1904 / 270 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

10 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht, Jüden- | ftraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert j werden. Das Grundftüd ist wreder zur Grundsteuer | g ncch zur Gebäudesteuer veranlagt, nah Art. Nr. 21 858 der Grunrdfteuermutterrolle Kartenblatt 48 Parzellen Nr. 1680/237 und bezw. 1849/237 7 a 8 qm groß. Der Versteigeru ingévermerk ift am 28. Se ptember 1904 in das I eingetragen. 85. K. 105. 04. Berlin C., den 31. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung

[69399] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin in der Frankfurter Allee belegene, im Grund- buche von Lichtenberg Band 2 der Eintragung des Versteig Se 1) des Stneidermeisters 3 Dachdedktermeisters Heinriß Birr, beide zu als in Gemeinshaft zur gesamten Hand ;

e bürgerliche Gesellihazfter eingetragene Grund- | ‘am 28. Jauuar 1905, Vormittags | 0 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Jüdenstr. 60, rdge\choß, Rmmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundität E „iur G ebäud esteuer noch nit vers- |

gt, na E. Nr. 9389 „der Grundsteuers- |

Î

1681/237 t 48 Parzellen, Nr. 1847/237 Grundsteuer aber desgleichen Versteigeru ngsvermer f ift am | in das Grundbu eingetragen. |

85.

auf den Franz Schulz,

erungs vermerts

2

Q

Oktob: -_ r 190 )4.

in den 31. Okto Abteilung

No nigliches Amtsgericht L Aufgebot.

E 2 ckHibtmeister SMIMIN E

_ rior WTLELL

:tenden Afti E iy L ttael ¡C beitsflätte | aufge -TOTDE ert,

"Juni unTe CTOLIEN ichnete

IT2 T

j t wal iv | verboten, an die Inhaber obiger Papiere eine Zablung | zu Teisten, neuz Ten

Gla mottefabrif

engesellihaft in

s der genannten ! Í insbesondere Srneuerunzss{ein den Antra gîte

Q C

c S O ito r c

A

em glaubhaft gemadbt w

: 412—421 et inslieSli Sl ofsershen Li gert er je 100 Fl, Gabéaina dabi au! Antrag de La fob gen

Ti Aue ÍC e

2er e Bkr

sta

er Johann Ja der Inhaber ter vor nauuten

spätestens im Aufgzbotêtermin 11. Juli 1905, Vorm. 9 Uhr, S

n Aktien Dienêtag,

den aal 12, seine ;

Rechte bei - dem unterzeichneten Gericht anzumelden

j ix Catiéforderk, ct, | j

und die Urkunden vorzulegen, widrigenf falls die Kraftloserklärung der Aktien erfolgen wird. Offenbach a. M., 8. November 1904.

Großherzog [idbes Amtsgericht. e E

[60599] n Cane rnten ‘Ar tr ags Bi

E

-s Wedbsels, |

1 im uben er _— L n. T2 Schrêder zu Berclir

Î Mm 1 2 ivte e B1ptenn

Rechtsanwalt | ob in Berlin j

E am 15. Avri gs ie Order de3 He deren A. i alze

I eVite

Rehiban ¡walt Ó) ¿weier

496 39

42M 3 D d

- c

© 5 ch e “o

Î

Wg B 7'eA

1400 aro ibe au ég estellt

afzeptiert pon der offene n

Kramer zu Berlin C., Wallitras ße 16, fällic

bezw. 25. O tober 1904, zahlbar in Berlin,

on der Firma Foscf Sallopek, Jnhabe

Sallopek, zu Bistra bei Agram ( (Kroatien), vertreten

durch den Rechtsanwalt Dr. Julian Katz, Berlin end über 200 « é, ausgestellt ;

Prinzenstraße 26 A Paul Juris, | #

5) des Bse eh) am 24. Mä. ; 197 14

iert ‘diesem an dre | Jakobstraße 21,

DOI L

Stendalerstrafe 13, von Firma Paul Klein zu

und von legterer an Î

Geselsberg, afjzeptiert

Techow in Berlin, Bremerstr.

