1904 / 269 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gering

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster |

j

bö&ster M.

niedrigster

höchster p M M M

| höchster d.

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Dur(hschnitts- Verkaufss preis

für wert 1 Doppel- zentner

Á Á (Preis un

Außerdem wurden ar Spalte 1) nach übershläglider

S äßun per oppelzentner cis bekannt)

M-M u « « N

E E % e E I L S 0 r A E s 3% N s 2 R R n E e M n s M N A h n e E

12.

L « L Ì « « ch“ - « « «

Bemerkungen. j Ein liegender Strih (—) in den Spa

S Insterburg E e a Luckenwalde . . : Brandenburg a. H. . Frankfurt a. D. . - Stettin . Ï Greifenhagen

Pyriß —+ » e o Stargard i. Pomm. . Kolberg . Köslin

Namslau

Breslau .

Oblau

Brieg -

Dn é

Fat x4 Goldberg i. Schl. . Jauer a

iße . é ae iv S ilenburg

Erfurt et Goslar . Duderftadt .

Fulda

Wesel : München . Straubing Meißen Ba e Plauen i. V. Heidenheim . Ravensburg . Saulgau .

Un - Bruhsal . Rostock

Maren 4. Braunschweig Altenburg Arnstadt

Tilfit. . Insterburg . D 4 Elbing . Luckenwalde . Potadam. . . Brandenburg a. H. genu D, emmin Anklam . Stettin . Greifenhagen Pyrld -- + + - Stargard i. Pomm. . Schivelbein . Kolberg . G Schlawe i. Pomm. . Stolp i. Pomm. Lauenburg i. Pomm. Bromberg Namslau Breslau . Ohlau Brieg - Sagan D : unzlau Goldberg i. Schl. E a Hoyerswerda Leobschüß SteiE e 4 Halberstadt . Eilenburg Erfurt Miel. Goslar . Duderftadt . Lüneburg Paderborn . Fulda Kleve . Wesel Neuß . München Straubing Regensburg . Meißen . d ». lauen i. V. außen . Id - » Heidenheim . Ravensburg . Saulgau . lm Offenburg Bruchfal Rostock Waren Braunschweig Altenburg Arnstadt .

; alter Hafer neuer ,

I

-

bai pri js C fa L [es !| Ie

eal

[Ey (S) I V

brd jed pmk jmd jr jrnk SELSSESS

588

-

|

p p p pt jr prr ck O

s Go

SSE

p b pr LO j C0 8D

bi jed jr O O3

S3

S | 11,80

j

“— O

H

S

12,40 11,80

_

_

I P C SSS

13,00 13,50 12,60

13,70 14,00 14,00 14,00 13,00 12,00 14,20

13,25 14/50 14/50

13,00 14/09 14,00

13,90

13,80 14.00 13 60

14,70 13,80 15,00

i Menge wird auf volle Doppelzentner und der [ fle me A ten für Preise hat die Vedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorge

Gerfte. 12,40 13,00 | 13,00

12,20 h |

12,69

[4900 13,30 | _ 15,30 | 14,80 14,20 14,20 14,00 13,00 13,00

14,80 15.00

12,00

13,10 13/80

14,50 13,80 14,60 a 14,20

15,00 15,00 | 15,50 14,70 15,70 15,80 16,15 15,33 15,60

14,20 16,60 17,29 15,50 16,00 17,00 _ 19,00 14,25 14 50 14,50

16,00 14,50 15,00 16,00 13,50 14,00 15,60 17,00 15,80 16,48 14,00 15,10 16,20 16,50 16,00 17,00 17,20 17,80 17,30 17,60 17,20 16,80

17,60 ; 17,40 16,50

17,50 14,47 —— 15,20 16,00 16,50 | 16,00 | 16,80 Ge 12,39 13,60 12,50 13,60 15,20 16,00 14 80 15,00

14,50 14,50 14 20 13,50 13,80 12,80 13,20 13,20

14,00 13,20

13,60 13,50 14,00 13,60 14,50 13,60 14,20 13,20 13,70 14,00 14,09 13,20 13,00 14,00 15,00 15,00 14.50 13/50 12,33 14,90 14,10 14,25 15,00 15,50 14,29 14,60 15,85 15,00 13,10 14,10 15,50 14,00 14,40 13,80 14,25 14,40 14,20 15,75 15,00 13,80 14,00

