1855 / 290 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2156

Usurgeti), kehrten aber ebenfalls nah einem cinstündigen Kampfe n N Seliber Dunkelheit an den Tscholo> zurü, Unser Ver-= lust bestand aus 3 getödteten und Z verwundeten Milizen ; der Ver= lust des Feindes is, wie man hört, bedeutend. Gegen den 9, No- vember hatte das Detachement von Kobulet neue Verstärkungen er- halten und die Stärke desselben beläuft si< gegenwärtig auf 15,000 Mann regulairer Jnfanterie und 3000 Mann Kavallerie nebst 14 Geschüßen, ohne die beträchtliche Zahl Baschi-Bozuks.

Eine telegraphische Depesche des Fürsten Gortschakoff vom estrigen Tage (1. Dezember) 10 Uhr Abends lautet: „Auf der KrimeBalbinkel ist Alles wohlbehalten. Nichts Neues. Am Süd= Ufer is ein feindli<hes Piket aufgehoben worden ; hierbei geriethen 10 Franzosen und bei Eupatoria ein türkisher Capitain in Ge= fangenschaft.“

Helsingfors, 19. November. Am 14ten langten hier 10 Schrauben=-Kanonenboote, von einem größeren Dampfboote begleitet, von Kronstadt an und warfen im Hafen der Stadt, innen vor Sweaborg, Anker, Die Maschinen zu diesen Fahrzeugen sollen sämmtlih in den Werkstätten unweit Petersburg angefertigt sein.

(H; Be! HZ

Statistische Mittheilungen.

Unter den im ersten Semester des Jahres 1855 über die Gränzen der Zollvereinsstaaten eingeführten Rohstoffen nimmt die l Baumwolle eine hervorragende Stelle ein. Es wurden davon im Ganzen 489,169 Ctr. importirt, während die Einfuhr im gleichen Zeit- raum des vorigen Jahres si<h auf nur S808 Ci; Dele - Dex Artikel geht bekanntlich steuerfrei ein. gränzen kamen in diesem Jahr 188,694 Ctr. nach Luxemburg in diesem Jahr 100 Ctr., im vorigen 207 Ctr. Baiern führte in der ersten Hälfte dieses Jahree 44,850, îm gleichen Zeitraume b, Jn 44,951 Ctr: ein: Ueber die Gränzen Sachsens wurden in diesem Jahr 97,216 Ctr., im vorigen 129,014 Etr. importirt. Die Ein- fuhr über Hannover belief si< 1855 auf 81,565 Etr., 1854 nur auf 7439 Ctr., diejenige über Württemberg in diesem Jahre auf 2601, im vorigen Jahre auf 3984 Ctr. Ueber die badische Gränze kamen in die- sem Jahre 74,133 Ctr., im vorigen 50,728 Ctr. Endlich wurden durch Kurhessen im ersten Semester d. J. 10 Ctr., in der ersten Hälfte v. J 6 Ctr. befördert. (Pr. C.)

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

Von dem im Verlage der hiesigen De>ker* schen Geheimen Ober-Hofbuchdru>erei erscheinenden, na amtlichen Quellen bear- beiteten Eisenbahn-, Post- und Dampfschiff-Cours- Buch ist die Nr. 4 so eben ausgegeben worden. Dieselbe enthält die neuesten für den Winter-Cursus 1855 1856 eingetretenen Veränderungen in Betreff der Verkehrs - Anstalten und giebt au< das Telegraphen- Reglement mit den durch die jüngsten Vereinbarungen herbeigeführten Modificationen. (Pr. C.) |

Nach Berichten, welche der „Sinai“ nah Marseille am 9. Dezem- ber überbrachte, wird die ostindische Compagnie auf eigene Kosten einen unterseeischen Telegraphen von Suez nach Bombay legen.