1904, bzantrag zt von Wilb elm

rat Reinl b9 lz und d De. Wilhelmstraße 55. H Es. Hypothekenpfandbriefe

) Unkündbarer Hrpothe fenbrief der Preußischen Boten-Credit-Aktien-L Bank Serie XlV Lit. D Nr. 7698 über 1000 M, ausgegeben am 1. April 1892, beantragt von dem Oekonom Andreas Mund in Lostau bei Magdeburg, vertreten durch den NRechts- !

auwalt Dr. Schulz in Magd deburg,

1000 M, Noeber in Berlin, Görlitz er Ufer 37, vertreten dur

den Justizrat Wiener, Be erlin, Französischestraße | theken-Aktien-Bank über 200 .,

Breélau, FIufti zrat N. Gefe zu ch

Nr.

Blatt 88 zur Zeit Be

Berli N,

| Vormittags 11 | Gerichte,

1905, | | )

| [60605]

| Arnold Walther in

Î TARRA4* [6 O47

Hort j verzei

10 Siúck Kure,

2) des vierprozentigen unkündbaren Hypotheken- pfandbriefes der Deutschen Hypothekenbank Aktien- gesell haft in Berlin Serie X Lit. C Nr. 4571 über beantragt von dem Profuriften Hans K

G1

des 49

o Pfandbriefes der Preußishen Hypo- zu Berlin Serie XVI Nr. 2847 von dem Herrn Spreu, 15, vertreten durch den erlin, Lindenstraße 35, 3E 9/9 landschaftlidhen Zentralpfandbriefes 312667 über 150 Æ ter CentraIl-Landschafts- für die Pre: ußzischen Staaten in Berlin, tragt vom 4 Ea Wilbelm Stanke in

3)

bzantra gt

Berliner Plaß 1 4) des

isen Zentralpfandbriefes der 1-Bo denkretit- Aktien gesellshaft* F Nr. 5952 über 100 Æ,

1 Josevbin ie Müller, geborenen en, zu Wiesbaden, vertreten durch

N Aker 5 zu Berlin,

°/o Hv pothekenpfa: ndbriefes der Pommer- efenakti enbank (Ber rliner Hypotheken- -felli haft) Ser. X Lit. C Nr. 775, dem Garnisonv erwaltungsinspektor , vertreten dur die Rechizanr älte Sobernheim und Masur, Berlin,

f e4 \ cs Gn o

t "S R E

—_

X +4 2

7

4

ck% or

L

Urkunden

117 D va A :

S T

Uhr, vor Ieue Friedri bftraße 12— 15 TIE Sto, immer 106—108, anberaumten Aufgebotstermine Nete ani! melden und die Urkunden vorzulegen,

: Kraftlozerflärung der Urkunden er

werden aufgefordert, 16. Juni APDE, dem unterzeihnet

dem

4. Novemb

er104- mtsgericht 1. Abteilung 82.

Zahlungssperre. r Rechtsanwälte Port und Kung in llmädtiate Vertreter dzs Rebmann Amme erde ier wird die Zahlungs- gischen Rente nbriefe Lit. G 10 972 und 10973 zu je 3 Æ » Obligationen der Stadt Colmar 590 und 1592 zu je 500 Æ

- Inte

jowie den Zahlitellen

77 VEN e ar t os M nigliches «4II

n Co O D F.

&

Gor O

Wo 2

und Erneuerungssheine E

7) SI ICDeN.

Straßburg, den 7. N Kaiserl. Amtäsgeri Pfälzische Hypot Ludwigshafen. a

o

„den 14. November 1904. eftion.

J C C 5

amn Die

V S e 8 5

Wer, Rechte an den von uns unter unserer früheren Firma »Lebenêversicheruugêbank für Deutsch- land“ abg?’{lofsenen Versicherungen

Nr. 105 855, lautend auf das Leben des Lehrers Ioseph Holz, früher in Betkendosf, jeßt in Braun berg i. Ostpr., und

Nr. 188 395,

Professors und

uter ="+t ck58

Ut Ct au das Leben Architekten Conradin Nürnberg,

si bis zum LT1L. uns me elde n, nta e

widrig ¡enTaus abhanden

eil getommene | rungs J5 855 J

Nr. 1rkunden ausSferti ¡xen werden. Gotha, ben 11. November 1904 Gothaer Leben B erungen a. G. Stichling Oeffentliche : Aufforderung. Börsenbesuher, in Paris, s Aufgebot der adbiitkes geren Sun:

nachweisen fann, möge | bruar 1905 bei für ebli

E Die ang

E und

Cami lle Vriliac Nue

N r les a O "V Gewerk

(Gee hausen, nämli:

r t c c

O

| le Nr. 9

| Kure, Kurschzi

| 1836 40 Stü

Wi - S Ld L -B-B-T-Bery

..

