1856 / 170 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

ponirung der Actien muß dur ein, nicht übier 14 Tage altes Attest einer dffentlichen Be- bôrde unter Angabe der Actien- Nr. ge- führt, dur< ein solches Attest ‘auch eine etwaige Vollmacht beglaubigt, andernfalls bei Bevoll- mächtigungen die Actien des Mandanten selbst innerbalb obiger Frist vorgewiesen werden.

Der Besuch der General-Versammlung if nur gegen Vorzeigung einer bei der Königlichen Di- rection zu Aachen zu extrabirenden Eintritts- Karte gestattet.

Crefeld, den 16. Zuli 1856.

Der Vorsizende der Gesellschafts-Deputation Leysner:

[1437] S Mitteldeutscher Eiseu- bahn-Berband.

Das Publikum wird an- durch darauf aufmerksam ge- macht, daß für die Berechnung der Frachten im Verkehre des Mitteldeutschen Eisenbahn- Ver- bandes folgende Grundsäße

1) Werden Güter verschiedener Tarifklassen mit einem Frachtbriefe aufgegeben , ohne daß fie dem Gewichte nach getrennt find,

so wird von dem Gesammtgewicht der Tarif-

saß der böberen Klasse erhoben. Hat das Classifications-Verzeichniß des Ta- rifeë für einen Artikel zwei verschieden ta- rifirte Abtbeilungen, so wird stets der Tarif- saß der böberen Klasse in Bere<hnung ge- zogen, wenn in dem Frachtbriefe die ge- nauen Bezeichnungen der Abtheilungen fehlen.

Erfurt, den 10. Juli 1856.

Die Verwaltungen des Mitteldeutschen Eisenbahn - Verbandes, Für dieselben: Die Direction dex Thüringischen Eisenbahn- Gesellschaft.

[1434] : I a Thüringische Eisenbahn. Die im Bereiche der Thüringischen Eisenbabn während des Jahres 1855 gefundenen, nicht reclamirten Gegenstände sollen Dienstag, Dem 2 September: d. J, und an den darauf folgenden Tagen von Nah- mittags 2 Uhr ab auf unserem Babnhofe hier öffentlich gegen gleih baare Bezahlung versteigert werden. Etwaige Eigenthums - Ansprüche sind bis zum Verkaufs-Termine geltend zu machen. Erfurt, den 14. Juli 1856. Die Direction der Thüringischen-Eisenbahn-Gesellschaft.

[1414] E , : Neisse-Br1ieger Eisenbahn.

Die Herren Actionaire der Neisse - Brieger Eisenbahn werden zur diesjährigen ordentlichen General-Versammlung auf

den1Z3. Auguste, Nachmittags ZUhr, im Saale des biefigen Café restaurant bierdur ergebenft eingeladen.

Zur Berathung und Beschlußnahme kommen die im $. 20 des Statuts unter Nr. 1 bis 4 bezeihneten regelmäßigen Gegenstände - der General-Versammlung.

Diejenigen Herren Actionaire, welche dieser General-Versammlung beiwohnen wollen, baben nach $. 25 des Statuts die ibnen gehörigen Actien bis zum 12. August c. im Comptoir des He rrn Lorenyz Salice bierselbst, Junkernstraße Nr. 6, zu produziren, oder deren am dritten Orte erfolgte Niederlegung nachzuweisen , auch

zugleich ein doppeltes Verzeichniß der Nummern

derselben zu übergeben, von denen das Eine zurü>behalten, das Andere, mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Vermerke der Stimmen- zahl versehen, als Einlaßkarte dient. Breslau, den 16. Juli 1856. Das Direktorium der Neisse-Brieger Eisenbahn.

1406 [1129] Rheinische Eisenbahn.

Jm Monat Juni 1856 wurden eingenommen für 45,045 Personen: 47,411 Tblr. 11 Sgr. 8 Pf., für 745,601 Centner Güter: 54,767 Thlr. 14 Sgr. 9 Pf. Summa 102,178 Thlr. 26 Sgr. 5 Pf. Jm Monat Juni 1855 wurden eingenommen: für 47,655 Personen: 46,402 Thlr. 10 Sgr. 10 Pf., für 603,356 Centner Güter : 40,435 Tblr. 10 Pf. Summa 86,837 Thlr. 1t Sar. 5 V. Min un Juni 1856 mebr 15,341 Thlr. 14 Sgr. 9 Pf. In den ersten 6 Monaten des Jahres 1856 wurden eingenommen: für 219,120 Personen : 193,256 Thlr. 25 Sgr. 10 Pf., für 4,168,249 Ctr. Güter :-281,717 Thlr. 14 Sgr. 1 Pf. Summa 474014 Dl. 9 Sr: E Ns In den erfien 6 Monaten des Jahres 1855 dagegen: für 229,008 Peso x 2176;135) Thlr. 3 Ps. für 3,342 950 Centnér Güter:: 223,379; Thkr. 10 Sgr. 3 Pfl. Summa 399544 Thir. 70 Sgr. 6 Pf. Mitbin pro 1856 mebr: 75,459 Db, 29 *Sgrc- 9 Pf.

