1904 / 249 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n do. Nr. 11 —,—, 13) do. Nr. 111 65,50, 14) do: Hämatit 68,50, | von Johannes Brahms. In beiden Werken zeigte der Chor die an Wetterbericht vom 21. Oktober 1904, 8 Uhr Vormittags. 15) spanishes Hämatit Marke Mudela ab Ruhrort —,—. | ihm rühmlichst bekannte Sicherheit und Sträaffheit. Die Sopran- © . D. Stabeisen : Gewöhnlihes Stabeisen: Flußeisen 110,00—112,50, | partien waren Frau Claire La Porte-Stolzenberg anvertraut, L Î Î Î d B e Î [ a g e Schweißeisen 125,00. E. Bleche: 1) Gewöhnliche Bleche aus uß- | während Herr Arthur van Eweyk die Baritonpartien fang. rr eisen 125—130, 2) do. Schweißeisen —,—, 3) Kefselblehe aus Flußeisen | van Eweyk bot wieder einen shönen Beweis seines künstlerischen Name der 150,00—155,00, 4) do. weißeisen —,—, 5) Feinbleche —,—. | Könnens; auch seine Partnerin zeigte ein feines musikalishes Ver- F. Draht: 1) Eisenwalzdraht —,— 2) Stahlwalzdraht —,—. ständnis; in der Höhe aber ließ die fonst sehr sympathishe Stimme die Beobachtungs- Die leichte Belebung des Kohlen- und Eisenmarktes bält an. nôtige Kraft vermissen. Die Aufführung als Gesamtleistung bedeutet einen station Nächste Börse für Wertpapiere am Donnerstag, den 27. Oktober, für | würdigen Anfang der Choraufführungen der beginnenden Musikfaison. Produkte am Donnerstag, den 3. November 1904. Im Beethoven-Saal war, ebenfalls amMontag, ein Konzert zeit- S genössisher Komponisten veranstaltet worden. Zu den Mit- wirkenden ¡ählten auserlesene Künstler wie Julia Culp, Alexander Produktenmarkt. Berlin, den 21. Oktober, Die amtlih einemann, Professor Halir, Adolf Müller, Hugo Dechert, | Borkum . 766,9 |SO Usheiter ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, lfred Reisenauer, Anatol von Noessel und Profcfsor | Feitum 767,5 |[Windft. |bededt märkisher und havelländer 175,50—176,50 ab Bahn, Normalgewiht | Georg Schumann. Die Liederbegleitung hatten außerdem die A E 755 g 179—179,25—179 Abnahme im laufenden Monat, do. 179,25 | Komponisten F riß Fuhrmeister, Free L Kahn, Hugo Hamburg ._._|_768,0 |Windst. [Nebel Abnahme im Dezember, do. 184,75 Abnahme im Mai 1305 mit 24 | Kaun und Willy von Moellend orff übernommen. Dieser um- | Swinemünde 766,8 |Windst. heiter

Mehr- oder Minderwert. Rubig. fangreichen Sar von Mitwirkenden entsprah die Ausdehnung des | Rügenwalder-. Roggen, märkisher 138 ab Bahn, Normalgewicht 712 g | Programms, dessen Ausführung eine ungewöhnlihe Zeitdauer be- münde . . | 766,7 |OSO l |halbbed. 139 Abnahme im laufenden Monat, do. 140,75 Abnahme im De- | anspruhte. Von den Instrumentalkompositionen nahm Georg Schu- Neufahrwasser| 765,4 [NNW 3|halb bed.

zember, do. 145,75 Abnahme im Mai 1905 mit 1,50 # Mehr- | manns Quartett in F-Moll nicht nur den weitesten Raum ein, es regte oder Minderwert. Still. auch das lebhafteste Interesse an. Das klare, gut durddahte Werk Memel . _| 765,0 \NNO 1/heiter

Hater, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußischer, | fand ae {hon in der Singakademie viel Anklang; es wurde Aachen . . . | 765,7 |S 1\wolfkig osener, \lesisher feiner 152—163 frei Wagen, pommerscher, mär- | auch hier bei feiner ausgezeihneten Wiedergabe mit Guten Wohl- | Hannover . . | 758,1 |Windst. [Nebel ischer, medlenburger, preußischer, posener, \Plesischer mittel 146 bis | wollen aufgenommen. Das Gegenteil muß leider von den Reisebildern Berlia . . . | 766,8 [NW 1|bededt

151 frei Wagen, pommerscher, märkisher, mecklenburger, preußischer, | gesagt werden, die Alfred Reisenauer verfaßt hatte und in Gemein- posener, \{lesischer geringer 141—145 frei Wagen, russiser 138 bis schaft mit Anatol von Roefsel am Klavier mit großer Feinheit | Chemniß . - 767,7 |WNW 2|bedeckt 143 frei Wagen. Still. vortrug. Die einzelnen Teile des Werks: „Am \chwarzen See | Breslau .. |_765,8 [NW 3\bedeckt Mais, runder 122—124 frei Wagen, amerikan. Mixed 131 | des Grimselhospiz“, „am Staubbah“ und „Mittagstille am Brienzer | Bromberg . | 766,3 1/beiter bis 132 frei Wagen, türkisher Mixed 128 frei Wagen, ohne Angabe | See" besigen alle drei dieselbe Grundslimmung: das sanfte Meß 7662 5 |bededt der Provenienz 121,25 Abnahme im laufenden Monat, Still. Murmeln, das leise Raushen und Plätshern des Wassers klang —— t Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,75—23,75. Still. immer wieder weich und träumerisch heraus; die überaus fein- Frankfurt, M. | 767,1 2\wolfenl. Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,00—18,20. Still. linigen, melodishen Einfälle vermochten aber aus dieser unaufbhörlih | Karlsruhe, B. | 766,5 1|bedeckt 2 2

