1855 / 288 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2140

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

Berlin, 8. Dezember. Zu den von dem Königlichen Handels- Ministerium ergriffenen Maßregeln , welce die Hebung der gewerblichen Thätigkeit in den Hohenzollernschen Landen bezwe>en, gehörte unter Anderen die Errichtung von Musterwerkstätten für Weber in Grosselfingen und Empfingen. Gegenwärtig tritt zu diesen beiden An- stalten eine dritte derselben Art in Jungingen, welche ihre Entstehung dem Privat-Unternehmungsgeist verdankt. (Pr. C.)

Der Bergbau auf Ni>elerze in Preußen if nur unbe- deutend. Es werden Ni>elerze nur in den Bergamtsbezirken Eisleben und Siegen gefunden. Die Production dieses Bergbaues betrug im Jahre 1853 für den Bergamtsbezirk Eisleben 903 Ctr. mit einem Werthe don 4076 Nthlrn., im Jahre 1854 952 Ctr. im Werthe von 4130 Rthlrn., für den Bergamtsbezirk Siegen im Jahre 1853 7 Ctr. im Wertbe von A4 Rihlrn., im Jahre 1854 102 Ctr. ni>elhaltige Erze im Werthe von 115 Rthlrn. (Pr. C.) :

Wien, 5. Dezember. Heute wurde hier folgende Kundmachung ver- öffentliht: Mit allerhöchster Genehmigung Sr. Majestät des Kaisers wird vom Tage der gegenwärtigen Verordnung angefangen, die Ausfuhr und Durchfuhr vou Salpeter, Schwefel und Blei über die österreichische Staatsgrenze nah den russishen Staaten, dann nach der Türkei , mit Ausnahme der Donaufürstenthümer, in gleicher Weise verboten, wie dies hinsichtlih der Aus- nnd Durchfuhr von Waffen und Munition an- geordnet is. Ferner wird mit allerböchster Genehmigung zur Kenntniß gebracht, daß, vom 15, Dezember d. J. angefangen, die Ausfuhr von Pferden über alle Grenzen des Neiches verboten ift. (Oester. Z.)

Ju den La Plata-Län dern finden baumwollene, wollene und seidene Waaren bereits einen großen Absaß, ungleih weniger die leine- nen, wenigstens Hemden- und Taschentuchleinen. Nur ein leinener Ar- tikel, nämlich das sogenannte Pa>ktuch, Sa>- und Emballirungsleinen, wird dort stark und namentli<h zur Verpa>ung der Wollensendungen nach Europa verbraucht. Nächst den Häuten istt Wolle bekanntlich der Hauptgegenstand der Ausfuhr dieser Länder. Die orientalische Nepublik, Buenos-Ayres, mehrere Provinzen der Argentina (Entrerios, Corrientes, Santa Fe2c.) führen dieselbe bereits in ansehnlichen Massen nach Europa. Die Wollausfubr von Buenos- Ayres allein dürfte sich während eines Jahres \{on auf 22,000 Vallen belaufen. Da jeder Ballen Wolle etwa 5 Yards Pa>leinwand in Anspruch nimmt, so würden für den leßten Staat allein jährlih bereits 3000 Stü Pa>leinen erfordert. Bis jeßt liefern Eng- land und Nordamerika den größten Theil dieses Bedarfs; es fangen aber, wie wir hören, au das nordwestlih? Frankreich, Deutschland und Bel- gien an, si<h an dieser Zufuhr zu betheiligen. Vielleicht, daß dieselben mit einiger Regsamkeit auch in Betreff dieses Artikels den Engländern und Amerikanern gegenübertreten können. Es kommt nur darauf an, daß man mit guten und wohlfeilen Waaren rechtzeitig, d. h. in Betreff dieses Artikels, vom Oktober bis zum Januar, auf dem Markte sei. Der Zoll beträgt 15 pCt. des Werths. (Pr. C.)

Marktpreise.

Berlin, den 8. Dezember.

Zu Lande: Weizen 5 Rthlr., auch 4 Rihlr. 12 Sgr. 6 Pf Rog- gen 3 Rihir. 28 Sgr. 9 Pf, auch 3 Rthlr. 17 Sgr. 6 Pf. Grose Gerste 2 Rihlr. 13 Sgr. 9 Pf, auch 2 Rthlr. 10 Sgr. Kleine Gerste 2 Rthlr, 8 Sgr. 9 Pf, auch 2 Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf. Hafer 1 Rthlr. 20 Sgr., auch 4 Rthle. 16 Sgr. 3 Pf. Erbsen 3 Rthlr. 25 Sgr.

