1904 / 246 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aufgefordert, sih spätestens bis zum 20. Mai |

1905 zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens in dem oben be- stimmten Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rosheim, den 13. Oktober 1904.

Kaiserliches Amtsgericht. [52870] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadi. Aufgebot. Konrad Wilhelm Ruoff, geb. am 15. Fanuar

,

1843, von seinem leßten inländischen abgeleiteten Wohnsiß Stuttgart aus im Jahre 1872 ledigen Standes nah Amerika gereist und seither verschollen, wird zufolge zugelassenen Aufgebot8antrags DET Witwe seines 7 Bruders Karl Ruoff , gewel- Herrschaftskutschers, Pauline Ruoff, geb. Müller, hier, hiemit aufgefordert, spätestens in dem aus Mittwoch, den 10. Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt, Justizgebäude, I. Stock, Saal 959, bestimmten Auf- gebotstermine #ch zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermdgen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 1. Oktober 1904. Landgerichtsrat (gez.) Siege r. Neröffentlicht dur Gerichtsschreiberei. M.-G.-Sefretär Wolfer.

[52871] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Aufgebot.

Die am 15 Dezember 1853 geborene _Marie

Rieger, geb. Ziegler, Witwe des am 7. Februar

1902 in Heélah-Stuttga1k gestorbenen Schuhmache18

Iosef Rieger, welche sich vom Fahre 1878 ab în

verschiedenen Städten Deutschlands aufgehalten bat und deren Aufenthalt seit dem Fahre 1887 uns- bekannt isi, wird zufolge zugelassenen Aufçcebotsantrags ibrer Tochter Anna geb. Rieger, Ebefrau des Xaverius Kaiserauer, Taglöhners bier, Friedhofitr.201V, hiermit aufgefordert, pätestens in dem aus Mittwoch, den 17. Mai 1905, Vormittags A1 Uhx, vor dem K. Amt3gericht Stuttgart-Stadt, _Justiz- gebäude I. Stock, Saal 99, bestimmten Aufagebots8- termin sch zu melden, widrigenfalls ihre T odes- erflärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Nerschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Gecicht Anzeige ¿U machen. Den 14. Oktober 1204. S Landgerichtérat (geè-) Sieger. Veröffentlicht dur Gerichts\creiterci. A.-G „Sekretär Wolfer.

[52872] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. RUufgedot. Heinrich Wagner, geb. 27. August 1834, S@reiner von Gaisburg, wo €r seinen leßten inländischen Wohnsitz hatte, \eit Dezember 1889 mit unbekanntem Aufenthalt atwesend un? seither verschollen, vird zufolge zugel Tenen Aufgebot8anirags seiner beiden Söhne, Friedrich Maaner, Stationsmeister in München, und Heinrih Wagner, Käser in Heimer- tingen bei Memmingen, biermit aufgefordert, n spätestens in dem auf Mittwoch, den 10. Mai 1905, Vormittags 11 Uh-, vor dem K. Amts- gerit Stuttgart-Stadt, Saal 55, bestimmien Auf- gebotétermin zu melden, widrigenfalls [ei erflärung erfolgen würde. An alle, we über Leben oder Tod des Verschollenen zu vermögen, crgeht Li Aufforderung, spätestens in

dem Gericht Anzeige zu machen.

—orihtäarat (azi.)

«tliét dur Gerichts erei. A .-H.-Sekretär W fer Aufgebot.

Martin Mittelholz in Dotternbausen, geriht-

ernannter Abwesenbeitspfleger nacbgenannter Nerschollenen, hat teantraat, die ver\chollenen 1) Salome Kleiber, 2) Sebastian Kleiber, 3) Anton Kleiber, 4) Friedrih Kleiber, Kinder des ver- storbenen Zimmermann® Simon Kleiber, zuleßt wohn- haft in Thann, für tol zu erklären. Die bezeichneten Berschollenen werden aufgefordert, svätestens in dem auf Dienstag, den 2 Mai 1905, Vor- mittags 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots ermine zu melden, widrigen- falls die Toteserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod’ der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Thann, den 13. Oktober 1904. Kaiserliches Amtsgericht.

[52523] Aufgebot.

Der Dbermüller Paul Sachse in Lübeck, als Nach- laßpfleger für den am 16. Oktober 1857 zu Mitten- burg i. M. geborenen Karl Sachse, bat beantragt, den verschollenen Carl Louis lugust Johann Ioseph Sachse, zuleßt wobnhaft in Düsterbeck bei Püttelfow in Medcklenburg-Schwerin, für tot zu erflären. Der Verschollene ist im Jahre 1872 von Nostock aus als Schiffsjunge_ fortgegangen und im Sommer 1874 bei seinen Eltern in Düsterbeck zu Besuch gewesen. Im August deésclben Iahres ist er wieder zur See gegangen. Die leßten Nachrichten von dem Ver- \chollenen sind im Jahre 1878 an seine Eltern aus Baltimore in Amerika gekommen. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 5. Mai 1305, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Sericht an der Gerichtéstelle zu Wittenburg agi beraumten Aufgebotstermine zu melten, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welckche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Witteuburg, den 7. Oktober 1904.

Großherzogliches Amtsgericht. [82867] Nufgebot.

Der Hofbesitzer Johann Tabbert in Voddow hat beantragt, den verschollenen Seefahrer Joachim Michael Christian Glamanuu, geboren den 19. Of- tober 1855, zuleßt wobnhaft in Voddow, für tot zu erklären Der bezeichnete Verschollene wird aufe gefordert, si spätestens in dem auf den 2. Juni 1905, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridt anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Toteterklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die

unterm 19. März 1889 98. September 1904 ment ift der Sohn . unbekannten Auf-

Raaß, geborenen Rambow, in errichtete eröffneten gem der Erblafser, enthalts, bedacht.

Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dera Gericht Anzetge zu

Wolgast, den 1

n und am filihen Testa Marx Raa, z- 3

, Oktober 1904. lies Amtsgericht I.

hen.

f. Oktober 1904.

liches Amtsgericht. Aufgebot.

f arbeiter Joha Katharina geb. meisters Friedri | Bohn, säm verschollenen 1854 zu Worms, leute Johannn Oêwa bnhaft in W bezei Verschollene spätestens in f Vormittags Gericht, Zimmer termin zu melden, erfolgen wird. oder Tod des _ je Aufforderung, pa Gericht Anzeige zu machen. den 12. Oftober 1904 lihes Amtsgericht.

Weigel, G

befrau des Meßger- Abteilung 99.

er Altersrentner Franz ben beantragt, ven geb. 24. Februar daselbst verlebten Ebe- ld 2. und Katharina geb. Bohn, orms, für tot zu erklären. Der aufgefordert, # den 11. Mai 1905, r dem unterzeihneten beraumten Aufgebots- [8 die Todeserklärung Auskunft über Leben Verschollenen zu erteilen v testens im Aus

ri Kerll, und d tlich in Worms, ha

] Philipp Oswa Durch heutiges

zember 1853 Haussohn H Todestag ist der 31.

Berum, den

Aus\{lußurteil ist der an Menstede, Kre ajo Marienhoff

is Norden, r tot erklärt. er 1895 festgestellt. September 1904.

nigliches Amtsgericht.

11 Uhe, vo ] u

rch Ausf{lußur chts vom 6. Ofto ber 1880 von der V Gesellschaft

Sögel ausgestellte, (7 887 Tur

teil des unterzeichneten ber 1904 ist die am. 28. Lebensversicherungs- ben des Rektors 8s Huder aus ; Inhaber lautende fraftlos erflârt. i 0. Oktober 1904. aericht. Abteilung 8.

An alle, w  auf das Le

Wilhelm Gerhard termin dem

Lübe, den 1 Das Amts

Bekanntmachun Aus\clußurteil vom 5. über die im

Großherzog

roß e (g2z.) Mann. Veröffentlicht : 5

6h. Aktuariatsafsi!i

ober 19094 ift Grundbu) von [ Artikel 9 in der 2 für den Antragsteller, den t Diedrich König zu i mit 59/9 verzinslie Dar M für fraftlos erflärt. Oftober 1904. liches Amtsgericht. Fublhbage-

Bekauntmachuug- S fgebotssache de Gottfried Hei lice Amtsgeri tober 1901 für Der im Grundbu in Abteilung 111 Hypothekenbrief ber sechstau von dem Reftor den Gärtner

Der Kaufmann Herm hat beantragt, vostunterbeamten 11. April 1857 Ziegenhals,

ann Kaëper in Ziegenhals S : ollenen ehemaligen Hilfs- der Hypothekenbrief | Wambel-Körne Band

t wobnbaft in teilung TITIE U

Der bezeichnete fich spätestens in dem ormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 3, lden, widrigen-

zu Ziegenhals, für tot zu Î d aufgefordert, 9. Mai 1995, V erzeihneten Aufgebotstermin zu me erfolgen wird. od des Verscollenen ergeht die Aufforderung, termin dem Ger i

lebnsforderung

auf den 1 vor dem unt anberaumten falls die Todeserflärunga welche über Leben oder T funft zu erteilen vermög spätestens im Aufgebot zu machen. Ziegenhals,

Dortmund, 6.

n Kiel hat das König- cht Abteilung 9 zu Kiel am 11. Df- Recht erkannt: e von Kiel Ne 1 am 9

den 10. Oktober 1904. önigliches Amtsgericht. i Erbenaufruf.

Fn der Nachlaß K. Amtsgerichts Ne für tot erflärten verf Simpfendörfer von der vollbürtige Bruder K von Lrettach, get angeblich in Ameri feine Abkömmlinge sechs Wochen machen, widrige beiragenden 2 Oktober 1904.

Band 80 Blatt 3981 April 1898 ein- Huldurfunde vom send Mark

Markus Kleemann in inrich Ehrich in gen ift, wird

om 30. Dezembe Närz 1898 Ü Wilhelm Frie erbberechtigt: | arl Friedrih Simpfendörfer | SFanuar 1836, verschollen, An denselben ufforderung, binnen

geltend zu g des ca. 200 6

ckarsulm v

r Gotifried He er angeblich verloren gegan

1 Rechts Wegen. (1. Oktober 1904. öniglihes Amit2g

Vektauntmachung. der Aufgebotssache Ç Friedrich Clemen Königliche Amtêgerich 11. Oftober 1901

Die für , den

Neuenbrook Bong, Odbergericht8advo Obligation vom 30 | 64 Schilling dän.

dreibundertzroanzig

Brettah wäre Kiel, welcher an rar fraftlos erflârt.

Kiel, den 11.

fa gestorben.

i Erbansprüche hier nfalls fie bei Verteilun nôgens unberücksichtigt bleiben.

ch%t Brettach. Neckarsulin. fêénotar Kalmbach Nufgebot.

Dr. Wurzel z Pfleger für diejenigen, 04 auf dem Tegel Eiserwarenhä Petersburgerstr. 88,

M 0 Ao A ufgebotSve

ahtermeisters 3 Clasen in Kiel hat das teilung 5, zu Kiel- am Recht erkannt: Erefutor des Testaments Margaretha Schmidt, eingetragene

Württ. Amit orihtsbezirts Vorsizender: Bezir

verstorbenen

Rechtsanwalt u Berlin, Char lottensir 9 je

am 10. Juli 1 3: Î \

m 10. Juli 19 1320 A. (eintau]end- am 17. Januar

Pfandprotofoll

Rmz., jeßt Markt), wel

Schulz zu Berlin, gewesen, werden, tas der Ausfcließun Die Nachlaß Forderungen gege warenkändlers Emil 6. Dezember

dem unkerze pen, Zimmer

protoftolliert Srundbuchs der Stadt rtragen, und tlos erfläct pothek mit

T O8 TEE SIO Blatt 895 des Kiel in Abteilung I1 wle angeblich getilgt und der unbekannte Gläubi seinem Recht aus i

rfabhren zum i Nachlaßgläubigern b läubiger werden d Nachlaß des v Sulz spätestens i 1904, Vormitiag neten Gericht, Kloste 6/7, anberaumt

auge A I unter Nr. 4 t erstorbenen Eisen- ift, wird für fra? n dem auf den 5 8 11% Ußr,

rítraße 77/78, |

en Aufgebotse- | E

gesclofen.

