1904 / 235 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bekauutniachung. Durch Nrsshlußurteil des Gr. Amts-

erichts Mannheim voin 39. Septcmber 1904 wurde

r Recht erkannt :

a. Die Pfandbriefe bank Mannheim Lit. C 500 t. d. d. 08720 über 200 Lit. E S. 74 bruar 1896, þ. die Aktie d

der Rheinischen Hypotheken- S. 74 Nr. 07211 über . Februar 1896, Lit. D S. é d. d. 1. Suli 1896 und Nr. 10186 über 100 # d. d. 1. Fe-

er Rheinischen Creditbank Mann- beim Serie X Nr. 69285 über 1000. #Æ& d. d. 94. Sanuar 1901 werden für hat die Kosten z Mannheim, Der Gerichts\

Oeffentliche Zusi

Die Frau Helene Zuch Berlin, Prozeßbevollmätigter: Rosenberger in Berlin, klagt geg den Kaufmann Alwin Zuche unbekfanuten Aufenthalts, un Beklagter sie bôslich verlassen, Ehescheidung. Die Klägerin la mündlichen Verhandlung des 99. Zivilkammer des Königl Berlin, Grunerstraße, Neues portal, 11. Stockwerk, Zimme naur 1905, Vormittag , einen bei dem geda nwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird die bekannt gemacht.

Gerlin, den 3. Oktober 1904.

) Hahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer Oeffentliche Zustellung.

Ehefrau des Wirts Carl Hi Anna Lucie geb. Boschen, in Bremeu, die Rechtsanwälte Henschen in Bremen, früher in Bremen, 1 auf Grund des $ 1567 Ziffer böslicher Verlassung, mit dem Parteien dem Bande na uldigen Teil zu er Rechtsstreits aufzuerlegen, und l ur mündlichen Verhandlung des das Landgericht, Zivilkammer 11, ¡. Obergeschoß, 4, Vormittags einen bei diesem

kraftlos erklärt. Der Antragsteller

den 30. September 1904. Greis en Amtsgerichts. T:

geb. Grabenstein, in Rechtsanwalt D en ihren Ehemann, her in Berlin, jeßt ter der Behauptung, daß mit dem Antraze au det den Beklagten zur Rechtsstreits vor die ihen Landgerichts T in Gerichtsgebäude, Haupt» r 2—4, auf den 5. J s 10 Uhr, mit der chten Gerichte zu- Zum Zwecke d ser Auszug der Klage

Aufforderu

nrich Stär vertreten dur Schramm und kiagt gegen ihren Chemann, egt unbekannten Aufenthalts, 2 B. G.-B8s. wegen Antrage: die Ehe der den Beklagten klären und ihm auch die

Dres. Dunkel,

ch zu scheiden, für den \{ Koften des Beklagten z streits vor Bremen, im Gerichtsgebäude, Freitag, den 2. Dezember 190 mit der Aufforderung, en Rechtsanwalt bestel Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bremen, den 29. September 1904. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Lang friß, Sekretär.

Oeffentliche Zustellung geshäftslose Anna Müller, Heinrih Bauk, früher Brauer, in Mülheim a Rhein, Wallstra ; Rechtsanwalt C. Emundts, Cöln, jeßt ohne befannten rüher in Mülheim der Behauptung, daß Beklagter mißhandelt und fie böswillig die zwischen den

Ehefrau des Schiffsheizer, ße 29, Prozeßbevoll- mächtigter : gegen ihren benannten Ghemann, und Aufenthaltsort, a. Rhein, unter sie schwer beleidigt, verlassen habe, mit dem Antrage, 16. Mai 1902 vor dem amten zu Mülheim am Rhein geschlossene erlassenden Urteil auszu die Schuld an der Scheidun Kosten des Rechtsstreits zur Last n ladet den Beklagten zur Nerhandlung des Rechtsstreits vor die chen Landgerichts in Dezember 1904, Aufforderung, einen erihte zugelassenen Anw cke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sühneversuch is für nicht erforderlich erklärt.

Cöln, den 28. September 1904.

_ Storbeck, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

äftsfübrer Georg Kiefeling in Duisburg, Re#tsanwalt Dr. Wallach eine Ehefrau, Jo Franffurt am Main, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, dieselbe ich des Ehebruchs \{uldig gemacht habe, mit dera Antrage: die Ehe zu trennen und die Be- vflichtig für den allein \{chuldigen Teil Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- des Nechtsstreits vor die zweite öniglihen Landgerihts in Duis- Dezember 1904, Vormittags einen bei dem ge-

arteien am

(eiden, in dem zu daß der Beklagte

trägt, und ihm die

Die Klägeri mündlichen erste Zivilkammer des Königli Céln a. Rhein auf den 21. Vormittags 10 Uhr, mit der bei dem gedahten G Zum Zwe

Prozeßbevollmächtigter : daselbst, klagt gegen | Meier, früber in

sefine geborene

klagte kosten zu erklären. lichen Verhandlun Zivilkammer des burg auf den 5. mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. de der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 27. September 1904.

