1904 / 249 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n do. Nr. 11 —,—, 13) do. Nr. 111 65,50, 14) do: Hämatit 68,50, | von Johannes Brahms. In beiden Werken zeigte der Chor die an Wetterbericht vom 21. Oktober 1904, 8 Uhr Vormittags. 15) spanishes Hämatit Marke Mudela ab Ruhrort —,—. | ihm rühmlichst bekannte Sicherheit und Sträaffheit. Die Sopran- © . D. Stabeisen : Gewöhnlihes Stabeisen: Flußeisen 110,00—112,50, | partien waren Frau Claire La Porte-Stolzenberg anvertraut, L Î Î Î d B e Î [ a g e Schweißeisen 125,00. E. Bleche: 1) Gewöhnliche Bleche aus uß- | während Herr Arthur van Eweyk die Baritonpartien fang. rr eisen 125—130, 2) do. Schweißeisen —,—, 3) Kefselblehe aus Flußeisen | van Eweyk bot wieder einen shönen Beweis seines künstlerischen Name der 150,00—155,00, 4) do. weißeisen —,—, 5) Feinble<e —,—. | Könnens; au< seine Partnerin zeigte ein feines musikalishes Ver- F. Draht: 1) Eisenwalzdraht —,— 2) Stahlwalzdraht —,—. ständnis; in der Höhe aber ließ die fonst sehr sympathishe Stimme die Beobachtungs- Die leichte Belebung des Kohlen- und Eisenmarktes bält an. nôtige Kraft vermissen. Die Aufführung als Gesamtleistung bedeutet einen station Nächste Börse für Wertpapiere am Donnerstag, den 27. Oktober, für | würdigen Anfang der Choraufführungen der beginnenden Musikfaison. Produkte am Donnerstag, den 3. November 1904. Im Beethoven-Saal war, ebenfalls amMontag, ein Konzert zeit- S genössisher Komponisten veranstaltet worden. Zu den Mit- wirkenden ¡ählten auserlesene Künstler wie Julia Culp, Alexander Produktenmarkt. Berlin, den 21. Oktober, Die amtlih einemann, Professor Halir, Adolf Müller, Hugo Dechert, | Borkum . 766,9 |SO Usheiter ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, lfred Reisenauer, Anatol von Noessel und Profcfsor | Feitum 767,5 |[Windft. |bededt märkisher und havelländer 175,50—176,50 ab Bahn, Normalgewiht | Georg Schumann. Die Liederbegleitung hatten außerdem die A E 755 g 179—179,25—179 Abnahme im laufenden Monat, do. 179,25 | Komponisten F riß Fuhrmeister, Free L Kahn, Hugo Hamburg ._._|_768,0 |Windst. [Nebel Abnahme im Dezember, do. 184,75 Abnahme im Mai 1305 mit 24 | Kaun und Willy von Moellend orff übernommen. Dieser um- | Swinemünde 766,8 |Windst. heiter

Mehr- oder Minderwert. Rubig. fangreichen Sar von Mitwirkenden entsprah die Ausdehnung des | Rügenwalder-. Roggen, märkisher 138 ab Bahn, Normalgewicht 712 g | Programms, dessen Ausführung eine ungewöhnlihe Zeitdauer be- münde . . | 766,7 |OSO l |halbbed. 139 Abnahme im laufenden Monat, do. 140,75 Abnahme im De- | anspruhte. Von den Instrumentalkompositionen nahm Georg Schu- Neufahrwasser| 765,4 [NNW 3|halb bed.

zember, do. 145,75 Abnahme im Mai 1905 mit 1,50 # Mehr- | manns Quartett in F-Moll nicht nur den weitesten Raum ein, es regte oder Minderwert. Still. au< das lebhafteste Interesse an. Das klare, gut durddahte Werk Memel . _| 765,0 \NNO 1/heiter

Hater, pommerscher, märkischer, me>lenburger, preußischer, | fand ae {hon in der Singakademie viel Anklang; es wurde Aachen . . . | 765,7 |S 1\wolfkig osener, \lesisher feiner 152—163 frei Wagen, pommerscher, mär- | auch hier bei feiner ausgezeihneten Wiedergabe mit Guten Wohl- | Hannover . . | 758,1 |Windst. [Nebel ischer, medlenburger, preußischer, posener, \Plesischer mittel 146 bis | wollen aufgenommen. Das Gegenteil muß leider von den Reisebildern Berlia . . . | 766,8 [NW 1|bededt

151 frei Wagen, pommerscher, märkisher, me>lenburger, preußischer, | gesagt werden, die Alfred Reisenauer verfaßt hatte und in Gemein- posener, \{lesischer geringer 141—145 frei Wagen, russiser 138 bis schaft mit Anatol von Roefsel am Klavier mit großer Feinheit | Chemniß . - 767,7 |WNW 2|bede>t 143 frei Wagen. Still. vortrug. Die einzelnen Teile des Werks: „Am \<hwarzen See | Breslau .. |_765,8 [NW 3\bede>t Mais, runder 122—124 frei Wagen, amerikan. Mixed 131 | des Grimselhospiz“, „am Staubbah“ und „Mittagstille am Brienzer | Bromberg . | 766,3 1/beiter bis 132 frei Wagen, türkisher Mixed 128 frei Wagen, ohne Angabe | See" besigen alle drei dieselbe Grundslimmung: das sanfte Meß 7662 5 |bededt der Provenienz 121,25 Abnahme im laufenden Monat, Still. Murmeln, das leise Raushen und Plätshern des Wassers klang —— t Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,75—23,75. Still. immer wieder wei< und träumeris< heraus; die überaus fein- Frankfurt, M. | 767,1 2\wolfenl. Roggenmehl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 17,00—18,20. Still. linigen, melodishen Einfälle vermochten aber aus dieser unaufbhörlih | Karlsruhe, B. | 766,5 1|bede>t 2 2

