1856 / 164 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

_

ten, Herrn Kreisrichter Parrifius, subhastirt werden. /

Zugleih werden “die Gläubiger, welhe wegen einer aus: dem Hypothekenbuche nit - erficht- lihen Realforderung aus den Kaufgeldern Be- friedigung suchen, hierdur< aufgefordert, fi mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden.

[1187] Subhastations-Patent.

‘Das .adélige Gut Bissau, Hypothekennummer 335, etwa 1% Meile von'Danzig und eine Vier- telmeile von der Chaussee i zu welchem cirea 1555 Morgen magdeburgisch Land gehören, soll auf den Antrag der Erben des verstorbenen Besißers in freiwilliger Subhastation verkauft werden.

Der Bietungstermin ist auf den 20. September d. J., Nachmittags

2 Uhr, im adeligen Gute Bissau festgeseßt. Kauflustige haben in diesem Ter- mine zu Bissau ihre Gebote zu verlautbaren, und find Gesuhe um Mittheilung der Kauf- bedingungen 2c. an das unterzeichnete Gericht zu den Gutsbesißer Schulzshen Vormundschafts- Akten zu richten. j

Danzig, den 7. Juni 1856.

Königliches Stadt- und Kreisgericht.

Zweite Abtheilung.

[1373] Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht zu Jno-

wraclaw.

Das Vorwerk Gustafowo bei dcr Stadt Kruschwißz belegene, ausWohnhaus, Wirthschafts- gebäuden, 213 Morgen At>erland, 2 Morgen Garten und 1 Morgen Wasser bestehende, den

riedri Bötticher’shen Eheleuten gehörige

rundstü>, abgeshäßt auf 11,595 Thlr. 10 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedin- oe in der Registratur einzusehenden Taxe, 0 anm 25, Januar 1857, Vormittags 12 Ubr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, wel<he wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht erfihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern - Befrie- digung fuchen, haben si. mit ihrem Anspruche bei dem Gerichte zu melden.

Die dem Aufenthalte nah unbekannten Gläu- biger Franz und Marianna geborene Wis- niewska Linowie>i'shen Eheleute resp. Erben, der dem Aufenthalte nah unbekannte Vormund Sadowski, Waldwart Vincent Rusczkowski, die M ichalina unverehelihte SadowsKka werden hierzu dffentlich vorgeladen.

Jnowraclaw, den 28. Juni 1856.

Königl. Kreisgericht, I. Abtheilung.

[1380 Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichnetèn Gerichte ist das öffent- liche Aufgebot folgender angebli< verloren ge- gangener Wechsel: t

1) Des von Zenker u. Comp. zu Mosco am 8. (20.) März 1856 auf L. _Mossner u. Comp. hierselbst gezogenen, drei Monate nach dato an die Ordre von Friedri< Severin zahlbaren P rima- Wechsels Über 2090 Thlr. Pr. Courant.

2) -des- von 2x. Lenker u. Comp. Hardt zu Mosco am 22. März (3. April) 1856 auf L. Moßner u. Comp. hierselb gezogenen, 3 Mo- nate nach dato an die Ordre von Carl Knieriem zahlbaren Primas Wechsels über 1500 Thlr. Pr. Courant;

3) des von 2. Zenker u. Comp. Hardt zu Mosco vom 22. März (3. April) 1856 auf L. Moßner u. Comp. hierselb gezogenen, 3 Mo- nate nach dato an die Ordre von Carl Knieriem O Ua Prima- Wechsels über 1000- Thlr.

r. Courant;

welche sämmilih von den Bezogenen L, Moßner u. Comp. acceptirt sein sollen, angetragen wor- den, Der unbekannte bee dieser Wechsel wird daher hierdurch aufgefordert, dieselben dem unterzeichneten Gerichte und zwar \pätestens in dem ieeiu auf

den 24. Januar 1857, Vormittags

11 Uhr,

vor dem Königlichen Stadtgerichtsrathe Herrn Hermanni im e Uge Gt0geblude; Jüdenstraße 99, Zimmer Nr. 24 anberaumten Termine vor- úulegen, widrigenfalls diese Wechsel für kraft- 0s ‘verden erklärt werden.

Berlin, den 5. Juli 1856. Königl.-Stadtgevicht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit :c. und Nachlaßsachen.

