1904 / 254 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

um Zre>e der Î s i i pam s A Ee ffentlihen Zustellung wird dies

Stettin, den 25. Oktober 1904.

Schult,

Gerichtsschreiber des F niglicben Landgerichts.

[55347] _ Oeffentliche Zustellung. au Pauline Weber, geborene Nagrabski in Effen, Prozeßbevollmächtigter : eian Cb: enen in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den rtisten Wilhelm Weber, früher in Berlin jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung daß fie Beklagter verlassen habe, mit dem Antrage auf HerltrTang der häuslichen Gemeinschaft. Die Klägerin 2 et den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des s echtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I in Berlin, Grunerstraße, Gerichts- gebäude, Hauptportal, 11. Sto>werk, Zimmer 2—4 as den 23. Januar 1905, Vormittags s Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- achten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, v {4 Oktober 1904. __ Hahn, Gerichtsschreiber

deë Königlichen Landaerichts Zivilkammer 22. [55333] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Reine>ke in Kirchhain N.-L, als Bormund des minderjährigen Joh. Emil Eichen- ari daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

r. Weber in Altona, klagt gegen den Gerber- gefellen Friedr. Emil Hellmer, früher zu Altona Wilhelmstr. 11b, bei Mein>e, auf Grund der Be- Qs, daß der Beklagte als Vater des klagenden

indes zur Zahlung von Unterhaltsbeiträgen ver-

aus sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des

eklagten, dem am 1. Oftober 1903 geborenen Kinde von seiner Geburt an bis zum vollendeten se<zehnten Lebensjahre detselben als Unterhalt eine 4E De am Ersten jedes Kalendervierteljahrs A ige Geldrente von vierteljährlich siebenundzwanzig

arf, und zwac die rü>ständigen Beträge sofort, zu ahlen Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das König- liche _Amtsgeriht Abt. 3c zu Altona auf den 11. Januar 1905, Mittags 12 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 15. Oktober 1904.

E Lammers, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3e.

[55077] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung,

Die geschiedene Ebefrau Maria Anna Steinbrecher, geb. Kern, in Hamburg, vertreten dur die Nechts- anwälte Dres. Bonne & Windmüller, klagt gegen ihren geschiedenen Ghemann, den Kaufmann Lebere<t Guftav William Steinbrecher, unbekannten Auf- enthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von M 75,— monatlicher Alimente vom Klagetage an kostenpflihtig zu ver- urtetlen. Klägerin Tadet den Beklagten zur münd- Len Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- ammer VIIT des Landgerihts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 12. Jauuar 1905, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- lichen Zustellung 1dird dieser Auszug der Klage und der Ladung vom 14. Oktober 1904 bekannt gemacht

Hamburg, den 21. Oktoker 1904. i

Henze, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[55070] Oeffentliche Zustellun

In Sathen Greßl, Anna Miria unebelid der ledigen _volljährigen Näherin Theres Greßl von Straubing, gefeßzlih vertreten dur< den Vormund Jakob Greßl, Schuhmacher in Straubing, Klags- partei, diese vertreten dur<h Neh1sanwalt Dr. 'Zimmer- mann in Kaufbeuren als Pflichtanwalt gegen Traut, Josef, Schreinergehilfe, früber in Kauf- beuren, nun unbekannten Aufenthalts Beklagten wegen Vaterschaft und Unterhalts, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Kloge vom 26. pr. 27. April 1904 zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits in die öffent- lihe Sißung des Kgl. Bayer. Amtsgerichts Kauf- beuren auf Freitag, den 9. Dezember 1904 Vormittags D Uhr (Sitzungssaal), geladen. Der klägerische Vertreter wird beantragen, in cinem für vorläufig vollstre>bar zu erklärenden Urtcil zu er kennen, Beklagter sci s{uldig: l. Die Vaterschaft zu dem von der Therese Greßl am 6. März 1904 un- ehelih geborenen Kinde namens Anna Maria Greß[ anzuerkennen. 11. Für dieses Kind von der Geburt bis zu dessen vollendetem 16. Lebensjahre einen jähr lihen Unterbaltébeitrag von 92 in vierteltäkr; ci Po DMUS A Sg Ten Naten von je 23 4 p enb

en. . Die sämtlichen Streitskoste j

beziehungsweise zu tate E O

Kaufbeuren, den 21. Oktober 1904.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Bayer. Amtsgerichts S) VBreitsVast Kl. Stet

[56342] Oeffentliche Zustellun

_ Die geschiedene Frau Minna Sia geb Kalish, in Misdroy, und der minderjährige Ta 4 Jahre alte Gerhard Engmann in Miédroy vertreten dur< seinen Pfleger, den Hotelier Ernt Kalisch daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Küchen dahl in Stettin, klagen gegen den Steward Richard Engmann, zur Zeit ohne festen Wohnsitz auf bem Dampfer ,Emma“ der Reederei M. Ibsen in Hamburg, leßter Wohnsiß desselben Misdroy unter der Behauptung, daß, nahdem die Ghe zwischen dem Beklagten und der Erstklägerin durch Urteil tes Königlichen Landgerichts in Stettin vom 8. Januar 1903 unter S@uldigerklärung des Be- agten geschieden, leßterer zum Unterhalt der Kläger verpflichtet lei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, als Unterhaltsrente zu zahlen vom 1. Juli 1904 an in monatlihen Vor- auszahlungen: der Erstklägerin monatlich fünfzig Mark und dem Zweitkläger zu Händen der Erstklägerin monatlich ¿wanzig Mark. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin auf den 18. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- A Bera zu bestellen, Zum Zwe>e der

n Zustellung wi \ ï betannt en DEE g wird dieser Auszug der Klage Stettin, den 22. Oktober 1904. Grünthal, Aktuar,