Nachrichten zufolge, welche der „Pr. C.“ aus Brasilien zu- gehen, hat die dortige Regierung den ihr gehörigen Dampfer „Lomazua® dazu bestimmt, den Schleppdiensst zwischen der Stadt Nio Grande do Sul und dem ndrdlih davon belegenen Ort S. José do Norte, so wie den von beiden genannten Punkten über die östlich von ihnen be- legene Barre in See und umgekehrt zu versehen. Sie hat damit der Schifffahrt eine Hülfe gewährt, welche manches Unglü> abwenden kann, wenn der Scleppdienst mit Umsicht und Thätigkeit durchgeführt wird. Visher war derselbe in den Händen bon Privat - Unternehmern, welche ihn in unvollkommener Weise und nicht immer in Uebereinstimmung mit den Hafenbehörden leiteten. Die Regierung hat für den vorbezeichneten Dienst eine Taxe veröffentlicht, deren Ansäße gegen die von den früheren Privat-Unternehmern festgehaltenen sih um 20 pCt.—niedriger stellen.

Mariliiprelase,

Berlin, den 10, Dezember.

Zu Lande: VVeizen 5 Rihlr, 5 Sgr. Roggen 4 Rthlr., auch 3 Kthir. 20 Sgr Grosse Gerste 2 Rtlr, 15 Sgr., auch 2 Kthlr. 8 Sgr. 2 Pf Kl:ine Gerste 2 Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf. Hafer 1 Rihlr. 19 Sgr. 5 Pf., auch 41 Rthlr. 14 Sgr. 5 Pf, Erbsen 3 Riblr. 21 Sgr. 3 Pf.

Zu Wasser: Weizen 5 Rihlr. 23 Sgr. 9 Pf, auch 4 Rihlr. 12 Sgr. 6 Pf. Roggen 4 Rihlr. 1 Sgr. 3 Pf, auch 3 Rihlr. 25 Sgr. Grosse Gerste 2 Bthlr. 18 Sgr. 9 Pf., auch 2 Kthlr. 12 Sgr. 6 Pf. oes 4 Rthtr. 18 Sgr. 9 Pt. Erbsen 4 Rihlr. , auch 8 Rihlr. 16 Sgr. 9 Pf. Sonnabend, den 8. Dezember.

Das Schock Stroh 10 Rthlr. 15 Sgr., auck 10 Rthlr. Der Centner Heu 27 Sgr. 6 Pf., geringere Sorte auch 25 Sgr. |

Kartotfeln, der Schelfel 1 Rithlr., auch 22 Sgr. 6 Pf., metzenweis 2 Sgr., auch 41 Sgr. 6 Pf.

Oed

Leipzig - Dresdener 2195 B. Löbau- Zittauer 411 G. Magdeburg- Leipziger 320 Br. Berlin - Anhaltische —. Berlin - Stettiner —. Cöln - Mindener —. Thüringer 111 Br. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn —. Altona - Kieler 128 G. Ankalt- Dessauer Landesbank - Actien 137 B. Braunschweiger Bank - Actien Litt. A. 127 G ; B. 127 Br. VVeimarsche Bank-Actien Lit. À. 1155 B.; B. 114 Br. Wiener Banknoten —. Oesterreichische S5proz. Metal- liques 685 G. 185Aer Loose 914 G. 1854er National-Anleihe 72 G.

Preuss. Prämien-Anleihe —.

Leipzig, 10. Dezember.

Breslau, 11. Dezember, 4 Uhr Minuten Nachmittags.) Tel. Dep. d. Staats- Anzeigers.) Oesterreicbische Banknoten 94% Br. Frei- burger Actien 140 G., neuer Emiss1on 124; Br. Oberschlesische Actien Lit, A. 220% Br. Oberschlesische Actien Lit. B. 1897 Br. Ober- schlesische Prioritäts - Obligationen D. 90% Br, Oberschles. Prioritäts- Obligationen E. 79 Br. Kosel- Oderberger 203 Br , neuer Emission 1637 Br. Kosel - Oderberger Prioritäts - Obligationen 90% Br. Neisse- Brieger Actien 69% Br.

Spiritus pr. Eimer zu 60 Q Weizen, weiss. 73—167 Sgr., gelb. 65—154 Sgr. Gerste 66 —74 Sgr. Hafer 38-44 Sgr.

Fonds und Actien waren heute niedriger, nur Rheinische blieben zu höheren Coursen gefragt.