Oktober 1904.

Kiel, den 11. x 4 gericht. Abt. 5.

Königliches Ar

Oeffentliche Zuste au Kaufmann Henri Alt-Chechau, Wilmersdoerffer in Foseph Verl

tes Gegenstandes unD zu enthalten. ift oder in Abschrift welche sich nicht , vor den Vere lerechten, Vermächtnissen on den Erben als ich nach

der Forderung cke sind in Urschr e Nachlaßgläubiger, schadet des Rechts

des Grundes lihe Beweis\tü Berliner, geborene

Prozeßbevoüm ächtigier : Berlin, klagt gegen früber in Berlin, _— 34. R. 389. 04 auf en ebrlosen Ver- durch die Ebe

Rechtsanwalt

fönnen, unbe ! den Kaufmann

bindlichkeiten aus und Auflagen berü nur insoweit Befriedì Befriedigung noch ein Ueberschuß er Erbe nach der Teilung des seinem Erbteil e

cknchtigt zu werden, v digung verlangen, der nicht ausge!

Grund des $ 1568 baltens und

M Verleßung der begründeten Pfli

mit dem Antrage auf E ladet den Beklagten zur es Recbts\treits vor die Hen Landgerichts T in 17, 2 Treppen, 1905, Vor- rderung, einen nen Anwalt zu öffentlichen fannt gemacht.

haftet ihnen jeder Nachlasses nur für den Teil der Verbindlich- ) aus Pflichtteilsrehten, luflagen sowie für die t haften, tritt, wenn 11e Rechtsnachteil daf nach der Teilung des Erbteil entsprechenden

mündlichen Ve 17. Zivilkammer des Berlin, Neue Fri immer 13, [mi 8 10:7 Uhr, bei dem ge

1t\prechenden rhandlung d

drih-Straß2e 16 auf den 14. Januar mit der Auffo Gerichte zugelaf Zum Zwedcke der er Auszug der Klage be den 11. Oktober 1904. Bischoff, des Königlichen Landgericts I. Oeffentliche Zustellu verebelichte Arbeiter Min bei Paaren (Kr Nechtsanwa

Gläubiger, j denen die Erben unbeschränkt i der Erbe ihnen Nachlasses nur für den seinem Nerbindlichkeit haftet.

Berlin, den 1.

| wird die! ftobcr 1904. E L Abteilung 82. Gerichtsschreiber

Zivilkammer 17.

e 'Iulius Koß

32 11, hat als a Seichter,

eis Osthavelland), [t Dr. H. Silbers r. 52, die gegen thren :st Hermann Seichter, bekannten Aufenthalts, ladet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor die s hen Landgerihts II ches Ufer 29—31, Zimmer . Dezember 1994, mit der Aufforderung, eir Tafsenen Anwalt zu b ustellung wird

Berwaltec ber 1993 in Char- verstorbenen Aufgebotéverfahren zum

Krummestraße am 23. Dezem Berlinerstraße 93, teften Rudolf Kühne das er Ausschließung vo Die Nathlaßgläubiger w ibre Forderungen gegen n Architekten Rudolf den 18S. Januar vor dem unterzeichneten ilgerihtêgebäude, Amts anberaumten Au

lottenburg,

des Nachlasses des Rüble, in Perwenißz

evollmättigter : Ehemann, den Arbeiter Augu früber in Falfenhagen, j wegen Ghescheidung flagt, Verhandlung cs Königliche

daber aufs- den Nachlaß des hne spätestens in | 905, Mittags

mündlichen ivilkammer d SW. 11, Halle

verstorbene 12 Uhr,

I {l i.

mittags 10 Uhr, dem gedachten Gerichte stellen. Zum Zwele dieser Auszug der Kla Berlin, den 7.

fgebo:sterm ung hat die

Urkundliche Beweis Abschrift beizuf velhe fh niht me

vor den Ver Vermächtnissen werden, von den E

Zimmer 44, Gericht anzumelden. Gegenstandes zu enthalten. nd in Urschrift o talaßgläubiger, unbeschadet des Rechtes, aus Pflichtteilëèrechten, en berüsichtigt zu it Befriedigung friedigung der nicht au ein Ueberschuß ergibt. nach der Teilung des entsprechenden Gläubiger aus d Auflagen sowie für beschränkt haften, tritt, wen nur der Rechtsnachteil ei der Teilung des nem Erkbteil entsprechenden

Oktober 1008

der öffentlichen Z ge bekannt gemacht.

lden, fönnen, bindlichkeiten und Auf-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts II. Oeffentliche Zuste Die Anna Wenzel, geb. vollmäctigter : noh | Berlin, s

zu Berlin, Prozeß- Bamberg zu

cker Carl Wenzel, raße 20, bei Meurer, wegen Gh r m dlichen Verhand- die sicbente Zivilkammer 11 in Berlin SW. 11, n 30. Dezember mit der Aufforde- erihte zugela}jenen wede der öffentlichen Klage bekannt

( Rechtsanw íIüdenstraße Shemann, den M r den ¡Q in Charlotienburg Teil der Verbindlichkeit. | jegt unb r Pflichtteilsreckcht

nen Gläubiger tet ihnen j Bayreutherst efannten Aufenthalts,

et den Beklagten z 1 des Rechtsstreits vor i des Königlichen Land jeder | Hallesches Ufer Nachlasses „Ene 1904, Vorm Ver- | rung, einen bei dem g Anwalt zu bestellen.