Cóln, den 15. Juli 1856.

Die Direction der Nbeinischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[1436]

Berliner Bankverein.

Nach $. 11. des Gesellschaftsvertrages vom 14. Juli a. c. fordern wir die stillen Gesell- schafter des Berliner Bankvereins hiermit auf, die erfte Einzahlung von 10% auf ihre Bethei- ligungen in den Tagen vom 28. Juli bis TeAugquíst a ean den! Voumátta go stun? den von 9—12 Uhr, in unserm Comptotix

unter dén Linden No 12. i 1 SrepPpe: m Vorderhaufe, gegen Empfangnahme der vom 1. August datir- ten Juterimsscheine zu leisten.

Vollzablungen werden angenommen, und die Zinsen mit 4% pro anno beim Umtausch gegen Societäts-Antheilscheine vergütigt.

Berlin, 18. Juli 18090.

Berliner Bankverein. A. Meyer. Reichenheim. Wolff.

[1382]

V , t _ r - Æ Æ Berliner Handels-Gesellschaft.

Jn Folge unserer Einladung zur ESubscription auf Anthbeilsscheine der Berliner Handels-Gesell- schaft vom 5. Juli cer. sind 578,657 Stü> An- theilss{<eine à 200 Tblr. im Gesammtbelaufe von 115,731,400 Tblr. Cour. subsfribirt worden. Wir haben daher die ad 4 der Subscriptions- Bedingungen vorbehaltene Nepartition bewirkt und das Resultat derselben unter Ausgleichung der Bruchtheile dahin festgestellt, daß auf je 23 subsfribirte Antheilsscheine ein Vntheils- schein gewährt wird. Es soll jedo< auch den- jenigen Sub skribenten, die weniger als 23 An- tbeilssccine subskribirt baben, ein Antheils- schein überlassen werden.

Hiernach fallen also :

auf subskribirte 1 15 inkl. ein, auf . 46 00 Il, Apel, auf : 69 91 infl. drei, auf E 92 —- 114 mt. vier Aniheilsscheine und so fort.

Wir fordern nunmehr, unter Hinweisung auf die Subscriptions - Bedingungen, die Sub- \skribenten hierdur< auf, für die na< obi- ger Repartition ibnen käufliÞz zu überlassen- den Antheilsscheine die darauf eingezahlte erste Nate von zehn Prozent so wie das bedungene Agio von zehn Prozent, zusammen also Vier- zig Thaler Courant für einen jeden An- theils\<ein in den Tagen vom 18. bis infl[. 23. August ec, Vormittags zwischen 9 und 1 Uhr, an die Ba: k des Berliner Kassen- Vereins, Burgstraße 25, für die Berliner Han- delsgesellschaft baar zu berichtigen und dagegen die entsprehende Zahl von Jnterimsscheinen,

die auf jeden en lauten, so wie quittirte>

Verkaufsnoten in Empfang zu nehmen.

Die Herausgabe der von ihnen bestellten Cau- tionen erfolgt gleichzeitig, sobald die vorgedach- ten Zablungen geleistet sind, dur< die Bank des Kassenvereins gegen Nü>kgabe der quittirten Cautionsscheine.

Wir ftellen indeß denjenigen Subskribenten, die ihre Caution früher zurü> zu erhalten

|

wünschen, zuglei frei, die obige Zablung von Vierzig Tbalern Courant auf jeden nah dey Repartition ibnen zufallenden Antbeils\<ein au {on in der Zeit vom 19. bis infl, 24. Juli mit Ausnahme des Sonntags, in den Vormit: tagsftunden zwischen 9 und 1 Ubr, an die Bank des Berliner Kassenvereins zu leisten und dabzj eine Zinsvergütigung von Vier Silbergroschen für einen jeden Antheilsschein in Anrechnung bringen. Die Ausreichung der Jnterimsscheine Verkaufénoten und Cautionen erfolgt au bej dieser früberen Zablung in der oben angegebenen Weise.