EamParg;, 10. Dezember, Nachmittags 2 Uhr 45 Minuten.

E chluss-Course : Preussische 4{proz. Staats-Anleihe 100 Br. Preus- sìische 3{proz. Prämien - Anleihe 107. Oesterreichische Aproz. Loose 104. 3proz. Spanier 317. proz. Spanier 495. Englisch - russìsche Sproz. Anleihe —. Berlin - Hamburg 4114. Cöln - Mindener 167.

uart bei 80 pCt. Tralles 4155 Rihlr. Roggen 105—113 Sgr.

Ueber die preußishen Zoll- | im vorigen 177,986 Ctr.; |

|

Mecklenburger 514 Magdeburg - Wittenberge 42. Berlin-Harnbur- ger Íste Priorität 1014 G. Cöln-Mindener Îôte Priorität —. Disconto pCt. Sehr schwaches Geschäft. Gétreidemarkt. Weizen stille, Roggen stillé, 119 bis 120 Pfd, Dänemark 134 geboten. Oel, pro Dezember 34%, pro Mai 345. Kaftee, Rio, fast ohne Einwirkung auf Börse. Zink, 1000 Ctr. pro Früh- jahr 15. Wiens, 10. Dezember, Nachmittags 1 Uhr. (VVolíf's Tel. Bur.) Valuten und Contanten offerirt, flauer; neueste Bankactien 99. Schluss - Course : Silberanleihe 82. Sproz. Metallig. 74i. 4#proz. Metalliques 69. Bank - Actien 915. Nordbahn 2085. 4839er Loose 1182. 1854er Loose 985. National - Anlehen 77% London 10, 40.

IRIA D

Augsburg 109% Hamburg 80. Paris 427%. Gold 145. Silber 107. | Ameterdam, 10. Dezember, Nachmittags 4 Uhr. (Woltf’s | Tel. Bur.) Börse fest. | Schluss - Course : Metalliques Litt. B. 73. Sproz. Metalliques 6346. “proz. Metalli- {pros. Spanier 20%. S2Bproz. Spanier 39%, Wiener Hamburger Wechsel, kurz 35%. Holländische Inte-

.. ° Pr o 9 v 1 Sproz. österreich. National-Anleihe 675. 1) 91

IPro0z.

ques 325. Wechsel 315. grale 6235.

Getreidemarkt: Weizen ohne Geschäft. Roggen unverändert stille. Raps, pro Frühjahr 106. Rüböl, pro Frühjahr 559.

London. 10. Dezember, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Consols 887. 1prosz. Spanier 205. Mezikaner 193. Sardinier 83. Sproz. Russen 98. A5proz. Russen 89.

Getreidemarkt. Geschäfislos. Englischer Weizen zu 3 bis 4 Schillinge niedrigeren Preisen als am vergangenen Montag theilweise unverkauft, : Gerste 2, Bohnen, Erbeen d bis 25 Hafer: 4 bis: 1, Mehl 2 Schillinge billiger.

Paris, 10. Dezember, Nachmittags 3 Uhr. (VVolíf's Tel. Bur.) Die Börse erössnete, da die friedlichen Gerüchte immer mehr zu schwin- den begannen, in ungünstiger Stimmung. Nachdem Consols von Mit- tags 12 Uhr 89% gemeldet wurden , wurde die 3proz. zu 69 gehandelt und hob sich auf 65, 10. Als aber Consols von Mittags 1 Uhr noch & pCt. niedriger (891) eingetroffen waren, sank die Bente bei lebhaf- tem Umsatz in sehr matter Haltung auf 64, 40 und schlóss zur Notiz.

Schluss - Course: 3proz. Rente 64, 50. 43proz. Rente 91. S3proz.

Spanier —. 4proz. Spanier —. Silberanlethe 83.