Kuxschein Kurschein

Kurichein

rz

S

cs A M T

5 fun A

Mis. ia ia N N Ee M L) “S E O0 I M O t Uo D S e 2. D

P "m OOOoOBo5o S L ; t t. S

e An E A s 4 fa if (fe (l (f f n

L d

L. Er Ss

e Écsaykux- ui 2rten Kur- 396

bund : N 5

schei i 1836 1 Stüd, . Januar 1896 Nr. 484 vom hein Nr. 485 schein Nr. 486 tüd, Kurschzin

. „anu

S s s O O mt T O e 4

? ind Erneuerung®s-

des am 11. März 1597 annuslierten über

: lautenten Kurfceins Nr. 449, während letzterer bereits ein Teil. Ersaßfkurshzin des am 29. Ja- nuar 1896 annullierten Kurscheins Nr. 412 bildete, beantragt. Der oder diz unbekannten Inhaber der

richt vorzulegen, mit der Verwarnung, daß sonst Kurscheine für frafilos erklärt werden. Schnierlach, 18. Oktober 1904.

Kaiserl. Amtsgericht

{9088} Die Firma Tauffliebd & Fils in Barr (Ælsaß) hat das Aufgebot der zwei angebli verloren ge- gangenen, am 8. und 15. März 1904 bei der Reichs- banknebenstelle Gotha zahlbar gewesenen Wechsel über je 1500 S, Ms dato Berlin, den 8. Dezember 1903 und de dat: Berlin, den 15. Dezember 1903, die von Aug. onnenmoser auf Frit Bieger un Söhne in Séorpenthal „gezogen und von diesen an- genommen worden find, beantragt. Der oder die In- baber der vorbezzihneten Urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 3. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Amte gericht bestimmten Aufgebotstermine an- zumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserflärung erfolg en wird. Gotha, den 25. Arril 1904.

Herzoglih S. AmtsgeriŸt.

Aufgebot. J Von dem unterzeihneten Amtsgericht ift das Auf- gebotv erfahren eingeleitet worden ¡um Zwedcke der Kraftloserfíärung S von dem Fleishermeister Her- mann e ohna ‘am 16. Juli 1903 auf den Gasthofsb Ernst Emil “Schneider in Praßî [chwiß t bon diesem angenommenen, am 16. Ofttob “allig gewesenen Primawehsels über Eünfbuntert Mar

[20214]

rk, auf Antrag des Fellbändler Î Otto Hartmann in Kögschenb roda, dem der Wechsel seiner Angabe nach abhanden gekommen ift. Auf- gebotstermin soll am 15S. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten GBericht, Albertstraße Nr. 10, II. Stockwerk, statt- finden. Es ergeht biermit die Aufforderung an den Inhaber des bezeichneten Wechsels, ami gp im Aufgeb otêtermine seine Rechte bei dem Gericht anzu melden und die Wechselurkunde vorzulegen, 1 widrigen- falls diese für fraftsos erflärt werten Pirua, dezn 30. Mai 1904.

Das Königliche Amisgericht.

wird.

ee e (0

3 A

2

y tn8 Ipatetiens

“Vormittans E Uhr, Gerichte anberaumten Auf- Phi te

aus mit

d)

aufgefordert, i 12. Januar 1995, vor dem unterzeihneten gebotétermine anzu elten. Ausschließung der Gläubiger

den 5. November 1904. gli ches Amtsgericht. L . Müller. [60202] Se ebot. Der Weinhändler Lazarus Rosenthal in Heilbro:r N. vertreten durch Recht8anwalt Dr. Gumbel [T hat das Aufagcbot zum Zwecke der Kraftloë- crflérung eines Pfand- bezw. Oypethekenbriefs, be- E eine Forteru ing an Fo hann Diet, Konrads CEA in Fagsthaen, „A. Neckarfulm, on 10500, M, i 4 zu 41 96 sicher- ( Geb iuden Haus Nr. 32 und 31 und den Grund tüden P.- s 0 1377, 1915, 552 615, 88G, 865, 1492, 1802. 999, 1866 1998, 2107/2108, 459, 910, 1348, 1582, 2422, beantr ragt.

wird ibren Rechten er-

Gandersheim,

erzo

4

“A.

