1904 / 238 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

! ; I Berlin Beim Königlichen Amtsgericht

2 e 30, Ede Goßlerstr.,

stû> Bödikerstraße Versteigerung.

Mi bot von 58500 i h A Mebr da / Kaufleute Herm. Schiller und Siegfr.

Neue Friedrichstr. 21 b, Meistbietende.

Hinrichs gehörig,

S f Hypotheken bli : Ravpaport,

Monat

ner Bankverein 553,50, Kreditanstalt, Desterr.

gejells<haft 87,00, Wie per ult. 674,00, Brüxer Kohlenb 480,50, Deutsche

derbank 453,00, Oesterr. Alp.

249% Eg. 39% Franz.

stand das Grund- der Witwe I Nugzung8wert M bar und 298 000 M

Ung. allg. 782,00, Län E 0 Montangesellschaft, eichsbanknoten per

* Pton a1 Ser: 265/

. 8811/5, Platdiskont 2}, Si / 8. R E: Oktober, (W. T. B.) Rente 98,00, Suezkanalaktien 4434.

e an, 7. Oktober. (W. T Lissabon, 7. Oktober.

‘ew York, 7. Oktober. (& ;

Tendenz blieb die Geschäftstätigkeit an 1 E hinter der der vorhergehenden Tage zuruüd.

allgemeinen

D ANE die Behauptungen, daß

Der Umstand,

Bankausweis l d auf Termine war

de späterhin dur<h M

. B.) Wesel auf Paris 36,85, | A Busen us Goldagio 183. :

/ W. T. B.) Bei ruhiger S Cieiticón Börse wesentlich Die Gesamthaltung war e

j urssteiger

E E zweifelhaft er- daß die Spekulation mik einem

eute um F 9/9 höher. itl, na<h welchen d die Crie-Bahn Aufträge bedeutendem Umfange erteilt au auf die Werte

ut behaupten konnte. , s 2% böber auf die vidende zur Verteilung gelangen

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks W. T. B.)

an der Ruhr und in Oberschlefien. An der Ruhr sind am 7. d. M. gestelt 19172, nicht re<ht- eits e ber een sind am 6. d. M. gestellt 5742, nit re<t- zeitig gestellt feine Wagen.

a ließ. ungünstigen B Der Dns ¿E Gel ausse\pekulation wur f Laue York Central u. Hudfon- für Eisenbahnbedarfsmaterialien haben, zuversichtliher gestimmt; Corporation als deren Kursstand sich Amalgamated Copper-Aftien lagen Ankündigung hin,

Nachweisung

über gestellte und nicht geste

fo irektionsbezirken G belegenen Kohlengruben.

i Wochenberi<ht vom Geflügelmarft für

t vom 30. September bis 6. Oktober 1904.

llte Wagen für die in Magdeburg,

: der United Es wurden Wagen, auf 10 t

| nicht gestellt fester und 7,

daß eine größere Di

September

| |

hiladelphia u. Reading- Gründe nicht an- thren, und weil die die Werte der Bei Börsenschluß Aktienumsay 760 000 Stük._ 921, do. Zinsrate für L (60 Tage)

estigkeit in den Werten der P Q. Gen

fonnte man

Bahn, die bis 10/6 höher um chen Baumwollzuf1

nfolge der umfangreichen e als bedeutend geschäßt werden, südlichen Bahnen bemerkenswerte Z neigte die Tendenz ede zur Shwäche. eld auf 24 Stun feltes Darlehn des Tages 2A 4,83,30, E E 4,85,89, 1z für Geld: Leicht. its de Janeiro, 7. Oktober.

London 12/32.

Steigerungen auf.

C rid itts inérate den Dur h bre auf London

Silber Commercial Bars 974.

(W. T. B.) Wechsel auf

_Kursbericte von den Warenmärkten.

Die amtlih | Sa> —,—.

zusammen

Durchschnittlich für den Arbeitstag

Ueber Verdingung von 45 800 kg liderung) für die Eisenbahndi Danzig, Königsbergi. Pr. Aeltesten der Kaufmannschaft

ilungen zugegangen : dolbo : Seuteaiuea der Eisenbahndirektion Berlin, u< von dort gegen Þ i L idi in Briefmarken) bezogen versiegelt und mit entsprechender Au Nachmittags T Schöneberger Ufer 1—4, i 4 die Werkstätteninspektion Berlin 1, zureichen. Zuschlagafrit Ms its A Vom ober ) M fiwuee Schles Ztg.“ : Di en Hoffnungen, zu denen der Au U ¿Stel Be M N Jahres berechtigte, sind zurü>-

in: den ersten Monaten des Zweige - Handels-

ä ) ; ntlich ist dies Zt [ L 0E 407M e \wesfälishen Flußeisenwerke Preis- Abs<lüfse auf längere Zeit hinaus an- feit wind des weiteren dur<h die Un- langsamen Verhandlungen gegenwärtigen

hineingetragen wo1den

eisen der Fall,

ugeständnisse gewähren und. Chen Die Vertrauensélo\ig iherheit gefährdet, Peri des Fortbestehens verfserzeugntsse nei D Sr obteeien find durch den regem Darn: Z Eisenbahnwerkstätten, Waggon- und E en, Konstruktionswerkstätten no< gut mit Ar u Bandeisenwalzwerke ge igen, versorgt. ittelstre>en sind die Austrag balt A dies nur für eine vorübergehende Bestellungen infolge der lange zurü>halten lassen.