Königliche Schauspiele.

| Mittwoch, 12, Dezember, Jm Opernhause. (199ste Vorstellung) : " Die Stumme von Portici, große Oper in 5 Abtheilungen , vou Scribe. Musik von Auber. Ballets vom Königl, Balletmeister | P, Taglioni, Mittel=Preise. | Im Schauspielhause. (236ste Abonnements-Vorstellung): Neu | einstudirt: Phädra , Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Racine, überseßt von Schiller, Jn Scene geseßt vom Regisseur Düringer. Besetzung: Theseus, König von Athen, Hr. Rott. Phádra, seine Gemahlin, Tochter des Minos, Frau Hoppé, Hippolygt, Sohn des Theseus und der Antiope, Königin der Amazonen, Hr, Berudal. Aricia, aus dem Königlichen Geschle<hte der Pallantiden zu_Athen, Frl. Schneider. Theramen, Erzieher des Hyppolyt, Hr. Grua. Denone, Vertraute der Phädra, Frau Werner. Panope, vom Gefolge der Phädra, Frau Bost. Jsmene, Vertragute der Aricia, Fräul. Ulrich, Gefolge. Kleine Preise. Donnerstag, 13, Dezember. Jm Schauspielhause. (237 ste Abonnements - Vorstellung): Ein Ring, Original-Intriguenstü> in 5 Aufzügen, von Charlotte Birch-Pfeiffer, Kleine Preise,

2157

Oeffentlicher Anzeiger.

[1972] Bekanntmachung. Zur öffentlichen Verpachtung der zu Trinitatis k. J. pachtlos werdenden zum Amte Mühlenhoff gehörigen Fischereien und Rohrnußungen auf der Spree und auf den mit derselben in Ver- bindung stehenden Gewässern an den Meistbie- tenden wird ein Bietungs-Termin auf den 16, Nebruar a Vornnttags 10 Uhr, in dem Geschäfts - Lokale des Königlichen Do- mainen-Polizei-Amts Mühlenhoff zu Berlin an- beraumt, zu welchem qualifizirte Pachtliebhaber mit dem Bemerken eingeladen werden, daß die Pacht - Objekte alternativ auf 6 resp. 12 Jahre ausgeboten werden sollen und daß die Pacht- bedingungen vor dem Termine in dem Geschäfts- Lokale des genannten Amts eingesehen werden fönnen. Potsdam, den 6. Dezember 1859. Königliche Negierung, Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten.

[11 Nothwendiger Beta. Stadtgericht zu. Berlin, Abtheilung für Civil- sachen, den 31. August 1855.

Das hierselbst in der Landsberger Straße unter den Nummern 13, 14, 15 und 16 belegene und im Hypothekenbuche von der Königsstadt Vol, 34. Nr. 2194A Pag. 33 auf den Namen der Ehegattin des Königl. General-Lieutenants Nühle von Lilienstern, Magdalene Wilhelmine Henriette, geb. von. Frankenberg - Ludwigsdorf, eingetragene, jeßt dem Gutsbesißer Gottschalk Cohnfeld zu Bromberg gehörige Grundstüd> nebst Zubehör, gerichtlich abgeschäßt zu 80,013 Thlr. 2 S9, soll am 12 April 1896, Bormittags

11 Ubr, an der Gerichtsstelle öffentli<h an den Meist- bietenden verkauft werden. Taxe und Hhyp0o- thefenschein sind in der Negistratur einzusehen.

Die unbekannten Real-Prätendenten werden zu diesem Termine unter der Verwarnung der NPRrâäclusion hierdurch öffentlich vorgeladen.

[1981] Belau Qua

Das in dem Gerichts-Bezirk Carthaus in Chmielno unter der Hypothefen - Nummer 3 belegene, aus einer Wassermühle und 11 Mor- gen 102 Nuthen A>erland bestehende, dem Ludwig Witte gehörige Grundstück, abgeschäßt auf 9285. Thlr. 21 Sar. 8 Pf, zufolge» der nebst Hypothekenschein in der Negistratur ein- zusehenden Taxe, soll in termino

den 12. Zuli 1900, Vormittggs 11 Uv, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden,

Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung, ihre Befriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben ihren Anspru<h beim Subhastations- Gericht zu melden.

Der dem Aufenthalte nah unbekannte Albert Marschallkowski wird zu diesem Termine vor- aeladen.

