1855 / 294 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

[19761 Befe untma ch Un A

I. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Nobert Hausfelder hier ist heut der kauf- männische Konkurs eröffnet , und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 4. Dezember d. J. festgeseßt worden. Zum einstweiligen Verwal- ter der Masse ist der Kaufmann Neinhold Sturm bestellt,

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 22. Dezem ber 4855, Vormittags 9 Uhr, in unserem Ge- ritslokale vor dem Kommissar, Stadtge- richtsrath Schmidt, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzu- geben. e

11. Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren, oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zun 3, Januar 1856 einschließlih dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwai- gen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzu- Liefern.

Pfandinhaber und andere mit densel- ben gleichberechtigte Gläubiger des Gemein- \chuldners haben bon den in ihrem Besiß befind- lichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

111, Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche ats Konkurxs-Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- rechte bis zum 15, Januar. 1896 ‘erne \cchließlich bei uns schriftlich oder zu Proto- Foll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Befin- den zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- Personâls aufden 16. Februar L8G, Vormittags9 Uhx, in unserem Gerichts- Lofale vor dem Kommissar Stadtgerichts- rath Schmidt zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

Zugleich ist noch eine zweite ¿601 fl ZUL ans meldung bis i am 1 Mae; 150990 einschließlich festge- seßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten For- derungen ein Termin auf den 5. A M1800, Vormittags 9 Uhr, vor dem genannten Kommissar, in demselben Lokal, anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Termine werden die Glâäu- biger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden der Rechtsanwalt Korb und die Justiz- räthe Hahn und Müller zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Breslau, den 5. Dezember 1859.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung 1.

[2013] Bekanntmachung,

Jn dem Depositorio des unterzeichneten Ge- richts befinden sih die nachstehenden hei dex im Jahre 1849 erfolgten Gerichts-Organisation in dasselbe übergegangenen, vor länger als 56 Jah- xen gerichtlich niedergelegten uneröffneten Testa- mente resp. Codicille, nämlich

4) der Ehefrau des Handschuhmachermeisters

Karl Eichenberg, Charlotte Sophie gebor- nen Widigen von hier, vom 22, Januar 1799

des BVlirgers und Juvaliden Christoph Po- laß oder Potaß bon hier und dessen Ehe- frau Catharine Magdalene gebornen Mül- lern vom ‘30, April 1799;

des Bürgers und Schiffers Joachim Fried- rich Platen zu Rathenow und dessen Ehe- frau Marie Elisabeth gebornen Merten, vom 8, April 1799;

2190

4) des Lieutenants Karl Gottlieb Friedrih B. 70 Stü 4prozentige Obligationen-

von Heugel, vom 5. September T9

5) des Garabiniers Heinrih Wilhelm Wille und dessen Ehefrau gebornen Schwarzlose, vom 30. Juli 1799; i

6) des Arbeitsmanns Johann Krieg und dessen Ehefrau Anne Rosine gebornen Schmidt zu Buschow, vom 2d. Suni 1199;

7) des Gärtners Johann Gottlieb Mans und dessen Ehefrau Sabine Margarethe gebor- nen Monecken von hier, vom 14. Novem- ber 1798; :

8) des Büdners Andreas Schmidt zu Phöben, vom 5. Dezember 1799; E

9) des Martin Kabeliy von Luckensfleiß, ohne Datum. |

Da- bis jeyt weder die Publication dieser legtwilligen Verordnungen nachgesucht, noch dem

Gerichte sonst von dem Leben oder dem Tode

der Testatoren etwas Zuverlässiges bekannt ge-

worden, so wird solches zur offentlichen Kennt- niß gebracht, und es werden die Juteressenten aufgefordert, binnen spätestens 6 Monaten die

Publication derselben nachzusuchen.

Brandenburg, den 6. Dezember P80. Königliches Kreisgericht. Steinbeck.

[2018] E Alle Diejenigen, welche für Lieferungen und Leistungen aus dem Jahre 1855 Forderungen an die Königliche Theater-Hauptkasje zu machen haben, wollen ihre betreffenden Nechnungen am Schlusse des Jahres, spätestens bis zum Sten Januar 1856, im Königlichen Theaterbüreau einreidhen. Berlin, den 15. Dezember 1000. General-Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

E E E R

Oa E ; : e Königliche Niederschlesisch- Märkische Eisenbahn.

