1904 / 273 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Un : 2 Aufgebote, Verlu und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

8. Ni

6. Kommanditgesell\, 7. Grwerbs- und Wi Ga stbgenossen aften

en auf Aktien und Aktiengesells{.

ederlafung 2c. von tsanwälten.

9. Bankausweife. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen. [61475] Steckbrief. i Gegen den unten beshriebenen Händler (Haus- diener) Andreas Fleischmann, zuleßt in Berlin, Alexandrinenstraße 64, wohnhaft gewesen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft in den Akten 3 E J 2365/04 wegen gewerbs- und gewohnbeits- mäßiger Hehblerei sowie der Heblerei im Rüdfalle vecbingt Es wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das Untersuchung83gefängnis hierselbft, Alt- Moabit 12 a, abzuliefern. Berlin, den 15. November 1904. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I. Beschreibung: Geboren am_ 19. April 1852 zu Nanies, Kr. Jerihow 1, Größe: 1,61 m, Statur: kräftig, Haare: braun, Stirn : hoh gewölbt, Bart: rotbrauner Schnurrbart, 7 mm lang, Augenbrauen: dunkelbraun, Augen: blaugrau, Nase: spiz, Mund: ewöhnlih, Zähne: lüc>kenhaft, Kinn: behaart, rund, Gesst : länglih, Gesichtsfarbe : gesund, Sprache : deuts, Kleidung: \{w. steifen Hut, grauen Ia>ett- anzug. Besondere Kennzeichen: Unter linker Wange ein Leberfle>.

[60775] Steckbriefserledigung. Der vom Untersuchungsrichter bei dem früheren Stadtzeriht in Berlin in den Akten S 9548. 74 (jeßt S 831. 74 rep.) gegen die Kaufleute: 1) Jacob Schiller, geboren am 15. März 1844 zu Smyrna, i - 2) Israel Cohnreich, geboren am 18. Juni 1837 zu Krojanke, ; wegen betrüglihen und einfahen Bankerutts unter dem 10. Juni 1874 erlassere und unter dem 9. Ok- tober 1874 erneuerte Ste>brief wird hiermit zurü>- genommen. Berlin, den 4. November 1904.

vom 10. Auguft 1891 über 100 Æ des biesigen Waren-Einkaufs-Vereins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. März 1905, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 44, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Görlig, den 11. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[61308] Beschluß. L :

Nachdem der Kaufmann Hans Hildebrand, in B Johannes Carl Hildebrand, zu Stettin den Antrag auf Erlaß des Aufgebots bezügli<h der Braunschweiger 20 Talerlose Serie 2240 Nr. 36, Serie 5387 Nr. 12, Serie 5828 Nr. 11, Serie 9173 Nr. 50 zurü>genommen hat, wird die Bekannt- machung vom 21. September 1904 bezügli dieses Aufgebots zurü>genommen und der Aufgebotstermin aufgehoben. :

Bezüglich des 20 Talerloses Serie 2240 Nr. 36 ist die Zablungssverre aufgehoben. y

Braunschweig, den 29. Oktober 1904.

Herzogliches Amtsgericht. 16. Brandis.

[61601] Policenaufgebot. E

Die auf den Namen des Müßblenbesitzers Herrn A. Patting in Alt-Schônau a. Kaßba<h lautende

Beh erg police Nr. 212 764 ist nah Anzeige des V ertn in Verlust geraten. Dies wird gemäß è 17 der Versicherungsbedingungen mit dem Bemerken

efannt gemabt, daß na< fruhtlosem Ablaufe einer

fl von drei Monaten na< dem lezten

rsheinen dieses Inserats die genannte Police für

kraftlos erflärt und an Stelle derselben eine neue

Police ausgefertigt werden wird.

Berlin, den 18. November 1904. Friedrich Wilhelm

Preußische Lebens- und Garantie-

Verficherungs-Actien-Gesellschaft zu Berlin.

(61305)

Wer Rechte an der bei uns auf das Leben des Hauptlehres Bernard Bartsh in Malino, Kreis Ovpeln, genommenen Verficherung Nr. 250 589 nah- weisen kann, möge si< bis zum 26. Dezember 1904 bei uns melden, widrigenfalls wir für den angebli< abhanden gekommenen, unter unserer früheren Firma „Lebensverficherungsbaunk für Deutschlaud“ über die Hinterlegung des Ver- iherunass<eins Nr. 250 589 ausgestellten Empfangs- hein Nr. 33240 eine Ersaturkunde ausfertigen werden.

Gotha, den 14. November 1904.

Gothaer Lebensverficherungsbank a. G.

Stichling.

[61304] i Das von uns ausgestellte Quittungsbuch

Zittau, den 17. November 1904.

Emperius.

meldet worden. In Gemäßheit des $ 17 unserer Bedingungen im Depositenverkehr geben wir dies hier- dur< mit dem Bemerken bekannt, daß wir das obige Quittungébu<h für kraftlos erklären und an seiner Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn \si< innerhalb dreier Monate, vom beutigen Tage ab ge- rechnet, ein Inhaber dieses Buchs nicht bei uns melden follte.

Oberlaufizer Bank zu Zittau.

Königlihe Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. [61474] Steckbriefserledigung.

Der binter den Arbeiter Ludwig Schnell wegen vom Herrn Untersuhungsrihter beim Königlihen Landgeri>t I in den Akten U R TI 262. 83 J IV D 415. 82 erlaffene Stedbrief

Beibilfe zum betrüglihen Bankerutt

Berlin am 24. April 1883 wird hiermit zurü>genommen. Berlin, den 11. November 1904. Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht [.

[61525] BVeschlagnahmeverfüguug.