14,50 16.00

12,00

12,30 12,80 15,00 15,60 14,30 14,60 14,00 13,20 14,30

13,60 12,40 12/50

13,00 13,60 13,00 13,40 13,10 12,80 13,80

14,50 14,50 14,29 13,50 12,33 14,50

13,75 14.75 15/00

14,50 15,56 14,40 13,00 14,10 14,00

14,20 13,60 14,18 14,26 14,00 15,50 14,00 13,80 13,90 15,20

15,20

Verkaufswert auf volle Mark

13,65 15,00 12,65 15,00

15,00 14,40 14,50 14,40 13,50 13,00

15,50 15,00 15,00 14,80 15,00 15,50 15,70 16,50 15,73 15,30 17,90 16,00 19,00 14,50 18,00 14,50 16,00 14,00 17,00 16,80 17,00 16,80 17,00 18,40 17,80 17,60 18,00 17,50 14,60 15,20 16,50 16,00 16,80

12,75 13,60 12,50 13,60 15,20 16,00 14,80 15,00

14,50 14,60 14,40 13,50 14,00 12,80 13,49 13,20

14,00 13,20

13,60 13,80 14,00 13,80 14,50 14,00 14,20 14,20 13,70 14,00 14,50 13,40 13,30 14,30 15,00 15,00 14,50 14,00 12,67 14,80 14,60 14,25 15,00 15,50 14,20 15,80 16,13 15,00 14,00 14,30 15,50 14,60

14,80 131 45 630 409 5 794 81 1155 654 9 195 8 126

14,00 14,70 14,40 14,60 16,00 15,00

13,93 540 1670

| 14,50

14,50 M,

abgerundet mitgeteilt.

80 1 140

93 356

12,70 15,00

15,00 14,90

14,36 14,29

13,00 13,10

14,50 14,50 15,00

14,75 14,33 14,50

15,72 16,92

15,77 15,70

17,TC 17,34 17,30 17,26

14,20 14,70

17,87 17,52 17,20 17,48

14,50 15,20

16,80 16,74

12,17 12,02

13,60 13,60

440 12,94 12,80 409 15,13 15,20 409 15.72 16,00

56 14,00 14,20 288 14/40 14,13 889 14,33 14,33 |

54 13,50 13,60 | 1930 13,69 13,89 | 112 12,40 12,40

611 13,00 13,00 130 13,00 12,80 574 13,49 13,45 326 13,04 12,97 197 13,10 13,10 966 13,80 13,80

373 14,35 14,35 110 13/80 13,20

onRE CON R

9 DN M

270 13,50 13,33

3787 13,15 13,00

12,32 14,65 1421

15,00

13,33 14,67 15,30 14,99

432 12,34 1758 14,65 3742 14,39

2 960 14,80

710 14,20 26 624 14,59 462 15,40 916 14,54

11. 11. 11. 11. 11. 11. 11.

11: 11.

14,27 | 14,12 13,87 14,17 14,24 | 14,02 | 15,93 |

13,56 | 14,40 |

14,25 14,34 13,88 14,18 14,26 14,06 15,77

13,81 14,04

1878

7 460 23 455

O MITMIIIN N

15,47 1440 | 0.1L Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

ekommen ist, ein Punkt (. ) in den lezten scchs Spalten, daß entsprehender B ericht fehlt.

Verdingungen. im Auslande.

Oesfterreich-Ungarn.

17. November 1904, 12 Uhr. Direktion der K. K. priv. Kaiser erdinands-Nordbahn in Wien : Lieferung des Bedarfs an Gruben- umaterialien für die Kohlenwerke in Mährisch - Ostrau. Näheres

bei der genannten Direktion und beim „Neichsanzeiger“.

24. November 1904, - 12 Uhr. Direktion der K. K. priv. Kaiser ger E in Wien: Lieferung des Bedarfs an Nägeln,

ieten, Walzeisen und Blechen sowie ron Eisenguß für 1905. Näheres bei der genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

9. Dezember 1904, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Wien: Vergebung des gesamten Bahnbofsbuchhandels, verbunden mit dem Verkauf von Zeitungen, Ansichtskarten, Photographien 2c. im Direktionsbezirke Wien. Näheres bei der genannten Direktion und heim „Neichsanzeiger“.

Spanien.