d

Schwere in 45° Breite

auf

Witterungs-

A zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

der letzten

24 Stunden M 249. Berlin, Freitag, den 21. Oktober : 1904.

Wind- rihtung, Wind- stärke

Barometerstand Meeresniveau un Temperatur in Celsius Niederschlag in 24 Stunden

1. Untersuhungsfachen. i de 6. Kommanditgefellschaften auf Aktien und Aktiengesells{.

G@ meist beroölkt 2. Io, euujt- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. & 9 2 i is E 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. : entlt Cr Y{ 6 7. Erwerbs- und FoirtiMafitgeriossen]aflen. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Î A N 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. meist bewöólkt 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 9. Bankausweise. j meist bewölkt 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 1904, wodur das durch diesfeiti j j 5 a e n Nachm. Niederschl. l) Untersuchungssachen. 23; e tteubes 1902 Ae A S E N N Fllen umgewandelien [93979] Oeffentliehe Zustellung. meist bewölkt [53758] Steckbrief. rung8verfahren, betreffend das Lehnsrittergut Penzlin, | über 50 Taler Cour. lautend, M EAE e e E E gea zu Cöln hat im ziemlih heiter Gegen den unten beschriebenen Photographen Ns E aaf agt ist, dur vorläufig voll- | haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens | Weg eaten fin 1 elta s S Flur 0, meist bewölkt f, D Pl ki am 17. September Neu Ruppin ps 2. Juli 1904 a oba m2 bén 10 Uh au n 5. Mai 1905, Vormittags | schädigungésumme von 124 M 50 T n 58 j igsberg i. Ostpreuß:n. welcher sich zur | ¡5+ j, 29. JUU 190% ausgehoben worden r, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- | gi I, hler am ! se oa ziemlich heiter 66 in König L 4 zur | ist, unter Fortsezung dieses Verfahrens nunmehr das | raumten Aufgebotstermine i Le ht andbe- | gierung! auptkasse hier am 30. Juni 1904 hinter- meist bewölkt e D TE ea I S im Grundbuche von den Nittergütern des Kreises Ost- | und die Uikanben Loe, DbeiCeaTaTs Vie Fe felbe E R E, meist bewölfkt 1903 erkannte Gefängnis\trafe von 6, sech8s, Wochen Prigaig N Blatt Nr. s S. 83 vermerkte, | kraftlos erklärt werden. Trier, ten 17. Oktober 1904 Nachm. Nieders{[. ore es, P ersuht, ihn im Falle auf E L E Mlvcen E t e iebe g: atv 1904. , Königliches M utiageriäkt 11 ; seiner Nückkehr na eut d 9 c | amen des eren_ erjährigen Ern öniglihes Amts8gerickt. j E es AmtsgertMI. i Nachm. Niederschl. in das näbste S L a und | von Rohr, jeßigen Rittergutsbesigers gleihen Namens, | Lago ters Pincad gerit. I1 [53788] Aufgebot. meist bewölkt Berlin NW. 52, Alt-Moabit 11, den 12. Ok- e A aare, a Lege s s Aufgeb Eee i oe Mea ist der Apotheker und Chemiker meist bewöôlkt tober 1904. : nzun am L=. DVezemver , Vormittags ‘8 ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwecke | Pein, fred Herklotz, geboren am 5. Mai 183 meist bewöltt Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an Ort der Kraftloserklärung beantragt worden : in Dresden, der im Jahre 1853 oder 1854 D ? g d 0 T0 Meisel - z Ar Ap meist bewölft Beschreibung: Alter: 38 Jahre, Größe: 1 m a E zu Penilin ege 1) M A Fleis verlaffen E in Hamburg als Schiffeapotheker dde 2 5 \ N d h Mt: 73 cm Lis 1,75 m, Statur : are: den. SIe E eiten aus einer rundflà e 1 s von 017 j ener ausgestellten, von aus ein O u gehen, spater i Nich / Monat, do. 44,10—43,90—44,10 Abnahme im November, do. 44,30 | hôrer befundeten durch ihre Unruhe deutli*G die geringe (Wilhelmsbay.) Stim: ZeobknTid, Gu M Mel ue von 715 ha 82 a 87 qm und ift mit 3701,88 Talern rau Kleinschmidt akzeptierten, am 10. Oktober 1903 Amerika gewohnt hat und daselbt. E Mond n ! älligen Wechsels über 62 Æ d. d. Bernau, den 1861 verstorben sein soll, defsen Tod aber E