In der Untersuhungésache gegen den Rekruten Sohann Fuhrken vom Landwehrbezirk 11 Oldenburg wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der $S 69 ff. des

Militärstrafgeseßbu<8 sowie der $S 356, 360 de Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch, für fahnenflüchtig erklärt. Hanuover, den 15. November 1904. Gericht der 19. Division. Der Gerichtsberr : von Lölhöffel, Generalleutnant und Divisionskommandeur. [61473] Bekanntmachung. Auf Grund des $ 140 leßter Absatz d. St.-G.-B. und der L 326, 480 St.-P.-O. wurde das im Deutschen Reich befindlihe gesamte Vermögen nahh- stehender Personen dur< Beschluß hiesiger Straf- Fomtaer vom 14. November 1904 mit - Beschlag elegt : 1) Zwiebel, Emil, geb. 17. XI[1. 82 zu Romans- weiler, 2) Erb, Jakob, geb. 14. VIIIl. 82 zu Wasselnbeim, 3) Zimmermaun, Jobann Jakob, geb. 28. X11. 82 zu Westhofen, 4) Wolff, Viktor, geb. 21. I[lI. 82 zu Natßweiler, 5) Aubry, Anthine, geb. 22. Y. 82 zu Wisch, 6) Wiedemann, Gustav Adolf, geb. 24. XI. 50 zu Nothau, 7) Jerg, Franz, geb. 7. XII. 84 zu Straßburg, zul. in Plaine. Alle waren, wo ni<ht anders an- gegeben, zuleßt in ihrem Geburtsort wohnhaft. Zabern, den 16. November 1904. Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt. Gombart.

Hottendorff, Krieg8gerichtéêrat.

[61523]

Die am 25. Juli 1902 gegen den Musketier Otto Hehl der 3. Kompagnie 10. Rhein. Infanterie- regiments Nr. 161 verfügte Fabnenfluhtserklärung wird gemäß $ 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben.

Trier, den 17. November 1904

Gericht der 16. Division. [61524]

Die unterm 31. Januar 1904 wider den Musketier Karl Kuster der 7. Komp. 7. Rhein. Inf.-NRegts. Nr. 69 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird in Gemäfßbeit des $ 362 M.-St.-G.-O. bierdurch auf- gehoben.

Trier, 17. November 1904.

Gericht der 16. Division.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[61241] Aufgebot.

Der Arzt Dr. med. Emil Zurhelle zu Aachen hat das Aufgebot der angebli abhanden gekommenen Aktien Nummern 462 und 980 der Vereinigungs- esellshaft für Steinkoblenbau im Wurmrevier zu ohlsheid, lautend über je 1200 Æ, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juni 1905, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Aachen, Augustastraße Nr. 89, II1. Etage, immer 26, anberaumten Aufgebotstermine seine echte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Aacheu, den 12. November 1904.

Königliches Amtsgericht. 10.

[61605]

Der Schubhmahermeister Wilhelm Johmann zu Görliß, Hotherstraße 9, vertreten dur< den Bureau- vorsteher Schätze zu Görliß, hat das Aufgebot des

Lit. D Rr. 9432 ift uns als verloren gegangen ge-

Seitzinger.

[61310] Aufgebot. Die Geschwister Hinz: 1) S{lofsergeselle Robert Hinz in Kulmsee, 2) Slofsergeselle Osfar Hinz in Berlin, 3) Margarete Hinz in Kulmsee, 4) Paul Hinz, Lehrling in Kulmsee, 5) Walter Hinz, Schüler in Kulmsee, 6) Hugo Hinz, Schüler in Kulmsee, zu 2 bis 6 minderjährig und vertreten dur ihren Vater, Schlossermeister Paul Hinz in Kulmsee, als Erken des am 8. Januar 1904 verstorbenen Zimmer- meisters Franz Lentz, haben das Aufgebot der dem Erblaffer über Hinterlegung der Lebensversiherungs- policen Nr. 22055 und 58 808a/b der Kölnischen Lebenéversiherungégesells<haft Concordia von - dieser Gesellshaft ausgestellten Reverse, d. d. 8. April 895 und 19. Oftober 1896, die angeblih im Nath- laß des Franz Lenß nicht aufzufinden sind, beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, späte- ftens in dem auf den 3. März 1905, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Gike- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird. Kulmsee, den 3. November 1904. Königliches Amtsgericht.

[17011] Aufgebot.

Der Kaufmann Walter Mittendorf zu Barmen, vertretungsbere<tigter Teilhaber der Firma Herz- bru< & Mittendorff zu Barmen, hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen, am 25. Fuli 1904 fälligen Wechsels d. 4. Barmen, den 18. April 1904, über Siebenhundertundfünfzig Mark, der von ge- nannter Firma zu Gunsten der Berlin-Moabiter Werkzeugfabrik Herrn F. W. Hinkel, zahlbar bei der Barmer Creditbank Barmen, ausgestellt ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 20, Dezember 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Barmen, den 20. Mai 1904.

Königliches Amtsgericht. 10.