d

frage aus dem

günstige Anzeichen hervorzuheben, den Werken no< bei den L liegt für Träger no< günstig. er, fest: die Werkspreise werden bewilligt. Nachfrage auch ni<t mehr fo Walzröhren is no< ents 8 E ; rößere Käufe kommen aber nicht z1 uhe B y ind wegen der Unterbietungen der wt i b et lud die Grobble- und Feinble<werke haben no< genügende Arbeit bei unvcränderten Preisen. walzwerken und Stiftfabriken ist gut. sich nichts geändert. P für den begonnenen Monat sind erzeuzung nihts auf Lager gelangt. Der „Kölnischen Zeitung

zulänglichkeit der angebotenen pre n d einzutreten, und verkaufen thr Die Agentur erhöhte H Pre für i irekt abgeben dürfen, um je 9 L alcvdteie und OeNe U: Y i kg bleibt unverändert. e s E Wie die Rhetnis-Westfälische Zeitung hört, _ stieg bige C fs von Brech- und Siebkoks der September- n den Vormonat um 10 000 t auf ca. 615 000 t. Der September-Koksversand M Oas betrug 730 568 t. L Meldung des „W. L. s i A a Seientbahnen vom 16. bis 22. September 1904: 380 771 Fr. (68 235 Fr. 22. September 1904 betru (2044 391 Fr. mehr als i. (80 km) 7553 Fr. E D Fr. 7 Monastir) vom 16. 52 650 Fr. (mehr 19 426 KFr.), 392 744 Fr.). | bahnen betrugen vom 17. bis (+ 88 164), seit 1. Januar 1904: London, 7. Oktober.

des größeren Bedar Koksversand gegen de

23/, Millionen Pfund Sterling, 2)! Millionen gegen das Vorjahr.

Kursberihte von den Fondsmärkten.

Hamburg, (W. T. B ilo

Barren : das

/ /

in, den 8 Oktober.

Berlin, den D art rfen, hn, Normalge

1 TaGfGeO Ménat, D 179,50 do. 185,25—185,50 Abnahme im

er Minderwert. î / 720. 18 A Bahn, inländischer sofortige {hwimmend 139,50 eine Ladung 138,25—138,50 Abnahme im 2,25 Abnahme im Dezember, do. 146 Mai 1905 mit 1,50 4 Mehr- oder Minder-

preußischer,

Produ en E elten retse eider und havelländer 174,00—1 176,50—177,25 Abnahme bis 179,75 Abnahme im Dezember, Mai 1905 mit 2 4 Mehr- 1 l Noggen, märkischer 137,90—1: Abnahme ab Boden 137,50, Neße-, Normalgewicht

waren (per

im laufenden

22,30 Br., Nuhig, stetig

Bremen, ( } : edes, S<{malz. Höher. Loko, Tubs und Firkins 41},

j 423. ehc S déx Baumwollbörse. Baumwolle. Willig. Upland middl,

loko burg, 7. Oktober. (W. T. B.) Petroleum. Stetig

i 0, p L Ee Öftober. (W. T. B) R (Vorwittags i Hood Santos Oktober , f 362 Gd. Manz 874 Od, Mai 37è Ed. Ruhig. Zu>kermarkt. (Anfangsbericht.)

AEE E 22,00, März 22,30, Mai 22,55, August 22,90,

Budapest, 7. Oktober. (W. T. B.) Naps August 11,40 Ed,

Seifensteinpa>ung (Talk- rektionen Berlin, Bromberg, Magdeburg und Stettin sind den von Berlin amtlicherseits folgende Miit- bo!bogen und Bedingungen fönnen im Zimmer 420, U \ tellg ie Einsendung von 0,50 # ost- und bestellgeldfreie Be f C f\<rift bis zum E 26 das Rechnungsbureau in Berlin W. 39, L Proken bis spätestens zum 16. Oktober 1904 / i am Markgrafendamm, eîn- November 1904. Eisenmarkt

frei Berlin, laufenden Monat, do. bis 146,25 Abnahme im Behauptet. (er pommerscher,

i \{<lesisher feiner 153-—164 #1 >lenburger, preußischer, posener, 152 frei Wagen, pomme] er,

La \{lesischer geringer 142 a 141 frei Wagen, Normalgewicht 40g laufenden Monat, do. 137,75 E 14025 Abnahme im Mai 1905 mit 2

f ‘ri i 128 —125 frei Wagen, amerikan. Mired a litischer Mixed 126,50—128 frei Wagen.

Nr. 00 22,00—24,00. Ruhig. M 1 17,10—18,30. Abnahme im laufenden do. 44,90 Brief Ab- 5,50 Geld Abnahme im Mai 1905. Fest.

me>lenburger, euie

i Wagen, pommer ; » A e iser mittel 146 bis med>lenburger, preußischer, 145 frei Wagen, russis<er 137 bis 136,75—136,25 Abnahme îim Dezember, do. 140,50 bis Peehr- oder Minderwert.

bis 129 frei

ill i: Weizenmehl (p. 100 Kg) Ke cis (p. 190 Kg) Nr. 0 u. À Nüböl für 100 kg mit Faß 4440—44, Monat, do. 44,80 Abnah nahme im Dezember, do. 4

me im November, 11 b. $ d. gehandelt.

Werften und

Bei den Feinstab-

ä it einiger Zeit geringer; doc e “Ges&einuna, da sich die ten Lagerbestände nicht

auch A : C Lagerbestände weder au ti I iren Die Ausfuhr

es Marktpreise nah Ermittelungen d d niedrigste Preise.) Der (Höchste un g (752 - M; 17,46 A Weizen, geringe Sorte 4 te Sortef) 13,70 4; —,— M —,— M Roggen, geringe rgerste, gute Sorte*) 15,50 M; ittelsorte*) Las M; 13,30 A 1220 # , Mittelsorte*) 15,40 ; let T M Richt-

BexrlTltn, 7. Oktober. Uen Morde k Doppelztr. : Weizen Mittelsortef) 17,49 17,43 4; 17,40 A Roggen, Roggen,

Sorte —,—

tober 5,48,

i p46, April « Mai 5,46. Mai - Juni 5,47, Juni

\ 5 : ie Ziffern

._— Offizielle. Notierungen E 1 î iehen si< auf die Notierungen vom 30. v. M, pas E 512 (5,30), do. low middling 5,34 (5,92),

