1904 / 247 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

et

p t I v2 E) - A Fed a C A h 1

PasSén, Unteroff. im Juf. Regt. Prinz Frietuih dir Nieder- lande (2. Westfäl.) Nr. 15, Leyers, Stimmel, Unter- offiziere im Inf. Ne Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16; die charakteris. Fähnriche: Engelbrecht im 5. Westfäl. Inf. Negt. Nr. 53, Biedermann im Inf. Regt. Vogel von Fal>enstein (7. Westfäl.) Nr. 566, Maßmann im Inf. Negt. Herzog Ferdinand bon Braunschweig (8. Westfäl.) Nr. 57; die Unteroffiziere : Ps im 8. Lothring. Inf. Regt. Nr. 159, Frhr. Wolff-Metterni im Hus. Regt. Kaiser Nikolaus 11. von Rußland (1. Westfäl.) Nr. 8, Cordes im Inf. eat von Dorn (3, Uhèein) Nr. 29; v. Meng, carakteris. Fähnr. in demselben Negt., Klauenflügel, charakteris. ähnr. im Füs. Regt. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) Nr. 40, Schulze, Hillmann, Unteroffiziere im 6. Rhein. Inf. Regt. Nr. 68, Mathby, <arakteris Fähnr. in demselben Negt., Claes, Unteroff. im 8. Rhein. Inf. Negt. Nr. 70, Schindler, charakteris. Fähnr. in demselben MNegt., Hermes, Unteroff. in demselben Regt., v. Engelbrecht, v. Liebermann, charakteris. Fähnriche im 9. Nhein. Inf. Reat. Nr. 160, v. Ditfurtb, charakteris. Fähnr. im Inf. Negt. Graf Bose (1. Thüring ) Nr. 31, Wunderli<h, Unteroff. im Inf. Negt. Bremen (1. Hanseat.) Nr. 75, För ster, charakteris. Fähnr. im Inf. Regt. Herzog von Holstein (Holstein.) Nr. 85; die Unteroffiziere: Leonhardt im S{hleswig-Hol tein. Inf. Regt. Nr. 163, v. Voß im Hus. Regt. Königin Wilbelmina der Niederlande (Hannov.) Nr. 15, Ebert îim 1 A Inf. Regt. Nr. 74; Stille, charakteris. Fähnr. im 2. Hannov. Inf. a Nr. 77; die Unteroffiziere: oide im 2. Hannov. Inf. Regt. Nr. 77, Schwarße_ im Inf. Negt. Perzog Friedrih Wilhelm von Braunschweig (Oftfries.) Nr. 78, öhler, Freytag im FInfanterieregiment von Voigt-Rheß (3. Hannov ) Nr. 79; v. Trotha, charakteris. Fähnr. im Braun- \hweiga. Inf. Negt. Nr. 92, Pe>elhoff, Unteroff. im 4. Hannov. Inf. Regt. Nr. 164, Rüb mann, Unteroff. im Inf. Regt. von Lüßow (1. Rhein.) Nr. 25, Ruland, charakteris. Fähnr. im 2. Bad. Gren. Regt. Kaiser Wilhelm I. Nr. 110, Hildebrandt, charakteris. Fähnr. im Inf. Regt. Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, Gadebush, Unteroff. in demselben Regt., Pielmann, Unteroff. im 6. Bad. Inf. Regt. Kaiser Friedrih T1. Nr. 114, dieser mit Patent vom 15. September 1904, Stimmel, charakteris. Fähnr. im 7. Bad. Inf. Reat. Nr. 142, Rengert, Unteroff. im 9. Bad. Inf. Regt. Nr. 170, Roempsler, Unteroff. im Kurmärk. Drag. Regt. Nr. 14, v. Holly u. Ponientiet, <arafkteris. Fähnr. im Inf. Regt. Markgraf Karl (7. Brandenburg.) Nr. 60, Kirsten, Unteroff. im 1.- Oberrhein. Inf. Regt. Nr. 97; die <harafterif. Fähnriche: Bußler im 2. Oberrhein. Inf. Regt. Nr. 99, Mache im 4. Lothring. Inf. Regt. Nr. 136, Ziegler im 2. Unterelsäff. Inf. Negt. Nr. 137, Buch fin > im Ulan. Negt. Graf Haeseler (2. Branden- burg.) Nr. 11, Wägner im 4. Magdeburg. Inf. Regt. Nr 67; Clotofsfki, Unteroff. im Mever Inf. Regt. Nr. 98, Heine, Unteroff. im 1. Lothring Inf. Regt. Nr. 130, Jungermann, <arakteris. Fäbnr. in demselben Negt., Deyrer, Unteroff. in dem- selben Regt., v. Kal>reut h, charakteris. Fähnr. im 5. Lothring. au Regt. Nr. 144, Prestien, charakteris. Fähnr. im 9. Lotbring. nfanterteregiment Nr. 173, Wagner, Unteroff. im 10. Lothring. Infanterieregiment Nr. 174, Scheche, charakteris. Fähnr. in dem- selben Regiment, Redslob, Unteroff. in demselben Regiment, Röômpler, Cabanis, Unteroffiziere im Magdeburg. Drag. Negt. Nr. 6, Klapp, charakteris. Fähnr. in demselben Regt., Giebeler, Wollschläger, Vogt, Mohr, Dau, Unteroffiziere im Gren. Regt. König Friedrich 1. (4. Ostpreuß) Nr. 5, v. Unwerth, <harafteris. Fähnr. im Inf. Regt. von Grolman (1. Posen.) Nr. 18, Kunze, Unteroff. im Inf. Regt. von Borde (4. Pomm.) Nr. 21, Tee mann, charakteris. Fähnr. im Inf. Regt. Freiherr Hiller von Gaertzringen (4. Posen.) Nr. 59, Krieger, Unteroffizier in demselben Regiment, Schlenther, charakteris. Fähnr. im Inf. Regt. von der Marwiß (8. Pomm.) Nr. 61, Reiß, Unteroff. in demselben Regt., Meyer, Unteroff. im 3. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 129; die charakteris. Fähnrihe: Rohde im 3. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 129, Wiebe im Kulmer Inf. Regt. Nr. 141, v. Seel im 9. Westpreuß. Inf. Regt. Nr. 176; die Unteroffiziere: du Bois, V. Ggan-Krieger im 1. Leibhus. Regt. Nr. 1, y. Detken, Schedler im Füs. Regt. von Gersdorff (Kurhessischen) Nr. 80, Külp im 1. Kurbessishen FInfanterleregiment Nr. 81; Pfeffer, <arakteris. Fähnr. in demselben Negt, die Unteroffiziere: Stre>kewald, Hoffbaur im 2. Nassau. Inf. Regt. Nr. 88, v. Küchler, Bichmann, v. Frantzius im 1. Großherzogl. Hess. Inf. Regt. (Leibgarderegt.) Nr. 115, Linde- mann, Heymann im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großberzogl. Heff.) Nr. 116, Heimann, Trapet, Steinbach, Hertmann en. Schulte im Inf. Leibregt Großherzogin (3. Großberzogl. Heff.) Vir L D Gn>evort im 1. Großherzogl. Hess. Drag. Regt. (Garde- drag. D) Nr. 23, v. Noöll im 2. Großberzogl. Hess. Drag. Negt. (Leibs Drag. Negt.) Nr. 24, Hallström im Hus. Regt. König Humbert von Italien (1. Kurhess.) Nr. 13; Kolbe, charakteris. Fähnr. in demselben Regt., v. Bünau, v. Seydliß-Kurzbach, Oberjäger im Gardeshüßenbat.; die <arakteris. Fähnrihe: Erdmann im Buevas, Graf Yor> von Wartenburg (Ostpreuß.) Nr. 1, b. Baumbach im Brandenburg. Jägerbat. Nr. 3, Frhr. v. Dalwig im 2. lel Jägerbat. Nr. 6; die Oberjäger: Werner im Rhein. Jägerbat. Nr. 8, v. Apell im Kurhess. Jäger- bat. Nr. 11, Usbek, Schrader im Großherzogl. Me>lenburg. Jägerbat. Nr, 14; Friedberg, charakteris. Fähnr. in demselben Bat.; die Unteroffiziere: Laubschat im Fußart. Regt. von Linger (Ostpreuß.) Nr. 1, Wiesike, Rühle v. Lilienstern, Behrend im Fußart. Negt. Generalfeldzeugmeister (Brandenburg.) Nr. 3, Keßler, Nöhrig im Fußart. Regt. En>e (Magdeburg.) Nr. 4; Ritscher, charakteris. Fähnr. in demselben Regt, Eichner, Büttner, Unteroffiziere ia Niederscblesishen Fu artillerieregiment Nr. 5, Neißel, charakteris. Fähnri<h in demselben Regiment, Goettke, Unteroff. in demselben Regt, Roh, charakteris. Fähnr. im Fußart. Regt. von Dieskau (Schles.) Nr. 6, Klein, charakteris. Fähnr. im Westfäl. Fußart. Regt. Nr. 7, Büscher, Unteroff. in demselben Regt., Born, von Roy, Unteroffiziere im Schleswig- Dein Fußart. Negt. Nr. 9, Urban, charakteris. Fähnr. in dem- selben Regt.; die Unteroffiziere: Hu>klenbroih, Hoogklimmer im Schleswig-Holstein. Fußart. Regt. Nr. 9, Meyer im 1. West- preuß. Fußart. Regt. Nr. 11, Queis im Bad. Fußart. Regt. Nr, 14, Wenner, charakteris. Fähnr. in dem as Negt. ; die Unteroffiziere Meyer im Pion. Bat. Fürst Radziwill (Ostpreuß.) Nr. 1, Smidt im Pomm. Pion. Bat. Nr. 2, Shrimpf im Magdeburg. Pion. Bat. Nr. 4, Meinert im Niederschles. Pion. Bat. Nr. 5, Leon im Rhein. Pion. Bat. Nr. 8, Cords im Schleswig Holstein. Pion. Bat. Nr. 9, Triep>ke im Hannov. Pion. Bat. Nr. 10, Schenk im Kurhefs. 4 Bat. Nr. 11, Bebert im Hr 21 Ch P irr Glferbake Ahrens im Nassau. Pion. Bat. 21 reiber im Eisenbahregt. Nr. batllón Nr. E hu.regt. Nr. 1, Krey im Telegraphen Nachgenannte Kadetten der Haup!kadettenanstalt in der Arm angestellt: a. als Fähnmichhe: die Portepeeunteroffiziere : Sréning. im Inf. Regt. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, Felmy, im Inf. Regt. von der Marwitz (8. Pomm ) Nr. 61, För ster, im Inf. Regt. Herzog von Holstein (Holstein.) Nr. 85, Sorsche, im Niederschles. Fußart. Regt. Nr. 5, Cochius, Unteroff. im Inf. Regt. Graf Tauentien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20; b. als charakteris. Fähnriche : die Unterofffziere: v. Tippelskir<, im Königin Glisabeth Garde- gren. Negt. Nr. 3, v. der Delsniß, im Gren. Regt. Kronprinz (1. Ost- Peup4 Nr. 1, v. Puttkamer, im Gren. Regt. König Friedrich Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, Frhr. ». Schade, im Inf. Regt. Kart von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, v. Vetha>ke, im Inf. Regt. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Ko -Hagen, im Anhalt. Inf. Regt. Nr. 93, Fiek, im 10. Rhein. Inf. Regt. Nr. 161, Behn>e, im Hus. Regt. Kaiser Franz Joseph pen Oesterreih, König von Unzarn (Schleswig-Holstein.) Nr. 16, Bruder, im Feldart. Regt. von Holtendo:fff (1. Rhein.) Nr. 8, Böhmez, im Nietersähhs. per Regt. Nr. 46. In derx Kendarmerte. Berlin, 18. Oktober. v, Gic>kstedt,