[60925] Aufgebot. Nr. 9767. Der Credit Anversois in Antwerpen, vertreten dur< Direktor Gustav Snoe> daselbst, dieser vertreten dur< Rethtsanwalt Dr. Reis in Mannheim, bat das Aufgebot des im Wortlaut nachfolgenden Wechsels beantragt : Vorderseite : Anvers le 29 Septembre 1904. B. P. Pm. 4/38... Au dix neuf Novembre pr. payez par cette Seconde de Change, la première ne l’étant, à lordre de nous-mêmes, la s0mme O ae T M Quatre Mille Sept Cent Trente Cinq Reichsmark Valeur en nous-mêmes que passerez en compte suivant avis de Comptoir Commercial Anversois Société Anonyme Signature Messieurs Gebr. Zimmern & Co. Mannheim. Payable à la Reichsbankhauptstelle Mannheim. Weiter ist auf der Vorderjeite no< folgender Vermerk: Comptoir Commercial Anversois Ancienne Maison J. Wégimont. Société Anonyme Anvers, Angenommen: Gebr. Zimmern & Co., Mannheim. Rückseite: Payez à l’ordre du Crédit Anversois. Valeur en compte. Anvers le 3 Octobre 1904. Comptoir Commercial Anversois Société Anonyme signature. _ Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Jun 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- peiiieten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine eine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels er- Plgen wird. ; aunheim, 14. November 1904.

Cn S G

d S 0:00 S

verloren gegangenen Schuldsheins Serie 1 Nr. 552

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts, 11: Steffen.

einzelnen Parzellen wird auf die währen gebots ôffentlih auf dem Katasteramt hier mit den Karten ausgelegte Mutterrolle B

[60926] Aufgebotsverfahren. Nr. 11 578. Die Herren Rechtsanwälte Weil und Kafsewiß in Freiburg haben als Vertreter des Agenten Simon Strauß daselbst das Aufgebot ¿we>s Kraftloserklärung eines von Karl Merkt in Breisah ausgestellten, von Karl Häspele daselbst afzeptierten und dur< Blankoindofsament auf Simon Strauß übertragenen Wechse!s vom 20. April 1904, lautend auf die Summe von 400 4, fällig am 20. Juli 1904, beantragt. Aufgebotstermin ist be- stimmt auf Montag, den 3. Juli 1905, Vor- mittags 11; Uhr. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin seine Nehte bei dem Gericht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Breisach, den 10. November 1904. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Birkenmeyer.

(61301] Aufgebot. _ Die Lübe>-Büchener Cisenbahngesells<haft zu Lübe> ist auf den für na&stehende Grundstü>e eröffneten Eigentumsfolien als Eigentümerin eingetragen : I. St. Jürgen, Artikel Nr. 238: Kartenblatt 7, Parzelle 214/111

5 8, „- -208/80 L 9, Parzellen 173/3 a, 174/3b, 175/3 b, 211/92 2 10, Parzellen 2, 3, 209, 373/19, D 368 8 (206) 343" 17 2c.” 208' 208’ 412 438 439 444 445 E E (204) 384 221 G L, eue. —— Batgene. i 112 . 12, 88 a! und S9

groß zusammen 12 ha 21a 69 qm; I1. Gemeindebezirk Stre>niß, Artikel Nr. 12:

Kartenblatt 2, Parzellen 35 und e groß 2 ha 75 a 25 qm; ITI. Gemeindebezirk Wulfsdorf, Artikel Nr. 14:

Kartenblatt 3, Parzellen 10, 11, 58, 60, 61, Zer

é s 32, 42, 29 9%

41' 43' groß 4 ha 23 a 7 qm; 1V. Gemeindebezirk Blankensee, Artikel Nr. 8: Kartenblatt 2, Parzellen 49, 103, : 3, : 63 S 98 95

welche an den vorbezeihneten Grundstüd>en dingli Rechte geltend machen, die Aufforderung, - fo Rechte bei dem unterzeichneten Gerihte späteftens iy dem auf den 6. März 1905, Vorncittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden. Bis zum Erlasse des Auss{hlußurteils ni<ht an, emeldete Nehte werden bei der Anlegung dez

rundbuchblattes für die bezei<hneten Grundftüd- nicht berüd>sichtigt.

Lübeck, den 5. November 1904.

Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[61306] Aufgebot.

Der Landwirt Albert Bosse in Rautheim Nr. 13, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Lipmann hier, bat das Aufgebot der Obligation vom 19. November 1867 über die im Grundbuhe von Rautheim Band I Blatt 12 Seite 73 ff. auf dem Kleinkotbofe No. aff. 13 in der dritten Abteilung unter Nr. 1 jz Gunsten der unbvereheli<hten Wilhelmine Louise Adolfine Keitel in Hamburg eingetragene Hypotkef von 10500 M nebst 439/9 Zinsen beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht ata raumten Aufgebotêtermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos, erilärung der Urkunde erfolgen wird.

Braunschweig, den 15. November 1904.

Der Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts

Riddagshausen: H. Angerfstein.

[61307] Aufgebot.

Die Witwe Bertha Meyer hier, Husarenstraße 47, hat das Aufgebot des vernihteten Hypothekenbriefez vom 30. November 1897 über die im Grundbug von Riddagshausen Band IT1 Blatt 115 Seite 259 unter Nr. 2 für den Kaufmann Wilhelm Riesenberz hier eingetragene, zu 49% vom 1. Oktober 1897 ver. zinsliche Darlehnéforderung von 1000 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestenz in dem auf den 31. März 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht nis raumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft, [oserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Dee Gai fb E 1904. er Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts Niddagshausen: H. A iger eiu,

[61453] __ Aufgebot. Der Händler Karl Reul zu Westerholt, vertreten dur< den Nechtsanwalt Pöppinghaus zu Buer, bat das Aufgebot der im Grundbuhe von Westerholt Band 4 Blatt 59 Abt. 111 Nr. 1 eingetragenen Pupothek von 100 Talern Darlehn für den Leinen- ändler Heinri<ß Pöôppinghaus zu Buer behufs Aus- Unna der unbekannten Gläubiger beantragt. Die unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, späteftens in dem auf Mittwoch, den 18. Januar 1905, Vormittags 1X2 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte an- zumelden, widrigenfalls ihre Auss{hließung darauf erfolgen wird. Buer, den 12. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[61311] Oeffentliche Auffordérung.