Zustellung wird dieser Auszug der

15. p ti als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts II.

en, Vermächt- | klagt, lad iger, denen j die Erben un L nit melden, É bea fet ittags 10 Uhr, bindlichkeit haftet. burg, den 6. Königliches Amtsgericht. 74} Oeffentliche dem von dem Eisen Raayz und dessen Ehefrau,

Bekauntmachun Berlin, den

bahnzugführer E

Emilie Albertine

[52892] Oeffentliche Zustelluug.

Die Schmiedesrau Ottilie Stelter, geb. Nosenay in Bromberg, Prozeßbevollmächtigte: die Rechts, anwälte Justizrat Wolfen und Dr. Bolte in Brom,

Ls E es ren M den Schmied Emil 7 Selter, feier in Srombera, water d ouis D U Deutschen Neichsanze

Ehe, insbesondere aber während der leßien Jahr; j dem Trunke, dem Vagabondieren und BVetteln er geben, sih um die Klägerin und deren Kinder übe, D haupt nit kümmere, sodaß seine Familie der öffent,

lichen Armenpflege zur Last gefallen, mit dem An ¡ trage, die Ehe der Parteien zu heiden und den Be, eriuhu klagten für den allein s{uldigen Teil zu erflär, E L Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli S Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil, fammer des Königlichen Landgerichts in Bromber

auf den 13. Januar 1905, Vormittags 9 Un, F mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge, \ eb richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet g der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug da Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 14. Oktober 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[52900] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Wirker Ernst Bauer zu Offenba a. Mai Prozefibevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Bopp ¡2 Darmstadt, klagt gegen seine Ebefrau Laurint Bauer, geb. Cazimira Barboza, unbekannten Auferb halts, wegen Ebebruchs der Beklagten, bôSwillige NRerlassung im Sinne des 8& 1567 B. G.-B. aus $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage: die zwisha den Parteien bestehende Ebe zu scheiden, die Beklagk für den allein huldigen Teil zu erklären und ihr t Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und [adet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Retti

treits vor die dritte Zivilkammer des Großher E. 2 1 us D ¡eser AuSi

lichen Landgerichts zu Darmstadt auf Donunerîêtag oi den 22. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, uth 2 mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerit# Gert zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede d: hs) ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der lay fentliche

befannt gemacht. Ghefrau

Darmftadt, den 14. Oktober 1904. eim wo

De. Everling, Ger.-Af., Hulz ta Fr als Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerih!. nann Georg

—— won

[52190] Oeffentliche Zustellung. p Die verehelichte Lina Fricke, geb. Alseithe, j ge, die Roßlau, vertreten dur den Rechtsanwalt Heine E Dessau, klagt gegen ihren Ehemann, den Nt 1 erf

meister Otto Fricke, früher in Rofiläu, jeßt 1 5 zu bewi bekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mre ¡ur Last zu legen. Verletzung der durch die Che begründeten Pflicht Men zur mündlichen

ehrlofen Berhalteis und grober Mißhandl s vor mit dem Anirage, dle \

-

und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu ver 1904,

klären. Klägerin ladet den Beklagten zur lihen Verhandlung des N-chtsstreits vor die Zivilkammer des Herzoglichen Landageriht8s zu Vel

auf den 17. Dezember 1904, Vorniitta Kiageschrift

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen vei è anfeuthal

gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell; Der Geridbt

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht. dgn]

[52191] Oeffentliche Zuftellung. Dr. Wittelsböfer Die verehelihte Anra Marie Kregschmar, ziitian, S Arnold, zu Baußen, vertreten durch den Justinnten Aufent Dr. Döring in Vefsau, klagt gezen ibren Ehemany Aftober 1904 den Plantagenverwalter Friedrich Gustav Kreise jur Zivilka! mar, früher in Dessau, zuleßt angebli in C Payern eingereiht

Beklagter trä 111. Derselbe losen und unsittlichen Nerhaltens auf Grund (fn. Dieselbe l 88 1565 und 1568 des Bürgerlichen Gesegbuds, Verhandlung des dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden 2 ht ¡u dem aus!

i ¿c ¿u erfl¿D04, Vormittag Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen 2E der Aufforderung, handlung des Rechts\treits vor die vierte Zivilkanm oießgerichte zugelafjene

F tretung zu bejtellen. ustellung bekannt

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachte O Fürth (Bayern), d Gericht8schretiberel

Corá (Misiones, Argeatinien) w nbaft, jegt u erfennen : fannten Aufenthalts, wegen Ebebrud)s, ichwerer BAden. [I. leßung der dur die Ebe begründeten Pflichten, heidung.

den Beklagten für den {huldigen Teil zu

des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau auf è t 1%. Dezember 1904, Vormittags 10 1Meniliden (

richte zugela}enen Anwalt zu bestellen. Zum

der öffentlichen Zustellung wird dieser Mus: (L. S.) Sommer,

Klage bekannt gemacht. 2549)

Fquerka, Sekretär, mburg,

Gericgts\chreiber des Herzoglichen Landgeridté, MPeesen in

Die verehelichte Wilhelmine Ringsleben,

L

Otto Behr in Cöthen, flagt gegen ihren G

früher zu Oberpeißen und Ilberstedt, 1eP! abwesend, wegen grober Mißhandlung und, Ioerint 9 TI Mv L

für den \{uldigen Teil zu erklären.

