1904 / 280 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater uud Musik. Neues Königliches Operntheater.

: „Ändromache“, eine von dem Münchener Generalintendanten Ernst von Possart mit Benugzung eines Fragments aus Senecas „Troerinnen“ verfaßte „tragishe Szene“, fand bei ibrer Grstaufführung am Sonnabend eine geteilte Aufnahme. Der Widerspruch galt in

der Hauptsahe wohl der Eintönigkeit des im wesentlichen aus langgedehnten Klagen Andromahes über Hektors Tod und Trojas Fall bestehenden Werks, auch der Ausdruck ihres verzweifelten Muttershmerzes über die von den Griehen zur Gewährleistung glückliher Heim- kebr verlangte Opferung von Hektors Sohn Astyanax anschließt. Das einzige dramatishe Moment der in edler Verssprache gehaltenen Dichtung, die Auf findung des in Hektors Gruft verborgenen und tot- gesagten Astyanax dur Otyfseus? List, reiht nit bin, um ihr auf der Bühne eine lebhaftere Änteilnahme zu sichern; das edle Pathos des Fräuleins Lindner (Andromache), das kluge Spiel des Herrn Pobl (Odyfseus3) sowie die anerkennenswerten Leistungen der Damen Arden und von Hagen, der Herren Kraußneck und Werrack in den Neben- rollen sowie die stimmungsvolle Inszenierung des Ganzen durch Herrn Oberregisseur Grube vexschafften ihr aber wenigstens einen Achtungserfolg, für den Herr Grube im Namen des Verfassers dankte. Den Beschluß des Abends machte eine vortrefflihe Neueinstudierung von Molidòres Lustspiel „Die gelehrten Frauen“ in der mustergültigen Ueber- legung Ludwig Fuldas. Herr Vollmer (Chrysal), Frau Schramm (Belise), Frau Bute (Philaminte), die Jnhaber der komischen Haupt- rollen, ferner die Herren Herter und Keßler, die den Streit der beiden Pseudogelehrten und Schöngeister ergößlih durchführten, Herr Boettcher und Fräulein Edelmann als Liebespaar, Fräulein Abih als Armande und Fräulein Hausner als Martine, sie alle mahten sich um die in hohem Grade anregende und belustigende Aufführung verdient. Theater des Westens.

Francesco d’'Andrade seßte am Sonnabend sein Gastspiel in der Titelrolle von Verdis Oper „Rigoletto“* fort, mit der er vor Jahren in Berlin seinen Ruf begründete. Es hieße nur oft Gesagtes wiederholen, wollte man wieder alle Einzelheiten der gesanglih und darstellerisch gleich packenden Leistung des Künstlers würdigen ; ihre Wirkung ist auch heute noch ungeschwäht, das bewies der Beifall, der ihm immer wieder bei offener Sjene und nach den Aktshlüssen gespendet wurde. Auch sonst fonnte sich die Aufführurg sehen beziehungsweise hören lafsen. Fräulein Stöllers hohentwidelte Gesangékunst fam ihr wieder in der Nolle der Gilda sehr zustatten, sodaß fie sh mit dem Gast in die Ehren des Abends teilen durfte, und als Dritter im Bunde ist Herr Hansen besonders anerkennend zu nennen, dessen glänzender Tenor die Partie des Herzogs zu s{önster Wirkung brahte. Ebenso gebührt

errn Stammers Sparafucile ein volles Lob. Als Regisseur batte rr Grevenberg sich mit Geschick seiner Aufgabe unterzogen, und am irigentenpult waltete der Kapellmeister Roth mit Temperament und Umsicht feines Amtes. Zentraltheater.

Die Operette „Der Generalkonsul“, die fich im Zentral- theater in der Gunsft des E behauptet, wies bei ibrer Auf- führung am Sonnabend eine Neubesezung zweier wihtigen Rollen auf. Für das erkrankte Fräulein Mia Werber hatte Fräulein Grabitz die Partie der Tänzerin Lori übernommen und führte sie in ibrer etroas anderen, aber nicht minder anmutigen und munteren Art erfolgreich durch. Herr Karl Schulz war seinem Vorgänger Herrn Löwe in der fomishen Rolle des Klubfaktotums Peter Dingl fsogar über- legen. Auch ein neues Couplet, das als Finale des ¡weiten Aktes an

telle des Tanzes getreten ist, fand lebhaften Beifall. An folhem fehlte es auch den anderen Mitwirkenden nicht, unter denen die Damen Voß und Hastert, die Herren Braun, Ander und Albes genannt seien.

denen sich zulegt

Im Königlihen Opernhause findet morgen, Dienstag, eine Aufführung von R. Leoncavallos Oper in zwei Akten Bajazzi“ statt. Fräulein Destinn (Nedda), die Herren Kraus (Canio), Bachmann (Tonio), Hoffmann (Silvio) und Philipp (Beppo) find in den Hauptrollen bes{äftigt. Den Beschluß des Abends bildet das Ballett „Coppelia“, Musik von Leo Delibes, mit Fräulein Dell’Gra in der Rolle der Swanilda. Dirigent der Oper ist der Kapellmeister von Strauß, Dirigent des Balletts Herr Ghlers.

Francesco d’Andrade wird, vielseitigen E entsprechend, im Theater des Westens noch einmal als Don Juan auftreten. Die Vorstellung von „Don Juan“ findet am Donnerstag ftatt, und ¡war ¡u bedeutend ermäßigten Preisen. ;

Der unter dem Protektorat des Staatsministers von Budde stehende Unterstüyungsverein für Architekten, Ingenieure und Techniker zu Berlin veranstaltet am 6. Dezember eine Fest- vorstellung im Nationaltheater. Zur Aufführung gelangt „Der Wild\chüß“ unter Mitwirkung hervorragender Gäste. j

Richard Beer-Hofmanns Tragödie „Der Graf von Charolais*, die als nächste Novität im Neuen Theater demnäthst in Sjene geht, lehnt fih an ein altenglisches Drama von Massinger und Field an. Die Namen der Hauptpersonen fowie einige Vorausseßungen der Fabel sind dem alten Stück entnommen, das unter dem Titel „The fatal dowry“ im Jahre 1632 in England erschienen ist.

Richard Koennecke wird in seinem zweiten Liederabend, am Donnerstag in der Singakademie, u. a. die „Dichterliebe“ von Schumann, die „Allmaht* von Schubert, sowie vier neue Gesänge von Hugo Kaun ¡um Vortrag bringen. Die Begleitung hat wieder der Kapellmeister Karl Müller-Bayreuth übernommen.

Am Sonntag, den 4. Dezember, findet in der Singakademie das erste Konzert des Vereins zur Pflege bebräischer Musik (Dirigent: Kapellmeister Albert Kellermann) statt. Mitwirkende sind die Damen Sophie Heymann-Engel, Betsy Schot, Herr Alexander P das Streiczquartett der Herren Dessau, Gehwald, Koenecke, Espenhahn und Herr Alfred Mai.

Maunigfaltiges. Berlin, den 28. November 1904.

In der Aula des Königlichen Wilbelm3-Gymnasiums (Bellevue- straße 15) findet morgen, Abends 8 Uhr, eine Versammlung von Freunden des bumanistischen Gymnasiums statt, in welcher der Professor D. Dr. Harnadck über „die Notwendigkeit der Erhaltung des alten Gymnasiums in der modernen Se sprechen wird. Einen weiteren Vortrag hält der Stadtschulrat

r. Michaelis über das Reformgymnasium. Die Versamm- lung be¡weckt die Bildung einer Berliner Vereinigung der Gymnasial- freunde.

Der Verein „Frauenwohl“, Berlin, veranstaltet am Freitag, den 2. Dezember, Abents 8 Uhr, im Archhitektenhause (Wilhelmstraße 92) eine Versammlung mit dem Thema: „Sojziales Elend der Jugend infolge vernachlässigter oder mangelhafter Fürsorge“. Als Referent ist Herr Direktor Pla ß gewonnen, der al3 Leiter eines Grziehungsheims für verwahrloste Kinder in Un aus reicher, praktisher Grfahrung heraus sprehen kann. Der Eintritt ist frei.

Der dritte Dichterabend des Vereins für Kunft findet unter persönliher Mitwirkung von Thomas Mann am Mitiwoch im Künstlerbause (niht, wie ursprünglih angegeben, im Architekten- haus) statt. Karten find noch in der Amelangshen Kunsthandlung (Kantstraße 164) in den Buchhandlungen von Amelang (Potsdamer Sni 420) Lazarus (Friedrichstraße 66) und im Warenhaus Wertheim erhâltli.

Völklingen, 28. November. (W. T. B.) Der Fettkoßhlen- \chacht „Klarenthal“ der Staatsgrube „Saarbrücken“ ist Sonntagnaht dur eine Explosion \chlagender Wetter in Brand gesetzt worden. Die E ist aus dem 660 m tiefén Schacht an den Tag gekommen. Die Ventilatoranlage ist zerstört. Bei den unterirdishen Abdämmungsversuhen haben, w die „Völklinger Zeitung“ meldet, neun Bergleute lebensgefähr- lihe Brandwunden erlitten. Um das Fer zu ldöichen, if jet die Grubenanlage unter Wasser geseßt; die Größe des Schadens i noch nicht festzustellen.

Wien, 27. November. (W. T. B.) Im Sißzungssaale der Pas: und Gewerbekammer fand gestern abend die Kon- tituierung des Organisationskomitees für den vom 17. bis 23. September 1905 hier abzuhaltenden internationalen 7. Kongreß für Arbeiterversiherung statt. Die Versamm- lung war von Vertretern der Ministerien, der Landesversicherungs- anstalten und der Wissenschaft, von Großindustriellen und Par- lament8mitgliedern zablreih besucht. Zu Vorsißenden des Organi- fationskomitees unter dem Ehrenvorsiß des Ministerpräsidenten Dr. von Körber wurde außer dem Prásidenien der Handels- und Ge- werbekammer von Kink der Wirklihe Geheime D EN Ter und Prâäsident_ des Reichsversiherungtamts a. D. Dr. Bödiker- Berlin gewählt.

London, 27. November. (W.T. B.) hi wurde beute die neue deutsche Kirche eingeweiht. An der Feier nahmen u. a. der Prinz Christian zu Schleswig-Holstein sowie der Prinz und die Prins

¿essin Ludwig von Battenberg teil.

Kronstadt, 26. November. (W. T. B.) Der Dampfer „Saxonia“, mit Holz von Memel nach Kronstadt unterwegs, stieß beute bei dihtem Nebel auf den Wellenbrecher der propen Reede. Der Dampfer „Meteor“ ging zur Hilfe- eistung ab, kann jedoch vorerst wegen des flachen Wasser- standes niht an die „Saxonia* berankommen.

Nom, 27. November. (W. T. B.) Heute wurde im Lateran- Daten die internationale Marienausftellung eröffxet. Der ardinal Ferrata bielt eine Ansprache. Anwescnd waren mehrere Kardinäle, das diplomatis%e Korps sowie zahlreiche italienishe und ausländische Bischöfe und andere hervorragende Persönlihkeiten.

_ Saint Louis, 27. November. Der Präsident Roosevelt besuchte gestern mit seiner Gemahlin und seiner Tochter Alice das Deutsche Haus auf der, Weltausstellung. Der Reichs- kommifsar, Geheime Oberregierungsrat Lewald empfing die Gäste und geleitete fie durch die prähtigen Räume des Erdgeschofses. Im ersien Stock wurde zu Ghren des Präsidenten Roosevelt ein Früh- ück gegeben; dabei bot der Geheimrat Lewald dem Präsidenten einen mit edlem Rheinwein gefüllten, aus Aachen stammenden alten Metall- pokal zum Trunke dar. Der Präsident trug seinen Namen in das für die Besucher zum Einschreiben bestimmte Buch ein. Nach dem Besuche der Au enug, nahm der Präsident, der von der angesammelten Menschenmenge mit lebhaften Kundgebungen begrüßt wurde, eine Parade

über die Truppen ab, die seinen Wagen eskortiert batten.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Marktort

gering

zum Deutschen Reichsanze

¿2 280.

Erfte Seilage iger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 28. November E E E I I E I S R E E R

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel

gut

niedrigster

t.

t.

M.

Gezahlter Preis für 1 Dopp

höchster | niedrigster | höchster

A.

elzentner

niedrigster | höchster

t.

M.

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

wert

M.

Durchschnitts-

preis für

1 Doppel-

zentner

Mh.

Am vorigen Markttage

Durh- | schnitts-- | preis

dem *

1904.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1)! F nah übershläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbefannt)

DD d

S Insterburg . Ee a et/0 Brandenburg a. H. . Sn e a e Greifenhagen . « « Bua s 0/0 olberg .

Bromberg

Breslau .

Oblau

S e a 9 E :

Bunzlau. ._. - Goldberg i. Schl. Ae n Leobs{chüß

Sea. Halberstadt .

Eilenburg

Erfurt

Kiel .

Goslar . . Duderstadt .

Lüneburg Paderborn

Fulda .

Kleve

Mün Straubing Meißen

a lauen i. V. Heidenheim . Ravensburg . Ul Offenburg Bruchfal . - Sch{werin i. M.

14,60 15,75

15,50

15,40 17/00 16/00

17,00 1660 16/35

16,20 16,50 16,00 17,00 15,80 16,00 16,00

17,00 18/29 18/00

18,80 19,35

16,80 17,50 17,00

15,10 15,75

-__—

15,90

16,30 17.00 16/20

17,00 16/60 16 47

16,39 17,10 16,50 17,00 16,30 16,00 16,20

17,00 18.29 18/00 19,20 19 35 17,00 17.70 17.40

15,10

16,25 16 30

16,30 16,70 16,40 17,20 16,40

17,30 17,20 16,59

16,39 17,29 17,00 17,20 16,30 16,20 16,20 17,29 18,42 18,50 17,50 19,60 19,58

17,00 17,10 17,80 18,20 18,00

W

15,60

16,25 16/30

16,70 16,80 16,80 17,20 16,60

17,30 17,20 16,71

16,50 17,50 17,50 17,20 16,70 16,20 16,40

17,25 18,42 18,50 17,50 19,60 19,58

17,20 17,10 17,80 18,38 18,40

v 00 Do I

eizen.

15,60 17,50 16,63 17,30 17,10 17,10 16,80 17,10 17,00 16,90 17,40 16.80 17,80 17,60 17,50 17,70 16,82 16,80 16,50 17,69 18,00 17,90 16,70 16,40 16,40 16,50 17,50 18,58 19,00 18,00 19,80 19,67 16,70 17,20 17,70 18,20 18,50 18,60 18,50 18,75 17,00

p

16,10 17,50 16,63 17,30 17,40 17,30 17,00 17,50 17,00 17,40 17,40 17,00 17,80 17,60 17 50 17,70 16,94 17,00 16,70 17,75 18,00 17,50 17,30 16,40 17,00 17,50 17,50 18,58 19,00 18,00 20,00 19,67 17,00 17 40 17,70 18,80 18,60 19 00 19,00 18.75 17,00

15,34 17,50

17,2

16,70 16,81

18,60 |

17,59 19,32 19,66

18,45 18,25 18,50 18,87

17,50 |* 17,50 17,40 | 17,20 | ‘17,20 17,20 |

E S Waren

[t

E

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 225. Vorstellung. Bajazzi. (Pagliacci.)

Oper in 2 Akten und einem Prolog. Musik und Dichtung von R. Leoncaballo, deutsch von Ludwig rtmann. Musikalische Leitung: Kapellmeister von trauß. Leiter der Aufführung: Dberregifsenr Broëtibee: Coppelia. Phantastishes Ballett in 2 Aufzügen und 3 Bildern von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Choreographishe Einrich- tung: Emil Graeb. Anfang 7# Uhr. Neues Operntheater. 207. Vorstellung im Abonne- ment. 139. Billettreservesaß. Andromache. Drama in 1 Aufzuge nach einer Epifode aus Senecas eTroaden“ von Ernst von Possart. In Szene geseßt vom Oberregifseur Max Grube. Die Es Frauen. Lustspiel in 5 Aufzügen von Molière. În deutsher Uebertragung von Ludwig Ms: In Sjene geseßt vom Oberregisseur Marx rube. Anfang 7F Uhr.

Mittrooch: Opernhaus. 226. Vorstellung. Die luftigen Weiber von Windsor. Komish-phan- tastishe Oper in 4 Akten nah William Shakespeares gleihnamigem Lustspiel von H. S. Mosenthal. Musik von Otto Nicolai. Anfang Uhr.

Neues Operntheater. 208. Vorstellung im Abonne- ment. 140. Billettreservesaß. Othello, der Mohr von Venedig. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Ueberseßt von Wolf Graf Baudissin (Schlegel-Tieck). Anfang 75 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag, Abends 74 Uhr: Maskerade.

Abonnement): La Traviata.

von Francesco d’Andrade. Don Juan.

Et, Petereburger Schauspielgesellshaft Orlenew. Die Juden. Schauspiel in 3 Aften von Tschirikoff.

Weinbergsweg 12 a—13 þ.) von Franceshina Prevosti. Fedora.

Prevosti. Fedora. Prevosti. La Traviata.

Abends: Die Millioneubraut.

röte.

Mittwoch, Abends 8 Uhr : Die Grofstadtluft. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Mutter Erde.

Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- hof Zoologischer Garten.) Dienstag (10. Vorstellung

im Vienstags-Abonnement): Wiener Blut. Mittwoch, Nachmittags 3 Uhr: Zu kleinen Preisen: Der Struwwelpeter. Abends 7# Uhr (außer Donnerstag (außer Abonnement): Lettes Gastspiel

reitag (außer Abonnement): Wiener Blut. Am ., 7. und 10. Dezember: Gastjpiel der

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Beer. Dienstag: Gastspiel

Mittwoch: Der Waffenschmied. Donnerstag: Gastspiel von Franceschina

Freitag: Die Millionenbraut. Sonnabend: Gastspiel von Franceschina

Sonntag, Nachmittags: Zar und Zimmermaun.

Neues Theater. Dienstag: Die Morgen-

Mittwoch: Die Morgeuröte. Donnerstag: Die luftigen Weiber von

Bentraltheater. Dienstag: Der General. fonsul. Operette in 3 Akten von Alex Landsberg und Leo Stein. Musik von H. Reinhardt. (Haupt- schlager: Erste Regel, zweite Regel, Stieglitzcouplet, Petermarsh.) Anfang 8 Uhr.

Mittwoch, Nachmittags 4 Uhr: Kindervorstellung ¡u balben Preisen (zwei Kinder ein Billett): Däume- linen. Märchenspiel mit Gesang und Tanz in 6 Bildern.

Donnerstag: Der Generalkonsul.

Freitag: Die Geisha.

Sonnabend, Nachmittags: Däumeliucheu. Abends: Der Generalkonsul.

Sonntag, Nachmittags: Die Geisha. Abends: Der Generalkonsul.

Dußzendbillette, 40 %/ Ermäßigung, an allen Den gültig, gelangen jeßt wieder zur Aus- gabe.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8, Direktion: Kren u. Schönfeld.) Dienstag und

folgende Tage, Abends 74 Uhr: Der Misllionen- bauer.

Mittrooch und Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Kindervorstellung bei kleinen Preisen: Frau Holle und Prinzesfin Tausendschön.

Freitag: Zum ersten Male: Fröhliche Weih- nachten.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber.

Trianontheater. (Georgenstraße, z¡wisher

Friedrich- und Universitätsstraße.) Dienstag: Gastons Frauen. Schwank in 3 Akten von Victor de Cottens und Pierre Veber.

Konzerte.

Singakademie. Dienstag, Abends 8 Uhr:

Konzert der Sängerin Toui Kunz unter Mit- wirkung des Holländischeu Trios.

Philharmonie (OberlichtsaaN. Dienstag, Abends 8 Uhr: Vortragsabend von Frit Haeutschel aus Dresden. Moderne Dichtungen.

Saal Bechstein. Dienstag, Abends 74 Uhr: Ix. Konzert von Waldemar Meyer. Mit-

wirkung: Jda Reman (Gesang) und der Herren des Waldemar Meyer Quartetts.

Beethovensaal. Dienstag, Abends 8 Uhr: E. Klavierabend von Moritz Noseuthal.

Birkus Schumann. Dienstag, Abends präzise 74 Ubr: Noch nie dagewesener Erfolg. Der neueste Sensationsakt: Der Sprung in den Moud mit dem Motocycle, ausgeführt von der tollkühnen Französin Mlle. Hélène. Bis jeßt noch nirgends vorgeführt. Ferner: Münstedts Liliputaner- Zirkus. Der Ds\chiggihtreiter Mr. Agube Gudkow sowie die vorzüglihen Programm- s. Zum Séluß: Der Courier des

aren.

Mèittwoh: Nachmittags 3} Uhr (ein Kind frei) und Abends 73 Uhr: Zwei große Vorstellungen. In beiden Vorstellungen: Der Sprung in den Mond mit dem Motocycle. Münstedts Lili- putaner. , Nachmittags zum Schluß: Marokko,

G G. L Q T Q. Oa T Aa Un 0 9_Y

S E A 16,70

Altenburg Arnstadt .

Nördlingen . Mindelheim . Heidenheim . Ravensburg . Saulgau . Um: » Bru(hsal .

Tilfit . G

Insterburg .

E s

Ludénwalde. . -

Brandenburg a. H. .

Frautsurt a D. -

Anklam .

Stettin .

o piaeis B.

Stargard i. Pomm. .

Schivelbein . i

Neustettin

Kolberg .

Köslin L

Stolp i. Pomm. . .

Lauenburg i. Pomm...

Bromberg ;

Namélau

Breslau .

Ohlau

16,50

18,00 18,00 17,60

18,00 16,00

12,65

12,55

4) | o c

bA

D T (S)

E

A ionen É Pirna

E e E e

enthülfter Sp

18,40 18,20 18,40 18,10 18,10 17,80 18,00

Roggen.

13,25 12,70 13,50 13,30

12,50 13,00 12,60

13,00 12,80 12,60 12,90 13,30 13,20

| |

16,90 17/20

18,50 18,60 18,60

18,20 18,00 18 25

13,25 14,00 12,90 13,10 13,80 13,40

13,90 13,60 13,10 13,20 12,75 13,20 13,00 13,20 13,20 13,00 12,80 13,40 13,40 13,40

16,90 17,20

elz, Dinkel, Feseu

18,60 18,60 19,40

18,20 18,40 18,25

13,60 14,00 12,90 13,10 13,80 13,40

14,00 13,80 13,20 13,40 12,75 13,20 13,50 13,20 13,20 13,00 12,90 13,40 13,60 13,40 13,60

1: 12,80 | 12,00 | 120 | 12,90

13,20

17,12

18,40 | O | 18,55 18,06 18,00 | 18,06

1322 1 19. 1L 14,00 | 23.11.

1300 | 23 11, 13,30 | 19, 11. 1387 | 23.11. 13,16 | 93,11.

13,19 | - 23. 11. 12,50 | 23. 11.

3,00 | 28. 11, 2,8 I 11. 23. 11. 19.11. 19, 1L,

19. 1L

| 13,20 13,40 gr i Brieg A e E S Es | ie 13,50 13,50 L E S | | 12,80 12,80 E N o Iw . . . ) . . . . . j - l j S j é Bunzlau. ._. 13.60 | 13/80 3 13,25 | 19. 11. Es i. Schl. 13,80 13,80 é z e : ta d 13,53 13,65 j : is Tat 4g. Leobschüß L 13,660 | 14,00 26: 13,80 | 19, 11. Dee 14,00 | 4,10 , , s : | : Halberstadt . 14,00 14:30 Eilenburg Ô S e Os | | 1600| 15,00 Sr E S | | | 14590 | 14,50 | e e 61s A Í | j | I LTLOO , l oa! Goëlar E L C A | | 13,00 | 13,20 12,99 + L + a0 A T | | 13,60 | 13,80 Is 0 E A A E e e | | t | 1460 LLO | #0 L, aderborn . « - f de s | | 15, | 15,00 ¿ as | 4 Fulda E de G | | 15,31 | 15,31 15,50 19. 11. L S E E S E | 16,00 | 16,C0 G H e Wesel i E E S U. S | | j 14,80 14,80 14,90 D A us Le . . . . * . . - . . . | j 14,70 14,70 17S 19. 1. un Ms 0 . . . . - . . | es j Sus Jy j 9 E Straubing . - « - io ats | | 1370| 1400 si] ° A o 2b ao aal A E M F/S | 414410. 1430 Plaue A | O 13,9

Mittwoch, Abends 7} Uhr: Maskerade.

Windsor. Montag. bis Sonnabend: Gaftous Frauen. Donnerstag, Abends 7 Uhr: Don Carlos. 1 T L S

3 ime. Freitag: Die Kronprätendentenu. Mh e tet A S R s große Au stattung8pantomime Sonnabend: Die luftigen Weiber von | C

Windsor. S Familiennachrichten,

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Diens- tag: Der Familientag.

Mittwoch: Der Familieutag.

Donnerstag: Der Familientag.

L

Berliner Theater. Dienstag: Zapfenstreich. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Alt-Heidelberg. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Ein Teufelskerl. Anfang 74 Uhr. 7a: Göß von Berlichingen. Anfang

ti

Sonnabend, Nahmittags 3 Uhr: Zum ersten Male:

Die schöne Melufine.

A Go I Wck ck G5 dund D O

[63780] j Nachruf. j Am 25. d. Mts. wurde nah kurzer Krankheit im 71. Lebensjahre der Geheime Ober- regierungsrat und vortragende Rat bei der Oberrechnungskammer : Herr Paul Eduard Roefsel, i Ritter des Roten Adlerordens zweiter Klasse mit Eichenlaub, aus diesem Leben abberufen. Tiefershüttert stehen wir an der Bahre des hochverehrten Amts- génofsen, der, aus8gezeihnet durch hervorragende ung und Tüchtigkeit, in einer mehr als acht- undvierzigjährigen Dienstzeit dem Staate wertvolle Dienste geleistet bat und dem es vergönnt war, bis zulegt in voller geistiger Frishe und ungebrochener Kraft zu wirken. Potsdam, den 26. November 1904. Der Chefpräsfident und die Mitglieder der Oberrechnuugskammer und des Rechnungshsofs des Deutschen Reichs.

prek pem Geme O I Mor

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.)

id Dienstag: Eine Hochzeitsnaht. (Uns nuit | de noces.) Schwank in 3 Akten von H. Kéroul Lessingtheater. (Direktion: Otto Brahm.) und L, s (Anatol Durosel : Richard Alexander.) ienstag: Neueinstudiert : ib ° nfang L T eueinstudiert: Der Biberpelz. Anfang Mittwod und folgende Tage: Eine Hochzeits- Mittwoch: Traumulus. nact. L Donnerstag: Die Siebzehujährigen. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora.

- ; 90 Verlobt: Frl. Aenne Schöning mit Hrn. Re- | Gestorben: Hr. ; Scillertheater. 0. (Wallnertheate r.) Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73. Di- Turi oa Serail g Hr estorben: Hr. Oberst a. D. Carl von Zimmer-

ferendar und Ludwigsdorf | mann (Tuckum i. Kurl.).

Dienstag, Abends 8 Uhr: Wallenfteins Tod. | teftion: Kren u. Schönfeld.) Dienstag, Abends | (Vlotho—Oeynhausen). Frl. Martha von Boch L s

Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedri von Schiller. 74 Uhr: Der Weiberkönuig. Große Ausftattungs- mit Hrn. Leutnant Franz von Papen (Mettlah— Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Tyrannei der | fe mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Jean

L Düsseldorf). Frl. Elisabeth von midt mit Tränuen. Kren, Alfred Schönfeld und Leop. Gly. Musik von G Hauptmann Kurt am Ende Ste

° ; lius Einödshofer. l. Sophie May mit Hrn. Kreisti t Carl

Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Walleusteins Lager. De ittecs und fol ; jr y Pn. rreiStlerarzi Gar

j gende Tage: Der Weiberkönig. ôr miegel— Grünberg i. Sch[.).

P SriedriSWilzelmsädti [gesTheater) | tel fene pee "tse ug Briger hans | Gebgren, Sin Sobn: Hn Gan p . m . Ô .

Dieuêstag, Abends 8 Ubr: Mutter Erde. Drama | Grwachsene ein Kind frei.) OEE

la 4 Aufzügen von Max Halbe. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Tante.

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verl Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. a

Acht Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage). (23954)

lauen L E 9 L t e S G | | O 16,00 é 9 27 3 Om E Ee | | ist S 13,67 19. 11. A: e alo a | | L 13/32 19. 1L 66d o 1 A | | 14,20 15,00 | 19. 11.

Ulm . . . . . * . o 0 D, 15,25 c 1 | Offenburg . - . , . . . . . \ 5 15,00 . . j « Bruchsal . e

(Schierzis). Hen. Grblandmarschall Frida ierzig). Hrn. Erblandmar riedri von Bülow (Gudow). Hrn. Justizrat Man- dowsfi (Landeshut i. Schl.).

mm O T. A 0 U 0E O U: 0:0. 20:0 0:6 6 9 0.9.8.9, T.0.0 L, 8 4,8. Lo