Meizen, gute Sortef) 17,595 ;

allseits verringerten Trägergescbäft

1 1 V

Futtergerste, Di t Futtergerste, geringe Sorte*) 13,20 # Sorte*) 16,40 M; 15,50 14,60 & Hafer, stroh 4,82 M; 4,66 zum Kochen 40,00 M; 25,00 A

Händlern vorhanden sind. i Der Schienenmarkt liegt durchaus In Universaleisen ist die rege wie in der Hauptbausaison. Ti Dce Beschäftigung vorhanden, Buche wegen der Unsicherheit des ichen Außerverbands-

riddl. A c O itals L0G, (6,16), do good fair 6,32 (6,42), Ceara fair

4 Ne Ge He 1e (62),

. good fair 6,22 (6,32), Egyptian brown fair 6/16 | edie fulls d fair 73 (71/16), do. brown good 8/16 (85 ) VO rougk good fair 10,75 (10,75), do. rougb good 11,00 (11,00), oo. ¿ougb fn

11,25 (11,25) fair 9,40 ( (5,90), do.

eri L *) 1450 M; - L I M; 7,40 A Erbsen, gelbe (: 28,00 4M Speisebohnen, weiße 50,00 4;

Linsen 60,00 4; 28,00 M Kartoffeln 10,00 #4;

Rindfleish von “i cio kg 1,80 A; 1,20 A if E 1,40 Á.; 1 M E L S2 “S albfleis 1 kg 1,80 ; 1,20 t H ele 1,20 A Butter 1 kg 2,80 M; 2,00 M 3,20 K Karpfen 1 kg 2,20 t;

Schweinefleis<h 1 Kk Der Arbeits\tard in den Draht- Schweinefleis{< g Auf dem Roheifenmarkt hat Die Abrufungen genügend, sodaß aus der NRoheisen-

1,60 M; E 2

Ei Std 4,50 M; 3 i

Ser le 1 ke 280 %; 160 G -— Zander 1 ks ate 1 kg 2,20 4; 1,209 ÆA— Barsche 1 kg

ae 1 be 390 d; LE0 M Bleie 1 k

Sdleie 1 kg 3,20 M; 1,40 M eie S

Krebse 60 Stü>k 16;00 4; 3,00 4

+) Ab Bahn.

:) Frei Wagen und ab Bahn.

Die Preislage bleibt fest.

OOS KKK

zufolge baben die C eo S a< 2 f icherigen Abkommens es wegen Un- Stain N d teliniea abgelehnt, in den Stäbl- Halbzeug wieder selbständig. <en Grobble<hwalzwerke Verkäufe bis zu 5000 kg, welche die Werke 5 M. für 1000 kg für gewöhnlihe Fluß- Der Kesselblehpreis auf

Klammern S - vurante Qualität 8 (77/s), e i E e Alter Vssere Qualität 9} (9!/s), 32r Mo courante

Qualität 8'/s (83), 40r Mule gewöhnliche Qualität 9?/s (9)

Medio Wilkinson 10 (97/3), 6e Ras Rowland 9F (9/s),

der deuts 85/z (82), 3

Magerviehhof Ninder- und Schafmarkt am Freitag, den

Auftrieb © 709. 417 Stüd>

Amtliher Marktbericht

riedrihsfelde.

. Oftober 1904. Ueberstand :

ungvieh und Fresser S n ; j n den tes: Gute Milhkühe lebhaft gehandelt, im sich auf 9554 Tons gegen 11 490 Tons im

Die Zahl der im Betriebe befindlichen Hochöfen beträgt 86

m 7 Oktober. (W. T, B) (Sbluß.) RNobuudt!

s behauptel, 0 e Kondition 285—28}. Weißer Zu>er

e 100 Le Oktober 31/7 November 317/s, Januar- N M E ra, 7. Oktober. (W. T. B.) Java - Kas!

good ordinary 314. Bankazinn 78. Antwerpen, cs P sr s Type weiß loko Br. arl! vuwoè ing Mo p: 20 Br., do. Januar-April

. Oktober 101,00. ü e Ler; 7. Oktober. (W. T. B) (Schluß) Baumwo,

f i do. i . für Lieferung Dezember 10,16,

pan Ee 1624, Yami oieeds in New Orleans o etioleum Standard white in New York 7,95, do. do. in P Sil Cin do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Bes a e Schmalz Western steam 8,20, do. Rohe u. Dr er) ho, Ri treidefraht nah Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. : Sinn 280 Nr. 7 November 6,65, do. do. Januar 6,85, Zu>ker 3è,

bis 28,50, Kupfer 13,(0—13,12.

Verlauf des Markt übrigen langsames Geschäft. j Es wurden gezahlt: A. Milchkühe und hochtragende Kühe :

a. 4—-6 Jahre alt:

Bom 1. Januar bis ie Vanloenamen L N Be, ¿élévo—Nova-Zag

P 202 928 Fr.

mehr als i. V.).

t 1211 Fr), seit L Sanuar : e Ae Eisenbahn (Salonit— 22. September 1904 Ge ge

i 25 Fr. seit 1. Januar Sen Sitens

. 420—480 M

i ; der Anaóoli Die Cw September 1904: 284 973 Fr.

5 268 489 Fr. (— 424966). Der Handelsausweis

ü igt i r Einfuhr eine Abnahme von etwa für Septe ven in der Ausfuhr eine Zunahme von

þ. ältere Kühe: . 300—360 M (W. T. B) : c. hohtragend

é osen : L L gs ugo es 11. Qualität 111. Qualität

über 12 Ztr. 10—12 Ztr.

a, Norddeutshes Vieh (Osft- u. Westpreußen, Pommern

Schlesi b. Sübbrut hes

Scheinfelder . b. Pinzgau c. Süddeut Simmenthaler,

9—10 Ztr. ieferung Februar

7. Oktober. M 340—350 M

gramm 2790 Br, 2784 ramm 78,75 Br., vi Be 8. Oktober, Vorm. Einh. 49/9 Rente in Kr.-W. per ult. i 49/9 Rente in Kr.- n Buschtierader Eisenb. ; per ult. 423,00,

Silber in Barren :