17. Dezember 21904, Vormittags 10 mit der Au! i richte zugelas)enen Anwalt zu bestellen. Zum F

Klage bekannt gemacht. S Dessau, 9. Oktober 1904. 92087] JFauerfïa, Sekretar, L

[52891]

Fustizrat Mantell und Rechtêanwa den Bekla Görliß, flagt gegen ibren Ehemann, df" ‘5, Mund E Gutsbesißer, demnächstigen Handelsmann Z Hauke, zuleßt in Görliß wohnhaft, ir Pr Part

huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin

forderung, einen bei dem gelassenen Anwalt zu bestellen. ae SEenua wia, “vid ekannt gema. 4. R 103/04. N s; Görlitz, den 13. Oktober 1904. [52908] Gerichtsschreiber des LandgeriŸt?.

Dritte Beilage und Königlich Preußischen

Berlin, Dienstag, den 18. Ofto

Staatsanzeiger. L fun

ftien und Aktiergesellsch. flensasten.

6. Kommanditgesell 7, Grwerbe- und W 8. Niederlaffung 2c. von 9, Bankausweise 0, Verschiedene

E ———————————

Fentlicher Auzeiger-

n Ebe, 2) Er- | f \{uldigen Teil, Beklagten. i ündlichen Ver- | Zivilkammer

: haften auf und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. irtshaftsgeno liditäts- 2c. f Nectsanwältez, tungen, Verdingungen 21€. Wertpapieren.

ote, Verlusi- u. Fund- en u. dergl.

, zu Sonders- daselbst, klagt er Karl Hesse, gen.

unbekannter Beklagten ien

det den Beklagten des Rechtsstreit

Bekanntmachungen.

Zum Zwedle

wird dieser Au3zus

42 O 292. 04. Berlina, den 12

| Stande8amt Osternburg g-\@lofssene es Beklagte ï E 3) Auferlegung der

diese | Kläge j bandlung den | des Groß

manu, Marie, dessen Ebe-

r hier, gegen A eflagte, wegen

anroalt Baye frau, nun unbekannten Ghe\cheidung, wurde Klage bewilligt und ge die öffentlide K. Landgerichts 19. Dezembe bestimmt, woju treter mit der

diesseitigem anwalt zu bestellen. beantragen, iu wird aus Ver! geschieden, 2) die streits zu tragen u München, den Gerichteschreiberei de DeB,

Kosten auf Beklagten zur m vor die erste chts in Oldenbur ittags 9# Uhr,

die öffentliche Berbandlung über er 1. Zivilk

Oktober 190. Fahmann- Gerichtsschreiber des Köntalichen Oeffentliche Zustellung. Der Photogravpb Hans D Alvenslebenstraße 15, klagt Luise Müller, unbekann Siemensstrafe | daß die Beklagte | gehöriger Sachen

Rechtsstreits x Landgeri 905, Vorm einen bei dem ge alt zu bestellen. wird dieser

ammer des :

Landgerits I. Vormittags ur den fkläger

mit der Aufforderung, ealiz-Seiß richte zugel 7

der ôffentl

Beklagte d ischen Ver- Aufforderung gelade Landgerichte Ug Der klägerisce 1) die Che der r Beklagten wegen Eh b hat die Kosien des nd zu erstatten. 14. Oktober 1904 s K. Landgerî k, K. Obersekretär.

Bekauntmachun terin Anna rtreten durch Hans, Mußk Berlin, zuleßt in halts, Beklagten, he Zustellu lung über die Sühneversuches j K. | Dounerstag, den | mitta

Witwe Frau Aufenthalts, unter ter Behauptung,

die Heraus

1 Zum Zwecke ien Zustellung Muszug der lage bekannt gemachi

Oldenburg

lt wird | K

1, heiden, den Stzeitsteile n 5. Oktober 1904. Küble, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Großberzoglichen

Oeffeutliche Zu Koch, geborene g, Klägerin, vert tuttgart, klagt gegen tb eiter, zulegt w Aufenthalt

zu erkennen : obne Grund

andgerihts. kostenpflichtig zu verurteilen : offer mit Inhalt, Þ. s 1 Pappschachtel

us Segeltuch, €-

ufzuerlegen, erhandlung des So mit Inhalt, e. Strandschuhe a berau8juge bar zu erklären. mündlichen Köntgliche Amt Hallesches Ufer ember 190 wee der öffentlichen der Klage bekannt gema Berlin, den E

mit Inhalt, d.

9 Broms\ilberbi

ür voriäufig vollstreck-

zer ladet die Beklagte zu

Rechtsstreits vor

Berlin, Abteilung r A

Die Gresceni brifarbeiterin

c ) D inch i E der Aufforderung, chts Münthen T e ans ¡zugelassenen en, 2) das der öffentli

Klage bekannt gemacht. 1904. A Königlichen Landgerichts.

Nâüdelin in S hael Koch, Fabrikarb annstatt, i. Zt. abwesend, Beklag rteien am

avern ges{lo flaaten für den \{ch Klägerin l E des Rechtsstrei

echt8anwalt

hen Zustellung Verhandlung egericht IT zu 29/31, Zimmer s, 4, Vormittags tellung wird die!

mit unbekanntem dem Antrage, die von Oberhausen scheiden und

Behn in Nowawes3 Rechtsanwalt er, früber in Nünchen und wegen Ehe-

Fn Sachen d bei Potsdam, Kläg Brinz hier, gegen Newawes, dann in nun unbekannten A

1 13. Oftobe

is\chreiber des Auli 1897 zu E

fene Ebe ju

dlichen Ver-

d Vorladung. ivilkammer

geb. Oblinger, in durh Rechtsanwalt bat gegen i Kutscher, früher in G kannten Wohn- hoben mit dem en Parteien aus8- [lein schuldigen Zustellung des ten die Prozeß- |

des Recht3-

Beklaaten zur mür

ts vor die I. Z ftober 1904.

