1904 / 249 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Richmond Booth in Newstown bei Sydney, die | fahren zum Zwecke der Ausschließung von Naghlaß- | der notariellen U1kunde vom 19. Oktoker d. Js. für | Antwerpen geschlossene Che zu scheiden und die Beklagte „x Aufforderung, cinen bei d d : a : | E

“ay des Arbeiters Charles Peharson, Margaret | gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden | kraftlos erflärt und dur den Justizrat Neubaur in | für den allein huldigen Teil zu erklären. Der Kläger de. relafsenen Aualf zu Lib Den Aus IueR c ee erbalk mit deg E Klageschrift ent- | früher zu Caffel, jest unbekannten Aufentbalts, auf [ streits einschließli L A

ucy geb. Booth, in Exeter Farm und die Frau des | daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nach- | Berent am 11. Oktober d. Is. die öffentliche Be- | ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des fentlichen Zustellung wird diefer Auszug der | lien Neckar, / Say t e Beklagten zur münd- | Grund der Behauptung, daß Beklagter laut Scbulde f zu vexurteil teßlich der Kosten des Arrestverfahrens

S Dp Bn V toten Lei | 1 d p B been Behr L204 TE E Vorr | Bicem Aattaze f dur Versigung 108 Krigliden | Lanbgerits ir Côln auf den 29 Dezember A008 [oettecnadt den 1 teriogl ide Ämiggec ld 1 qu Darmstadt auf Fecitas, | edo Nth 1991 dem Mläger cinen Be. | fedbar ju eéfäres. “fliger made ten Yast esem Antrage urch Verfügung de s , i : ag, s ; l : ju n. Kläger ma Inf

a g gung g Halberftadt Rit 18. Oktober 1904. den 2. Dezember 1904, Vormittags 9 Ube trag von _250 Æ nebst 5 9/9 vereinbarte Zinsen seit | aus Insertionsvert ries gellenb, und a mi iy

De hig u g Diesen En é dem auf den 7. (DSIEMITEE nei p Ie A “i Foo vg N SELIC 004 fiatidereben, | Bocicitings 20 Uh f D Star eorg Gilbert Booth, geboren am 29. November | mittags, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- | Amtsgeriis bier vom 11. Wtfober gegeben. | Sormititíag y r, mil der Aufforderung, tkow, Aktuar, S : i dem 1. Oktober 1901 e, dies ( br

1834 in Klein-Flottbek, nah einer der Erklärung | raumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu- I, Os E R M ORPE T O s S Ta n E E eren A z Gerihts\reiber des Königlichen Landgerichts frbente Leun, ben oen Guftellüng wird vors | Beklagten am 1. a 1502 s en Fen ge ey E Babanblung des Rechts

: ; j ig öfent- | w . Zum Zwecke entlihen Zu- i A V E / ' i: iftsmäßiîg gekündigt sei, mi j ; as «mlSgeriht Hambr ivil-

Die Anmeldung hat die Angabe des | wird diefer Auszug aus dem obigen Antrage öffen zu bestellen. Zu ecke der ô n 796] Landgericht Hamburg. Darmstadt, den 14. Oktober 1904. A omas N Sni En Arret abteilung IIT, Ziviliustizgcbäude dr De E

ß i ;

vom 11, Su 11878 seine ; Anteil A mm Rachlaß Gegenst d d Grundes der Ford lih b:kannt t stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht om 11. Juni 1878 seinen Anteil an dem Nachla eaenstandes und des Grundes der Forderung zu «-Tannt gemacht. un zu , t Ta at y ; 7 z L s seiner Elfern Henry William Booth und Margaret | enthalten, Beweisstücke sind in Urschrift oder Ab- | Berent, den 11. Oktober 1904. Cöln, den 15. Oktober 1904. | Ebefrau Doris Uen Leith: E Der Gerichtsschreiber Großberzoglihen Amtsgerichts 1. | nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1961. 4 Bie A Soelhob, Zimmer Nr. 103, auf geb. Thomsen zu gleihen Anteilen vermacht. Die | schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sh : __ Mroziúsfi, j i Führer, i E in Moll0E Vertreten ned Red ter, ges [54111] Oeffentliche Zustellung. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ber, pes den 29. November 1904, Nach- Witwe Booth gibt in ihrer Erklärung ferner an, | niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor Gerihts\fhreiber des Königlihen Amtsgerihts. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. e abowsky, klagt gegen ibren Ehen anwalt | Die 1) unehelihe Anna Karcline © üller, 2) die handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Ama: But 1; Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen daß nah Mitteilungen ihres verstorbenen Mannes } den Verbindlichkeiten aus flihtteilsrechten, Ver- [53784] E EN S E A [53799] Oeffentliche Zuftellung. “nbändler ‘Paul Pfeiffer, Urbebenate Aue Anna Müller, Bürstnerin in Pforzheim, ‘Prozef- geriht zu Cassel auf den 21. Dezéèitbev 1904 Tat wird dieser Auëzug der Klage bekannt dieser nur einen Bruder, nämlich den verschollenen | mähtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, | " Dur Auss{lußurteil des unterzeichneten Gerichts Die nachgenannten Chegatten ¿ wegen Ehescheidung auf Grund § 1567 3 9 bevollmächtigter : Rechtsanwalt Berks in Straßburg Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent: J Hamb den 12. O 1) Ida Elise Richter, geb. Starke, in Dresden, 2, flagen gegen den Mar Reiter, Reisenden, jetzt ohne lihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage be- | Der Geric losdreibés V g tobte M Hamb \ ride: - Ats ts Hamburg.

arry William Booth, hatte. Auf Antrag des | von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, 8. Oktober 1904 ist der am 3. Juli 1862 ge- 3B, mit dem Antrage, di i W R amalio Dr. Engelbrecht in Altona als | als sih nach Befriedigung der niht ausges{lossenen vom ». SlbekK Sara LAb. bec E 15. August , 2) Johanne Wilhelmine Richter, geb. Kluge, in Vg Verschuldens des Veliagten L Seiken S Gee v 5 E O n “Caffel, den 17. Oftober 190 t e ttenaian E Straßburg, Behauptung, daß der Beklagte P t S TLOVEL L T : Stübing, als Gerichtsschreiber [54112] Oeffentliche Zustelluug.