Sollten die bvorstebend eingeforderten Zablun- gen nicht bis zum 23. August c. eins{ließli< geleistet werden, so treten gegen die säumigen Subscribenten die sub Nr. 5 der Subscriptions- Bedingungen festgeseßten Nachtbeile ein.

Berlin, den 14. Juli 1856.

Berliner Handels-Gesellschaft. H. C Earl. Ev Conrad 1 Gel

[1232]

Unter Bezugnabme auf den Y. 10 unseres Statutes, fordern wir die Actionaire bierdur auf, die erste Einzablung von 10 pCt oder von 10 Tblr. pro Actie, je na< Wabl derselben:

1) n Bctin: Pei Ven erte L Nat s

Comp, Brüderftraße Nr. Z, 2) In Bremen: - bei dem Frei Derr L,

3) bei der Gesellshafts-Kase bier, bis zum 29. Aug sd V1 leisten:

Dortmund, den 19; Juli. 1856.

Der Verwaltungsrath der Bergbau- Actien-Gesellschaft „Potsdam.“

[1423] de J s

_Anonyme Gesellschaft für

Rheinischen Bergwerks- und Kupferhütten - Betrieb

Der Verwaltungsrath beebrt sich die Herren Actionaire zu einer

_ außerordentlichen (General - Versammlung

aur Dounnerflag. en 14 Augufi c, Mob gens 10 Udvr, in dem Geschäftslokale des Herrn Dre. Mayer zu Cöln ergebenst einzula- den, um über Beschaffung cines Anlehens für

die Gesellschaft, oder eventuell über die Ligui-

dirung derselben, Beschluß zu fassen. Coin, den 45. Juli 1896, Der Verwaltungsratb.

[1426] Magdeburger Bergwerks- Actien-Gesellschaft.

Die General-Versammlung der Actioñaire am 11. August 1855 bat zu Mitgliedern des Ver- waltungSrathes gewäblt: E

1) den Herrn Stadtrath A. Hasenkamp in Magdeburg, 2) den Herrn Kaufmann L. F. Kricheldorff

in Magdeburg, j 3) den Herrn Kaufmann H. Zu>schwerdt

in Magdeburg,

) den Herrn FUslzralh Harke. 11 Magde

burg,

) den Herrn Fr. Grillo in Essen.a. d. Rubr,

)) den Herrn Particulier Fr. Hammacher

in Müblbeim a, N., 7) den Herrn Nentmeister Fr. Scherenberg in Steue a, und der Verwaltungsrath in seiner Sißung vom gleichen Tage den Kaufmann L. F. Krichel- dorff zum Präsidenten und ten Herrn Justiz- rath Zarte zum Vice-Präsidenten ernannt.

Magdeburg, den 17. Juli 1856.

Der Verwaltungsrath. Kricheldorff.

[1427] Magdeburger Bergwerks- ctien-Gesellschaft.

Die Actionaire der Gesellschaft werden hier durch zu einer General-Versammlung

am Sonnabend, den b. September, Nachmittags ZUhr,imbiesigenBörs- senhause eingeladen. Vortrags-Gegenstände: i 14) Bericht über die Lage des Unternebmens. 2) Wahl zweier Mitglieder des Verwaltungs- rathes in Stelle der am 31. Dezember d. J. laut $. 18 der Statuten ausscheidenden zwei Mitgliede. en i

3) Wabl dreier Kommissarien zur Prüfung der Rechnungen bis ultimo Dezember d. J. g. 35 der Statuten.

Stimmkarten sind Tags zuvor, oder bis 12 Uhr Mittags am Tage der Versammlung beim Rendanten Herrn Ecfardt, im Comptoir der bie- figen Gas - Anstalt, im Nathbause in Empfang zu nebmen.

Magdeburg, den 17. Juli 1856. Der Verwaltungsratb. Kricheldorff.

Magdeburger Bergwerks- Actien-Gesellschaft.

Jn Gemäßbeit des $. 7 der Statuten fordern wir die Actionaire der Gesellschaft bierdur auf, die L i

3te Ratenzablung von 10 pCt. oder 100 Thlr. pr. Actie bis zum 1. Septem-

| . Ver D

und-dIe s : Âte Natenzablung von 10 pCt. oder 100 Thlr. pr. Actie bis zum 1. Oktober d. J.

an die Herren Zuckshwerdt und Beuchel bier, unter Beifügung der Jnterimsquittungen, fosten- frei, in preußiscbem Gelde einsenden zu laffen,

Magdeburg, den 17. Juli 1856.

