1855 / 282 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2098

Badeu. Karlsruhe, 28, November. Nachdem in der heutigen Sißung der Zweiten Kammer die Verloosung in die defi- nitiven Abtheilungen beendet war, wurde zur Wahl der drei Kan- didaten für die Präsidentenstelle geschritten, Dieselbe fiel auf den Abgeordneten Junghauns, den Abgeordneten Geheimen Rath Schaaff von Mosbach und den Abgeordneten Rettig. (Karlsr. Z.)

Baiern. München, 27, November. Eine neue Verord- nung vom 24, November, das Verbot der Zahlung mit fremdem Papiergeld in Stücken unter 10 Rthlr. betreffend, lautet:

Maximilian 11. 2c. Unter Bezugnahme auf den Schlußabsaß unserer

in verzeichnetem Betreff erlassenen Allerhöchsten Verordnung vom 21sten November (Nr. 276) bestimmen wir, daß von dem hierin ausgesprochenen Circulations - Verbot auswärtiger Papiergeldsorten die Königlich preußi- [En und die Königlich sächsischen Kassenanweisungen ausgenommen sein ollen. i Belgien. Brüssel, 29, November. Marie Amelie lauten minder günstig, als jene der früheren Tage. Aus Osteude wird berichtet, daß - der dortige Seehandel dur den großen Mangel an Matrosen bedeutend leide. Während der abgelaufenen elf Monate von 1855 wurden von Antwerpen aus in Segelschiffen 7308 Auswanderer nah kten transatlantischen Ländern befördert,

Großbritannieu und Jrland. London, 29. November, Die Königliche Yacht „Osborne“, welche den König von Sardinien in Calais, nicht, wie es früher irriger Weise hieß, in Boulogne, abholt,- wird von einem kleinen Geschwader, bestehend aus dem Zweide>er „Blenheim“/ und den Dampf-Yachten „Vivid‘/ und „Fire Queen“ begleitet, In Dover wird Victor Emanuel voraussichtlich morgen in der Frühe eintreffen, einige Stunden im Ship Hotel ausruhen und dann auf der Eisenbahu na< London und von da na< Windsor weiterfahren. Der sardinische Gesandte, Marchese d’Azeglio, wird heute Abends zum Empfang des Königs in Dover eintreffen. j

Die Köuigin hat den Contre-Admiral der rothen Flagge, Sir Edmund Lyons, zum Admiral der blauen Flagge befördert. Gestern stattete Jhre Majestät den Militair-Hospitälern in Chatham einen Besuch ab und unterhielt sih aufs huldreichste mit den dort befindlichen Kranken und Juvaliden.

Die „Morning - Post“ spricht si entschieden gegen eine Ausf= lösung des Parlaments vor Beginn der nächsten Session aus.

An Bord des Transport - Dampfers „Orinoco“ schissten sich gestern 840 Mann, 13 Offiziere und 10 Pferde nach der Krim ein.

- 30. November. Der König vou Sardinien is auf der

Eisenbahn-Station von Bri>layers* Arms (bei London Bridge) ane | i 5 scheine 104%

gekommen, wo ihn Prinz Albert empfing, in dessen Begleitung er unter dem Jubelrufen der in den Straßen versammelten Volksmenge die Fahrt dur die Stadt mate.

Frankreich. Paris, 29. November, Der „Moniteur“ bringt die Ernennungen von neunzehn Unter - Präfekten. Wie verlautet, hat der Kaiser bestimmt, daß alle wegen ihrer Wunden zurückehrenden Soldaten der Orient-Armee aus seiner Privatkasse ein Geschenk von 150 Fr. empfangen sollen. Zu Rouen trafen vorgestern 117 Tonnen algierischen Weizens ein, der bis jeßt no<h nie dort eingeführt wurde. Der ueu ernannte Gesandte am

neapolitanischen Hofe, Baron Brenier, traf am 27, November

in Marseille ein und schi}ffte si< am folgenden Tage auf dem „Hellespont‘““ na< Neapel cin.