Leipzig, 7. Dezember. Leipzig Dresdener 2205 Br. Löbau- Zittauer 415 G. Magdeburg- Leipziger 3205 Br. Berlin - Avhultische —. Berlin - Stettiner —. Cöln - Mindener —. Thüringer 1114 G Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —. Altona - Kieler 128 G. Anhalt- Dezssaner Landesbank - Actien 136% G. Braaunschweiger Bank - Actien Litt. À. 127 G ; B. 127 Br, 1267 G. WVWeimarsche Bank - Actien Lit. A. 115% G.; B. 114 G. Wiener Banknoten 937 G. Oesterreich, Sproz. Metalliques 68 G. 1854er Loose 9L Br. 1854er National- Anleihe 715 G. Preuss. Prämien-Anleihe —.

Breslau, 8. Dezember, 1 Uhr 5 Minuten Nachmittags. (Tel, Dep. d. Staats- Anzeigers.) Oesterreicbische Banknoten 93% Br. Frei- burger Actien ‘40% Br., neuer Emission 124% Br. Oberschlesische Actien Lit, A. 220% Br. Oberschlesische Actien Lit. B. 1907 Br. Ober- schlesische Prioritäts - Obligationen D. 90% Br. Oberschles. Prioritäts- Obligationen E. 794; Br. Kosel - Oderberger 203 G, neuer Emissi1on 41633 Br. Kosel - Oderberger Prioritäts - Obligationen 990% Br. Neisse- Brieger Actien 705 Br.

Spiritus pr. Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 15 Rthlr. G. W eizen, weiss. 73—-167 Sgr., gelb. 65—154 Sgr. Roggen 105—113 Sgr. Gerste 66 -74 Sgr. Haser 38 —44 Sgr.

Die Börse war flau und Fonds und Actien blieben zu niedrige: en Coursen offerirt.

Stettin . 8. Dezember, 1 Ubr 40 Minuten Nachmittags. (Tel, Dep. d Staats-Anzeigers.) Weizen 100—120. Roggen 905 bez, De- zember Januar 914 Br., Frühjahr 91, Spiritus 105 bez, Frühjahr 107 G, 107 Br. Büh) Dezember 417% bez. N

Frankfart a. NML.., 8. Dezember, Nachmittags 4 Uhr 50 Min, (Tel. Dep. d. Staats - Anzeigers.) Süuilles Geschäst bei etwas flauerer Haltung

Schluss - Course: Neueste Preuss. Anleibe 1087. Preuss. Kassen- scheine 1043. Cöln - Mindener Eisenbahn - Actien —. Friedrich- Wilhelms - Nordbahn 58. Ludwigshafen - Bexbach 4161. Frankturt- Hanau 8124. Berliner VVechsel 104%. Hamb. Wechsel 885. Londoner WVVechsel 18%. Pariser Wechsel 935. Amsterdamer Wechsel 100, Wiener YVechsel 1084. Frankfurt. Bank-Antheile 1195. S3proz. Spanier 32%. 4proz. Spanier 20/5. Kurhessische Loose 364. Badische Loose 45. 5proz. Metalliques 664. 4{proz. Metalliques 58. 1854er Loose 88! Oesterreich. National-Anlehen 695. Oesterreich. Bankantheile 990.

Flam arg, 7. Dezember, Nachmitiags 2 Uhr 55 Minuten.

Schlass-Course: Preussische 4{proz. Staats-Anleihe 100 Br. Preus- sische 34proz. Prämien-Anleihe 107. Oesterreichische Aproz. Loose 104. 3proz. Spanier 3135. 1proz. Spanier 195. Englisch- russische 9proz. Anleihe —. Berlin - Hamburger 114. Cöln - Minden 168. Mecklen- burger 52%, Magdeburg - VVittenberge 42. Berlin - Hamburger ste Priorität 1015 G. Cötn-Minden S3te Priorität —. Börse geschästslos, Course nominell.