[55391] Oeffentliche Zustellun Der Kaufmann R. A. Sue e Cöln-Deußz Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Justizrat Schu- macher in Cöln, ladet den Friseur Mathias Wolber ohne bekannten Wohn- oder Aufenthaltsort, früher in Cöln, auf Grund der einstweiligen Verfügung des Königlichen Amtsgerichts V1? hier, wodur< ihm gestattet ist, die in dem Vertrag vom 9. Februar 1900 bezeihneten Gegenstände aus der Wohnung oder den Geschäftsräumen des Beklagten oder dem Besitze eines zur Herausgabe bereiten Dritten dur< einen Gerihtsvollzieher in Besiß nehmen und im Mal unterbringen zu lassen, zur mündlichen Verhandlung über die Rechtmäßigkeit dieser Ver- fügung vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 16. Januar 1905 ONENEERAE 109 Uhr, mit der Aufforderung, einen E dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu gers A S pen en Zustellung iy zug der Kiage bekannt ge Cöln, den 21. Qlicver S n i _Hüfenstuhl, als Gerichtsschreiber | des Königlichen Landgerichts.

[55335] Oeffentliche Zuftellun

Der Kaufmann J. Abraham zu S, Hunde- gasse 32, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Heymann zu Danzig, klagt gegen den Kaufmann Franz Borkowsfi genannt A. Hanuemaun, früher ¿u Danzig, Weidengasse 32, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Bebauptung, daß der Beklagte von dem Kläger cine Wohnung auf die Zeit vom 1. April 1904 bis 1. April 1905 für jährli 1020 46 gemietet hat, daß der Mietszins in vierteljährlichen Borauératen mit je 255 4 gezahlt werden sollte daß Beklagter die am 1. Oktober 1904 fällig ge- wesene Miete nicht entrihtet hat und daher zu be- fürchten ift, ec werde au die am 1. Januar 1905 fällig werdende Rate nit zahlen und sona< für beide Vierteljahre dem Kläger 510 4 zustehen daß Kläger die Wohnung an 2 Einwohner weiter ver- mietet hat, welhe 468 M zablen, sodaß Kläger noch einen Rest von 42 M beanspru<ht, daß er ferner Schadentersaß vom Beklagten verlange: a. für Mehrverbrauch von Wasser dur< 2 Einwohner auf 6 Monate 15 #, þ. für Mehrabnußzung der Woh- nung 50 Æ, ferner behauptet Kläger, daß Beklagter die Wohnung vertrag8widiig als Lagerraum für Baumaterialien 2c. benußt habe und die Wohnung in einem folhen Zustande verlassen habe, daß Kläger genötigt war, die Wohnung renovieren zu lassen was 93 M gekostet Habe, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 200 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar ¡u erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht, 7, zu Danzig, Pfefferstadt U Zimmer 42, auf den 23. Dezember 1904 S tittags 12 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen J g wird dieser Auszug der Klage bekannt Danzig, den 22. Oktober 1904.

_ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 7.

[55088] Oeffentliche Zustellun : Der Kaufmann Eduard Simson L Düffeldorf Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kohn in Dort- mund, klagt im Urkundenprozeß gegen den Kaufmann Louis Simson, z. Zt. unbekannten Aufenthalts früher in Dortmund, Humboldstraße 47, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für vorgelegte Gelder und bare Darlehen den Betrag von 1970,00 Æ nebst 509/09 Zinsen seit dem 2. August 1904 \{ulde , mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zablung von 1970,00 M nebst 5 9% Zinsen seit dem 2. August 1894 zu verurteilen, au das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 2. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Dortmund Zimmer 29, auf den 19. Dezember 1904, P EMHASS 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen pa dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu estellen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Dortmund, den 17. Oktober 1904. : (L. S3) (Unterschrift), Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55079] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung. : 1) Der Kaufmann F. Gröper, Steinthorweg 3 2) der Kaufmann Leopold Levy, hier, Scholviens- passage 8, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Hugo Friede, klagen gegen den Bruno Gumprich, früber Nothenbaumhaussee 171, jeßt unbekannten Ausfent- ee, wegen zweier Bardarlehen und aufgewendeter e<felunfosten und Prozeßkosten, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen : 1) dem Kläger ad 1 M 3366,35 nebft 69/9“ Zinsen auf # 3000,— leit dem Verfalltage des Wechsels, dem 9. Januar 1903, und 49% auf A 366,35 seit dem Klagetage zu zahlen; 2) dem Kläger ad 2 M 3342/65 nebit 6 9/0 Zinsen auf M 3000,— seit dem 7. Sanuar 1903 und 4% auf # 342,65 seit dem Klagetage zu zahlen. Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Zivilkammer 111 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 3. Januar 1905, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei en gedahten Gerichte zugelaffenen Auwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemadht. l Hamburg, den 24. Oktober 1904. Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[55336] Oeffentliche Zustelluu

Die minderjährigen Geschwister E Franz und Agnes Gogolewsfi, vertreten dur< ihren Vater den Schuhmacher Nikolaus Gogolewsfi in Pogorzela, Srozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Czypi>i in toshmin, klagen gegen die Sattlergesellenfrau Eleonora Steinmann, geborene Mîotowska, und deren Ehemann, den Sattlergesellen Christian Wil- helm Grnst Steinmaun, zuleßt in Schülpernenensiel Bezirk Wesselburen, unter der Behauptung, daß den Cen ein Anspruch an den Nahlaßgrundstücken es am 28. Juli 1873 verstorbenen Nikolaus Mtotowséki in Pogorzela, nämli<h an den Grund- stü>en Pogorzela Blatt 23 und 174, nit zustehe mit dem Antrage, die Beklagten als Miterben des Nikolaus Mtîotowski kostenpflihtig zu verurteilen anzuerkennen, daß ihnen keine Ansprüche an den Grundftü>en Pogorzela Nr. 23 und 174 zustehen.

