shawl, blauem Hemde und Schuhen. Die Müze is beim Leichnam zurü>-

gelassen. Licht führte außerdem nur bei si ein Paar graue Tuchhosen. Vor etwa 14 Tagen war derselbe im ganzen (Hesichte zerkraßt.

Jm Fall der Ergreifung ist Licht an das Königliche Kreisgericht hier abzuliefern.

Dem VBeraubten fehlen außer dem Gelde 2 Geldbeutel und ein Portemonnaie von Leder.

Naumburg, den 26. November 1859.

Der Staats-Anwalt. Lauhn.

[1896] Bekanntmachung.

Jn dem nach erfolgtem Uebergange der Ver- waltung der Eichsfeldischen Tilgungskasse zu Heiligenstadt auf die Rentenbank für die Pro- vinz Sachsen am 15. November d. J. zur Aus- loosung von Schuldverschreibungen der ge- dachten Tilgungskasse für das Halbjahr 1. Ja- nuar bis ultimo Juni 1856 bierselbst abgehalte- nen Termine sind folgende Schuldverschreibungen

1) von Lit. A. 2) von Lit. B, a 35 pCt. a 4 pCt. Nr. 516. a 500 Thlr. e UU0A „992, a 900 Thlr. 576. 398. a 100 Thlr. 2431. 481. a 25 Thlr. 3898. 484. a 25 Thlr. 4030. TA3. a 25 Thlr. E

ausgeloost worden. Die Zahlung der Beträge derselben und der

halbjährigen Zinsen pro 1. Januar bis 30. Juni

4856 erfolgt vom 1. Juli 1856 ab je nah der

Wahl der Jnteressenten, entweder :

a) auf der Kasse der unterzeichneten Nenten- bank, Domplaß Nr. 4 hierselbst, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr so- fort gegen Zurü>lieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zu- stande, oder

þ) auf der Königlichen Kreiskasse zu Heiligen- stadt innerhalb 10 Tagen nah der an dieselbe im coursfähigen Zustande bewirk- ten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Nü>gabe der von der Kreiskasse dar- über einstweilen aus8zustellenden Empfangs8- bescheinigung.

Uebex den gezahlten Geldbetrag is außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibun- gen nah einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten.

Mit dem 30. Juni 1856 hört die weitere Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf und müssen daher mit denselben die dazu gehörigen beiden Zinscoupons, Serie Ill. Nr. Z und 4, unentgeltlich zurü>geliefert werden.

Jndem wir die Jnhaber der ausgeloosten Schuldverschreibungen hierdur< auffordern, vom 1, Juli 1856 ab die Zahlung unter den vor- erwähnten Modalitäten in Empfang zu nehmen, bemerfen wir, daß si die betreffenden beiden Kassen auf eine Uebersendung: des Geldbetrages an Privatpersonen mit der Post nicht einlassen dürfen.

Zugleich fordern wir die Jnhaber folgender, in früheren Terminen ausgeloosten, aber noch nicht realisirten Schuldverschreibungen und zwar bom Auséloosungstermin a) den 30. Zuni 1854,

die 4proz. Schuldverschreibungen Nr, 1218 d 221) b) den 31. Dezember 1854, die Z3proz. Schuldverschreibungen Nr. 450 und 455 a 10 Thlr. „4608 a 9 DOIC, die 4proz. Schuldverschreibungen Nr. 1743. 2920. und 2924 a 10 Zhlr. 16024 und 0612 a 0 Qr. c) den 30. Juni 185d, die proz. Schuldverschreibungen Nr. 126. a 500 Thlr. 4 140A 0000 a 10 20Lr: T 4380, 42900 a D GOUD: hierdurch auf, dieselben bei unserer Rentenbank- Kasse bierselbst oder bei der Kreiskasse in Hei- ligenstadt zur Zahlung des Betrages zu prä- sentiren. Magdeburg, den 16. November 1859. Königliche Direction der Nentenbank für die Provinz Sachsen. Boehm.

a 9 Dl.

[1570] Nothwendigex Verkauf. Königliches Kreisgericht, I. (Civil-) Abtheilung zu Berlin, den 14. September 1859.