Generalbevollmächtigten der Witwe Booth und ihrer | Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Gläu- | 1865 C n s L Dresden-Löbtau gen. E ind i 5 ; t T1 zx geborene Eduard Stamm für tot erflärt. Als n-L 2 : / gerin ladet den Beklagten zur mündli Ver- / tung L E ves As BA v Schan runs E t ager aus P A und | Todestag ist der ‘8. Oktober 1904 festgestellt. ¿ 3) Lina Marie Vogel, geb. Mathe, in Glashütte dlung des Rechtsstreits vor die Zie ien d B neféc ervoigne Vater der Klägerin zu 1 zum Unter- L tübiz ; ach¿a3 des sur Tot erliCilen Darrty Wilitam D090 uflagen sowie die Gläubiger, denen die Grden un- | §Bgrten, den 12. Oktober 1904. i. Sacbfen, Undgerihts Hamburg (Zivilsustizgebäude vor Lib Le Mer 1) ieh E dem Be: den- es Königlichen Amtsgerichts. Abt. 2. Die offene Handels8gesellschaft Stempel & Co. i

1 Aggerin zu 1 von ihrer lie Sas Leipzig, Wittenbergerstraße 6, vertreten dur do,

E «be durch den

flagt gegen den

zu baben glauben, aufgefordert, solche binnen | beshränkt haften, werden durch das Aufgebot nicht Könitali j 4) Maximilian Teller, Arbeiter in Dresden n F , La 2 / Königliches Amtsgericht. 2 l i: 1 Ar en, Holstentor), Holstenwalflügel, T1. Obergeschoß, : 3 [ 53332 : 5) Johanne Frieda Sperling, geb. Horn, in Lange- mer 312, auf den 25. Januar 1905, Vor- Geburt an bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahrs y D Wau Se ¡2 ieren: Prozeß h: caminis I. Powell. f bor iu ; n „i D: J | n L Wowell, f er in O[be Grün. n Cassel, klagt | thal wohnhaft, jeßt unbekannten Ste s

6 en Le S und Es ERERE betroffen. GRiL [53478] Bekanntmachung f n machung dieses Aufgebots, unter Vorlegung der Esens, 12. Oktober 1904. : i 0. i brück b. Dresden, L i Nuff s ; . als Unterhalt eîne im voraus jeden Kalendervt =2 4: B,

erforderlihen Urkunden, beim hiesigen Amtsgericht Königliches Amtsgericht. Lur R ESLOA e R N Maria Helene Richter, geb. Meerstein, in tags Di Ee e L ‘as 5p jahrs fällige Geldrente von U L Oere: bevollmächtigter: Privatsekretär Bo i anzumelden, widrigenfalls si? von dem Nahlaß | [53976] Aufgebot. ati E a Christian Heinrich Döhlen, i : i len. Zum Zwee der öffentlichen Zuftellung with und zwar die rückständigen Beträge sofort, 2) der | ‘egen den Georg Gümpell, Zigarrenversandgesäft, | fäuflicher Lieferunz von Wäs it den A werden au8geshlossen werden. Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes | S Or BEREE Gaus des Tuh 7) Clara Schildba, geb. Asmus, in Berlin, jer Auézug der Klage bekannt gemacht. Klägerin zu 2 den gewöhnlihen Betrag der Koften früher zu Cassel, jegt unbekannten Aufenthalts, auf | auf kostenpflichtige und v i A Lens Ante

Blaukeuese, den 12. Oktober 1904 F E S Hedler für tot erflärt und als Zeitpunkt des Todes s) Carl Roman Pohl, Schmied in Dresden der Entbind D c, Nen | Grund der Behauptung, daß Beklagter laut S ! Tostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare Ver-

Eöni lihes Amts E Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Nahlaßver- | der 31. Dezember 1902 festgestellt worden. 9 Mari Louise o / b. Höhle. in D T e hamburg, den 18. Oktober 1904. sechs Woch ung T es Unterhalts für die erften schein vom 1. Juli 1901 dem S er laut Schuld- | urteilung des Beklagten zur blung vén 96 S

adi adi dit waer, Dän ie) ves Mengen E E Burgk, den 15. Oktober 1904. 10) arie Se E O De T Wilke, pohlmann, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Diblèn E e M e I Ul 06, # zu | Betrag von 400 4 nebst ‘D 0e Ste N 2 +3 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klag:

[53200] N des am 6, November 1868 in Alleciagerdleln Fürstliches Amtsgericht. b. Sperrfeld, in Ri 2 | 797] Landgericht Hambu Die Kläger 1 Cn irerio IU crapen. | 1, Juli 1901 s{ulde, dieser B e ten | mtellung, und ladet den Beklagten zur mündlithen 8 am 6. November 1858 in Alleringersleben : geb. Sperrfeld, in Riesa, : (i) rg. le Kläger laden den Beklagte é , dieser Betrag dem Beklagt S Bp C zur mündlichen

Auf Antrag O dei Ereleben (Provinz Saddien) eborenen anb Li _ ive 11) Hedwig Ida Rötschke, geb. Sergel, in Dresden, Oeffentliche Zustellung. Verhandlung des Recbtsstreits vor pag werdliden | am 1. April 1902 vors&riftsmäßig gekündigt sei, | Jerbandiung des Rechtsstreits vor das Königliche

1) des Rechtsanwalts Dr. Riemann in Breslau 99 Mai 1904 bierselbst verstorbenen Zahntenikers [53782] Bekanntmachung. 12) Selma Schulze, geb. Deker, in Dresten, Die Ehefrau Susanne Elisabeth Wiehmann, geb. | Amisgeriht in Straßburg, Zimmer 45 E “ps mit dem Antrage auf Zablung von 300 4 (drei: S zu Leipzig, Peterssteinweg 8 [, als Nachlaßpflegers für die unbekannten Erben des Heinri Gustav Daukworth aufgefordert, ihre Das K. Amtsgeriht Nürnberg hat am 13. Dk- | vertreten durch zu 1 bis 6 Nechtsanwalt Gustav ein, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte | A6. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. hundert Mark) vorbehaltlich der Restforderung nebst Boe icizás 9 ubs pi M LeJe bee S am 22. Dezember 1903 in Breslau verstorbenen Forderungen bei der Gerihts\hreiberei des hiesigen tober 1904 folgendes e erlaffen : Müller, zu 7 Rechtsanwalt Dr. Salzburg, zu 8 bis ¿, Shlodtmann & Holzapfel, klagt gegen ibren Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieesr 9 9/0 Zinsen seit dem Tage des Darlehns. Der Kläger | ZustcUun S lhr. Aus Zwecke der öffentli®ßen früheren Restaurateurs Reinhold Ohlich aus Breslau, | Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, | _ Die Police Nr. 1897 der - ürnberger Lebensver- | 12 Rehtsanwalt Merkel, sämtlich in Dresden, als mn, Louis Johannes Gustav Wiechmann, | Auszug der Klage bekannt gemacht. !fler | Tadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Zemawi. wird diefer Auszug der Klage bekannt