Carthaus, den 24. November 1859.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1649] Subhastations-Patent. Das zu Conradswalde sub Nr. 52 belegene Mühlengrundstü> des Mühlenbesißers Ottomar Scheiberlin, bestehend aus einer

a) Bo>kwindnühle,

b) Wassermühle,

c) einem Wirthschaftsgebäude,

d) einer Kathe,

e) einer Kathenstelle,

f) einem Wohnhause und

g) 5 Morgen 40 (C1Nuthen Land, zufolge der nebst Hypothekenschein in dex Negistratur einzusehenden Taxe auf 8201 Thlr. 10 Sgr. geschäßt, soll auf den l, Mai 1856, Nachmittags 4 Uhr, in nothwendiger Subhastation verkauft werden,

Stuhm, den 17. September 1859. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1904] Nothwendiger Verkauf.

Das an der Breiten- und Nichtstraßen - Eke sub Nr. 31 hierselbst belegene, Vol. 1. Nr. 352 fol. 365 des Hypothekenbuchs verzeichnete, dem Kaufmann Adolph Friedrih Schulße, modo dessen Erben und der Wittwe Schulße, Auguste Emilie Ambrosine geb. Spahns, gemeinschaftlich gehörige Wohnhaus und Zubehör, abgeschäßt auf 18,700 Dhir., [el in bem amt 117 Zuni 1920, Boxmitlag 11 Uhx, vor dem KNretariier Qo an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst, Junkerstraße Nr. 1, an- beraumten Termine öffentlih an den Meistbie- tenden verkauft werden.

Die Taxe und der Hypothekenschein können“in unserer Kredit-Negistratur eingeschen werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypo- thekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations - Gericht anzumelden. Alle unbekannten NRealpräten- denten werden aufgefordert, sih bei Vermei- dung der Präklusion spätestens in diesem Tex- mine zu melden.

Franffurt a, /D, den 13. November 1809.1

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1234| Nothwendrgo0r. VErtaus.

Das in der Gubener Vorstadt am Anger sub No. 14 hierselbst belegene, Vol. II. No. 108 des Hypothekenbuchs verzeichnete, der Wittwe des Friseur Wegener, Marie Elisabeth geb. Berg, modo deren Erben gehörige Wohnhaus und Zu- behör, abgeschäßt auf 6660 Thlr., soll in dem

am 20, Zar 1800, Boumittags

U vor dem Kreisrichter Sello an ordentlicher Ge- richtsftelle hierselbst, Junkerstraße Nr. 1, anbe- raumten Termine öffentlich an den Meistbieten- den verkauft werden. _Dle Taxe und. der Hypothekenschein können in unserer Kredit-Negistratux eingesehen werden.

Sämmtliche unbekannte Real - Prätendenten werden aufgefordert, sih spätestens in diesem Termine bei Vermeidung der Präklusion zu melden.

Frankfurt a. d. O,,- den 6. Jul 18090.

Königliches Kreisgericht. i. Abtheilung.

[4359] „Nothwendiger Vex kauf.

Das dem biesigen Geschäfts - Kommissionair Heinrich Ludwig Schleicher gehörige, hierselbst in der Breitgasse sub No. 81 des Hhypotheken- bu<hs und Nr. 39 der neuen Servis - Anlage belegene Grundstück, das auf 5210 Thlr. ge- richtlich abgeschäut ist, soll Schulden halber in dem auf

ben 19, Februar 1990, 112 Ur Vormittags, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termin im Wege der nothwendigen Subhastation ver- fauft werden.

Die Taxe und der neueste Hypothekenschein des Grundstü>ks sind im fünften Büreau ein- zusehen.

Danzig , 21. Juli 1899.

Königliches Stadt - und Kreisgericht. i, Abtheilung.