Die unbekannten Erben der am 18. April 1902 in Leipzig verstorbenen Emma Nosalie verw. Ludwig, geb. Voigt, werden nah $$ 5 und 6 des Geseztze®, die teilweise Abänderung und Ergänzurig des all gemeinen Berggest8es betr., vom 18. März 1887 hiermit aufgefordert, längstens bis zum L. März 1905 bei dem unterzeihneten Amtsgerichte si darüber zu erklären, ob sie das Steinkoblenbergbau- re<t an den Flurstüden 125, 125a, 126a, 126b, f 126c und an Teilen der Flurftüde 126 und 377 des f

erhalten. Die Unterlassung einer Erklärung hat für den betreffenden Abbauberehtigten zur Folge, daß er bei Anlegung des Grundbuchblattes für das bezeichnete

bebältlih seiner Ansprüche gegen die als Berechtigte eingetragenen Beteiligten, die von leßteren über das Bergbaurecht getroffenen Verfügungen im Verhältnis zu dem Drittew gegen fich gelten laffen muß. Zwickau, am 14. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[61313] Aufgebot.

William Thomas Krömmelbein in New York bat als Erbe beantragt, seinen am 12. November 1850 in New York geborenen Bruder, den Matrosen David Michael Krömmelbein, welcher seit dem 10. Mai 1879 verschollen ift, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fil

' 10° (2) 88' | spätestens dem auf den 3. Juni 1905, S 9 100 101 Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten G- (3) 89" (4) 90" (62) 93" 43 2c., | riht, Neue Friedrihstr. 12—15, II1. Stod, groß 4 ha 29 a 91 qm; Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu V. Gemeindektezirk Genin, Artikel Nr. 25: melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolges : 104 wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Kartenblatt 2, Parzellen 9, 61, 62, 71, (72) 94' | Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeb! 110 ) die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. i 43 2c, : Berlin, den 4. November 1904. z 4, ; S 2, S Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. 106 [61610] Aufgebot. A s ae, Der Arbeiter Leo Borth in Bußberg bei Grüne groß 6 ha 2 a 48 qm; berg, Bezirk Bromberg, vertreten dur den Rechts$- VI. Gemeindebezirk Moisling, Artikel Nr. 107: | anwalt Dr. Kahl in Schönlanke, hat beantragt, dex Kartenblatt 5 lle 80 vershollenen, am 9. Mai 1846 geborenen Emil artenblatt 5, Parzelle —, E Wilhelm Borth, Sohn des Lehrers a. D- Martin Gotthilf Bortb, zuleßt wohnhaft in Borken-

; 6, Parzellen 4, 16, 23, N

groß 4 ha 75 a 61 qm; VII. Gemeindebezirk NReeke, Artikel Nr. 17: Kartenblatt 1, Parzellen 117, 118, 135, 136,

140, al

groß 3 ha 63 a 31 qm. Wegen der Größe, Lage und Beschaffenheit der

dorf, Kreis Deutsch-Krone, für tot zu erklären. Der 2.4 bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Freitag, den 23. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten widrigenfalls die An alle, des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine des des Auf- | Gericht Anzeige zu machen

ufgebotstermine zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. welhe Auskunft über Leben oder Tod

ezug genommen.

Deutsch-Krone, den 17. November 1904. Königliches Amtsgericht.

Auf Antrag der Eigentümerin ergebt an diejenigen

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preuß

27D

Dritte Beilage

19. November

———T—

Berlin, Sonnabend, den

ishen Staatsanzeiger.

1904.

E E E E R E E 6. Kommanditgesellshaften auf L Aktiengesells{. suchungsfache VE S 7. Erwerbs- und Wirtschafts8genoftenschasten.

. Untersuchungsfachen. S c i ® 7. Erwerbs- A T

2 A eboie Nerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Un M o er n et er 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

“i V j ? P s uni * rf; 5 \ j G Bg ‘al veilî

3 Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung. = L + 9. Bankausweise.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5) Aufgebote, Verlust: u. Fund- T Bustellungen u. dergl.

0: i: E a Wiürit. Amtsgericht Ochriugen. Aufgebot. : : D-r Küfer und Gemeinderat Jakob Ungerer in Neuenstein hat beantragt, die verschollenen a 1) Friederike Fugger, geb Reinhardt, Ebefrau des gewesenen Meßgers Albrecht Fugger in_ Neuen- H stein, geb. 13. Juni 1824, Tochter des verftorbenen T bristian Reindardt, Gutsbesigers, und der + Mar- | garete geb. Schweizer und deren Kinder, nämli: d 9) Albreht Fugger, geb. 2. März 1852, 3) Baue „Funser- d 13. ulest wohnhaft in Neuenttein, / F. 1 n Sahre 1863, Zifff. 2 und 3 im Jahre 1870 au8gewandert na< Australien bezw. Amerika, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fich svätestens tn demaus Montag, ven 3. Juli 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird.

der Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die

{61303] 10. d Mets. sind die nabenannten Urkunden :

Lebensversicherungs-Gesellschaft Leben des Malzfabrifanten & häuse in Ludwigshafen a. Rb. ausgestellte, auf den Inhaber lautende Police Nr. 84 262,

sellshaft auf das Leben Schneidec in Ptirma?ens

as C _…, | Wilbelm Grün in Mannheim lautende, bei der Dezember 1856, | GesellsHaft hinterlegte Police Nr. 75 754

S@hlicht, zu T Rechtsanwalt Ni>els in Altona, flagi gegen den

An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod | Seemann und Arbei

(

4

zu Wandsbek, jeßt unbekannken

16. Februar 1905, Vormittags 82 Uhr, Sitzungssaal Nr. 62, bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat mit der Aufforderung, } rechtzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerischer Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Die Ebe der Streitsteile wird geschieden. II. Beklagter trägt die Schuld an der Scheidung. 111. Beklagter bat die Streitskosten zu tragen. 11 Nürnberg, den 18. November 1904. sie

Gerilhtsshreiberei des K. Landgerichts. in

(L. S.) Reit, Kal. Kanzleirat.