Gerichts\hreiber des Königli

Oeffentliche Zustellung. | Die Arbeiterfrau Barbara

Zum Zwe

hen Landgerichts.

ieronczyk, geb. Maicher, Westfalen, Felsenstraße 10, Prozeßbevoll- Rechtsanwalt Dr. Rozaúski in Gleiwiß,

zuletzt in Wischniy bei Toft, jeßt bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, Parteien bestehende Band der Ehe en für den allein \s{ul- ladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits vor die Königlichen Landgerichts zu den L, Dezember 1904, Vor- r, mit der Aufforderung, einen bei erihte zugelassenen Anwalt zu be- de der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gleiwitz, den 27.

olff, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Tischler Carl Hermann Fohannes Hein, ver- Rechtsanwalt Dr. Darboven, u Frieda Sophia Elisabeth Hein,

mächtigter : flagt gegen Pierouczyk,

das zwischen den zu trennen und den Beklagt digen Teil zu erklären, und mündlichen Zivilkammer des Gleiwiß auf mittags 10 U dei gedachten

stellen. Zum Zwe

eptember 1904.

klagt gegen

treten durch seine Chefra

Wienck, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den huldigen Teil zu erflären. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1[1 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 13. Dezember 1904, Vormittags 9+ Uhr, mit der Aussorderuun einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum wes der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. Oktober 1904.

Diederi chs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[49358] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Adriane Maria Dorothea Glamm, geb. Oldenburg, ges. Steuerwald, verw. Zöllner, vertreten durch Rechtsanwalt Tachau, klagt gegen ibren Ehemann, den früheren Schlachter Gustav Leopold Heinrih Glamm, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den \huldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- f | streits vor die Zivilkammer II1T des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 13. Dezember 1904, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 3. Oktober 1904. :

Diederihs, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [49356] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Clara Agnes Hedwig Werner, geb. Nutkowski, zu Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Geh. Fustizrat Meier in Kiel, klagt gegen ihren Ghemann, den Steward Friedri Albert Werner, unbekannten Aufenthalts, mit dem Aron zwischen den Parteien bestehende Ehe zu |cheiden und den Be- flagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 13. De- ember 1904, Vormittags 19 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffertlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 30. September 1904.

Mann, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48938]

Nr. 13 567. In Sachen des Sattlers und Tape- ziers Leonhard Engelhardt in Konstanz, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hauser in Konstanz, gegen seine Ehefrau Monika geb. Degendorfer, früher in München, jeßt an unbekannten Orten abwesend, wegen Ehescheidung, ladet der Prozeßbevollmächtigte des Klägers die Beklagte zu dem auf Mittwoch, S3. November 1904, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Termine zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung vor Gr. Landgericht Konstanz, Zivil- fammer 1, mit der Aufforderung, einen beim Prozeß- geriht zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Dies wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gemacht. ¿

Konstanz, 30. September 1904.

Der Gerichtsshreiber Gr. Landgerichts: (1 8) Vierneisel. [49360] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ehefrau des Arbeiters Schröder, Marianne Louise geb. Mitmannéki, zu Hamburg, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Fuhst zu Magdeburg, flagt gegen den Arbeiter Wilhelm Schröder, unbe- kanten Aufenthalts, früher zu Magdeburg, auf Che- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Magdeburg, Domplaß 6, Zimmer 29, auf den 17. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 29. September 1904.

; Kleinau,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [49363] Oeffentliche Zustellung. :

Die Wirtin Anna Mildner, geb. Reichel, in Fell- hammer Nr. 144, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Herold in Schweidniy, klagt gegen ihren Chemann, den Tagearbeiter Albert Hermann Mildner, zuleßt in Waldenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, Die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den s{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Schweidniß auf den 19. De-

ember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweidnitz, den 28. September 1904.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [48944] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Meta Lühmann, geb. Meyer, in Hamburg, Prozeßbevollmächtigter : Dr. Freudentheil in Stade, klagt gegen den früheren Briefträger Friedrich Wilhelm Lühmann, früher in Harburg, unter der Behauptung, daß er sie böswillig verlassen habe, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen ihnen bestehenden Che, und den Beklagten für den \culdigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- treits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stade auf den 19. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, den 28. September 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [49351] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Paul Jgnaß Michalack in Andervenne Oberdorf (Höhne), Postbezirk Fürstenau, vertreten durch seinen Vormund, den Heuerling Paul Michalack zu Antdervenne, klagt gegen den Aders- mann Ignaß Schoc{manu, angeblich in Cincinnati in Amerika, früher zu Overwater, auf Grund der

Behauptung, da Bellagter der Vater des von der unverehelihten- Anna Maria Michalack in Ander- venne am 15. Juli 1904 geborenen Klägers sei, da er der Mutter des leßteren innerhalb der Empfängniszeit beigewohnt habe, mit dem Anirage: den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von feiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jedes Kalender- vierteljahrs fällige Geldrente von vierteljährlich 35 M, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckŒbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Freren auf Donnerstag, den 1. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freren, den 24. September 1904. :

