1904 / 270 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Literatur.

Anlage und Leitung von Kriegsspielen. Von Hans Oberlindober, Hauptmann und Kompagniechef im Königlich bayeri- sen 2. Pionierbataillon. Verlag von Gerhard Stalling, Oldenburg.

. 3,60 M, geb. 4,80 46 Das soeben herausgegebene Buch reiht ih den über das nämlihe Thema handelnden, bereits früber ershienenen erken von Zimmermann, Zöllner, Immanuel u. A. würdig an. Es ergänzt sie in dankens8werter Weise insofern, als es die Vorbereitungen für

. Heft mit Liedern (roter Umschlag), ein Heft mit Tänzen (grüner Ums{lag) tor Heft mit Salonstücken (gelber Um- lQlag) zur Auegabe. Berlin N. 4. W. Vobach u. Co. eue Zeitschrift für Musik. Band 100.

Bosheiten des Shicksals. Novellen von Thomas Hardy. 2 A Stuttgart, Deutsche E,

Sylvia. Roman von Emmi Lewald (Emil Roland). 3,90 Stuttgart, Deutsche Verlags-Anftalt.

Großer Plan von Hamburg nebst Altona-Ottensen und Wandsbek. Mit einem Verzeichnis der Straßen, Pläße usw. 9. Aufl. 0,50 A Hamburg, Verlagsanstalt und Druckerei A.-G. (vorm. I. F. Richter).

Außerdem rourden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Sc{ätzung verkauft Doppelzentner

71. Jahrg.

Nr. 44. Abonnementspreis 2 4 für das Vierteljahr. Leipzig, C. F.

Kahnt Nawhfolger. ;

E Tiershußtz-Kalender für 1905. 0,10 Æ Berlin SW. 11. | Berliner Tiershußtz-Verein.

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge

höster

Doppelzentner]

as

niedrigster

Nas

höchster M

nicbrigsiee | höchster i E

(Preis unbekannt}

—_ gu

Oftrowo i. P. . Bea 8 Strehlen i. Schl. Striegau é Grünberg i. Sl. R O i. Sl. U Aalen i. Writtbg. . Giengen a. Brenz

Babenhausen SHa Aalen i Writtbg. . Giengen a. Brenz Geislingen .

b G

Neustettin . ,

Posen ;

Ostrowo i. P...

Dau 4 Strehlen i. Schl.. Striegau / Grünberg i. Sl. Löwenberg i. Schl. Oppeln i Neuß . E Aalen i. Writbg. . Giengen a. Brenz

12,50 12,50 12,30 12,30 12,80 12,70 13,00 13,00 13,00

13,60

13,50 12,20 12,80 13,00 13,80 14,60 14,20 17.20 17,40

s

P N

Ostrowo i. P...

Bresla. ¿+3 Strehlen i. Schl. ic. L Grünberg i. Sl. Löwenberg i. Sl. Aalen i. Wrttbg. . Giengen a. Brenz

12,80

12,70 | 1220 | 1280 | 13,00 | 14,30 | | | j

_—— G

Neustettin

Dosen. ; Ostrowo i. P. . Dla Strehlen i. Schl. Striegau L: Grünberg i. Sl. Löwenberg i. Schl. Oppeln . i Nat ups Aalen i. Wrttbg. . Giengen a. Brenz

12,60 12,80 13,00 13,60

Bemerkungen.

16,80 16,50 14,80 16,90 16,70 17,30

16,40

18,00

17,60 17.40

12,50 12,50 12,40 12,80 12,80 12,90 13,00 13,00 13,00

13,60

13,80 12,60 13,30 13 00 14,20 14,60 14,20 17,20 17,60

12,80 12,80 12,70 12,80 13,20 14,30

12,60 12,80

13.00 13,60

16,90 16,60 16,10 16,90

17,50 17,50 18,60 18,00

Keruen

18,10 18,80 17,8D 17,60

13,00 12,80 12,590 12,90 13.19 13,10 13,20. 13,20 14,30

14,60 |

14,00 12,70 13,80 14,20 14,60

14,60 17,60 17,70

13,00 14,00 12,90 12,80 13,10 13,40

12,80 13.00

13,60 13/80

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner. und der Verkau t mit Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein

W

17,00 17,00 16,10 17,10

| | | O 17,50 | 17,50 | 18,60 | 18,00 (euthülfter | | | 18,10 | 1904 j O | 18,00

R 13,00 12,80 12,60 13,30 13,10 13,30 13 20 13,20 14,30 14,60 j

H

eizen.

17,10 17,10 17,40 17,50 16,90 17,70 18,00

18,40

18,00 18/20 19/40 1820 | 18/20 |

oggen.

13,20

12,70 13,40 13,40 13,50

13,30 13,40 14,80 14,80 14,00

G erfte.