Geld Abnahme im Dezember, do. 44,70—45—44,90 Abnahme im | Sympathie, die sie für die Reisebilder emusanden Fualee on j A, A fieucen don 1575 zue O Mai 1908. Wenig deränkeri R Ps Bs Ge E E E O lew um L Séhnli Mun: eda, Baat?dupflen Shute- | deareenntan et eei e e Beh fnec 2, September 1908, von dem Pledebintie ‘Ada mt Besmtlele- nab en (i Waf Ant : Liedern und Hugo Kaun mit zwei Duetten den stärksten Beifall. | Malin Head | 756,3 4 bedeckt vorwiegend heiter länglich, Gesichtsfarbe: gesund, Sprache: deuts, | Artike Wr! 1 (Gut Pet eru e Euer S Mes ves L Aan enan L L 14 Moe nta M Berlin, 20. Oktober. Marktpreise nah Ermittelungen des | Beide verstehen es, in der Melodie wie in der Begleitung einen (Wustrow i. M.) Kinn: gewöhnlih. Besondere Kennzeichen: keine. fe untec Me Sn Penzlin) is E Hoffmann & Cop G. m. E L üben jirien. ant den 29. U ril 1905, Bo n. 9 Uhr, vor dei Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der | charakteristishen Ausdruck zu treffen, der allgemein anspricht. So {loß | Valentia . . | 757,1 4/bedeckt meist bewölkt Kleidung: unbekannt befindet sich zur Zeit E acci@ lid 1 Bus L 2 | Î5. Sanuar 1904 fälli en Websels ber 00 ‘4 | unter chneten Gericht, “Lothringer Str. 1, 1, Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte) 17,65 A; 17,63 4 | der Abend, der mancherlei Aufregung gezeitigt hatte, glücklih ab. (Königsbg., Pr.) [53760] Fahnenfluchtserklärung waltung. Zu diesem Gut gebdren eli he Dhafiliches d. d. Berlin, den 1 Oktober 1903, 1 de ‘Fina Zimmer 4 anferan en Aufgebotéterm e ju Weizen, Mittelfortef) 17,61 A; 17,59 4 Weizen, geringe Sortet) | Der bekannte Pianist Gottfried Galston hatte für feinen an dem- | Scilly . . . | 762,0 3'bedeckt Nachts Niederschl. und Beschlaguahmeverfügung. Wohnkbaus mit Hofraum “und O pee Gustav Droz & Co. in Jerrheim, aa inelden widrigenfalls feine T dederflärung erfo Z een Mütter 1B 13/9 Ben jenige | Bas auf fas Propromn gefept: Quit féftae, fimrer Ansdlog un (anno) 2a B En 27 e [C e (E S e n: gute ft Warn Oi M (Po Sai wel Dann fen a Z ! ; 1 ; 13, S / ach a t gt. z , klarer Anschlag un ; Franz Podubrin der 2. Kompagnie 1. Matrosen- diger Gebäude, eine Schmiede, verschiedene : s über 5 s Mai A E igen, werben auf Sorti f) 13,81 4; 13,80 AMA Futtergerste, gute Sorte*®) 15,90 M; | seine beachten8werte Fingerfertigkeit bewährten sich erfolgreih in Liszts Aberdeen . 760,0 2 |bedeckt meist bewölkt division, geb. am 14. Dezember 1883 zu lite ee e E Ñ, C U P ver Gee Tage, E ¿S E T RO io P s Le ltvert spätestens : Aufge otstermin ‘dem unter: 14,40 A Futtergerste, Mittelsorte*) 14,30 M; 13,30 & | „Années de pèlerinage“; dabei fam ibm seine gediegene Auffafsung L (Magdoburg Krs. Angerburg, wegen Fahnenflucht wird auf Grund | eingerihtetes, mit entsprechender Me Fe gs Ls Kaufmann Eduard Joseph in Berli D vontenbirrger jeicne! n Gerichte Anzeige zu mad s ortec) 16 B 1500 K L vai “Mittel ries) 1680 E R Ju fie Syn E Tr dee Kn ITid ju gestalten. Shields 761,2 |[SSW 3 Nebel meist bewÖò t Fs 69 f: des Milltärstrafgeseßbuchs sowie der Stiselanlage - versebenes Gebäude [ce Aae | Straße 32 S 1e Siena nba d Pavia am 18, Obloker 190% E ' ; 49, T er, Mittelforte , ; er zweite Symphonieabend der Könt gliche Kapelte, GrünbergSchl.) S8 356, 360 der Milklitärstrafgerihtsordnung der elle mit Erbbegräbuis nebst Begräbnisstä 5 s vo Ranow tell ‘nigliches Amttger Abt: 14.70 4 afer, geringe Sorte’) 1460 4; 1500 & Nie | der unter Felix Wen gar mes tun on (N n Balle | Bata. | 180,0 (S L Ftadts Rieder. blig bedund (ie abn ett met | Los er Igangtnocgetins ves (ho tg dee Mei ceerten, ant Pi 1588 lag | eg e E P E Ee öniglihen ernhause stattfand, brate im ersten Zelte | j Mülhaus., Els, ein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit | diesseitize Beschluß vom 1! Juni 1904, wo Wechsels über 3474 Bi Berlin, den | “Ne. 36.1 f jur Moden 40 00/4; 3900 -& —— Speisebohnen, weiße 2060 4; | seines Programms, Wei Fonwirtt: di arien Male var Aufführung | Be-L M | 766,0 (O 1 ed meist bew Beda f dieofettize BesWfuß vom 13, Junt 1904, wona das | } heil 1893 von bec offenen Vanteleeali | her f Q, Angericht Freiburg bat , S ¡ ; ô0, 7 i / ; er , in dies zerten zum Aufführun —— el, den 18. Oktober 1904. _ S X beleieiditina und auf das 6 i G. Kano zu Berli E heute folgendes Ausgebot erlafen: Auf Antrag des 700 S nei dfe von der Keule 1 g L fiG L kg | f erfüllte Ouvertüre jur Oper: „König Manfr und düsterer Leiden- | St. Mathieu | 764,6 | meist bewtlkt Der Ge Ecridt 1. Marineinspektion. S Ta ang un auf das R ies von L, Me Ainyer fn Berlin augestellien, | ernann Dürr in Darafadt und Genoffen wird / » L E erfüllte BDubertu : e An anfred® von K. Reine, | ——————— er Gerihtsherr: ie bez ister cingectiellt worben f i einri aifee aMebtivetèt Gbeo 200 de | Men Q N T i; ug 160 M Kalbflais | Stier 1 6: 1,20 A - | mit deren Vorführung wohl jedenfalls der in diesem Jahre (23. Juni) (Bamberg) v. Usedom, Zäpfel, bezieht, einstweilen eingestellt worden is, no in | von Heinri Geißler afzeptierten, über 200 G | Maria Theresia Praga A E gor 37 ; 1,10 A Butter 1 kg | L ; 3,20 Æ Karpfen 1 Kk hier aufs neue Gelegenheit, des Veisters Geschicklichfkeit im Aufbau, | Paris 764,8 |SSO 1 |bedeckt 9401: serflä erstei x : A 3 de N ? Í s ne! , d e ( A 8 | | [54012] Fahnenfluchtserklärung. Versteigerungsvermerk ist am 4. Oktober 1902 in | Valle a. S.; S S ; 1,60 M Gee N : seine wohlklingende Seßzweise, seine gewandte Infstrumentation | Vlissingen . | 764,8 /DSO 3/Nebel In der UÜntersuchungsfahe gegen den Kanonier | das Grundbuch eingetragen worden. Es ergeht die | 11. folgender Niederlazescheine: 1905, Vo m. 9 Uhr, vor dem Großb. Bad. i 5, Vorm. 9 Uhr, vor dem Großh. Bad.