Das dem Tischlermeister Carl Heinrich An- dreas Krug gehörige, auf Alt - Schöneberger Feldmark, an der Berlin - Potsdamer Chaussee belegene, im fkreisgerichtlichen Hypothekenbuche von Alt-Schöneberg Vol. 11. Nr. 86. Fol. 344 eingetragene Büdnergrundstü> Nr. 39 k, abge- häkt auf 15,388 Thlr. 17 Sgr. 4 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein in unserm V. Büreau einzusehenden Taxe, soll

am 11. April 1856, Vormittags

: 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle, Nr. 25, subhastirt werden.

Zimmerstraße

[1738] Nothwendiger Verkauf.

Kreisgericht zu Bromberg.

Das in der Stadt Bromberg, Wilhelmsstcaße Nr. 473 belegene, den Geschwistern Hessemer ge- hôrige Grundstü, abgeshäßt auf 9838 Thlr. 10 Sgr. 9 Pf. zufolge der nebst Hypotheken- {hein in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am

31. Mai 1856, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Bromberg, den 15. September 185d.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

2073

Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgericht zu Meserih.

Die dem Friedrich Hern gehörige, im biesigen Kreise, 1 Meile von der Stadt Meseriß unter der Hypotheken - Nummer 31 belegene Kurziger Wassermühle, einschließli<h der dazu gehörigen 140 Morgen 131 Quadratruthen Ländereien,

abgeschäßt auf 5102 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf.

zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedin- e in der Negistratur einzusehenden Taxe, oll am 14. Januar 1856, Vormittags 14 aur , an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. i

[1108]

[1280] Nothwendiger Verkauf.

Das in dem Dorfe Einlage hiesigen Gerichts- Bezirks sub litt. DXXIV. 24 der Hypotheken- Bezeichnung belegene, den Johann und Elisa- beth, geb. Moeller - Klingeschen Eheleuten, ge- börige, zufolge der nebst Hypothekenschein in unserem 111. Büreau einzusehenden Taxe auf 5073 Thlr. 21 Sgr. 8 Pf. abgeshäßte Grund- stü, soll im Termin den 27. Februar18956, von Vormittags ‘1 Uhr ab, bor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Gandert in noth- wendiger Subhajtation verkauft werden.

Elbing, den 14. Juli 1859.

Königl. Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1441], Nothwendiger Ver alf,

Das dem ehemaligen Apotheker Liboron ge- hörige, bierselbft sub Nr. 195 belegene, im Hyh- pothekenbuche von der Stadt Crossen Vol. Il. Fal. 8 snb Nr. 195 verzeichnete Wohnhaus nebst Pertinenzien, namentlih auch dem in der Sand- gasse gelegenen Hintergebäude, abgeschäßt auf 376 Thlx. 25 Sgr. zufolge der nebst Hhpo- thefenschein in unserer Negistratur einzusehenden Tare, soll in termino

den 7. März 1900, Vormittags 11 Uv, hierselbst an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Crossen, den 15. August 1859.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1740]

Das hierselbst an der Graudenzer Straße be- legene, bisher den Gastwirth Witt’schen Ehe- leuten, jeßt dem Kaufmann Preuß gehörige, im Hypothekenbuche sub Nr. 16 der Graudenzer Vorstadt eingetragene Gasthaus „der goldene Löwe“, bestehend aus 2 Wohnhäusern, Küchen- bau, Gast-Pferde- und Viehställen und Wagen- remise, gerihtlih abgeshäßgt auf 5094 Thlr. 21 Sgr. 8 Pf. zufolge der nebst dem Hypothe- kfenschein in unserem Büreau iV, einzusehenden Taxe, soll den 23. Mai 1856, 11 Uhr Vormittags

und,4 bis 6 Uhr Nachmittags, an gewöhnlicher Gerichtsstelle vor dem Herrn Kreisrichter Wendisch shuldenhalber öffentlich meistbietend verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sich mit ihrem Anspruche bei dem unterzeichne- ten Gerichte zu melden.

Zu dem Termine werden die unbekanuten Er- ben des Zimmermeisters Friedrich Wilhelm Po- niatowsfkfy aus Marienburg hierdurch: geladen.