2 Qs J 2 2

thaufen, S aufgefordert, Voenitikzo de m Gericht anb anzumelden un falls die Kraft Neckarsulm, ; a gliches Amtsg 2 a All röfentli

otstermine seine DE Been, wid rig en- nde erfolgen wird. r 19 04. , stv. A R.

cht di riGbt8Nd i T S) Herterich.

s L H Aufgebot. el ichte Fleisd JeTINEe ister Marie Bläschke, n. ‘in Münísterbecg, im Beistand ihres Ebe- nz Blâf t „vertreten dur den Rechts- i stegt f das

bekenbrie fes

Q as ry 4A 44444

1 Mädchennamen Y

getrag ene e Post von 690 Æ Le EA der Urkunde wird aufgefordert, vätestens in dem auf den 11. Juli 1905, Vormittags 10 Uhé, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebot8termine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Nieder Wüstegiersdorf, den 27.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Hoch. Schmieds Witwe Maria 2) Friedrich PErtans,

Hoch, aría geb. £ Gönningen haben als Eigentümer zu e an lben im Grundbu von Göarir ingen Heft 285 Abt. 1 Nr. 1 und 2 eingetrag zenen Grund- stucken Gebäude Nr. 44 u. P.-Nr. 104 1 bean tragt, die Gläubiger der im Grundbu von Gäaningen Unterpfan dbu Bd. 4 Bl. 119 éin getragenen, auf obigen Gcundstück:zn rußenden Hypothek im Betrag von 209 Fkl. 42 Kr. mit ihrem Re echte ausse zushl-eße n. Der îim Unterpfandsbuh als Gläubiger eir getragene Fohann Georg Löffler, Gemeinderat in Göaningen, beziehungsweise dessen Rehtsnachfolge werden daber aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 28. Februar 1995, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte geltend zu machen, widrigenfalls dieselben mit ibren Rechten ausgaeihlefsen werden.

Tübiugcn, den 9. November 1904. K. Amtszeriht.

20

Oktober 1994.

»}

uta mpVP,

L A

tathi lde geb. £ _ a

{anes

r

0M,

Kurscheice werden aufgefordert, -binuen drei : Monaten die Kurscheine dem unterzeichneten Ge-

[60368] » S Der Häusler Jznay Nowak und defsen Ehefrau Susfann2 zu Plania, vertreten durch den Rechts. anwalt Sfaleß zu Ratibor, haben das Aufgebot der in der Gemarkung Plania belegenen, im Often von der Dorffiraße von Plania, im Süden von dem Grundstück des Paul und der Margarethe Sobeßko, im Westen ‘von dem Grundftück der Marianna Strecka und im Norden von dem Grundftück hes Conftantin Strug umgrenzten, 18 a 39 qm große C3 nal genannten Gartenparzelle Kartbl. 5 Bon tr. 350 zwecks Anlegung eines neuen Grundbuch- blaits beantragt. Alle Personen, welhe das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstück in An- spruch nehmen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf decn L1S. Januar 1905, Vorm. 9: Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 30, anberaumten Aufg ebotstermine ibre Reckte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten aug az hlofen werden werden. Ratibor, den 7. November 1904. Königliches Amtsgericht.

[39822] Nachdem der NReimar Edler von Paepcke auf Lütgenhof um Umwan dlung seines im Amte Greves- müblen belegenen Lehn gutes Lütgenhof c. p. Dafsow

. Vorwerk in ein Allodium gebeten und die in § 2 er Verordnung vom 30. Januar 18839, betreffend die Allodififation der Lebngüter, unter den Nummern 1 bis 3 bezeichneten Bedingun gen erfüllt bat, werden n auf seinen Antrag alle diejenigen Agnaten und sonstige sbezrehtiaten, welhen ein Ret Widerspru s gegen die Allodififation des Lehnguts ütgenhof c. p. zusteht, biemittels aufgefordert, folien Widersp:uch svätestens in dem auf Douners®s- tag, den X6. März f. J. 1905, Mittags 125 Uhr, vor dem unter.eihneten Ministerium angeseßten Aufgebot®termine anzumelden, widrigen- falls dieselben mit ihrem Widerspruhsrecht ausë- Jeslofsen und als in die Allodifikation einwilligend angesehen sein sollen. L