Grunsfe, Gerichts des iglichea Amtsgerichts L. gericht Böblingen. Oeffentliche Zu

anwalt Rothschild in Car

ntbebrlichkeits die öffentliche Si Landgerichts 21. Dezembe bestimmt. Hierzu Vertreter mit de einen bei die8})e Recht2anwalt ju wird beantragen teile wird aus 11. Der Beklagt tragen, beziehungsw ündchen, am 192. tsschreiberei des

erklärung des ( ilkammer des 1 vom Mittwoch, Vormittags 9 Uhr, ater durch den kl ufforderung geladen,

andgerihte juge

19. Januar 1905, mit der Aufforderung, elasenen Anr

c 1994, Gerihte zug Stuttgart, den 9. Oktober 1904.

Gerichtsschreiber

Oeffentliche Zustellung. Scellenbaum,

i. E,, Lavoisier| Nechtéanwalt Dr. Dreyfus, | Oskar Schellenbaum, , zur Zeit ohne

Ghescheidung den Beklagten zren, au die ligen und d

itigem K. L gegen den z unbefanntem Aufenthalt l Hegele von Magîtadt, li 1903 fäuflih Bergamoltt), vorläufig vollítre Der Beklagte ist koste die Summe von T7 bieraus seit dem Tage

Königlichen Lan be der Streit2- Beklagten geschieden. Verfahren®

zu erkennen: T. Rerschulden des e hat die Kosten des zu erstatten. Oktober 1904. Königlichen Land

München T. Hartmann, K. Obersekretär.

Bekanutma Buchbändle auns{chrweig, Klägerin, vertreten feld bier, gegen den B zuleßt hier. 3, Beklagten, weg öffentlihe Zui Verhandlung

für am 31. Ju

Rosalie, ged. j / i O Q (Branntwein und

Ebefrau Oskar trafe 6 bis,

in Mülkaufen bevollmächtigter : lagt gegen deten Maschinist, zuleßt in Wohn- und des ehelihen Lebens, ericht wolle

Nerhandlung Zivilkammer des auf Dienstag, Vormittags 9 Uh n bei dem genann u bestellen.

mit dem An ckbaren Urteils : die Klägerin i 40/9 Zin!en der Klagzujstellung zu be- den Beklagten zur j des Rechtsstreits Douuer®stag,

den 6. De- rág , : nfällta |œuidig an r, mit der nfällig \chuldi

ten Gerichte zue

Ebe der Parteien zu scheid ite Frankenth Mülbausen i. E. ufenthaltsort, wegen

mit dem Antrage, den Beklagten zur ¿en Gemeinschaft verurteilen its auferlegen.

t2anwalt i mündlichen ustellung w ekannt gema

sschreiber des K ff, Kal. Se

t ———————

2 ffes effextliche

Dessau, 8. Oktober 1904. A es he 1: Me ceta E i reinersehefrau in

Gerichtsfhreiber des Herzoglichen Landgericht. Fes Klägerin, vertret

herstellung di Kaiserliches Landg Leonore | Herstellur

bender Auszug Rerbandlung gericht hier auf 1904, Vora.

offeniliden den 1. Dezember Zwecke der ôffen!-

n des Rechtsf : j der Klage bv2-

elben die Koîi ( satet den Beklagten zur u!

Die Klägerin i Verhandlung | kammer des i. Els. auf den 9 Uhr, mit der dachten Gerichte zu Zum Zwecke der Ö

uszug der Klage

Mülhausen i.

Treutler in Br Rechisanwalt Frauen

Aufenthalt

l. Landgerichts: dieser Auszug

kannt gemaŸt. Böblingen, den

Amtsgeric!

unbekannten

ei 2. Oktober 1904. Ebescheidung, wurde 12. Oktober 1904

ssefretär Hoehn.

Oeffeniliche Zuftellung- aurer Andreas Bläser Brackel, Prozeßbevollmà

in Dorimund,

n Zimmer

{s zu Mülhausen 4, Vormittags bei dem ge- i} zu bestellen. Zustellung wird dieser bekannt gemadt.

erlihen Landgeri 6. Dezember 19 Aufforderung, einen

uftellung- b. Dangel, j r. 4 Hinter- t8anwalt Justii- Weißhaar, Fürth, i- Zt. unbe- hat unterm 7. pr- rozeßbevollmn

Mannheim © ae Vio Mee | . Landgerichts

Dezember

ie eingereichte Kla 111. Zivilkammer m Samstag-

Zeche Scharn-

Nürnberg vo Vormittags bestimmt, hat mit der

N. Landgerichte zu bestellen.

zu erfennen

reiner, zulegt in halts, Beklagte klägerischer mmer des d

nbekfannten ei Brackel, nfállig zu ve2r- o Zinsen seit einsließlih der des und das Urteil für vo Der Kläger ladet

Amtsgericht 1904, Vor-

Zum Zwele der Auszug der Kläge

manu, jet u è¿ Scharnhorit b flagten koste

Bergmann Joban Aufenthalts, früher zu mit dem Antrage, den Y urteilen, an Kläger 30, Klagezustellung u Arrestvezfahrens, ¡u läufig vollstreckbar iu

Beklagten geladen Aufforderung, i Nürnberg zugelassenen r Anwalt w Ghe ter S 1. Beklagter trä 111. Beklagter

Rechtsanwalt ichen Undgerichts. ird beantragen, treitsteile wird ge- | Schuld an treitskosten

Gerichtsschreiber des Kaiserl

Oeffeutliche Zuftellung. der Der Mathias Makb 3 i

| bei Mechernich, Prozeß Neller in Aachen,

Antrage, dur Streitsteile S}huld an der Streitskosten zu beklagte Partei ¡ur münd- Recht 3streits

Rechtsanwalt

bevollmächtigter : Fohann Schu-

Scheidung. hat die S

Nürnberg,

flat gegen früher in Cöln, 1rd Aufenthaltsort, Behauptung, Einwilligung ju et

das Königliche 7. Dezember Zimmer 34.