*% ¿

, [652]

1354

Bekanntmachung. Königliches Kreisgeriht. Erfte Abtheilung für Civilsachen zu Posen. Posen, den 28. März 1856.

Jn ‘unserm Depositorium befindet sih für den polnischen Obristen Anton Bruno von Hisx die Summe von 409 Thlr. 4 Sgr. 5 Pf.

Der x2. Hiz¿ ist am 16. November 1823 zu Warschau gestorben und dessen Erben -unbe- fannt.

Leßtere oder deren Rechtsnachfolger werden daher hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem

am 30. Dezember c., früh um 8 Uhr,

vor dem Herrn Landgerichtsrath Ribbentrop in *

unserm Jnstructions - Zimmer R Ter- mine entweder schriftlich oder persönlich zu mel- den, widrigenfalls sie präkludirt und der Nach- laß den sich meldenden und legitimirenden Erben, oder in Ermangelung solcher dem Fiskus zuge- sprochen und zur freien Verwaltung ausgeant- wortet werden wird.

[1374] Bekanntmachung.

Jn dem über den Nachlaß des hierselbst ver- storbenen Hauptmanns v. Ooellniz eröffneten Konkurse ist der Kreisgerichts-Salarien-Kassen- Rendant Giebe von hier zum definitiven Ver- walter der Masse bestellt worden.

Thorn, den 5 Juli 1856.

Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung.

h

[1323] Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Halle, I. Abtheilung. Den 5. Juli 1856, Vormittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Friedrich Wilhelm Norßel zu Halle a. d. S. (Schmeerstr. Nr. 9), ist der kaufmännische Konkurs eröffnet, und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 27. Juni 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Herr Rechtsanwalt, Justizrath Fritsch hier- selbst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuld- ners werden aufgefordert, in dem auf den 19. Juli dieses Jahres, Vor-

mittags 11 Uhr,

vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichtsxath Stecher, im Kreisgerichtsgebäude, eine Treppe hoch, Zimmer Nr. 6, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehal- tung dieses Verwalters oder die Bestellung Me andern einstweiligen Verwalters abzu- eben.

f Allen, welche vou dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiz der Gegenstände bis zum 16. August d. J. einschließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwani- gen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Vesiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche , dieselben mögen bereits re<htshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vors re<t bis zum 16. August d. J. einschließlich bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten For- derungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals auf den 13. September ‘856, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichtsrath Stecher im Zimmer Nr. 6 zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beis zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiy hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwalte Quinque, Riemer, Pte und bon Biexen zu Sachwaltern vorgeschlagen.

_ [1324]

/

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Halle a. S. - “Erste Abtheilung.

Den 7. Juli 1856, Vormittags 10 Uhr.

Ueber das Vermögen der hier unter der Firma F E. u. A. Eppuer bestandenen Tuchhandlung und F Firma A. Eppner

bestandenen Lederhandlung, so wie über das F

das Vermögen der unter der

Privatvermögen des Kaufmanns Albert Eppner und des Kaufmanns Eduard Eppner hier ist der kaufmännische Konkurs eröffaet und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 16. Jas nuar d. J. festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Justizrath Schede bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 15. Julic., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar Kreisgerichtsrath Bosse im Zimmer Nr. 5 anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehal- tung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder „welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiy der Gegenstände bis

zum 1. August d. J,

einschließli<h dem Gericht oder dem Ver-

walter der Masse Anzeige zu machen, und

Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte,

eben dahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger- des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Befiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum

9, August d. J. einschließlih bei uns schriftli<h oder zu Proto- foll anzumelden, und demnächst zur Prüfun der sämmtlichen , innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, so wie nach Be- finden zur Bestellung des definitiven Verwal- tungs - Personals anf den 15. August cr., Vormittags 10 Uhr, bor dem Koinmissar Kreis-Gerichts-Nath Bosse im Zimmer Nr. 5. zu erscheinen. i

er seine Anmeldung s<hriftli<h einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- figen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns bere<tigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Quinque, Niemer, Goede>e und von Bieren zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[1378] Bekanntmachung. -

Die Anfertigung der Zimmer- und Schmiede- Arbeiten, behufs der baulichen Ha pung der großen Unterbaumsbrü>e, soll im Wege der Submission erfolgen.