Prärogative bezügliche Artikel 54 der Verfassung mit großer Ma- jorität angenommen, nahdem Alvarez das Königthum in einer glän- zenden Rede gegen die Tags zuvor von den Demokraten Orense und

Garrido erhobenen Angriffe vertheidigt hatte. Lord Howten hat

dem madrider Kabinette eine energishe Genngthuungs - Forderung überreicht, weil ein svanishes Wachtschiff an der afrikanischen Küste

-auf das von Gibraltar gekommene englische Handels\chis} „Val-

| Oproz. Bussen $6.

liant‘‘, ohne daß dieses dazu irgendwie Anlaß gab, geschossen und versu<t hat, dasselbe unter die Kanonen ves Forts zu lo>den.

Aus den baskischen Provinzen vernimmt man, daß der Civil-Gou- | | Die Liquidation war schr belebt.

verneur von Vittoria mehrere angesehene Einwohner zusammen be-= rufen hatte, um die Kommission für den Verkauf ver National=- Güter zu bildenz fein Einziger aber hatte sich eingefunden. Die Regierung wird genöthigt sein, die Kommission aus nicht eingebornen Beamten zusammen zu seßen, da kein Einheimischer si< direkt oder indirekt bei Vollziehung des Güterverkaufs-Geseßes betheiligen will. Eine telegraphische Depeshe aus Madrid vom 28, November lautet: „Die Cortes nahmen heute den Constitutions - Artikel an, dem zufolge die Kolonial - Provinzen dur<h besondere Gesepe ver- waltet werden A Ueberall herrscht vollklommene Ruhe. Die im Umlau behren jeder Begründung. ““ | Dánemark. Kopenhagen, 29. November. “General Canrobert ist diesen Mittag mit dem Postdampsschiffe „Sleswig““ na@<h Kiel abgereist, Bei der Zollbude waren versammelt der

Die gestern hier an- gelangten telegraphischen Nachrichten über den Zustand der Königin | “auch 2 Rthlr. 10 Sgr.

110% G. Friedrich - Wilhelms -

| lebhaft umgesetzt.

| Spanter 847.

gewesenen Gerüchte von einer Minister-Krisis ent-- meister Hoguet.

General - Adjutant des Königs, der Militair -Kommandaut der hiesigen Garnison und der Hofmarschall, so wie das diplomatische Corps und eine große Anzahl Offiziere aller Waffengattungen, um dem General Lebewohl zu sagen. Enthusiastisher Beifall und donnernder Hurrahruf des zahlreih versammelten Volks gaben dem General Canrobert einen deutlichen Beweis, wie er bei demselben populair geworden is, (H. C.)

Flensburg, 28. November. Die Ständeversammlung hat zum Reichsrath gewählt: Dr. jur. Müller von Sc<hnaap in Kiel, Kammerherrn Amtmann von Warnfstedt zu Steinhorst (früher in Flensburg) , Etatsrath Professor Flor, Kammerherrn von Rumohr auf Rundhof in Angeln und Kammerherrn Amtmann Wolfhagen in Flensburg. i

Fi arlad: PeÎse. Berlin, den 1. Dezember. Zu Lande: Weizen 4 Rthlr. 15 Sgr. Roggens 2 Bihir. 26 Sgr, 3 Pf., auch 3 Bthlr. 10 Sgr. Grosse Gerste 2 Rihlr. 11 Sgr. 3 Pf, Kleine Gerste 2 BRthlr. 10 Sgr. , auch 2 Kthlr, Hater 4 Rthlr. 20 Ser., auch 1 KBthle. 13 Sgr. 9 Pf.

7 Sgr. 6 Pf. Erbsen 4 Rihlr.

Leipzia, 30. November. Leipzig Preedener 217 G. Löbas- Zittane: 412 G. Fagdeburg- Leipziger 318 Br. Berlin - Anhaittsche 164 G. Berlin - Stettiner 167 G. Cöln - Mindener —. Thüringer Nordbahn —. Altona - Kieler 127 . Anhait- Dessaner Landesbank - Actien 138 G. Braunscweiger Bank- Acnen Litt. A. 127 G.; B. 127 Br, 1267 G. VWVeimarsche Bank-Actien Lit. A. 145% G.; B. 1133 G. Wiezer Banknoten 927 G. OVester- reich. Sproz. ïletalliques 673 Br. {854er Loose 88%; Br. 1854er National - Anleihe 71% Br., 70% G. Preuss. Prämien- Anlethe —.

EamPburg; , 30, November, Sachmittags 2 Uhr 50 Minuten.