Rechtsstreits Dortmund auf den 10 Uhr, Zustellung w

den 15. Oktob l

K. Landgerichts. Kgl. Kanzleirat.

P

19. Dezember beraumten Termin dem genannten n Rechttanwalt Dies wird zum Zw

kannten Wohn- u vossen auf Grund der ch weigern, ibre j tragung im Gr Riemer, | die Beklagten kostenfäll | und zu beantragen, des im Grundbucve von J in der ersten Schumacher, Grunditüds Fl Garten, 1 a 50 m, und N raum und Hausgatte \ Nr. 56, Scheune und Kläger lade bandlung des | des Königlichen | 29. Dezember der Aufforderung, nen Anwalt zu be ellung wird die

13. Oktober 1904.

Königlichen Landgerichts.

s 9 Uhr, an daß die Be- öffentlichen bekannt gemacht.

¡u bewilligen | Dortmund, den 6.

Eigentümer Artikel 111 den Namen Bergmann in Roggendorf, ur 18 Nr. 552 Roggendorf, r. 866/555 daselbit, Hof- i mit Wohnhaus all eingetragen werde. mündlichen Ver- te Zivilkammer ;

erebelihten Arbeiter in Klein-Stepenißz, Justizrat Petsch in den Arbeit Stevenitz, jet u hescheidung, bandlung au 7 Uhr, vor Landgerichts Zimmer Nr. 27, ch beziehenden

ig zu verurteilen, der Kläger als gendorf unter teilung auf

Oktober 1904. . Grotemeyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt

Oeffentliche ZU Architekt Paul Ziller Rechtsanwa Mechselprozen€ g Graefe, srüher in Aufenthalts, auf Grand

stellten, vom De März 1903 za dem Antrage Jeklagien zur

In Sache Emilie ge : [lmächtigter : des K. Landgerichts. Kal. Obersekretär.

C T cke Le U M Oeffentliche Zuste Dessau, 8. Oktober 1904. Die Ehefrau Ida Schulze, evollmächtigter : i IELEEE flag E A ¿ 2 riedri ü [52189] Oeffentliche Zuftelluns8- s E Suiter _Di i el i Lis B Beflag e A 4 "

Schübel, zu Trebnitz, vertreten durch den J 4: E E DAVE

r in_ gege f pril 1902 unbekannt den Arbeiter Hermann Augujt Franz Rings! Mi 5 mi Hermann August Frans ge MWesebuch2), mit dem

d den Beklagien für ladet

nbekannten 56. 04, ist Termin 22. Dezember der 1V. Zivils | in Stettin,

| früher zu Klein halts, wegen E jur mündli 1904, Vor fammer des

Albrechtstr. 3 a. e Bewei2aufnahme 11 d eingegangen

in Serkowiß, bevollmächtigter : [t Dr. Hasche in ta beul, flagt

Hans Bijöôrn

ug- Meinbausen, in Rechitanwalt den Schuhmacher lberstadt, jeyt un- Behauptung, 1901 in bösliher Aufenthalt 2 Bürgerlichen Ebe ju h{iden erklären. Die mündlichen or die erste Z chts zu Halberstadt | Vormittaas | einen bei dem ge-

resden, 1eBi un» eines am 15. De Beklagten akz hlbar gewesenen

t die Beklagten ¿ur Rectastreits vor die ¿wel Landgerichts în 1904, Vormi einen bei dem ge

rüher in Ha E e ¡ember 1902 und am 192. über 135 M mit Nerurteilung des L

Verhandlungen 12. Ofktob S

B Königlichen Landgerichts.

ustellung. b. Donderer,

ablung von 135 15. Märj 1903. mündlichen Verhand“ Königliche Amtsgericht mer 196, auf 904, Vormittags Oktober 1904. des Königlich

he Zustellung. in Mügeln, vertielen dur Dresden, klagt gegen Odermath, ; Aufenthalts, aus elben zur Zahlung v o seit dem 12.

ift (8 1567 Antrage : die \{uldig ¿u

No Fun ; j A0 ¿wichen CLLG

Berlasung mit eor Ghe zu scheiden und B :: erhandlung des Rechtsstreits D ° zen z n f Zas Pinner des Königlichen Landgeri

ladet den Beklagten ¿ur mündlichen ero Uhr p S ember

lung des Rechtsstreits vor die vierte Zivillas alten Gerichte 5

28 bon A i248 21 Dessau aus À l

des Herzoglihen Landgerichts zu Ve1au un Zwecke der Ö

um Zwette der

S Gericht2sreiber des ser Auszug der Klage

Oeffentliche Z Burkhardt, ge Zeit in Memmenhau

5 \rozeßbevollmächtigte Wild in Heidenheim, Anton Burkhardt, Zeit mit un sheidung, mi hen den Parte 10. Mai 1902

sten des Rechts _ Beklagten zur_mün Rechtsstreits vor

Landgerichts in

20. Dezember ufforderung, einen Anwalt zu Zustellung wird

det den Beklagten zur ehtsstreits vor das resden, Lothringerstr ß 0. Nevember

Dresden, den 14. Der Gerichtsschreiber

tlihen Zust bekannt gemacht. Aachen, den

Gerichtss{reiber des

E _ Oeffentliche Zustell Haukteigentümer Heinri zelitraße Nr. 9, Pro ' anwalt Frtß G

Die Marie

Recht3anwälte klagt gegen Händler, zuleßt in bekanntem Aufenthalt t dem Antrage, zu ien zu Heidenheim chlossene Che wird ge- für den s{uldigen Teil treits zu tragen.

ufforderung, en Amt3gerichts. ugelassenen fentlichen Zu} Ausjug der Klage bekannt gemacht den 14. Oktober 19

e Anil Fell ; efer Auézus _Bittbgw, Aktuar der öffentlichen Zustellung wird diese j ald Geriht8shreiber des Kzniglichen Ee anin

Doe zu Berlin, chtigter: Rechts- leranderstr. 37,

Heidenheim,

abwesend, w tarie verw. Horn in p)

[lt Dr. Langer in Stallmeister Heinrich gt unbekann ntrage: dens Zinsen ju 6. Oktober 1903 gez teilen und für vorläufi ladet den Beklagten zur Recht8\treits v Landgerichts ju 1904, Vormittag änen bei dem ged zu bestellen. wird dieser Dresden, den Der Gerichts

tellung wir & zu Berlin, A Recht8anwa Bäcker Albert

inenstr. 4, bei

92. Februar 1 Auszahlung

fforderi j i dem gedate!