[61621] Oeffentliche Zuftellung. A Die Oberkellnerfrau Emma Bar>, geborene Hoff- mann zu Posen, St. Martinftraße Nr. 36, Prozeß- | bevollmädtigter: Justizrat Lehr zu Posen, klagt gegen den Oberkeliner Wilbelm Bar>, früher zu Posen, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antraze, die Ebe der Parteien zu trerlnen,, den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären

Dur Aus\{lußurteil dieses Gerichts vom ie am 23. Februar 1884 von der Deutschen etcerilerigs in Lübe> auf das

Siamund Neuhäuser

9) die am 16. Dezember 1884 von derselben Ge- das Leben des Kaufmanns Julius ausgestellte, auf den In- aber lautende Polic: Nr. 86 006, : 3) der von Verfeibén Gesellschaft am 12. April 898 ausgestellte Hinterlegungeschein über die aus 28 Leben des Dampffärbereibesigers Carl Friedrich

an er

für fraftlos pre M A Lübe, 12. November 1904. S Das Amt3geriht. Abteilung VIII.

dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | Z Posen auf den 30. Januar 1905, Vormittag® | 5: 9 Uhr, mit der Aufforderung, | 1 daten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

beiter Wilbelm Friedrich Telschow, E bei bem ge, i ‘boren am 17. Dezember 1877 zu Flensburg, früher

Aufenthalts, unter der

wird dieser

[61329] Deff : Die minderjährige Bella Blumenthal zu Berlin,

Pfleger, Marsiliuëstraße 1,, z anwälte Dr. Werthauer und vdoñ Be f mann Iultus Blumenthal, früher fh verborgen haltend, unter der Behauptung,

Pfleger ernannt sei, daf f / f von weit über 200 4 monatli<h beziebe und deSbalb au die im Antrage

gemessen

aufgefordert sei, mit dem kostenpflichtig } f urteiken, an die Klägerin Alimente seit dem 1. August 1904 zu zahlen, und zwar monatlich 40,4 in vierteljäabr- lichen Raten im voraus,

| de / , Z mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Oeffentliche Zuftellung.

geboren am 1. Juli 1899, vertreten dur< ibren Kaufmann Julius Bernhardt zu Berlin,

Prozeßbevollmäcbtigte Nechts- Palmowski zu klagt gegen den Ka her zu Berlin, jetzt 2 daß seine ebelide Tochter und ibr Vertreter Bernhardt den Pflegschaftsakten 97 B. XV. 175. 04 zu ihrem daß Beklagter ein Einkommen

rlin, Friedrichstraße 120, ufs

ze geforderten Alimente, die fie gebrauche, zu zahlen in der Lage fei, daß Juli 1904 zur Zablung Antrage, den Beklagten vollîstre>bar zu

anderem am 28.

unter

4 T Er Ho und vorläufig DeTs

die rüd>ständigen Beträge

e und demselben die Kosten des Rechtsstreits aus- | #2. die zufünftia fällig werdenden Beträge bei

i Mis OIZa ort ton aue | sofort, die zufünftig falltg werdenden Betrage be

[61620] Be Oeffentliche FUNEZRg., low, geb. | zuerlegen. “Die Klägerin ladet: bén Bellagten zur | (ort e E n ladet ben, -Betleniten zur

H o a I d) n 3 Ï . _ 2 A É ndlun of ç R 5 ta No o! Ua Hit s V Ö Es v y - - bh L . Los

De Wanbebet, Prozeßbevollmächtigter: mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits por die mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor di XVAan L Dei, S hs P L 4

P T

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu

| Berlin, Grunersiraße, Zimmer 13, 1. Sto>werk, auf

n 31. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr,

Flurbu<s für Oberbohndorf aufgeben oder aufredt |

Koblenbergbaure<t unberüd>sichtigt bleibt und, vor F

Aufgebotstermine dem Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Posen, den 17. November 1904.

Aufforderung, spätestens im Gerit Anzeige zu maen. Í Oehringeu, den 16. November 1904. (gez.) Haller, E Veröffentlicht dur Amtsgeritss\efretär Heer.

| richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e | der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der D riaunû | Klage bekannt gema. Us 0. 383. 04.)

s a G ; Berlin, den 12. November i Gerictsscreiber des Königlichen Landgerichts. , S R aetbo.

Oeffentliche Zuftellung. | Gerihhtsscreiber des Königlichen Landgeridts 1.

Behauptung des Ehebruchs des Beklagten, mit dem Antrage auf Ebescheidung und - Erklärung des Bes

Tagten ‘ultigen Teil. Die Klägerin ladet | flagten für den [huldigen Teil. Die Klagerin lader i den Beklagten zur mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des König-

2 : techtéstreits vor _ U 61624] L [61694] Aufforderung. _ . _| lichen Landgerichts ¿u Altona auf Sonnabend, den | (61624) DeNentticye ZUNCURA rene Köster, | er des Ae Am 11. Januar 1903 ift der Privatmann Julius | 21. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, | Die Ehefrau Jobanne Strau, geborene iter, [61316] Oeffentliche Zuftellung.

in Geestemünde, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat

5 C ¿ Ql 4 S den 28. Juni 1839 in Dreéden, “Geesten i; ¿r Friedrichs in Verden, klagt gegen thren Ebemann, |

\enli eines bei dem gedachten Als geseßlihe Erben seines un-

Albin Heger, geb. ° | bestellen. Zum

einen ebenda verstorben.