14,10 13,10 14,30 14,20 15,00

14.60 18,00 18/00

13,00 14,20 13,00 13,20 13,10 13,60

12,80 13.00

13,94 13/80

14,20 | 1320 | 14,80 | 15,40 | 15,40 |

15,00 18,20 18,20

A 13,20

13,10 13,59 13,40 13,80 14,69 13,00 13,40 13,20 14,40 14,00

17,20 17,60 17,40 17,70 16,90 17,70 18,00

18,40

Spelz, Dinkel, Fes

18,00 18,20 19,40 18,20 18,60

13,20

12,80 13,60 13,40 13,70

1330 13,40 14,80 14,80 14,00

14,40 13,60 15,50 15,40 15,80

15,00 18 23 18/20

13,20

13,20 13.89 13/40 14,00 14,60 13,00 13,40 14,20 14,40 14,00

fswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt.

10 89 42 80

118 184

16,50 15,75 17,90 18,11

17,89 17/69

18,00

19,18 18,05 18/16

18,00

19,04 18,00 18,10

12,71 12,84

13,00 13,00

13,29 14,48 14,80 14,16

13,20 14,67 14,69 13,95

106 3 520

140

1199 13,99 13,91 |

2 250 15,00 15,00

17.99 | 17,79 |

1822 13 381

18,00 17,91

a 14,10 14,17

1040 13,00 13,00

| |

4 13,40 | 14,20 | 13,95 | 13,77 |

13,00 14,00 13,93 13,81

546 1 120 1638 2 938

12

11: M,

L 2 Ce Ll, 7.11.

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet. Punkt (. ) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

5 11

Großhandelspreise von Getreide für den Monat Oktober 1904 nebst entsprechenden Angaben für den Vormonat.

Zusammengestellt im Kaiserlihen Statistishen Amt. 1000 kg in Mark. (Preije für greifbare Ware, soweit nicht etwas anderes bemerkt.)

Monat | Das Oktober s€gen n

| Vor- 1904 | monat 127,80| 128,60 163,95| 162,60 129,25 130/50 125,45! 130,00

Königsberg.

Nöggen, guter, gesunder, 714 g das 1 Weizen, guter, bunter, 749 bis 754 g das 1 Gafer, guter, gesunder, 447 g das 1

erste, Brenn-, 647 bis 652 g das 1

Breslau. Roggen, Mittelware Weizen, ; afer, 5 a Mais { tussiser

amerikanischer Berlin.

Roggen, guter, gesunder, mindestens 712 g das 1 Weizen, guter, gesunder, mindestens 755 g das 1 . Hafer, guter, gesunder, mindestens 450 g das 1 ,

Mannheim.

Roggen, Pfälzer, russischer, bulgarischer, mittel . . Weizen, Pfälzer, russischer amerik., rumän., mittel . Hafer, badischer, württembergischer, mittel

erste, badishe, Pfälzer, mittel .

München.

Roggen, bayerischer, gut mittel . Weizen, v -

Jer, o wit

erste, ungarische, mäh

bayerische, gut mittel

130,80 167,80 129,60 140,50

137,50!

127,60 170,00 135,00 141,70 145,00 141,50

138,56 177,66] 137,49

139,56 178,34 140,45

147,60 189,27 148 28 171,96

148,20 189,73} 148,75 172,22

134,50 197,50 140,00; 192,50 176,0C

137,00 195,00 140,50 205,00 181,00

Noggen, Weizen,

Erle

ester Boden

Hafer, ungarisder I erste, \lovakische Mais, ungarischer

Noggen, Wetten, Hafer,

Gersle, Futter-

Mais,

Noggen, 71 bis 72 kg das hl

Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg das hl

Riga.

Roggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, U

Noggen Weizen

No j

Varna Donau, Azima Odessa

Paris.

Antwerpen.

mittel

Californier

Walla Walla Kurrachee, rot Bombay, Club weiß

Asow-

Amsterdam.

9sen } St. Petersburger

Weizen (

Mais

Weizen |

Weizen | Bals erste )

Odessa-

amerikanischer Winter amerikan. bunt La Plata

v Lor La Plata an der Küste (Baltic)

englishes Getreide,

Mittelpreis aus 196 Marktorten

| lieferbare Ware des laufenden Monats

(Gazette averages)

138,36 190,72} 124,77| 155,70! 133,94|

128,04 174,23 120,69 125,45 125,36

94,08 124,54

101,15 130,36!

129,52 190,92

139,71 145,61 146,42 149/01 157,66

149,65|

131,54 143,27

109,19

111,50 152,06

164,63!

105,69

95,96

152,32

148,61!