d

Schwere in 45° Breite

auf

Witterungs-

A zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

der letzten

24 Stunden M 249. Berlin, Freitag, den 21. Oktober : 1904.

Wind- rihtung, Wind- stärke

Barometerstand Meeresniveau un Temperatur in Celsius Niederschlag in 24 Stunden

1. Untersuhungsfachen. i de 6. Kommanditgefells<aften auf Aktien und Aktiengesells{.

G@ meist beroölkt 2. Io, euujt- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. & 9 2 i is E 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. : entlt Cr Y{ 6 7. Erwerbs- und FoirtiMafitgeriossen]aflen. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Î A N 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. meist bewöólkt 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 9. Bankausweise. j meist bewölkt 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 1904, wodur das durch diesfeiti j j 5 a e n Nachm. Niederschl. l) Untersuchungssachen. 23; e tteubes 1902 Ae A S E N N Fllen umgewandelien [93979] Oeffentliehe Zustellung. meist bewölkt [53758] Steckbrief. rung8verfahren, betreffend das Lehnsrittergut Penzlin, | über 50 Taler Cour. lautend, M EAE e e E E gea zu Cöln hat im ziemlih heiter Gegen den unten beschriebenen Photographen Ns E aaf agt ist, dur vorläufig voll- | haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens | Weg eaten fin 1 elta s S Flur 0, meist bewölkt f, D Pl ki am 17. September Neu Ruppin ps 2. Juli 1904 a oba m2 bén 10 Uh au n 5. Mai 1905, Vormittags | s<ädigungésumme von 124 M 50 T n 58 j igsberg i. Ostpreuß:n. welcher sich zur | ¡5+ j, 29. JUU 190% ausgehoben worden r, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- | gi I, hler am ! se oa ziemlich heiter 66 in König L 4 zur | ist, unter Fortsezung dieses Verfahrens nunmehr das | raumten Aufgebotstermine i Le ht andbe- | gierung! auptkasse hier am 30. Juni 1904 hinter- meist bewölkt e D TE ea I S im Grundbuche von den Nittergütern des Kreises Ost- | und die Uikanben Loe, DbeiCeaTaTs Vie Fe felbe E R E, meist bewölfkt 1903 erkannte Gefängnis\trafe von 6, se<8s, Wochen Prigaig N Blatt Nr. s S. 83 vermerkte, | kraftlos erklärt werden. Trier, ten 17. Oktober 1904 Nachm. Nieders{[. ore es, P ersuht, ihn im Falle auf E L E Mlvcen E t e iebe g: atv 1904. , Königliches M utiageriäkt 11 ; seiner Nückkehr na eut d 9 c | amen des eren_ erjährigen Ern öniglihes Amts8geri>t. j E es AmtsgertMI. i Nachm. Niederschl. in das näbste S L a und | von Rohr, jeßigen Rittergutsbesigers gleihen Namens, | Lago ters Pincad gerit. I1 [53788] Aufgebot. meist bewölkt Berlin NW. 52, Alt-Moabit 11, den 12. Ok- e A aare, a Lege s s Aufgeb Eee i oe Mea ist der Apotheker und Chemiker meist bewöôlkt tober 1904. : nzun am L=. DVezemver , Vormittags ‘8 ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwe>e | Pein, fred Herklotz, geboren am 5. Mai 183 meist bewöltt Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an Ort der Kraftloserklärung beantragt worden : in Dresden, der im Jahre 1853 oder 1854 D ? g d 0 T0 Meisel - z Ar Ap meist bewölft Beschreibung: Alter: 38 Jahre, Größe: 1 m a E zu Penilin ege 1) M A Fleis verlaffen E in Hamburg als Schiffeapotheker dde 2 5 \ N d h Mt: 73 cm Lis 1,75 m, Statur : are: den. SIe E eiten aus einer rundflà e 1 s von 017 j ener ausgestellten, von aus ein O u gehen, spater i Nich / Monat, do. 44,10—43,90—44,10 Abnahme im November, do. 44,30 | hôrer befundeten dur<h ihre Unruhe deutli*G die geringe (Wilhelmsbay.) Stim: ZeobknTid, Gu M Mel ue von 715 ha 82 a 87 qm und ift mit 3701,88 Talern rau Kleins<hmidt akzeptierten, am 10. Oktober 1903 Amerika gewohnt hat und daselbt. E Mond n ! älligen Wechsels über 62 Æ d. d. Bernau, den 1861 verstorben sein soll, defsen Tod aber E