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49442 Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen Müller, Olga, unegelich der Walburga Müller, Dienstmädchen in Gmund, gefeßlih ver- treten durch den Vormund Johann Schick, Brief- träger hier, Klageteils, gegen den Bankier Karl Wagner, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, wird. der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage vom 29. September l. Js. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts München L, Abtei- lung A für Zivilsachen, Justizpalast, Erdgeschoß, auf Samstag, den 10. Dezember 1904, Vor- mittags D Uhr, Zimmer Nr. 60, geladen. Der flägerishe Vertreter wird beantragen, in einem, #09- weit gesetzlich zulässig für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Urteile zu erkennen, Beklagter sei shulvig: 1) an das Kind Olga Müller für die Zeit vom 19. Dezember 1900 bis zum zurückgelegten 14. Lebens8- jahre des Kintes, d. î. 19. Dezember 1912, einen monatlich vorauszahlbaren Unterhalt von 20 zu entrihten, 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

München, den 3. Oktober 1904. Z Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgeciht München I, Anus A für Zivilsachen.

Müller, K. Sekretär.

[49355] Bekanntmachung. N

Fn Sachen der Gärtnerskinder Karl, Friedri und Margareta Paul hier, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt, Justizrat E. v. Praun hier, gegen den Gärtner Wolfgang Paul, früher hier, nun un- bekaunten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und ist zur Verhandlung über die eingereihte Klage die öffentliche Sg der III. Zivilkammer des K. Landgerihts Nürnberg vom Mittwoch, 30. No- vember 1904, Vormittags Uhr, Sißtungs- saal Nr. 62, bestimmt, wozu Klagspartei den Be- flagten geladen hat mit der Aufforderung, rechtzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerischer Anwalt wird beantragen, zu erkennen : , : :

1, Beklagter ist schuldig, seinen drei ehelichen Kindern den Unterhalt dur Entrichtung etner jeweils für 3 Monate vorauszahlbaren Geldrente von 9 M pro Woche ab 1. Mai 1904 zu ewähren.

11. Derselbe hat sämtlihe Kosten des Nechts- streits zu: tragen. |

111. Das Úrteil wird, soweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Nürnberg, den 3. Oktober 1904.

Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts. (L. 8.) Reit, Kgl. Kanzleirat.

L —————————

[49361] Oeffentliche Sas,

Der Handelsmann Simon Oppenheimer in Aub, vertreten durch Rechtsanwalt, Justizrat Enderlein in Ansbach, hat gegen den Hausmeßger Andreas Mayer in Adelhofen, 3. Zt. unbekannten Aufent- halts, Klage wegen Darlehensforderung erhoben. Der Klageantrag lautet: Kgl. Landgericht wolle den Beklagten kostenfällig verurteilen, an den Kläger die eingeklagten 352 M nebst allen hieraus rückständigen unverjährten fünfprozentigen Zinsen zu bezablen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über diese Klage vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Ansbach mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung einen beim Kgl. Landgerichte Ansbach zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zur mündlichen Verhandlung der Sache ist die ôffent- lihe Sitzung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Ansbach vom Donnerstag, den 24. November 1904, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Nachdem die öffentliche Zustellung mit Beschluß vom 23. Sep- tember 1904 bewilligt wurde, wird vorstehender Klageauszug nebst Terminsbestimmung zum Zwecke der ôfentlihen Zustellung an Andreas Mayer be- fannt gemacht.

Ausbach, am 1. Oktober 1904. :

Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerichts.

(L. S.) Schlier, K. Sefretär.

[49349] Oeffentliche Zustellung.

Der Sneidermeister Clemens Heddergott zu Berlin, Friedrichstr. 47, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Berg zu Berlin, Friedrichstr. 47, klagt gegen den Dr. Peter Schilling, früher zu Berlin, Kanonierstr. 7, bei Huber, jegt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Be- klagte für die in der Zeit vom August 1897 bis Márz 1898 gelieferten Kleidungsstücke und ge- [leisteten Schneiderarbeiten sowie aus 2 im Oktober 1897 und März 1898 gegebenen baren Darlehen von je 20 A = 273 M. 50 S vershulde, mit dem _An- trage, den Beklagten kostenpflichti und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 273,90 4 (Zweihundert drei und siebenzig Mark 50 Pfennig) nebst 5 9/9 Zinsen vom 1. April 1898 bis 31. De- zember 1899 und 4 9/6 Zinsen seit 1. SFanuar 1900 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 in Berlin, Abt. 60, auf den 19. Dezember 1904, Vormittags 107 Uhr, Jüdenstr. 59, 111 Tr., Zimmer 155. Zum Zwedke der öffentlihen Zujtellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die öffentlihe Zustellung ist bewilligt. Auch dieses wird zum Zwecke der öffentlichen gung bekannt gemacht.

Berlin, den 26. September 1904.

Rowinski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 60.