2) des Rechtsanwalts Dr. Riemann in Breslau Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens siherungsbank wird für fraftlos erflärt. Prozeßbevollmächtigte, klagen je gegen den anderen annten Aufentbalts, aus § 1567? B. G.-B., | Straßburg, den 17. Oktober 1301. des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu | Leipzi 90. O als Pflegers des Nachlasses der am 25. November | her in dem auf Mittwoch, den 7. Dezember | Nürnberg, 18. Oktober 1904. / Ehegatten, defsen jetziger Aufenthalt unbekannt ist, dem Antrage auf Cbescheidung, und ladet den Gerlach, Aktuar Caffel auf den 21. Dezember 1904, Vor- zig, am 20. Dftober 1904.

a L abg O unverehelihten Stanis- | 1904 Nachmittags 2 Uhr anberaumten Auf- | Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Nürnberg. | nämli zu j sagten t Nen ranotung des Nechts- | als Gerihtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts Dts M e: Zum Zwede der öffentlichen des önialihen Ae Lei awa Libera aus Breslau REautni 5 t ton ntliche Zuste | its vor die 4. Zivi i NES ustellung wird dieser Auszug der K i N gerihts Leipzig.

1 » E y é t, t , Erdgeschoß, | [53798 Oeffentliche Zustellung. 1) den Kaufmann Ernst Eduard Richter, zuleßt or die #. Ziblilammer des Landgerichts zu z ck g wird diejer Auszug der Klage bek J Ce att: 222 ztg A E s E i E E E : In Ges M ‘Haugbälterin Emma Popp, geb. in E brs Atiei dit e bs So dem Holstentor) ü R as Messentiige. Zustellung. m E 12 Stat L Ait (53719) Oeffeutliche Zustellung

„(ad | e E “i “Vel t die Angabe des Gegenstandes | Hennings, in Gribbohm, Klägerin Prozeßbevoll- 2) den Maurer Friedri er, zu : Jane , Vormittags 91 Uhr, | „Ver Schneidermeister St. Rzerczyk in Berlin 8O. »- den 1. Vftober 1904. Der Kaufmann Jobs. Dubora in Lig 7 am 4. Februar 1904 in Breslau verstorbenen | ner Forderung hat di e Î ; i der Aufforderung, einen bei Köpenickerstr. 71a, bobo Et E: ' Stübing. als Gerthtashrst E nann Johs. Duborg in Lügumkloster am E S R d des des der Forderung zu enthalten. Ur- | mähtigter Rehtsanwalt Löwenthal in Altona —, | in Dresden, : d ’T g, einen bei dem gedachten Z , Prozeßbevollmächtigter: Rehts- 'lUbin g, als Gerihtéshreiber flagt gegen das DienstmädŸe Et E früheren Restaurateurs August Hermann aus Breslau, ful id e Beweisstüde And in i rift oder in Ab- | gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Klaus Friedrih | 3) den Uhrmacher Emil Oskar Vogel, zuleßt in die ¡zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum | anwalt S. Cohn zu Berlin, Jüdenstr. 53 fle t des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 2. früber n e eR Ghristine Christensen, ; 5 fundlite Beweis\ fi {rif geg , lag Wefterterp, jeßt in Dänemark 1

4). des Rechtsanwalts Dr Riemann in Breslau | frift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welhe sich | Popp, zuleßt in Eddelak, jegt unbekannten Auf- | Dresden, # der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug | §e9en den Kaufmann Ernst Reichert, zulegt in [54109 O i Aufenthalts, unter der Behau T Nan als Nalaßpflegers sür die Ante D E nit melden, fönnen, unbeshadet des Rechts, vor | enthalts, Beklagten, wegen Ebescheidung, ift neuer | 4) die Carola Dora Teller, geb. Gemeinhardt, Klage bekannt gemacht. Berlin, Göbenstr. 1 bei Gugerell, jeßt unbekannten Die A délirie ia d Zustellung. dem Kläger für am 8 Sn 1964 “f Sage u L ddt verstorbenen | n Verbindlichkeiten aus Pflihtteilsrehten, Ver- | Termin zur mündlichen Verhandlung vor der vierten | zulegt in Chemniß, hamburg, 19. Oktober 1904. Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- Brande dvd LR F TgCieL Gal Gebr. Reistein zu | lieferte Waren den Betrag von 16 Bade L g a Balder Ik Dirilau ail mächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, | Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Altona 2 den P Auguft Kurt Sperliug, zuleßt uhmann, Gerichtsshreiber des Landgerichts. Cl 120 für E on Garderobenstücken noch anl F u È / Siegern R es 48 dem Antrage, die Beklagte zur aalen le a