21. November, 125 Uhr. Gleichzeitig vor den zu ernennenden Verdingungéëkfommifsionen in Madrid, Barcelona und Carta- gena: Lieferung des Materials für die Arbeiten des Kreuzers „Cataluña*. Voranschlag 36 051,58 Pesetas. Bedingungen bei dem Sekretariat der Verwaltungskommission des Arsenals (Secretaria de la Junta administration del Arsenal) in Cartagena, bei der Marinefommandantur (Comandancia de Marina) in Barcelona und dem zuständigen Ministerium. Näheres in spaniswWer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

22. November, 12 Uhr. Stadtrat von Ibros (Provinz Jaén): Lieferung der öffentlihen elektrishen Beleuchtung von Ibros für

15 Jahre. Voranshlag 1800 Pesetas für das Jahr. Näheres an Ort und Stelle.

30. November, 11 Uhr. Verdingungskommission, Stadtrat (Comisión de subastas, Alcaldia constitucional) in Pola de Siero: Lieferung der elektrishen Beleuchtung der genannten Stadt für 10 Jahre. Voranschlag 2500 Pesetas für das Jahr. Näheres in spanischer Sprace beim „Reichsanzeiger“.

12. Dezember, 11 Uhr. Generaltelegraphendirektion Madrid: Einrichtung und Betrieb des städtischen Telephonnetes in Talavera de la Reina (Provinz Toledo). Angebote bis zum 7. Dezember, 1 Uhr, an das Zivilgouvernement in Toledo oder die General- telegraphendirektion in Madrid. Näheres in spanischer Sprache beim eNReichsanzeiger“.

12. Dezember, 12 Uhr. Gleichzeitig bei der Generalverwaltungs- direktion (Dirección general de Administración) in Madrid und dem Stadtrat (Alcaldiá constitucional, Casa Consistorial) in Salamanca: Lieferung der öffentlichen elektrishen Beleuchtung der Stadt Salamanca. Näheres in spanischer Sprache beim „Reichs- anzeiger“. ?

24. November 1904, 11 Uhr. Königlihe Münze und Stempel-

fabrik in M adrid: Lieferung des für die Jahre 1905, 1906 und 1907 nötigen Bindfadens. Bedingungen an Ort und Stelle. 2. Dezember, 3 Uhr. Sekretariat der Kommission für Arbeiten im Hafen von Almeria: Lieferung einer Brückenwage von 8 Tonnen Kraft. Angebote auf spanishem Stempelpapier von 1 Peseta. Näheres an Ort und Stelle.

Die für den 28. November, 10 Uhr, ançeseßte Verdingung von Metallen bei dem Artilleriepark in Barcelona (vgl. Reichsanzeiger

Nr. 255 vom 28. Oktober d. J.) ift auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Belgien.

23. November 1904, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Achsen, Zylindern und Eisenzeug für die Stationen Mecheln, Luttre, Gueêmes und Löwen. 9 Lose. Cahier des charges spécial Nr. 584.

23. November 19014, 1 Uhr. Ebenda: Lieferung von Ausrüstungs- gegenftänden für die Eisenbahnwagen der belgishen Staatsbahn. 25 Lose. Cahier des charges spécial Nr. 575.

30. November 1904. Société Nationale des chemins de fer vicinaux, 14 Rue de la Science, Brüssel: Bau der Linie Casteau nach Bracquegnies. 228 158 Fr. Sicherheitsleistung 23 000 Fr. Angebote bis zum 29. November. Commune de Marcinelle. Wett- bewerb zur Einmichtung der eleftrishen Beleußtung der öffentlihen Gebäude.

Rumänien.

22. November 1904. Kreiéfinanzkommission in Sofia: Lefe- rung von 401 600 kg Papier, 357 000 Kuverten, 200 Stück Londoner Buchbinderleinwand, 2000 m stablgrünem Kotton und 2000 m Halb- kanevas für die Staatétdruckerei. Gesamtwert 180 000 Fr. Sicher- beitsTeistung 5 9% ; E

15. Dezember 1904, 10 Uhr. Präfektur in Prahova: Lieferung von 60230 Stück eichenen Schwellen für die Sekundärbahn Ploesbti— Valeni. Voranschlag 136 000 Fr. Lieferzeit zwei Monate. Vor- läufige Sicherheitsleistung 68C0 Fr, endgültige 8100 Fr.

E Eier Gnoien.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Ge u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\ck. 2 Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenshaften.