Schluss-Conrse : Preussìsche 4}proz. Staats-Anleihe 100 Br. Preus- sische 3{proz. Prämien Anleihe 102, Oeaterreichische Aproz. Loose 1013. Z3proz. Spanier 314. proz. Spamer 185. Englisch - rnssìsche 5proz. Anleihe —. Berlin - Hamburg 1124. Cöln - Mindener 168. Mecklenburger 53. Magdeburg - Wittcaberge 42. Berlin - Hamburger iste Priorität 1014 G. Cöln-Mindener 31e Priorität 90 Br. Günstige Stimmung.

Getreidemarkt. 119pfd. Dänemark zu 134 angeboten. Mai 345. Kaflee, sehr stille, zu 5 und 437 angetragen. loco 145.

Frankfart a. Fi., 1. Bezember, Nachmittags 1 Uhr 50 Min.

VV eizen, sehr stille. Boggen, matter; 418 bis O, pro Novémber 34%, pro Zink, 2000 Ctr.

(Tel. Dep. d. Staats - Anzeigers.) Oesterreichische Fonds, VViener und

Frankfurter Bank-Actien, Bexbacher Eisenbahn - Actien gestiegen und

Preuss. Kassen-

Schlnuss - Course: Neueste Preuss. Anleihe 1087. Friedrich-

Cölu - Mindener Eisenbahn - Actien Witheims - Nordbalm 5754. Ludwigshafez - Bexbach 41615. Frankfuri- Hanau 877. Berliner VVechsel 4045 Hamb. Wechsel 885 Londoner Wechsel 1184. Pariser Wechsei 937. Amsterdamer Wechsel 992. Wiener VVechsel 107%. Frankfurt. Bank-Antheile 1185. 3proz. Spanier 33%. 4proz. Spanier 192%. Kurhessische Loose —. Badische Loose —. 5proz. Metalliques 65. 4:proz. Netalliques 57%. 4854er Loose 86%. Oesterreich. National-Anlehen 68%. Oesterreich. Bankantheile 1005. lem. 1. Dezember, Nachmittags 41 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.} Börse wenig belebt, jedoch fest; neueste Bank-Actien zu 77 gehandelt. Schluss - Course : Silberanleihe 85. Sproz. Metallig. 73%. A&4prvz Metalliques 63%. Bank - Actien 934. Nordbahn 2035. 1838er Loucs 41172. 1854er Loose 965 Nationai - Anlehen 70% Lozden 10, 54. Augsburg (11% Hamburg 815. Paris 430. Soîd 417%, Silber 127. 2 B Ae R ea . 30, November, Nachnnttags 4 Uhr, (VVolfÞ's

Spanien. Nach Berichten aus Madrid vom 23. Novem- | Tel. Bur.) Börse sest bei ziemlich lebhastem Umsatz. ber, wurde in der Cortes-Sißung Tieses Tages der auf die königlichen

P . z 1 “p 14 5proz. öÖsterreichischrs National - Anlehen 007-

Schhzis - Course : E 25Proz.

5proz. Metalliques Lit. B. 724 O RAOTZ ziigues 625 * Metalliques 22, for. Spanier 19%. S3proz. Spanier 334. proz. Stieglitz 805. Mexikaner 185. Holländische Integrale 623. Ceireidemarkt: Gétreide flau, schr, stille, Rapss: pro Frübjanr 406. 5ühGl, pro Frühjahr 555. London, 30. November, Nachmittags Ubr Mun. Tel, Bur.) Flauere Stimmung.

Consols 89,

Wr oilf’s

ip:ór Spanier 207: icuikaner 19%, Sardinter 855. ¿proz Bussen 88. þ Englischer Weizen eine Kleinigkeit höher ver- Frühjahrsgetreide flau. acimittags S Uhr. (VVolff’s Tel. Bur.) Die *proz. eröffnete zu 066, 40, sank aus 66,05 uud schloss belebt und fest zur Notiz. GConsoals von Mittags {i U!ry und von Mittags ! Vhr waren 897 gemeldet.

Schluss - Course: Bproz. Bente 66, 15 4’proz. Bente 0, 75. 2proz. iproz. Spanier —. ilberanleihe 825.