Rüböl für 100 kg mit Faß 43,70 Abnahme im laufenden raushenden Bewegung kaum klar hervorzutauhen. Die Zu- | München . . | 767,6 halb bed.

Kraft ift, diese vorbezeihnete Einrihtunz, Kesselhaus | lautenden Wechsels d. d. Berlin, den 25. November | von Freiburg i. Br. nah Ungarn sich gewendet bat u trr ») gewende

2,80 i S Grisnez . . | 763,8 |DSO 3 Dunst meist bewölkt ditt Cs. Kriegs8gerichtsrat. e E ezen! un], _ i l d 2 , 80 Jahre alt gewordene Komponist geehrt werden sollte. Man fand ez | f Kapitän zur See. und Schornstein einstweilen auszeschlossen. Der | 1903, von dem Tischlermeister Franz Bernhardt, | und feit dieser Zeit verschollen ist, aufgefordert, sich BE:: v Mi CTI, ;

1 : 1,20 A— a ï i Î tigkeit e Y i | j fre ATG E E e D S L. ; ; ; Ff 5 ‘R : , 8 Nj F : T K Ne ke E O biie Ealebéranls e S S es Os Helder . . . | 765,8 DSO wolkig v Clara E E Rr a; Rg cis (r eie ee, joweit e S E Ein- A N Ne die Geo 1903 des | Amtsgeriht Freiburg i. Br. Zimmer § an 6, 00 5 ; : SatE LENU (S T Be 7653 5 beiter 5 : (1. O.-S.) Nr. 21, wegen Fahnen- | tragung des Bersteigerungsvermertes aus dem Grund- | F 'tteueramts für augländishe Gegenstände in iten! Aufaebotäteriht 4 A Pt E Manet A M plastisd berauggearbeitet war. Daran reite 1A de Yat 1904), in | Thrisfiansunb | 765,1 SD 1Nebel fut, wirs otf Ord ber 4 69 f Leo Mille: | buch nie erfeld waren, pätetens am Vertige, | Bn ju erho o? em von L. Ranfmann & | [gl fe fie tot ufèrt wit, li melde Ausf inf roi S P ; : c L; = i: a8 : E de ——— |— Rechts E i [gele wie der F er liitar- ng8termine vor der AUussorderung zur Abga vo C0 n Berlin, R Q L e E verde “ustunsie ) Frei Wagen und ab Bahn. der er auf eigenartige Weise verschiedene Stimmu! gèmotive an | Skudenes . | 765,9 |SO 2wolkig strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für Geboten anzumelden und, L efa Mie E tb _2) des Niederlagesheins B 19 87 1902 des über Leben oder Tod „Ver Verschollenen zu erteilen Volkslieder sich anschließend, verarbeitete, die er bei seinem Aufenthalte Skagen 767,8 |SSO 2 heiter fahnenflüchtig erklärt spricht, glaubhaft zu machen widrigenfalls fie bei der | Bauptsteueramts für ausländishe Ge tände des | vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- p - Yz 1 t ¿8 9 H Lud O | f S 4 . E, ( / ¿ en, w C Z E s \ V U (1UL | I) ger e zu ohntätormt § 2047 "1 mas e Ma ebéburc, W Oliéber, (W.À. B) ? utezbeigt. [eine Kaste B Dvokák ift eine reibe Ratur gewesen, | Festervig . . | 767,1 (NO 2 bededt Neiffe, den 19. Oktober 104. ting des nevinoften Gebots vid beridsitigt | Berlin über 14 Körbe Wein von “der offenen | * Freiburg, den 11. Oktober 190 Kornzucker 88 9/9 obne Sa& 10,60—10,75. Nachprodukte 75 9/6 ohne | Instrumentierung. Legteres hat er besonders in dem föstlihen Largo | Kopenhagen 767,7 [ONO 1 Nebel E | Ses erige der L DEE E. N, N L N “3 S TeOie ger ge S Vera O D S e fe % - Der Gerihtsshreiber Gr ‘Amtsgerichts: Sad 8,75—8,95. Stimmung: Ruhig, stetig. Brotraffinade 1 ohne Faß | bewiesen, in welhem er den anmutigsten Farbenreichtum zur Ent- | Ka : s ; E [53759] E Anspruche der Gläubigerin und ten übrigen Rechten . des prozentigen Hypothekenbriefes der D lade S 8: A h [ l E, ug! / : rliad 8,6 . [wolfkenl. as A, ée E C zt w Dietentaen. welche ein | L : en L .Credit-Actien-L ; T Zimmermann. 21,00. Kristallzucker I mit Sack 20,70—20,824. Gem. Raffinade nit Sa faltung bringt. Auch das Scherzo is im Lon außerordentlich fein E A L A In der Strafsache gegen den Arbeiter Albert tavgeles De E e cin Ae E O ) E ank in Berlin | [53978] Aufgebot. 20,70. Gem. Melis mit Sack 20,20. Stimmung: Rubig. | und zart gehalten und {hien am meisten Eindruck zu maten; ja, es : ies | : Christian Wagener aus Gatersleben, jeßt in Groß- LibEE L E téilur di Z L wer Que dem Landwirtsaftsleh! L A E Zee D on Der Abwesenheitspfleger, Landwirt Carl Hofmann Robzuder I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Oktober 22,05 Gd., | wäre vielleicht von vielen gern no einmal gehôrt worten. o: | 766,8 |NO 2'beiter i, j Lichterfelde, Giesensdorferstraße 6, wegen Vergehens ban Ler unis "Eustell Zus a die Auf- Zwischenahn und eurer O „Fmil Heinen zl | in Oberems bat beantragt, den Da rad Salaan E Pr 1E als D E Gd., 22,10 Br., —,— bez, | Den zweiten Teil des Abends füllte Beethovens „Eroica“, Hernöfand | 769,2 |[Windft. wolken. gegen § 140 Abf. 1 Strafgeseybuhs, hat die erste La DétaullbrEs. wibclaamalis für das Meer E Steinmeyer, geb. Heinen, zu lein. Scheep, Tomma | Friedrich Hofmanu, geboren am 25. “ee pra 1844 S ae be Mai 22/80 Gk Aa Es E U D achn ee worben r die U Da pr N E Haparanda . 768,6 N _2wolkenl. C adt e S E Ea 1904 ke. e an die Stelle des versteigerten Gegen- | . 1V- des 4 prozentigen Pfandbriefes der Preußischen | ?U Dberems, Mae, ora án Oberems, für tot 1DV 4 ° R . og , . 1 un 5 G (al. ne c 7 E e ; S H Ae - é itt. Hypoth -Actien-Bc Cort Tr S r) r zu erlidaren. Der bezeichnete Verschollene wirb fs Rubig, stetig. Wochenumsaß 255 000 Ztr. J \{önheit in der Wiedergabe, eine Frische, Kraft und Lebensfülle, daß Riga . - - 763,3 Windft. wolkig T N 26 E {lossen und verkündet, die durch Beschluß des er- tandes tritt ; ¿ ah Jypotyeten clien Bank Serie XVI Nr. 11 853 über efordert, si svätestens i E K, O C öln, 20. Oktober. (W. X. B.) Ruböl loko 48,00, Mai 47,00. | man daran ungetrübte Freude haben konnte, zumal Herr Weingartner in | Wilna ._. | 7625 NW_ 1 bedeckt : fennenden Gerichts vom 2. Mai 1903 erfolgte Be- I A S S E S iasea: E E E 0 1905, ‘Vormittags 11 g ges