Geld Abnahme im Dezember, do. 44,70—45—44,90 Abnahme im | Sympathie, die sie für die Reisebilder emusanden Fualee on j A, A fieucen don 1575 zue O Mai 1908. Wenig deränkeri R Ps Bs Ge E E E O lew um L Séhnli Mun: eda, Baat?dupflen Shute- | deareenntan et eei e e Beh fnec 2, September 1908, von dem Pledebintie ‘Ada mt Besmtlele- nab en (i Waf Ant : Liedern und Hugo Kaun mit zwei Duetten den stärksten Beifall. | Malin Head | 756,3 4 bede>t vorwiegend heiter länglich, Gesichtsfarbe: gesund, Sprache: deuts, | Artike Wr! 1 (Gut Pet eru e Euer S Mes ves L Aan enan L L 14 Moe nta M Berlin, 20. Oktober. Marktpreise nah Ermittelungen des | Beide verstehen es, in der Melodie wie in der Begleitung einen (Wustrow i. M.) Kinn: gewöhnlih. Besondere Kennzeichen: keine. fe untec Me Sn Penzlin) is E Hoffmann & Cop G. m. E L üben jirien. ant den 29. U ril 1905, Bo n. 9 Uhr, vor dei Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der | <arakteristishen Ausdru> zu treffen, der allgemein anspricht. So {loß | Valentia . . | 757,1 4/bede>t meist bewölkt Kleidung: unbekannt befindet si< zur Zeit E acci@ lid 1 Bus L 2 | Î5. Sanuar 1904 fälli en Websels ber 00 ‘4 | unter chneten Gericht, “Lothringer Str. 1, 1, Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte) 17,65 A; 17,63 4 | der Abend, der mancherlei Aufregung gezeitigt hatte, glü>lih ab. (Königsbg., Pr.) [53760] Fahnenfluchtserklärung waltung. Zu diesem Gut gebdren eli he Dhafiliches d. d. Berlin, den 1 Oktober 1903, 1 de ‘Fina Zimmer 4 anferan en Aufgebotéterm e ju Weizen, Mittelfortef) 17,61 A; 17,59 4 Weizen, geringe Sortet) | Der bekannte Pianist Gottfried Galston hatte für feinen an dem- | Scilly . . . | 762,0 3'bede>t Nachts Niederschl. und Beschlaguahmeverfügung. Wohnkbaus mit Hofraum “und O pee Gustav Droz & Co. in Jerrheim, aa inelden widrigenfalls feine T dederflärung erfo Z een Mütter 1B 13/9 Ben jenige | Bas auf fas Propromn gefept: Quit féftae, fimrer Ansdlog un (anno) 2a B En 27 e [C e (E S e n: gute ft Warn Oi M (Po Sai wel Dann fen a Z ! ; 1 ; 13, S / ach a t gt. z , klarer Anschlag un ; Franz Podubrin der 2. Kompagnie 1. Matrosen- diger Gebäude, eine Schmiede, verschiedene : s über 5 s Mai A E igen, werben auf Sorti f) 13,81 4; 13,80 AMA Futtergerste, gute Sorte*®) 15,90 M; | seine beachten8werte Fingerfertigkeit bewährten sich erfolgreih in Liszts Aberdeen . 760,0 2 |bede>t meist bewölkt division, geb. am 14. Dezember 1883 zu lite ee e E Ñ, C U P ver Gee Tage, E ¿S E T RO io P s Le ltvert spätestens : Aufge otstermin ‘dem unter: 14,40 A Futtergerste, Mittelsorte*) 14,30 M; 13,30 & | „Années de pèlerinage“; dabei fam ibm seine gediegene Auffafsung L (Magdoburg Krs. Angerburg, wegen Fahnenflu<t wird auf Grund | eingerihtetes, mit entsprechender Me Fe gs Ls Kaufmann Eduard Joseph in Berli D vontenbirrger jeicne! n Gerichte Anzeige zu mad s ortec) 16 B 1500 K L vai “Mittel ries) 1680 E R Ju fie Syn E Tr dee Kn ITid ju gestalten. Shields 761,2 |[SSW 3 Nebel meist bewÖò t Fs 69 f: des Milltärstrafgeseßbuchs sowie der Stiselanlage - versebenes Gebäude [ce Aae | Straße 32 S 1e Siena nba d Pavia am 18, Obloker 190% E ' ; 49, T er, Mittelforte , ; er zweite Symphonieabend der Könt gliche Kapelte, GrünbergSchl.) S8 356, 360 der Milklitärstrafgerihtsordnung der elle mit Erbbegräbuis nebst Begräbnisstä 5 s vo Ranow tell ‘nigliches Amttger Abt: 14.70 4 afer, geringe Sorte’) 1460 4; 1500 & Nie | der unter Felix Wen gar mes tun on (N n Balle | Bata. | 180,0 (S L Ftadts Rieder. blig bedund (ie abn ett met | Los er Igangtnocgetins ves (ho tg dee Mei ceerten, ant Pi 1588 lag | eg e E P E Ee öniglihen ernhause stattfand, brate im ersten Zelte | j Mülhaus., Els, ein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit | diesseitize Beschluß vom 1! Juni 1904, wo Wechsels über 3474 Bi Berlin, den | “Ne. 36.1 f jur Moden 40 00/4; 3900 -& —— Speisebohnen, weiße 2060 4; | seines Programms, Wei Fonwirtt: di arien Male var Aufführung | Be-L M | 766,0 (O 1 ed meist bew Beda f dieofettize BesWfuß vom 13, Junt 1904, wona das | } heil 1893 von bec offenen Vanteleeali | her f Q, Angericht Freiburg bat , S ¡ ; ô0, 7 i / ; er , in dies zerten zum Aufführun —— el, den 18. Oktober 1904. _ S X beleieiditina und auf das 6 i G. Kano zu Berli E heute folgendes Ausgebot erlafen: Auf Antrag des 700 S nei dfe von der Keule 1 g L fiG L kg | f erfüllte Ouvertüre jur Oper: „König Manfr und düsterer Leiden- | St. Mathieu | 764,6 | meist bewtlkt Der Ge Ecridt 1. Marineinspektion. S Ta ang un auf das R ies von L, Me Ainyer fn Berlin augestellien, | ernann Dürr in Darafadt und Genoffen wird / » L E erfüllte BDubertu : e An anfred® von K. Reine, | ——————— er Gerihtsherr: ie bez ister cingectiellt worben f i einri aifee aMebtivetèt Gbeo 200 de | Men Q N T i; ug 160 M Kalbflais | Stier 1 6: 1,20 A - | mit deren Vorführung wohl jedenfalls der in diesem Jahre (23. Juni) (Bamberg) v. Usedom, Zäpfel, bezieht, einstweilen eingestellt worden is, no in | von Heinri Geißler afzeptierten, über 200 G | Maria Theresia Praga A E gor 37 ; 1,10 A Butter 1 kg | L ; 3,20 Æ Karpfen 1 Kk hier aufs neue Gelegenheit, des Veisters Geschi>lichfkeit im Aufbau, | Paris 764,8 |SSO 1 |bede>t 9401: serflä erstei x : A 3 de N ? Í s ne! , d e ( A 8 | | [54012] Fahnenfluchtserklärung. Versteigerungsvermerk ist am 4. Oktober 1902 in | Valle a. S.; S S ; 1,60 M Gee N : seine wohlklingende Seßzweise, seine gewandte Infstrumentation | Vlissingen . | 764,8 /DSO 3/Nebel In der UÜntersuchungsfahe gegen den Kanonier | das Grundbuch eingetragen worden. Es ergeht die | 11. folgender Niederlazescheine: 1905, Vo m. 9 Uhr, vor dem Großb. Bad. i 5, Vorm. 9 Uhr, vor dem Großh. Bad.