Getretdemarkt. kaufi. Fremder Weizen fest,

N

Bari, 230. November, N

mnen

Fonigliche Schauspiele.

Sonntag, 2. Dezember. Jm Opernhause, (192ste Vor- stellung): Olympia , große Oper in 3 Abtheilungen, nach dem Französischen des Dieulafoy und Brifaux, bearbeitet von C. T. A. Hoffmann, Musik von Spontini. Ballets vom Königl, Ballet- Anfang 6 Uhr. Mittel =Preise. E

Jm Séhauspielhause. (226ste Abonuements-Vorstellung): Die deutschen Kleinstädter, Lustspiel in 4 Abtheil,, von Koßebue. Hierauf: Am Fenster, Schwank in 1 Akt, aus vem Französischen, von Stein.

t 3. D h J 2099 Montag, 3. Dezember. Im Opernhause. (4193, V Auf Begehren : Matha, oder: Der Markt 4 Aci O j

Beseßung: Ludwig XV., König v i Roman- | Armand du Plesis, Derras Mon i Frankrei, Hr. Porth.

Hr. Liedtke. Amadée,

tish-komishe Oper in 4 Abtheil. (theilweise nah einem Plane von | Herzogin von Guise, Wittwe, Frl. Viere> Marquise von Mor

St, Georges), von W. Friedrich. MitteloBrets e. : Im <auspielhause. (227ste Abonnements- = Vorstellung): Hr. v | Deo (008 N E Ritterschauspiel ‘Ti | L E 5 von H. von Kleist. ür die Bühne eingeri | ‘0s ne von H. Laube, Kleine Preise L

Dienstag, 4. Dezember, Jm Opernhause. (194ste Vorstellung): als E pu r v Großes Zauber-Ballet in 3 Akten, | om K. Balletmeister Hoguet, Musik von Gährich, | 7 Uhr. Mittel = Preise, | M4 M

Im Schauspielhause.

Frau Formes,

(228sstte Abonnements =- Vorstellung): |

Zum ersten Male: Ein Ring, Original-Jutriguenstü>k in 5 Auf- | zügen, von Charlotte Birch-Pfeiffer. gisseur Düringer.

In Scene geseht. vom Re- |

_ Hlldebrandt, Matthieu, Diener der Gaspard Pelétier, Go fu 1 Clau Barbara, seine Magd, Handlung: Versailles und Paris.

Musik von Fr. von Flotow. ' temar, ihre Tante, Frau Werner. | rolais, Frl. Schneider.

Vicomte von Duras, Vernelle ,

ldschmied, Hr. Döring. de Micheaud , (

| Rose, Prinzessin von Cha- Marquis von Silly, pr A T Cavalier des Känigs,

Jeannette Bethge.

Charolais, Herr Herzogin, Herr Lieder. | Aimée, seine Tochter, sein Geselle , Hr. Comment. Ein Königl. Lakai, Ort der Kleine Preise.

ein Page, der Prinzessin von

Frau Adami.

Der Billet-Verkauf zu den Dienstags-V j

S den 3. Dezent stags-Vorstellungen beginnt eldungen zu den Vorstellungen der Oper: Der Tannhä

| werden noch niht angenommen. : 8 annhäuser,

licher

2090 Pfd. weiße Seife, 15,000 Pfd. Talg, 1000 Pfd. Wagenschmiere, 1200 df Leinöl holl. , 700 Pfd. reines und 1800 Pfd. rohes Terpentinól, 500 Stü>k Korkstopfen, 35 Pfd. Stärke, 25 Pfd. Borax, 25 Pfd. Leim, 50 Pfd. Lampendochte, 6000 Pfd. Werg, 5000 Pfd. Pußwolle, 700 Pfd. Hanf, 120 Pfd. Bind- saden, 3000 Stü> Neiserbesen, 15 Pfd. Schachtelhalm, 15 Pfd, Shwämme, 50 Stü> Putleder, 25 Pfd. Glanzde>el, 50 Pfd. Papp- deckel, 50 Pfd. Fénsterpapier, 100 Centner Holzkohlen, 1300 Pfd. Kupfervitriol, 1 Flasche Schwefelsäure, 200 Stü Lampen - Chlinder- Gläser, 50 Stück Schruppbürsten, 130 Stück Haarbesen, 100 Stü> Handfeger, 222 Stück Glas für Personenwagen, 20 und 21“ auf 15, 17 und 19“, 400 (] Fuß Z3zzöllige Bohlen Pappelholz, 409 Stü>k 1- bis 6zöllige Bohlen Eichenholz von 74 bis 13 Fuß lang und 11 bis 18 Zoll rh. breit, 500 Stü> 1—12zöllige Dielen aus Kiefernholz , 12‘ lang, 12° breit, 300 (J Fuß 1- bis 2zöllige Dielen aus Virn- baumholz, 1 Blo circa 10 Kubikfuß Maha- goniholz, 100 J Fuß Hainbuchen, 2 Zoll stark, 5 Stämme Akazienholz und 130 Klafter tro>enes Brennholz, :