[49359]

Der Kaufmann Bruno Luft aus Breslau, Sonnen- straße 15, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Peiser aus Breslau, klagt gegen den Makler Eugen Riesen-

unter der Behauptung, daß ihm leßterer aus einem Kaufvertrage 474,35 #& schulde, au Zahlung dieses Betrages nebst Zinsen. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 4. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 23. De- ember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 1. Oktober 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

49353] Oeffentliche Zustellung. h

l Der Josef Schmitz in Düsseldorf, Kaiser-Wilhelm- firaße 51, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kleber in Düsseldorf, klagt gegen die Käthe Pescher, früher in Düsseldorf, auf Grund eines von ihm am 5. September 1904 ausgestellten, von der Bes flagten akzcptierten Wechsels über 650 M mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die S verurteilen, dem Kläger 650 H. nebst 6 9/0 Zinsen darauf vom 7. September cr. und 5,55 4 Wechsel- unkosten nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, au das Urteil sür vorläufi vollstreckbar erklären. Der Klägec ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ‘die zweite Kammer für Hantelssacen des Königlichen Land- gerihts in Düsseldorf auf den 5. De ember 1904, Nachmittags 4 Uhr, mit der uffordes rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen nwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Düsseldorf, den 30. September 1904. immer, Aktuar, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49352] Oeffentliche Zustellung.

Der Armenverband Berlin, vertreten durch die Armendirektion zu Berlin, klagt gegen den Arbeiter Ferdinand Kleemann, unbekannten Aufenthalts, früher zu Lohwißz, unter der Behauptung, daß er den Beklagten in der Zeit vom 29. August bis 99. Oktober 1903 im städtishen Krankenhaus im Fricdrihshain und in der Krankenstation “des

stattung der Kosten mit 154 4 und nah Bezahlung von 61 A durch den Ortsarmenverband Lochwiß, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an ihn 93 A4 nebst 4 vom Hundert Zinsen tit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Krossen a. O. auf den 3. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht.

Krossen a. O., den 30. September 1904.

Diedtmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49350] Oeffentliche Zustellung. ; Die Alktiengesellshaft Mitteldeutsche Bodenkredit- Anstalt zu Greiz, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dr. Wauer und Dr. Böhmig in Dresden, flagt gegen den Baugewerken Karl Gustav Seliger, früher in Weinböhla, jeßt unbefkfanrten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter von dec für die Klägerin auf seinem Grundstücke Blatt 1718 des Grundbuchs für Weinböhbla als Reallast eingetragenen Rente den am 1. Juli 1904 fällig gewordenen Rentenbetrag von 16 4 33 4 shuldet und beantragt, Beklagten durch vorläufig vollstreckbare Entscheidung zu verurteilen, der Klägerin aus dem Grundstücke Blatt 1718 des Grundbuchs für Weinböhla 16 33 4 zu zahlen und wegen dieses Anspruchs die Zwangsvollstreckung in das genannte Grundstück und die Gegenstände, auf die sich die Hypothek erstreckt, zu dulden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Meißen auf den 23. No- vember 1904, Vormittags ¿11 Uhr. Meißeu, am 1. Oktober 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

——— ——

3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Feine. GEDEZ E F K O R R I P N

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

Keine. KES E A E R R E E C T H S

5) Verlosung 2. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werk- papieren befinden si aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[49396] L Gesellschaft Hagental.

Nach dem Tilgungsplan für die 1. (Erste) Emission unserer Partialobligationen à 250 M (Talon vom 12. Juni 1901) End in der Vorstandsfigung vom 96. September d. Is. 11 Stücke ausgelost worden.

Gezogen wurden die Nummern 20 54 82 138 156 169 283 314 400 439 464.

Wir kündigen hiermit den Inhabern diese Obli- gationen zur Rückzahlung am L. Juli 1905. Mit diesem Termin hört die Verzinsung auf. Die Rückzahlung erfolgt gegen Einreichung der Oblt- ationen nebst Talons und den Zinsscheinen Il. Reihe irn. 5—20 dur die Disconto-Gesellschaft in Berlin und durch das Bankhaus G. Vogler in Quedlinburg.

Haus Hagental b. Gernrode a. Harz, den 3. Ok- tober 1904.

Der Vorstand der Gesellschaft Hagental.

feld aus Breslau, zur Zeit unbekannten ufenthalts,

Walther, Pastor in Suderode a. Hari, Vorsigender-

o Lübecisthe Ns

Bei der in Gegen

È gehabten pl folgenden 10 leihe auégelo

366 386 44 | 816 817 84

L 401 802 287 896 909 940 950 979 | [49412] 3 50 979

1168 1198 1200 1202 1287 1362 1382 Gasanstalt Gaarden 1441 1475 1651 1679 1683 1768 1795 | gy in Gaarden b. Kiel. 1839 1852 1860 1904 1910 1971 1994 d 9062 2097 2125 2151 2154 2164 2205 9375 2397 2398 2422 2451 2481 2523 L a U 3 Ö 148 3188 irt 3941 3247 3258 3267 3269 3306 3311 | Bank in Hamburg eingelöst. 3331 3419 3483. April 1905 an werden gegen Rül- | - Kieler Bauk. gabe der Obligationen, und der dazu gehörenden [49213] coupons mit Einschluß des Zinscoupons 42 Brohlthal-Eisenbahn-Gesellschaft.