Es sind deshalb die Bedingungen in unserer Registratur zur Einficht ausgelegt, und wird der Einreichung der Submisfionen bis zum 23sten d. M. entgegengesehen.

Berlin, den 11. Juli 1856.

Königliche Ministerial - Bau - Kommission.

[1379] Bekanntmachung.

Jn dem Bezirke des Königlichen Berg-Amts zu Saarbrü>en find zwei Maschinenwerkmeister- Posten, der eine zum 1. Oktober d. J., der an- dere zum 1. Januar k. J. offen.

Geeignete Techniker, welche mit dem Gruben: Maschinenwesen , Pumpenbau u. \. w. bekannt find, und si< um eine solche Stelle bewerben wollen, werden ersucht, unter Einreichung ihres Lebenslaufes und ihrer Zeugnisse bei der unter“ zeichneten Behörde fi<h zu melden.

Saarbrü>en , den 12. Zuli 1856.

Königlich Preußisches Berg - Amt.

Station in Herrnstadt soll, vom 1. Oktober d. J.

[1364] Bekanntmachung. Oie Besorgung des Postfuhrwesens auf. der

ab, auf cinen Zeitraum von mehreren Jahren - anderweitig kontraftli<h verdungen werden.

Die dem Kontrakte zum Grunde zu legenden Bedingungen find während der Dienststunden täglih im Büreau der Ober - Post - Direction einzusehen oder werden, auf Ansuchen, gegen Erftattung der Kosten s<riftli< mitgetheilt

den. :

V Sualifizirte Unternehmer werden zur Abgabe ihrer Forderungen bis zum 24. Juli d. J. mit dem Bemerken eingeladen, daß die Auswahl unter den Bewerbern, ohne Rü>siht auf die Mindestforderung, der Post-Verwaltung vorbe- halten bleibt

Breslau, den 9. Juli 1856.

Der Ober-Post-Direktor. Schulze.

[1112] Bekanntmachung.

Stargard-Posener Eisenbahn.

T E

Die Eigener folgender na< Vorschrift des

, 5 des Allerhöchsten Privilegiums vom 27.

Badübóe 1852 und des $. 6 des Allerhöchsten

Privilegiums vom 12. März 1855 für das

Jahr 1856 am heutigen Tage Behufs der

Amortisation ausgeloosten Prioritäts - Obliga:

tionen der Stargard-Posener Eisenbahn I. und

I1I. Emission, und zwar:

241 Stü I. Emission a 100 Thlr.:

Nr. 128. 271. 371. 483. 661. 984. 1100. 1141. 1290. 1387. 1665. 1691. 2031. 2065. 2126. 2648. 2667, 2743. 3394. 3524. 3863.

12 Stü> desgl. a 50 Thlr.:

Nr, 4177. 4613. 4655. 4749. 4769. 4774. 4921. 4988. 5044. 5052. 5233. 5545,

und 30 Stü> Il. Emission a 100 Thlr.:

Nr. 6006. 6065. 6112. 6268. 6380. 6473. 6487. 6502. 6922, 7026. 7141. 7211. 7379. 7402. 8157. 8215. 9268. 9336. 9453. 9460. 9554. 9785. 9787. 10,034. 10,249. 10,275. 10,878. 11,004: 11,801. 11,871. I

werden hierdur< aufgefordert, diese Prioritäts-

Obligationen mit den am 1. Oktober d. J. fäl-

lig werdenden, so wie mit sämmtlichen ausge-

reichten Zins - Coupons, welche später als an jenem Tage verfallen, in der Zeit vom 1. bis

15. Oktober d. J. mit Ausschluß der Sonn-

M Festtage, Vormittags zwischen 9 und Uhr:

in Berlin bei der Königlichen Hauptbank, (Jägerstraße Nr. 34), in Stettin beim Königlichen Bank-Comtoir, in Bro mberg bei unserer Haupt-Kasse gegen Empfang des Nennwerths derselben

a 100 Thlr. resp. 50 Thlr. einzureihen.

Für die bei der Präsentation der Obligatio- nen etwa nicht abgelieferter Zins-Coupons wird ein entsprechender Betrag von dem Kapitale in

Abzug gebracht werden. d

Wir verweisen wegen der nachtheiligen Fol- gen niht rechtzeitiger Einreihung der ausge- loosten Prioritäts - Obligationen auf $. 7 resp.