Rüböl für 100 kg mit Faß 43,70 Abnahme im laufenden raushenden Bewegung kaum klar hervorzutauhen. Die Zu- | München . . | 767,6 halb bed.

Kraft ift, diese vorbezeihnete Einrihtunz, Kesselhaus | lautenden Wechsels d. d. Berlin, den 25. November | von Freiburg i. Br. nah Ungarn sich gewendet bat u trr ») gewende

2,80 i S Grisnez . . | 763,8 |DSO 3 Dunst meist bewölkt ditt Cs. Kriegs8gerichtsrat. e E ezen! un], _ i l d 2 , 80 Jahre alt gewordene Komponist geehrt werden sollte. Man fand ez | f Kapitän zur See. und Schornstein einstweilen auszes<hlossen. Der | 1903, von dem Tischlermeister Franz Bernhardt, | und feit dieser Zeit verschollen ist, aufgefordert, sich BE:: v Mi CTI, ;

1 : 1,20 A— a ï i Î tigkeit e Y i | j fre ATG E E e D S L. ; ; ; Ff 5 ‘R : , 8 Nj F : T K Ne ke E O biie Ealebéranls e S S es Os Helder . . . | 765,8 DSO wolkig v Clara E E Rr a; Rg cis (r eie ee, joweit e S E Ein- A N Ne die Geo 1903 des | Amtsgeriht Freiburg i. Br. Zimmer $ an 6, 00 5 ; : SatE LENU (S T Be 7653 5 beiter 5 : (1. O.-S.) Nr. 21, wegen Fahnen- | tragung des Bersteigerungsvermertes aus dem Grund- | F 'tteueramts für augländishe Gegenstände in iten! Aufaebotäteriht 4 A Pt E Manet A M plastisd berauggearbeitet war. Daran reite 1A de Yat 1904), in | Thrisfiansunb | 765,1 SD 1Nebel fut, wirs otf Ord ber 4 69 f Leo Mille: | buch nie erfeld waren, pätetens am Vertige, | Bn ju erho o? em von L. Ranfmann & | [gl fe fie tot ufèrt wit, li melde Ausf inf roi S P ; : c L; = i: a8 : E de ——— |— Rechts E i [gele wie der F er liitar- ng8termine vor der AUussorderung zur Abga vo C0 n Berlin, R Q L e E verde “ustunsie ) Frei Wagen und ab Bahn. der er auf eigenartige Weise verschiedene Stimmu! gèmotive an | Skudenes . | 765,9 |SO 2wolkig strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für Geboten anzumelden und, L efa Mie E tb _2) des Niederlagesheins B 19 87 1902 des über Leben oder Tod „Ver Verschollenen zu erteilen Volkslieder sich anschließend, verarbeitete, die er bei seinem Aufenthalte Skagen 767,8 |SSO 2 heiter fahnenflüchtig erklärt spricht, glaubhaft zu machen widrigenfalls fie bei der | Bauptsteueramts für ausländishe Ge tände des | vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- p - Yz 1 t ¿8 9 H Lud O | f S 4 . E, ( / ¿ en, w C Z E s \ V U (1UL | I) ger e zu ohntätormt $ 2047 "1 mas e Ma ebéburc, W Oliéber, (W.À. B) ? utezbeigt. [eine Kaste B Dvokák ift eine reibe Ratur gewesen, | Festervig . . | 767,1 (NO 2 bededt Neiffe, den 19. Oktober 104. ting des nevinoften Gebots vid beridsitigt | Berlin über 14 Körbe Wein von “der offenen | * Freiburg, den 11. Oktober 190 Kornzucker 88 9/9 obne Sa& 10,60—10,75. Nachprodukte 75 9/6 ohne | Instrumentierung. Legteres hat er besonders in dem föstlihen Largo | Kopenhagen 767,7 [ONO 1 Nebel E | Ses erige der L DEE E. N, N L N “3 S TeOie ger ge S Vera O D S e fe % - Der Gerihtsshreiber Gr ‘Amtsgerichts: Sad 8,75—8,95. Stimmung: Ruhig, stetig. Brotraffinade 1 ohne Faß | bewiesen, in welhem er den anmutigsten Farbenrei<tum zur Ent- | Ka : s ; E [53759] E Anspruche der Gläubigerin und ten übrigen Rechten . des prozentigen Hypothekenbriefes der D lade S 8: A h [ l E, ug! / : rliad 8,6 . [wolfkenl. as A, ée E C zt w Dietentaen. welche ein | L : en L .Credit-Actien-L ; T Zimmermann. 21,00. Kristallzu>er I mit Sa> 20,70—20,824. Gem. Raffinade nit Sa faltung bringt. Auch das Scherzo is im Lon außerordentlich fein E A L A In der Strafsache gegen den Arbeiter Albert tavgeles De E e cin Ae E O ) E ank in Berlin | [53978] Aufgebot. 20,70. Gem. Melis mit Sa> 20,20. Stimmung: Rubig. | und zart gehalten und {hien am meisten Eindru> zu maten; ja, es : ies | : Christian Wagener aus Gatersleben, jeßt in Groß- LibEE L E téilur di Z L wer Que dem Landwirtsaftsleh! L A E Zee D on Der Abwesenheitspfleger, Landwirt Carl Hofmann Robzuder I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Oktober 22,05 Gd., | wäre vielleicht von vielen gern no einmal gehôrt worten. o: | 766,8 |NO 2'beiter i, j Lichterfelde, Giesensdorferstraße 6, wegen Vergehens ban Ler unis "Eustell Zus a die Auf- Zwischenahn und eurer O „Fmil Heinen zl | in Oberems bat beantragt, den Da rad Salaan E Pr 1E als D E Gd., 22,10 Br., —,— bez, | Den zweiten Teil des Abends füllte Beethovens „Eroica“, Hernöfand | 769,2 |[Windft. wolken. gegen $ 140 Abf. 1 Strafgeseybuhs, hat die erste La DétaullbrEs. wibclaamalis für das Meer E Steinmeyer, geb. Heinen, zu lein. Scheep, Tomma | Friedrich Hofmanu, geboren am 25. “ee pra 1844 S ae be Mai 22/80 Gk Aa Es E U D achn ee worben r die U Da pr N E Haparanda . 768,6 N _2wolkenl. C adt e S E Ea 1904 ke. e an die Stelle des versteigerten Gegen- | . 1V- des 4 prozentigen Pfandbriefes der Preußischen | ?U Dberems, Mae, ora án Oberems, für tot 1DV 4 ° R . og , . 1 un 5 G (al. ne c 7 E e ; S H Ae - é itt. Hypoth -Actien-Bc Cort Tr S r) r zu erlidaren. Der bezeichnete Verschollene wirb fs Rubig, stetig. Wochenumsaß 255 000 Ztr. J \{önheit in der Wiedergabe, eine Frische, Kraft und Lebensfülle, daß Riga . - - 763,3 Windft. wolkig T N 26 E {lossen und verkündet, die dur<h Beschluß des er- tandes tritt ; ¿ ah Jypotyeten clien Bank Serie XVI Nr. 11 853 über efordert, si svätestens i E K, O C öln, 20. Oktober. (W. X. B.) Ruböl loko 48,00, Mai 47,00. | man daran ungetrübte Freude haben konnte, zumal Herr Weingartner in | Wilna ._. | 7625 NW_ 1 bede>t : fennenden Gerichts vom 2. Mai 1903 erfolgte Be- I A S S E S iasea: E E E 0 1905, ‘Vormittags 11 g ges