150,71 141,85

113,54

141,83

139,17 192,80 125,98 160,03 131,51

128,83 176,79 122,23 125,13 123,17

92,49 125 86

102,31 133,20

126,77 187,61

140,36 147,00 147,00 149,02 157,03 149,98 128,55

139,80

106,25 107,08 148,07 163,89 106,72 96 80

150,45 148,07 152,25

140,00 114,84 141,76

I ETPOoL: russischer Manitoba Weizen

Australier cus weißer, alt Mahl-

Hafer, Gerste,

Mais | amerikan. bunt

La Plata

Chicago. laufender Monat Dezember

Weizen, Lieferungsware | Mai

Mais d

Weitélt 4 D Lieferung8ware | Mai Mais ; Buenos Aires.

Weizen | Durchschnittsware

Mais {

Bemerkungen.

158,67,

168/08 159/31 13671 158/95 135/00 95,11 128/20| 101,41! 95,08)

| 171,35 173/12 172/27 81/24

182,76 190,77 178,92 174,12

93,17

130,74 72,16

157,83 167,25 159,70 138,37 156,53 134,88

94,04 121,75 106,24

98,27

166,86 170,40 173,00

84,66

177,59 193,01 175,76 175,36

95,07

131,67 73,23.

1 Imperial Quarter ist für die Weizennotiz von engl. Weiß- und NRotweizen = 9504, für Californier = 500, La Plata = 480 Pfund engl. gerehnet; für die aus den Umsägen an 198 Marktorten des Königreichs ermittelten Durchschnittspreise für einbeimishes Getreide

(Gazette averages) ift 1 Imperial Quarter = 312, Gerste = 400 Pfund englisch anges = 60, 1 Bushel Mais = 56 Pfund englis ;

453,6 g;

1 Last Roggen = 2000 kg.

Weizen = 480, eßt.

1 Busbel

fer eizen

1 Pfund enalis{ch =

2100, Weizen = 2400, Mais =

Bei der Umrechnung der Preise in Reichswährung find die

aus den einzelnen Tagesangaben im , monatlichen Durhschnittswecchselkurse

Reichsanzeiger“ an der Berliner Börse zu

ermittelten

Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, für London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die Kurse

auf St. Petersburg, auf diese Plätze. P Goldprämie.

für Paris, Antwerpen und Ainsterdam die Kurse reise in Buenos Aires unter Berücksichtigung der

Nr. 45 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts" vom 9. November 1904 hat folgenden Inhalt : FLOMIOE Gesundheitsstand und Gang der Volkskrank- jeiten. Sterbefälle im September. Zeitweilige Maßregeln gegen ansteckende Krankheiten. Desgl. gegen Pest. Desgl. segen Cholera. Desgl. gegen Poken. Gesetzgebung usw. (Deutsches Reich.) Merkblätter des Kaiserlihen Gesundheitsamts. (Preußen.) Aerztlihe Prüfungen. Leichenschau. Erziehungéanftalten. Hebammenlehrbuch. (Anhalt.)- S{hlachthoftagebüher. Bieh-

pulver. (S{weiz. Stadt Bern.) Desinfektion. (Kant. Wallis.) Unterleibstyphus. (Frankreich.) Zuckerzoll. (Rumänien.) Kaffee- und Teeprüfung.

kanisches Küstenfieber. Tierseuchen

der

im

(British-Südafrika. Tran (Argentinien.) Vieheinfuhr. 6 Deutshen Reiche , Zeitweilige Maßregeln gegen Tierseuchen. anzig, Liegniß; Königrei

Stadt Zürich.)

Nahrungsmitteluntersuchung, Staaten von Amerika.

Ohio.) Gesundheitsverhältnisse, 1902,

Transvaal).

31.

Oktober.

Oftafrika-

Gang

(Preuß. Reg.-Bezirke

Sachsen.) Vermischtes.

(Schweiz.

903. (Vereinigte

(Wyoming.)

Nahrungsmitteluntersuchungen. Geschenkliste.

Monatstabelle über die Sterbefälle in deutschen Orten mit 15 000 und mehr Einwohnern, September. Desgleichen in größeren Städten

des Auslandes. Wochentabelle über die Orten mit 40 000 und mehr Einwohnern.

Sterbefälle in deutschen

Desgleichen in größeren

Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher Großstädte. Desgleichen in deutshen Stadt- und Landbezirken.

Witterung.

Anfänger auf dem in Rede stehenden Gebiete in den Vordergrund stellt und hierdurch ein erwünshtes Hilfsmittel für jede erforderlihe Aufklärung und Zurecktfindung bietet. Die Anlage vnd Leitung von zahlreichen Kriegs\pielen in einem Privatkreise von Offizieren hat den Verfasser, dem Vorwort zufolge, zu der vorliegenden Arbeit an- geregt, um durch fie seine Erfahrungen weiteren Kreisen nußbar zu machen. Dieses Bestreben ist um so meör an- zuerkennen, als das Kriegsspiel heute mit - den wesentlichsten und wichtigsten Teil der theoretishen Winterbes{chäftigung des deutshen Offizierkorps aller Waffen bildet. Eine Reihe allgemeiner Gesichtépunkte sowie 25 vollständige Kriegsspielanlagen und zwei in ihrem ganzen Verlaufe durhgesprohene Spiele führen in mannig- faltiger Abwehselung Aufgaben aus den verschiedensten Gebieten der Taktik vor Augen. Eine Anzabl beigegebener Skizzen unterstützt außerdem das Texrtwort. :