Bremen, 20. Oktober. (W. T. B.) (Börsenschlußberiht.) | dankenswerter Weisedie Beifallsbezeugungen zwischen den einzelnen Säyen Pinsk . ._. | 761,5 \NW 1\wolkig_| (Same des Vermögens des Angeklagten wird Kubale V. des Pfandbriefs Serie VII Lt. C Nr. 10 357 | seichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu u Es h x N 1D D Gie 45 Ube L t F Ta t ortl 2 E ç aufgeboben Pte der Deutschen Hvyvotbekenbank (Aktiengesellchaft) 3 melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen gesellschaft) zu g

ivatnotierungen. Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkins 39, | nicht aufkommen ließ, sondern ge|chickt abwehrte und so die Gesamtstim- | Petersburg . | 760,3 [NNW U \

Deppeleimer 392, Speck. Stetig. Kaffee. Behauptet. Offizielle | mung ui zerreißen ließ. Alle Hochahtung vor solcher Leistung! Leterourg : E E E —— Halberstadt, den 13. Oktober 1904. Ia 2 Berlin über 1000 (A von dem Arbeiter He wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder

Notierung der Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig. Upland middl. | Berthe Marx-Goldschmidt hat den ersten ihrer drei ane O S 5 ¡oede A O Königliches Landgericht. Strafkammer 1. Zum öffentlich meistbietenden Verkauf des zum Albrecht zu Britz Bai R rbeiter Hermann Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen er ebt

loko 52i S. gekündigten Klavierabende, der zu derselben Zeit im Beethoven- Prag ._… | 767,4 /WNW 2|bedeckt f Zwede der Zwangsversteigerung beshlagnahmten, | VI. des jegt 28 i (früber 31) prozentigen Pf ie Aufforderung, spätestens im A ufgeboläterarie

ui am ura T ver. (W.T.B.) Petroleum. Behauptet. S2 Chrematilh e Pa nd [l O ee begann fen Rom . [765,2 |N 1Nebel E E zu Let Nachlaffe S „MennNs ers Rechlin | briefs der Preußischen E R Set dem Gericht Anzeige zu machen. L les b T ¿D as Chromatischer Phanta}ie un mit der Don Juan-Phantasie em. | 775,8 |SSW l A E E in Gr.-Quassow gehörigen, daselbst sub Nr. 4 ge- in. Serié X E aRIO A FARA redi h: Idstein, den 18. Oktober 1904.

“Hambur g, 21. Oktober. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags. von Liszt. Die besondere Art ihrer Vortragskunst, ihre klare Dis- ForenE n S E Lees 2) Aufgebote, Verlust- U, Fund- legenen Eigentums nebst Zubehör wird der Verkaufs- Silwermeiter Iofef E ie E A von dem C iolides E L beriht.) Good d rit Oktober 364 Gd., Dezem position und ihr leichter, perlender Anschlag, hat sich allerwärts leb- C E E R lber E termin auf den 14. Januar 1905, Vor- | Die “Inhaber der bezeibueten UÜnknuden werden | [54014] Aufgebot. 363 Gd., März 374 Gd., Mai 374 Gd. Stetig. Zuckermarkt. | hafte Anerkennung errungen; au diesmal traten diese guten Eigen- | Cherbourg . | 763,9 W 1sbedeckt sachen, Zustellungen U. dergl. mittags 9 Uhr, und der Ueberbotstermin auf | aufgefordert, spätestens in dem aufden 19. November | „Der Kätner H. I. Carlsen in Gammellück per

(Anfangsberiht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/9 Rende- | {aften kräftig hervor. ber über dem Glanz ihres Spiels, das | Clermont . | 766,1 |W 1/halbbed.| - —_ [54127] i den 11. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, | 1904, Vormittags 1k Uhr, vor dem unter- | Gelting hat in seiner Cigenschaft als Pfleger be- 54127 Zwangsverfteigerung. angesezt. Zur Anmeldung aller dinglichen, von | zeichneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, | antragt, den verschollenen Seemann Hans Christian

ment neue Usance frei an Bord Hamburg Oktober 21,95, November | hohe Wertshäßung fordert, {webt immer ein kühler Hauch, der | 5 ; TAMTED C R