(W. S. D) Frankenvieh,

10 Uhr 50 Min. M. - N. p. Arr. 100,060, Oesterr. 40/0 Rente ‘100,00, Ungar. 49/6 Goldrente 119,30, Ungar. 310 <e Lose per M. d. M. 133,29, „Aktien Lit. B 1069, Nordwestbahnaktien Lit. B terr. Staatébahn per ult. 655,00, Südbahn-

. 920—9540 . 550—570

\{<esSche>vieh,

W. 98,10, Türkis

._, 480—540

C. Jungvieh : , Niederungsvieh öhenvieh

zur Zucht zur Mast zur Zucht zur Mast

a. 23—1#4 Jahre alt:

s 270 M _950 & 150—230 A 260—320 Æ 190 “160 TAO . 100—140 , 200-270 , 140—180 ,

b. 14—2z Jahre alt:

ered0 M. 260—310 M 490—580 M 310-—330 s

* 360-400 , 210—240 , 380—410 , 250-300,

. 370—390 A 2590-290 6 M 4 276—310 in E é

D. Schafe: mel Ux Mai o s A z

G «A T O

Marktberi@t vom Magerviehhof in

i en: L Ab Men Diens- Mitt- Donners,

Freitag hend tag m #08 woh tag ü >: E . 6000 16800 10800 30607 13200 4800 13876

0000 2400 E 2400

l 134 -——=

gel 2500 i : 7

tes: Gesamtauftrieb: 96 083 Stü>k Gänse,

7600 Si Elen A 9634 Stück Hühner. Stärkere Zufuhr bei

änd islage. L

E in Posten niht unter 300 Stü>:

C N D Dee a 2D L,

E a os d. das Din (junge Hühner) . . 0,60—0,70

. 2,00—3,90 M

(alte Hühner). . 1,20

8 Ollober, (W. D. V) ZUuUCeLbert<ht,

A T u Sa> 10,50—10,55. Nachprodukte 75 9/6 ohne Stimmung: Behauptet. Brotraffinade T ohne Faß 00 Kristallzu>er 1 mit Sa> 20,70—20,824. Gem. Raffinade mit 70. Gem. Melis mit Sa> 20,20. Stimmung: S, NRohbzu>er 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Oktober 22,20 Gt, Br., —,— bez.,, November 22,00 Gd., 22,10 Br., S de 99,10 Gd., 22,20 Br., —,— bez., Januar-März 22,29 Gd, "—— bez, Mai 22,55 Gd., 22,60 Br.,, 22,55 bej,

7, Oktober. (W. T. B.) Rüböl loko 48,50, Mai 48,00,

7. Ditobder. (W: T. B.) Sre Sreridit) Spe>. Stetig. Kaffee. Behauptet. Offizielle

u>er I. Produkt Basis 88 9% Rende- R Hamburg Oktober 22,15, November

7 Oltober. (20. B.) 96 9% Javazu>er

T. 12 h. 3 d. Verkäufer. Rübenrohzu>er loko stetig, T.

7. Oktober. (W. B.) (St{hluß.) Chile,

5/16, für 3 Monat 597/16. Fest. | Lpervosl 7, Oftober. (W. T. B) Baumwolle. Umsay: 7000 B., davon für Spekulation und Export 300 B. Ten B : q Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Fest. „Ok, Oktober-November 5,45, November-Dezember 5,44,

5,44. Sanuar-Februar 5,44. Februar-März 5,46,

5,6: 0), do. good middl. 5,74 (5,92), N B (5,98); p middl. fair 5,90 (6,08),

do. moder. rough fair 8,45 (8,45), do. moder. acod

ir 5,90

. moter. good 10,15 (10,15), do. smooth fair 9,9

aer pon fair ‘6,06 (6,06), M. & Broach good u

(517/22), do. fine 53/16 (51/6), Bbownuggar good 5 (9 P O A

D (53/16), do. fine 54 (5/16), Domra good 5 É [N A

[ly good 5!/s (53/16), - do. fine 9/33 (511/z4), Scinde fu pg a 16), do. tine 42/3 (87/2), Dpnaal (ute good 4 /s (4/16),

25 27/22), Madras Tinnevelv g 16 : j i

pp R C E Oltober. (W. T. B.) (Die Ziffern Y

beziehen si< auf die Notierungen vom 4. d.

M, 30r Water courante Qualitat

Fest, Roheisen. 7. Oktober. (W. T. B.) (Schluß. j n “Mired "numbers warrants unnotiert. IhblesbornE

Die Vorräte von Roheisen in den

hers 8,40,

32r Warpcops Lees 9 (9), 36r Warpcops Wellington A 40r Double courante Qualität 10} (104), 60r Pol

) / [50415] Fahnenfluchtserklärung. courante Qualität 13!/s (13), 32r 116 yards aus 32r j

[46r 216 (216).

Jahre gegen 29

April 32

T. B.) Petroleu Foenommen, da der Genannte feitgenommen ist. do. A 194 Bre

204 Br. Fell

Baumwollen BLB Ls ofe

Unionsbäfen 404 000 Ballen, Au allen eia 191 060 Ballen, Ausfuhr nach dem Kontinent 107 000 B Vorrat 460 000 Ballen.

tersu<hungsfachen. n E erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. ünfel: und Inbaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

D f D D a

| Öffentlicher Anzeiger.

M

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\<. 7. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. i

l) Untersuhungssachen.

[50421] . Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Heinrich Tasche, zuleßt in Nixdorf wohnhaft, geboren am 928. Funt 1873 in Berlin, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen gewerbsmäßigen Glüks- spiels verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das nächste Amtsgerichtsgefängnis ab. zuliefern sowie zu den hiesigen Akten 5C M Nr. 52. 04

sofort Mitteilung zu machen.