Bremen, 20. Oktober. (W. T. B.) (Börsenschlußberiht.) | dankenswerter Weisedie Beifallsbezeugungen zwischen den einzelnen Säyen Pinsk . ._. | 761,5 \NW 1\wolkig_| (Same des Vermögens des Angeklagten wird Kubale V. des Pfandbriefs Serie VII Lt. C Nr. 10 357 | seichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu u Es h x N 1D D Gie 45 Ube L t F Ta t ortl 2 E ç aufgeboben Pte der Deutschen Hvyvotbekenbank (Aktiengesell<haft) 3 melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen gesellschaft) zu g

ivatnotierungen. Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkins 39, | nicht aufkommen ließ, sondern ge|<i>t abwehrte und so die Gesamtstim- | Petersburg . | 760,3 [NNW U \

Deppeleimer 392, Spe>. Stetig. Kaffee. Behauptet. Offizielle | mung ui zerreißen ließ. Alle Hochahtung vor solcher Leistung! Leterourg : E E E —— Halberstadt, den 13. Oktober 1904. Ia 2 Berlin über 1000 (A von dem Arbeiter He wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder

Notierung der Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig. Upland middl. | Berthe Marx-Goldschmidt hat den ersten ihrer drei ane O S 5 ¡oede A O Königliches Landgericht. Strafkammer 1. Zum öffentlich meistbietenden Verkauf des zum Albrecht zu Britz Bai R rbeiter Hermann Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen er ebt

loko 52i S. gekündigten Klavierabende, der zu derselben Zeit im Beethoven- Prag ._… | 767,4 /WNW 2|bede>t f Zwede der Zwangsversteigerung beshlagnahmten, | VI. des jegt 28 i (früber 31) prozentigen Pf ie Aufforderung, spätestens im A ufgeboläterarie

ui am ura T ver. (W.T.B.) Petroleum. Behauptet. S2 Chrematilh e Pa nd [l O ee begann fen Rom . [765,2 |N 1Nebel E E zu Let Nachlaffe S „MennNs ers Rechlin | briefs der Preußischen E R Set dem Gericht Anzeige zu machen. L les b T ¿D as Chromatischer Phanta}ie un mit der Don Juan-Phantasie em. | 775,8 |SSW l A E E in Gr.-Quassow gehörigen, daselbst sub Nr. 4 ge- in. Serié X E aRIO A FARA redi h: Idstein, den 18. Oktober 1904.

“Hambur g, 21. Oktober. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags. von Liszt. Die besondere Art ihrer Vortragskunst, ihre klare Dis- ForenE n S E Lees 2) Aufgebote, Verlust- U, Fund- legenen Eigentums nebst Zubehör wird der Verkaufs- Silwermeiter Iofef E ie E A von dem C iolides E L beriht.) Good d rit Oktober 364 Gd., Dezem position und ihr leichter, perlender Anschlag, hat sich allerwärts leb- C E E R lber E termin auf den 14. Januar 1905, Vor- | Die “Inhaber der bezeibueten UÜnknuden werden | [54014] Aufgebot. 363 Gd., März 374 Gd., Mai 374 Gd. Stetig. Zu>ermarkt. | hafte Anerkennung errungen; au diesmal traten diese guten Eigen- | Cherbourg . | 763,9 W 1sbede>t sachen, Zustellungen U. dergl. mittags 9 Uhr, und der Ueberbotstermin auf | aufgefordert, spätestens in dem aufden 19. November | „Der Kätner H. I. Carlsen in Gammellü> per

(Anfangsberiht.) Rübenrohzu>er 1. Produkt Basis 88 9/9 Rende- | {aften kräftig hervor. ber über dem Glanz ihres Spiels, das | Clermont . | 766,1 |W 1/halbbed.| - —_ [54127] i den 11. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, | 1904, Vormittags 1k Uhr, vor dem unter- | Gelting hat in seiner Cigenschaft als Pfleger be- 54127 Zwangsverfteigerung. angesezt. Zur Anmeldung aller dinglichen, von | zeichneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, | antragt, den vers<hollenen Seemann Hans Christian

ment neue Usance frei an Bord Hamburg Oktober 21,95, November | hohe Wertshäßung fordert, {webt immer ein kühler Hauch, der | 5 ; TAMTED C R