soll im Wege der Submission vergeben werden. Hierzu is ein Termin auf Sonnabend dem 22, Dezember 65

: Vormittags 11 Ub

in unserm Central-Büreau “auf hiesigem Bahn-

hofe angeseßt. E

E A ivollen ihre Offerten ver-

O E E d B siegelt und mit der Aufschrift:

Königlide Nebel E P en Sins

n G ., De - Ytatertialien pro 1356“ Märkische Eisenbahn. an die unterzeichnete Direction bis zum vorbe-

Die Lieferung der pro 1856 noch exforder- | fagten Termine portofrei einsenden. Die Oeff-

lichen : ' nung der. Offerten wird zur bezeichneten Ter-

O O0 Centner Bab Oen minsstunde in Gegenwart der etwa persönlich

soll im Wege der Submission ausgegeben wer- | erscheinenden Submittenten erfolgen. |

den... Termin hierzu ist auf: Die Lieferungs - Bedingungen find in unserm

Sonnabend, den 15. Dezember c. Vor- Central - Büreau, im Arbeitszimmer des Herrn

M L S O O

: ( ) i Büreau-Vorstehers Matthiesen, einzusehen , und in unserem Geschäftslokale auf hiesigem Bahn- | werden auf portofreie Anträge abschriftlich mit- hofe anberaumt, bis zu welchem die Offerten

getheilt. frankirt und versiegelt mit der Aufschrift : _ Saarbrüden , den 26, November 1859. „Submission zur Uebernahme der Königliche Direction der Saarbrücker Eisenbahn. S<tenen-Lieferung®

eingereicht sein müssen.

Die Lieferungs - Bedingungen liegen im oben bezeichneten Lokale Vormittags zur Einsicht aus und werden daselbst au<h Abschriften derselben gegen Erstattung der Kopialien verabreicht.

Berlin, den 24. November 1859.

Königliche Direction der Niederschlesisch - Märkischen Eisenbahn.

[1918]

[19147] Ste@briefF=ErledtigUn g; j Der hinter den Arbeitsmann Johann Christoph Körner aus Deuna bei Nord- haufen am 7. November cr. erlassene Ste>brief ist dur< die Gestellung des Verfolgten erledigt. _ Berlin, den 26. November 1855. i Königl. Kreisgericht, I. (Kriminal-) Abtheilung.

[1920] Bekanntmachung.

Es soll den 17, Dezember c, im Rentamt hierselbst nachstehendes Holz :

1) Forstbelauf Steinsdorf, Jagen 22 und 33, ca. D Sd lef. Sägeblôte und ca. 20 Stück kief. Bauholz,

¡Forstbelauf Göhlen, Jagen 50, 1 Stü> kfief. Bauholz, ¡Forstbelauf Henzendorf, Jagen 88, ca. 80 Stück kief. Sägeblö>ke und ca, 110 Stü fief. Bauholz, Forstbelauf Treppeln, Jagen 96, ca: 3 Stück kief. Sägeblö>e und Jagen 97 ca. 12 Stü _fkief. Bauholz, außerdem mehrere Stücken rindschälige Hölzer in den betreffenden Schlägen bei*freier Konkur- renz im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen gleih baare Bezahlung verkauft, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage Vormittags um 10 Uhr hiermit eingeladen werden.

Neuzelle, den 30, November 1855.

Der Oberförster. Ee:

[1909]

Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Ce ge

E S

oar QUAEA R [1881] Bekanntmachung.