Berlin NW. 52, Alt-Moabit 11, den 3. Oktober

1904

Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. - Beschreibung: Alter 31 Jahre, Größe 1 m 68 cm, Statur auffallend stark, Haare dunkel, Augen blau, Nase gewöhnlih, Mund gewöhnli, Bart : dunklen Schnurrbart, Gesicht rund, Gesi$ßtsfarbe fris{<, Sprache deuts<h. Kleidung: dunkelgrauen Ja>ett-

anzug, s<warzen steifen Hut und Stehkragen.

50422 P ente Zustellung eines Beschlusses. K. Amtsgericht Ulm. Beschluß vom 1. Oktober 1903.

In der Strafsache gegen Josef Goldberg von München, früher Palmftr. 5/1 wohnhaft gewesen, vormal. Reisender der Firma Groß & Goldberg, Bilderhandlung in München, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Wandergewerbesteuer- gefährdung, wird, nachdem die in re<tskräftigem Strafbescheid des K. Kameralamts Ulm vom 28. Fe- bruar 1903 gegen den Angeklagten festgeseßte Geld- strafe von 235 4 60 9 în Höhe von 217 07 nicht beigetrieben werden fonnte, _auf Antrag der K. Amtsanwaltschaft für Steuerstrafsachen in Ulm nach

Anhörung des Angeklagten beschlossen, die nicht bei-

treibbare Geldstrafe in eine Gefängnié strafe von

fünfzehn Tagen gemäß 88 28, 29 St..G.-B. um- zuwandeln. Durch Bezahlung ter Geldstrafe kann

die Vollstrekung der Freikbeits\trafe abgewendet

werden. : Engel, v Amtsrichter.

Vorstehende Beschlußausfertigung wird beglaubigt

und der Inhalt derselben zum Zwe> der öffentlichen Zustellung an 2c. Goldberg bekannt gegeben. Ulm, 5. Oktober 1904. Gerichtsshreiberei K. Amtsgerichts. (L: S) Schmid.

[50420] Ladung.

In der Privatklagesahe der Köhin Emma Busche in Hannover, Privatklägerin, gegen den Uhrmacher Ferdinand Fleiftner in Gehrden, jeßt unbekannten Aufenthalts, Angeklagten, wegen Beleidigung, wird der Angeklagte Fleißner zur Hauptverhandlung über die von ihm gegen das Urteil des Königlichen Schöffengericzts zu Wennigsen vom 28. Mai 1904 eingelegte Berufung auf Anordnung des Königlichen Landgerichts hierselbst vor die TY. Strafkammer des- selben auf Freitag, den 9. Dezember 1904, Mittags UDS Uhr, Zimmer Nr. 111, gela: en. Wenn der Angeklagte bei dem Beginn der Haupt- verhandlung weder felbst ne< dur<h einen mit chriftliher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt er- schienen ift, so wird die von ihm eingelegte Be- cen verworfen werden. Es sind keine Zeugen geladen.

Hannover, den 5. Oktober 1904.

f Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Strafkammer 1Y.

[50418] __ Verfügung. In der Untersuhungs\ache gegen den Wehrmann Ernst Johann Lemaire aus dem Landwehrbezirk Colmar, geb. 21. November 1876 in Deutsch. Numbach, Kr. Rappoltsweiler, wegen Fahnenflu<t wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstra\fgeseßbu<s sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. Colmar, den 5. Oktober 1904.

Gericht der 39. Division. Eber: Lemmert, Generalleutnant. Mriegsgerichtsrat.

[50419] Beschluß.

In der Untersuhungssache gegen den Infanteristen Joseph Hacker der 8. Kompagnie K. 14. Fnfant.

egts. wegen Fahnenflu<t wird auf Grund der 29 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der 99 356, 360 der Militärstrafgeribtsordnung der Veschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Nürnberg, den 6. Oktober 1904.

Gericht der K. B, 5. Division.

__ Der Gerichtsherr : Kirchner, b. d. Tann, Generalleutnant. Kriegsgerichtsrat.

In der Unterfuchungsfahe gegen den Füsilier Andreas Friedrih Köhler der 4. Kompagnie Füsilier, giments Nr. 37 wegen Fahnenflu<t wird auf Grund der $8 69 ff. des Miilitärstrafgeseßbu<s sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Posen, den 27. September 1904.

Gericht der 10. Division.

[50416] Verfügung.

Die unter dem 7. März 1903 erlassene Verfügung, etreffend Fabnenfluchtserklärung des Rekruten Paul Gottlieb Blankeuburg, geboren am 25. November 879 zu Rosenthal, Kreis Niederbarnim, wird zurü>-

Darmstadt, 5. Oktober 1904. Geriht der Großh. Hess. (25.) Division. Der Gerichtsherr: J. V.: v. Schmidt, Obenauer, Generalmajor und Kriegs8gerichtsrat. Brigadekommandeur.

0417] Beschluß.

| Die am 18. Oktober 1902 verfügte Beschlagnahme „Vermögens des Musketiers Wilhelm Meyer /121) aus Rappenau, Großh. Baden, wird aul- tboben, nahdem der Fahnenflüchtige sich gestellt hat. „Ludwigsburg, 3. Oktober 1904. K. Württ. “eriht der 26, Division.

0414] Verfügung. u

(4. Nhein.) Nr. 30

unter dem 14. Oktober 1902 er- lassene Fah üda

wird zurü>gezogen.

d. 3000 Æ, ausgestellt Ostrowo, a 1902, fällig am 27. November 1902, gestellt Ostrowo, am 27. November 7. Februar *1903,

ausgestellt Ostrowo, am 27. November m 26. Februar 1904,

g. 2900 Æ, ausgestelt Oftrowo 1902, fällig am 3. Juni 1902,

h. 1000 Æ, aus 1903, fällig am

1903, fällig a

m 27. August nenfludtéerklärung den 1. Oftober 190

Gericht der 16. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsverst ege der Zwangsvo Pintschstr. 2, bele den Umgebungen Ba Zeit der Eintra den Namen des eingetragene Gr gebäude mit linkem Seitenflü Werkstattgebäude re<ts, am L Vormittags 10 Uhr, dur rit, Jüdenstraße 60, versteigert werden. Nr. 21165 der Grundst Nr. 36 Parzelle Nr. 1 und zur Grund der Gebäudesteu

e. 2800 MÆ, aus 1902, fällig am 2 f. 2000 M, 1903, fällig a

/ am 3. März

gestellt Ostrowo, am 3. Dezember . März 1904, , ausgestelt Ostrowo, am 1. m 1. Juli 1903.