22,00, Dezember 22,10, März 22,90, Mai 22,75, August 23,05. | eine ine TFabfindéng ni<t voll aufblühen läßt. Troßs- Biarriy -_- /_768,0 |Windst. [Nebel L Im Wege der 2Zwangsvollstre>ung soll das in | der Anmeldungspfliht ni<ht ausgenommenen An- | Zimmer * 5, anbe: t Ee Rai ; Schmidt, zuleßt wohnhaft in Me F

Ruhig. dem ist des Schönen genug in ihren musikalishen Dar- Nizza . | 769,7 |DSO 2)\bede>t Bêrlin, Kochannstraße 42, belegene, im Grund- | sprüche an das bezeichnete Grundstü> und an die | Rechte anz1 E L eranine ihre | Tien Si e ieh E D, JUr SoL Fu eye

B udape st, 20. Oktober. (W. T. B.) Raps August 11,40 Gd., | bietungen, um ih lebhaft daran zu erfreuen. Im Krakau . . . | 766,1 |N 1wolfig bude von den Umgebungen Band 237 Blatt | zur Immobiliarmasse gehörenden Gegenstände, zur widricenfalls d ti S5 tlose e, L Lein au DOAE e U IO erver Le spätestens in

11,50 Br. Saal Bechstein gab es, gleichfalls am Dienstag, einen Lieder- Lemberg . . | 763,6 |[SW 1/Nebel | 6, Nr. 9316 zur Zeit der Eintragung des Ver- Vorlegung der Originalien und fonstigen shrift- Berlin Baer April E uns ersotgen_ mtd. vor dem unterzeih N Geri ius a NE Uhr, London, 20, Oktober. (W. T. B.) 96 %% Favazu>er | abend von Mariane de Maringh. Die wohllautende, aber kleine | Hermanstadt | 763,7 |W 2 Re ei Z steigerungsvermerks auf den Namen des Architekten lihen Beweismittel sowie zur etwaigen Prioritäts- K3ni liches Arts E T 9 Q Sotätéruitie E da vie vid G anveraumten Auf-

loko stetig, 12 sh. 3 d. Verkäufer. Rübenrohzu>er loko ruhig, | Stimme der jungen Dame fommt sihtli< unter der Zaghaftigkeit | Frz L [E (es Alfred Glogner in Schöneberg eingetragene Grund- | ausführung steht Termin auf den 14. Januar Königliches Amtsgericht 1. Abt. 84. S lieun E Di “iti E Ee die Todes-

11 \h. $ d. Wert. ihres Vortrags no< ni<t ganz zur Gntfaltung. Alles erscheint un- Triest . 765,0 |Windft. \bede>t L cs E tüd in einem neuen Termin am 15. Dezember | 1905, Vormittags 9 Uhr, an, zu dem die be- E über E D ‘b 8 Vi e U welche Auskunft London, 20. Oktober. (W. T. B.) (Shluß.) Chile- | frei, sowohl die Stimmgebung wie der Ausdru>, der aber | Brindisi . . | 763,3 |W 4 'bede>t y 1904, Vormittags L@ Uhr, dur das unter- | teiligten Gläubiger unter dem Nachteile der Ab- [54094] R : eti ar E ti Nuff E enen zu erteilen

Kuvfer 60/16, für 3 Monat 605. Kaum stetig. do< zuweilen ein richtiges, warmes Empfinden ahnen läßt, | Livorno . . | 764,9 D 1 bede>t zeichnete Gericht, Jüdenstraße 60, Erdgeshoß, Zimmer | weisung und des Ausschlusses hiermit geladen werden. | £ Die von uns auf das Leben des Schneidergesellen | {uf tee de : Geridbt Anz lpüteslens üm Liverpool, 20. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß: | Die Sängerin Eva hlmann, die si<h an demselben Abend im | Belgrad 765,5 |WSW 2 bede>t 99 Sn Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> ist in | Dieser leßtere Termin ist, au zugleich für die end- Herrn Arne Pedersen in Christiania über Kr. 2000 Favbein s 14 Oktob 100A ¿zu machen.

7000 B., davon für Spekulation und Export 300 B. Tendenz: | Oberlichtsaal der Philharmonie hören ließ, trat dagegen reht E an | ' der Grundsteuermutterrolle Artikel 22 258 als Karten- | lihe Regulierung der gerihtsfeitig zu entwerfenden, ausgefertigte Leber8ve1siherungspolice Nr. 158 201 Königlich 8 A1 ts ori _ Bi 9

O: e Per Ee s oro U: QUN sietig, cue ficher auf. Ihr heller, besonders in e Höhe weih quellender Sopran E S E NNW La O: 1,4 Matt 36 Parielle LUIAES mit einem Flächeninhalt | vom 23. Dezember 1904 auf der Gerichtsschreiberei L K S Se M rerioven gegangen, [54015] tus “e Abt. 2,

ober 9, ober-November 95,27, ovember- 27, | 1st ni ih, ü ignet. O D (9 ¡i [bede / von 21 a ezei ist bei ei Nein- Finfi Beteili 8[i n Nerkaufss | (68 D edersen die Kraftloëerklärung derselben | 1°"! M E,

, ezember ist nicht gerade umfangreich aber für den Liedervortrag wohl geeignet n e 1,6 qm bezeichnet und ist bei einem Rein- | zur Einsicht der Beteiligten ausliegenden Verkaufs beantragt hat. Der gegenwärtige Inhaber N Police Der Parzellist Asmus Callsen in Nieby hat in seiner

Dezember-Januar 5,29, Januar-Februar 5,30, Februar-März 5,31, | G macht si jedo in der Tonbildung wie au< im Ausdru> eine | Zürich . . . | 767,4|S l'Dunft 9,6 ertrage von 14,97 Æ& zur Grundsteuer mit 1,45 4, | bedingungen bestimmt, und wird dem Schuldner, | wi F of ; igenshaft als Pf März - April 5,32, Avril - Mai 5,33, Mai - Juni 5,33, Juni- | Ungleichmäßigkeit bemerkbar, die einer barmonishen Wirkung threr Gert 767,0 | i Nebel 84 ¡zur Gebäudesteuer noh nicht veranlagt. Der Ver- | dem Sequester und den bei der Zwangüwersteigerung | Bd daher aufgefordert, si binuen einer Frist E D e E Ra s , | ' steigerungsvermerk ist am 25. Mai 1904 in das | beteiligten Gläubigern freigelassen, in Geimfelben zu E, blie 0 feriles Eri Pu DRIELANS Vent Siitati n Falshöft Anu TUE) ; j l 8 erflart ‘werden wird. ) (Far8Hort, Jur Io zu erliaren.