Der Vertwpaltungsratb. riedr Il.

$.

[1247] EO1itals La dung,

Nachdem zu dem Nachlasse des verstorbenen Nadlermeisters Gottlieb Heinri Samuel Starke in Wurzen der Konkursprozeß eröffnet worden ift, so werden alle bekannte und unbekannte Gläubiger Starke's peremtorish bei Verlust der etwa zustehenden Wiedereinsetzung in den vorigen Stand und unter der Verwarnung, daß fie außerdem ibrer Ansprüche verlustig und von dem Kreditwesen ausgeschlossen werden geachtet werden, biermit geladen,

den Y Dezember 1896 als zu dem anberaumten Liquidationstermine zu rechter Gerichtszeit an hiesiger Landgerichts- stelle zu erscheinen, ibre Forderungen anzumel- den, darüber mit dem für den Konfurs bestell- ten Nechtsvertreter, so wie nach Befinden über die Priorität der angemeldeten Forderungen unter si zu verfabren, zu beschließen und

Den (l. Tebruar 1894 bier zu erscheinen und der Bekanntmachung eines Präfklusivbescheides unter der Verwarnung, daß derselbe bezüglich der Außenbleibenden Mittags 12 Ubr für bekannt gema<ht werde geachtet werden, gewärtig zu sein, biernächst aber

den 19. Februar 1857 Vormittags 10 Ubr zux Pflegung der Güte und wo möglich zu Abschließung eines Ver- gleié unter der Verwarnung, daß Diejenigen, welche außenbleiben oder fich, ob sie den vor- setenden Vergleich annehmen wollen oder nicht, deutlich nit erklären, für zustimménd geachtet werden sollen, anderweit an hiesiger Landgericht s- stelle si einzufinden, in Ermangelung Vergleichs aber i .

den: März: 48 971 des Aftenschlusses und den 21, Mrg 1994

der Eröffnung eines Locations - Erkenntnisses, welches in Ansehung der Außenbleibenden Mit- tags 12 Ubr für publizirt geachtet werden soll, gewärlig zu sein.

Auswärtige haben übrigens zu Annahme der an sie ergebenden Ladungen und Züfertigun-

1407

gen Bevollmächtigte im biesigen Orte zu er- nennen.

Wurzen, am 14. Juni 1856.

Das Königliche Landgericht. Natbusius.

{ 1060] Edictal-Citation. Zu dem Nachlasse weiland Karl Gottfried Fröschels, Woll- und Damast-Fabrikfanten in Neuschönau, ist der Konkurs zu eröffnen gewesen und den 3.November 1896 als Ligquidationstermin bestimmt worden. Sämmtliche Gläubiger des Fröschelfhen Nach- lasses, bekannte se wie unbekannte, werden da- ber hiermit aufgefordert, bei Strafe der Aus- schließung und Verlust der Wiedereinsezung in den vorigen Stand, in obgedahtem Termine rechtzeitig persönlich, resp. unter geseßlicher Ver- tretung oder durch gehörig legitimirte Bevoll- mächtigte an biefiger Gerichtsstelle zu erscheinen, ibre Ansprüche gehörig anzumelden und zu be- scheinigen, hierüber mit dem verordneten Streit- vertreter, so wie nah Befinden derx Priorität balber unter einander binnen 8 Wochen re<t- lich zu verfahren, Ben 19, Bexember 1890 des Schlusses der Akten, Den 29, Dezember 1006 der Bekanntmachung des von Mittag 1 an jedenfalls für publizirt geltenden Prä bescheides fi<h zu gewärtigen, ferner den 8 -JEnuar 1897, Vormittags 40 WOY, zum Verhör wegen Abschließung eines Vergleichs, endlich aber, wenn ein solcher nicht zu Stande geiommen, den 5. Februar 1897 zu Bekanntmachung eines Locationsbescheides, welcher von Mittags 12 Ubr an auch hinficht- lich dexr Außenbleibenden für publizirt zu er- achten, fich allhier einzufinden. i Auswärtige Gläubiger haben bei 5 Tblr. Strafe wegen tünftiger Ladungen Bevollmäch- tigte bier oder in der Nâbe biesigen Orts zu bestellen.