Schwerin, den !5. August 190 Großherzogli Tenn Im Auftra 3.) Müth

Fr: angs - QUCccenon des

Wider iv

L &

der Reimar Etler von „Pae epde auf ‘üitgenhof um Umwandlung seines im Amte Sreves- múble B 'Bletiea Lehng gutes Prieshendorf C. Benedictenwertk, Flechtfrug und Anteil in Tramm in ein Allodium gebeten und die in §2 de ers Januar 1889, betreffend die i cüter, unter den Nummern : edingungen erfüllt hat, werden auf sein diejenigen Agnaten und i FeGtiglen, welchen ein Necht d Allotifikation des Lebnguts rief e biemittels aufg efordert, folien Widerspru fväteftens in dem auf Donnerstag, den 16. März f. J. 1905, Mitiags 12? Uhr, or dem unterzeineten Mi Uen angesegten Auf- gebotéte rmine anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihrem Widerspruchz ¿ret aus zgesblossen und als in die Allodifikation einwilligend angesehen \ ein sollen. Schwerin, den 15. August 1904. Großherzogli Meckl enburgidbes JFustizministerium Im Auftrage: (L. 8.) Müblenbruch.

[68337] Aufgebot.

Auf Jhittag des Wirts ilhelm Haebermann von Duisburg, als Pfleger über den abwesenden Händler Wilhclm Speitmann, welher im Juni oder Juli 1870 R unbekannt wohin verlassen hat, wi ird

der leßtere sgefordert, fich spätestens im Aufgebots- termine den 15. Dezember 1904, Mittags 12 Uhr, be c dem unterzeihneten Ge richt, mer Nr. 13, zu melden, widrigenfalls seine A run erfolgen wird. Zugleich werden alle d

vom 30.

n 2 A e s 4 a.

ry o Ln i

Auskunft über Lebe des V 1 erteilen en, auf svätestens im Au O i ic on Anzei : . 14/03. “Duisburg, Gutenbergftrafße Nr. 11, zember 1903.

Nor E

603992 7 Baeal& zu Kolterg hat als e eantragt, den vershollenen S Heinrich Robert Andrée, f Kolberg, für tot zu erklären Verschollene wird aufgefordert, \ich den 22. Juni 1905, Vor- Dor dem unterzeichn eten Ge rit, Zimmer Nr. 8, anbe Ges Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todese ckrflärung erfolgzn wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, er- gebt die Anisechering, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu nahen. Kolberg, dezn 10. Novem ber 1904. mtégericht.

t id öniglihzs “4

Dee Beieinete svätestens in dem au?

mittags 10 Uhr,

[60354] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

E ist beantragt worden, folgende Personen für

erklären:

in, le ter Wohnsiy Kiel cm der Firma Ge cbrüter renden Dampfer „Brutus“, Sv ruh des Seeamtes na dzm F Februa ar 1201 auf einer Reise von Burtis Tand Dietrihsdorf mit der Besazung untergegangen tdem verschollen. (Anttag iteller: der Bruder

fl2ger Kaufmann Eduard Arp in Kiel.) Schu bmaher Heinrich Friedrich Voß, ge ges Fe ebruar 1852 in Ottendorf, letzter de- Wohnsiy Kiel, Mitte der 80er Arweritn auSzewandert, seit 1888 ver-

: s Joachim Hinrih Dibbern, geboren 22. Februar 1851 in Wik bei Kiel, dem leßten dbe- fannten Wohnsiß, seit über 10 Jahren verfchollen.

4) Maurer Augu s Christian Dibberu, geboren 7. April 1853 in Wik bei Kiel, leiter bekannter Wohnsi Kiel, um 1882 nah Amerika ausgewandert, seitdem verschollen.

(Antrazfteller: zu 2 bis 4 der Pfleger Kaufmann Georg Bargum in Kiel.)

5) und 6) Berend Heirrih Martin Dobert und Anna Catharina Mari. a Dobert, geboren in Kiel am 12. Februar 1821 und 30. April 1827, Kinder des um 1837 verstorbenen Jacob Johann Heinri Dobert und Margaretha_ Catharina Sopbie geb.

LAret gero E

_ Stv. Amtsrichter (gez) Welte. ! Veröffentliht durch Amts8gerichtsschreiber Bürkle.