F. 8 der Eingangs bezeichneten Allerhöchsten

Privilegien. - Bromberg, am 9. Juni 1856. Königliche Direction der Ostbahn.

A Lieferung von Telegraphen-Stangen. Die Lieferung von 9 Schod> S iangán a 18 Fuß lang, 35 Zoll am Zopf stark, und : 1 Scho> Stangen a 30 Fuß lang, 4 Zoll

am Zopf stark, von tiefernón Ln gerade gewachsen und ge-

\{ält, frei auf den Bahnhof zu Bu>au bis zum

1355 Submission verdungen werden. Hierauf Reflec- zeichnet, bis zu dem hierzu auf den 25. d. M. ; anberaumten Termine bei uns einzureichen. :

Magdeburg, den 10. Juli 1856.

Direktorium der Magdeburg-Cöôthen-Halle- | Leipziger Eisenbahn-Gesellschaft.

1360] Bergischer Gruben- und

Hütten-Verein. Mit Bezugnahme auf die pD. 5 und 7 un- seres Gesellschafts - Statuts fordern wir die Zeichner der 2ten Emission hierdurch auf, die erste Einzahlung von Fünf und zwanzig Prozent oder Fünfzig Thaler per Actie bis zum 15. August d. J. nach ihrer Wahl bei den Bankhäusern : J. H. Brink & Cie. in Elberfeld, von der Heydt Kersten und Söhne daselbft, C. G. Trinkaus in Düsseldorf, Bin A. Schaaffhausen' schen Bankverein in l

n, i oder bei unserer Gesellschaftskasse auf der Ein- trahtshütte zu Hochdahl bei Erkrath zu leisten. « Die von den betreffenden Bankhäusern zu lei- stenden Quittungen fönnen vom 25. August d. J. ab bei denselben gegen die Juterims- Quittungen der Gesellschaft umgetauscht werden. Düsseldorf, den 8. Juli 1856: |

Der Verwaltungsrath.

[1375] : Jn Gemäßheit des $Y. 9 unserer Statuten machen wir bekannt, daß der Vorstand der Gesellschaft Vulkan hierselbst aus den Herren : Friedrih Wilhelm Julius Brewer in Düsseldorf, Vorsißendem und General- Direktor, i Julius Nömheld in Duisburg, tehni- schem Direktor und Vice-Präfidenten, Zieter van Swieten im Haag, Jan Jacob van Braam in Steinhausen, Gerhard Petrus van Blommestein in Apeldoorn, Diedrich Kollmann Witten, besteht.

Der Vorstand der Gesellschaft Vulkan.

“Kommandit - Gesellschaft A. Alsberg zu Münster der Zeche „Vereinigter Präsident“

tirende- haben ihre Offerten, versiegelt und bes

in Bommern bei |

Hútte Vulkan Duisburg a. R., 11. Juli 1856. |

bei Bochum.

res Umlaufschreiben, fordern wir die Jnhaber von Juterims-Quittungen

zweite Theilzahlung von

welche zur Annahme von Zahlungen ermächtigt BUE R ba Zeit vom l14ten bis 20sten August dieses Jahres zu leisten. Ueber die Einzahlung wird von den Stellen, bei welchen solche geleistet wird, auf den einzureichenden Jnterims- Quit- tungen quittirt. Münster, den 12. Juli 1856. Der Gerant A. Alsberg. Jm Auftrage des Verwaltungs8-Raths

[1345]

Konkurs - Ausschreibung für

österreichischen K'riegs- Marine.

1, Oktober d. J. abzuliefern, soll im Wege der

Unter Bezugnahme auf $. 11 und 12 des | Gesellshafts-Vertrages, so wie auf unser frühe: |

hierdur< auf, die | dreißig Prozent oder | se<hzig Thaler auf jeden Kommandit-Antheil, bei | dem Geranten A. “Alsberg in Münster, oder | bei den Herren Anhalt und Wagener 1n Berlin, |

A) wofür beim E eine eigene technische Abtheilung , die den Schiffbau-Direktor zum Vorstande: hat.

Der Bewerber um diese Stelle muß demna gründliche und alle Zweige des Schiffbauwesens umfassende theoretishe Kenrtnisse befißen, um einlangende Schiffs-, Segelpläne u. dgl. bom theoretishen Standpunkte prüfen, so wic die eigenen Entwürfe und Elaborate na< wissen- schaftlichen Prinzipien beleuhten und begründen zu können.

Vom praktischen Gesichtspunkte wird von ihm

efordert, daß er mit allen Details der Bau- führung von Kriegsschiffen jeder Gattung und Größe, es mag si<h um Segelschiffe, Nad- oder Schrauben-Dampfer oder gemischte Schiffe han- deln, vollkommen vertraut, und allen Anfor- derungen, welche heutzutage vom nautischen und militairishen Standpunkte an Kriegsschiffe ge- stellt werden , Rechnung zu tragen in der Lage sei. Es ist demna<h unumgänglich nothwendig, daß der Aspirant um diese Stelle bei mehreren, als gelungen erkannten Kriegsschiffen neuerer Construction, entweder selbst die Bauleitung geführt, oder hierbei wenigstens eine der ersten und wichtigsten Stellen bekleidet habe.

Der eigentlihe Aufenthalt des Schiffbau- Direktors ist stets am Siße des Marine-Ober- Kommando's, jedoch ist derselbe verpflichtet, so- wohl periodenweise als au<h bei besonderen dienstlichen Anlässen die Marine-Anstalten zu Venedig und Pola zu besuhen und na<h Um- ständen auch zeitweise dort zu verweilen.

Diejenigen, welche für diesen Posten sich be- fähigt halten, werden hiermit aufgefordert, ihre Gesuche bis Ende September d. J. unter der Adresse „An das K. K. Marine-Ober-Kom- mando in Triest“ unmittelbar einzusenden.

Außer der genauen Angabe ihres gegenwär- tigen Wohnortes und Charakters haben diesel- ben mit vollkommen glaubwürdigen Zeugnissen über nachstehende Punkte si<h auszuweisen :

1) Ueber ihr Alter und gute Gesundheits- Umstände.

2) Ueber ihre dermalige Stellung und Bejol- dung und daß es ihnen freisteht, ihren gegenwärtigen Dienst zu verlassen.

Z) Ueber ihre theoretishen Studien und ab- gelegten Amts- oder anderen öffentlichen Prüfungen. :

4) Ueber ihre bisherige praftishe Verwendung im Schiffsbaufache und insbesondere im Baue von Kriegsschiffen, sei es auf Re- gierungs- eder auf Privat-Werften.

Der Aspirant hat ferner die Bedingungen namhaft zu machen > unter welchen er diejen Posten anzunehmen geneigt is, wobei bemerkt wird, daß der Bewerber fich verpflichten müsse, wenigstens dur< 3 Jahre im Dienste der K. K. Marine zu verbleiben, nach deren Ablauf über die Fortdauer der Bedienstung entweder für beständig oder zeitweise nach gegenseitigem Uebereinkommen das Nähere festgestellt werden wird.

Triest, am 30. Mai 1856.

Vom K. K. Marine-Ober- Kommando.

[1301] B efa.nntmac<hunzg.

n der General-Versammlung der Actionaire der Kurfürst Friedrih-Wilhelms-Nordbahn vom 24. v. Mts. ist die für das Betriebsjahr 1855 auszuzahlende Dividende auf 1 Thlr. 7 Sgr. pro Actie festgestelt worden. Die resp. Jnhaber dieser Actien werden hiervon mit dem Bemerken

die Stelle eines Direktors des Schiffbauwesens in der K. K.

Der diesem Po sten zugewiesene Wirkungskreis besteht in n Fe@vischen Leitung des Schiffbau-

in Kenntniß geseßt, daß die Auszahlung dieses : Betrags N A Einlieferung des Dibidenden- | Scheins Nr. 6 vom 16. d. Mts,-an bei un- | serer Hauptkasse dahier, vom 1. August d. F. ! aber an, sowohl bei den Herren Gebrüdern | Arons in Verlin als au< bei Herrn Raphael Erlanger in Frankfurt a. M. bis 31. August | d. J,, bewirkt werden wird. Briefliche Einsendungen von Dividenden-Schei- nen an unsere Hauptkasse hierselbst können nicht | berüd>sihtigt werden. | Cassel, am 1. Juli 1856. | |

Die Direction der Kurfürst Friedrich-Wilhelms-Nordbahn. Sezekorn.