handlung des Rechtsstreits vor das Königli gericht in Koschmin- auf Diendeag, des 10. Aer der beni g a 9 Uhr. Zum Zwette en Zu Minas L D E ung wird dieser Auszug der Koschmin, e Tee 1904, uischard, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55331] Oeffentliche Zustellun

Der Pferdehändler August Lebmarn in Leipzig Prozeßbevollmächtigter: Rechsanwalt Dr. Bur>as IL. eo flagt gegen den Handelsmann und Arbeiter

rthur Mar Schmidt, früher in Leipzig, jetzt un- bekannten Aufenthalts, und 4 Genossen wegen Ein- willigung in Auszablung des vom Kläger gepfändeten Restbetrags einer beim Königl. Amtsgericht Leipzig hinterlegten Sicherheit im Betrage von 185 #4 54 D nebst Zinsen an den Kläger, mit dem Antrage, den S Smidt als Gesamtschuldner mit den Mitbeklagten verehel. Stumpf und verehel. Wagner in vorläufiz vollstre>barer Form kostenpflihtig zu verurteilen, darein zu willigen, daß die von der Frau Gharlotte Schmidt in Arrestsahen Voigt C. Ar. 33/02 am 28. Juni 1902 dur<h die Rechtsanwälte Donat und Dr. Schöppler zum Konto 337858 beim Königl. Amtegericht Leipzig hinterlegte Sicherheit von 509 4 nah Höhe von 185 4 54 H nebst auf- gelaufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt wird, ZO Kläger ladet den beklagten Schmidt zur münd- ichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das König- ae Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 103, auf den « Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. Der Gerichtsfreiber des Königlichen Amtsgerichts

Leivzig, am 15. Oktober 1904. |

[55604] Oeffentliche Zustellun

Der Fabrifkbesiger und Königliche Goitecieeianelmet Eduard Schmidt in Königsberz i. Pr., Prozefbevoll- mätigter: Ne<bts8anwalt Erbe in Ly>, klagt gegen die Apothekerwitwe Joa Pieper, geborene Stendel zuleßt in London W. 85, Edgware Road, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte dem Kläger die Zinsen von der in dem Grundbuche des der Beklagten gehörigen Grundstü>s Schwentainen Nr. 25 Kreises Olegko Abteilung 111 unter Nr. 60 eingetragen stehenden Darlehnshypothek von 25 000 Æ s<ulde und zwar seit 24 Jahren mit 2447 M. 50 A, daß er aber vorläufig nur einen Teilbetrag der Zinsen von 500 Æ verlange, mit dem Antrag, die Beklagte zu verurteilen, zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in thr Grundstü> S@wen- tainen Nr. 25 und ihr sonstiges Vermögen an den Kläger 500 M zu zablen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, soweit erforderli, gegen Sierheitéleistung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ly> auf den 15. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten eue gea enen Zu zu bestellen. Zum

e der öffentlihen Zustellung wi icser Aus der Klage bekannt gemacht. E a Lyck, den 22. Oktober 1904. NOWGLEWSTL Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55603] Oeffentliche Zustellung

Der Apotheker P. Kofsak zu Berlin W. 50 Regensburgerstr. 2, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Siebert in Ly, klagt gegen 1) die Apotheker- witwe Ida Pieper, früher in Shwentainen, dann in London, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) den minderjährigen Willibald Pieper, vertreten dur seine Mutter, die Beklagte zu 1, unter der Be- hauptung, daß im Grundbuche des der Beklagten gehörigen Grundstü>ks Schwentainen Rr. 25 Ab- teilung 16801 Nr. 63 für den Kläger eine mit 6 °/6 jährlih verzinsliche Hypothekenforderung von 3000 A eingetragen stehe, für die die Beklagten persönlich haften, daß diese Post dur< eingeschriebenen Brief vom 27. Februar 1903 aufgekündigt, Zahlung aber nicht erfolgt, vielmehr gegen den erlassenen Zahlungs- befehl Widerspruh erhoben fei, mit dem Antrage die Beklagten zu verurteilen, als persönliche Gesamt- \{huldner und zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Grundstü> Schwentainen Nr. 25 an Kläger 3000 M nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. Oktober 1902 zu zahlen, die Kosten einschließli<h der des Mahnver- fahrens zu tragen, das Urteil au gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ly> auf den 15. De- zember 1902, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerihte zuge- ene Var zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- amd Q ellung wird diefer Auszug der Klage bekannt Ly>, den 24. e 1904.

. nters<hrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55332] Oeffeutliche Zusftellun

Die Frau Louise Wist, geborene Räbse, verwitwet ewesene Spengler, zu Magdeburg, Himmelreich- traße 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr Böker zu Magdeburg, klagt im Wehselproze gegen den Kaufmann Max Wallbaum, früher zu * agde- burg-Neustadt, Wasserkunststraße 111, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptun daß Beklagter den unterm 27. Juli 1904 auf ibn e zogenen Wechsel über 100 46, zablbar am 10 Sf tober 1904, angenommen habe, daß der von Klägerin weiterbegebene Wechsel zur Verfallzeit zur Zahlung vorgelegt und mangels Zahlung protestiert sei und Klägerin den Wechsel eingelöst habe, mit dem An- trage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 100 A nebst 6% Zinsen seit dem 10. Dftober 1904 sowie 6,90 M Wechsel- unkosten an Klägerin. Die Klägerin ladet den Be, flagten zur mündlichen Verhandlung des Nectsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Magdeburg. Neu- stadt auf den 14. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. - Zum Zwecke der. öffentlihen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht G Magdeburg- Neustadt, den 22. Oktober 1904 Baumgarten, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts N. Abteilung 3.