Öffentlich erl Anzeiger + | § Nicderlaffung 2c. von Rethtsanwälten.

ankausweije. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

60159] Fahnenfluchtserklärung. In der Unter!'uchungssache gegen den

1) Muéketier Oskar Schmid der 5. Komp., ge- boren am 6. Februar 1883 zu Bettlah (Schweiz), Amt St. Blasien

Friedrih Litterft der 7. Komp., geboren am 19. März 1880 zu Nup-

heimat8berechtigt (Baden), 2) Musketier

in Bernau, Wilhelm

rechtéau, Kreis Straßburg (Elsaß-Lothringen), 3) Musketier

Kreis Jerichow T (Preußen), 4) Musketier

bah, Amt Mosbach (Baden), zu 1 bis 4 vom Inf.-Regt. 113 5) Muskfétier

1880 zu Oefingen, Amt Donaueschingen (Baden), 6) als dienstunbrauchbar zur Diéposition der Ersatz-

behörden entlassenen Musketier Wilbelm Kohler Ilk. aus dem Landwehrktezirk Donaueschingen, Nen E zimats-

2%. August 1878 zu Zürid (Schweiz), berechtigt in Obermettingen, Amt Waldshut (Baden), wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der §§ 69 ff.

des Militärstrafgesezbuchs sowie der §S 356, 360 der

Militärstrafgeriht8ordnung die Beschuldigten hier- durh für fabhnenflüchtig erflärt. Freiburg i. B., den 8. November 1904. Königliches Gericht der 29. Division.

É B S A R R E E S C S Fe L

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[26773]

Das Aufgebot haben beantragt: ;

1) ter Weichensteller Julius Kistner von hier wegen des Pfandbriefs der Braunschweig: Hannoverschen Hypothekenbank Serie 16 Lit. C Nr. 07844 über 500 Æ,

2) der Kaufmann Alfred Altheimer in Buffalo N. Y., Nordamerika, vertreten durch den Kaufmann Leo Hirshler in Mannheim, bezüglich des Braunschweiger 20 Talerloses Serie 5880 Nr. 33,

3) der Restaurateur Josef Fromm in Nürnberg bezüglich des Braunschweiger 20 Talerloses Serie 4264

G

r. 2, L

4) die Ebefrau des Fabrikbesizers Schridde, Anna geb. Lampe, von hier bezüglih der von der Herzog- lichen Leihhauskasse Braunschweig ausgestellten Schuld- vershreibung Lit. G Nr. 1699 über €00 ,

5) der Kriminalshußmann W. Kißing in Berlin und dessen Chefrau, Marie geb. Hoffmeister, daselbst bezüglih des Anteilsheins der E Prämienarleibe vom 1. März 1869 Serie 413 Nr. 36,

6) der Herr Wilhelm Eschen in Hamburg-Barmbeck bezüglih des Anteilsheins der Braunschweigischen Prämienanleißhe vom 1. März 1869 Serie 9187

} Mr. 19,

7) der Kaiserlihe Konsul Schröder in Abo als Verwalter des Nachlasses des weil. Zuckermeisters Adolf Schirmer daselbst bezüglich der von der Braun- sgweigishen Lebensversierungsanstalt zu Braun- s{hweig am 10. Oktober 1873 ausgestellten Ver- siherunggurkunde Nr. 2456 über 200 Taler = 609 4, zahlbar nah erfolgtem Ableben des Versicherten, Griedrih Adolf Cal Schirmer, geboren am 8. Mai

(.

Die unbekannten Juhaberder vorgenannten Urkunden werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, am Wendentore 7, Zimmer 31, anstehenden Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Wertpapiere vorzulegen, widrigen- falls dieselben für fraftlos erklärt werden. )

Bezüglich der unter Nr. 4 genannten Schuldverschrei- bung wird an Herzogliche Leihhauskasse hier das Verbot erlassen, an den Inhaber derselben eine Leistung zu

virken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen

rneuerungs\{chein auszugeben.

Braunschweig, den 22. Juni 1904.

Herzogliches Azntsgericht. 16. Brandis.

[60047] Oeffentliche Aufforderung.

Camille Bren Bsr senbesucber, in Paris, Rue ivienne Nr. 45, hat das Aufgebot der nachstehend verjeihneten angeblich abhanden gekommenen Kur- heine der Gewerkschaft „Friedrich“ in Diedols- auten, nämli: L « Kurshein Nr. 1 vom 6. Januar 1896 10 Stü Rure, Kurshcin Nr. 2 vom selben Tage 10 Stück

Karl Gustav Meseuberg der 9. Komp., geboren am 22. April 1880 zu Burg,

Friedrih Wilhelm Jäger der 10. SURE eren am 8. Februar 1880 zu Mos-

Konrad Johann Manger der 6. Komp. Inf.-Regts. 114, geboren am 5. Januar

Kuxe, Kurshein Nr. 3 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kuxe, Kuxschein Nr. 4 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kure, Kurschein Nr. 5 vom 6. Ja- nuar 1896 10 Stück Kure, Kurshein Nr. 6 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kure, Kurxschein Nr. 7 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kuxe, Kur- hein Nr. 8 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kure, Kurschein Nr. 9 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kuxe, Kurshein Nr 10 vom 6. Januar 1896 10 Stück Kure, Kuxschein Nr. 11 vom 6 Januar 1896 40 Stück Kure, Kurschein Nr. 12 bis 411 vom 6. Januar 1896 je 1 Stück Kuxe, Kuxrschein Nr. 413 bis 416 vom 13. Januar 1896 je 1 Stück Kure, Kurxschein Nr. 417 bis 440 vom 14. Januar 1896 ie 1 Stück Kuxe, Kurxschein Nr. 601 bis 605 vom 18. Januar 1896 je 1 Stück Kure, Kurschein Nr. 441 vom 20. Januar 1896 20 Stück Kuxe, Kurxschein Nr. 442 vom selben Tage 25 Stück Kure, Kuxschein Nr. 443 vom selben Tage 50 Stück Kure, Kurschein Nr. 444 vom felben Tage 50 Stück Kure, Kur!chein Nr. 445 vom selben Tage 9 Stück Kuxe, Kurxschein Nr. 446 vom felben Tage 20 Stück Kure, Kurschein Nr. 447 vom felben Tage 25 Stück Kure, Kurschein Nr. 448 vom selben Tage 108 Stück Kure ;

die Kurscheine Nr. 441—448 find die Erfaßkurx- scheine des am 20. Januar 1896 annullierten Kur- \heins Nr. 412 vom 6. Januar 1896,

Kurschein Nr. 450 vom 20. Januar 1896 1- Stüdck, Kurschein Nr. 451 bis 474 vom 24. Januar 1896 je 1 Stück, Kurshein Nr. 483 und Nr. 484 vom 25. Januar 1896 je 1 Stück, Kurshein Nr. 485 vom 21. April 1896 1 Stück, Kurschein Nr. 486 bis 488 vom 11. März 1897 je 1 Stück, Kurxschein Nr. 489 vom selben Tage 150 Stü;

die Kurscheine Nr. 486—489 find Erneuerungê®- fursheine des am 11. März 1897 annullierten über 153 Kuxe lautenden Kursheins Nr. 449, während leßterer bereits’ein Teil. Ersaßkurshein des am 20. Ja- nuar 1896 annullierten Kuxrsheins Nr. 412 bildete,

beantragt. Der oder die unbekannten Inhaber der Kurxscheine werden aufgefordert, binnen drei Monaten die Kurscheine dem unterzeichneten Ge- richt vorzulegen, mit der Verwarnung, daß fonst die Kurscheine für kraftlos erklärt werden.

Schnierlach, 18. Oktober 1904.

Kaiserl. Amtsgericht.

[59398]

Die Wiiwe des Heizers Georg Reckemeyer, Luise geb. Biermann, zu Téal hat da3 Aufgebot des an- geblih verlorenen Sparkassenbuhes Nr. 8362 der Spar- und Leihkasse zu Pyrmont über 300 # am 8. November 1904 beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. Mai 1905, Vormittags 10 Uhr, ange- setzten Aufgebotstermine vor dem nnterzeichneten Gerichte seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Pyrmont, den 8. November 1904.

Fürstlihes Amtsgericht.

[60356] i Aufgebot.

Der Schmiedemeister Bernard Kohues zu Süd- firhen hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Sparkfafsenbuhs der Stadt Werne Nr. 4031 mit einer Einlage von 3320,03 4 am 1. Januar 1904 beantragt, da dasselbe angeblich verloren ge- gangen. Es werden deshalb alle, welche an dem erwähnten Sparkassenbuch Rechte zu haben ver- meinen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf 17, Februar 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls dasfelbe für fraftlos erklärt wird.

Werne, 9. November 1904. Königl. Amtsgericht.

[60367] Aufgebot.

Der Königliche Notar Dr. Lützeler zu M.-Gladbach hat namens und im Auftrage der Beteiligten, ins- besondere der Witwe des ehemaligen Bürgermeisters Josef Heimeshoff in Neuß das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen Hypothekenbriefs über die im Grundbuhe von Corschenbroih, Band 1X, Artikel 445, Abteilung 111 Nr. 2, für den Bürger- meister Josef Heimeshoff zu Brüggen eingetragene, zu §5 9/9 verzinélihe Darlehnsforderung von 900 in Buchstaben: neunbundert Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, März 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. M.-Gladbach, den 6. November 1904.

Königliches Amtsgericht. 11.

O. Aufgebot.

Der Weinhändler Lazarus Rosenthal in Heilbronn a. N., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Gumbel T. das., hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraftlo®- erklärung eines Pfand- bezw. Hypothekenbriefs, be- treffend eine Forderung an Johann Dieß, Konrads Sohn, Bauers in Jagsthausen, O.-A. Neckarsulm, in Höhe von 10 500 Æ, verzinslih zu 4F 9/0, sicher- gestellt auf den Gebäuden Haus Nr. 32 und 31 und den Grundftücken P.-Nr. 1376, 1377, 1915, 552, 615, 866, 865, 1481, 1489, 1492, 1802, 999, 1866, 1960, 1990, 2233, 1997, 1998, 2107/2108, 459, 706/1, 1034/3, 1588, 1590, 910, 1348, 1582, 2422, 663, 2408, Markung Jagsthausen, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 26. April 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neckarsulm, den 27. September 1904.

Königliches Amtsgeriht. Müller, sv. A -R. Veröffentlicht durch Gerichtss{hr. (L. S.) Herterich. [60361] Aufgebot.

Die Ebefrau des Ackerers Nicolaus Gerhards in Detroit, Michigan, in Amerika, hat beantragt, den verschollenen Nicolaus Gerhards, früher Ackerer in Retterath, Kreis Adenau, Preußen, zuleßt wohn- haft im Inlande in Retterath, Kreis Adenau, für tot zu erflären. Der bezeihnete Vers{hollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den S, Juni 1905, Vormittags 1X Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Sißungszimmer, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten.

Adenau, den 7. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[60024) Aufgebot.

Auf Antrag der nahbenannten Personen :

1) des Kaufmanns Gottfried Kriedt aus Burg a. F, als Abwesenheitspflegers des Landmanns Gustav Hinrih Jaacks in Altona,

2) des Kontoristen Johann Kuhlenschmidt aus Hamburg, Steindamm 107a H. 2 p., vertreten durch die Rechtsanwälte Stammer u. Dr. Kahlke in Altona,

3) des Rechtêanwalts Dr. Jonas in Altona, als Abwesenheitspflegers des Christian Hinrich Claaffen aus Altona,

4) desselben, als Abwesenheitspflegers des Johann Theodor Ferdinand Lüders aus Altona,

5) des Rechtsanwalts Dr. Kablke in Altona, als Abwesenheitspflegers des Carl Gram aus Altona,

sollen die folgenden Verschollenen :

1) der am 21. Januar 1855 .in Zarpen geborene Landmann Gustav Hinrich Jaacks,

2) der am 21. April 1857 in Otiensen geborene Seemann Johann Christian Adam Kuhlenschmidt aus Altona,

3) der am 25. März 1829 in Altona geborene Christian Hinrih Claaffen aus Altona,

4) der am 10. September 1833 in Altona geborene Iohann Theodor Ferdinand Lüders aus Altona,

5) der als Sohn des Bürgers und Schiffskapitäns Carl Peter Gram in Altona in den Jahren 1810 bis 1814 geborene Carl Gram aus Altona

für tot erklärt werden. Die bezeichneten Ver- {ollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 7. Juni 1905, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Altona, den 7. November 1904.

Königliches Amtsgericht. 3a. [60371] Aufgebot.

Die Frau Steuerrat Marie Beyer, geb. Berges, und das Fräulein Elise Berges in Berlin haben be- antragt, ihren am 30. November 1842 zu Berlin geborenen Bruder, den Handlungsreisenden Ernst Hugo Berges, welcher in Berlin wohnhaft war, im Jahre 1866 Berlin verlassen hat, in die fran- zösische Fremdenlegion unter dem Namen Charles Braun eingetreten sein soll und sich nach Mexiko begeben haben foll, seitdem aber verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den

27. Mai 1905, Vormittags A1 Uhr, vor dem

| unterzeihneten Geriht, Neue Friedrihstraße 12—15,

111. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots-

| termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 1. November 1904. Königliches Amtsgericht 1.

[60366] : Aufgebot.

Der Gerichtssekretär Emil Strauß in Graudenz hat beantragt, den verschollenen Johann Hermann Appelt, geboren in Koniz als Sohn der Eheleute Schuhmachermeister Eduard Appelt und Caroline geb. Milleck, zuletzt wohnhaft in Konitz, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 22, Mai 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 49, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welGe Auskunft über ben oder Tod des Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Konitz, den 5. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[60203] Aufgebot.

Georg Nold, verh. Bauer in Kochersteinsfeld, so- wie dessen Bruder Iakob Nold, Bauer in Kocher- steinsfeld, haben beantragt, ihren verschollenen Bruder, den am 21. Oktober 1855 in Kochersteinsfeld ge- borenen Wilhelm Gottlieb Nold, zuleßt wohn- haft in Kochersteinsfeld, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sh \pä- testens in dem auf Mittwoch, den 17. Mai 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Nefarsulm, den 21. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht. Müller, stv. A.-R.

Ausgefertigt: Gerschr. (L. S.) Herterih

[60204] Kgl. Amtsgericht Neckarsulm. Aufgebot.

Gegen nahbenrannte Personen, nämli :

1) Barbara Elisabet Horuung, geb. den 23. Juli 1819 in Jagstfeld, O.-A. Neckarfulm,

2) Franz Josef Hornung, geb. den 15. Februar 1827 îin Iagístfeld,

3) Maria Magdalena Hornung, geb. den 21. März 1830 in Jagstfeld,

4) Maria Helena Hornung, geb. den 5. November 1832 in Jagitfeld,

sämilih Kinder des am 9. September 1785 ge- borenen, am 30. Juni 1853 gestorbenen Salzsieders Franz Laurenz Hornung von JIagstfeld, sowie

5) Maria Clifabet Hornung, am 23. Februar 1841 unebelich geborene, naher Tegitimierte Tochter der Maria Theresia Hornung von Jagstfeld, späteren Ehefrau des Heinrich Kieser von da,

ist das Aufgebotéverfahren zwecks Todeserklärung eingeleitet worden. Den Antrag auf Einleitung des Aufgebotsverfahrens haben bezüglich der unter Ziffer 4 genannten Vershollenen der Pfleger des für jie ver- walteten Vermögens, Josef Ritter von JIagstfeld, bezgl. der unter Ziffer 1—5 genannten Verschollenen die Kinder des Franz; Josef Kieser, verstorbenen Salinenarbeiters von Jagstfeld, nämlich Otto, Maria, Heinrich, Helene Kunigunde, Kunigunde, Karl Josef, Anna Irma Kieser in Jagstfeld, bezw. deren geseßliche Vertreter gestellt. Der Aufgebotstermin wird auf Mittwoch, den 17. Mai 1905, Vor- mittags D Uhr, bestimmt. Es ergeht die Auf- forderung an die Verschollenen, ih spätestens im Aufgebotêtermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erflârung erfolgen wird, sowie an alle, welche Aus- funft über Leben und Tod von ihnen zu erteilen vermögen, s\rätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 27. September 1904.

Müller, stv. Amtsrichter. Beröffentliht durch Gerschr. (L. S.) Her terich.

{60363]

Gottlob Rathfelder, Bauer in Rutesheim, O.-A. Leonberg, hat als Abwesenheitépfleger beantragt, den Gottlob Jakob Friedrih Nic, geboren den 29. Sep- tember 1830 zu Kappishäusern, O.-A. Nürtingen, Sohn des verst. Christian Nick, Schullehrers, und der verst. Christine Katharine geb. Schorn, zuleßt wohnhaft in Talheim, O.-A. Rottenburg, längst ver- schollen, für tot zu erklären. Der Verschollene wird nun aufgefordert, fich spätestens in dem auf Donuers-

Abteilung 84.

tag, deu 25. Mai 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebot3-