Getreidemarkt, Weizen, matt und s'ille. Roggen, stille, ohne Kauflust, jedoch nichts dringend angeboten. Oel, pro Dezember 34%, pro Mai 342. Kaffee, 43, 5, sehr etille, aber nichts Billiges am Markte.

London lang 13 Mk. 17 Sh. not., 13 Mk. 2 Sh. bez., London kurz 13 Mk. 42 Sh, not., 13 Mk. 57 Sh. bez. Amsterdam 36, 10. VVien 833.

Disconto 95.

Wien, 7. Dezember, Nachmittags 1 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Günstige Stimmung, besonders sür Nordbahn-Actien. Neueste Bank- Actien wurden zu 100, Credit-Actien mit 20 pCt. Agio gemacht.

Schluss - Course : Silberanleihe 85. Sproz. Metaillig. 745. 4z5proz. Metalliques 644. Bank-Actien 918. Nordbahn 207%. 1839er Loose 1182. 185fer Loose 985. Nationa! - Anlehen 775 London 10, 48. Angsburg 1105 Hamburg 81. Paris 128. Gold 15% Silver 115.

Aumeterdan, 7. Dezember , Nachmittags 4 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Börse fest; lebhafter Umsatz.

Schluss - Course: Sproz österreichisch2s National - Anlehen 664. 5proz. Metalliques Lit. B. 734. Iproz. Mztalliques 635. 25proz. Metalliques 32%. proz. Spanier 20%. S3proz. Spanier 335. proz. Stieglitz 805. Holländische Integrale 6275.

Getreidemarkt: Weizen ohne Geschäft. Roggen 10 FI. nie- driger, stille. Raps, pro Frühjahr 1065. Rüäböl, pro Frühjahr 595.

Paris, 7. Dezember, Nachmittags 3 Uhr. (VVolffs Tel. Bur.) Die 3proz., welche bei Beginn der Börse zu 69, 35 (coupon detaché) gemacht wurde, wich, nachdem Consols von Mittags 12 Ubr 905 ge- meldet wurden und ansehnliche Verkäufe stattfanden, auf 65, 05, hob sich auf 65, 10, wick abermals auf 64, 90 und schloss zu diesem Course bei geringem Umsatz in sebr träger Haltung. Consols von Mittags 1 Uhr waren unverändert 904 eingetroffen.

Schluss - Course: 3proz. Rente coup. detaché 64,90. 43proz. Rente 91. 3proz. Spanier —. Aproz. Spanier —. Silberanleihe 83.

London, 7. Dezember, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Consols 90%, proz. Spanier 205, Mexikaner 195. Sardinier 83. 5proz. Russen 98. 4iproz. Russen 89

Getreidemarkt. Englischer Weizen 2 Schillinge billiger als ver- gangenen Freitag, fremder VVeizen gezchäftslos. Gerste einen Schilling niedriger. Andere Getreidegattungen unverändert.

Liverpool, 7. Dezember. (Wolsf's Tel. Bur.) Baumwolle: 8099 bis 10,000 Ballen Umaatz. Preise gegen gestern unverändert.

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 9. Dezember. Im Opernhause. (197sstte Vor- stellung.) Die Jüdin. Große Oper in 5 Aufzügen. Musik von Halévy. Ballets vom Königlichen Balletmeister Hoguet. Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise.

Jm Schauspielhause. (233ste Abonnements-Vorstellung): Ein Ring, Original-Intriguenstü>k in 5 Aufzügen, von Charlotte Birch- Pfeiffer, Kleine Preise.

Montag, 10. Dezember. Jm Schauspielhause. (234ste Abonne=- ments = Vorstellung): Der Sonnwendhof, Volks -= Schauspiel in 5 Aufzügen, von S. H. Mosfenthal. Kleine Preise.

Dienstag, 11. Dezember. Jm Opernhause. (198ste Bor- stellung): Die Familien Capuleti und Montechi, Oper in 4 Ab- theilungeu, aus dem Italienischen, überseßt von J. C, Grünbaum. Musik von Bellini.

Mittel-Preise. Fremden-Loge 2 Rthlr. Erster Rang und Balkon daselbst, inkl. der Prosceniums - Logen daselbst und am Orchester 1 Rthlr, 10 Sgr. Parquet, Parquet - Loge und Proscenium des zweiten Ranges 1 Rthlr. Zweiter Rang 225 Sgr. Dritter Rang und Balkon daselbst 174 Sgr. Parterre 15 Sgr. Amphitheater 10 Sgr.