Die Inhaber der Urkun spätestens in dem auf den L Uhr, vor dem unterze Aufzebotéêtermine ihre Urkunden vorzulegen, erklärung erfolgen wird.

Ostrowo, den 25. September 1904.

Königliches Amtsgericht.

“Aufgebot. Simon Weil u als Erben

erung. ete: foll das in gene, im Grundbuche von nd 197 Blatt Nr. 8129 zur teigerung8vermerks auf gust Sawißki hier nd aus Vorderwohn- gel und Hof sowie 7, Februar 1905, erzeichnete Ge- Zimmer Nr. 8, Grundstü>k ist na Artikel euermutterrolle Kartenblatt 262/54 5 a 24 qm groß steuer nit, dagegen nah Nr. 38 549 errolle bei einem jährlichen 7560 A. mit eine 272,40 zur Gebäudesteuer steigerungsvermerk ist am 6. das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 22. September 1904.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 85.

Bekanntmachung. Anzeige des Vormundes der beiden minder- ¿w. Stiefkinder der verstorbenen Degnerschen Naugard, des Gemeindevorstehe elbst, sind in dem

den werden aufgefordert, 1. April 1905, Vorm. cichneten Gericht anberaumten Rechte anzumelden und die widrigenfalls deren Kraftlos-

gung des Vers Tischlermeisters undftüd, bestehe

Erdgeschoß, geo Die Kaufleute Hoppstädten' Lazarus Weil (Sohn von Elias) P getot fol

nd Isidor Weil zu

des verstorbenen zu Hoppstädten das gender zu dessen Gunsten eingetragenen

Grundbuch der Gemeinde Hoppslädten, Band XX1I1 rt. 760, Eigentümer: Handelsmann Salomon Weil zu Hoppstädten, in Abteilung 111 unter N 2 Ord.-Nr. 1 bis mit 18:

hundert Mark aus Vermö zu 99% seit dem 21. M Mark für etwaige Kosten, licher Kündigun Sohn von Eli bezw. bei Anl unter 1 einge

m Jahresbetrag von

September 1904 in i Fünftausend und s\ieben- genöverwaltung, verzinsli< ai 1881, und Einhundert zahlbar nah dreimonat- g, eingetragen für den Lazarus Weil, as, zu Hoppstädten am 1. März 1880 age des Grundbuchs (Vorrecht vor dem tragenen Ingrossat), zum Zwe>ke der Kraftloserkl Der Inhaber der fordert, spätestens in dem auf Donner 27. April 1905, dem unterzeihneten A gebotstermin seine Ne vorzulegen, widri Urkunde erfol Virkenfeld, den 10. September 1904. Großherzogliches “Amtsgericht. Wolff

i Kinder be Eigentümer

ärung der Urkunde

Carl Krüger das Urkunde tw

Degnerschen Eheleute i % Pommerschen Pfandbriefe artement Stargard

Depa1tement Treptow a. N

Nachlasse der

stag, den Vormittags 10 Uhr, vor intsgerihte anberaumten Auf- <te anzumelden und die Urkunde genfalls die Kraftloserklärung der

Nr. 75 495 über 150 M,

ni<t aufgefunden worden, Reihe XI Nr. 17/20 und Pfandbriefen im Nachlasse v mutet wird, daß diese Pf Eheleuten abhanden S 248 des Pommers Publikum hiervon v Stettin, den 29. September 1904. Königl. Preuß. Pommersche General-Laudschaftê-Direktion. H. von Koeller.

während die Zinsscheine Anweisungen zu diesen orhanden find. Da ver- andbriefe den Degnerschen gekommen sind, setz chen Landschafts- orläufig in Kenntnis.

zen wir gemäß Reglements das

Aufgebot. Grundstü>kseigentümer haben Zwecke der Ausschließung v zern beantragt: sißer Friedrich Pommerenke zu Neu auf setnem Grundstücke Nr. 30 in Abteilung [1 Wirt Christoph Kowalewski der gerihtliden Schuldver- getragenen, mit von 100 ein-

1. Folgende Aufgebot zum thekengläubic 1) der Be bezüglih der Neu Ballupönen Blatt unter Nr. 1 für den zu Antmescken schreibung vom 12. F 6 9/0 verzinslichen Darlehnshypothek Pundert LTalern;

2) der Besißer Adolf Buge zu der auf seinem Grundst Abteilung [111 unter Nr. riette, geb. Schrugat (Iszr leute zu Trempen auf Grund des 3 März 1875 eingetragenen, etausgeldforderung von 120

3) der Besitzer Eduard lih der auf scinem Grundstücke Blatt Nr. 9 in Abteilung 111 getragenen 10

Wer Rechte an der bei uns Wachsbleichers, späteren Christian Krohne,

auf das Leben des Altenteilers Carl Johann

genommenen Versicherung möge sih bis zum 5. Januar wikrigenfalls wir ohne des angeblih abhanden gekommenen, unter ¡„Lebeusversicherungsbank auëgeslellten Versi 487 Zahlung leisten werden. Gotha, den 5. Oktober 1904. Gothaer Lebensverficherungsbaunk a. G. Stichling. Aufgebot.