1) Die ledige volljährige Fabrikarbeiterin Katharine Anwalt zu

der Aufforderung ‘polljé thari j E Stölzle in Kleineislingen, und 2) deren am 19. Df-

mit [d Gerichte zugelaffenen

zent Ia es F ird dies Steward Friedrih S ß, unbekannten Auf» | sp E, Strl MASOID Jefht S0 OOO, M S O toria dis Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug e e R E e Lidliden E | tober 1903 geborenes Kind Karl Ie daselt t, Éomme deren auch die etwa vorbandenen | 2 lage be ema enthalts, auf Ebes<eidung wegen boëlthen Q N elóe “ub: fuei Borniunv Miel Bühler En e d Gin 11 Lui 1798 angebli< in E herannt 1904 lafsens, mit dem Antrage, die Ebe der cite pu E L Geméluderat in Sleineislinaen. A E n S e -Göoltlob Heinrich | „Altons, dent 14. Icovember LWS i deu und den Beklagien für den {huldigen Teil | SGuhmacher und Semen tem Aufenthalt a Lo>wig als eheliter Sohn des Goitlob Heinrich Der Gerichtsschreiber des Köntalichen Landgerichts. scheiden und den Beflagten fx den E ‘its | flggen gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- Sielle (Dies) Ginwohners und Münzurdelles m zu erklären, ihm au die Koîten des Re téstreits | nden Sattlergesellen Josef Sachsenmaier, Lodwit (?), und der Eva Marie geb. Frengelin, ge- | [60682] Oeffentliche Zuftellung. qi 8 aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den L eflagten zur | Erber in Göpvingen, mit dem Antrag, dur< so- borenen Samuel Heinrich Tieyz (Dice) in Frage: | - Die Frau Ida Frieda Geride, geb. ae in } mündlichen Verhandlung des, Ne<têitreits vor Dle | weit geseßlih zulässig für vorläufig vollstre>bar Diejenigen als Abkömmlinge des Samuel | Leipzig, Kleinzs<ocher, Windorferstr. 30, b. Werner, | ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in | eel

Diejenige D < b Htäanm Hans Stein i - 2 _ u erflärendes Urteil für Recht zu erkennen, der Be- Vie enigen, denen F eyn A -- 2 - ; é o J A 8 G z E z R a z Iul erflärendes J l n F Heinrich Tietze (Diete) ein Erbrecht am Na lafse | Prozeßbevollmächtigter : Necht8anr alt Hans Stein n | Rerden (Aller) auf Donnerstag, den 16. Fe flagte sei als Vater des Klägers Karl Stöôlzle

i Jorli J traße 78 J Q ; L i 5: Men * s Hegers zusteht, werden aufgefordert, es bis 15, Ja- | Berlin, Rathenowerliraße (8, flagt gegen E bruar 1905, Vormittags 93 Uher, S | sœusdig, 1) der Katharine Stölzle als Kosten der nuar 1905 bi dem unterzeichneten Amtsgerichte | Shmied Ernst Etuard Gerie, früher in Neu- | der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | Entbindung und des Unterhalts für die erften ses

Weißensee, Sedanstraße 34d, b. Witwe Koschnid, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund $$ 1566, 1568 Bürgerlichen Gesegbus und $S$ 699 und 700

Zum Zwed>e

der | Wochen na< der Entbindung den Betrag von E 60 Æ, 2) dem Kind Karl Stölzle vom 19. Oktober

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszuz Klage bekannt gemacht.

anzumelden und dur öffentliÿe Urkunden das Ver- î bältnis, auf dem ihr Erbreht berubt, na<zuwei]en. Dresdez-Neustadt, 12. November 1904.

j Einf - N | 1203 an bis zur Vollendung seines se<zehnten

k fet ee i: f ¡nes Landre®t IL, 1, Artikel 201 Einführungs8- den (Aller), den 17. November 1904. | R Dis. IUT O f E ies nigliches Amtsgericht. Abteilung VIIL. Allgemeines Landre@t Il, L, : Verden lier), L SEE i Lebenéjabres eine jährliche, in Vierteljahrsrate!

S E | geses zum Bürgerlichen Gesetzbuch, mit dem An- | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | p eee ablbare Geldrente von 180 #, und zwar die

der Che. Die Klägerin zur m R e<tsstreits vor die erste Zivilkammer des

S alien Landgerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, auf den 11. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen zugelassenen Anwalt zu be-

61454] ; e | Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 7. November 1994 is der am 28. November 1882 in Brake geborene Schiffsjunge Friedri Georg Meyer für tot erklärt. Als Todestag ist der 5. Fe- bruar 1901 festgestellt.