Oberst und Brigadier der 2. Gend. Brig., in gleicher Eigensaft zur 3. Gend. Brig. verseßt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 18. Oktober. Wittko, Oberst in der 1. Ingen. Insp. und Inspekteur der 2. Festungsinsp., in Genehmigung [aues Abschied8gesuches mit der geseßlihen Penfion und mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Westpreuß. Pion. Bats. Nr. 17, zur Disp. gestellt,

Der Abschied mit der geseßlichen Pension bewilligt: v. Kn obel8-

dorff, Gen. Major, Kommandant von Graudenz, Dy>erhoff, | Oberst und ‘Kommandeur des Fußart. Regts. von Linger (Ostpreuß.) |

Nr. 1, mit der Erlaubnis zum Tragen der Regts. Uniform; den Majoren: Frhr. v. Reitzenstein, beim Stabe des Ulan. Negts. von Schmidt (1. Pomm.) Nr. 4, unter Verleihung des Charakters als Oberstlt. T iey, Bats. Kommandeur im 4. Oberschles. Inf. Negt. Nr. 63, unter Verleihung des Charakters als Oberstlt., mit der Grlaubnis zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Alvensleben (6 Branden- burg.) Nr. 52, v. Happe, Bats. Kommandeur im Inf. Negt. Graf Werder (4. Rhein ) Nr. 30, mit der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 2. Lothring. Inf. Regts. Nr. 131, Schönfelder, Kommandeur des os Trainbats. Nr. 2, mit der Erlaubnis zum Tragen seiner bis- erigen Uniform; den Hauptleuten: Weiß (Otto), Komp. Chef im Füs. Regt. von Steinmeß (Westpreuß.) Nr. 37, mit der Aussicht auf Anjtellung in der Gend. und der Erlaubñis zum Tragen der Reats. Uniform, v. Mengersen, Komp. Chef im Garde- fußart. Negt., mit der Erlaubnis zum Tragen der Regts. Untform, Bo> im Fußart. Regt. von Linger (Oftpreuß.) Nr. 1, mit der Aus- ficht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubnis zum Tragen der Regts. Uniform, Vierordt, Nittm. im Schleswig-Holstein. Drag.-Regt. Nr. 13, mit der Erlaubnis zum Tragen der Negts. Uniform. Schulze, Zeughauptm. bei der Geshüßgießerei, unter Verleihung des Charakters als Zrugmajor, mit der Aussicht auf An- stellung im Zivildienst und der Erlaubnis zum Tragen seiner bis- herigen Uniform, Köhn, Ge "bei der 4. Artillerie- depotdirektion, mit der rlaubnis zum Tragen seiner bis- berigen Uniform, Wos8gien, Feuerwerkshauptm. bei der: Art. Prüfungskommission, mit der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, Wes ist derselbe bei den Feuerwerksoffizieren der Landw. 2. Auf- gebots angestellt, den Oberlts. : v. Wißleben im 1. Bad. Leibgren. Negt. Nr. 109, v. Hake im 2. Lothring. Feldart. Regt. Nr. 34, Sievers im Gardefußart. Regt., leßteren beiden mit der Er- [aubnis zum Trazen der Armeeuniform. Der Abschied mit der R Pension aus dem aktiven Heere bewilligt: Sto>, Lt. im Mansfelder Feldart. Regt. Nr. 75; zu- glei ift derselbe bei ten Ref. Offizieren des Negts. angestellt.