In den Aufsichtsrat unserer Gesellschaft sind in der ordentlichen Generalversammlung unserer Aftio- nâre vom 28 September cr. die turnusgemäß aus- scheidenden Herren Dr. Albert Ahn und Dr. Hans Andreae wiedergewählt und an Stelle des nah Amerika verzogenen Herrn Hans Winterfeldt, Berlin, für den Rest dessen Amtsdauer Herr Dr. Eduard Mosler, Geschäftsinhaber der Berliner Handels-

des leßtverflossenen Jahres die Beträge mit 59 Tlr. M7) für jede der zu den ausgelosten Serien gehörenden Obligationen aus-

übeck bei der Stadtkasse, in Verlin bei den Herren Robert Warschauer

über die Zinse

in Hamburg bei der Norddeutscheu Bank, an leßteren beiden Stellen bis zum 30. April, | Gesellschaft in Berlin gewählt worden.

spüler uur u dau Der Auffichtsrat besteht nunmehr aus folgenden Das Finanuzdepartemeut.

Abteilung für die Shuldenverwaliung.

zurücgekauft und entwertet worden.

Wien, am 1. Oktober 1904.

Das K. u. K. Gemeinsame Minifterium Angelegenheiten Bosniens und der Hercegovina.

städtischen Obdachs habe verpflegen lassen, auf Er-

9452] Privilegirte österreihish-ungarishe Staats-Eisenbahn-Gesellshaft.

. Kundmachung. e K ie am 1. Oktober gs in p zweier . K. Notare vorgenommenen öffentlihen Verlosung rechnung per 30. i 1904. von 59/0 Brünn-Rosfitßzer Obligationen 11. Emis- | 2) Bericht des Bardito. fo O 241 1130 1823 1999 2042 272 s 2043 2721 3166 4) Neuwahl des A 18rais. 4 A E S 6489 Berlin, Ai: A Teer iOOA c 18 10773 10807 11120 11588 11608 11811 11983. ite res Diese Obligationen werden vom 1. Januar E n m en Bendwents Laer 0 D a durch Einlösung der an diesem Tage fälligen - icht Coupons die leßte Zinsenforderung der Inhaber be- euts Oesterreichische glihen wird, sind außer den Obligationen auch alle Mannesmaunröhren-Werke. zugehörigen Coupons späterer Verfallszeiten nebst 41 0/9 Teilschuldvershreibungen. a der am 1. Oktober 1904 stattgehabten dritten Privilegirte österreichisch - ungarische Staats- T M E N eten s M Nr. 52 123 168 197 232 259 279 287 298 335 395 426 475 484 602 713 715 754 765 805 841 857 902 903 933 956 969 984 1035 1176 1260 1274 1307 1437 1462 1467 1481 1496 1501 1543 1544 1549 1552 1611 1670 1706 1817 1868 1945.

eizubringen. Wien, am 1. Oktober 1904.

Eisenbahn-Gesellschaft.

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\{hließlich in Unterabteilung 2.

Freienwalder Chaussee- gesellschaft in Liquid.

Zu der am Sonnabend, den 22, Oktober

4 Uhr, behufs Legung der athausfaale zu Wriezen s\tatt- findenden Generalversammlung werden die Herren Aktionäre hierdurh eingeladen.

Die Rechnung mit Bele zeineten von heute ab einzu Die Liquidation ist hiermit beendigt.

Wriezen, den 3. Oktober 1904. Die Liquidatoren : Bergemann.

Wriezen-

d. J., Nachmitta Schlußrechnung im

en ist bei den Unter-

Die Generalversammiung unserer Gesellschaft am 21. September d. I. hat den Geschäftsbericht für 1903/04 nebst Bilanz und Gewinn- und V rechnung genehmigt, dem Vorstand und Auffichtsrat Entlastung erteilt, die Verteilung des Rein nah dem Vorschlage der Verwaltung beschlo die turnusmäßig ausscheidenden Auffichtsratsmit- glieder, Herren Direktor Wilhelm Hansen, Berlin, und Regierungsbaumeister Ludwig Hoßbah, Berlin, wiedergewählt.

Berlin, den 29. September 1904.

Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Direktion. Griebel.

In der Generalversammlung am 30. September | dieses Jahres ist als Mitglied des Auffichtsrats unserer Gesellshaft Herr Gutsbesißer Adolf Kah- mann und Herr Bergwerksdirektor Friedri} Puß- mann, beide aus Hötensleben, wieder- und H Bürgermeister Otto Pockels zu Schöningen neu- L Herr Direktor Dr. chöningen is als Mitglied des Aufsichtsrats frei- willig ausgeschieden. Oschersleben, den 30. September 1904.

chersleben-Schöninger Eisenbahn-Gesellschaft.

Der Vorftand.

[49216]

sellschaft ausgeschieden ift.

wart von Notaren heute statt- München, den 3. Okt 1904. XXXXI]. Ziehung sind die Süddeutsche f Genen von Obligationeu der An- worden: 5 26 89 97. 112 177 227 283 354 Dr. jur. Reinhold Schulß.

Rückversicherungs-Aktien-Gesellschast.