Brake i. O., 1904, November 7.

trage auf Treanung

ladet den Beklagten [61461] Oeffentliche Zuftellung. | verfallenen Raten sofort, zu bezahlen und die Kosten adet den Beklag

ie Frau Anna Ults<, geb. Fo, in Coburg, | des Rechtéstreits zu tragen. Die Kläger laden den Seeibervüimächligter: Rechtsanwalt Hirsch daselbft, | Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- flagt gegen ihren Ebemann, den Steindru>er Albert | fireits vor das Königliche Amtsgericht in Göppingen Ultsch, früher zu Coburg, jest unbekannten Aufent- | f Montag, den 9. Januar 1905, Nach- halts, auf Grund des $ 1353 B. G.-B., mit dem | mittags 3 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu-

t bei dem gedachten Gerichte A Beklagten zu verurteilen, die ebelihe | #Nung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ß 8geri 5 v a ntTiho Lose ers | Antrage, den Betlagten zu verurtellen, HeUC | stellung wird dieser Auszug d lage g Großh. Amtsgericht. Abt. 1. stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung ird Grebe aft mit der Klägerin wiederherzuftellen, | " Göppingen, den 12. November 1904 [61602] S i .,. | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | ibm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Klein, | Dur Aus\{lußurteil des unterzeineten Vericzis Berlin, den 8. November ro | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. vom 9. November 1904 it der am S S e Felgow, Gerichtsschreiber | Verhandlung des Rechtsstreits vor die s. Zivil- |

E Af iter De Pat Aon Candgoridtä iyt ; 5 S q Ge 1 ERIRIN i unga. 1865 geborene Hüttenarbeiter Peter Junker für tot | des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1. | f immer des Landgerichts zu Meiningen auf den [61618] Oeffentliche Zuftellung

: Todestag ist der : N j j Scbuster, Maria, unebelihes, minderjähriges Kind erflärt. Als Todestaz ist der 31. Dezember 1897 [61462] Oeffentliche Zuftellung. | 24. Januar 1905, Vormittags L Are M „B E S E Lu fefigeneeE 10. November 1904. | Der Rotgerber Johannes Hummel in Cöln, | der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | der S! 3

4 Fa ns n Normu Seora Schuster Neunkirchen, Vez. Trier, dorf, vertreten dur< den Vormund Georg Schuster,

u, Vez. T! N e Q, êt 51, Prozeßbevollmäthtigter: | zugelassenen Anwalt zu bestellen. ps Zwecke der | dor M Ï E ano Motvill Bbtttni Königliches Amisgericht. A nett in dele A Que seine Ebe. bfrentlichen Zustellung wird dieser Âuszug der Klage | Müller n N et i Mavenhouf n en [61543] Bekanntmachung. . | frau, Anna geb. Cremer, früher in Eßlingen, jeßt | befannt gemacht. : - | R Os A fertbalis. wegen Anerkennung der Durcy Auss@hlußurieil vom 1Z Zorewmber Le n ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, unter | Meiniugen, den 19. November 1904. N Teibalt “und Gewährung der Unterhaltsbeiträge, die Schuldverschreibung der 32 (früher 4) prozentigen | 7 Behauptung, daß die Beklagte ihre ehelichen | Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. | Baer E E ini: bRaEEMS 1 konsolidierten Preußis@en Staatsanleihe von atr Pflichten in dem Maße verlegt bat, daß dem Kläger | 61457] K. Amtsgericht Aalen. | m, E E E S as Uls des Lit. C Nr. 380780 über 1000 für kraftlos erklärt die Fortsezung des ehelihen Zusammenlebens mit | Oeffentliche Zuftellung. gen. Kindes ju gelten babe, 2) den der Lebensstellung

woiden. Berlin, den 14. November 1904. : Königliches Amtëgericht 1. Abteilung 84. 61549] Bekanntmachung. i Dur Aus\shlußurteil vom 12. November 1904 ift die Schuldverschreibung der prozentigen preußt-

per MEINE E E 308 han O Der Wagner Gottfried Srau in ARTEeRonE Us | der Mutter entsprehenden Unterhalt von der Geburt Antrage, die am 4. Februar ne dem Standes- | die led. vollji. Katharine Grau von da, vertreten | 2,8 Kindes an zunächst bis zur Vollendung seines beamten in Metßingen abgeschlossene Che zu scheiden, | dur Rechtsanwalt Dr. jur. Zinßtag in Gmünd, s O E Srieliióna iee {hx | die Beklagte für den allein [Guldigen Teil zu er- | klagen gegen den ledigen voll} Mepger Karl Noy1, 3 Morate vorauézahlbaren Geldrente von jährli< klären und sie E g t iy des i pre neues zu br mit inbelanntem Aufenthalt abwesend, GLHENE 20 d zu gewähren; das Urteil werde, soweit ge- urteilen. Der Kläger ladet die Bellagte zur mund- mit dem Antrage, dur< vor- E 3

i 39 Lit. G i trei i ivil, | zung aus Unterbalt, eli zulässig, für vorläufig vollstre>bar erklärt.

{en konsolidierten Staatsanleihe von 1889 Lit. G | [ligen Verbandlung des Rechtsstreits vor die II. ivil- | läufig vollstre>bares Urteil zu erkeanen : der Beklagte c. ea, E S Sue ber münde Nr. 9648 über 150 # für kraftlos erklärt worden. | fammer des Königlichen Landgerichts in Cöln, | ej fostenfällig s<uldig: 1) an den Kläger Gott- | figen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kal. Berlin, den 14. November 1904. ; L Sigzungésaal X, auf den 27. Februar 1905, | fried Grau die Summe von 90 , 2) an die den ericht Hollfeld Sihungssaal auf Mitt- Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, | Fsäzerin Katharine Grau die Summe von 60 | och, den 11. Januar 1905, Vormittags

einen bei dem gedaten Gerichte zugelafjenen Anwalt | zu bezahlen.

zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den- 15. November 1904.