Die Lieferung der zur Unterhaltung und Er-

gänzung der Telegraphen - Anlagen im nächsten Jahre erforderlichen Materialien, als: 295 Zoll-Centner verzinften Eisendraht, 9700 Stück S förmigen Eisenstüßen, 0D DEaLE weitgeschweiften stüßen, und 350 Stück Kreuzlappenstüßen, soll: m Wege der Submission iverden. Termin hierzu ist auf Mittwoch, den 9. Januar k. J. mittags 100U 94,

im Geschäftslokale der unterzeichneten König- lichen Direction auf hiesigem Bahnhofe anbe- raumt, bis zu welchem die Offerten sraukirt und versiegelt mit der Aufschrift :

„Submission zur Uebernahme dexr Lieferung

von Telegraphen-Materialien“ eingereicht sein müssen.

Die Lieferungs-Bedingungen liegen im oben- genannten Lokale zur Einsicht aus und können daselbst auch Abschriften derselben gegen Er- stattung der Kopialien in Empfang genommen werden.

Berlin, den 4, Dezember 1899.

Königliche Direction der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn. [2016] Rheimsche C f, T9 (* - Eisenbahn-Gesellschast. Amortisation der privilegirten Obligationen.

Bei der am 12. Novei ber 1859 vorschrifts- mäßig stattgehabten Ausloosung Der ur Das Jahr 1896 zu amortisirenden privilegirten Qbli- gationen sind die nachstehenden Nummern gez0- gen worden.

A. 46 Stu Z;prozentige Obligationen.

Nr. Nr. Nr. Nx.

1. 326. O0 L, 4183. 10. D4 (1 1211 4405. Da, 449. 2347. 4662. 126. 480. 2089. 4708. 101. 377. 2928. 5069. 162. 588. 3110. 5472. 176. 82D. 3217 5388. 191. 851. 3215, OOO 200. 937, 3260. 5973. 224. 943. 00D. 6089. 244 1020, 3958. O1 (4, 264. 11,

Eisen-

ausgegeben

Vor-

1 ¿ î

NL. «dix, N Al, Nr. N: 36 202 100. LD9L «3190.1 O2,

4118. 208-797, 1000 A¿OL* (100.

O 26 M L S516 (Qa,

M44 803, G01 L808 BAOOS QU

4169; 296. 906.1936 4440. S380.

1 422 O. 2106. O12 So.

T O A A 200. 8010.

10K J6 E10 Q D 000. Va:

O S 1123. « 2000, 9420. 9000.

6 S M O E

95 040. 1486, A001. D444,

2 (20 l 01/1, 0401,

Wir fordern die Jnhaber dieser Obligationen hiermit auf, dieselben vom 1 Juli 1896 an, mit welhem Tage deren Verzinsung aufhört, unter Beifügung der bis dahin noch unberfal- lenen Zins-Coupons bei unserer Kasse hierselbst oder bei den nachgenannten Bankhäusern:

Herrn J: D. Hevstgatt \

A

S. Oppenheim jun. /

u. Comp. E dem M. Schaa ffhause nsen? Cöln, Bankverein

O S R /

er u. Comp. in Aachen, . Bleichröder în Berlin, einzuliefern und dagegen den Nennwerth der Qbligationen in Empfang zu nehmen.

Der Vetrag derjenigen, nah dem 1. Zuli 41856 verfallenden Coupons, welche bei Einlò- sung der Obligationen nicht mit eingeliefert wer- den, wird vom Kapitalbetrage in Abzug gebracht und zur Einlösung der vorgedachten Coupons verwendet.

Wir machen zugleich bekannt, daß bon: Den früher zux Cinlösung gezogenen Obligationen die nachstehend verzeichneten Nummern bishe

nicht zur Einlösung präsentirt worden sind. O ege Dg ar on en

aus der Amortisation pro 1. Juli 1891

Stü: Nx. 4710, 8475, 6480;

aus der Amortisation pro 1.

G

2 D Quit 18024 d: Nr. H4307 86042, 9900

O D

& ) x Amortisation pro 1. Juli 1993: G U aus der Amortisation pro 1. e N O2 aus der Amortisation pro 1.

3 Stück: Nr. 8699, 9620, 9641;

Ser

aus De OGAS JOLAO 5; M E M RAA Juli 1004:

U 100 überbaupt 11 Stück 4prozentige Oblis gationen. 34 P04 ge Dil igationen aus der Amortisation pro 1. Juli 1599: 1 Stück: Nr. 1444. Cóln, den 12. Dezember 1899 Die Direction.