[55346] Oeffentliche Zustellun

Der Bankdirektor Salo Smosjen ski ¡u Posen Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kirsner zuy Posen klagt gegen den Rittergutsbesitzer Albert Schmidt, früher in Bomblin, Kreis Obornik später in Vaskoh in Ungarn, Biharer Komitat, jetzt

als Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Ver-

unbekannten Aufenthalts, auf Grund der notariellen

Schuldverschreibung vom 10. Maí 190; j Sessionsurkunde vom 1. April 1902, i L auptung, daß Beklagter ihm ausweislih der Gry « akten Posen St. Lazarus Band 33 Blatt Nr D Abt eilung 11] Nr. 1 an Kapital und Zinsen, [eßt : seit 1. Januar 1902, im Gesamtbetrage von 3886 vershulde, mit dem Antrage auf Verurteilung v Beklagten zur Zahlung von 3886 Æ an den K[z sowie zur Duldung der Zwangsvollftre>ung in Sun osen St. Lazarus Band 33 Blat t 774 zweds Befriedigung des Klägers wegen n. obigen Anspru<s. Der Kläger ladet den Bo klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land, geri<hts zu Posen auf den 22. Dezember 1904 L 9 Uhr, mit der Aufforderung, einex ä dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt E Uer U S E Zuftellun g der Klage bekannt gen Posen, den zes A 1904. P j lle, Aktuar, f. d. Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts

[55334] Oeffentliche Zustellun

Der Vorwerksbesißer Franz Fiyber zu Kotowso Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Citron in Shrimy, Lan gegen die früheren Grundbesitzer Martin und Josepha Dolatowskishen Eheleute, früher Schroda, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter m Behauptung, daß er den Beklagten im Septembe 1903 den Betrag von 300 4 bar geliehen babe welches Darlehn am 1. Oktober 1904 zurügezab[t werden sollte, mit dem Antrage auf Verurteilun der Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebft 40) Zinsen seit dem 1. Oktober 1903. Der Kläger ladet die Beklagten zur münt lichen Verhandlung deg Rechtsftreits ver das Königlihe Amtsgericht ü Ma auf den 5. Januar 1905, Vormittags Me Zum Zwette der öfentlihen Zufteklun, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Y

Schroda, den a Oktober 1904.

j / amieúsfi, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55343] Oeffentliche Zustellun n Apotheker Hermann Setrer ¿zu Stettin i Meltrage 5, Prozeßbevollmächhtigte: Justizrat

ehrmann und Rechtsanwalt Dr. Petrich in Stettin klagt gegen den Zimmermeister Wilhelm Kurgzer, früher zu Stettin, jcßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dem Beklagten als Oen Eigentümer des Grundstücks Deutschestraße îr. 5, jeßt Scharnhorststraße 1 zu Stettin, welces er von dem Maurermeister Günther gekauft hatte aus der Anspruch auf Rückzahlung des von Günther eeres Stadt Stettin eingezahlten Kanalablösungs- apitals von 1172 M von diesem {riftli übertragen 0) oos Grundstü> sei vom Beklagten an Kaufmann

runß und von diesem weiter verkauft, bis s {ließli< an ihn, den Kläger, gediehen sei; alle Ver- käufer hätten ihre Ansprüche auf Rückzahlung der 1172 M Ablösungskapital in den \{riftlihen Kauf- verträgen an die Käufer und der letzte Verkäufer Dr. Müller an ihn, den Kläger, abgetreten; im Jahre 1899 habe die Stadt Stettin die 1172 gezahlt, habe vom Kläger den Nachweis in beglaubigter Form verlangt, daß au<h die Vorbesizer die Forde- rung weiter abgetreten hâtten und in die Auszahlung an Kläger willigten, da dieser Nachweis nicht sofort zu beschaffen gewesen, habe die Stadt Stettin die 1172 M hinterlegt; es hätten nun alle übrigen Be- teiligten in die Auszablung des Kapitals und der Zinsen an Kläger gewilligt, Beklagter sei aber nit zu ermitteln gewesen mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß die von der Stadtgemeinde Stettin am 27. Oktober 1899 zum Aktenzeichen G. 688 bei der Königlichen Ne- gierungshauptkasse in Stettin hinterlegten 1172 4 nebst Zinsen an Kläger gezahlt werden, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die se<ste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf den 30. Dezember 1904, Vor- Minas 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei en gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Stettin, den 24. Oktober 1904. :

: _ SwMlelsfer Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[95563] K. Amtsgericht Stuttgart S

2 Oeffentliche Zuisteiluna, ati

I. Val. Schwei>kart, Architekt in Stuttgart, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Dr. Reis u. Etter E klagt gegen die mit unbekanntem Aufenthalt Qs „ledige und volljährige Klavierlehrerix

hekla Häußler, früher wohnhaft in Stuttgart es Forderung aus Dienstvectrag, mit dem Antrage, Us vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen : „Die Beklagte hat dem Kläger 115 46 nebst 4%

rozeßzinsen zu bezahlen und die Kosten des Rects- lreits zu tragen“, und ladet die Beklagte zur münd- ichen Berhandlung des Nechtsftreits vor das K. Amts- geri<ht Stuttgart Stadt auf Dienêtag, den 20, Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. gui: Des der öffentlichen Zustellung an die Be- ra dias dieser Auszug der Klage hiermit bekannt

Den 25. Oktober 1904.