Die Aktionäre der Emdener Papierfabrik

werden hiermit eingeladen zur ordentlichen General-

versammiung auf Sonnabend, den 22. Ok-

tober a. c., Abends 7 Uhr, in der „Börse“ hier. Tagesordnung :

1) Vorlegung und Dechargierung der

Wir geben hierdurch bekannt, daß Herr Direktor Ludwig Fissenewert aus dem Vorftand unserer Ge-

Kiel, den 3. Oktober 1904.

Herren:

fißender,

Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin,

Cölu, den 80. September 1904. Der Vorstand.

Beschlußfassung

2) Wahl eines Aufsihhtsratsmitglieds.

G! arten M nad) A des $ 18 der

atute el den Herren H. Kappelho .

«& Sohn hierselbst zu lösen. Ao O Emden, 5. Oktober 1904.

Der Aufsichtsrat.

A. Kappelhoff.

Mascinenbau-Anstalt und Eisengießerei vorm. Th. Flöther Aktiengesellschaft

E Gassen i. L. ir bringen hiermit K i - alies inserss Aufsichtsrats enntnis, daß das Mit

err Mühlen V L: iebs ( Sorg NL, esiger T. Lehmann, Liebsgen, Kreis am 21. September d. J. gestorben ist. Gasfseu i. L., den z Oktober 19041.

Die Direktion.

H. Weichhardt.

bei der heutigen Auslosun ezogenen Nummern 85 174 220 351 461 472 oa 497 512 566 der Partialobligationen obiger Gesellschaft vom Jahre 1891 werden vom 1. April 1905 ab an unserer Kasse und bei dec Norddeutschen

[49468]

Von unseren 43%, mit 105% rüdckzahlbaren Partialobligationen sind kei der E O fundenen notariellen Verlosung folgende Nummern

: Lit. 4 à M 1000,— Nr. 46 21, Lit. B à # 500,— Nr. 23 87 65, Lit. © à #4 200,— Nr. 12 84 23 41 34, Lit. D à 6 100,— Nr. 39 91 73 58 76. obiger Stücke erfolgt am L. April 1905 beim Bernburger Baukverein Wichmaun & Co. oder bei unserer Gesellschaftskasse. der Couponbogen Serie Il erfolgt gegen Rück- gabe der Talons Serie 1 vom 15. November 1904 ab an obeugenaunten Stellen.

1) Regierungsrat a. D. Paul Meyer, Cöln, Vor-

2) Freiherr Eduard von Oppenheim, Cöln, stell- gezogen worden:

1/ 0 ; Let ion. vertretender Vorsigzender,

41/,9/, Bosnish hercegovinishe Eisen- | z) Hr. Albert Ahn, Cöln,

bahn Landes-Anleihe vom Jahre 1898. | 4) Dr. Hans Andreae, Burgbrohl, Von obiger Anleihe sind gegen die Tilgungêrate | ©) Bankdirektor Albert Heimann, Cöln,

per 1. Oktober 1904 von uns die Obligatiouen Serie A Nr. 9979—10000 à Æ 200,—, Serie B Nr. 3992—4000 à # 1000,—, Secie © Nr. 4989—5000 à Æ 2000 ,—, Serie D Nr. 999—1000 à X 5000,—

Die Einlösung

6) Dr. Eduard Mosler, Geschäftsinhaber der Die Ausgab die Ausgabe

7) Bauinspektor a. D. Johannes Mühlen, Cöln.

[49453] Elektrische Vlocfstationen Aktiengesellschaft Berlin.

Generalversammlung ergebenst ein. Tagesorduung :

Richard Opit. Eduard Heipcke.

lie, au die nit gezogenen Hauptstücke sind behufs Umstempelung der Firma mit r iti@en, A Vernburg, den 1. Oktober 1904.

Sachs.-Anhalt. Armaturenfabrik

[49411]

Gemäß $ 6 der Darlehnsbedingungen für die von

der Aktien-Gesellschaft für hygienishe Zwecke aus- gegebenen Schuldverschreibungen in Höhe von D Me 7 in Anroesen-

nes Notars folgende vierzi [dy i- bungen à Mark Tausend LuOaeloit: A

Nr. 9 14 16 22 24 29 34 40 45 48 54 57 58

64 83 106 108 112 116 118 126 129 130 131 135 138 143 146 151 153 157 160 1 187 190 192 196. N Ta

Die Rüczahlung der ausgelosten Schuldverschrei-

bungen erfolgt am 2. Januac 1905 mit Mark

E eo L 4 t Wechselstube u r Handel un i

Sinkelplaß 1/2. ORPHREE O

Berlin, 1. Oktober 1904.

Aktien-Gesellschaft für hygienische Zwecke.

Wm. Bergmann.

Die Herren Aktionäre werden hiermit unter Bezug-

nahme auf $$ 18—20 des, Statuis zu der am Samêtag, den 29. Oktober ds. Js., Vor- mittags LL Uhr, im Breidenbacher Hof zu Düssel- dorf stattfindenden 31. ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

2 Tagesorduuag :

1) Vorlage der Bilanz nebst &.wian- und Verlust- teQuuns sowie des Geschäftsberihts pro 1903 bis

2) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz und Erteilung der Entlastung für Aufsichtsrat und Borstand.