Im Schauspielhause. (235ste Abonnements - Vorstellung): Ein Ring, Original=-Jntriguenstü> in 5 Aufzügen, von Charlotte Bir<h-Pfeiffer. Kleine Preise. :

Der Billet-Verkauf zu den Dienstags-Vorstellungen beginnt Montag, den 10, Dezember.

2141

Deffentlicher Anzeiger.

1956] Bekanntmachung. Die nachstehende Verhandlung:

Verhandelt Berlin, den 19. November 1859.

Auf Grund der $$. 46, 47 und 48 des Nentenbank-Geseßzes vom 2, März 1850 wurden diejenigen ausgeloosten Nentenbriefe der Pro- vinz Brandenburg, welche nach dem von dem Provinzial-Nentmeister vorgelegten Verzeichnisse gegen Baarzahlung zurü>gegeben find, und zivar :

y 1, Aus dem Fälligkeits-Termin am 1. April 1852: Cut a 10-t0l. U... 10 thl. nebst 13 Coupons Ser. 1. Nx. 4— 16, : , Aus dem Fälligkeits-Termin am 41, Oktober. 1892: O S nebst 12 Coupons Ser. 1. Nr 5— 16. . Aus dem Fälligkeits-Termin am 41. APLU 18091 1 U u nebst 11 Coupons Ser. 1, Nr 6— 16. . Aus dem Fälligkeits - Termin am 1. Oktober 1853. 1 C : nebst 10 Coupons Serie 1. Nr. 7—16. . Aus dem Fälligkeits - Termin am 1. April 1854. 1 Stü zu L A zusammen 2 Stü> über... fämmtlih mit je 9 Coupons Serie 1. Nr. 8—(16. , Aus dem Fälligkeits-Termin am 1, Oktober 1854: 2 Stü> a 100 thl. 200 thl. S A jy l a 10, zusammen 4 Stü> über \ämmtlih mit je 8 Coupons Ser. 1. Nr. 9—16. 11, Aus dem Fälligkeits-Termin am 1. April 185d: 1 SUC U, U l a 400 B, 4 O L O E A400 40 UDE, zusammen 10 Stü> über. 89) sämmtlich mit je 7 Coupons Serie 1. Nr. 10—16. Aus dem Fälligkeits-Termin am 1, Oktober 1859. 26 Stü> a 1000 thl. 26000 thl 8 a 500th, 4000. thl. 2, a AUO L 2000 O 14 e 25 L 300 WOL 26. at T0 W200 1DE zusammen 99 Stü> über. 33110 sämmtli mit je 6 Coupons Ser, 1 Nr. 11—16

r

3 2

r

O SDRISR I S N S ENE N

überhaupt also zum Kapital-Betrage

O a E he c T a ODOED thl.

Fünf und Dreißig Tausend Dreihundert und

Neunzig Thaler heute in Gegenwart der Unter-

zeichneten dur< Feuer vernichtet.

ae U, S.

(gez) Pfeiffer, b. Arnim Provinzial-Rentmeister. Abgeordneter der Provinz. Moll, Justizrath und Notar.

(gez.) sel, Rendant.

Freih. v. Patow, Abgeordneter der Provinz.

wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht,

Berlin, den 3. Dezember 1855. Königliche Direction

[1806] Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgerichts-Deputation zu Schwedt, den 22. Oktober 1859.

Das dem Kaufmann Carl Theodor Schulze zugehörige, in Schwedt belegene, im Hypotheken- buche von Schwedt Vol. 1 Nr. 46 Fol. 270 verzeichnete Bürgergrunbstük, abgeschäßt auf 9243 Thlr. 26 Sgr. 10 Pf. zufolge der nebst neuestem Hypothekenscheine und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, \oll

am 24. Mai 1856, Vormittags 40 Ur, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Der dem Aufenthalte nach unbekannte Schuld-

ner und Grundbesißer i Kaufmann Carl Theodor Schulze von hier

| wird hierdur< öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch bei dem Subhastationsgericht an- zumelden,

{1808] Ediktal - Citation.