[2017] Rheinishe

a E E Eisenbahn-Gesellschaft. Zinsenzahlung von * privilegirten Obligationen der Prioritäts Stamm- Actien.

Die Zinsen der 4proz. Und 34proz, privile- girten Obligationen für das 11, Semester diejes Jahres, so wie diejenigen der Prioritäts-Stamm: Netien für das Jahr 1855 können vom 42. Ja- nuox 1856 an bei unserer Haupt-Kasse (Trank gasse Nr. 27 hier) oder bei den nachbenanuten Bankhäusern :

Herrn J. D. Herslatl |

Herren S. Oppenheim jun. u. Co./

dem A. Schaaffhausen' schen

Bankvereine

Héven: J. H, Sten N

Hexren Oeder u. Ch. in Aachen,

Herrn S. Bleichroeder in Berlin, gegen Aushändigung der fälligen Coupons zum 1. März 1896 erhoben werden.

N hem 41, MAt) L200 findet die Einlósung der vorerwähnken Coupons nux noch durch unsere Ha uptkasse hier- felbst statt.

Cöln, den 12. Dezember 1859,

Die Direction,

in Côln,

bis

[1990]

Berat Mlt D) T

Jn der Nichtung von Elberfeld nah S

Elst eam

1855 ab bis auf Weiteres.

)

Pom 1.

Van,

Jn der Richtung von Soest nach Elberfeld.

Vormittags.

Nachmittags.

Abends.

A Personen- Personen- Stationen. Zug. Zug. ZU9g.

Schnell-

Nachmit-

Vormittags. tags.

Abends.

Personen- Gemischter

Zug. Zug. Stationen, zug.

L, H.

Personen-

Gemischter | Schnell- | Personen- f Personen- ZUg. zug. zug. zug.

V. IX, Ii,

0 Q:

Aman

LY ; VIII. L

0,1 M. L | M 0]

0.7 M. N 1-M.- U]

Elberfeld Abf. 6A Q Barmen 6 NitterS- hausen Schwelm Milspe Gevelsberg Haspe Hagen Herdedcke Wetter Witten Annen Barop Dortmund Ank. Do, Ab? - Hoerde ; O | Aylerbe® , A 4 Unna 5 O l

O I I S5

C0 0

e A.

Werl Soest Ani

Elberfel

Dezember 1859.

Aachen-Mastrichter Eisenbahn.

Im Monat November 1899 wurden nommen : Ur (204 Personen 88 bv 20 Car 11 Pf. Tür 109,469 Centner

QUICN

ckteinftohlen den vertaust: 7) 046 Gentner für 10,080 Thlr. 24

fi

ein ge-

11 Pf.

IUV-

[0/020 SULL: Dr ec N

D

7 E ) M Le

[2014] D441 D ( 1 Dividenden-Zahlung by t J 4, ¿ à A ¿4 « C4 des Bergwerks-Vereimns (Fr1e- A N 2 E drich-Wilhelms-HUtlle zu ( V , E N f S Mülheim a. d. Muh! Dey, Beirag unserer am 2. Januar 1896 fälligen Dividenden-Coupons fann mit 29 Thlx. pro Actie sowohl bei unserer Kasse in Mülheim, als bei den Herren Seydliß u. Merfkens in Köln, von obigem Datum ab, erhoben werden. Der Verwaltungsrath.

“e S L 11 ? D E _ (22 \ [2007] Konigshulder Stahl- “r! A Sp S9 5 +140 04. - (6 und Eisenwaaren-Fabrik. Die Herren Actionaire werden in Gemäßheit §. 21 des revidirten und mittelst Allerhöchsten Erlasses vom 26. März d. J. bestätigten Sta- tuts auf r e4tag Den 28. Deter V, E Vos 10 or, zu der ordentlichen General - Versammlung im hiesigen Börsenlokale hiermit ergebenst eingeladen. Breslau, den 13. Dezember 1859. Der Borstand der Königshulder Stahl- und Eisenwaaren-Fabrik.

P E Erbländischer ritterschaftlicher Kreditverein im Königreich Sachsen.