Die Lieferung bon 100 Stück offenen Güter- vagen zu 100 Ctr. Ladungsfähigkeit , in vier gleich große Loose getheilt, so wie die Lieferung von 110 Sag Achsen mit Speichen-Rädern, in zwei Loofe getheilt, soll im Wege der Submission verdungen werden.

Die der Ausführung zu Grunde zu legenden : Zeichnungen und Bedingungen sind in unserem die Königliche Saarbrü>ker Eisenbahn pro 1856 Centralbüreau zur Einsicht ausgelegt, auch kön- erforderlichen Betricbsmaterialien , als circa: | nen Copien derselben gegen Erstattung der

100 Pfd. Talglichter, 250 Pfd. Stearinlichter, Kosten auf Verlangen mitgetheilt werden.

600 Schachteln Zündhölzer à 500 Stü, Qualifizirte Unternebmungslustige werden ein-

5000 Pfd. Kolophonium, ordinaires, 1500 Pfd. geladen, ihre Anerbietungen versiegelt und mit

Pech, ordinaires, 900 Pfd. s<hwarze Seife, * der Aufschrift :

Bekanntmachung.

Foz O T5 E20 E

“C V

Die. Lieferung nachstehend bezeichneter, für

WNuzeiger.

„Offerte zur Lieferung, bon Wagen“ be- ziehungSweise „Offerte zur Lieferung von

Achsen und Rädern“ versehen, bis zu dem auf Montag, den 10ten Dezember! d. J:,- Vormtttags: 14 Uhr; anberaumten Termine portofrei an uns einzu- senden, zu welcher Stunde die Entsiegelung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten in unserem Central- büreau stattfinden wird. :

Auf später eingehende, oder auf solche Offer- ten, welche den Bedingungen nicht entsprechen, kann keine Nü>sicht genommen werden. ®ê[

Elberfeld, den 21. November 1855.

Königliche Eisenbahn-Direction.

|

[1801]

_Lübe>ische Staats-Anleihe von 1850.

Die Zahlung der am Mittwoch den 2. Ja-

nuar 1856 fälligen Zins - Coupons, so wie die der am 2. Juli 1855 ausgelooseten 8200 Thlr.

Eon, nämlich:

A. Nr. 464. 213, 463. a 1000 A):

B. Nr. 2500. 24, 652. tra 14901 2031 (01: O c

C N 1095. 2744:

600590 1243. ‘1843: 20 1D a 200 D. Nr. 1594. 837, 961 a 100

a 500 ** 9500

"

O0 O 8200 Thîr.

I

findet nah der Wahl der Jnhaber statt’

in Berlin bei Herren Gebrüder Schi>ler oder bei Herren Mendelsfohn

U. C0, in Hamburg bei Hrn. Salomon Heine in Lübe> bei der unterzeichneten Behörde. Es find dazu die Werktage vom 2. bis 15. Ja-

nuar 18956 bestimmt.

Diejenigen Jnhaber, welche die Zahlung in

Berlin odex in Hamburg entgegen nehmen wol- len, haben ihre Coupons sowohl, wie die aus- gelooseten Obligationen eincn Monat vorher mithin zwischen dem 1. und 15. Dezember d. J. bei einem der gedachten Banquier-Häuser ab-

stempeln zu laffen.

Die abgestempelten Coupons und Obliga- tionen, welche zwischen dem 2. und 15. Januar 1856 nicht in Berlin und Hamburg bei dem Banquier - Haufe, von welchem sie abgestempelt find, erhoben werden, können späterhin nur in Lübe> eingezogen werden.

Ueber den Fälligkeits-Termin hinaus werden die ausgeloosten Obligationen an deren Jnhaber nicht weiter verzinst.

Es wird zugleich angezeigi, ‘daß am 2. Ja- nuac 1856, Mittags 12 Uhr, abermals 8600 Nthlr. dieser Anleihe auf dem Rathhause wer- den ausgelooset und am 1. Juli 1856 ausge- zahlt werden. :

Von der Ausloosung vom 2, Januar 18959, fällig am 1. Juli 1855, sind no< nit abge-

fordert i C. Nr. 157. 751. 1456. 2717. à 200 Thlr. D N O s v à LUO-DbIL Lübe>, den 2. November 1895. Die Deputation zur Verwaltung der Lübe>ischen Staatsanleihe von 1850.