Die Anna Stra>, Forstmeisteréwitwe ten dur<h Rechtsanwalt Keller in gen, hat als Erbin des am 27. Juli 1904 ge- nen Fotstmeisters Ludwig Stra das asse für das deutsche m. b. H.) in Homburg am 5 , unter Nummer E 26 im Mit.

uni 1852 ein

nachweisen fann ¿ E i uns Trempen bezüglich

1908 bei uns ü> Trempen Blatt Nr. 5 in für die Karl und Hen- Albatshen Ehe- Kaufvertrages vom mit 6 9/9 verzinslichen 0 zwölfhuñdert

üheren Firma

für Deutschland“ <erungés<ein

Szidat zu Szabienen be- Kgl. Szabienen a. untér Nr. 1 ein- zehn Taler Kaufgeldforderung geb. Lindermann, und b. unter Nr. 2 ein- Abfindung der geb. Lindermann ; zu Nogahlen be- tü> Nogablen Blatt Nr. 10 für den Audinishken auf Grund des om 6. März 1879 Crefution eingetragenen 15,75 M fünfundsiebenzig Pfennig fowie 1,80 A

berg (Hessen), vertre ü und Elisabeth, Al'schratshen Eheleute getragenen 30 dreißig Talern Schäferfrau Charlotte Jewarowski, 4) der Besißer Gustav Donath züglih der auf seinem Grund Nr. 30 _in Gastwirt Borchert in Erkenntnisses y

der Sterbek personal (E. G. 1888 ausgestellten gliederverzeihnis eingetragenen, gangenen Versicherungs\cheir s Ste bekasse dem Großh. damals in Oberriß bach haft, den Betr dessen Tode, versichert. lâfsig erklärt worden. wird aufgefordert, \ den 18S. April 1905, Vormitt vor dem unterzeichn gebotstermine seine Urkunde vorzulegen, widrigen der Urkunde erfolgen wird. Tübingen, den 3. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Burkhardt, H.-N. <t dur<: Amtsgerichts\chreiber Bürkle.

Aufgebot.

angebli verloren ge- beantragt, wonach die Forstmeister Ludwig Strack, bei Friedberg a. d. H. wohn- M, zahlbar sofort nah Dieser Antrag ift für zu- n. Der Inhaber der Urkunde pätestens in dem au

Abteilung [11 unter

ag von 2000 fünfzehn Mark

e rechtskräftige Forderung eine Mark achtzig Pfennige f Dienstag, gs D Uhr,

9) der Besitzer umten Auf-

muschi-nen bezügli Kermuschienen Blatt Nr. 1 für die Geschwister Eglinsfi aus der Urkunde eingetragenen, mit 5 9/ 14 vierzehn Ta 6) der Besi wishken bezügl Scherrewischken Blatt

Ferdinand Jaquet zu Adl. Ker- der auf seinem Grundstü>k Adlig Nr. 34 in Abteilun Ftriedrih und bom 21. Februar 1849 o verzinslihen Forderung von

eten Gericht anbera anzumelden falls die Kraftloserklärung

her Otto Scharfetter zu Scherre- seinem Grundstü>e Nr. 18 in Abteilung 111 unter Naujoks aus Scherrewishken aus om 8. Oktober 1863 ein zinslichen Kaufgeldforderung

7) der Besißer

Veröffentli

dem Vertrage v

, L 5) J B. Die An- und V mit 59%, ver

i . D. Y., vettreten dur Pfarrer Ebel zu Muschaken

zu Neidenburg, hat das Aufge am 20. Februar 1900 von M ge\tellten, vom Gutsbesi akzeptierten, bei der

geblih deponiert gewes haltenden Wechsels ü Der Inhaber der Urku in dem auf den 14. 9 Uhr, vor dem unter anberaumten Aufgebot

getragenen, von 30

Friedri< Warnat zu Stob < der auf feinem Grundstü>ke Stob Nr. 15 in Abteilung 111 unter N <wiedersly zu Maßwallen auf lung vom 25. April 1838 ein hen Kaufgeldforderung

erkaufêgenossens<aft zu Neiden- < den Vorstand, und Prediger My>ert bot des zu Neidenburg ctargarete Stoll aus- per Franz Stoll zu Albre<htau genannten Genofsenshaft an- Fälligkeitstag ent- H beantragt. dert, spätestens ormittags

: Zimmer 11, 8tecmine seine Reh

nd die Urkunde vorzulegen, widr rkÉlärung der Urkunde erfolgen

Neidenburg, den 30. Königliches Amt

Grund der getragenen, von 12

er Otto Mehl zu Alt Uszblenken inem Grundstü> Alt Uszblenken Nr. 13 und 14 für 8 zu Karpowen auf , 12./28. Oktober 1871 /o verzinélihen Erbteilsforde- 19 Sgr. 7 Pf. vi hn Silbergroschen fieben P en Gläubiger oder ihre spätestens in dem auf ormittags 10 Uhr,

Zimmer 10, anbe- Rechte anzumelden,

{ließung der Gläubiger na< Hinterle

. und 6% Zinsen für üdseigentümer, ihre Be-

enen, feinen ber 4723 nde wird aufgefor Juni 1905, V zeichneten Gericht,

mit 59/6 verzins[i

3) der Gutsbesi bezüglich der auf Blatt Nr. 5 in Abt

eilung IT1 unter die unverehelt

<te Karoline Zipplie rund des Erbrezesses vom 12. eingetragenen, mit 60 run; von 44 Tlr. 19 Talern neunze Die unbeka folger werden au 0. Januar 1905, V zeihneten Gcrich ebotstermine ihre

e<te anzu- igenfalls die

erundvierzig sennigen —.

Nechtsnach-

September 1904.

Der Kaufmann Karl das Aufgebot na<\tehender sel beantragt, di

yklewicz in Ostrowo hat geblih verloren ge- C e von dem indossiert, von der uf Ocionz akzeptiert t Ostrowo, ebruar 1902, ausgestellt Ostrowo, Februar 1902,

vor dem unter raumten Aufg widrigenfalls

a. zu 1 bis 7: mit ihren Rechten erfolgen b. zu 8: die Gläubi 44 Talern 19 4 Jahre dur<

angener We

a. 2100 Æ, au8gestell 1901, fällig am 5. Feb b. 3900 M, 1901, fällig am

am 5. November

am 7. November Sgr. 7 Pf

den Grund

: g Die gegen den Musketier Eut Otto Karl Ende t 1. Kompagnie Infanteriereg

c. 3100 A

, ausgestell ments Graf Werder | 1902, otel

Ostrowo, 5, fällig am 8. Febru strowo, am 5. November

friedigung statt aus dem

! Grundstü> nur no< aus dem „hinterlegten Betrage

verlangen kann und ibr

Recht auf diesen erlisht, wenn sie sich ni<t vor dem Ablauf von 30 Jahren nach der Erlassung des Aus- N UPurtels bei der Hinterlegungsftelle in Gumbinnen meldet.