22,00, Dezember 22,10, März 22,90, Mai 22,75, August 23,05. | eine ine TFabfindéng nicht voll aufblühen läßt. Troßs- Biarriy -_- /_768,0 |Windst. [Nebel L Im Wege der 2Zwangsvollstreckung soll das in | der Anmeldungspfliht nicht ausgenommenen An- | Zimmer * 5, anbe: t Ee Rai ; Schmidt, zuleßt wohnhaft in Me F

Ruhig. dem ist des Schönen genug in ihren musikalishen Dar- Nizza . | 769,7 |DSO 2)\bedeckt Bêrlin, Kochannstraße 42, belegene, im Grund- | sprüche an das bezeichnete Grundstück und an die | Rechte anz1 E L eranine ihre | Tien Si e ieh E D, JUr SoL Fu eye

B udape st, 20. Oktober. (W. T. B.) Raps August 11,40 Gd., | bietungen, um ih lebhaft daran zu erfreuen. Im Krakau . . . | 766,1 |N 1wolfig bude von den Umgebungen Band 237 Blatt | zur Immobiliarmasse gehörenden Gegenstände, zur widricenfalls d ti S5 tlose e, L Lein au DOAE e U IO erver Le spätestens in

11,50 Br. Saal Bechstein gab es, gleichfalls am Dienstag, einen Lieder- Lemberg . . | 763,6 |[SW 1/Nebel | 6, Nr. 9316 zur Zeit der Eintragung des Ver- Vorlegung der Originalien und fonstigen shrift- Berlin Baer April E uns ersotgen_ mtd. vor dem unterzeih N Geri ius a NE Uhr, London, 20, Oktober. (W. T. B.) 96 %% Favazucker | abend von Mariane de Maringh. Die wohllautende, aber kleine | Hermanstadt | 763,7 |W 2 Re ei Z steigerungsvermerks auf den Namen des Architekten lihen Beweismittel sowie zur etwaigen Prioritäts- K3ni liches Arts E T 9 Q Sotätéruitie E da vie vid G anveraumten Auf-

loko stetig, 12 sh. 3 d. Verkäufer. Rübenrohzucker loko ruhig, | Stimme der jungen Dame fommt sihtlich unter der Zaghaftigkeit | Frz L [E (es Alfred Glogner in Schöneberg eingetragene Grund- | ausführung steht Termin auf den 14. Januar Königliches Amtsgericht 1. Abt. 84. S lieun E Di “iti E Ee die Todes-

11 \h. § d. Wert. ihres Vortrags noch nicht ganz zur Gntfaltung. Alles erscheint un- Triest . 765,0 |Windft. \bedeckt L cs E tüd in einem neuen Termin am 15. Dezember | 1905, Vormittags 9 Uhr, an, zu dem die be- E über E D ‘b 8 Vi e U welche Auskunft London, 20. Oktober. (W. T. B.) (Shluß.) Chile- | frei, sowohl die Stimmgebung wie der Ausdruck, der aber | Brindisi . . | 763,3 |W 4 'bedeckt y 1904, Vormittags L@ Uhr, dur das unter- | teiligten Gläubiger unter dem Nachteile der Ab- [54094] R : eti ar E ti Nuff E enen zu erteilen

Kuvfer 60/16, für 3 Monat 605. Kaum stetig. doch zuweilen ein richtiges, warmes Empfinden ahnen läßt, | Livorno . . | 764,9 D 1 bedeckt zeichnete Gericht, Jüdenstraße 60, Erdgeshoß, Zimmer | weisung und des Ausschlusses hiermit geladen werden. | £ Die von uns auf das Leben des Schneidergesellen | {uf tee de : Geridbt Anz lpüteslens üm Liverpool, 20. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß: | Die Sängerin Eva hlmann, die sich an demselben Abend im | Belgrad 765,5 |WSW 2 bedeckt 99 Sn Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstück ist in | Dieser leßtere Termin ist, au zugleich für die end- Herrn Arne Pedersen in Christiania über Kr. 2000 Favbein s 14 Oktob 100A ¿zu machen.

7000 B., davon für Spekulation und Export 300 B. Tendenz: | Oberlichtsaal der Philharmonie hören ließ, trat dagegen reht E an | ' der Grundsteuermutterrolle Artikel 22 258 als Karten- | lihe Regulierung der gerihtsfeitig zu entwerfenden, ausgefertigte Leber8ve1siherungspolice Nr. 158 201 Königlich 8 A1 ts ori _ Bi 9

O: e Per Ee s oro U: QUN sietig, cue ficher auf. Ihr heller, besonders in e Höhe weih quellender Sopran E S E NNW La O: 1,4 Matt 36 Parielle LUIAES mit einem Flächeninhalt | vom 23. Dezember 1904 auf der Gerichtsschreiberei L K S Se M rerioven gegangen, [54015] tus “e Abt. 2,

ober 9, ober-November 95,27, ovember- 27, | 1st ni ih, ü ignet. O D (9 ¡i [bede / von 21 a ezei ist bei ei Nein- Finfi Beteili 8[i n Nerkaufss | (68 D edersen die Kraftloëerklärung derselben | 1°"! M E,

, ezember ist nicht gerade umfangreich aber für den Liedervortrag wohl geeignet n e 1,6 qm bezeichnet und ist bei einem Rein- | zur Einsicht der Beteiligten ausliegenden Verkaufs beantragt hat. Der gegenwärtige Inhaber N Police Der Parzellist Asmus Callsen in Nieby hat in seiner

Dezember-Januar 5,29, Januar-Februar 5,30, Februar-März 5,31, | G macht si jedo in der Tonbildung wie auch im Ausdruck eine | Zürich . . . | 767,4|S l'Dunft 9,6 ertrage von 14,97 Æ& zur Grundsteuer mit 1,45 4, | bedingungen bestimmt, und wird dem Schuldner, | wi F of ; igenshaft als Pf März - April 5,32, Avril - Mai 5,33, Mai - Juni 5,33, Juni- | Ungleichmäßigkeit bemerkbar, die einer barmonishen Wirkung threr Gert 767,0 | i Nebel 84 ¡zur Gebäudesteuer noh nicht veranlagt. Der Ver- | dem Sequester und den bei der Zwangüwersteigerung | Bd daher aufgefordert, si binuen einer Frist E D e E Ra s , | ' steigerungsvermerk ist am 25. Mai 1904 in das | beteiligten Gläubigern freigelassen, in Geimfelben zu E, blie 0 feriles Eri Pu DRIELANS Vent Siitati n Falshöft Anu TUE) ; j l 8 erflart ‘werden wird. ) (Far8Hort, Jur Io zu erliaren.