[ufforderung, einen bei dem 8 1 valberftadt, I

igt, jezt unbekannten hriftlichen Miet8ver- 204, mit dem Antrage: em Gerict8voll- llstreckFungtsachen 5 C 1068. 04 auf Königlichen

Landgerichts. l Aufenthalts,

zur mündlichen | trages vom die Zivilkammer | i Ellwangen î 1904, Vor-

Funi 1903, ablter 1003 M 99 - gegen Sicherheits- g vollstreckbar z ä

90 4 samt

Die Klägerin lad Z abzügl. am

RBerhandlung des des Königlichen Dienstag- mittags 9 U dem gedachten

der von d erlin in Zwang Wohler 7 erlegung8bes{lu chts 1 Berlin 80 st 1904 bei Mintisterial-,

Kassenzeichen 4 | nebst den au zu willigen, | 2) an den | Zinsen vo tellung zu zahlen,

n Maudcenheim, bier gegen ihren Áderer in

L ' A è Harte Thielmann, geb. Bauer, i

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgeri zat durch Rechtsanwalt Neumayer

Ebemann Martin Thielmann, frü

Die Frau Adelhaid Hanke, geborene Jas, M eideun, jeyt in Amerika Nüdckers, Bez. Breslau Prozeßbevolit idt hei Du Klage er

! it Hoffm e ung zwischen den

"iti ten für den

I ben die Koît

tgen.* Die Klägerin

f ; Pa: M Vndlichen V ; 1 ntr e der POA n Verhandlung in Aufentbalts, mit dem Antrage, die F ‘Mier 11. Zivilkammer des

D Tai Rofl r de zu scheiden und den Betlagten [Ur “ladet lautern vom 30. Dezember

zieher Pagel zu B + | Bernstein gegen

bei | Grund de be- | Amtegeri

Verhandlung des mer des Königlichen den 7. Dezember mit der Aufforderung, ten Gerichte zu der öffentli lage befannt gemacht. ober 1904. es Königlichen che Zustellun tner Ernst Moriß bevollmächtigte: Dr. Langenhan mündlichen | Leibecke- frü 25, Zivil-” f zu Berlin, 1] Treppen, | 1904, Vor ufforderung, einen fenen Anwalt

erichte zugelafsenen der öffentlichen bekannt gemacht. Oktober 1904.

en Landgerichts. che Zustellung. Arbeiters Joh in Oldenburg, Rechtsanwälte ldenburg, klagt gegen | zur Zeit unbek

it dem Antrage, „die i: 8szuswrehen, ase der Königlichen |

und Baukommission hinterlegten 680,61

sitalzinsen an den

arteien au

dieser Auszug Ellwangen, 1924 1 B 612. 04

3 zur Last zu fgelaufenen Depo

Beklagten zur

tlihe Sißzung

chts Kaisers3- itt

en des Prozesse Kauffman

reiber des Königli

Oeffentli Ehefrau des Brinkmann, ollmächtigte : Meyer in n Ehemann, ter der Behauptung, über ein Jahr

Auszug der K

75,39 M nebst 4 ®/

Kläger wei der Klage

L nDage A4 Ê dem Tage Landgerichte.

K. Landgeri 1904, Vo B

sterstraße 8, | ju! zu bestellen. Z 8 F

Krahnstöver ; fe in Dreéden,

¿anwälte Bern\icin

: M 9 Uhr, mi Beklagten“ zur mündlichen Verhandlung d M Eeri Ïe Mi ser en Mcisttaniwe '

streits vor die erste Zivilkammer des A ned j Landgerichts zu Görlitz auf den 20. - r Klazeshrist A 1904, Vormittags 9,15 a t Auszug bekannt gemacht. Kaiserslautern, den Der Gerichtsschreiber des Web K S

Rechtt streits zu tragen,

Rechtsanwalt ut i beitsleistung sür bvor-

ten öffentlichen Beklagten w

15. Oktober 1904. andgerihts:

Urteil gegen Sicher : vollstreckbar zu erfli

annten Auf Der Kläger lade

ihr Mann sich : hr lang in böelicher | lichen Gemeinschaft fern gehalten 1 Aufenthalt seit länger als ei t sei, wegen CGhescheidung, 1) Scheidung am 3. Juli 1886 vor

bekannten Auf- Schuldanerkennt- kundenvrozesse, mit ten zu verurtei

reten, jeyt un schriftlichen 15. April 190

Beklagten zur Rechtsstreits vor die

ibren Willen Landgerichts 1

sicht von der habe, und daß Jahre unbek Antrage aus: bestehenden,

| nisses vom dem Antrage, 900.00 M nebst 1904 zu zahlen und ür vorläufi

des Königlichen Neues Gerich auf den 28. De 10 Uhr, mit der m gedachten Gerichte

| Grunerstraße mit dem | Zi Parteien | m dem Großh. | de

24. Februar das Urteil gegen Sich vollstreckbar zu erflären.

Oeffentliche ZU g eph, Vichhändl eten dur Recht

der zwischen

In Sachen

Neger in Abersdorf, Kläger, vertr