11. Die Besißer Franz und Emma, geb. Müller, Mertins\{<hen Cheleute zu Kunigehlen haben das Aufgebot des über die auf ibrem Grundstü> Kunt- gehlen Blatt Nr. 17 in Abteilung 111 unter Nr. 24 für den Zieglermeister Krause in Darkehmen einge- tragenen Hypotbek von 600 se<shundert Mark gebildeten Hypothekenbriefes vom 20. September 1875 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Jauuar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

1IT. Der Gastwirt Julius Tempel aus Gr. Illmen bat das Aufgebot zum 2we>e der Ausschließung des Eigentümers des im rundbu<e von Gr. Illmen Blatt Nr. 5 eingetragenen, in der Gemarkung Groß Illmen, Kartenblatt 1, Parzellen Nr. 64, 162/65, 163/65 belegenen EŒigenkätnergrundstü>s von 29,40 a Größe beantragt. Die als CGigentümerin eingetragene Witwe Hentrielte _Mischke, geb. Genfsteleichter (Jelzehleichter, Gelsenreiter, Gelzenleuchter), früber verehelihte Liedtke und ibre Rechtsnachfolger sowie die Rechtsnachfolger ihres Ehemannes Ferdinand Mischke werden aufgefordert spätestens in dem auf den 30. Jau”uuar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihreten Gerichte, Zimmer 10, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Nechte auf das be- zeihnete Grundstü anzumelden, widrigenfalls ibre Ausfhließunrg erfolgen wird.

Darkehmen, den 29. September 19094.

Königliches Amtsgericht.

[49965] _ Die Ehefrau des Privatmanns Friedrich Klüße, &riederike, geb. Zierau, in Sanne (früher in Alt-

MRöre) hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die für sie im Grurdbue von Gommern Band 1 Blatt 31 in Abteilung 111 unter Nr 35 eingetragene

Darlehnsforderung von 11 000 H beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens

in dem auf den 20, April 1905, Vorm.

115 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Hechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraft-

loserflärung erfolgen wird.

Gommern, den 4. Oftober 1904. Königliches Amtsgericht.

[50549] Aufgebot.

Der Gastwirt und Mühlenbesitzer Friedri Bert l

zu Frehne, vertreten dur< den Nechtsanwalt Hering zu Pribwalk, hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Dokuments vom t. Oktober 1853 über die für den Eigentümer, auch Handelsmann Wilhelm Neumann zu Grabow im Grundbuche von Frehne S 3 n Abteilung unter Nr. 12 als Hypothek eingetragene, zu 43 9/0 jährlih verzinsliche Darlehensforderung von 1500 Talern = 4500 A, welde durch gerihtlihe Zession vom 29. Februar 1860 auf den Mühlen- meister Johann Camin zu Krempendorf übergegangen ist, als eingetragener Eigentümer der im vor- bezeihneten Grundbuch vermerkten Grundstücke beantragt. Der FJnhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 21. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ers- folgen wird.

ANBEEES (i. Prignitz), den 1. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht.

(50341) Aufgebot.

Folgende Personen : 1) Die Frau Monteur Marie

Neumann, geb. Lipinsfi, geschiedene Juska in Lang- fuhr, Eschenweg Nr. 11, 2) deren Ehemann Carl Neumann daselbst, 3) der Genossenschaftssekretär Wendelin Steinberg in Langfuhr, Brunshösferweg 6, als gerihtli< bestellten Pfleger des abwesenden Böttchers Julius Juska, haben das Aufgebot der in der Gemarkung Danzig, Vorstadt Schidliß, an der Festurg gelegenen A>erparzelle 709/141 a des Kartenblatts 5 mit 6 a 40 qm Flächeninhalt und 0.68 Talern Reinertrag, Grundsteuermutterrolle Ar- tifel Nr. 351, bisher ohne Grundbuchblatt, bean- tragt. Alle Personen, welhe das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstü>e in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ihre Rete spätestens in dem auf L. Dezember 1904, Vormittags 1A Ubr, vor dem unterzeihneten Gericht, Pfefferstadt 33/35 Hofgebäude Zimmer 50 arberaumten Auf- gebotstermin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihrem Nechte ausgeschlossen werden.

Danzig, den 27. September 1904. Königlichcs Amtêgeribt. Abt. 11.

(50351) Aufgebot.

Die unverehelihte Anna Meier in Frose hat be-

antragt, den verschollenen, am 6. November 1864 zu

rose geborenen Landwirt, als Abde>er zuleßt in

Vallenstedt wohnhaften Carl Meier, Sohn des Kossaten Christian Meier und seiner Chefrau Aicoeoee geborene Wild zu Frose für tot zu er- klären.

fordert, si<h spätestens in dem auf den 9, Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

er bezeihnete Verschollene wird aufge-

Ballenstedt, ‘den 4. Oktober 1904. Herzoglihes Atint3gericht.

[50339] Aufgebot.

Das Kgl. Amtsgericht Beilngries hat folgendes

Aufgebot erlassen: Jn der Richtung gegen Johann Baptist und Michael Sippl, Gütlers\öhne von Pollanten, geboren am 8. Januar 1854 bezw. 30. De- zember 1856, welche vor ungefähr 30 Jahren von ollanten \ih entfernt baben und seitdem verschollen nd, wurde auf Antrag des Kurators derselben, des Bauers Franz Schmid von Pollanten, das Aufgebots- verfahren zum Zwe>e der Todeserklärung eingeleitet.

Ee