Bei der beute erfolgten siebenten Aus-

j |-3054F Soest Abf. | 49 Werl Unna Aplerbeck Hoerde Dortmund Ank. do. Abf. Baro) Annen Witten Wetter Herdecke Hagen Haspe Gevelsberg MilS8pe Schwelm Nitter8- | hausen i Ÿ Barmen, | Elberfeld Ank. 4 9

n

r

r

t

f

X IMNIAAA—A

1

00/00

a mai Cen

(E) :

QyntagliMWe D E h,

|

i

E P S () 219 |

Ii

1

O |

_——Ì —ck O

+——= T

O C0 M O

(o‘osung sächsisch erbländischer Pfandbriefe sind folgende

Ser. T Tit A. Nr. 918) 0001 (45000 Thr)

B: Nr 4597-879 E270; L910:

2 O2 S200 A

3902. 3938. 3980.

IOUA DUZD, OO

0510. D208

gezogen worden. Die Jnhaber dieser ausge- soosten Pfandbriefe werden hiermit aufgefordert, die Kapitalbeträge derselben am 1. ZUl1 1959 ver folgende Lage gegen Rückgabe der Pfandbriefe sammt Talons und Coupons in unserem Bureau in Empfang zu nehmen. Vom 1. Juli 1896 ab findet cine weitere Verzinsung derselben nicht statt, vielmehr werden die etwa gleihwohl erhobenen weiteren Zinsen (fehlenden Coupons) bei der endlichen Erhebung des Hauptstamms in Abzug gebracht. Von den in Folge früherer Verloosungen bereits längst zahlbar gewesenen Pfandbriefen sind fol- gende: Ser. I. Nr. 519. 928. 4015. (a 100 Thlr.) Nr. 1368. 2395. 6661. 6931. 7888, (a 25 Thl.) Ne 207 190 309, 091 o0. 707, T0506 24 O (4 209 S) so wie von den pro 2. Januar 1854 gekündig- ten Aprozentigen Pfandbriefen, welche seitdem auch ohne Coupons sind, Save L Ei A, Hr. 14 G 500 Thlx.) “a6 O O Du T0 (f 20 U) noch nicht zur Auszahlung präsentirt worden. Leipzig, den 13. Dezember 1859. Erbländischer ritterschaftlicher Kreditverein im Königreiche Sachsen. rhr. v: Len, Vorsitzender. Hoffmann, Betollmächtigter.

Lit. B.

Cir lvorfife tant 2.M l, Lübeckische Staats-Anleihe ; N von 1850. Die Zahlung der am Mittwoch d nuar 1856 fälligen Zins - Coupons, | der am 2. Juli 1855 ausgelooseten 8200 Obligationen, nämlich: A: Nr, 464. 213, 463. a 1000 Thlr. 3000 B, Nr. 2000, 24. 002

[4 ] {1801 j

3) O U T LE2OU O 300

83200 Thlr.

1ch der Wahl der Jnhaber statt"

Berlin bei Herren Gebrüder Schickler oder bei Herren Mendelssohn U, Q

Hamburg bei Hrn. Salomon H

in Lübeck bei der unterzeichneten Behör Es sind dazu die Werktage vom 2. bis 19 nuar 1856 bestimmt.

iejenigen Jnhaber, welche die Zahlung Berlin oder in Hamburg entgegen nehmen wol- len, haben ihre Coupons sowohl, wie die aus- gelooseten Obligationen einen Monat POVYEL mitbin zwischen dem 1. und 15. Dezember d. J. bei einem der gedachten Banquier-Häuser ab- ftempeln zu lassen.

Die abgestempelten Coupons und tionen, welche zwischen dem 2. und 15 1856 nicht in Berlin und Hamburg Banquier - Hause, von welchem sie abgestempel sind, erhoben werden, können späterhin nur Lübeck eingezogen werden.

Ueber den Fälligkeits-Termin hinaus werden die ausgeloosten Obligationen an deren Inhaber nicht weiter verzinst. 1

Es wird zugleich angezeigt, daß am 2 A0 nuar 1856, Mittags 12 Uhr, abermals 8600 Nthlr. dieser Anleibe auf dem Nathhause wer=- den ausgelooset und am 1. Juli 1856 ausge- zahlt werden. /

Von der Ausloosung vom 2. Januar 1855, fällig am 1. Juli 1899, sind noch nicht abge- fordert

C. Nr11457.: 751. 1456. 2701.

D N O

Qübeck, den 2. November 1899. Die Deputation ‘zur Verwaltung der Lübeckische

Staatsanleihe von 1850.

“r

Y 1 D r

à ¿200 Thlr. à 100 Thlr.