3) Wahl zum Auffichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche sich zan der General-

versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aftien nebst einem doppelten Nummernverzeichnis spätestens am füuftea Tage, Abends2 6 Uhr, vor dem Versammlungstage, wobei dieser nicht mit- gerechnet wird, bei dem Vorstand oder bei cinem der Bankhäuser

Bergisch Märkische Bauk Düsseldorf i Düsseldorf, 7 o g Deichmann «& Co. in Cöln, Schlieper & Lo. in Berlin,

oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen.

Düsseldorf, den 4. Oktober 1904. Der Auffichtsrat

der Düsseldorfer Eisen- und Draht-Judustrie.

Emil von Gahlen, Vorsißender.

und Metalïlwerke Act.-Ges.

Otto Zierath.

Norddeutsche Spritwerke.

A iole G bligatioms der 43 9/9 Hypothekars- e, zablbar am 2. Ja ü

s d 1000. Januar 1905, Stüde

X, 4 7 22 24 37 40 43 49 52 59 63 7

102 112 148 150 156 159 171 D O11 215 219 220: 222 229 232 283 289 293 297 298 299 313 367 369 378 386 393 410 413 473 475 498 504 516 522 538

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft laden wir hiermit zu der am 25. Oktober, 10 Uhr Vorm., in unserem Geschäftslokale, Berlin W., Leipzigerstraße 13, stattfindenden ordeutlichen

1) Vorlage der Bilanz sowie Gewinn- und Verlust-

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

[49435]

50 Stück Lit. ®W à 1000 4

3686 3762 3825 3847 3924 3935 13 Stück Lit. C à 2000

4297 4392 4435 4464 4482. TII. Ausgabe. 12 Stück Lit. A à 500 M

4728 4741 4773 4821. 10 Stück Lit. V à 1000 M

9218 5282. S Stück Lit. C à 2000 M Nr. 5302 5335.

fasse in Berlin bei der Deutschen Bank,

schaft,

Co.

RNestauten. Lit. A Nr. 324. Ut. B Nr. 5106.

559 578 589 603 607 627 639 672 $76 679 680 688 696 698 741 746 752 761 784 785 790 820 824 826 830 833 840 841 879 880 885 904 905 911 912 951 964 977 982 984 994. Die ausgelosten Obligationen und fälligen Zinsscheine werden von der Norddeutschea Bank in Hamburg bezahlt.

2414) Halle-

; Hettstedter Eisenbahn - Gesellschaft.

Bei der am 1. Oktober 1904 stattgehabten Ver-

losung unserer S2 9/% Teilschuldverschreibungen

wurden folgende Nummern gezogen:

206 277 676 684 694 775 958 1065 1296 1350

2208 28 Mo S, 2097 2201 2202 2300 2327 3: 3 457 2468 2681 2724 2782

2628 2934 28 2989. E e ausgelosten Stücke werden gegen ihre Rück-

gabe Ros obe 1905 ab E

ei den ankhäusern H. F. Lehmanu und Reinhold Steckner zu Halle V S. sowie bei der Berliner Handels-Gesellschaft zu

Nr. 2010 2075 2085 2091 2116 2170 2305 2330 2354 2380 2406 2486 2511 2557 2598 2594 2661 2727 2747 2803 2822 2906 2916 2931 3009 3020 3154 3179 3222 3259 3285 3320 3321 3334 3344 3351 3371 3377 3437 3495 3525 3603 3662 3679

Nr. 4042 4168 4172 4174 4182 4199 4207 4218

Nr. 4553 4631 4639 4650 4661 4689 4708 4720 ari eingelöst und von da an niht mehr verzinst.

tit den fälligen Teilshuldv b Zinsleisten müssen E ershreibungen nebst

die nah dem 1. Apri ieine ch dem pril

)05 eingeliefert widrigenfalls deren Betrag vom Kapitalbetrag ge- kürzt wird. Halle a. S., den 3. Oktober 1904. Halle-Hettfiedter Eisenbahn-Gesellschaft. Der Vorftaud. Czarnikow.

Nr. 4910 4930 4934 5045 5103 5104 5143 5203 [49215]

Die Rückzahlung geschieht vom 2. Januar 1905 ab zu 1059/% außer bei der Gesellschafts-

ü ¿ - e Berliner Haudels - Gesell- f Wir beehren uns hiermit, die Herren Aktionäre

unserer Gesellschaft zur 33. ordentlichen General- versammlung auf Sonnabend, den 29. Ofk- Vormittags 10 Uhr, nah Blanken- rz im „Hotel weißer Adler“ einzuladen,

s ¿ Dem Sgneueiie von der Heydt

Tagesorduung :

[49437]

Deutsche Ecuador Cacao Plantagen- und

Export-Gesellschaft Aktiengesellschaft, Hamburg.

57 9/9 Prioritätsauleihe.