Die verehelihte Gerber Martha Susanne Nauppius geborene Simon, früher hier, jeßt zu Asbach im Kurfürstenthum Hessen, hat wider ibren Ehemann, den Gerber August Rauppius von bier, welher si< im Monat April 1850 von hier heimli<h entfernt und nach Amerika begeben, von da aus und zwar bon Batuka in Kentu>i einmal im Jahre 1850 Nachricht von sich ertheilt, seitdem aber keine weitere Kunde von feinem gegenwärtigen Aufenthalte gegeben haben soll, wegen böslicher Verlassung auf Trennung der Ehe geklagt.

Der Gerber August Rauppius wird daher hierdur< vorgeladen, in dem zur Beanwortung der Klage auf

den-17,Mäy4 1856, [lh 11 Uhx, an hiesiger Gerichtsstelle Zimmer Nr. 12 anbe- raumten Termine entweder persönlich oder dur< einen zulässigen Vevollmächtigten zu erscheinen, die Klage zu beantworten und die weitere Ver- handlung der Sache zu erwarten, widrigenfalls in contumaciam gegen ihn verfahren und dem- gemäß das Erkenntniß abgefaßt werden wird,

Suhl, den 26. Oktober 1859.

Königliches preußisches Kreisgericht, Erfte Abtheilung.

L E R E T E

{1961] Konkurseröffnung. &

Königliches Kreisgericht zu Frankfurt >. O. I, Abtheilung, den 7. Dezember 1855, Vormittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Louis Glofke zu Frankfurt a. O. ist der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 6. Dezember d. J. festgeseßt worden. L

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Administrator Nocdenbe> hierselbst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 22, Dezember d. J.,

tags 11 Ur, . in unserem Gerichtslokal, Junkerstraße Nr. L, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Moers, anberaumten Termin die Erklärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Vers walters abzugeben. l

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etivas an Geld, Papieren, oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas vershulden, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 24. Dezember d, J. einschließli dem

Vormit-

der Rentenbank für die Provinz Brandenburg. | Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige

zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwais gen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit demsel- ben gleichbere<htigte Gläubiger des Gemein- shuldners haben von den inihrem Besiß befind- lichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

[1963] Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgerihts-Deputation zu Forft, den 7. Dezember 1855. Vo“mittags 11 Uhr.

Ueber das Vermögen des Tabagisten Robert Schwabe hierselbst ist der gemeine Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kauf- mann Ha>enschmidt hierselbst bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 21, Dezember c. vor dem Kommissar, Kreisrichter Hienßsh, im Termins- zimmer Nr. 4 anberaumten Termin die Erklä- rungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Be- fiß oder Gewahrsam haben , oder welche . ihm etwas verschulden , wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem E der Gegenstände bis zum 20. Dezember c. einschließli, dem Gerickt oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

ma mer

[1962] “Vacanz einer Lehrerstelle,

An der hiesigen Realschule wird die Lehrer- stelle für Mathematik und die Naturwissenschaf- ten vakant. Bewerber um die Stelle können fich unter Einreichung ihrer Zeugnisse innerhalb drei Wochen bei uns melden; sie müssen aber den Nachweis führen, daß sie befähigt find, den Un- terricht in den gedachten Wissenschaften in den oberen Klassen eines Gymnasiums oder einer Realschule zu ertheilen.

Das jährliche Gehalt für die Stelle beträgt 500 Thlr.

Bromberg, den 6. Dezember 1355.

Der Magistrat.

(1946] Bekanntmachung, Stargard-Pose1 S E SD s

4 S 7.7 F- idi 7 i l E 2,1 5 5 E La T

Die Einlöfung der am 2. Januar 1356 fäl- ligen Dividenden-Scheine Nr. 2 der Ser. II. zu den Stargard-Posener Eisenbahn-Stamm-Actien wird mit Ausnahme der Sonn- und Festtage in der Zeit vom 15. Dezember d. J. bis incl, den 15. Januar k. J. in den Vormittagsstun- den von 9 bis 12 Uhr: 400

1) in Berlin bei der Königlichen Hauptbank

(Jägerstraße Nr. 34) i A

2) in Stettin beim Königlichen Bank-Comp-

toir, und F 3) in Bromberg auf dem Bahnhofe bei un- serer Betriebs-Hauptkasse erfolgen. :

Schriftwechsel und Geldsendungen nah außer-

halb finden nicht statt.

Bromberg, den 3, Dezember 1859. Königliche Direction der Ostbahn.