H.-Gerichts\chreiber Get ri.

[55337] Oeffentliche Zusftellun 5 Der Mehlhändler H. Heise in Kolbi Prozeß ep S gter: Nechtêanwalt Sendler hier, klagt n e<selprozesse gegen den früheren Fuhrmann : ichard BVäsecke, früher in Olvenstedt, jeßt un- E Mien Aufenthalts, auf Grund des von ihm z ger auëêgeftellten, vom Beklagten akzeptierten, gel erfall jedo< nit eingelösten Wechsels, d. d.

venstedt, den 12. April 1904, und der Protest- e vom 13. Juli 1904, wit dem Antrage, zu en: I. der Beklagte wird kostenpflichtig ver- urteilt, an den Kläger 150 4 nebst 6 9/9 Verzugs- zinsen seit dem 12. Juli 1904 sowie 3,80 6 Wechsel- unkosten zu zahlen; II. das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. Der Kläger ladet den Beklagten pa mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor 20s Königliche Amtsgeriht in Wolmirstedt auf

CANeLSAE, den 23. Februar 1905, Vor- nGane 9{ Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen c us ebung wird dieser Auszug der Klage bekannt

R n 12 Oktober 1904.

ese, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zum Deutschen Reichsanzeiger und

M 254. Berlin, Donnerstag, den 27.

1. Untersuchungssachen.

2, a 1er erlust- und Fundsachen, Zuftellungen u. dergl. 3. Unfall- und 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

“nvaliditäts- 2c. Versicherung.

Vierte Beilage Königlih Preuß

| Öffentlicher Anzeiger.

Oktober

7. Erwerbs

ishen Staatsanzeiger.

904,

[55577]

6. Kommanditgesells>ha en auf Aktien und Aktiengesells. y  und Wirtschaftsgenofsenschaften. 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x.

E T E E e E L e E, L L L 4) Verkäufe,

[55608] Die Lieferung von j Wege des öffentlichen Ausbietungêverfahrens ver-

geben werden. Hierzu ist Term

11 Uhr Vormittags, unterzeichneten Proviantamts anberaumt, Lieferungsbedingungen ausliegen. :

reisangebote in Zahlen und Worten für eine wafser-

dichte Dede ) , ortes sind bis zur Stunde des Termins abzugeben

oder verschlossen und portofrei mit der Aufschrift „Angebot, De>en“

bedingunge gebühr von

5) Verlosung . von Wert-

Die Bekanntmachungen über den Verlust papieren befinden

[25316]

Bon vom 24. März 1880 ausgegebenen Anleihescheineun

der Stadtgemeinde Rathenow sind bei der heute erfolaten planmäßigen Auslosung folgende Anleihes

scheine gezogen worden : Lit. A Nr. 7 13 76 94 .

Lit. B Nr. 133 135 179 237 311 346 409 412 ;

Lit. © Nr. 546 604 639 659 796 776 796 840 858 911 912 958 977

Diese Anleihesheine werden den Fnhabern zum

31. Dezember

kündigt, daß die gabe der Anleihesheine vom genaunten in unserer Stadthauptkafse erfolgt. Anleihescheinen sind die Zinsscheine Fälligkeitstermine zurü>zureichen. 1 fehlender Zinsscheine werden vomKapitalbetrage gekürzt.

Gleichzeitig ma : i | 1. Januar 1904 gekündigte Anleibheschein der Stadt-

gemeinde Rathenow : no< uicht eingelöst worden ist.

[25317] hung. as Von den auf Grund der Aller ¿chsten Privilegii vom 11. Februar 1891 ausgegebenen Anleihescheiuen

der Stadtgemeinde Ratheuo erfolgten planmäßigen Auslosung folgende Anleihe-

heine gezogen worden :

672 724 758

31. Dezember 1904 mit kündigt, daß die Zahlung des gabe der Anleihescheine vom genanuten Tage ab in unserer Stadthauptkafse erfolgt.

[55527] Wir

Versicherung.

Keine. Stidt

Blatte

werden.

Verpachtungen, Verdingungen 2.

40 wasserdihten De>en soll im [55528

Bei in auf den 10, November 1904, von N im Geschäftszimmer des wo die

frei Eisenbahnwagen des Fabrikation8- Bu 210 2 betreffend Lieferung von wasserdichten 0E vor dem Termin einzusenden. Lieferungs- n können gegen Einsendung einer Schreib- 1,50 M bezogen werden. :

Königliches Proviautamt Berlin S0. 88, Köpeniderstraße 16/17.

Der dem

papieren.

von Wert- si aus\<ließli< in Unterabteilung 2. J O â

BVekauntmachung. _ A den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii

à 2000 M 4 000 M

à 500 M 249 Die E A : 4 OOO à 200 M 694

Summa 11 500

1904 mit dem Bemerken ge-

Zahlung des Kapitals gegen RNük- Tage ab

Mit den der späteren Die Beträge etwa

hen wir bekannt, daß der_ zum

enow Lit. A Nr. 61 über 1000 4

Rathenow, den 18. Juni 1904. Der Magistrat.

Bekauutma

w sind bei der heute

à 1000 M

Lit. A Nr. 8 30 136 . à 500 M

Lit. B Nr. 149 165 199 288 348 . à 200 M

Lit. C Nr. 453 475 523 567 593 607

3000 2500

Summa 7300

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zuni dem Bemerken ge-

Kapitals gegen Rük-

Mit den

Anleibesheinen sind die Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzurcichen. Die Beträge etwa fehlender Zinsscheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt. Gleichzeitig maten wir bekannt, daß die zum 1. Januar 1904 gekündigten Anleihescheine der Stadtgemeinde Rathenoro Lit. B Nr. 163 und 164 über 500 # noch nicht eingelöst worden sind.