Auf ihr Gesuch als halbinvalide mit der geseylihen Pension aus--

geschieden: die Oberlts.: Kleinmichel im 2. Niederschles. Juf. Negt. Nr. 47; derselbe ist zu den Offizieren der Le Inf. 2. Aufgebots, v Lübbers im Inf. Regt. Hamburg (2. Hanseat.) Nr. 76; - derselbe ist ¡zu den Offizieren der Landw. Snfi 1. Aufgebots, Hessing im 2. Litthau. Feldart. Regt. Nr. 37; der- selbe ist zu den Offizieren der Landw. Feldart. 1. Aufgebots, Begas im Brandenburg. Trainbat. Nr. 3; derselbe ist zu den Offizieren des Landw. Trains 1. Aufgebot3, e Frór. v. Eynatten, Oberstlt. z. D. und Kommandeur ves Landw. Bezirks Höhst, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, von seiner Dienslstellung auf sein Gesuch ent-

hoben Der Abschied mit ihrer Pension bewilligt: v. Koblinski, Oberstlt. z. D. und Kommandeur des Landw. Bejiirks I1 Oldenburg, wit der Ausficht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubn1s zum Tragen der Uniform des Oldenburg. Inf. Reats. Nr. 91; den Majoren z D.: Rahm, Kommandeur des Landw. Bezirks Glaß, unter Verleihung des Charakters als Oberstlt., mit der Er- laubnis. zum Tragen der Uniform des Infanterieregiments Graf Schwerin (3. Pomm.) Nx. 14, Collignon (Bonn), zulegt Bezirks- offizier beim Landw. Bezirk Bonn, mit der Erlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des Feldartillerizcegiments General- feldzeugmeister (1. Brandenburg.) Nr. 3, Shuly-Gora, Bezirk3- offizier beim Landw. Bezirk Höchst, mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Gren, Regts. König Friedrich der Große (3. Ostpreuß). Nr. 4, A>ermann, zugeteilt dem Generalklommando 11. Armee- korps, mit der Erlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des 1. Pomm. Feldart. Negts. Nr. 2, v. Klißing, Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Andernah, mit der Ausficht auf Anstellung im Zivil- dienst und der EGriaubnis zum Tragen dec Uniform des Inf. Reats. von Lüßow (1. Rhein.) Nr. 25; den Haupt- leuten z. D.: Mertens, Begirksoffizier beim Landw. Bezirk Neu- haldensleben, mit der Ausficht auf Anstellung im Zivildienst und der Grlaubnis zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Voigts- Rhe (3. Hannov.) Nr. 79, Holland, Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Saargemünd, mit der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 2. Oberrdein. Inf. Regts. Nr. 99, Spalding, Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Stettin, mit der Autsiht auf Anstellung im Zivildienst und der Grlaubais zum Tragen der Uniform des Kolberg. Gren. Regts. Graf Gneisenau (2. Pomm.) Nr. 9. Auf ihr Gesuch mit ihrer Pension zur Diép. gestellt: v. Kathen, Major a. D,, in Potsdam, zuleßt Stabsoffizier beim Bekleidungsamt des [1I1. Armeekorp3, mit der Erlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des Inf. Regts. Graf Tauenztien von Wittenberg (3. Bran- denburg.) Nr. 20, Goë8, Major a. D., in Bonn, zulegt Hauptm. i: Q A a pidlig vei or De Koblenz, mit der Er- aubnis zum ferneren Tragen der Uniform des Inf. Regts. Karl dr: Me Grfua0) Nr, e Of S A C

_ Auf ihr Gesuh zu den Res. Offizieren der betref. Truppen- teile übergeführt: die Lts.: Frhr. v. Negri im Inf. Reat. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, Schaeffer im Inf. Regt. von Winter- feldt (2. Oberschles.) Nr. 23, Fliegenshmidt im Inf. Regt. Markgraf Zuvivig Wilbelm (3. Bad.) Nr. 111, Wilhelm y im Kür. Negt. Graf Geßler (Rbein.) Nr. 8, v. T\chis<wiß im Hus. Regt. von Schill (1.Sle\.) Nr. 4, Frhr. v. Durant(Harr y) im Königsulan. Regt. (1. Hannov.) Nr. 13. Heinburg,_ Lt. im Lothring. Trainbat. Nr. 16, auf sein Gesu zu den Res. Offizieren, und zwar zu denen des Lothring. Trainbats. Nr. 16, Gastel, Lt. im 5. Bad. Inf. Regt. Nr. 113, Zimmermann, Lt. im Inf. Leibregt. Greene in (3. Tro erdogl, Hess.) Nr. 117, kommandiert zur Dienstleistung bei der Gewehrfabrik in Spandau, auf ihr Gesuch zu den Offizieren der Landw Inf. 1. Aufgebots, übergeführt. Steinwender, Oberlt. der Landw. a. D. in Danzig, zuleßt im 2. Gardelandw. Regt , die gescilihe Pension bewilligt.

Zur Res. beurlaubt: die Fähnride: Gr. v. Sparr im Inf. Regt. Graf Tauentzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Neumann im Inf. Regt. Hamburg (2. Lan Cat) Ier 70, Brunzlow im 3. Bad. Drag. Regt. Prinz Karl Nr. 22, Salkel- felinsky im Pomm. Pion. Bat. Nr. 2. Martens, Fähnr. im S: L P redt I aub gegen gte enltundrauMbarteit,

lbardt, Fähnr. im 2. Kurhe}. Inf. Regt. Nr. 82 Ma e Nes. Lébic in ba s erd

euer, pens. Wachtm., bisher im Hannov. Train-Bat. Nr. der Se F A verliehen. Berli A

Zn der Gendarmerie. erlin, 18. Oktober. aal, Oberst und Brigadier der 3. Gend. Brig., mit der Elaubris n e n der Uniform des Inf. Negts. Freiherr Hiller von Gaertringen (4. Posen.) Nr. 59 der Abschied bew ligt. Schauer, pens. Ober- wachtm., bisher in der 10. Gend. Brig., Pallaß, pens. Oberwachtm., bisher in der Gend. Brig. in Elsaß-Lothringen, der Charakter als Lt. O:

m Sanitätskorps. Berlin, 18. Oktober. Ernannt: Dr. Böttcher, Gen. Oberarzt und Div. Arzt der 7. Div., unter Be- förderung zum Gen. Arzt, zum Korpsarzt des XVII. Armeekorps, Dr. Keitel, Oberstabs- und Regts. Arzt des Braunshw. Inf. Regts. Nr. 92, unter Beförderung zum Gen. Oberarzt, zum Div. Arzt der 7. Div.; zu Regts. Aerzten unter Beförderung zu Ober- stabsäuzten: Die Stabs- und Bals. Aerzte: Dr. Tiemann des