U 0 Gesangéleistung hinderlih ist. Die stärkere musikalishe Begabung S A5

E A 20. Oktober. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen. scheint die mitwirkende Geigerin Gertrud Steiner zu besißen. Sie Lugano . . . | 769,9 1\bede> |_11,0 Grundbuch eingetragen. ersheinen und bis zu 3 Tagen vor diesem Termine ; S Q ui E Jof Pr i Stetig. ixed numbers warrants unnotiert. Middlesborougl, | trug Werke von Bruch, Brahms und Hubay mit klarem Ton und | Säntis . . | 567,9 2\bede>t 4,6 Berlin, den 1. Oktober 1904. Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen. Berlin, den 14. Oktober 1904. Lorenzen wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf 43 h. 8 d. sicherem Ausdru> vor. Wi> 758,6 1/bede>t | 11,7 Königliches Amts3geriht l. Abt. 87. Die Besichtigung des Grundstü>ks ist Kaufliebhabecn Victoria zu Berlin den 16. Mai 1905, Mittags 12 Uhr, vor

Paris, 20. Oktober. (W. T. B.) (S&luß.) Rohzu>er Im Saal Bechstein trat am Mittwoch ein junger Geiger, | Wa Dai. (764,6 | | / E (54126] Zwangsverfteigerun na zuvoriger Meldung beim Sequester, Kaufmann Allgemeine Verficherungs-Actien-Gesellschaft. | dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots, rubig. 88% neue Kondition 283—29. Weißer Zu>er matt, | Otto Silhavy, auf. Er entwid>elte in einem Konzert von Tan. | (64,6 E L S Im Wege der Zwan avollitre>dunz soll das in | Frenb sen. in Neustreliß, gestattet. E O. Gersten berg, Generaldirektor. termine zu, melden, widrigenjalls die TodeNrllärung Nr. 3 für 100 kg Oktober 317/,, November 32/3, Januar-April 32/3, | Tschaikowsky annehmbare, shulgerehte Gigenshaften. Im übrigen Portland Bill| 763,7 |/[SO 1\|Dunst 13,9 Berlin, Bredowstraße E belegene 7A Grundbuche | Neustrelitz, den 18. Oktober 1904. L : S R E erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben März-April 33%. bleibt sein Ton no<h stumpf und der Ausdru> matt. An dem Konzert Ein Hochdru>gebiet von über 765 mm erstre>t sich über von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Großherzogliches Amtsgericht. Abt. 2. [53398] Kgl. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen,

Amsterdam, 20. Oktober. (W. T. B.) Java - Kaffee | nahm die Sängerin Margarete Weißbah mit gutem Gelingen | Skandinavien und Mitteleuropa Depressionen von unter 757 wm Band 105 Blatt Nr. 4120 zur Zeit der Eintragung | [53781) Zahlungssperr . MUIEDON ergeht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebots-

good ordinary 314. Bankazinn 794. ut Sie trug eine Arie aus „Titus“ mit rischer, ausgiebiger | liegen über West- und Ofteuropa In Deutschland ift das Wetter des Versteigerungsvermerks auf den Namen e Auf den Antrag der Frau Elise s in Berli Nachdem die ofene Handelsgesellschaft in Firma : | kerne dem Gericht eige ¡u machen.

Antwerpen, 20. Oktober. (W. T. B) Deenteans Stimme und ficherem, aber nüchternem Ausdru> vor. | ruhig und ziemli< mild, im Westen deblig iut Nordosten heiter ; Tischlermeisters August Scheller zu Biesenthal ein- | wird über s ise Heyden in Berlin | Mendelsfohn & Cie. in Berlin W., Jägerstraße 49/50, Kappeln, den 14. Oktober 1904.

Raffiniertes Tue weiß loko 194 bez. Br., do. Oktober 194 Br., | Matja von Niessen-Stone sang an ihrem ebenfalls am Mittwoch | stellenweise ift Regen efallen. Ruhiges, vielfa nebliges Wetter etragene Grundstü>, bestehend a. aus einem Vorder- | 1) die Schuldverschreibung der 34 (vormals 4) vertreten dur< die Nehtsanwälte Geheimen Justiz- Königliches Amtsgericht. Abt. 2. do. November-Dezember 20 Br., do. Januar-April 204 Br. Fest. | gegebenen diesjährigen Liederabend Ta Beethoven-Saal Kom- | wahrscheinlich s j D 'utshe Seewarte. baus mit Hof, b. einem Seitenwohngebäude re<ts, | prozentigen konfolidiert Pa er 3s (ormatë | rat A. von Simfon und Dr. R. von Simson zu [53974] 1. Bekauntmachung. S{malz. Oktober 9,90. positionen von Schubert, Wolf, Wagner und Streicher. Das Organ : E E c. einem Seitenwohngebäude links ‘am ‘20 ‘De- von 1876/79 Lit. E Ne 10896 übe 30 Berlin W., Jägerstr. 52, in Ansehung des ihr an- Erbschaftsaufgebot.