L I von d be r insoweit Befriedigung ver- | auf Sonnabend, den 17. Dezember 1904, | in Kopiß b. Pirna, 16 e „— ÁÆ verihulde, mit dem Antrage, d E Ie ¿ randenburg a. H., | nebst 4% Zinsen seit 8. Ianua A Le Reben e 4 I E En E E D. f in "ls fi nach SGioA der nicht aus- | Vormittags 10 Unr, E worden. Be- A Glasmaher Franz Robert Richter, zuleßt H Fot rid Fantues- Etne Fo GRa zu verurteilen, an Kläger Bas, abg E e db pre E E in | und das ürtil! für vorläufig vollftredbc rgan R Ee n E S aubi in Uebershuß ergibt ; | klagter wird zu demselben mit der Aufforderung vor- | in Dresden, i r Lage ; - : é 20,— ne vom Hundert Zinsen seit d E etannten Aufenthalts, | Der Klä E R El E ay S A in Min als gelSlessee e Erbe e fir Rei E Nad Fäladen, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen 7) den Schriftseger Wilhelm (William) Schild- E E Tage a t Mlle L ZDS zu zahlen, das Urt s für be pa ug daß ‘Bela, ie “E Grund der Be- batdieiia, des RecGtefireits ter e Könialite Are, Pflegers des Nahlasses des am 22. Mai 1904 in B nux jer A Ene Peel Oas S L ette 1904 E A R E e Albertine Pohl, geb. nann, flagt gegen seine Ehefrau Johanna Henriette | den Béelsagten iûe n BE Mlüger ladet | Klägerin an Vorschüffsen auf Gehalt und Reisefpeser A S deb. 7 ‘Dezember Breslau E Er Rae Db Cilêre@ten, Verm a Ten E Aaflagen Der Geri Htsf Hetibee des Königlichen Landgerichts. | Mai, zuleßt in Görbersdorf i. Shlesien, , ae S ER aanadtin, le F dai Me: Nechts\treité vor das Königliche Aautogeciat 1 Ab 2 A L aaten, ian er nur 15 403 4 zu fentlichen ‘Suticliuro i Ae au “s Ee halters Paul Zgorzalewicz aus Breélau, I ea ch2 XARt ; Ee 9) d abrifarbeiter Friedrich Richard Waguer E e E rund teilung 55, in Berlin, Jüdenstr. 59 Tre j vean]pru@en hatte, mit dem Antrage auf kostenpflihti G R uSzug der Klage A L S a sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- | 53891 ) den ritarvell? r guer, zerlihen Geseßbus, mit dem Antrage, di : L erein, JZUdensir. 99, IIT Treppen, | Verurteil 8 z P RTGE bekannt gemacht. dis Raa ide bie t Satte Scicr b V eblacasteil ein kal jeder Eebe nen val Oeffeutliche Zustellung. E T e ben Musiker Reinhold Albert Hermann Teith- Hacteien zu scheden und die Beklagte Ie dea e a u s ae la S Teilbetrag il & vom Dana A N DA E A Je 1906 am 9. Januar 1903 in Breslau verstorbenen Buch- der Teil M ' L én ; Die Frau Bertha Kegelmann, geb. Hirschfeld, in _ in Ri n \Quldigen Teil zu erklären. äger ladet die | Zustellung wird dieser Auszug age der Klagezustellung und Vollstreckbarkeits i SMreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5 s Nahhlafses nur für den seinem Erbteil E A bevollmäctiater : | 8räber, zuleßt in Riesa, ; agte zur mündliYen Verhandl 5 g diejer Auszug der Klage bekannt | exkl ; S Gr Cr —— halters Eugen Not aus Breslau, er Tei ug e Teil der Verbindlichkeit haftet Berlin, Stettinerstr. 8, Prozeßbevollmächtigter : 11) den S&lofser Johann August Rötschke, zu- Ee MUE. A erhandlung des Rechts- | gemaht. Aktenzeichen 55. C. 1933. 04 erflärung des Urteils. Die Klägerin ladet den Be, | [54125] Oeffeutlich ¿

8) des Rectsanwalts Dr. Balder in Breslau als | entsprehenden Teil der Verbindlichkeit hastek. Rechtsanwalt Hallensleben hier, klagt gegen den L S E f é bor die Zivilkammer 1 des Landgerichts Ham- | Berlin, den 13. O I klagten zur mündlichen Verhand! 8 Nectsftrei Der Ba L Pfl A des No hlasses des am 27. Juni 1904 in Fan, a e Le Mecielctiikis Gub Satilermeister Carl Kegelmanu, früher in Berlin, E Meiaata Srraitin Sibilzs, cia Ee ver Des Holstentor) auf den Z en Se Gia eker vor das Königliche Amtsgericht in E o A E C IUET Ann Dawar Ps peln, Dee Ren Restaurateurs Hermann Simon Abteilung für Aufgebotssachen. M N a iei A Cen E Dee Plauen i V, A ia, pl E L eien Es die S des Königlichen Amtsgerichts T. Abt. 55. aut f R E oi Ros O lagt gzgen den Wirt Franz Hoi eg u a E cs j ; 3977 l | e S Sei ; ¡u 1, 2, 3, 8, 9, G S E : enen Anwalt bestell 2 e | [54118 e a N j 9 Je. Vie Einlassungsfrist | \rüher in Neheim, jet unbekannten Aufenthalts;

9) des Rechtsanwalts Justizrats Henschel in | [53977] __ Aufgebot. L trennen und die Schuld an der Scheidung dem Be- | g! f 568 B. G.-B. iee zu bestellen. Zum Zwecke der | [54118] Oeffentliche Zustellung. wird auf 2 Wochen festgeseßt. t ° 5 ea j n are De, UNVetannien Ausenthalts, Breslau als Pflegers des Nachlasses des am 4. März | Das Amtsgericht Hamburg hat beute folgendes | klagten zur Last zu legen, eventl. den Beklagten zu E 1 E ao wae s T S B tlihen Zustellung wird dieser nas der Klage | Die Aktiengesellschaft Drehung Werderse | fentlichen Zustellung wird dieser Rar le aug eee Datumg roständigen Patbtzinses, mit dem 1904 in Breslau verstorbenen Restaurateurs Karl | Aufgebot erlassen: Auf Antrag des O des | verurteilen, die ehelihe Gemeinschaft mit der Klägerin | \y, 6! 7 auf Grund von § 1565 B. G.-B., zu 12 Aeg 19: Otok Brauereien ¡u Werder a. H,, vertreten durch ihren | bekannt gemacht. : L “4 vollíiredbares Btl a verant O O Variusis

Nachlasses der verstorbenen unverehelihten Johanna | wiederberzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten auf Grund von 88 1565, 1567, 1568 B. G.-B., Crt E E 4s Forstand, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Franz Brandeuaburg a. H., den 12. Oktober 1904. daß dem Kläger das Recht U REE E Res, e SLELE es Landgerichts. remer zu Berlin, klagt gegen den Restaurateur Heine, Aktuar, Befriedigung aus dem- Erlöse der vom Beklagten in

Alexander Theodor Thau aus Breslau, ai : h : : 10) des Rechtsanwalts Bucka in Breslau als | (rihtig Johanna Maria Margaretha) Langhoff, | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | "nit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Sie L ( : h 0) Oeffentliche Zustellung. Karl Wehrftedt, früher hier, Adolfstr. 21, wobn- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. das Pachtgrundstück Waldlust b. Neheim eingebraten