2. Bats. Inf. Negts. Großherzog Friedrih Franz 11. von Me>-- burg-Schwerin (4. Brandenbu1g ) Nr. 24, A dem 3. Sdles ge

| Regt. Nr. 156, Dr. Schill bach des 2. Bats. Großherzogl. / | burg. Gren. Regts. Nr. 89, bei dem Inf. Rest. Bel E O | stein (7. Westfäl.) Nr. 56, Dr. Neubaur des 3. Bats. 4. Thüring,

Inf. Regts. Nr. 72, bei dem 6. Thüring. Inf, Negt. Nr. Dr. Doeblin des 2. Bats. Rhein. Fußart. Ri Nr. 8, be e

| 9. Lothring. Inf. Regt. Nr. 173; zu Bats. Aerzten: die Stabsärzte;

Dr. Feschke beim Großherzogl. Me>klenburg. Gren. Negt. Nr.

bei dem 2. Bat. dieses Regiments, Dr. Ley, beim L Thürie gishen Infanterieregiment Nr. 72, bei dem 3. Bat. dieses Regts. die Oberärzte: Dr. Braay beim Gren. Regt. König Friedri)

| Wilhelm IV. (1. Pomm.)-Nr. 2, unter Beförderung zum Stabsarzt

bei dem 2. Bat. Rhein. Fußart. Regts Nr. 8, Dr. Pöhlig b PAQu Regt. Nr. 72 Hochmcister, unter Beförderung n Stabtars ei dem 2. Bat. Gren. Regts. König Wilhelm I. (2. Westpreuß.) Nr. 7, Dr. Koldewey beim Sanitätsamt 1X. Armeekorps, untzr Beförderung zum Stabsarzt zum Abteil. Arzt der 1. Asteil. Feldart, R&zts. Prinz August von Preußen (1. Litthau.) Nr. 1.

Befördert: zu Oberärzten die Assist. Aerzte: Dr. Paet beim Königsinf. Regt. (6. Lothring.) Nr. 145, Dr. Karren stein beim Inf. Regt. Graf Boie (1. Thüring.) Nr. 31, Dr. Wallis beim Großherzogl. Me>lenburg. Gren. Regt. Nr. 89, Dr. So wade bein 4. Gardefeldart. Negt.,, Dr. Herda beim 1. Gardefeldart. Regt Ser beim Königsinf. Negt. (6. Lothring.) Nr. 145; zu Assist,

erzten die Unterärzte: de Bra beim Gren. Regt. König Friedri Wilhelm I. (2. Ostpreuß.) Nr. 3, Dr. Klages beim 8. Thüring Inf. Negt. Nr. 153, dieser unter Versezung zum 4. Magdeburg. Inf, Negt. Nr. 67, Hartwich beim 5. Niederschles, Inf. Negt. Nr. 154 unter Verseßung zum Jägerbat. von Neumann (1. Schles.) Nr. B Bamberg beim Feldart. Regt. von Podbielski (1. Nieders |le\.) Nr. 5, unter Versezung zum 8. Westpreuß Inf. Regt. Nr. 175 Bochalli beim 3. Oberschles. Inf. Regt. Nr. 62, unter Verse ung zum 4. Niederschles. Inf. Negt. Nr. 51, Meyer beim S artillerieregiment von Dieskau (Schlesischen) Nr. 6, Webn

| beim Infanterieregiment Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16,