Lagmann, angeblih nah Süd-Rußland au2gewander?

oder um 18348 gestorben. (Antragsteller:

Dobert in Burg a

-) 7) Karl Oskar Seidel, geboren

Heinrich 15 April 1850

in Kopenhagen, Sohn des Vevieizten Aëmus Heinrich

Seidel und der Magdalena geb. Ivecs, Seemann 1871 zuleßt in London aufbältlih, seitdem verschollen. (Antragsteller: Kaufmann Karl Ivens in Kiel.)

a) a

Die genannten Personen werden aufgefordert,

f

sich

spätestens in dem auf Mitiwoch, den 28. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, in dem GeiHäfts-

ebäude des unterzeichneten Gerichts, Ringstraße 21,

immer Nr. 15, melden, widr igenfalls fie für tot erflárt werden. Zuglei ergeht an alle, die ü und

ber Le r

anberaumten Aufgebots termine zu

Tod der

Verschollenen Auskunft zu erteilen verme n, die Auf.

forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Anzeige zu madhen. Kiel, den 5. Novemker 1904. Königliches Amtsgericht.

13 Bekauutmachung. f Antrag der Wäscherin gott na Röt ertreten durch den Dampf in Lindau, hat das S Oktober 1994 f olgendes , das Aufgebotsverfahre des seit mehr en Kf 27A ellen 0. April 1834 zu Gmünd in Württemberg,

Abi. 1.

d n jl

Q Tuffo PECTUEA erlafi fen, und ¿War A. an

Berscho even,

m Gericht

als 40 Fahren

Karl Heinrich Nuding,

S Len

ih irâtestens im Aufgebotstermine am

Samtag, En 20. Mai 1905, Vormittags

aale des K. Amitsgerihts dah igeufalls die welhe Ausk unft über erteilen

, und b. t alle, w Vershollenen zu I S n dem

norm A

Vene 19094. Des E. Amtsägeri iebt

Gs G; fretär L Ae.

- #5 =

a Kreiésekt ret T2 Rh Sen Fr cir 7 p ird « +41 \ Lern MiTê

Aasgebot zum Zwecke der Segen.

._ «il. 4

fe Alfe

29. Mai 1851 c

MP1 1 auSgewande!le

Franz aus Not

sefretär 5A F. Æra

in Noribeim, au ‘gefordert, N Dienêtag, den 11. Juli 9 Uhr, eraumten in Amtsgerihte zu melden,

Ind

4

c T) --

Aufgebot. Gillizer, ckMeßge Bayern, Oberpfalz, Oberviechtach, früher V

L

[60357]

1) Anton tmnurach i Bezirk8a bura vorm Wald Niede ermura, faibo und Ta ernt virtée Gillitzer, le eGter re

act ‘hat vo mmat verlaffen und ‘Seembe

wahrscheinli x nach Amer ifa gewandert;

nfangë schrieb er von Stuttgart : Württem-

and än seinen Bruder Alois Gillitze r in Nieder- murach ; seitdem ift Nathriht mehr von seinem Leben e ingegange

2) Michael Thauner, dorf in Baye n, Q

n LTL

+2 mts

rene e Feithel, i 27 Jahr ea

au 5 41

berg

fet feine

Lor VCTU alz,

C r Ga

L Gh s id

M

E

(

ede C9 trn

eine Na ahriht 3) Ada im Leipold,

eind de

hr 4e S

-

4 m2 6 l p. e“ UH

Cy

L S;ewande rt; ine m Leben eingegangen ; gegangenen Meittei lung ebenfalls nah Amerika auzg r[ von Gleiritsh in Bayern,

t

A Vertreter Ver- sollenen er eren die Auffor derung, sih spätestens im Aufs otêtermin vom Donners- tag, deu 6. Juli 1905, Martens 10 Uhr, im Sißungssaale des Amtsgerihtêgebäudes zu Ober- biehtah in Bare en, Oberpfalz, zu melden, da sonft ihre Todeserklärung erfolgen wird. Ferner ergebt | die Aufforde rung an alle, welche Autfkunft über | Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mgen, spätestens im angegebenen Aufgebotstermin dem unterfertigten Gerichte Anzeige zu machen.

Oberviechtach, am §8. Novemb er 1904.

Kal. Bayerisches mert Oberviechta®. L. S.) Pillmayr, Kgl. Amtserichter.

69018] Aufg E | Der Bauer Paul Hau în Ulmbach hat beantragt, Den verschollenen He einrich Krieger, geboren 9. März 326, zulegt wohnhaft in Ulmba, für tot zu er- lâren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, h spätestens in dem auf den 15. Juni 1905, Vor- | rittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | néeraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- } alis die Todeterkflärung erfolgen wird.

velhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen u erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte-

d 4

ebt

TAN

Tag 2

H

2DIET

e Todeser ge erfolgen Lehen

DeTIm ögen,

ericht Anzeige

tyr

Franz LTL am e 1589 na§ Amerika

Are ! Le

Bi 0

Ny C è ei P ES

O Cy C Wr

|

: | (60051)

Zes

stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maden.

Salmäünsfier, den 7. November 1904.

Königliches Amtsgericht. [59372], Aufgebot.

Ludwig Rieger, Postdirektor a D. in Karlsruhe, hat die Todéerklärung seines im Jahre 1890 aus- gew anderten Sohnes Ludwig Ricger von Triberg brantragt, da derselSe seit dem Jahre 1899 feine Nachr rit von fih gas und seither vers{ollen ift. Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Dienêtag, den 6. Juni 1905, Vorm. 10 Uhr. Es die Aufforderuna 1) an den Versch enen, d sväteitens im Aufge ebotstermine ju melden, widrigenfalls seine Todezerklärunz erfolgt, 2) an alle Personen, welche Auskunft über Leben und Tod des Vers scGóflen nen geben fönne en, späteftens im Aufge botétermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

__ Triberg, den 7. November 1994.

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts : 9 [60370] Aufgebot.

Dec Re ta nwalt Georg Rosenfe! als Nalaßz für dieje nigen, am 19. in Berlin verst nisten werden ,

D)

ric AR Le

»

B ey t G

ien Kompo- A1 ufgebo ot,

wv)

e eer S

[aß läubige werden bikee

den Nathlaß

spätestens in dem Vormittags 11 Geridt, Zimmer be! io

DIe!

bat die Ang a

Ar L

I Uhr, dem Neue Friedri 1096 eri le

en

R Le eider en

ic j j

iter - Rie

ry ry cs . E. e E C E et D co 5 2 4 i

vat e4

4 Ry E

r D R

[wr

E

A

Ly r 2

e

E 1905, Nachmittag ebo tStermin daselbst,

2 des

Ab iHrift beizu sich nicht „meldew,

Li 2 -- rs v S EZT)

Lan) Cy G

rx tf tz .

-_.. S

=: I a O

1.2 L

w&

4, D —_

_. e f

D

O2

co ck [ck14 -—

T L

r

2

2

M tadlon E l des Ne edtéan walts

O Mi

gf wo ua Mae

“Ámtégerictégeblud

A: nmeldu ciner- Forde

de La +5

L

î m

Beweisfiück- oder in Abschrift be:z ¡zufügen , wele ch ait méeldz m, angedri robt, fie, un vor en Verbindlich hfeitei Denv )tnifien und

e em 4

» Uy f -

s Re chtes flihtte ilérechten,

es M ffa «0

¿agel

Pat zu werden, von dem Erben nur insoweit |

e s

können, als fic nah Be- auêgeshlofsezen Gläubiger nob

ri 20" Der ¿angen

friedigung der nicht a ein Uebers{ufß as ibt.

Nürnberg, 9. Nove mber 1904.

K. Amtêgeriht Nürnber rg.

Bekanntmachung.

Durch Auts{[ußurteil des uaterzeihneten Gerichts vom 25. Oktober 1904 ift der am 6. Dezember 1867 | ¿u Wödike geborene August Johann Hei nri ich Beutz | für tot erklärt. Als Todettag ist der 31. Dezember |

Befriedig ung J

An alle, | 1902 festgestellt.

Greifeuberg i. Pomm., dea 3. November 1904. | Königl. Amtsgericht. |

[60397] Asshlußurtéil, F 2/03. Zum Nameceu des Königs! Ver kündet g 30. Gei- Beck - / Af p Gerichts! ‘reit Eingetragen in das am 12. November gehängte Verzeichnis der Urtei Akt., Geridt si&rziber. In der Auf faebotsf Vickermann zu Berli anwälte Berlin,

Iutti r-_ +

L LL L

_Kronerstrafe Lic

M Æ ;

«A L

rwirt

Iw

w

d C s A I p

mit der F Aussordern: pie zugelaffenen §

Mans

. November

Dox ucrêtag, | s 4 Uge,

des H: ?’ri E Oeffentliche e rifarbeit- rin Anna Alma ve

Antr rage, und Diz Klägerin erhandlung

ck52 Herzo

712m VCO L l d 1 EEE Januar 1 er Aufïf

- I7derun

, f, F i (Get T G j D ey

D R

h L.