Rathenow, den 18. Juni 1904. Der Magistrat.

[55526] Vekanntmachung. Infolge vorschriftsmäßig vollzogener Auslosung fommen zum L. April 1905 folgende Stücke der Het forder Stadtanleihe vom 1. April 1897 zur Rückzahlung : 1) Lit. A Nr. 1 zu 5000 2) Lit. B Nr. 35 118 166 222 259 und 2895 zu

je 1000 M 3) Lit. © Nr. 19 111 144 145 163 174 178 189 206 214 230 249 275 400 437 543 657 und 659 zu je 500 M _4) Lit. D Nr. 74 116 136 160 173 285 326 540 581 599 710 740 837 und 848 zu je 300 M Rückftändig sind aus der Verlosung vom 1. April 1904 die Nrn. 222 und 803 von Lit. D: Die Auszahlung erfolgt gegen Einsendung der Originalurkunden auf unserer Kämmereikafse. Herford, den 18. Oktober 1904.

Allgemeinen Anzeigen in Hameln eingegangen fin und daß demzufolge unsere Bekanntmachungen, be- treffend Auslosung von Anleihescheinen der

präsidenten in den Hamelnshen Anzeigen stattfinden Hameln, 24. Oktober 1904.

des genehmigten Tilgungsplans {ind folgende Nummer zur Nücfzahlung am 2. Januar 1905 gezogen worden :

Buchstabe A zu 2000 Æ Nr. 7 57 68 69 70 71 72 74 87 88 89 92 93 108 115

118 135 137.

465 469 470 474 476 478 479 480 482 483 489 490 494 497 526 527 968 572 695 697. E Der Nennwert der vorstehenden Anleihescheine ift

am 2. Januar 1905, zinsung aufhört, bei der hiefigen Stadtkasse zu

erheben. r böôrigen, später fälligen Zinsscheine

Es sind ferner uo

Buchstabe C Nr. 567 und 569 je zu gelost am 18. Mai 1903 und fälliz gewesen am

E E N R R S C? RERE E S P L i: Soi VTIEL I 6) Kommanditgesellshasten auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- 1) RNichtigsprehung desselben und Erteilung der E Gntlastung. 9) Beschlußfassung über die Verteilung des Rein-

aewinns. 3) Grgänzu der aus

papieren befinden

[55280]

Wir machen t Roeder in Stegliß dur<h Tod aus dem Auffichts-

rat unserer Gesellschaft ausgeschieden ist.

Neiffe, Neisser Granitwerke Aktien-Gesellschaft.

(55279) e j Südharz-Eisenbahn-Gesellshaft.

Gemäß 30. Septem Auffichtsratsmitglieds,

Rudolf Luxem zu S<waß zu Charlottenburg în den Auffichtsrat

gewählt.

[54994] Bierbrauerei „Bergshlößhen“, Akt-Ges.

zember 1904, Nachmittags 41 Uhr, im „Nord- deuts<hen Hof“ in Stade.

[54601] bringen zur öffentlichen Kenntnis, daß die

Hameln, künftighin statt im genannten mit Genehmigung des Herrn Regierungs-

Der Magiftrat.

] Bekanntmachung. der am 26. Mai d. Is. erfolgten Auslosung

(55585) eußer Stadtauleihescheinen na< Maßgabe

9 14 27 953

<stabe B zu 1000 e Nr. 201 202 209 15 224 225 229 232 233 234 240 373.

<stabe © zu 500 Nr. 401 410 420 427 33 434 435 436 437 446 452 453 454 461

an welchem Tage die Ver-

Mit den Anletihes<einen sind die dazu ge- zu übergeben.

Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird an

Kapitalwert gekürzt. : uicht cingel(öst roorden

500 4, aus-

anuar 1904.

euß, den 21. Oktober 1904.

Der Bürgermeister : Gielen.

[55624] Die A

sich aus\{ließli< in Unterabteilung 2. hierdur< bekannt, daß Herr Carl

den 25. Oftober 1904.

Moral.

Beschlusses der Gereralversammlung vom ber 1904 ist an Stelle des ausgeschiedenen Herrn Regierungsbaumeifters Herr Bankier Albert

Berlin,

Berlin, den 22. Oktober 1904. Der Vorftand.

C. Grimsehl[. 1904/

Stade.

Generalversammluug am Sonuabend, 3. De-

Tagesorduung: / 1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- re<nung nebst Gewinnverteilun splan und er- läuterndem Geschäftsbericht der Direktion sowie dem Geschäftsberiht des Auffichtsrats. 2) Beschlußfassung über die vorgelegte Bilanz nebft Gewinn- und Verlustre<nung, über die Ver- teilung des diesjährigen Gewinns, namentli über die Höhe der Dividende, über Dechargierung der Direktion und des Aufsichtsrats. 3) Statutengemäße Aufsichtsratswahlen. Die Ausgabe der Stimmkarten erfolgt durch Herrn Bankier D. Bösch in Stade. Der Vorftand. G. Rix.

[55579] A Terrain - Aktiengesellschaft - Tiepoll- Hardershof.