Msilhausen beim Inrfanterieregiment Herzo erdinan Brauns{weig (8. Westfäl.) Nr. 57, Schulze beim Besfäl Train bat. Nr. 7, Nettebro> beim 2. Westfäl. Feldart. Negt. Nr. 22 Dr. Braeunig beim Großherzogl. Me>lenburg. Füf. Reut. Nr. 9, Loebell beim 1. Ober-Elsäss. Inf. Regt. Nr. 167, Brü>ner beim Kadettenhauje in Karlsruhe, Dr. Lorey beim 2. Rhein. Hus. Regt Nr. 9, Lindner beim Meyer Inf. Regt. Nr. 98, Dr. Hübner beim 3. Lothring. Inf. Regt. Nr. 135, Wolff beim Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großherzogl. Hess.) Nr. 116; zu Stabsärzten: die Oberärzte der Res.: Dr. Hanssen (Rendsturg), Dr. Lehn sen (IIT Berlin), Dr. Bürger (Torgau), Dr. Bach (I Breslau) Dr. Bornstein (Magdeburg), Dr. Stempel (1 Breëlau), Dr. Dollhardt, Dr. Vogel (Simon) (1Il Berlin), Dr. Vissing (I Qauuea), Dr. Freundli<h (Ill Berlin), Dr. Anschüg (Rosto>), Dr. Christern (Lübe>), Dr. Schi>kert (Worms), Dr. Rofenfeldt (Graudenz), Dr. Ludloff (I Breslau), Dr. Schreiber (IIT Berlin), Dr. Re>k (Lößen), Dr. Plonski (111 Berlin), Dr. Henschel (Münsterberg), Dr. Schneider (Jüterbog), Dr. Bünger (Neuwied), Dr. Lennhoff (111 Berlin), Dr. Benario (Frankfurt a. M.), Dr. Timm (Neustadt), Dr. Steltner (Königsberg), Dr. Lapp (Frankfurt a. M.), Dr. Althauße (Wiesbaden) Dr. ensel ( Tr Dr. Loer (Paderborn), Dr. Paffrath (Düffeldorf), Dr. Pilf (Gnesen); die Oberärzte der Landw. 1. Auf- gebots: Dr. Gerber (Offenburg), Dr. Debbeke (Bielefeld) Göttsche (Rendsburg), Dr. Genter (Karlsruhe), Dr. Hamburger (1 Breslau), Dr. Landfried (Mannheim), Dr. Hundsdörfer (Tilsit), Dr. Koller (Solingen), Dr. Nebentis< (Darmstadt), Dr. Völkel (Stralsund); zu Oberäriten: die Assist. Aerzie der Res.: Dr. „Wendt ([II[ Berlin), Dr. Spiller (Kiel), Dr. Pusch (Danzig), Dr. Homeister (Hanau) Dr. Wolff (Wiesbaden), Dr. Koch (Stade), Dr. Schulze (Stargard), Dr. Schneider (Straßburg), Dr. Kusel (#Frank- fnrt a. O.), Dr. Goldsh<midt (I1l Berlin), Rihter (1 Bochum), Dr. Stiel (Anklam), Dr. Keller (Wiesbaden), Dr. Wasser- meyer (Kiel), Schneider (Kosel), Dr. Baszynski (111 Berlin), Dr. Möllenberg (Weißenfels); der Assist. Arzt der Landw. 1. Auf gebots: Frey (1 Breslau); zu Assist. Aerzten die Unterärzte der Reserve: Dr. Borris, Dr. Rybka, Dr. Scholz (Königsberg), Dr. Kallenbach (Tilsit), Dr. Pentrup, Schäfer (111 Berlin), Dr. Hoos (Marburg), Nat orp (Kreuzburg), Dr. Siammwiß, Maicher (l Breslau), Kirh<hoff (Il Dortmund), Dr. Hamann (Mülheim a. d. Ruhr), Dr. Schnütgen (Münster), Dr. Geyer (Weimar), Dr. Meyer (lIl Berlin), E>es (Mainz). Dr. Voigtel, Oberstabs- und Regts. Arzt des Feldart. Negts. Nr. 72 Hochmeister, Dr. Ernst, Oberjtabs- und Regts Arzt des 2. Rhein. Feltart. Regts. Nr. 23, ein Patent ihres Dienstgrades verlieben. Verseßt: Dr. Rochs, Gen. Arzt und Korpsarzt des X VII. Armee- kforps, zum XV. Armeekorps, Dr. Cunze, Oberftabs- und Regts. Arzt des 9. Lothring. Inf. Regts. Nr. 173, zum Braunschweig. Inf. Regt. Nr. 92, Dr. Brecht, Oberstabs- und Regimentsarzt des 3. Schles. Infanterieregiments Nr. 156, kommandiert zur Dienst- leistung beim Vorpomm. Feldart. Regt. Nr. 38, unter Ver- leihung eines Patents seines Dienstgrades, zum leßtgenannten Regt, Dr. Kran, Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. Füs. Regts. Graf Roon (Ostpreuß.) Nr. 33, zum 2. Bat. Inf. Regts. Groß- herzog Friedrich Franz Il. von Me>lenburg-Shwerin (4. Branden- dg r. 24, Or. Meyer, Stabs- und Bats. Arzt des 1. Bats, 7. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 155, zum 2. Bat. dieses Regts., Dr. G örhbardt, E beim 2. Rhein. Feldart. Regt. Nr. 23, zum Sanitätsamt VIII. Armeekorps, Dr. Regling, Whitant beim 2. Thüring. Feldart. Regt. Nr.55, zum Füs. Regt. General-Feldmarschall Graf Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36, Dr. Oertel, Oberarzt beim Füs. Regt. General-Feldmarschall Graf Blumenthal (Magde- burg.) Nr. 36, zum 2. Thüring. Feldart. Regt. Nr. 55, Dillen- burger, Assist. Arzt beim 4. Magdeburg. Inf. Regt. Nr. 67, zum 7. Bad. Inf. Negt. Nr. 142. Dr. Shmidt, Stabs- und Bats. Arzt des 2. Bats. 2. Westpreuß. Fußart. Regts. Nr 15, zur Diensts [eistung bei der Medizinalabteil. des Kriegsministerium3 fommandiert. Im aktiven Sanitätskorps als Assist. Aerzte angestellt: die Assist. Aerzte der Nes.: Dr. Schultze (Pir a. S.), mit Patent vom 28, Januar 1904 beim Inf. Regt. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Prerura:! Nr. 26, Dr. To op (St. Johann), mit Patent vom 19. Mai 1904 beim Vorpomm. Feldart. Regt. Nr. 38, Dr. Hövel (Perleberg), mit Patent vom 18. Juli 1904 beim 8. Thüring. Inf. egt. Nr. 153. Dr. Shwengberg, Oberarzt beim Magdeburg. Meer fi Nr. 4, auf sein Gesuch zu den Sanitätsoffizieren der Res. Der Abschied mit der geseßlichen Pension bewilligt: Dr. Grurx, Oberstabs- und Regts. Arzt des An Negts. Vogel Poti al>enstein (7. Westfäl.) Nr. 56, Dr. Henrici, Oberstabs- und Regts. Arzt

des Vorpomm. Feldart. Regts. Nr. 38, mit der Aussicht auf Au?

stellung im Zivildienst und der Grlaubnis zum Tragen seiner bis- herigen Uniform, Dr. Friese, Stabs- und Abteil, Arzt der 1. Nb- teil. Feldart. Regts. Prinz August von Preußen (1. LittLau.) Nr. 1, mit der Erlaubnis zum Tragen seiner bisherigen Uniform.

Der Abschied bewilligt: Dr. Hartwig, Oberstabsarzt d?r Landro. 1. Aufgebots (Arolsen), Dr. Steffe>, Stabsarzt der Landw. 2. Aufgebots (111 Berlin), beiden mit der Erlaubnis zum o ihrer bisherigen Uniform, Dr. Jessen, Stabsarzt der Nes. (T Hamburg), Dr. Cramer, Stabsarzt der Landw. 1. Aufgebots f Breslau), Dr. Für, Stabsarzt der Landw. 1. Aufgebots ( rank- urt a. M.), Dr. Pl eQuer, Stabsarzt der Landw. 2. Auf- gene (Wiesbaden), Dr. Kaute, Oberarzt der Res. (IlI Berlin),

r. Stegmann, Oberarzt der Res. (Torgau), diesem behufs Ueber- tritts in Königlich sächsische Militärdienste, Dr. O berdie>, Oberarzt

der Landw. 1. Aufgebots nnover), Dr. Möllmann, Oberarzt

der Landw. 1. Aufgebots (Nienburg a. d. Weser), Dr. Eisenberg;

Oberarzt der Landw. 2. Aufgebots (111 Berlin), Dr. Me y er, Oberarik

der Landw. 2. Aufgebots (1 Darmstadt),

Zweite Beilage

iger und Königlich

Berlin, Mittwoch, den 19. Oktober

zum Deutschen Reichsanze

M. 247.

in erster Linie dem heranwacsenden

Die ersten Hefte brahten Kinder- scilderten den Zauber des deutschen neu veröffentlichte zeigen das Leben des Arbeiters \childern Freude und Die Hefte verdienen feiner Volksbücherei oder Schul- wertvolle und au< dem wentger be warm empfohlen.

Literatur.

Geschlecht, zugänglih zu machen. lieder und Wanderlieder, weitere Waldes und Ho Hefte bieten eine und des Soldaten im Arbeit in der Früblingézeit und im die weiteste Verbreitung, sie sollten in bibliothef fehlen und sie seien als Bemittelten zugängliche Weihnachtsga

und Strafprozeß. Sammlung trafre<t und das Strafverfahren betreffenden Geseße, cen Praktiker erläutert von von Amtsrichter erlag von H. W. M Die neue Bearbeitung des allen 83 bringt die am häufigsten der jeßt geltenden Fassung g des NReichsgerichts und des gen, welche die richtige An- zu erleichtern geeignet find. ete über die Entschädigung für Spiel in außerpreußishen Lotterien, gefunden haben, erhöht die

landes, des Meeres und der Heide; übshe Legendensammlung, Spiegel der Dichtung,

Straf recht

he für den preußif ._A. Dal >e. 9. Auflage, besor VIII und 901 Seiten. Gebunden 8,50 Kriminalisten bekannten Werke dung kommenden Strafgef llen, meist der Rechtsprehun <ts entnommenen Anmerkun r einzelnen Bestimmungen ie einshlägigen neueste e Verhaftungen, das Spi chongeseß u. a. Berücksichtigung uchbarkeit des Buch Ta Vie Sd Lehren der e A 266 Seiten. Unter den zahlreihen Veröf und die Mittel zu ihrer ist die hier angezeigte S bendste und gründlichste. Beherrschung rehtsgef<id>tlide heranzieht,

Kurze Anzetgen neu erschienener Schriften, deren Besprehung vorbehalten bleibt.