Be>er, Justizanwärter,

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das K Amtsgericht Aalen auf Mittwoch, den 18. Ja- nuar 1905, Vormittags 9 Uhr. Jun Zwe>e

61550] Bekanntmachung. ;

j Dur Auéshlußurteil vom 12. November 1904 ist die Schuldverschreibung der 35 rüber 4) pro- zentigen preußischen fonfolidierten Staatsanleibe von

9 Uhr. un Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hollfeld, 17. November 1904. i

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts :

; - 970 f 5 ff f ( 2) T ; ustellu ir ieser Aus der i 4 1883 Lit. H Nr. 10279 über 150 A für fraftlos (1. 8) Ded ustizanwd s ¿g | der öffentlichen Zustellung wird diejer Kuszug de (L. 8) Benedum, Kgl. Sekretär. erklärt worden. als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits. | Flagge bekannt gemacht. S E AccFeslung. Verlin, den 14. November 1904. Den 16. November 1904. [61612 Oeffentliche Zuft Md-inbändler M

[61327] Oeffentliche Zuftellung. 5 Die Frau Anna Franke, geb. Dettmar, zu Weißen- fels, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt, Justizrat Dr. Sturm in Naumburg a. S., klagt gegen ihren Ebemann, den Dre{sler Hugo Frauke, früber zu Weißenfels, auf Grund böslicher Verlaffung (S 1567 ? Bürgerlichen Gesezbuchs) mit dem Antrage, die Cc zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¿weite Zivilkzammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 4. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Naumburg a. S., den 9. November 1204.

er Kaufmann Rudolf Frev, - ndle Berlin, Alt-Moabit Nr. 12a, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. König hier, Münzstraße 4, klagt gegen den Restaurateur Iosef Schleifer, früber in Berlin, Friedrichstraße 99, jeyt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ibm am 7. April 1899 ein bares Darlehn von 300 Æ erbalten babe, vom 7. April 1899 ab mit 59/9 zu verzinsen, spätestens am 1. April 1902 rü>- zablbar, am 1. Oftober 1901 zum 1. April 1902 gekündigt, und daß die Zinsen eit F Januar 1901 rü>ständig seien, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zablung von 300 M nebst 5 9% Zinsen seit 1. Januar 1901 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht 1 in Berlin, Neue Friedrich-

Gerichtss{hreiber K. Amts8gerichts: Hauff. [61546] Oeffeutliche Zustellung. E Die geschiedene Frau Marie Florentine Herold, geschiedene Wolff, geb. Friedrich, in Rosenberg in Westpreußen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Haa> in Berlin, klagt gegen ihren ge- schiedenen Ebemann, den Postshaffner Karl Serold, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Aktenzeichen 34. O 32. 04, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte verpflichtet |ei, ihr den standesgemäßen Unterhalt zu gewähren ($ 1578 B. G -B.), mit dem Antrage, an die Klägerin seit dem 12. März 1993 an Unterhalt monatlich 50 zu zahlen, die rüd>ständigen Beträge sofort, die laufenden in vierteljährlihen Vorauëzahlungen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. 61551] Bekanntmachuug. , Dur< Aus\{lußurteil vom 12. November 1904 find die Schuldverschreibungen der 3s prozentigen fonfolidierten preußischen Staatsanleiße von 1889 Lit. E Nr. 190 395 und 223 828 je über 300 # für kraftlcs erfläri worden. Berlin, den 13. November 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 834. 61547 Bekanutmachung. | Dur Auéslußurteil vom 12. November 1904 find die Schuldverschreibungen der 34 (früber 4) pro» zentigen fonsolidierten preußischen Staatsanleihe von 1880 Lit. E Nr. 217 618 und 217 619 über je 3C0 für fraftlos erflärt worden. Berlin, den 17. November 1904. .

Fönialihes Amtsgericht 1. Abteilung 84. Aehble, L ing d : ; 5 ter | firaße 12/15, II Treppen, Zimmer 162/164, auf den

N A S E E Gerichiss<reiber des Königlichen Landgerichts. des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Gruner- Dao Januar 1905, Vormittags 92 Uhr. Zum

(6E Aus\<{lußurteil dieses Gerichts vom 10. d [61623] Bekauntmachunug. straße, 2 Treppen, Zimmer 13, auf den S. Fe- Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ür «AUB! " C e. V <

bruar 1905, Vormittags 107 Uhr, mit

Ff ; ; ai ¿x Klage bekannt gemacht. der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte de

S iteri i iq hier In Sachen der Arkeiterin Regina Eign dahter, E Berlin, den 14. November

. ist der von der Deutscben Lebensversicherurg8- In d L i le I lf Klägerin, vertreten dur< Re<tsanwalt Hundrifser hier,

ees ES e uELe 1904. gesellschaft in Lübe> am 28. August 1901 ausge|teUte

L. n r . i , 41 t e M - [le s 3 L m Zwede der % 5 Gerihtsshreiber

5 s i T i Î J e < Ei n früber bier nun zug lassenen Anwalt zu beste 9 n À U R p - L an n, L E , -

Din er egun 15 he über die auf das L Den des Hotels gegen den Arbeiter Georg G gn, p en A ; S # 7 2 R Wt : i Le , L : Z 58. [44175194 n î er V

bekannt gemacht. : Berlin, den 12. ae Ok Bischoff, Gerichts]/reibder Zeh oa, “rfte rid: akg des Königlichen Landgerichts 1. 17. Zivilkammer. Prozeßbevollmächtigter :

scheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligk und ist zur Verhandlung über die eingereihte Klage die öffentlihe Sitzung der I. Zivilkammer des K. Landgerihts Nürnberg vom Dounerstag, den

j genan Sesellshaft hinterlegte 31614 Oeffentliche Zustellung. bei der genannten Gesellschaft ß g S G ia erma Edmund Ko in Bernburg,

Recbt8anwalt Kauvish da-

lautende,

Police. Nr. 83274 für kraftlos ertlärt. Lübe>, 12. November 1904. Das Amtsgericht. Abteilung 8.