Pflegers des Nachlasses des am 26. Juli 1904 in nämlih des Inspektors Wilhelm Braker, wohnhaft | die zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Land- | rzen die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des rl T i Breslau verstorbenen Lehrers Julius Thiem aus Shröderstift, werden alle Nachlaßgläubiger der am | gerihts 1 in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Gruner- MoBtastreits s die 1 E A des Königlichen i? Arbeiterfrau Marie Therese Suckow, geb haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit der Be- [53985] L SRZS Gegenstände, 2) darin Mita af 244A Bresl 13. September 1825 in Lübeck geborenen und hier- | straße, Il. Stockwerk, Zimmer 27, auf den 4. Ja- : na ; D, 9609. | hauptung, daß fie dem Bekl n ) n zu willigen, daß der bei der 11) des Rechtsanwalts Dr. Lemberg in Breslau selbst am 12. September 1904 verstorbenen unver- nuar 1905, Vormittags 91: Uhr, mit ‘der LUaenen Dreadin zu dern ast ven D E Sara in. Szcitin, M LA r: vom 26. Februar 1903 1 E 2 Dru Zut eTentlige Zustellung mit Laduug. Bd. 147 S T3 A R u L Ea c “E C R : i iti i ¡ 5 ; ; N ite zu- | 290%, D0 Y UYr, an une, ' / etlin, fla gen ihren : El y / gti. Landgerichte Frankenthal, I1II. Zivil- E 2, LS Mi 30 Æ hinterlegte Erlös an als Nachlafpflegers für die unbekannten Erben der ehelihten Johanna (rihtig Johanna Maria Marga- | Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | nit der Aufforderung, je einen bei dem Prozeßgerihte ann, den Arbeiter Michael Friedri E O 1 Spiegel, 1 Kleidershrank, 1 Spiegelspind und | kammer, hat Heinri Gr 36 tddiedEr Bivil- | den Kläger ausgezahlt wird 0s 08 a E D lac sencenoffin Kos Sösce 8 retha, Lan aEon E R io. g Sluna Ab Ler E T A eig wes a M ter! Mr g alia Zit priiraidd, ies e R As: Utiter die S A n N as git E pan ee ebo i; wu E FEUtus, SERQUEEA zur mündlichen Ba E R E | V H O Z Z L G r Klagen und Ladungsfschriftsäße wird zum Zwele Ot g, daß der Beklagte die Klägerin am ; ; nd mit dem Erlöse die | thl vertreten, gegen Friedrich Waldt, Mechaniker | eits vor das Königliche Amtsgericht in Nehei Breslau Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, Erdgeschoß, | bekannt gemaht. bee öffentlichen Zuftellung bekannt gemacht muar 1904 mit einem offenen Messer bedroht Flut ergriffen habe, daß ihr dadur ein Schaden | früher in Kir degr edri) Waldt, Mechaniker, | quf den 10 De 8g in Neheim glau, : i : Nr. S A , i 1 or 5 O E. ) her in e f . zember 1904, Vormittags 12) des Rechtsanwalts Dr. Balder in Breslau Mittelbau Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem | Berlin, den 18. Oktober 1904. Dresden, den 17. Oktober 1904. nit dem Antrage auf Ehescheidung: die Eb bon 425 M entstanden sei, mit dem Antrage, den Aufenthalts Bekl En wohnhaft, jest unbekannten | g Uhr. Zum Zwecke der öfentliche tell als Nathlaßpflegers für die unbekannten Erben des | auf Mittwoch, den 7. Dezember 1904, Nach- , Lehmann, Gerichtsschreiber Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Parteien zu scheiden und dem Beflagt T Beklagten zu verurteilen an die Klägerin 425 4 | dem Antrage: Kal E Forderungéflage erhoben mit | wird dieser Auszug der Klag Me FEURns am 29. Mai 1904 in Breslau verstorbenen Schuh- | mittags S Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, | des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20. E T N ld an der Seid bei gen die | nebst vier vom Hundert Zinsen seit 1. Dezemb rage: Kgl. Landgericht wolle erkennen: Be- Nehei 15zUg der Klage bekannt gemacht. tor A : flü ; Nr. p S S 41232] Oeffentliche Zuftellung. ; eidung beizumefsen. Die | 1903 O len eit 1. Dezember | klagter wird verurteilt, dem Kläger 418 4 51 eheim, den 17. Oftober 1904. madchermeisters Franz Janowsky aus Breslau, daselbst, Hinterflügel, Erdge\hoß, Zimmer Nr. 161, [53802] Oeffentliche Zustellung. [5412 h l : hi ladet den Beklaaten 1: indli ¡u zahlen und die Kosten des Rechtsstreits bst 5 0/, 2 I g 18 A 51 a Rechts s Justi j zumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat : Bali ; Die Ehefrau Mathias Trimborn, Katharina geb. ung n SStagien zur mündlihen Ver- in\chließli tert zu | nebst 9% Zinsen aus 338 4 41 S seit 1. Janu: Goridtabrot A A e O D Me QeBs n die Angabe des ‘Gegensiqnbes, Us hef Grundes der oa R n D Ee uersttale 19 eee Moe zu Gelsenkirchen-Bulmke vertreten durh y Es ao iEes Sat a E ZBae 926/08 La RE gen as Ss L us Q M [0 i S seit 1. Ius 1904 A A Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Erben des am 12. April 1904 in Breslau ver- | Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Paulus hier, | den Ne sanwa ünewinckel in Essen, klagt gegen er Nr. 27, auf den 22 n ettin, | ladet den Beklagten zur mündliche V b dI L „Mtageerhebung zu zahlen und die Kosten [53491 i “R E : : ; Nacb- nas S L ; s ! ten Ebemann, früher in Gelsenkirhen ; ' en 22. Dezember 1904, j : nien Berdhandlung | des Rechtsstreits eins{licßlich der des Arrestverfahre 92491] Oeffeutliche Zustellung. storbenen Juweliers Robert Markfeldt aus Breslau, | find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nach- | Neustädtische Kirchstraße 15, klagt in actis 1. R ihren geen a e MUTERTENR. 16 EbesGeidung, itags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ei des Rechtsstreits vor die 13. Zivilkammer des König- | zu tragen, das Urteil wird tür vorläfs gla rens | Die Firma „Prince of Wales“ S 14) des Rechtsanwalts Justizrats Henschel in laßgläubiger, welche sih nicht melden, können, un- | jgg. 04 gegen den Militärinvaliden Alex Ba- jeßt unbekannten ufen alts, wegen Ehescheidung, gedahten Gerichte zugelassenen g, einen | Tien Landgerichts 1 zu Berlin, Grunetsir., 1 SlbS | lft Der 5 eil wird für vorläufig vollstreckbar Levy, in St. Iobann, Protef ales , „Inhaber Zacob Breslau als Nachlaßpflegers für die unbekannten | beshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus lißky, unbekannten Aufenthalts, auf Grund des u e e O lei he As zu trennen, ei. Zum Zwee der ane Bea Buse du Se 16 Us auf ay M Aatnae 1905, | früher in Findeie laren agi oora Ener, anwälte August Pte: E G r, mit der Lusforderung, einen | Aufenthalts, wird hiemit : s gegen den Kaufmann Walter Nicolay, früber i