Im Verlage von C. Ed. Müllers Verlagsbuchhandlung in Halle

Geläut und Geleit

Ein Jahrgang Predigten zumeist über neu- Zweites Tausend. 11

altene Predigten eines Altmodischen.

Kammergeri wendung de

a. S. erschienen:

dur<s Kirchenja hr. testamentlihe Texte. Zwei Bände. Nathanael Jünger: Ungeh 3 11, in Geschenkband 4

_ Sc<hwartkopff, Professor: G uns. Eine Eristenzfrage für die relig Kögel, R., weil. Oberhofprediger : Römer in Predigten dargelegt. Dryander, Oberhofprediger: Predigten und Homilien ausgelegt

<leppung, Prozeßumbildung und die weil. Oberhofprediger : Von Dr. Wilibald Peters, Neichs- Verlag von O. Häring. entlihungen über die Prozeß- Abhilfe, die Reform des chrift des Reichsgerichtsrats Sie zeichnet sih dur klare

Grundlegung

Gott in uns und Gott außer iôse Gewißheit. Der Brief Pauli an die 4. Auflage.

Das Evangelium Marci in . T1. 4. dur<hgesehene Auslage. 6 # Oberkonsistorialrat : in Predigten und Homilien ausgelegt.

D v Î yers{leppungen Zivilproze}|es, eters die einge

\häzenswerte re! die der Verfasser : die er selbst in der Praxis gemacht hat. Verfahrens, wie es rozeßordnung abspielt, bemerkt Uebelstand, der sich nur i

Bei seiner gegenwärtig „Es handelt \sih nicht n einzelnen Teilen Deutsch- ondern um eine über das ganze Reich ver- ines überaus wichtigen Zweiges unseres deshalb können zur Heilung au< n l angewandt, fondern es müssen Mittel gefunden zu wirken vermögen.“ Oberlandesgerichtsrat hen Juristentag (Band I der des Partei-

auf Erfahrungen, Schilderung geltenden P nur um einen lands fühlbar mah breitete Kra Lebens, und d greifende Mitte

unter der T 3. Auflage.

gelium Lucä A0 S,

Im Verlage von Richard Mühlmanns Verlagsbuchhandlung (Marx Grosse) in Halle a. S. er Superintendent :

Geistlichen auf seine 43jährige Amts Steined>e, O. P L gemeinde. Heft 1: Allgemeines. 2 M.

offentlichen

< ni<t nur örtlich ein- \<hlesis<hen

pora der Brüder-

Nü>bli>e

und glei<mäßig Die Dias

<ten für den 26. deuts \

desselben) gemachten, auf Beseitigun eten Vorschlägen bei, geht jedo darü ll das Uebel der Prozeßverschleppungen an der Wurzel ine gründliche Abhilfe nur in einer gänz- Prozeßwverfahrens.

in einem Guta ) Verhandlungen betricbes gericht

fassen und erblickt deshalb e lien Umgestaltung des

will er zwar nicht beseitigen, vorgeschriebenen den jüngsten Rei hütung von Prozeßvershleppungen früheren gemeinen deutschen Zivily nen Prozeßabschn Angriffs- und Verteidigungs 8 vorgebra<ht werden können, ' Aus\{lusses vorbringen mußte, kie Beweis- nacheinander erwiesen —, Die Mündlichkeit r Verhandlung jei im Strasfver- etracht kommenden äußerlichen und r Anklage stehenden Tatbestandes in <eidurg eine faum zu entbehrende bziele und die Gewähr dafür Urteiléfindung Berufenen unter dem lebendigen führten Verhandlung, der die beste Be- der im Strafprozeß eine so große Rolle liche, zur Entscheidung sreiten. Rechtsstreit, und zwar noch für die Beweisaufnahme. en Verhandlung dahin gesteigert werden könne, sei fie nih<t sezgeber aus allgemeinen die Geltendmachung Daraus fol

Land- uud Forstwirtschaft.

Stand der Weingärten in Ungarn.

Der Stand der Weingärten ist i Am linken Donauu

Mündlichkeit wesentlich einengen dur einen el und eine Wiedereinführung <8abschied von 1654 zum Zwe>e der Ver- ungen sanktionierten Eventualmarime des rozesscs, nah der eine P ikurrierenden (d. h. f< ni<t mittel, die in diesem Stadium auh wirkli . bei Vers

n den einzelnen Gegenden Un- fer haben sih die Weingärten, haltenden Dürre, infolge der leßten Regenfälle fo titativ ein mittleres, qualitativ aber ein gutes, erwarten ist; dort, genfälle eintraten, geplaßt, und zeigt Am reten Donau- der Einwirkung

garns folgender: troy der langan weit erholt, daß quan t n Teilen ein sehr gutes Erträgnis zu fe des Monats September längere Re findliheren Traubenarten

Schriftenwech\

in einzelne wo im Lau sind die Beeren der emp infolgedessen stellenwetse en si die zurückgebliebenen Beeren unier des Septemberregens gut entwi>elt. eingetretenen Fäule mußte mit der herigen Aussihten nah ualitativ eine mittlere und eine Eri Donau und der Theiß haben die im fälle die Aussichten im allgemeinen engüsse mußte m quantitativen Mittelerira Am rechten Theißufer ist die Rei ehr gut fortgeschritten, obwohl die kühle es Monats September der weiteren <t günstig war und das Reifen der Bei anhaltend warmer Herbstwitterung ist lere, stellenweise sogar auf eine linken Theißufer hat die große tlih verringert und auh die hindert; demzufolge is quantitativ viel alitativ aber ein gutes, stellenweise In der Theiß-Maros- sodaß quali-

jedem einzel itt alle ko

bedingenden) des Rechtsstreit meidung des

Gegenbeweiëmittel

Infolge der an Lese begonnen werden. ist quantitativ eine mittlere, gute mittlere Ernte zu erwarten. August ein- gebessert. Unter it der Lese be-

ls unwirksam zu urteilen, wischen der getretenen Regen der Einwirkung der Septemberreg gonnen werden, und es ift guter Wein zu erwarten. großen Hiße des Sommers f und regneris<e Witterung d Entwickelung der Traub Beeren beeinträchtigte. : [ auf eine gute Qualität und eine mitt gute mittlere Ernte zu re<hnen. Am Hitze des Sommers die Trau Entwickelung der Beeren ver weniger als im Durchschnitt, “qu zar ein sehr gutes Erträgnis zu erwarten. C>e haben die Trauben dur die Vi tativ und quantitativ nur auf einen meinden auf einen guten Mittelertr taten jenseits des Königssteigs sin in einzelnen Gegenden ausnahmsw

ritiger die Unmittelbarkeiï -—— De fahren für eine gere<te, all innerlicen Momente des zu zutreffender Weise würdigende Enits Prozeßeinrichtunz,

biete, daß” die zur Ur Eindru> der vor ihnen ge urteilung namentli<h au

spielenden seelis<hen Vorgänge ermög Sie sei dagegen nit wesentli<h im b weder für die Verhandlung der Parteien, Soweit hier die Bedeutung der mündlich sei, daß nur durch sie der Prozeßstoff erzeugt mehr und nit weniger als eine vom Ge prozeßpolitishen Erwäg der Angriffs- und aber, daß, wenn das Festh viele Jahre hindur gemaŸhten zwe>dmäßige Gestaltung und

erwiesen habe,

weil fe darauf a

bürgerlichen

ungen beliebte Form für teidigungsmittel der Parteien. sol alten an dieser Form si< na< den mit 1h Erfahrungen als verderblich, für die den raschen Gang des bürgerlihen die Rücksicht darauf, chieden gearteten Strafprozes|]e

e sehr gelitten, tittelertrag, in einzelnen G In den Komi- Aussichten quantitativ mittel,

ualitativ aber gut (Pester Lloyd.)

ag zu rechnen ist.

Rechtsstreits eise gut mittel,

gänzlih verf

völlig bewährt hat, niht die notwendige Abkehr von sonstigen wichtigen Vorschlägen d no< hervorzuheben, daß er einen Vortermin einf ciner weiteren Beschleunigung des Verfahrens in der ersten Instanz selbst mit E [lassen will, wogegen er an dem Anw änderungsvorschläge, formuliert hat, find ü Prozeßbeschleunigung 0 Vorschlag aus der Praxis für die Hannover, Helwinsche Verlagébuchhandlung. Verfasser dieser Schrift na< Mitteilung der V verbirgt si< hinter dem Ps \hriftstellerish bestens änderung der Zivilproze

Einrichtung ibr verhindern Verfassers ist ind im Interesse ine Klagänderung auch des Beklagten nicht zu- altszwange festhält. Seine Ab- Abschnitt in Paragraphen

Ernteergebnisse und Getreidehandel in Nußland.

ulat in Helsingfors berichtet unterm allerdings nicht en infolge der

Das Kaiserlihe Kons | 1 0 97. v. M. : Soweit die in leßter Zeit veröffentlichten, vollständigen Berichte erkennen inzwischen eingetretenen, für das Witterung, wenigstens in den |\ einen ziemlich

lassen, hat der Rogg Ausreifen zum Teil re<t günstigen tlichen und mittleren Gouvernements, geliefert. Von den übrigen Teilen des Auch über den Ausfall der e aus. Nach den bisher n an den wenigen Stellen, wo er Von den Sommersaaten Gerste und t sie bis jeßt eingebracht ist, im großen stellendes Ergebnis geliefert. Für den Hafer, muß sich erft zeigen,

inwilligung

die er im neunten : berall auf das sorgfältigste begründet.

hne Gesezes8änderung. Praxis von Celerius. 47 S Preis 1 M exlagsbuhhandlung <gestellter und

| uten Grnteertrag ( Landes liegen Nachrichten no<h nit vor. Weizenernte stehen die Nachrichten no eingegangenen Berichten f gebaut wird, befriedigen. Hafer hat die Gerste,

und ganzen ein zufrieden Ausreifen si< merkli< verzögert hat, iederholt eingetretene Frost demselben geschadet hat Kartoffeln ist, je nah der Gegend, schr verschieden, < nit fällen läßt. Nachrichten re<t befriedigend, lichen Teilen des Landes über Frostshäden ge-

oll der Weize

eudonym „Celerius“ ein ho h Jurist erklärt ebenfalls eine Ab- twendig, befürchtet hald durchzuseßen

die lange Dauer ob und inwte-

t ßordnung für dringend no im Reichstage inwieweit der w Der Stand’ der sodaß ein Durchschnittsurteil fih no Gegend von Tavaste während in den südwe

klagt wird.

Das Kaiserlihe Konsulat in Rostoff am Don berichtet unterm

98. v. M. : Das Ergebnis der diesjährigen Ernte wird, - mit Aus- rse, in denen der Ertrag {wah [s sehr befriedigend bezeihnet. Im biet und im Stawropoler Gouverne- n ôstlichen Dongebiet, etwa auf der nter mittel ausgefallen sein. n auch der langersehnte Regen ge- Der Boden ist dadur< zur Aufnahme der neuen S d durhfeuhtet worden und die Herbstarbeiten haben jeyt

en im Auslande entspre<hend sind die

r 87,00—88,50 M, für November ür November größere Abschlüsse sind befriedigend. In Weizen chen Hausfse ziemlih s{leppend. heran, da die Eisenbahnen die Im Auslande will man die ge- ist hier aber keine Aus A ; m Fer Pre e die verlangten Preise zu er- Durchschnittsmuster 10 10/15 Muster ohne Brand 155 bis

ges<ehen fann, 1 ucht insbesondere, d den Gerichten die Schuld an und maht Vorschläge zur ventuelles Einschreiten der lte und den Erlaß von Verwaltungs- Auch das Publikum soll über seine eranlaßt werden, auf eine < den Anwalt im W te Werk von Ptcters,

auégegeben von Ernst 9 x Jedes Heft ngster Zeit an- weitern Volfksschihten eine um dur sie niht nur die 8- und Schmußliteratur zu vers d Edelste des deutschen Schrift- < blieb, weil

ohne Gesetesänderung, der Prozesse zu beseitigen. Er unters weit den Parteien, den Anwälten un äiner Prozeßverzögerung zur Last fällt, Vesserung. Namentlich bef Anvoaltskammer gegen die Anwä verordnungen für die Gerichte. Stellung zu den Anwälten aufgeklärt und v energishe und s{leunige Prozeßführung dur der Selbsthilfe hinzuwirken. Wie das vorgenann verdient au diese Schrift allseitige Beachtung.

Der deutsche Spielmann. eber (Verlag von D. W. Callwey in #Æ) Von verschiedenen Seiten we erkennenswerte Bemühungen gesunde geistige Nahrung zuzuführen, immer mehr umsihgreifende Sensation drängen, sondern zugleich tums Kreisen näher zu bringen, es an der nôtigen Vermittelung fehlte, einer Massenverbreitung im Wege | mann” verdient es, unter dies ¿u werden, denn er bietet in volles in künstlerisher Form. : und \{ôn illustrierten Heften eine die gesun und das Gefühl erhebende Sagen-, Märchen- und Erzählun zwar frei von jeder pedanti in dem Bestreben ,

hus lauten die

ürwortet er ein e

nahme von Oelsaaten und Hi war, in allen Getreidesorten a westlihen Dongebiet, im Kubange ment soll die Ernte über mittel, i Zarizyner Linie, soll fie dagegen u dreimonatlicher Trockenheit ist nu

Den festen Notierun Umsätze und die Ausfu

Für Gerste wird für Oktobe 89,50 M gezahlt, wobei besonders f zustande kommen. war das Geschäft troß der amerikanis Die Zufuhren kommen nur langsam Transporte nicht bewältigen können. forderten Preise

das Beste un deul denen es bisher unzugängli i oder der hohe Anschaffungspreis t Webers „Deutscher Spiel- rn in erster Reihe genannt Auswahl inhaltli<h Wert- Takt ist in den rei de Phantasie anregende dem reihen Lieder-, es getroffen, frômmelnden nnen deutscher

diesen Volksbüche

niht zahlen; es auf baldiges Nachgeben vorhanden, für die diesjährige gut beshaffene War Man zahlt hier für Ulka, 149—150 Æ#, für Azima 10 10/15 nah

Auswahl aus sha unseres Volk d)-belehrenden ode den Jungbru

Preußischen Staalsanzeiger.

1904.

152 M und hat zu diesen Preisen mehrere Abgeber. Etwas brandige Azima erzielte 148—145 4, Hartweizen hat für helle, <ône Sorten bei 10 10/15 für 143 A und bei 10 20/29 für 145 (6 Verkäufer. Roggen kommt hier no< wenig auf den Markt. Das Geschäft ist gering. Es wurde für Roggen 9 10/15 105,50, und für 9 15/20 107 M, ferner für 9 P. 25 109 Æ und 9 P. 30 111 M gezahlt.

Das Börsenbulletin vom 28./15. September d. I. bringt

über die Getreidebestände, Zufuhr und- Ausfuhr in 1000 Pud, nach- stehende Angaben:

Bestände am Zufuhr Ausfuhr seit 14, September im August Eröffnung der d D S:

d: J. ; Schiffahrt M 3 000 4 6373 25 8581 M s 800 1 6854 11 174 o 1 600 3 1052 21 3632 a 1€0 39 24 E O -— 8093 Gan .. ( 30 62 153 Ge L 70 62 486 BelluGen.. - - 20 4x 4552.

Die Gesamtausfuhr seit Eröffnung der Schiffahrt am

23. März d. I. betrug

qut 20. Alaust d. . 49499 000 Pud am 28. September d. I. . . 60362750 , An der Börse wurde für das zehnpudige Tschatwert notiert : für Rostoff a. A Er Noworossisf: 5er, L - ersz I )- äufe. Käufer. s [üfe. käufer. Ufer. \lüfse. Garnowka 8,95 8,90 8,90 Osima. . 9,25—9,10 9,25—8,90 9, 87/90 Ghirka 9,35 9,25 9,25—30 Noggen . 6,60 6,50 6,55 640 6/30 Futtergerste 9,30 5,25 5,20—25 5,45 5,30 Hafer (6 Pud) 4,— 3,90 0D 880 3,70 Leinsamen 12,40 12 25 13,— 12,80 Oelkuchen aus Hederi228,— 26,— —_ —— Oelkuchen ausSonnens- blumen- anan . 04 62,— 68, 67,— —,

Die Frachten sind im leßten Monat wiederum gestiegen und

betragen jeßt für Bargen nah der Taganroger Reede 18/20 Kop. für das Tschatwert; von der Neede

bis nah Rotterdam auf die Tonne 10/3 d,

dem Kontinent auf die Tonne 10/6 d, v Wamoiea S p 7 1/0 ; E Marseille A 2 O S

Das Kaiserlie Generalkonsulat in Warschau berihtet unterm

1. d. M. : Die Winterbestellung, die bereits Ende August in Angriff genommen wurde, ist bei günstiger Witterung vor ih gegargen und schon weit vorgeschritten, obgleich die anhaltende Dürre dic Arbeiten, besonders auf |<wererem Boden, sehr erschwert hat.

Die Kartoffelernte hat in diesem Jahre {hon im August

begonnen und ist im vollen Gange. Ziffermäßige Angaben über das Ergebnis liegen bis jeßt no< nit vor, do< wird im allgemeinen darüber geklagt, daß der Ertrag der Menge no< sehr gering ist, während die Beschaffenheit teilweise als vorzüglih bezeichnet wird. Die Zu>errübenernte läßt gleihfalls hinsichtlih der Menge viel zu wüns<en übrig, do< wird der Zu>ergehalt der Rüben als außer- ordentli bo angegeben. Mit Rücksicht auf die hohen Kartoffel- preise auf dem Warschauer Markt haben Warschauer Händrer begonnen, Kartoffeln aus dem Innern Rußlands, so besonders aus dem Gouvernement Poltawa, einzuführen. Der Preis dieser Kartoffeln stellt fi< einshließli< der Tranéportkosten auf 2 Rbl. 30 Kop. für das Korseß = 128 1, mithin um etwa 1 Rbl. 20 Kop. bis 1 Rbl. 70 Kop. billiger, als s< gegenwärtig der Preis für das hiesige Produkt stellt. Der zweite Klee- und Heuschnitt hat teil- weise, soweit er spät vorgenommen worden ist und Regen bekommen hat, 54 ziemlih befriedigt, der früh eingeerntete dagegen durh- aus nit.

Die auf den Warschauer Markt für Waggonladungen ges

zonen Getreidepreise stellen fih zu denen des vergangenen Monats wie folgt :

Es wurde gezahlt für das Pud: am 24. August d. I. am 23. September d. I.

fir Welten: . 1,0010909 Nbl. 0,94—1,03 Rbl. « Vipoan . . . 00082 O Qa... O U » 0,69—0,84 ,„

Verdingungen im Auslande.

Oesterreih-Ungarn.

Direktion der priv. österreihis<-ungarishen Staatseisenbahngefellshaft

in Wien: 97. Oktober 1904, 12 Uhr. Lieferung des Bedarfes an Lagerwolle

und Putw olle für 1905,

99. Oktober 1904, 12 Uhr. Lieferung von Stab-, Nieten- und

Profileisen, Cisenblechen, Achsen, Radreifen und Noheisenguß für 1905. Näheres bei der genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

Direktion der K. K. Hof- und Staatsdru>kerei in Wien: 9, November 1904, 12 Uhr. Lieferung der für 1905 erforderlichen

Betriebs8materialien.

1, Dezember 1904, 12 Uhr. Veräußerung vom Dampfmaschinen

und Dynamomaschinen. Näheres bei der genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

Belgien. 94. Oktober 1904, 10 Uhr. Maison communale in Laeften bei

Brüssel: Lieferung von Röhren und Zubebör für die Wasser- [eitung.

94. Oktober 1904, 35 Uhr. Höôpital St. Pierre, Rue de

Bruxelles, Löwen: Lieferung von Drogen und <hemischen Produkten, Leinenmehl, Alkohol, Lebertran und Zuker für 1905 für die Haupt-

apotheke der Wohltätigkeitsanstalt der Stadt Löwen.

96. Oktober 1904, 1 Uhr. Böse in Brüssel: Lieferungen von Zinn für Mecheln. 2 Lose, jedes zu 15 000 kg. Cahior des charges spécial Nr. 577.

7, November 1904, 11 Uhr. Ecole normale de LVEtat, Couvin (Namur): Lieferung von 50 000 kg Kohlen für das Schul- jahr 1904/1905. 5

Demnächst. Börse in Brüssel: Lieferung von Metallen und anderen Geg@anständen für den Weg- und Arbeitsdienst im Jahre 1904. 33 Lose 258 669 Fr. Sicherheitsleistung 22 150 Fr.

Demnächit. Ebenda: Lieferung von gußeisernen Röhren für zwei hydraulishe Säulen. 4108 Fr. Sicherheitsleistung 450 Fr.

Demnätst. Ebenda: Bau eines metallenen Viadukts für die Unie Antwerpen - Zentralbahnhof nah Boom und einer metallenen Ueberführung der Chaufsee von Brüssel nah Breda. 174 626 Fr. Sicherheitsleistung 12 000 Fr.