New York, 20. Oktober. (W. T. B.) (S@Whluß.) Baumwolle- | der Dame ist nit mehr auf der Höhe; darüber konnte au die gute E zember 1904, Vormittags 10 Uhr, dur das | 2) die 34 prozentigen Kur- end Neumáärkischen geblich abhanden gekommenen, von Jos. Bosch Nah- | Der seit reichlich 50 Zahren, angeblich in Australien, reis in New York 10,15, do. für Lieferung Dezember 9,79, do. für | Schulung nicht hinwegtäushen. Der Ton fladerte bedenkli<h und Mitteil d z {ums unterzeichnete Geriht, Jüdenstraße 60 Erdgeschoß, | Ritterschaftlihen Kommunalverschreibungen Nr. 56131 folger zu Bregenz am 25. Juni 1904 an die Ordre | vershollene Harry William Booth, geboren am eferung Februar 9 90, Baumwollepreis in New Orleans 93, | zeigte bes A aar z0s ml Absichten der Sängerin nicht mehr itteilungen des Aöronautishen Observatorium Zimmer Nr. 8, versteigert / werden 'Das Stabe 56132 56133 56134 56135 56136 ngen 160 des Schweizerischen Bankvereins in St. Gallen aus- | 2. November 1832 als Sobn der Eheleute Harry troleum Standard white in New York 7,95, do. do: in PRLE ret Lai . Doch wurde der Vortragenden von seiten des Fehr des Königlichen Meteorol ogishen Instituts, stud ist in ‘der Grundsteuermutterrolle unter | die Zahlungssperre angeordnet IE d 5 ut taa E gestellten, von Kiefe & Cie. in Stuttgart akzeptierten, Penny William Booth und Margritt (Margareth) 90, do. Refined (in Cases) 10,65, do. Credit Balances at Oil ablen Publikums lebkafte Anerkennung entgegengebraht. veédifertlicht vom Béeliner Weileckateiie E l in e e Nr. 1422/522c, | verwaltung der Staatss<ulden in m S E Ja 06 von der Remittentin an die Antragstellerin girierten, | Booth, geb. Thomsen, in Klein-Flottbek (Holstein),

1/56, Schmalz Western steam 7,70, do. Rohe u. Brothers 7,90, Ge- | Erika von Binzer hatte zu derselben Zeit einen Klavierabend im mit cinem Flächeninhalt von 7 a 38 qm eingetragen | Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlihen Darlehns drei Monate a dato (25. September 1904) bei | ist dur< Urteil vom 20. Juni 1902, unter Fes- treide fr nach ‘Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 85, do, Rio | Oberlihtsaal der Philharmonie veranstaltet: Die junge Drathenaufstieg vom 21. Oktober 1904, 9 bis 10 Uhr Vormittags: und zur Grundsteuer nit, dagegen in der Gebäude- | kasse in Berlin verboten, an den Vfabe der Schuld- Ian auptlete Aufg gewesenen Prima- | seßung des Todestages auf n e Trivite Patara Nr. 7 November 6,85, do. do. Januar 7,05, Zu>er 3}, Zinn 28,67 | Dame batte ein umfangreihes Programm zusammengestellt und ging tation steuerrolle unter Nr. 33 559 bei einem jährlichen | verschreibungen eine Leistung zu bewirken, insbe- wesels über 10 000 4 das Aufgebotsverfahren zum | für tot erklärt. Die Witwe Charlotte Patara bis 28,87, Kupfer 13,12—13,37. mit Krast und Ausdáuer an die Ausführun Gui leichter Anslag Seechöhe . .…. .| 40m 200 m | 500 m | 1000m|1470m| Nußun 8werte von 10 610 Æ zur Gebäudesteuer mit di rut neue Zinsscheine oder T Reerungsiéeine aus- lar pai E A E Dae erd M S, v Speter e A R e en U Wi!) i an s , e n | Sydn n «SUd- es, gema orlîger Theater und Musik es der Si in imer cen Bültigen: runden Ton zu bilden. Aber L EBtuE (le) L 100 | 2-20 48 |9,3 (?) Da M net 2 Stetaber 1904 Mi den 17. Oktober 1904 dem auf Montag, den L. Mai 1905, Vor- | Eidesakte von 190 por dem ¡uftändigen î leider bewegte sh der Gedankengang no< in so herkömmlichen Rel. F E 85 86 85 90 42 in das Grundbuch eingetragen. 85. K 97. 04 Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 34 mittags 11 Uhr, Saal 55, anberaumten Aufgebots- | Friedensrihter am 23. April 1904 die feier- Konzerte. ° Formen, daß den äußerli<h gelungenen Vorträgen eine eindringliche Win g. | Wind- | NNW | NNO | NNO N Vexlin, den 7 Oktober. 1904 s S 53975 mregeri>t 1. «blellung 3%. termine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und | liche Erklärung abgegeben, daß sie die Witwe Der Philharmonts<he Chor unter der Leitung des Profes Wirkung versagt Ee ‘e Geshw.raps | ftille 2 2 3 4 Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 8. l D h dwirt G Aufgebot. _| den Wechsel vorzulegen widrigenfalls defsen Kraft- | des am 22. Juni 1878 in Balmain bei Sydney Siegfried Ds eröffnete seine Konzertreibe in der Ph il harmonie Wolken, die fi m teilen begannen, zwis>en 750 und 1190 5 [53211] Zwangsverfteigerung. hat Las Ausgebet Ver LAMIA Dedbrconten iei au | MIAD, Dée 190% verstorbenen Bong erg A B O am Montag mit einer Au Höbe, darüber Temperaturzunahme von 4,6 bis 9,3® Jn der Im Wege der Zwangsversteigerung soll, nahdem den Inhaber lautenden Aftien Nr. 163 und 164 des Landgerichtsrat (gez.) Steger. William Booth und Alfred Ernest Bootb, 3 u

führung der Kantate „Wachet auf! ruft Z uns die Stimme* von Joh. Seb. Bach und des „Deutschen Requiem größten erreihten Höhe Temperatur unficher. die einslweilige diesseitige Verfügung vom 18. Juni | dur< Gesellschaftsvertrag vom 14. August 1899 in Veröffentlicht dur< Gerichtsschreiber Luz. lebende Kinder, nämli<h den Arbeiter Robert John