Erben der am 29. April 1904 in Breslau ver- Pflichtteilsrehten, Vermähtnifsen und Auflagen be- 8 1567 ? Bürgerlichen Gesetbuches, mit dem Antrage ; L S fab Teil zu erflären tiefer Auszug der Klage bekannt i i, Mor ‘n Câcilie Heeri 3 | rücksihtigt zu werden, von der Erbin nur insoweit | F E ; E 2: undihm die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagien citin, d ge vetannt gemat. bei dem i i R emit in die zur mündlichen Ver- | Sf. J L: sgrfenen ledigen Mestauratearin (Gäclie Heering aus | KMiging vertagen, als fu nach Befriediguna | Wer cten s mndlihen Bechandlin tes Bes: | [2e minoliben Berbanduumg des, Rechbstrit por e Pn oen 19. ags bestalen, “Sun Bete! er Haien Blta2a | Gre, bes Hrstofireits besfimmte Sipung dieses | uf Grune Ler neen Wie mt Beflagter werden alle Nachlaßgläubiger der Verstorbenen, | der niht ausgeschlofsenen Gläubiger noch ein Ueber- | Freits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- | lünste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu ibtéschreiber des Königlichen Landgericht wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 9 Ub, lon Ide Dezember 1904, Vormittags | klagten akzeptierten u ager ausgestellten, vom BVe- nämlich: {uß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, gerihts II in Berlin SW. 11, Hallesches Üfer 29—31, Essen auf den 16. Januar 1905, Vormittags p) _es Koniguid) ndgeridts. Aftenzeihen 30. O. 301/04. L Ter S ite en mit der, Aufforderung, cinen bei Wechsel D ‘65 n mange!s Zahlung protestierten 1) des Restaurateurs Reinhold Ohlich, Vermähtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, | quf den 7. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr 9 Uhr, Zimmer 52, mit der Aufforderung, einen e Œœffentliche Zustellung. Berlin, den 18. Oktober 1904 S, Lericte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- | 5) 65 “— cer fâllig am 15. März 1904, S denen die Erbin unbeschränkt haftet, werden dur | mit der Aufforderung einen bei dem gedahten Ge- bef L gt: En "ofenilicher Bustell ia e des Schiffskochs Wilhelm Adolf (L. S.) Mauß, ber illiète Lai ilen, In Ausführung der | 3) 72 70 «fällig am 15. Mai 1004, Er R 1 N „E S L 2: s A0 , ec 1 f T e, q C D. ( I

estelen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung Johanne geborene Haselmeyer, in Göt- | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Beklagten Friedri Seht wirt Base de “i! ada Protestkosten, sowie für einen im Anfang des Sahres

2) der UneTe een SNON Libera, das Aufgebot nicht betroffen G e bestell 3) des Restaurateurs Augusi Hermaun, richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ; bertrot Hamburg, den 18. Oktober 1904. B wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. „erireten dur den Rechtsanwalt Dr. August [54013] Oeffentliche Zuftellung. gegeben. 1904 fäuflih erhaltenen Hut und Schirm 13,60 4

4) des Schneidermeisters Karl Weiß, L i der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der , ä i ts ts N Essen, den 15. Oktober 1904. dz in Br ; i Kuno von Schiffuß- | Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. | Flagge bekannt gemacht. } v. d. Nahmer, Sekretär, in Vremerbaven, Ebi Sset i A, Der Kaufmann Paul Schreier in Charlottenburg Grant envas den 19. Oktober 1904. G acts L erge den Beklagten kosten- ; ; er Serichls E S g voulstredbar zu verurteilen, an

5) des Majors a._ D. Í EA Abteilung für Aufgebotsfachen. 9 L i E N : i 5 ;

Neudorff, Berlin, den 12. Oktober 1904. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. W Grund des § 1353 B. G.-B. mit dem Augsburgerstraße 61, Prozeßbevollmähtigter : Nechts- schreiber des Kgl. Landgerichts : Klägerin oder deren Prozeßbevolmächtigten 228 20 z oumadtigten 22820 M

6) des Regierungs - Hauptkafsenbuchhalters Paul | [53786] Aufgebot. L.S) Gens\ch, Aktuar, als Gerichtsschreiber —————— i : Gei ; -

Zgorzalewicz, Der Schulze Siegmund aus Weberstedt, als Pfleger ( des örtlichen Landgeridts IT. Zivilkammer 1. | [54121] Oeffentliche Zuftellung. : n Beklagten zu verurteilen, die häusliche O E A E, Berlin W. 9, Potsdamer- Vrth, Kgl. Sekretär. Zweihundertachtund zig Mark 20 Vfenat

7) des Buchhalters Eugen Nocht, des Nachlasses des am 12. Mai 1904 in Weberstedt ver- Oeffentliche Zustell Die Ehefrau Auguste Meyer, geb. Barth, zu E Ae der Klägerin herzustellen und die Ingenieur T E 1) den Rittergutsbesißer und | [53988] Oeffentliche Zustellung. nebt 6 9/6 Zinsen in E r 20 Pfennig om

8) der am 25. November 1902 ‘in Breslau ver- | storbenen Tischlermeisters Johann Michael Utterodt [53794] Oeffentliche Zustellung. rankfurt a. M., Rebstock 1, Prozeßbevollmächtigter : e echts\treits zu tragen, und ladet den E 0 5 E chmidt - Bomblin, 2) dessen | Der Kaufmann Seligmann Maver i i Os woa BE L 4 G [el dem 15. März

: e - Mi b das Aufgebotsverfah Die Ehefrau des Handarbeiters Richard Emil | Rechtsanwalt Dr. Katenstein, Frankfurt a. M., klagt n jur mündlichen Verhandl d hefrau Marta Schmidt-Bomkblin, zu 1 und 2 | Mever fr : el ver in Firma | 1904, von 65 Æ seit dem 15. April 1904, von

Doe Sus Bo Dn ie baiqutians a E er Nuoiliof E Slofalzubigemn, be: Schwarze, Laura Olga geb. Shumann, in Schône- | gegen ihren Ehemann Otto Meyer früher L dor das Landgericht eme 11 a früher in Bomblin bei Obornik Posen jeßt unbe Re&ttsanwälte Juftiz rid L rozeßbevollmäctigte : 1260 L O en 19, Mat: 1008, 5 %/o Zinsen von ; ü L i 4 L N - | 9 on i s V1, Ó e 7 r ! o H, (1L26 r. Lob L o 2; i 0 : s