Marienwerder, den 13. Oktober 1859.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1103] Nothwendiger Verkauf beim Königlich preußischen Kreis-Gerichte zu Halle a. d. S. I. Abtheilung. Die dem Gärtner Wilhelm Heinrich Rudolph Baake gehörenden Grundstü>e

a) ein in Glaucha vor Halle anf dem Lerchen- felde belegener Garten mit dem dazu gehö- rigen Gartenhause und Nebengebäuden, unter Nr. 1785a des Hypothekenbuchs von Halle eingetragen ;

b) ein zwishen dem Gehöfte des Gärtners Nichter, dem Gehöfte des verstorbenen Stadtraths Meyer und dessen Erbpachts- zwinger gelegener, bis jeßt ungenußter Du von hinten vor bis zum Thore des

eyer’shen Gehöftes gelegen, 96, 99 [1] Ru- 1

then haltend, unter Nr. 1785b des Hhypo-

thekenbuchs von Halle eingetragen, nach der, nebst Hypotheken-Schein und Bedin- gungen, in der Negistratur ( eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 14. —) einzuschenden Taxe abgeshäßt zu a) auf 6614 Thlr. 3 Sgr. 105 Pf., zu b) auf 251 Thlr., sollen

am 14. Februar 1856, Vormittags L 14 E,

an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst, eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 5, vor dem Depu- tirten Herrn Kreis-Gerichts-Nathe Bosse meist- bietend verkauft werden. Í

[1866] Concurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Frie- ri<h Wilhelm Schulße zu Neu-Ruppin ist der kaufmännische Concurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 3. September 18995 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Knöllner hierselbs: bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufge- fordert, in dem auf

den 19. Dezember d. J.,, Vormittags

: | 9 Uhr, im Kreisgerichtsgebäude vor dem Kommissar, dem Königlichen Gerichts-Assessor Herrn Schulze, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines andern einst- weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner eiwas an Geld, Papieren oder andern Sachen in Be- siß oder Gewahrsam haben, oder wel<he ihm etwas vershulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Befiß der Gegenstände - bis zum 31, Dezember d. J. einschließlih, dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwani- gen Nechte, eben dahin zur Concursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit baniel: ben gleichberechtigte Gläubiger des Gemein- \{uldners, haben von den in threm Besiß be- findlichen Pfandstücken bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen.

Neu-Ruppin, den 19. November 1355, Nach- mittags 4 Uhr.

Königliches Kreisgeriht, Abtheilung I.

[1849] Ediktal-Citation.

Da bei uns angetragen worden ist, den am 6. April 1810 zu Grabko gebornen Bauersohn Johann Gottfried Lehmann, welcher na< Ab- leistung seiner Militairpflicht in einem Kürasfier- Regimente, vor etwa 17 Jahren als Kutscher bei einem Schmied- in Frankfurt a. O. gedient hat und seitdem verschollen ist, für todt zu er- klären, so fordern wir den 2c. Lehmann, resp. seine unbekannten Erben, hierdur<h auf, fi innerhalb neun Monaten , spätestens aber in dem auf

den 1. September 18956, Vor- mittags 11 Uhr an hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. IV., anberaumten Termine schriftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls der 2c. Lehmann für todt exflárt und sein Nachlaß den si<h legitimi- renden Erben ausgeantwortet werden wird,

Guben, den 6. November 1899.

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung.

1889 z Der Wechsel nachfolgenden Jnhalts : Thaler fünf und funfzig zable ih gegen diesen meinen Sola-Wechsel an die Ordre des “Herrn Nathan Leiser am 1. September €. Valuta habe ih baar erbalten und leiste ich pünktliche Zahlung laut Wechselrecht hier und aller Orten. Thorn, den 19. Juni 1899. gFriedri<h Fränkel. Für mich an die Ordre des Herrn Meier Leiser auf Hôhe von 37 Thlr. 3 Sgr. 1 Pf. Thorn, den 16. August 1859. Nathan Leiser. ist verloren gegangen. Der unbekannte Inhaber dieses Wechsels wird aufgefordert, binnen sechs Monaten und spätestens in te:mino den 23. Juni 1856, Vormittags 11 Uhr,