U 0 Gesangéleistung hinderlih ist. Die stärkere musikalishe Begabung S A5

E A 20. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen. scheint die mitwirkende Geigerin Gertrud Steiner zu besißen. Sie Lugano . . . | 769,9 1\bedeck |_11,0 Grundbuch eingetragen. ersheinen und bis zu 3 Tagen vor diesem Termine ; S Q ui E Jof Pr i Stetig. ixed numbers warrants unnotiert. Middlesborougl, | trug Werke von Bruch, Brahms und Hubay mit klarem Ton und | Säntis . . | 567,9 2\bedeckt 4,6 Berlin, den 1. Oktober 1904. Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen. Berlin, den 14. Oktober 1904. Lorenzen wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf 43 h. 8 d. sicherem Ausdruck vor. Wick 758,6 1/bedeckt | 11,7 Königliches Amts3geriht l. Abt. 87. Die Besichtigung des Grundstücks ist Kaufliebhabecn Victoria zu Berlin den 16. Mai 1905, Mittags 12 Uhr, vor

Paris, 20. Oktober. (W. T. B.) (S&luß.) Rohzucker Im Saal Bechstein trat am Mittwoch ein junger Geiger, | Wa Dai. (764,6 | | / E (54126] Zwangsverfteigerun na zuvoriger Meldung beim Sequester, Kaufmann Allgemeine Verficherungs-Actien-Gesellschaft. | dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots, rubig. 88% neue Kondition 283—29. Weißer Zucker matt, | Otto Silhavy, auf. Er entwidckelte in einem Konzert von Tan. | (64,6 E L S Im Wege der Zwan avollitreckdunz soll das in | Frenb sen. in Neustreliß, gestattet. E O. Gersten berg, Generaldirektor. termine zu, melden, widrigenjalls die TodeNrllärung Nr. 3 für 100 kg Oktober 317/,, November 32/3, Januar-April 32/3, | Tschaikowsky annehmbare, shulgerehte Gigenshaften. Im übrigen Portland Bill| 763,7 |/[SO 1\|Dunst 13,9 Berlin, Bredowstraße E belegene 7A Grundbuche | Neustrelitz, den 18. Oktober 1904. L : S R E erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben März-April 33%. bleibt sein Ton noch stumpf und der Ausdruck matt. An dem Konzert Ein Hochdruckgebiet von über 765 mm erstreckt sich über von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Großherzogliches Amtsgericht. Abt. 2. [53398] Kgl. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen,

Amsterdam, 20. Oktober. (W. T. B.) Java - Kaffee | nahm die Sängerin Margarete Weißbah mit gutem Gelingen | Skandinavien und Mitteleuropa Depressionen von unter 757 wm Band 105 Blatt Nr. 4120 zur Zeit der Eintragung | [53781) Zahlungssperr . MUIEDON ergeht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebots-

good ordinary 314. Bankazinn 794. ut Sie trug eine Arie aus „Titus“ mit rischer, ausgiebiger | liegen über West- und Ofteuropa In Deutschland ift das Wetter des Versteigerungsvermerks auf den Namen e Auf den Antrag der Frau Elise s in Berli Nachdem die ofene Handelsgesellschaft in Firma : | kerne dem Gericht eige ¡u machen.

Antwerpen, 20. Oktober. (W. T. B) Deenteans Stimme und ficherem, aber nüchternem Ausdruck vor. | ruhig und ziemlich mild, im Westen deblig iut Nordosten heiter ; Tischlermeisters August Scheller zu Biesenthal ein- | wird über s ise Heyden in Berlin | Mendelsfohn & Cie. in Berlin W., Jägerstraße 49/50, Kappeln, den 14. Oktober 1904.

Raffiniertes Tue weiß loko 194 bez. Br., do. Oktober 194 Br., | Matja von Niessen-Stone sang an ihrem ebenfalls am Mittwoch | stellenweise ift Regen efallen. Ruhiges, vielfa nebliges Wetter etragene Grundstück, bestehend a. aus einem Vorder- | 1) die Schuldverschreibung der 34 (vormals 4) vertreten durch die Nehtsanwälte Geheimen Justiz- Königliches Amtsgericht. Abt. 2. do. November-Dezember 20 Br., do. Januar-April 204 Br. Fest. | gegebenen diesjährigen Liederabend Ta Beethoven-Saal Kom- | wahrscheinlich s j D 'utshe Seewarte. baus mit Hof, b. einem Seitenwohngebäude rechts, | prozentigen konfolidiert Pa er 3s (ormatë | rat A. von Simfon und Dr. R. von Simson zu [53974] 1. Bekauntmachung. S{malz. Oktober 9,90. positionen von Schubert, Wolf, Wagner und Streicher. Das Organ : E E c. einem Seitenwohngebäude links ‘am ‘20 ‘De- von 1876/79 Lit. E Ne 10896 übe 30 Berlin W., Jägerstr. 52, in Ansehung des ihr an- Erbschaftsaufgebot.