[1975] Nothwendiger V Eau Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung. Lauenburg, den 16. November 1859. Das im Lauenburger Kreise belegene, der verwittweten Gutsbesißer von Köppern, geborne von Schlagenteuffel, gehörige Rittergut Groß Massow, landschaftlich abgeschäßt auf 20,674 Thlr. 27 Sgr. 10 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in unserem Aten Geschäfts- Büreau einzusehenden Taxe, soll im Termin : den 2. Juli 1856, Vormittags 12 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Die unbekannten Erben des eingetragenen Gläu- bigers, Artillerie-Majors August von Leszinski in Danzig, werden zu diesem Termin öffentlich vorgeladen. Gläubiger, welhe wegen einer aus dem Hh-

pothefenbuch nicht ersichtlichen Nealforderung aus deu Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations - Gericht anzumelden.

[1647] ODeffentliche Vorladung.

Die Kaufleute Leopold Polla> und Moritz Perelis, Jnhaber der Handlung Perelis u. Polla> zu Prag, haben gegen den früher hier wohn- haften Kaufmann Grumbach wegen des verab- redeten Kaufpreises für die ihm im Jahre 1850 zu seinem Geschäftsbetriebe gelieferten Bettfedern im Betrage von 301 Thlr. 13 Sgr. 9 Pf. nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 1. Oktober 1850 befi dem unterzeichneten Geri ht die Klage angestellt und zuglci<h zur De>unz ihrer vorgedachten Forderung, so wie der auf 60 Thlr. vorläufig angenommenen Prozeßkosten den nachgesu<ten Arrest auf das dem Beklagten an dem Nach- lasse seiner vor Kurzem hierselbst verstorbenen Ehefrau zugefallenen Erbtheil begründet.

Die Einleitung der Klage ist verfügt und das gedachte Erbtheil dem Antrage gemäß mit Be- {lag belegt.

Da der Aufenthaltsort des Beklagten unbe- kannt ist, so wird derselbe hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Beantwortung der Klage und des Arrestgesuches, so wie zur wei- teren mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 22. Januar 1856, Vormittags

11 WUDP,

vor dem unterzeichneten Gericht im Stadt- gerichtégebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 32, anberaumten Termine entweder in Per- son oder durch einen gehörig legitimirten, zu seiner Vertretung berechtigten Bevollmächtigten, als solche die hiesigen Rechts - Anwalte Wilke und Justizrath Caspar in Vorschlag gebracht werden, zu erscheinen, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, die Klage vollständig zu be- antworten, die Beweismittel bestimmt anzuge- ben, die Urkunden im Originale einzureichen und die etwa erforderlichen Editions - Gesuche anzubringen, indem später auf neue Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, im Laufe der an feine Nückfiht mehr genommen werden DArT.

Eine schriftlihe Beantwortung der Klage ent- bindet nicht von dem Erscheinen im Termine.

Wenn der Beklagte oder sein Bevollmächtigter sich ‘nicht pünktlich zur bestimmten Stunde ein- finden, oder si<h nicht vollständig auf die Klage erklären sollte, oder wenn sein Stellvertreter seinen Auftrag nicht dur Vollmacht oder Schreiben nachzuweisen vermag, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und die Urkunden, worüber ex sih nicht exklärt hat, auf den Antrag des Klägers 1in contumaciam für zugestanden und anerkannt geachtet und was den Nechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Verklagten ausgesprochen und der angelegte Arrest für justifizirt erachtet werden.

Verlin, den 5. Oktober 1859.

@dnigliches Stadtgericht. Abtheilung für Civil- sachen. Prozeß-Deputation Ul.

[1985] Bekanntmachung.

Das auf den Namen des Schneidergesellen Friedrih Mau unter der Conto -Nummer 8823 ausgefertigte Berliner Sparkassenbuch über 55 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf., worunter sich jedoch 1 Thlr 24 Sgr. 6 Pf. nah dem Verluste des Buches hinzugetretene Zinsen befinden, ist dur< das rechtskräftige Erkenntniß vom 1. November 1855 für erloschen erklärt worden.

Berlin, den 4. Dezember 1899.

Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

[1478] Oeffentliche Vorladung.

1) Der Drechslergesell Karl Friedrich Andreas Schneidewing, geboren am 4 Dezember 1804, Sohn des Schlossermeisters Friedrich Schneidewing und der Ehefrau desselben, Marie Sophie gebornen Grüneberg zu Templin, welcher fih im Jahre 1822 von