Die Versammlung der Inhaber unserer Hypothekar- \{uldverschreibungen hat am 19. Oktober 1904 beschlossen: ; Die Königsberger Vereins-Bank als Treuhänderin wird ermächtigt, mit der Gefamtsicherungshypothek der 250 000 M, welhe für die Hypothekar\shuld- verschreibunger auf dem Areal der esellschaft ein- getragen ist, denjenigen als Reallasten im Grund- uhe einzutragenden Renten auf allen Pfandgrund- stü>en das Vorrect unentgeltli< einzuräumen, welche zu Gunsten der Mitteldeutshen Bodenkredit-Anstalt zu Greiz als Entgelt für die von derselben der Ge- sellshaft zur Den von Straßen zwe>s Auf- lhliehung und besserer Ausnußung der Terrains der Gesells<haft zu gewährenden Geldmittel im Grund- ; buche eingetragen werden. u

Königsberg Pr., den 25. Oktober 1904. Terrain- Aktiengesellschaft Tiepolt-Hardershof.

Der Vorftaud.

Der Magistrat. Quentin.

L. Legien.

Actienfabrik landwirtschaftlicher Maschinen vereinigter Pommerscher

Landwirte zu Jarmen in Liquidation.

Am Dienstag, den 15, November 1904, Nachmittags 124 Uhr, findet in Prohnows Hotel in Jarmen Generalversammlung statt.

1) Vorlegung der Liquidationsbilanz und der Schluß-

rehnung. : 2) Entlastung des Liquidators.

Aktienbrauerei Ludwigshafen a. Die diesjährige ordeutliche Generalversamm- lung findet am Mittwoch, Vormittags Ak Uhr, im dahier statt.

1) Geschäftsbericht des Vorstands und Revisions-

bericht 2) Genehmigung der Bilauz und Entlastung des Borstands. 3) Entlastung des Aufsichtsrats. 4) Verwendung des Reingewinns. 5) Neuwahl des Aufsichtsrats. Unter Hinweis auf $ 14 der Statuten ersuchen wir diejenigen Aktio beiwohnen wollen, späteftens am Tage vor der Versammlung die Aktien Gesellschaft vorzuzeigen un Empfang zu nehmen.

Ludwigshafen a. Rh., Aktienbrauerei Ludwigshafen a.

Der Vorftand. Felir Müller.

ftionäre der Großbau#Flißer Brauerei werden

hierdur<h zu der vember 1904, des Hotels zur

findenden l sammluug ergebenst eingeladen. Der Saal wird Nachmittags

und Punkt 3 Uhr geschlossen werden.

Die G 4 96. August 1904 hat beschlossen, d dur< Zusammenlegung der Aktien im von 2: 1 herabzusetzen. Wir fordern unsere nebst Erneuerungs-

9

bei der Allgeme Abtheilung Dresden zum Zwe>ke der Zusammen

ar bis spätestens L. Februar 1905.

Die nicht fristgemäß eingereichten Aktien werden

„Bs. für kraftlos erklärt werden.

gemäß $ 290 H.- ) ingereihter Aktien,

Das Gleiche gilt in Ansehung e welche die zur Zusammenlegung erforderliche Zahl d unserer Gesellschaft ni<t zur

niht erreihen un ) für Rechnung der Beteiligten zur Ver-

Berwertung fügung gestellt sind. | Dresden, den 25. Oktober 1904.

Hartgufßwer? K. H. Kühne «& Co.) Aktiengesellschaft.

Der Auffichtsrat. Brauerei Germania Actien-Gesellsh Die Aktionäre unserer Gesellshaft laden wir hier- dur< zu der am Dieustag,

——— | 1904, Vormittags 10 Uh : Brauerei, Frankfurter Allee 53, stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung ein.

des Gewinn- und

1) Vorlage des Geschäftsberichts, 1903/1904.

Nerlustkontos und der Bilanz pro 2) Bericht des erwählten Revisors und Beschluß-

fassung über Erteilung der Decharge. 3) Beshlußfassung über

ù

Gi

ihre eines Notars über dies

Ve

eftellt, welcher als Einlaßkarte zur Generalver

B

Wabl von Revisoren pro 1904/1905. ftionâre, welhe an der Generalversammlung

teilnehmen wollen, Aktien oder Depotscheine der Reichsbank oder e Aktien bis zum 30. No- vember 1904 bei den Herren Jacquier & Securius oder bei der Berliuer Bank oder bei

der Kasse der Gesellschaft zu hinterlegen.

Tagesordnung :

Krüger. Rh.

den 16. November, Lokal der Gesellschaft

Tagesorduutig :

näre, wel<he der Versammlung

auf dem Bureau der d die Stimmkarte in

den 25. Oktober 1904. Rh.

am Montag, den 21. No- Nachm. 3 Uhr, im Kasinosaale „Goldenen Sonne“ in Döbeln statt- neunten ordeutlicheun Generalver-

2x Uhr geöffnet

TagesSorduung :

Vortráäg des Geschäftsberihts pro 1903/1904,

ngswahl für den Auffichtsrat an Stell

November a

Bekanutmachung.

scheidenden Herren Kaufmann Robert Fiedler in Döbeln und Kaufmann C. H. Müller in Großbaudhlig.

Die Jahresre<nung liegt vom 6. im Kontor der Braucrei zur Einsihin woselb au< Dru>exemplare zu haben sind. Großbauchlit, den 26. Oktober 1904.

Großbauchlizer Brauerei.

Jul. Lindenhayn, Vorsigender des Aufsichtsrats. [55276]

Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß Herr Ober-

ingenieur Friedri | ( i dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden ift.

Tellmann, Charlottenburg, aus

Brandeuburg a. H., den 25. Oktober 1904.

[55578]

BKrandenburgia, Fabrik für Fahrradtheile,

Kugellagern, Nöhmaschinen

vorm. Waf muth & Eisenmenger Act.-Ges.