New York, 20. Oktober. (W. T. B.) (S@Whluß.) Baumwolle- | der Dame ist nit mehr auf der Höhe; darüber konnte au die gute E zember 1904, Vormittags 10 Uhr, dur das | 2) die 34 prozentigen Kur- end Neumáärkischen geblich abhanden gekommenen, von Jos. Bosch Nah- | Der seit reichlich 50 Zahren, angeblich in Australien, reis in New York 10,15, do. für Lieferung Dezember 9,79, do. für | Schulung nicht hinwegtäushen. Der Ton fladerte bedenklich und Mitteil d z {ums unterzeichnete Geriht, Jüdenstraße 60 Erdgeschoß, | Ritterschaftlihen Kommunalverschreibungen Nr. 56131 folger zu Bregenz am 25. Juni 1904 an die Ordre | vershollene Harry William Booth, geboren am eferung Februar 9 90, Baumwollepreis in New Orleans 93, | zeigte bes A aar z0s ml Absichten der Sängerin nicht mehr itteilungen des Aöronautishen Observatorium Zimmer Nr. 8, versteigert / werden 'Das Stabe 56132 56133 56134 56135 56136 ngen 160 des Schweizerischen Bankvereins in St. Gallen aus- | 2. November 1832 als Sobn der Eheleute Harry troleum Standard white in New York 7,95, do. do: in PRLE ret Lai . Doch wurde der Vortragenden von seiten des Fehr des Königlichen Meteorol ogishen Instituts, stud ist in ‘der Grundsteuermutterrolle unter | die Zahlungssperre angeordnet IE d 5 ut taa E gestellten, von Kiefe & Cie. in Stuttgart akzeptierten, Penny William Booth und Margritt (Margareth) 90, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Oil ablen Publikums lebkafte Anerkennung entgegengebraht. veédifertlicht vom Béeliner Weileckateiie E l in e e Nr. 1422/522c, | verwaltung der Staatsschulden in m S E Ja 06 von der Remittentin an die Antragstellerin girierten, | Booth, geb. Thomsen, in Klein-Flottbek (Holstein),

1/56, Schmalz Western steam 7,70, do. Rohe u. Brothers 7,90, Ge- | Erika von Binzer hatte zu derselben Zeit einen Klavierabend im mit cinem Flächeninhalt von 7 a 38 qm eingetragen | Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlihen Darlehns drei Monate a dato (25. September 1904) bei | ist durch Urteil vom 20. Juni 1902, unter Fes- treide fr nach ‘Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 85, do, Rio | Oberlihtsaal der Philharmonie veranstaltet: Die junge Drathenaufstieg vom 21. Oktober 1904, 9 bis 10 Uhr Vormittags: und zur Grundsteuer nit, dagegen in der Gebäude- | kasse in Berlin verboten, an den Vfabe der Schuld- Ian auptlete Aufg gewesenen Prima- | seßung des Todestages auf n e Trivite Patara Nr. 7 November 6,85, do. do. Januar 7,05, Zucker 3}, Zinn 28,67 | Dame batte ein umfangreihes Programm zusammengestellt und ging tation steuerrolle unter Nr. 33 559 bei einem jährlichen | verschreibungen eine Leistung zu bewirken, insbe- wesels über 10 000 4 das Aufgebotsverfahren zum | für tot erklärt. Die Witwe Charlotte Patara bis 28,87, Kupfer 13,12—13,37. mit Krast und Ausdáuer an die Ausführun Gui leichter Anslag Seechöhe . .…. .| 40m 200 m | 500 m | 1000m|1470m| Nußun 8werte von 10 610 Æ zur Gebäudesteuer mit di rut neue Zinsscheine oder T Reerungsiéeine aus- lar pai E A E Dae erd M S, v Speter e A R e en U Wi!) i an s , e n | Sydn n «SUd- es, gema orlîger Theater und Musik es der Si in imer cen Bültigen: runden Ton zu bilden. Aber L EBtuE (le) L 100 | 2-20 48 |9,3 (?) Da M net 2 Stetaber 1904 Mi den 17. Oktober 1904 dem auf Montag, den L. Mai 1905, Vor- | Eidesakte von 190 por dem ¡uftändigen î leider bewegte sh der Gedankengang noch in so herkömmlichen Rel. F E 85 86 85 90 42 in das Grundbuch eingetragen. 85. K 97. 04 Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 34 mittags 11 Uhr, Saal 55, anberaumten Aufgebots- | Friedensrihter am 23. April 1904 die feier- Konzerte. ° Formen, daß den äußerlich gelungenen Vorträgen eine eindringliche Win g. | Wind- | NNW | NNO | NNO N Vexlin, den 7 Oktober. 1904 s S 53975 mregerickt 1. «blellung 3%. termine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und | liche Erklärung abgegeben, daß sie die Witwe Der Philharmontsche Chor unter der Leitung des Profes Wirkung versagt Ee ‘e Geshw.raps | ftille 2 2 3 4 Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 8. l D h dwirt G Aufgebot. _| den Wechsel vorzulegen widrigenfalls defsen Kraft- | des am 22. Juni 1878 in Balmain bei Sydney Siegfried Ds eröffnete seine Konzertreibe in der Ph il harmonie Wolken, die fi m teilen begannen, zwiscken 750 und 1190 5 [53211] Zwangsverfteigerung. hat Las Ausgebet Ver LAMIA Dedbrconten iei au | MIAD, Dée 190% verstorbenen Bong erg A B O am Montag mit einer Au Höbe, darüber Temperaturzunahme von 4,6 bis 9,3® Jn der Im Wege der Zwangsversteigerung soll, nahdem den Inhaber lautenden Aftien Nr. 163 und 164 des Landgerichtsrat (gez.) Steger. William Booth und Alfred Ernest Bootb, 3 u

führung der Kantate „Wachet auf! ruft Z uns die Stimme* von Joh. Seb. Bach und des „Deutschen Requiem größten erreihten Höhe Temperatur unficher. die einslweilige diesseitige Verfügung vom 18. Juni | durch Gesellschaftsvertrag vom 14. August 1899 in Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Luz. lebende Kinder, nämlich den Arbeiter Robert John