J Oeffeutliche Zuftellung. P ¿FTau Au Pie et, geb. Y

iaufíte Ds os Ï o;eybevollmädtigter : D

L ET jur. von 2 en i oren Ebe mann, Arbeiter Kar Jeßt unbeka in uf

Li.

An -

L. I C

1 “allein sul i digen

) T4 Beklagten

mer des Königlichen rítraße, 2. Februar 1905, ufforderung, einen bei dem gedathte. affenen Anwalt zu bestellen. um ntlichen Zustellung wird dieser Auszug nt gemacht. E Berlin, den 9. November 1904. Pilkowski, Gerichts\{reiber Königlichen Landgerichts 1. Zivilkar : . Oeffentliche Zuftellung. gesrau Catharinz Louise en, in Flensburg, Neuestraße 2 Dtigter: Nehtsanwalt Dr. Li ] ; flaat gegen den Ar beiter ctersen, früber in Ekensund, jeßt alts, unter der Bebauptunz cirau vor 14 Ja hren verlaffen twas von fich hören zu laffen, die zwischen Parteien geschlossene und de eklagten für den schuldigen T- lârer „Die Klägerin ladet den Beklagten lichen Verbandlung des Re Htsstreits vor ioilfammer des Königlichen Landgerichts

i H ) {

Je ; la

4 4

1 De

Sev tember 1904.

iDeCT.

: 1904 . Bec

30€ Ö p

co d 0

p I C f M-W

e. ey Cy 23 T o S)» D

c . O "A T:

+ ta 3

Beriribegs 10 Uhr, mit

n Gerichte Zwette der der Klage

nmer

154

Fri ederifte

l

zur lind die weite ¿u Flens-

¡ auf den S. Februar 1905, Vormittags 0 Uhr E 55 mit der Aufforderung,

einen bei dem gedahten Gerichte

walt zu bestellen. “Zum Zwette der öffent stellung wird dieser Auszug der Klage Fleusburg, den 11. Novemker 1904. er Gerichtsschreiber des Könialicen L

[€0 0875] Oeffentliche Zustellung. Der Schneider Georg Willand in Frankf uisenstraßge 39, Prozeßbevollmächtigter]:

da

zugelaffenen Anse

lichen Zu-

bekannt ge-

andgerits.

urt a. M., Rechts-

Taae 2. M, flagt É, wpever ara geb. Arend, S, _Aufent-

"S B : oq S tka

h e. F ckPA

2 B F 4 p

i

ep

d

ma n DINITCUUNng

t gemacht.

4 La)

2, n!

ry

Sebramin, vertreten

bruar 1905, Vormittags * 9 „Ube, mi E L e b

M S

jen Landgerichts. e Zustellung,

O S2

«2

Linba erie Saiataiós, _ Oeffentliche BURERRE,

v) A +* 1 - : E BAZ U) A 4 en

4 (V e

Ge

mittags 9:

En d p 0% 1 Lem geda

Fanbiarg, de V

Q. Kranz

Thee rung, einen

ziwalt zu ‘Zustell ung mat.

Landgericbts.

? I

A

fentliche liche Zuftellung. des E Dretéba %,

At L H

, Cu

Marie rch den gëtgen den

usen, zur Zeit esche id! ura g mit ibnen be-

f ß der Beklag te die i e C

D

o n

ladet den Beklagten zur 2s Rechtsstreits vor die Zi ichen Landgerichts zu Osnabrüd A d nuar 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Auff orderung, ein bei dem gedacten Gerichte zu- gelaffenen ? Anwalt z N estellen. Zum Zwede der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. GERRNrNE, d en 11. November 1904, r Ger ihtéshre iber des Königlichen L G E Zuftellung. frau Christine Ko,

Prozeßbe bol

geborene in Verten a. d. A

Maler Carl Koch,

Ebe eidung wegen Zgli chzn Ver- em Antraze, die Che der Pariien zu scheiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits die IT. Zivilkammer Königlichen Landgerichts in Verden (Aller) auf Donuerêtag, den 26. Januar 1905, Vormittags Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. e Zwette der öffent- lihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

EEYEN (Aller), den 11. J

. Müller emann, den enthalts, auf lafsené, mit

nnten Auf-

nAr lw +

des LTS

eue r 1904.

eri

tsschreiber des Köni ali

n Landgerichis.

Der G