Der Vorftaud. Otto Eisenmenger. __

Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß in unserer

am 8. Oktober 1904 in Brandenburg a. H. abge-

haltenen _ Otto Eisenmenger aus dem Vorftand auszeschieden

Herr

ordentlihen Generalversammlung

ist und in den Auffichtsrat unserer Gesellschaft ge-

wählt wurde. Braudenburg a. H., den 25. Oktober 1994.

Brandenburgia, Fabrik für Fahrradtheile,

Kugeilagern, Uuhmaschinen

vorm. Waßmuth & Eisenmenger Act.-Ges.

Der Vorftaud. Friedr. Tellmann.

[55583]

Eisenwerke Lollar, Aktiengesellschaft. Bei

der heutigen ersten Auslosung unserer

42 0/6igen Obligatiouen Lit. A und B sind foi-

gende Nummern gezogen worden: ; Lit. A Nummer 43 101 170 238 289

372 429

446 486 549 635 760 773. Lit. B Stummer 844 918 996 1044 1064 1086 1134 1142 1151 1159 1221 1231 1312 1341 1347. Die Rü>zahlung erfolgt ab 2. Januar 1905 mit 1020 Æ für jede Oblization Lit. A und mit 510 M für jede Obligation Lit. B bei dem Bank-

hause Sal. Oppenheim jr. & Co. der Dresdner Bank und bei dem Ban & Herz, Frankfurt a. M.

in Cöln, bei fhause Baß Neben den Obli-

gationen sind die Talons und die Zinsscheine, welche nah dem 2. Januar 1905 fällig werden, mil etnzu-

reihen, anderenfalls wird der B

etrag ter fehlenden

Zinsscheine zurückbehalten und zu deren Einlösung verwendet.

Lollar, den 24. Oktober 1904.

Der Vorftaud.

(55580) z Wesifälishe Stahlwerke, Bohum.

L Wir beehren uns hiermit, die Aktionäre unserer

Gesells<aft zur ordeutli<hen Genueralversamm- lung auf Sounabend, den 19, November cr.,

Vormittags 12 Uhr,

im Hotel Neubauer zu

b Bochum ergebenst einzuladen.

ahme aus,

eneralversammlung unserec Gesellschaft vom

Aktionäre

in Dresden

und Maschiuenfabrik (vo

Der Vorstand. Engelhardt.

Tagesorduung :

Verteilung des ewinns.

haben gemäß $ 24 des S

as Grundfapital Berhältnis

auf, ihre Aftien und Gewinnanteilsheinen für

inen Deutschea Credit Aastalt

legung einzureihen und

rm.

Me

aft,

den 6. Dezember r, im Saale der

Rein-

tatuts

ber die Hinterlegung wird ein Depotschein aus-

dient. erlin, den 19. Oktober 1904. Der Auffichtsrat

samm-

-

1) Vorlage der

3) Wahl

[55626]

Tagesordnung :

Bilanz pro 30. Juni 1904, des Geschäftsberichts des Vorstands und des Prü- fungdsberichts des Aufsichtsrats.

2) Belchlußfassung Über die vorgelegte Bilanz nebst

Gewinn- und erlustreWnung fowie Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. zum Auffichtsrat.

Behufs Teilnahme an der Generalversammlung

sind gemäß $ 19 unseres Gesellschaftsstatuts die Aktien oder t

deutshen Notar ausgestellten Depotscheine, leßtere mit den Nummern der Aktien versehen, späteftens am fünften Tage vor dem Versammlungs-

tage OPP Nummernverzeichnis bei

die von der Reichsbank oder einem

mit doppeltem, arithmetis< geordnetem

den Herren J. L. Eltbacher & Co. in Cölu

a. Rhein, ] der Essener Credit - Anstalt in Efsen und

Bochum, der Nationalbank für Deutschland in Berlin

oder unserer Gesellschaft in Bochum

zu hinterlegen.

Bochum, den 24. Oktober 1904. Der Auffichtsrat. C. Eltzbacher, Vorsißender.

Kalkwerke-Aktiengeselis<haft

vorm. Hein & Stenger Aschaffeuburg.

Am 11S. November 1904, Vormittags

10 Ukr, findet in unserem Geschäftslokale, Haus

Nr. 2 an der Ottostraße in Aschaffenburg, eine

außerordentliche Generalversammluug der Ak-

tionäre unserer Gesellschaft statt. Tagesorduung : -

1) Beschlußfassung über den Antrag des Aufsichts- rats und des Vorstands auf Genehmigung des mit Herrn W. Kämmerer jr. zu Hanau g?- \{lofsenen Vertrags, betreffend den Erwerb dessen Baumaterialge\{<äfts. :

2) Für den Fall der Genehmigung des bezeichneten Vertrages Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellshaft um ein- hundertfünfzigtausend Mark.

3) Aenderung des Gesellschaftsvertrages namentlich der 88 4 und 14, veranlaßt durch vorstehende Beschlüsse.

Nah $ 21 des Statuts sind zur Teilnahme an

der Generalversammlung nur diejenigen Aktionäre

bere<tigt, welhe sh vor Beginn der General- versammlung dur< Vorzeigung ihrer Aktien oder eines der Direktion genügend erscheinenden Zeugnifses über den Besit derselben legitimiert haben.

Aschaffenburg, 27. Oktober 1904.

Kalkwerke-Actiengesellschaft vorm. Hein « Steuger. Der Auffichtsrat. Der Vorftaud.

Samuel.

der Brauerei Germauia Actien - Gesellschaft.

W. Sqhaefer. V. Stenger.