Stammtafeln sämtlicher Feldartillerieregimenter und Batterien der preußischen Armee mit einem geshichtlihen Ueber- blick über die Entwickelung der Gliederung der Feldartillerie. Zusammen- gestellt von Rogge, Hauptmann z. D. Verlag von Gerhard Stalling, Oldenburg. Pr. 10 4, geb. 11,75 #4 Die vorliegende Arbeit ist das Ergebnis mühevoller Vorstudien, denen der Verfasser im Archiv des Kriegs- minifteriums, sowie in älteren und neueren Geshihtswerken, namentlih au den vershiedenen „NRegiment8geshihten", obgelegen hat Seine Arbeit war um fo s{wieriger, als in keiner Waffe die einzelnen Teile ihre Verbände so oft und nah fo verschiedenen Grundsäßen gewechselt haben, wie bei der Feldartillerie. Das Werk erwirbt sich fomit ein anerkennenswertes Verdienst, zum ersten Male im flaren, Fknappgefaßten Zusammenhange die Ausgestaltung der genannten Waffe bis auf die neuesten Veränderungen dargestellt zu haben. Das Buch gliedert sch in 2 Teile, von denen der erste eine kurze Uebersiht über die Entwickelung, vom Entstehen der brandenburgischen -Artillerie bis auf die Jettzeit, unter besonderer Berücksichtigung des geshihtlihen Moments, bietet. Der ¡weite Ab- schnitt enthält die eigentlichen Stammtafeln, die über den ursprüng- [lihen Stamm, dessen Gründung8zeit, Umwandlungen und Zugehörig- keit sowie über die verschiedenen Standorte der Kompagnien, Batterien und Regimenter, genaue, sahkundige Auskunft geben. Die Roggeschen Zusammenstellungen dürften somit für alle militäcishen Leje- und Geschäftszimmer sowie Büchereien und zu privaten Studienzwecken ein empfehlenswertes Nachshlagewerk sein.

„Antarctic“. Zwei Jahre in Schnee und Eis am Südpol von Otto Nordenskjöld, J. Gunnar Andersson, C. A. Larsen und C. Skottsberg. Nah dem shwedischen Original ins Deutsche úbertragen von Mathilde Mann. Mit 300 Abbildungen und 4 Karten. 2 Bände. Preis 12 A Verlag von Dietrich Reimer (Ernst Vohbsen). Unter diesem Titel liegt jeßt der Bericht der thwedischen Südpolarerpedition vor, die im Januar dieses Jahres nah Hamburg zurückgekehrt it. Dur Schicksale s{werster Art un- freiwillig zurückgehalten, sind Nordenskjöld und seine Kameraden die ersten Menschen gewesen, die zwei aufeinander folgende Jahre in den südli@en Polarregionen verlebt haben. Sie verdanken ihre Rettung nächst einer zu ihrem Entsay ausgefandten argentinishen Expedition nur ihrer eigenen bewunderung8würdigen Energie und Umsicht, mit der sie unter geradezu veriweifelten Verhältnissen gegen die Unbilden cines unerhört grausamen Klimas ankämpften. Ihr Schiff, die Antarctic*, ging im Schraubeis unter, und die Expedition wurde dur eine eigen- tümlihe Verkettung von Umständen in drei verschiedene Teile zersprengt, die, ohne von einander zu wissen, ohne hin- reihende Hilfsmittel und eine völlig ungewisse Zukunft vor Augen, jeder auf einer andern Insel des Südpolarmeeres, einen L[angen dunklen Winter hindurch ihr Leben fristeten. Während Nordenskjöld im ersten Bande seine eigenen Er- [ebnifse auf der Winterstation am Admiralitätssund schildert, wo er nach dem Programm der Expedition ein Jahr, in Wirklichkeit aber ¿wei Jahre ausharren mußte, läßt er im zweiten Bande seinen Kameraden, dem Zoologen Dr. J. G. Anderfson, dem Botaniker C. Skottsberg und dem Kapitän der „Antarctic*, C. A. Larsen, das Wort, die, jeder in seiner Weise, erzählen, was dem Teil der Expedition, dem fie an- Wt begegnet ist. Andersson, nah dec Trennung von Norden- tjôld der Leiter der Expedition, berihtet über seinen Versuch, von der „Antarctic“ aus auf dem Eise nach der Ucberwinterungé|tation Norzenfkjölds vorzudringen, und wie er, vom Dampfer getrennt, un- vorbereitet für eine Ueberwinterung, mit feinen Kameraden Monate in Einsamkeit und Finsternis verbringen mußte. Larsen, nah dem Fortgange Anderssons der Führer und Kapitän der „Antarctic“, kämpfte den leßten Kampf gegen die Naturmacht des Eises und leitete nah dem Untergang des Swhiffes den verzweifelten Marsh über das Padeis bis zur Pauletinsel, wo er mit 19 Begleitern in einer aus Steinen aufgeführten Hütte den Winter verbrahte. Diese Episode schildert Skottéberg, während Larsen selbst erzählt, wie er im Frühling mit drei Begleitern die kühne Fahrt im offenen Boot wagte, um die Verbindung mit Nordenfskjöld herzustellen, von der seine und seiner Kameraden Nettung abhing. Das Buch enthält 300 von den Erpe- ditionsmitgliedern aufgenommene Darstellungen, die einen guten Ein- blik in Wndergebiete gewähren, deren Verhältnisse vor dieser Ervedition noch in völliges Dunkel gehüllt waren.