9) des Restaurateurs Hermann Simon, antragt. Die Nacblabcläubiger werden daher auf- | feld, ries Qures Le E E A As Frankfurt a. M., jeh mit unbekanntem Aufenthalt L Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Lal 3) den 2c. Ollendorf, unter der | und Dr. Cremer in Ha l "Maat 4 iag voi Tage e S N von Les k seit dem

10) des Restaurateurs Karl AleranderTheodorThau, | gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des | und Stats M. Müller in Bremen, Tlagk gegen } abwesend, wegen Ehescheidung auf Grund der §§ 1567 ¿91 den 14. Januar 1905, Vor- fl g, daß die Beklagten (und zwar der Bes- | Reisenden Ernst Leib früher in Lüdenscch id, | ladet den Beklagten zur zu zahlen. Die Klägerin

ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten | Nr. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage: König- 3.2 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei A R Hc steller und Girant, die Beklagte | zur Zeit unbekannten Aufenthalts, unter Lr Be: Rechtsstreits vor das Königliche Auts ee uus runs

in, / er der Be- niglihe Amtsgericht in Saar-

11) des Lehrers Julius Thiem, oben erwähnten verstorbenen Tischlermeisters ÜUtterodt c s / - 1 ton i ] Aufenthalts, auf Grund der §§ 1565, 15968 B.G.-Bs., | lies Landgericht wolle die Ehe der Streitteile geridte jugelafsenen Rehtsanwalt zu bestellen. | dem Kläger aus deu 3 Welte A e S R hauptung, daß der Beklagte durch Vertrag vom | brücken auf den 30, November 1904, Vor

12) der Almosengenofsin Klara Gläser, spätestens in dem auf den 21. Januar 1905, | *! e / ; ( e C 13) des Shubmacermeisters Franz Janowsky, | 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzeichneten | mit dem Antrage: die Ghe der Parteien zu sheiden, und | scheiden, den Beklagten für den allein shuldigen Teil ver @eer offentlichen Zustellung wird dieser | iber 50 30. März 1903 anerkannt babe, daß ihm, dem Kläger, | mittags 9 U entli

lad:t den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | e1klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits G Klage bekannt gemaht. lber 9000 M, 2500 und 2500 46, zahlbar am | eine Forderung von 5125 Frank an die daitiaisas stellung wird Me S L L bt ie Zu-

amalî uszug der Klage bekannt

14) des Juweliers Robert Maorfkfeldt, Geriht anberaumten Aufgebotstermine bei diefem : M 1 z N ; c 15) der Restaurateurin Cäcilie Heering, Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die An- | Rechtsstreits N eibe E i ner E zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten der Ge 20. Oktober 1904. eda ekl August, 15. September 1904, und den | Firma Heim & Leib in Züri zustehe, und er sich | gemacht. aufgefordert, ihre Ansprühe und Rehte am Nach- | gabe des. Gegenstandes und des Grundes der For- | U Lee, A D SA ETSO 7 Bo Vos, auf | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor 'erihtsshreiber des Landgerichts : 16. Juli 16 nipenonpenen 3 Protesten vom | verpflichtet habe, diefe Forderung allmählich) zu tilgen. | Saarbrücn, den 12. Oktober 1 lasse dieser Personen unter Angabe des Gegenstandes | derung zu enthalten. Beweisstücke find in Urschrift | Freitag, v Fj A fforker: E rage die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ,_ Immelmann, Sekretär. We@?elsu; ‘v ugust, 17. September 1904 die | Der Beklagte sei jedoch seiner Verpflichtung nicht A Su TEE und Grundes derselben und unter Einreichung etwaiger | oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, 94 Uhr, Sl f CE R Btaauwalt g le, iesem | zu Frankfurt a. M. auf den 5. Januar 1905, ‘…. Oeffentliche Zuftellun 650 A Me, PETIJNRONEn 10 000 Æ und 14,60 4, | nahgcfommen. Der Kläger beansprucht mit der | Gerichtsschreiber des Ks i ite A i urkundlicher Beweisstücke oder Abshristen bei dem | welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Serte Ee "liche 3 ec jh d dieser A Zum Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen Tiefrau des Musikers Nebla Henny geb. | Hundert eigene #& Protestkosten fowie { vom | Klage vorerst nur einen Teil feiner Forderung und i E E E. & unterzeihneten Gericht spätestens im Aufgebotstermin | Rehts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- | Zwede der offenen Zuskettung wtr? dieser Zuzug | bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu } n Rostock, Prozeßbevoll idtigte : R. P Arg Slrtro, Bre s n bon 33,34 G s{ulden, | stellt den Antrag, den Beklagten zu verurteilen, an | [24113] Oeffentliche Zuftellung

Dr / mächtigte: Rechts- em ntrage, die Beklagten zur Zahlung von | ihn die Summe von 821,03 4 nebst 50/ Zinsen | , Die Firma Julius Goost zu Borghorst, Prozeß-

N N Levi K Ladung vom 6. Oktober 1904 be- m ichen am 20. Dezember 1904, Vormittags 11 Uhr, | rechten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksihtigt der Klage und dex Ladung bestellen. Zum Zwecke der öffentl Zustellung es. Behm u. Zschi ; 10 000 „U an der Gerichtsstelle in Breslau, chweidnitzer | zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigun fannt gemacht. : wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. U Eherehts\troit immer in Rostock, [ladet | 1C M. nebft 6 vom Hundert Zinsen von 5000 Æ | seit dem 30. März 1903 j 2 ¿r | bevollmächtigter: Fusti D in B »i b 0 Bremen, den 19. Oktober 1904. Fraukfurt a. M., den 18. Oktober 1904. t Carl Negltreit gegen ihren Ehemann, den | seit 16. Juli 1904, von 2500 # seit 16. August | gegen Siherbeitsleistung Va vot v lrn flagt gegen den nindan Paul Auschwis, früber