In der heute durch einen hiesigen Notar vor- genommenen Auslosung von 50 Teilschuldver- schreibungen wurden folgende Nummern gezogen : 159 156 157 158 187 210 216 320 360 368 521 633 646 688 824 916 917 918 926 930 941 942 958 1027 1034 1037 1059 1082 1083 1122 1151 1175 1176 1177 1178 1214 1265 1295 1383 1446 U 1456 1470 1517 1556 1617 1625 1788 1814 Die gezogenen Teilshuldvershreibungen werden am L. Jauuar 1905 an der e

Norddeutschen Bauk iu Hamburg, Hamburg, eee E L Bos: Ore & Co, 1

r Herren L Behren öhne à 10S 0/6 eingelöst. ea Hamburg, den 1. Oïtober 1904, Der Vorstaud.

Ad. Boehm.

1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrat über die Lage der Gesellshaft und a s Ergebnis des abgelaufenen

2) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 1903/04, Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Laut $ 6 des Statuts ersuchen wir die Inhaber

alen een ten: ihre Aktien zur Aus-

übu es Stimmrechts bis

26. Oktover d. J. A E

AExrent Lande Merten oder

er Direction der Discouto-(

6 E h W., gn E ei der Firma Zuekschwerdt & Beu i Magdeburg oder üs ati g

bei dem Harzer Bauukverein, Act. Ges. in Blankenburg, Harz,

zu hinterlegen oder ihre Depotscheine der Reichsbank

oder eines deutsdWen Notars einzureichen.

Blaukeuburg, Harz, den 4. Oktober 1904.

Harzer Werke zu Rübeland und DPorge. Der Auffichtêrat. Leo Michel.

eshäftsjahres.

[42486] (Cöln-Müsener

Bergwerks - Actien- Verein.

| Generalversammlung. Die neunundvierzigste ordeutliche General-

versammlung der Aktionäre des Cöln-Müsener Bergwerks-Actien-Vereins wird Donuerstag, den 27. Oktober ds. Js., Mittags L127 Uhr, im Geschäftslokale des A. Schaaffhauseu’ schen Vank- vereins, Unter Sachsenhausen Nr. 4 in Cöln, stattfinden.

Unter Hinweis auf die $8 24 bis etinschl. 29

unserer Skatuten laden wir die Aktionäre des Ver- eins ein, an dieser Generalversammlung teilzunehmen, indem wir zuglei bemerken, daß die Eintrittskarten und Stimmzettel von Mittwoch, den 26. Ok- tober ds. Js. au während der Geschäftsstunden in dem vorbezeichneten Lokale in Empfang ge- nommen werden können.

| Tagesorduung :

1) Bericht der Direktion über den Betrieb im ab- gelanfenen Geschäftsjahre sowie über den Ver- A aRS und die Verhältnisse der Gesell-

aft.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Bilanz und der Gewinn- und A fowie etwaige Bemerkungen desfeiben zu dem Direftionsberihte und dem Berichte der Kom- missarien.

N Se aug der Bilanz.

ntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

5) Wabl von Mitgliedern des Nu Bg

6) Wahl von drei Kommissarien, welhe den Auf- trag erhalten, die Bilanz mit den Büchern und Skripturen der Gesellschaft zu vergleichen.

Der Bericht der Direktion nebst Bilanz und Ge-

winn- und Verlustrechnung können in dem Bureau des Vereins in Creuzthal und bei dem A Schaaffs hausen’shen Bankverein in Cöln von den Berech- tigten in Empfang genommen werden.

Creuzthal, Kreis Siegen, den 3. Oktober 1904, Der Auffichtsrat.

Aktiengesellschaft Kurhaus Todtmoos und Salinenhotel Díürrheim Siß in Todtmoos.

Außerordentliche Generalversammlung

Montag, den 24. Oktober 1904, V 93 Uhr, im Wehrahof in Wehr. ormittags

Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz pro 30. Se 9) B Berichterstattung E s atutenänderung: Beschlußfassung ü o höhung des AtiiBitavitels Ee a. durch Ausgabe von 238 000 A Stammaktien teilweise zur Beschaffung von Baumitteln, j b. durch Ausgabe von 890000 «6 Stamm- prioritätsaktien zur Ablöfung der Hypotheken- B. chluß sung üb c. Beschlußfassung über Erstellun “Kurhauses in rit L O d. Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrat. Zur Ausübung des Stimmrechts müssen die Aktien

mindestens zwei Tage vor der Generalver- sammlung eitweder bei unserm Vorstande in Todtmoos oder beim Vorschuß-Verein Villingen, bei Hercn A. Müller-Degler in Säckingen, bei Herrn A. E. Thiergärtuer, Privat in Vaden- Baden, tönnen aber auch bei cinem Notar gegen Empfangsschein, der Zahl und Numero angibt, hinterlegt werden. Die notarielle Urkunde ist zwei eta vor der Gen.-Vers. beim Vorftande ein- en.

Mit Rücksicht auf die Dringlichkeit der zu fassenden

Beschlüsse, bitten wir um volizäßlige Teilnahme an der Versammlung.

Säckingen, den 1. Oktober 1904.

Für die Actiengesellschaft Kurhaus Todtmoos

«& Saliuenhôtel Dürrheint : Der Vorfißende des Auffichtsrats : Alois Müller-Degler.