Zeitschrift für das Heimatwesen. Amtlihes Organ von Armenverbänden im Geltungsbereih des Gesetzes über den Unter- \tußungêwohrsiyß vom 6. Juni 1870. WVerantrwortlihßer Redakteur: Rechtsanwalt Fritz Hesse in Staßfurt. N von Otto Berger in Ber!in-Friedenau. Abonnementspreis vierteljährlid 2 Die jeßt im 9. Jahrgange (am 1. und 15. eines jeden Monats) er- scheinende, von Behörden vielfach empfohlene „Zeitschrift für das Heimatwesen* dient den Armenverbänden im Geltungsbereiche des Unterstützung8wohnsißgeseßes vom 6. Juni 1870 als amtlihes Organ. Bisher find in ihr nahezu 45 000 Namen von Personen veröffentlicht, über deren Unterstüßungéwohnsigverhältnisse bezw. Landarmeneigenschaft die Zeitschrift den Armenverbänden auf deren Anfrage unentgelt lih Auskunft erteilt. Jn Intervallen erscheinen alpha- betishe Generalregister, die das Auffinden der gesuchten ferionen erleihtern. Diese praktishe Einrichtung erspart den Be-

ôrden eine Menge Schreibwerk. Sodann veröffentlicht die Zeitschrift auf Antrag der betreffenden Behörden gleichfalls kostenlos die Namen und Signalements derjenigen Personen, die ihre Familien verlassen haben und sich der Fürsorge für ihre Angehörigen entziehen. Auch diese Einrichtung hat sich bewährt. Denn nahezu 2009/6 der ge- suchten Personen dieser Kategorie sind durch Jnanspruhnahme der „Zeitschrift für Heimatwesen“ ermittelt worden. Wissenschaftliche, von hervorragenden Juristen und Verwaltungsbeamten gelieferte Auf- |aße aus dem Gebiete des Armenwesens, Einrihtungen und Vor- fommnisse bei greueren Gemeindebehörden in Armenangelegenheiten, die interessierenden Erkenntnisse des Bundesamts für das Heimatwesen bald nah deren Fällung, eins{chlägige Entscheidungen des Oberver- waltungsgerihts, des Reichsgerichts und anderec Spruchbehörden werden zur Kenntnis der Leser gebracht, und nit zuleßt belehrt sie ein ständig sortgeführter „Briefkasten“ über chwierige Fragen aus der Armenpraris.

UTz6 Anzetgen neu ershienener Schriften, deren Besprechung vorbehalten bleibt.

Die Zoll- und Steuerkredite. Nah amtlichen Quellen bearbeitet von R. Teßmer. 1 A Berlin SW. 61. Imperium. Verlag für Staats- und Bürgerkunde. /

Die Musik-Mappe. Neue E 1 mit Noten- beilagen. 1. Band 1. Heft. Preis vierteljährlih 1,20 s Monat- lih ersheint ein Heft, und zwar gelangt immer abwechselnd ein

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. Stand der Tierseuchen in Ungarn am 2. November 1904.

(Nah den wöchentlichen Au8weisen des Königlich ungarishen A&erbauministeriums.)

Miilj- | brand Wut

1

Zahl der verseuchten Orte 16

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie")

Ausschreibungen. Italien. Der Bau neuer Masgchinenanlagen für Zudwerraffineriezwecke wird von der Raffineria Ligure-Lombarda in Genua geplant. (Commercial Intelligence.)

Rumänien. Eine Lieferung von 60230 Stück eichenen Schwellen für die Sekundärbahn Ploesci—Valeni soll am 15. De- zember 1904, Vormittags 10 Uhr, von der Präfektur in Prahova ver- geben werden. Anschlag: 136 000 Fr., vorläufige Kaution: 6800 Fr., endgültige: §160 Fr. Lieferungézeit: 2 Monate. (Oesterreichischer Zentral-Anzeiger für das öffentliche Lieferungswesen.)

_ Hafenbauten in Melilla und Ceuta an ‘der nord- afrikanischen Küste. Auf Antrag des Ministerio de Agricultura, Industria Comercio y Obras públicas in Madrid ift der Junta de Obras del puerto de Ceuta für bie Jnangriffnahme von Hafen- bauarbeiten, Beshafung von Materialien usw. eine Staatsbeihilfe von 200 000 Pesetas bewilligt worden. Der Junta del puerto de Melilla, der bereits dur Dekret vom 13. Februar d. F. 100 000 Pesetas für Hafenbauarbeiten angewiesen wurden, ist eine weitere Summe in gleicher Höhe behufs Fortführung der Arbeiten, Be- haffung von Materialien usw. aus der Staatskaffe bewilligt worden.

(Gaceta de Madrid.)

Wasserbauarbeiten in Aegypten. Das Council of Ministers hat beschlofsen, dem Khedive die Erhöhung des Affuan- Dammes und die Eröffnung eines Kredits in Höhe von 1 136 000 £E. für den Bau einer Sperre bei Esneh zu empfehlen; für die Aus- führung der leßtgenannten Anlage werden vorauésihtlich nur einige Firmen in Frage kommen. (Commercial Intelligence.)

Bau von Wasserleitungen und Kanalisationsanlagen in Säo Paulo und Santos. Die Regierung des Staats Säo Paulo beabsihtigt die Aufnahme ciner Anleihe in Höhe von 1 Million Pfd. Sterl. zur Vollendung dieser Arbeiten. (Theo Brazilian Review.)

Lieferung von zwei elektrischen 35 Ton-Laufkränen Uns Zubehör an die Stadtverwaltung von JFohannes-

urg. Dawborn, 82, Victoria Street, Westminster, London SW., zu richten. (The Electrical Engineer.)

Konkurse im Auslande.

Rumänien. Fallite Firma: Josef Horovitz. Domizil der Firma: Tulcea. Anmeldung der Forderungen bis: 6./19. November 1904. Termin für die Verifikation: 16 /29 November 1904.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. __ An der Nubr sind am 14. d. M. gestellt 19995, niht ret» zeitig gestellt keine Wagen. A

Im Halleschen Oberbergamtsbezirk waren im I[I. Quartal 1904 im Betrieb: A. 2 Steinsalzwerke (wie im Vorjahre) mit einer mittleren Belegschaft von 462 Mann (+ 7), darunter 289 eigent- lihe Berg- bezw. Salinenarbeiter (+ 5), und einer Neuförderung von 60 549 t (— 18 046). Abgeseßt wurden einschließli der Deputate 47 364 t (— 16 306), zur Bereitung anderer Produkte, einschließlich Ein- maß, wurden verwandt 12729 t (+ 1965). Bestand am Viertel- jahres\{chluß 27 608 t (+ 1124). B. 15 Kalifalzwerke (+ 1) mit einer mittleren Belegschaft von 5864 Mann (—+ 155), darunter 4556 (+ 301) eigentliche Berg- bezw. Salinenarbeiter, und einer Neuförderung bon 427 216 t (— 8857). Abgeseßt wurden einschließli der Deputate 204 515 t (— 1806). Zur Bereitung anderer Produkte, ein\{ließ;lich Einmaß, wurden verwandt 223 095 t (— 10 949). Bestand am Viertel- jahres\{chluß 15 235 t (-++ 9143). C. 6 Siedesalzwerke (wie i. Vorj.) mit einer mittleren Belegshaft von 623 Mann (—- 18), darunter eigentlihe Berg- bezw. Salinenarbeiter 229 (4- 24), und einer Neufördecung von 27 282 t (+ 2912) Speisesalz. Abgeseßt wurden einshließlich der Deputate 25 541 t (4+ 148). Zur Bereitung anderer Produkte, eirs{ließlich Einmaß, wurden verwendet 1581 t (— 64). Bestand am Vierteljahres\{chluß 6947 t (+ 636). Endlich wurden neu gefördert Vieh- und Gewerbesalz 1590 t (— 64) und abgeseßt einschließlich der Deputate 1736 t (+ 251). Bestand am Vierteljahres\{luß 243 t (— 87).

Am 14. d. M. fand auf Veranlassung der Aeltesten der Kau f- mannschaft von Berlin im Generalversammlungssaale der hiesigen Börse eine aus allen Teilen Nord- und Mitteldeuts{hlands zahlrei besuhte Konferenz von Interessenten am Handel mit deutschen Wollen (Händlern, Wäschern, Fabrikanten) ftatt, in der die den Aeltesten vor einiger Zeit unterbreiteten Beshwerden über mangelhafte Trockenbeit uxrd Reinheit erörtert wurden. Es wurde anerkannt, daß im Laufe der Zeit allerdings die Behandlung dieser Wollen sich gebessert habe, daß aber immerhin noch vieles zu wünschen übrig bleibe. Die Versammlung seßte cine aus fieben Mitgliedern bestehende Kommission ein, welhe spezialisierte Vorschläge für eine weitere Verbesserung aufstellen und darüber mit f interessierten Züchtern, Händlern und Konsumenten verhandeln wird.

Wie die „Kölnische Zeitung“ hört, verpflihteten sich die dem Stahlwerkverband angehörigen Werke am 12. d. M., Stabeisen niht mehr unter 108 Æ Frachtgrundlage Oberhausen und Universal- eisen nit mehr unter 105 A und zu diesen Preisen nicht über die erste Hälfte des nähsten Jahres hinaus zu verkaufen. Durch die Unterzeihnung des Verpflichtungsheines banden ih die Werke an diefe Abmachung bis Ende des laufenden Jahres.

VomMNRoheisen markt berichtet die „Kölnische Ztg.“ u. a. : Im Verlauf der leßten Wochen hat der RNohbeisenmarkt eine unverkennbare Belebung gezeigt, die ihre Wirkungen bereits nah verschiedenen Rich- tungen hin E Sind ZEE e Hütten noch fehr weit davon ent- fernt, ihre volle Leistungsfähigkeit ausnußen zu können, fo zeigt doch ( Der Monat Auftragsbestand aufzuweisen, der Der Abruf

zeigt im

der Eingang an Aufträgen eine beträhtliße Zunahme. Oktober hatte den Hhötbsten agsbef bisher im ganzen Lauf des Jahres festzustellen war. ist recht befriedigend und lebhaft gewesen und

Angebote sind bis zum 27. Dezember 1904 an Mordey and |

O |

Haut-

| wurm |

33

Maul- | | E. | Blaîtern

seuche | daé S Q

| S Schweine, | Schweine seuche

Bläschens |

NRZub cntiliaa Näude

O | 48 | 1199.

rer

laufenden Monat wiederum eine Besserung gegenüber dem Vormonat. Infolgedefsen erfahren die Vorräte auf den Hütten eine Abnahme. Im Siegerlande haben \sich die Vorräte ungefähr um 3000 t verringert. Auch bei den rheinish-westfälishen Hütten sind fie ges ringer geworden; während am Schluß des Vormonats noch eine Vorratsmenge von etwa einer Monatserzeugung bei sämtlichen Hütten- werken vorhanden war, ist diese Menge mittlerweile bedeutend ge- ringer geworden. Bemerkenêwert ersheint au, daß neuerdings aus Amerika eine Anfrage wegen 5000 t Roheisen eingelaufen if. Die Preise lassen allerdings noch zu wünschen übrig.

Die Direktion der Otavi-Gesfellshaft ma§ht darauf

aufmerksam, daß durch die Strandung des Woermann- dampfers „Edith Heyne“ an der Küste von Liberia eine Unter- brechung der Arbeiten an der Otavi- Eisenbahn nit hberbei- geführt werden wird, da die zur Fortsetzung des Baues erforderlihen Ma- terialien, wie Schienen, Schwellen, eiserne Brüen usw., sich noch in aus- reichender Menge auf der Baustrecke befinden, um das für Ende des Jahres ursprünglih in Auésiht genommene Bauziel erreihen zu können. Der Ersatz des mit der „Edith Hevne“ verlorenen Baumaterials ist bereits eingeleitet und wird vorausfihtlich noch im Laufe des nächsten Monats dur einen Extradampfer nah Swakovmund befördert werden, wo inzwischen alle Schritte getan werden, um die Löschung dieses Materials so s{leunig wie möglih zu bewirken. Die Württembergishen Staatsbahnen verein- nahmten im Monat Oktober 1904 bei einer Betriebslänge von 1962,84 km (1903: 1935,84 km): 6 094 000 Æ (gegen Vorjahr def. mehr 227 414 #4). Einnahme vom 1. April bis letzten Oktober 1904: 37 366 000 Æ (gegen Vorjahr def. mehr 1 405 019 4).

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 14. November. (W. T. B.) (S{hluß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 79,30 Br., 79,90 Gd.

Wien, 15. November. (W. T. B.) Feiertag.

London, 14. November. (W. T. B.) (S@luß.) 24% Gg. Konf. 885/,5 Platzdiskont 3, Silber 267/;. :

Paris, 14. November. (W. T. B.) (Sghluß.) 39/4 Franz. Rente 98,45, Suezkanalafttien 4517.

Madrid, 14. November. (W. T. B.) Wesel auf Paris 36,35.

Lissabon, 14. November. (W. T. B.) Goldagio 18.

New York, 14. November. (Scchluß.) (W. T. B.) Die Störung des telegraphischen Dienstes infolge \türmishen Wetters bat vielfah das rechtzeitige Eintreffen von Kaufaufträgen verhindert. Die Haltung war größtenteils unregelmäßig, der Verkehr eröffnete in fester Tendenz; für Londoner Nehnung wurden hauptsächlich Stahl- werte gekauft. Eine Neigung zur Abshwächung, die sch be- merkbar mate, wurde anfangs überwunden infolge der guten Meinung, welhe für gewisse Papiere, wie z. B. Coast Line-Aktien, zum Durhbruch kam. Aber gegen Mittag brachten allgemeine Mealisierungen eine entschiedene Rückwärtsbewegung der Kurse. Namentlih wurden hiervon Union Pacific-, Amalgamated Copper- und Stahlaktien betroffen. In leyter Börsenstunde stellte sich wiederum gute Kauflust ein, die eine kräftige Erholung der Kurse zur Folge batte. Die Vorbereitungen für eine Goldausfuhr in Höbe von 3 7C0 000 Dollars wurden in ihrer Wirkung aufgehoben durch die günstigen Berichte über tas Kupfer- und Stablgeshäft und ferner besonders durch die Meldung, daß der D GBE bis Januar aus den Banken keine Depositengelder zurückzieben würde. Schluß unregelmäßig. Aktienumsay 1350 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durhschnittszinsrate 2}, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages 24, Wechsel auf London (60 Tage)

4,8400, Cable Transfers 4,87,25, Silber Commercial Bars 58{.

Tendenz für Geld: Leicht. : . ; Rio de Janeiro, 14. November. (W. T. B.) Wechsel auf

Ændon nominell.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Essener Börse vom 14. November. (Amtlicher Kursbericht.) Koblen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen der Syndikate im Oberbergamtébezirk Dortmund für die Tonne ab Werk.) 1. Gas8- und Flammkohle: a. Gasförderkohle 11 00—12,50 4, b. Gas- flammförderkohle 9,75—10,75 H, c. Flammförderkohle 9,00 bis 9,75 M, d.-Stüdtkoble 12,50—14,00 Æ, e. Halbgesiebte 12,00 bis 13,00 , f. Nußkohle gew. Korn T und I1 12,50—13,25 4, do. do. ITT 11,00—11,75 Æ, do. do. IV 9,75 - 10,75 Æ#, g. Nuß- grusfohle 0--20/30 mm 6,50—8,00 Æ, do. 0—50/69 mm 8,00 bis 9,00 M, h. Grusfkfoble 4,00—675 Æ; Il. Fettkohle: a. Förderkoble 9,00—9,75 Æ, b. Bestmelierte Kohle 10,50 —11,00 , c. Stückkoble 12,50—13,50 Æ, d. Nußkoble gew. Korn I und [11 12,50—13,50 MÆ, do. do. IIT 11,00—12,00 M, do. do. IV 9,75 bis 10,75 Æ, e. Roksfoble 9, 50—10,00 Æ; 111. Magere Kohle, a. Förderkoble 7,75—8,75 M, b. do. melierte 9,59—10,00 M, c. do. aufgebefserte, je nah dem Stücgehalt 11,00—12,50 (4, d. Stüd- foble 12,50—14,00 Æ, e. Anthrazit Nuß Korn 1 17,50—19,00 M, do. do. II 19,50—23,00 Æ, f. Fördergrus 6,50—7,50 4. g. Grus- foble unter 10 mm 4,00—5,50 ; IV. Koks: a. Hochofenkoks 15,00 Æ, b. Gießereikofs 16,00—17,00 Æ, c. Brechkoks I und II 17,00—18,00 Æ; V. Briketts: Briketts je nach Qualität 10,50 bis 13,50 M Die bessere Lage des Kohlenmarktes hält an. Die nächste Börsenversammlung findet am Montag, den 21. November 1904, Nachmittags 4 Uhr, im „Berliner Hof“, Hotel Hartmann, statt.

Produktenmarkt. Berlin, den 15. November. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer und havelländer 175,50—177,00 ab Bahn, Normalgewicht 755 g 178,25—178,75 Abnahme im Dezember, do. 184/25—184,75 Abaabme im Mai 1305 mit 2 A Mehr- oder Minderwert. Feft.

Roggen, märkiser 138,50—139 ab Bahn, Normaigewicht 712 g 141,25—141,50 Abnahme im Dezember, do. 147—147,50 Ab- nahme im Mai 1905 mit 1,50 „« Mehr- oder Minderwert. Fest.

Hafer, pommerscher, märkisher, mecklenburger, preußischer, posener, \{lesisher feiner 153—163 frei Wagen, pommerscher, mär- tischer, medcklenburger, “preußischer, posener, \chlesisher mittel 147 bis 152 frei Wagen, pommerscher, märkisher, mecklenburger, preußischer, posener, {lesisher geringer 142—146 frei Wagen, russischer 137 bis 145 frei Wagen, Normalgewicht 450 g 140,25—140 —140,25 Abnahme im Dezember, do. 141,50—141,75—141,25 Abnahme im Mat 1905 mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Behauvtet.