E e ibe: mer Ln L anla E ¿ 4 Glüubicee L ita ¿m Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. len mit d z. Zt. unbekannten Aufenthalts, 1904 und von 2500 Æ seit dem 17. September zu erklären. Der Klä l B zu Stallups ter der B B

amnelhen: Fönnen, unbeshadet des Rechtes, vor den | gibt. Außerdem wird ihnen angedroht, daß jeder Langfriy, Sekretär. [53793] Oeffentliche Zustellung. ite Gemeinschaft ne lebte ee ufs Lin M Wehselunkosten als Gesamt- mündlichen Verhandlung / dés Roátosiroite nen die adgter Don ibr laut Rechnung vom 12. März 1904

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- | Erbe, nah der Teilung des Nachlafses, nur für den [53986] Oeffentliche Zustellung. Der Schlosser Emil Kraaß in Aschersleben, lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ladet die Bekla; ten: zu ï ind 2 rur SArCEm Ver Bien E, de 15, I, mama TELT E En entnominen hielén Bettag L m scsathe M Laas (7 T - + Januar , Vor- [ etrag troß mebrfawer PVahnung

O

nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem | seinem Erbteil entsprechenden Teil der Nachlaßver- | Der Schlofsergeselle Mar Fritz in Cöln, bevollmächtigter : tsa ; der in Vilklam ; : ; Z : ff g er S{hlofserg Fritz in Cöln, zum | Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Noe Unt mer des o Bp erioglih Medcklen- | handlung. des Rechtsstreits vor die zweite Kammer mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | iht gezahlt und infolgedessen Klägerin den Betra

Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich | bindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichteilsrehten, | Armenrécht zugelassen, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- | Halberstadt, klagt gegen seine Chefrau, Minna geb. e reMdgerihts in ü igli i nach Befriedigung der nit aus e\chlossenen Gläubiger | Vermächtnissen und Auflagen, sowie die Gläubiger, | anwalt Dr. Gemünd zu Cöln, klagt gegen seine Che- | Sommer, zur Zeit în unbekannter Abwesenheit, unter 1004, Bormiagl Tul Zan dés Me Berin E A Geell T geridts IT in | dem gedadten Gerihte zugelafsenen Anwalt f D 20 4 Rolin catfleates E it a Bait noch ein Ueberschuß ergibt: 8 wird ihnen ferner | denen die Erben unbeshränkt haften, werden dur | frau, Leoni geborene Michel, jeßt ohne bekannten | der Behauptung, daß die Beklagte den Kläger Ende Z gen bei dem gedahten Gerihte zu- | auf den 5, Januar 1905 V ritte Zimmer 67, | stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | §99 & Kosten entstanden wären, mit dem Antrage angedroht, daß beim Vorhandensein mebrerer Erben | das Aufgebot nicht betroffen. Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, | des Jahres 1900 ohne Angabe eines Grundes ver- ln q valt zu bestellen. Zum Zwecke der | mit der acn einen bet den r tele, | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. bre on tho oa e se, unter Nosteslali zur jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für | Langensalza, den 7. Oktober 1904. daß dieselbe #. Zt. ein Liebesverhältnis mit einem | lassen und sich nach dem dringenden Verdacht des Zustellung wird dieser uszug der Ladung | rihte zugelassenen Anwalt zu best “i b ahten Ge- | Hagen, den 18. Oktober 1904. Zahlung von 229,98 nebft 5 0/9 Zinsen seit dem den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbind- Königliches Amtsgericht. Schiffskoh namens Beriseret gehabt, den Beklagte | Kl rig in Berlin einem unsittlichen Lebenswandel vet. g der öffentli n Qusiellung wird dies um Zwecke __ Moönkeinöller, 12. Juni 1904 von 221,09 ( und auf vorläufige N aroty ur: [53789] Bekanntmachung, zu bestimmen versucht habe, in Antwerpen ein Bordell | ergeben habe, daß sie seitdem auh nichts wieder von Va M 18, Oktober 1904. Klage bekannt gema@t tejer Auszug der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Vollstreckbarkeit des Urteils. Die Klägerin ladet Breslau, den 6. Oktober 1904. Die verwitwete Frau Rentier Johanna Schilke, | zu betreiben, s{ließlich mit einem Veiter des Klägers | si habe hören lassen (F 1567 ?, 1568 Bürgerlichen fler, L S.-Sekr., Gerichtsschreiber Berlin, den 18. Oktober 1904 [53983] Oeffentliche Zustell Rechtsstreits vor das Könidlihe Atctagaitht ‘co Königliches Amtsgericht. geb. Stiefel, in Berent hat die ihrem Sohne, dem | durhgegangen und ihr Aufenthaltsort jegt niht be- | Gesezbuchs), mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden ‘oglih_Mecklenburgishen Landgerichts. Jehnrih, Der Verleger L Borchardt i Dain urg, Rödi Sd 4 dei D. Dek. Lo L [53787] _* Aufgebot. ehemaligen Versicherungsinfpektor Conrad Schilke, | kannt sei, daß Kläger ur n Lebenswandel der | und die Beklagte für shuldig zu erklären. Der Kläger nz fentliche Zuftellung Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11, | markt 88, Prozehbevollmätigter : Rechtsanwalt : mitt gs 10 U x. Zum wee der öfentlithe Der Schuhmagermeifter Andreas Mammen zu | welcher feinen leßten bekannten Wohnsiß in Danzig | Beklagten derart erhe id eleidigt sei, daß ihm die | ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung vepctièhrige ranz Clemens zu Frankfurt | [53331 | S. Heilbut, Hamburg, klagt gegen den Baron Claus | Z ftel d Ueser Unge bec Mae L Oldendorf, „els dger e dea Nadlas 20 am gibadt hal essen MRENE e qu aber raue Fortseyung Aa A A E E T e angt ia Cbar Mad r et af e fefienhe or: selzen Vormund, Rechts | “g Mnn Bos V de wiagocoy O P ermaun Bror Cederftröm aus Shweden, unbe E wird dieser Auszug der Klage bekanat : orf, Per, Ler Den NIIRan De A L A E G Do . August | m Î u g ' - F / r zu el, Prozeß- | kannten Aufenthalts, , o ) i ub | Reil, Feapai f, Flagt gegen den Diener bevollmäthtigter : rivatsekretär Bock in Caffel, es t | klagten hu Seblune o D E, 1/0 Zinsen Pn ao L e

meisters Heinrih Meinen, hat das Aufgebotsver- ! 1898, betreffend den See Wierzysken bei Berent, in | 21. Dezember 1893 vor dem Standesbeamten zu | 20, Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, zu Da rmstadt, jet unbekannt | gegen den Georg Gümpell, Zigarrenversan eshâst, | seit dem Klagetage und in die Kosten des Rechts-! Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts