1904 / 280 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

kflägerishe Anwalt den Beklagten Ernst Heinrih Froeb mit der Aufforderung, einen beim Prozeß- geriht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der kflägerishe Vertreter wird den in der Klage vom 11. November 1904 enthaltenen Antrag stellen, dahin- gehend: Kal. Landgericht Augsburg wolle erkennen :

I. Die Cbe der Streitsteile wird aus alleinigem Verschulden des Ebemannes Ernst Froeb geschieden.

IT. Derselbe hat die sämtliden Kosten des Nechts3- streits zu tragen, beziehungêweise zu erstatten.

Zum Zwecke ter öffentlichen Zustellung an den zur E aufenthaltëunbekannten Beklagten Ernst Heinrich

roeb wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Augsburg, den 24.November 1904. Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerihts Augsburg.

Kraus, Kal. Sekretär. [63765] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Marta Wandelt, gb. Krüger, in Berlin, Prozeßbevollmähtigter: Nehteanwalt Mendelsohn in Berlin, klagt gegen ibren Ehemann, den Maurer und früheren Bauunternehmer Albert Wandelt, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter \sich arbeits- scheu umhertreibe und dem Trunke ergeben sei, die ehelihen Pfliht:n also schwer verleßt habe, mit dem Antrage auf Ebesheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Land-

crihts T in Berlin, Gerichtsgebäude, Grunerstr2ße

auptportal, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 27. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelaffenen Antoalt zu bestellen. Zum Zwecke der éfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bckannt gemadt.

Berlin, den 25. November 1904.

: Habn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

[63591] Oeffentliche Zuftelluug.

Die Frau Emma Kügler, geb. Uecker, ¿u Berlin, Mulackstraße 23, Prozeßbevollmäthtigter: Rechts- anwalt Illch, Leipzigerstraße 57, klagt in actis l. R 373. 04 gegen den Maler Franz Kügler, früber in Bernau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1563 Vürgerlihen Gesetbuchs mit dem Antrage auf Trennung der Ebe. Die Klägerin [ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1. Zivillammer des König- lichen Landgerihts Il in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, auf den 18. Februar 1905, Vgsr- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedackten Gerichte zugelassenen Anwalt u be stellen. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29—31, 22, November 1904.

Gensch, Aktuar, als Gerichtéschreiber s

des Königlichen Landgerichts 11. Zivilk-mmer 1.

[63706] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Guftav Bender, Martha geb. Wundes, in Solingen, Frühlingstraße 11a, Prezefbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Lehning in Elbe-feld, flagt gegen ibren Ebemann, den Scherenauêmacher Gustav Bender, früber zu Solingen, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltëort, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte die Klägerin von Fe- bruar 1899 bis Mitte Mai 1903 und dann wieder von Mitte August 1903 ab treulos verlassen und fh in bötlider Absicht von der häuslichen Gemein- schaft fern gehalten: ferner : daß der Beklagte die Klägerin ven Mai bis Auguft 1903 mehrfah miß- handelt und daß Beklagter in derselben Zeit Ehe- bruch getrieben hat, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die Ebe der Parteien {eiden und aussprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt und ihm die Kosten des Nechtsstreits auferlegen. Die Klägerin ladet - den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 13. Februar 1895, Vor- urittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedaGten Gerichte zugelassenen Anwalt iu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 23. November 1904.

Grünrod, als Gerihts\{hräber des Könialichen Landgerichts.

[63707] Oeffentliche Zuftellung.

Dice Ehefrau Josef Esser, Johanna geb. Herder, zu Wald, Liefendick Nr. 11, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt Flucht in Elberfeld, klazt gegen ihren Ehemann, den Auëmacher Josef Efser, früher zu Wald, dann in Amerika wohnend, jeßi ohne be- kannten Wokbn- und AufenthaltÔeort, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte, der durch Urteil des Königlichen Landge:ichts ¿u Elberfeld vom 9. Juni 1903 4 R. 61/02 verurteilt wurde, die hâäus- lihe Gemeinschaft wieder herzustellen, gegen den Willen der Klägerin vom Tage der Rechtskraft des bezogenen Urteils, dem 28. Oktober 1903, dem Ur- teil niht Folge geleistet und auch die Klägerin in Gemäßkeit des $ 1567? B. G.-B. böswillig ver- lafsen hat, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die zwisckden den Paztcien am 5. August 1899 vor dem Standeésbeamten zu Wald ges{lo}sene Ebe scheiden und dem Beklagten die Kosten des Nechts- streits auferle;en. Die Klägerin ladet den Be- flaaten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerits in Elberfeld auf -den 13. Februar 1905, Vormittags 10 mit der Auf- forderung, cinen bei dem geWten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestelien; Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 23. November 1904.

Grünrod,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63600] Oeffentliche Zuftéllung.

Die verebelihte Alwine Thiele, geborene Ehrlich, ¿u Teuchern, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Böttrih in Naumburg a. S., klagt gegen ihren CGhemann, den Arbeiter Wilbelm Thiele, früher zu Tercchern, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 88 1567, 1568 Bürgerlichen Geseßbuh3, mit dem Antrage, die Ebe zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Köziglichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 18, Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

Di,

den

der sffentlihen Zustellung Klage bekannt gemacht. Naumburg s. S., den 19. November 1904.

Aehle, Gerichtëschreiber des Königlichen Landgeridts. [63702] Oeffeutlicze Zuftellung.

wird dieser Auszug der

[

t

| |

Die Witwe Elisabetha Mattera, geborene Krauß, |

handelnd 1) als geseßliche Verireterin ibrer minder-

! Berlin,

jährigen Tochter, der Dierstmagd Emma Mattern, |

2) als Vormünderin der Johanna Mattern, unehe- lie Tochter der Emma Mattern, sämtli in Becherbah wohnbaft, baben durch ihren Prozeß- bevollmächtigten, Nechtsarwalt Dr. Blüthe in Saisers-

| klagt gegen den Leutnant a. D. von Vignau, früher

| Aufenthalts, unter dec Behauptung, daß der Be- flagte gegen den Kaufmann Blumenfeld, Inbaber

lautern, gegen Friedrid Wilhelm Wolff, Bätcker, |

früher in Beerbach wohnhaft, z. Zt. obne bekannten Aufenthaltsort abwesend, beim K. Lauterecken Klage eingerciht mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, a. diz Vaterschaft zu der am 16. Avril 1204 geborenen Johanna Mattern anzuerkennen, b. ter Jobanna Mattern bis

! des Königlichen Landgerichts T vom 19. Funi 1903 Amtsgerichte ! ; ( f 4 9/0 Zinsen seit dem. 3. | Kosternfestsezungsbes{luß auf Erstattung der in dieser ! Prozeßlahe entstandenen Kosten erwirlt babe, daß ¡ die Forderung aus obigem

zur Vollendung des 16. Levensjabres entsprehenten ;

Unterhalt zu gewähren und in Erfülluyg dieser Ver-

vflihturg eine in vierteljährliden Raten voraus- |

zablbare Geldrente von 15 4 pro Monat mit Be- gian vom 16. April 1904 an zu bezablen, c. der

| lezieren bekannten Absicht, ibre Gläubiger zu ‘be-

(Emma Mattern für Kosten der Entbindung und des |

Unterhalts für die eriten fes Wehen nah der | mandata! H x | somit ein Anspruch auf Abtretung der Rechte des

Entbindung fowie für die Taufe 4 6$7,— nebft |

4 9/9 Zinsen bieraus vom Tage der Klagezustellung |

an zu ertrihten, 2} dem Beklagien die Kosten des Nechte streits zur Last 11 legen, 3) das Urteil, soweit anaânaig, fig vollstreEbar zu erflären. Kiäger laden den Bekiazten zur mündlihen Ver- handlung in die Sitzung des K. Amtsgerichts Lauter- eden vem Doauerêtag, 2. Februar 1965, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der bewilligten öffentliden Zuftellung an cen Beklaaten wird bor- steh: ndec Auszug aus dec Klageschrift bekannt gemacht. Lauterecken, den 25. November 1904.

Der Gerichts\creiber des K. Amtsgerichts :

Vetter, K. Sekretär.

fentliche Zuftellung.

it Jofephine Davids in M.- ihre Mutter Frau Ludwtg : vertreten durch den Nechts-

ls e +- A

dur

“f 0c, tagt gegen den Gärtner ‘aher zu Kirborchen, jegt

ri Sartmann, fraß Ç oren, tannten Aufenthalis, wegen Zahlung altêtoiten für 6 Wochen

chVOTN, aewöbn!iden

c n1tornalt&a CTOOLE

mit M n Ce, c Kcesten der Entbindung und des Unte für die jen na indung 150 M zu und daes Urteil für vorläufig vollstreckéar zu erfiären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsfircits vor das Königliche Amtsgerißt zu Paderborn auf den 23. Januar F905, Vormittogs 9 Uhr. Zum Zwecke der ¿ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸt. Paderdorn, den 2!. November 1904. Der Geritsiczreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63559} Oeffentliche Zuftellung.

Die ge’chiedene Frau Bäckecrmeister Mars, Emma geb. Schierirg, in Niemeak, Prozeßbevollwättigter : Nechtsanwalt Nachtiaal in Stendal, klagt gegen deren Ebemann, den Bäermeister Hermann Marsch, früher in Tangermünte, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß er verpflichtet ift, der Klägerin standeësgemäßen Unterhalt zu gewähren, mit dem Artrage, den Beklagten koftenpflic;tig u verurteilen, an die Klägerin vom Tage der Klaze- ¡ustellung ab eine Nente von 1,50 A tägli, zablbar in vierteljährlihen Naien im voraus, zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil. kammer des Königlichen Landgerichts in Stendal auf den 18. Februar 1995, Vormittags 9 !Uhe, mit der Aufforderung, cizen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu best:llen. Zum Zwecke der ôffentlichzn Zustellung wird dieser Kuë!:uz der Klage bekannt gemacht.

Stendal, -den 21. November 1904.

Neumann, Assistent,

als Berichteschreiber des Königlichen Landgeri1;ts [63597] Oeffentliche Zustellung.

Die Kö@ia Beta Gesine Fastenau in Bremea, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Dunkel, Schramm u. Hensken in Bremen, klagt gegen den Bauunternehmer Fritz Kittler, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderunz aus barem Darlehen und Schadenteríay w-g?n Rüktcitts vom Verlöbnisse, mit dem Antrage: den Beklagten fostenpflihtig durch gegen Sicher heitéleistunz für vorläufig vollftreckbar zu erflärendes Urteil zur Zaß- lung von 800 Æ nebst 4 °%/9 Prozeßzinsen zu ver- urteilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 7. Februar 1905, Vormittags 97} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Nehts- anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliten Zu- stellung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 23. November 1904.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Haake, Sekretär. [63589] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Hofschneidermeister Jary zu Berlin, Friedrichstr. 173 1, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Dr. Lebfeld, W. 9 in Berlin, Potsdamer- straße 134b, II, flagt gegen den Leutnant a. D. von Vigunau, früher in Berlin, Tempel berren- straße 23, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von ihm die in der der Klage beigefügten Rechnung verzeichneten Waren zu der daselbst angegebenen Zeit und den an- geschten vereinbarten, au angemessenen Preisen im Gesamtbetrage von 349 #4 gekauft und empfgngen, bezw. auf vorherige Bestellung geliefert erbalten habe, mit dem Antrage,

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtcilen, an Kläger 349 #4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 17. Oktober 1902 zu zahlen,

2) das Urteil ev. gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. i

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtssireits vor die 30. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, Neues Gerichtsgebäude, 1. Stodck, Zimmer 13, auf den 13. Februar 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu

ersten fe{ch3 U

ven Ert- | und e «_— l und des Kostenfestsezungsbes{lusses i i dieser Saz etrag der | uEzuhändigen,

| dem Kostenfestsezungsbeschluß und auf Herauszabe | vollstrebaren Forderung dec Klägerin von 562,81

| durch Beschluß des Amtsgerichts zu Hamburg vom

| Maroëfa am 21. Dftober 1904 und dem Beklagten ¿entli ordnungsmäßig zugestellt worden sei, mit |

bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt.

Berliu, den 18. November 1904.

(L. 8.) Schneido, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landaerichts 1. 30. Zivilkammer. [63590] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Karoline Staegzmann, geb. Hilbert, in Bärwaldstc. 39, Prozeßbevollmättiagter : Nechtsanwalt Dr. Saenger in Beriin, Klosterstr. 10,

in Berlin, Freiligratbstraße Nr. 14, jet unbekannten

des Teppichharses Adler & Co., in Berlin ein Urteil 19. O. 134. 03 auf Zablung von 400 M nebst pril 1903 sowie einen

Horde rehisfräftigen Urteil ursprünglich der unvereßelihten Frieda Marosfa ¡ustand und von dieser durch Zcssion vom 9. April 1303 an den Beklagten von Vignau in der dem

nachteiligen, und mit der Abrede abgetreten sei, der Beklagte solle sle als ihr, der Maroska Înfkasso- mandatar geltend machen, daß der Frieda Marcsfa

Bcklagten aus dem Urteil vem 19. Juni 1903 und

v ofor dieter

beiden Schuldtitel zustehe, daß wegen einer gegen die unverehelihte Marosfa obiger Anspruch 30. September 1904 X 3166. 04. Bl. 6 ge-

p'ändet urd ihr, der Klägerin, in der genannten Höhe zur Einziehung überwiesen und diefer Beschluß der

dem Antrage,

1) den Beklagten zu verurteilen, die in seinem ! Prozeß gegen den Kaufmann Julius Blumenfeld, I'haber des Tepoichhauscs Adler und Co. in Berlin, Fönigstraße 20/21 Köniolich23 Landgericht T 19 O. 134. 03 geltend gema#te Forderung von 4090 Æ nebit 4 9% Zinsen seit dem 3. April 1903, sowie seine Nete aus dem in dieser Sach? erlassenen Kostenfesisezunzébes{chlusse an die Klägzrin abzutreten ihr die vollstreckb2re Ausfertigung des Urteils

das Urteil gegen Sicherheitéleistung für vor- lâufig vollstreckbar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- iden Verbandlung des Nechtsftreits vor die 30. Zivil- ammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neues Geriht8gebäute. Grunersiraße, 1. Stockwerik, Zimmer 13, auf den 13. Februar 1905, Vor- mi‘tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahien Gerihte zugelassenen Anwalt zu bes st-llen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird ticser Auszug der Kiíage bekannt gemacht.

Berlin, dea 22. November 1904.

(L. S.) Schneider, als Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 30. [63593] Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Wesiphal in Cöôla a. Rhein, Hohben- zollerrring 50, Prozeßbevollmächtigter: Juslizrat Neumann und Rechtsanwalt Schumacher zu Berlin, Königgrägerftraße 28, klaat gegen den Paul West- phal, in Amerika unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von dem Kläger am 18. und 30. Juni 1904 je 500 M, ju- sammen 1000 #4, als Darlehn erhalten, dasselbe mtt 5 vom Hundert jäßrlih zu verzinsen und Ende August 1994 zurückzuzaßlen verspr:ohen habe, mit dem Antrage, den Beklagten unter Kostenlaft zu ver- urteiler, dem Kläger 160) M rebst 59/9 Zinsen von a. 500 A seit dem 18. Juni 1904, b. 509 M seit dem 39. Juni 1901 zu zahlen, und das Urteil gegen Sicbertßeitsleistung dur Kläger für vorläufig voll- streckbar zu erfiären. Der Klôger ladet den Be- fíagten zur mündliden Verhandlung des Nechtëstreit3 vor die zwelft- Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, auf den $80. Jaguar £1905, Vormittags LO0 Uhr, 2 Treppen, Zimmer 64, mit der Auf- forderung, einen bi tem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Auroalt zu fteitellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemadt.

Berlin, ten 24. November 1904.

Brandt,

Gerihtéshreiber des Königlichen Landgerihts Il. [63592] feutliche Zuftellung. Der aakermeister Friz Fischec

üblenstraße 72, Prozeßbevollmächtigter :

zu Berlin, Defsauerstraße 12,

früßezen Zigarrenhändl:r Mar

in Parkow, Berlînerstraße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund ter Be- hauptung, daß der Bekiazte demn Kläger aus feinem Gefälliafeittaticpt über 690 A noch 550 M ver- schulde, jedo weder Wechselvaluta gezahlt noch für Deckung des Wechsels gesorgt habe, der Nechtsstreit jeßt jezob in der Hauptsache erledigt sei, mit dem Antrage, den Nechtéstreit in dec HauptsaFe al3 er- ledigt zu erflären und dem Beklagten die gesamten Kosten des Rechtéstreits einschließlih der des Arrest- verfahrens aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Be- flagten jur mündli@en Verhandlung des Nechts- streits vor die ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, auf den 14. Februar i905, Vormittags 10 Uhr, 1 Treppe, Zimmer 33, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. November 1904.

Brandt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63588] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Bruno Scherl zu Frankfurt a. M., Bleichstr. 46, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. jr. Hans Fester in Franksurt a. M., Biber- gasse 3, klagt gegen den am 80. Oftober 1877 zu Veberruhr geborenen früheren Landwirt Hermann Hiusel, früher zu Berlin N., Ziegelstr. 30 wohn- haft, jeßt unbekannt wo abwesend, unter der Be- hauptung, day er demselben im Sommer 1903 in kleineren Beträgen zusammen 132 4 bar dargeliehen

zu Pankow,

Necht2s

und zu Anfang Juni 1904 (vor dem 15. Juni 1904) mündlich zur Nückzahlung gekündigt hat, daß Be-

flagter Rückzahlung vercsprohen aber niht gezablt hat, mit dem Artrage, den Beklagten zur Zablung von 132 Æ nebît 49/6 Zinsen seit 15. Juni 1904 ¡u verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht T1 zu Berlin, Neue Friedrich- straße 12—15, 1 Trepve, Zimmer 170—172, auf den 283. Jauuar 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen „Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. November 1904.

äFohn, Serihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 286.

[63587] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Joh. Wilh. Wiethaup zu Paderborxr, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Brader zu Bünde, klagt gegen den W. Flecr, früher zu Bünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund

j der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin für

im Jahre 1904 känflih gelieferte Waren 239 4 99 „4 s{ulde, mit dem Antrage, den Beklacten koften- pflichtig zur Zahlung von 230 M 99 A nebft 5 % Zinsen von 159,63 Æ seit dem 29. Mai 1904 und von 71 Æ 36 seit dem 26. August 1904 zu ver- urteilen, au das Urteil für vorlâufia vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung- des Nechtss:reits vor das Königliche Amtsgericht zu Bünde auf Mittwoch,

' den 25. Jauuar 1295, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bünde, den 22. November 1904.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [63584] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Weinhändler Gustav Türke ¡u Berlin, Unter dea Linden 76, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Jansen, Berlin, Unter den Linden 15, klagt gegen Oskar Muhle, früher zu Charlottenburg, Rarkeftr. 1, jeßt unbekannten Auf-

| enthalts, auf Grund einer Lieferung ven Speisen

und Getränken in Hôße von 83,65 G und wegen eines Darlehrs von 40 #4, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollltrecktare Ver- urteilung zur Zahlung von 128,65 # nebst 4% Zinsen seit 1. Januar 1904. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Amtszeri{t iu Charlotten- burg im Zivilgerihtsgebäude, Amtsgerihtéplaz, rabe dem Bahnhof Charlottenburg, T Trevpe, Zimmer 35, auf den 35. Januar £995, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlotteubarg, den 23. November 1904. Sprindck,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 8, [63768] Oeffentliche Zuftellung.

Der Architekt Franz Furtfkamp zu Marienbaum, Proz: ßbevolimächtigter: Rechtsanwalt Dr. Behrendt in Düfseldorf, klagt gegen den Kaufmann Carl Böcking, früber in Düsseldorf, Freiligrathstraße 23, jezt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Be- hauptung, daß dec Beklagte ibm auf ein im Monat Mai 1902 erkbalteres bares Darlehn noH 300,— verschulde, mit ¿em Antrage, auf Z2blung von 300,— # nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Oftober 1902. Der Kläger lavet den Betlagten zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- ericht in Düsseldorf, Justizgebäude am Köznuigsplay,

iminer Nr. 29, auf den L2. Januar 1905, Vox- mittags 9 Ußr. Zurn Zwette der fentlichen Zu- stelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt geinat.

Düsseldorf, den 22. November 1994.

Königiihes Amt3aeridbt. Abt. 1.

[63703] Oeffentliche Zuftellung.

Der Dekonom Wilkelm Münftermann genannt Großz-Eggebrecht zu Gerschede bei Borbcck, Prozeß bevollmächtigter: Rechitanwalt Dr. jur. Bell in Essen, tlagt gegen den Architekten und Bauunter- nehmer Hermann Fuhlmann, früber in Efsen-Weft, Müncheners‘raße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm an Zinsen den Betrag von 124,65 # und an Unisaßsteuer 15 A um welchen Betrag Kläger die Klage- forderung nahträglich ecrhött hat sch{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 139,65 Æ nebt 4 9/9 Zinsen von 15 M seit dem 18 Oktober 1904 zu zahlen, ihm die Kcsten des Rechtsstreits aufzueclegen und das Urteil für vorläufig vollstrecktar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amit8zerickt in Essen auf den £7. Januar 12905, Voratittags 9 Uhr. Zum Zwelke der döfentiih:n Zustellung wird dieser Auszug der Klage bzkannt gemacht.

Essen, den 17. November 1904.

Treu, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63705] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Steinberg & Grünebaum zu Padex- born, vertreten durch den Rechtsanwalt 7 Weldige daselbsi, klagt gegen den Leutnant a. D. Schwenke, früher zu Paderborn, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 193 A 35 4 Warenforderuna, mit dem An- trage auf Zablung von 193 4 35 4 nebst 4% Zinsen seit dem 1. Januar 1204 und zur Tragung der Prozeßkosten einschließli der des Arrefiverfabren# und tas Urteil für vorläufig vollfireckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¡u Paderborn auf den 23. Jauuar 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zroecke der êéffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vaderborn, dex 23. November 1904.

Der Gericht:\{chreiber des Königlichen Amtsgerichis. {63586} Oeffentliche Zusfteliung.

Di: Firma J Jahn & Cie., Efsig- und Senf- fabrik in Strttgart, klagt gegen den Th. Walz, früher Gastwit zur Post in Schramberg, z. Zt. mit uubekanntem Aufentbolt abwescnd, wegen Forderun aus Kauf, mit tem Antrage: der Beklagte wolle ine vorläufig vollstreckvares Uricil für \{uldig erklärt werden, der Klägerin die Summe von 205 4 39 S nebst 5 9% Zinsen sett 1. Februar 1904 zu bezahlen und die Kosten des Nechtesireits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsfircits vor das K. Amtsgericht Oberndorf auf Freitag, den 27. Januar 1905, Nachmittags 4 Ur. Zum 2Zweck der öffentlichen iv Yas wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

Oberndorf, den 23. November 1904.

Gerichtsschreiber Mat b es.

¿ 280.

1. Untersuhungsfachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag,

Öffentlicher Anzeiger.

den 28. November

. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\ch. . Erwerbs- und Wirt\chaftägenossenschaften.

. Niederlassung 2c. von R . Bankauswei?e.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

1904.

Arn nrt mnn t cMmtSanwaliten.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen U. dergl. [63585] Oeffentliche Zustellung.

Die Akt'engesellsHaft Mitteldeutsde Bodenkredite Anstalt zu Greiz, Klägerin, Prozefbevollmähtigte :

Rechtsanwälte Justizrai Böhmig, Dr. Wauer und

Dr. Böbmig in Dreéden, flagt gezen den Kaufmann Arno Helbing, früher in Dreéden, jeßt unbekannten Aufentbalts, Bekiagicn, unter der Betauptung, auf

Blatt 310 dcs Grundbuchs für Leuben fei für die |

Klägerin eine jährlihe Rente von 22 M 50 4 als

NReallaft verlautbart, als Eigentümer des Grund- !

stüds sei im Grundbuche der Beklagctz eingetragen, die Rente sei vereinbarurg?gemäß in gleichen hbalb-

jährlihen Raten am 1. Januar und 1. Juli jedes | Jahres an die Klägerin abzuführen, der Beklagte | habe den am 1. Juli 1904 fällig gewordenen Renten-

V J

betrag nit gezahlt, fie beantragt, den Beklagten fostenpflihtig und vorläufiz vollstreckbar zu ver-

urteilen, ter Klägerin aus dem Grundstücke Blatt 310 | des Grundbuch8 für Leuben 11 #4 25 4 zu zahlen |

und wegen dieses Anspruhs die Zwangsvollftreckurg in das gerannte Srundstück zu dulden. Die Klägerin

Y j

| fündigt werden; geaen Rüdckgabe der Obligationen D T D

ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des |

Nechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Dreéden, den 10. Januar 12905, Vormittags 9 Uher.

Dresden, am 25. November 1904.

Lothringerstraße 1 11, Zimmer 203, auf | s) F

Der Gerichtsschreiber des Körtalichen Amtsgerichts |

[635983] Oeffentlicze Zustellung.

Die ofene Hantelégesell!chaft unter der Firma | Gmwil Barban zu Leipzig, vertreten dur die Rechts- |

anwälte Dr. Kroch und Dr. Festner in Leipzig, klagt im Wechselprozesse gegen ten Kaufmann brinetz, früher in Le-vzig, jeßt unbekannten Auf- entbalts, aus dem Wechsel vom s. August 1901 über 6000 M, fällig gewesen am 30. September 1901, mit dem Antrage, den Beklagten

ua Allee Mar 211 2 S A ATEPE L. vorläufig vollstreckbar zur Zablung von

S. Ko- | | [63749]

kfostervflihtig und |

6 9/9 Zinsen feit 20. September 1901 zu verurteilen, !

und ladet sie den Beklagten zur mündlihßen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für |

Handeléfsahen dcs Königliben Landgerichts zu Leipzig auf den 23. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke

zugelassenen Anwalt zu Lesie der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage |

befannt gemacht. Leipzig, den 24. November 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, 5. Kammer für Handelssachen.

9) Unfall- und JFuvaliditäts-x. „A000 | zusammen 270 Stücke im Nennwert v. Fres, 354 0U0,— | | hinterlegt

Versicherung.

Verdingungen 2c.

[63515] Bekanntmachung.

Am Dienstag, den 6. Dezember d. J., Vorm. 10 Uhr, sollen

ca. 1088,75 m lagernd,

ca. 1266,64 m lagernd,

ca. 1056 12 m lagernd.

ca. 365,18 m alte Eiscnbabu schienen im Festungs- Schircrhof lagernd,

ca. 30,69 m alte Eiserbahnschienen im Fort 11 lagernd,

verkauft werden. im Fortifikationéges{äftszimmer können aber au gegen Einfentung dort bezogen werden.

Schriftliche Angebote mit der Aufscrift „Angebot auf alte Eisenbahnschienen“ find bis zu der ge- naunten Zeit portofrei und rihtig vers{lofsen der Fortifikation einzureichen.

Die Besichtigung der Eisenbabnschienen kann am 5, f. M., Vorm. von S bis Nachm. 5 Uhr, erfolgen.

Magdeburg, den 23. November 1904.

Königliche Fortifikation.

alte ESisenbabhnschienen im Fort 1 alte Eisenbahrschienen im Fort 4

alte Cifenbaßrschienen im Fort 7

Die Verkaufsbedingungen liegen Zitadelle aus, von 50 # von

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sih aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[26386] Auslosung von Stadtanlcihescheinen.

Von der Anleihe vom 27. Januar 1887 sind beute folgende Nummern ausgeloft worden, die hiermit gekündigt werden: Buchstabe C zu 1000 A 475 477 483 927 528 538 543 547. 548 555 556 565 569 573 629 640 656 657 666 670 674 676 690 692 701 711 713 714 716 724 729.

Buchstabe D zu 2000 M 778 784 803 814 815 824 825 833 848 854.

Von den in früheren Jahren ausgelosten Anleihe-

deinen sind folgende Nummern uoch uicht zur inlôsung gelangt:

929

F

| falligen Coupons un

| noch uicht eiugelöft, an deren Abbebung hiermit

mit der Aufferdecung, einen bei dem gedahten Gerichte | Vormittags 10 Uhr, im eigens dazu vorbereiteten

| Saale des Finanzministeriums in Bukarest statt

Buchstabe B zu 500 # 440.

Buchstabe C zu 1000 516 517 518 519 520 023 929 537 659 712 739,

Buchstabe D zu 2000 M 768.

Die Nückzablung der jeßt ausgelosten Nummern findet gegen Einsendung der Anleihescheine nebst nit fälligen Zinsscheinen und Anr-isung am S2. Januar 1905 statt.

Von diesem Tage ab bört die Verzinsung auf.

St. Johaun a. S., den 23. Juni 1904.

Der Bürgermeiîter: Dr. Neff.

[62747] Küudigung von Obligationen des Elbenauerx Deichverbandes.

Bei der am keutigen Tage voracnommenen Aus- losung der Obligationen des Elbeuauer Deich- verbandes sind folgende Nummern gezogen worden :

Litera A über 1000 Nr. 93 102 115 149 161 226,

Litera V über 500 Æ Nr. 273 410 411 450 494 510 516 518 562 616 652 666 676 692,

welhe mit der Aufforderung an die Inhaber ge- nebît den dazu gebörigen Talors und Zinsscheinen die Kapitalbeträge am L. Juli künftigen Jahres bei der Kafse des Elbenauer Deichverbandes in Schönebeck a. d. Elbe zu erbteben. Die Ver- zinfurg bört mit dem 1. Juli n. F. auf.

Von früher ausgeloften Obligationen sind die Nr. 386 über 500 4 und Nr. 814 über 200 M4

erinnert wird. Randau, den 17. November 1904 Der Deichhauptmann : Hennige.

Rumänische Rente von 1889.

Ministère des Finances,. Direction de Comptabilité Gle. Dette Publigue.

Die einunddreißiaste Verlosuug der 49% amortisablen 50 Millionen Frcs.- Auleihe von 1889 fiadet am 2./15. Dezember 1904,

i gemäß den Bestimmungen des neuen Reglements, veröffentliht im Moniteur Officiel Nr. 15 vom 19. April 1903.

Bei diefer Auslosung werden nennwert von Frcs. 384 000,— im folgenden Verhärtnis:

« E POAOOR Zorn l 38 Stucde a 9000 ¡rrancs8

Stüde im Gefamts- ! auégeloîst, und zwar

190 900,

156 000,— 38 000.—

156 à 1600 76 A000 eingeladen, der

Das Publikum wird hbierdurch

Ziehung beizuwohnen. E Der Finanzminister.

[63748] 49%, Anleihe der Stadt Helsingfors vom Iohre 1902, Die Einlösung der am P1. Dezember 1904 verlofteu Auleihescheine d, Frankrei, der Schweiz |

erfolgt außer in Finnland, und Schweden : | in Deutschland ¿zum Kurse von STL Neicsmark | für T00 finnische Marï, und zwar bei den nah- | stebenden Stellen : | in Berliu bei den Herren Robert Warschauer | «& Co., | in Hamburg bei der Verein@bank in Hamburg | und dem Herren M. M. Warburg «& Co.

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert papieren befinden si auë\s{ließlich in Unterabteilung 2.

(63809) Germaniabrauerei Act. Ges.

Hersel-Voun.

Wir laten die Herren Aktionäre unserer Gesell- | schaft zu der am Mittwoch, den 21. Dezember, | Nachmittags 3 Uhr, in Bonn, Bonner Hof | Aug. Növer, Wilbelmstrafe, stattfinde. den sechsten ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein.

Tagesorduung : 1) Entgegennahme der Bilanz, der Gewinn- und | Verlustberechnung sowie tes Seschäftsbterichts für das Necbnungsjabr 1903— 1904.

2) Bestimmung der Verwendung des Reingewinns.

3) Entlasturg des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Statutgemäße Neuwahl eines Auffichtsrats-

mitgliedes.

5) Verschiedenes.

Der Nachweis über die rechtzeitige Hinterlegung der Aktien zur Berechtigung der Teilnahme an der Generalversammlung soll außer der durch Geseß und Statut vorgeschriebenen Form auch durch eine Be- einigung der Vonner Bauk für Haudel & Gewerbe in Bonn über die rechtzeitig erfolgte Hinterlegung der Aktien unter Angabe der Stückzahl erbraht werden kênnen.

Hersel, den 25. November 1904.

Der Vorftand. Iob. Claren. Jof. Claren.

| Dienstag,

j

j

1

|

| 3 Î 6 _—_ 9 e r D. en H | LT Uhr, im Sizungsfaale ter Bank für Handel |

[63803] Sächfische Handelsbank in Liqu.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zur sechsten ordentlichen General. versammlung auf Dounerêtag, den 22. De- zember a. €., um 12 Uhr Mittags, im Bureau des Liquidators in Drezden, Marschallstr. 3, 2 Treppen, ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1) Bericht des Liquidators und des Aufsichtsrats, Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Beschluß über Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und*Verlustr-chnung.

3) Beschluß über die Erteilung der Entlastung.

4) Wahlen zum Aufsidhtsrat.

Die Herren Aktionäre, welche an dieser ordent- lichen Generalversammlung teilzunehmen wünschen, haben ihre Aktien bis spätestens deu 16. De- zember a. c., Abends 6 Uhr,

in Dreêden bei der Firma Vhilipp Elimeyer,

in Berlin bei der Mitteldeutscheu Credit- banf und der Bank für Handel und Ju- dustrie

zu hinterlegen. Stait der Aktien können au von einem Notar oder von der Reichsbank ausgestellte Derotscheine hinterlegt werden. Dresden, den 26. November 1904. Sächsische Dandelëbank in Liqu. Der Liquidator: Dr. Popper.

[63799] „Dessauer Actien Brauerei zum Feldschlößchen.“

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Donuerêtaa, den 22. Dezember cr., Vor- mittags ¿12 Uhr, im Direktion8zebäude der Brauerei, Elisabethstraße 12, stattfindenden ordént- lichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : à-

1) Entgegennahme des Geschäftzberihts und der Nebnurgsablage- über das verflossene Geschäfts- jahr unter Vorlage des Revisionebefundes.

2) Bestimmung über Verwendung des JIahres- reingewinns. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsihtsrats. 4) Aufsihtératéwabhl und Wabl der Revisoren. Stimmbverechtict sind diejenigen Aktionäre, welche ibre Aktien ohne Dividendenbogen oder die diesbezügl.

Depotscheine der Reichsbank oder eines deutschen

Notars spätestens am 17. Dezember cr. während

der üblichen Geshäftsftunden entweder in Ludwigshafen a. Rh. und Frankfurt a. M.

bei der Pfälzishen Bauk und deren sämt- lichen Filialen, in Verlin bei dem V. Bankverein ode in Defsau bei der Gesellschaftskasse haben. Des}au, den 24. November 1904 Der Auffichtsrat. C. Eswein, Vorsitzender.

Schaaffhausen’ schen

| [63800]

Die Aktionäre der Deutschen Bierbrauerei Aktien- eselishaft, Berlin, werden hierdurch zu der am den 20. Dezember cr., Vorm.

und Industrie, bier, Schinkelplag 1/2, stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. Tage®ordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts über das Ge- [châftsjahr 1903/04 sowie der Bilanz, der Ge- winn- und Verlustrebnung mit den Bemerkungen des Aufsichtérats dazu;

2) Verhandlung und Beschlußfassung über die Ge- nebmigung der Jabreëbilanz und über die Ge- winnverteilung:

3) Verhandlung und Beschlußfassung über die Ent- lastung des Vorstands und des Aufsichtsrats:

4) Aufsichtératswahl.

Zur Téilnahme an der Generalversammlung sind

| diejenigen Aktionäre berehtigt, die spätestens bis | Sounabend, deu

17. Dezember cr., in den übl’chen Geschäfttftunden bei der Gesellschaftskasse in Alt- Moabit 60, i

bei der Gesellschaftskasse in Dresden, Luisen- straße 63 b,

bei der Gesellschaftskasse in Nadeberg,

bei der Bank für Handel und Jundustrie in Berlin, Frankfurt a. M., Hanuover und Strafburg i. E.,

bei der Nationalbank für Deutschland in Berlin,

bei dem Bankhause Hardy «& Co., G. m. b. H,

in Berlin,

bei dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dresden,

bei der Bauk für Brau-Judusftrie in Berlin

und Dresden

a. cin Nummernverzeichnis der zur Teilnahme be- stimmten Aktien einreichen,

b. ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinter- legungssheine der Reichébank hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalversammlung daselbst belassen,

c. oder den bezeichneten Anmeldestellen die Hinter- legung bei einem deutschen Notar unter Ein- reihung eines ordnungémäßigen Hinterlegungsscheines nachweisen.

Berlin, 25. November 1904.

Deutsche Bierbrauerei Aktiengesellschaft. Der Vorftaud. Mathias. Lesché.

Verlin,,

[63808]

Auf die Tagesordnung der von uns auf den 14. Dezember cr. einberufenen Generalver- sammlung wird nahträglich çcesetßt :

Punkt 6. Antxag des Aktionärs Max Weiß in F. Weiß & Kapkan:

„Wabl des siebenten Aufsihtsratsmitglieds.“

Münchener Brauhaus Aktien-Gesellschaft.

L Der Vorftand. Deni Paul Buettuer. {63801]

Actienbrauerei zum Eberl-Faber in Münhen.

Die Generolversammlung findet Montag, den 19. Dezember 1904, Vorm. 10 Uhr, im Saale des Eberlbräukellers, Hs. Nr. 15 an der Nosenheimerstrake, statt. Tagesordnung : 1) Voilage der Bilanz und des

«Sils berihts für

Rechenschafts- das abgelaufene Geschäftsjahr und Beschlußfassung bierüber.

2) Erteilung Entlastung Autsißtsrat. Erhöhun

Mor L

550 000 M4 nbaber lau-

des Grundkapitals um durch Auëgabe von 550 auf den I

tenden Aktien von je 1: 09 (A ) Aender ing des Gefell shaftsvertrages, insbesondere des $ 3 des Statuts (Einteilung des Erurd- 1pitalé), des (Vorrechte der Prioritäts- aftionâtre), des $ 24 (Gewinnverteilung), der

I o (Fanungeanderungen)

_an der General ieilrehmenden âre baben ihre Aktien oder ein glaubwürdiges 1gnis über deren Besitz bis späteftens inklusive 15. Dezember c. bei der Pfälzischen Bauk in München, Neußbauserstr. 7, oder im Bureau der Vrauerei , Nosenbeimerstr. , an Werktagen

«A ba L Drend Geschäf A Ant - ) Mr

G 9 N. M 1 9—12 Ubr Bor- zu Ppra!entteren,

ck erieuil wird.

[63805]

S - J . - - - - Thonindustrie-Actiengesellschaft Klingenberg a/Main.

Wir beehren uns hiermit, unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 16. Dezember 1904, Vor- mittags 10 Uhr, im Hotel Azèler in-Ashaffenburg stattfindenden aufßerordentlihen Generalver- sammlung ergebenst einzuladen Tagesordnung : tung det ôgens der Aktien

uf des Bermögens in

41 Iaroonlk És S DandelSgeleBduds)

gesellschaft

1 ganzen

2 1h : M E R009 9 L. 1ng Uber die Auflösung der Aktien- 1 Da c o 5 + In Una tr ino ¡zum Zwecke der Umwandlung in eine chrânftter Haftung.

C DC'(

der zu Grunde zu

mit legenden

ründung der Gefellshaft mit beschränkter Haftung und Abs{chluß des Gesellschaftsvertrags.

Unter Hinweis auf Ziffer 2 dieser Tageéordnung geben wir unsern Aktiorären noch bekannt, daß es ibnen frei stebt, 4 Gesell schaft m. b. H. zu beteiligen mit dem auf ihre Aktien ent- fallenden Anteil an dem Vermözen der aufgelösten Gesellschaft.

Die Legitimation zur

o HnotoH Der neuen

Teilnahme an der Gereral- versammlung findet vor Beginn Generalver- sammlung statt, wir ersuGen jedoch böôfl. die Aktien oder deren Depotscheine bis längftens zum 14. Dezcmber a. e., an unsere Direktion ein- zulenten

Klingenberg a. Main, den 25. November 1904. Der Auffichtsrat.

der

[63807]} Actienbrauerei Homburg v. d. Höhe vormals A. Messershmitt.

_Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesell'chaft zu der Samstag, den 17. Dezember 1904, Nachmittags 35 Uhr, in dem Lokale der Brauerei, Höbestraße 24, dahier stattfindenden 1S. ordertlihen Geueralversammlung ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1) Geschäftsberiht des Vorstands nebst Gewinn- und Veilustrechnung und Bilanz sowie Prüfungs- bericht des Aufsithtsrats.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und über die Gewinnverteilung.

3) Erteilung der Entlasiung für den Vorstand und Auffichtsrat.

4) Neuwabl des Aufsichtsrats.

Aktionäre, die in der Generalversammlung ihr Stimmrecht auéüben wollen, baben späteftens am dritten Tage vor dem Tage der General- versammlung ihre Aktien an der Kafse der Ge- sellschaft oder bei der Dreêduer Bank in Frank- furt a. M. oder bei der Oberrheinishen Bauk in Mannheim oder bei der Bergisch-Märkischen Bauk in Boun a. Rh. zu hinterlegen. Erfolgt die Hinterlegung bei einem Notar, so ist die dies- bezügliche Bescheinigung, welhe die Nummern der hinterlegten Aktien enthalten muß, späteftens am Tage nach Ablauf der Hinterlegungsfrift bei der Gesellschaftäkafse einzureichen.

Homburg v. d. Höhe, 19. November 1904.

Der Auffichtêrat. Arnold.