2 Ur f[usib-

J

Vroßschônau im Königreih Sachsen, den S0 Mal 1020. Königliches Gericht daselbst,

Lachmann, Justitiar. von G otishall, Atiuar

l EFIY (GNitftogal è Nin [183] SPILTal* CADUN 4

Zu dem Bermögen des Webermeisters Jos hann Friedri Kralapp in Nochlitz ist auf dessen Jnsolvenz - Anzeige allhier der Konfkursprozeß eröffnet worden.

Es werden daber alle bekannte und unbe- fannte Gläubiger genannten Kralapps, über- haupt alle diejenigen, welche aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an denselben zu baben glauben, biermit geladen, bei Strafe der Aus- \{licßung vom gegenwärtigen Schuldenwe}en

den 18. Auguft 18:90, welcher als Liquidations - Termin anberaumt worden ist, an biefiger Amtsstelle des Vormit- tags in Person oder durch gehörig legitimirte und instruirte Bevollmächtigte zu erscheinen, ibre Forderungen anzumelden und zu bescheini- gen, hierüber mit dem bestellten Güter - und Rechtsvertxeter, so wie nach Befinden unter fi selbst des Vorzugs halber zu verfabren, binnen 8 Wochen: zu beschließen und sodann

den 18. Oktober 1856 der Bekanntmachung cines Präfklusivbescheids, welcher in Ansehung der Außenbleibenden Mit- tags 12 Uhr für eröffnet angeseben werden wird, gewärtig zu sein, hierauf

den 3. November 1856, '

wel<er als Verhöôrstermin festgeseßt worden ist, des Vormittags 9 Uhr, in Person oder ge- bôrig vertreten fernerweit an hiesiger Amtsstelle zu erscheinen , da möglich einen Verglei, wo- bei diejenigen, welche entweder gar nit oder nicht geböórig erscheinen , oder über den Ver- gleich fi< nit oder nicht bestimmt erklären, als dem Beschlusse der Mehrheit beistimmend werden angesehen werden , mit einander abzu- schließen, dafern jedo< ein Vergleich nicht zu Siande kommen sollte, '

den 22. November 1856 der Jnrotulation der Akten zum Verspruch und

den 30. Dezember 1856 der Eröffnung eines Klassenurthels, wel<es rüdsihtli< der Außenbleibenden Mittags 12 Uhr für eröffnet angesehen werden wird, fih zu ge- wärtigen.

Auswärtige Gläubiger baben bei 5 Thalern Strafe zur Annabme künftiger Ladungen und Verfügungen Bevollmächtigte am biefigen Orte zu bestellen und Ausländer ihre Beauftragten zugleich mit gerichtliher Vollmacht zu versehen.

Justizamt Rochliß, den 5. April 1856.

Wilbelm Eduard Wimmer.

[1428] Ediktalladung.

Zu dem Vermögen des Buchhändlers und Buchbindermeisters Cbristian Gustav Au- gust Ulbricht in RNochliß ist auf dessen Jn- solvenz- Anzeige beim unterzeichneten Justizamte der Konkursprozeß eröffnet worden.

Es werden daher alle bekannte und unbekannte Gläubiger genannten Ulbrichts, überhaupt alle diejenigen, welcbe aus irgend einem Rechts- grunde Ansprüche an denselben zu haben glau- ben, hiermit geladen, bei Strafe der Aus- schließung von gegenwärtigem Schuldenwesen

dén 12 Bezember 1890, welcher . als Liquidations - Termin anberaumt worden ift, an biefiger Amtsstelle des Vormits tags in Person oder dur gehörig legitimirte und instruirte Bevollmächtigte zu erscheinen, ibre Forderungen anzumelden und zu bescheini- gen, hierüber mit dem bestellten Güter - und Nechtsbertreter, so wie nah Befinden untex ih selbst deé Vorzugs balber zu verfabren, binnen 8 Wochen zu beschließen und sodann

den 12. Februar 1557 der Bekanntmachung eines Präklusibbescheides, welcher in Ansehung der Außenbleibenden Mit- tags 12 Uhr für eröffnet angesehen werden wird, gewärtig zu sein. hierauf

den 26. Februar 18957, welcher als Verbörstermin festgeseßt worden ift des Vormittags 9 Ubr in Person oder gebörig vertreten fernerweit an biesiger Amtsstelle zu erscheinen, da mögli< einen Vergleich, wo- bef diejenigen, welche entweder gar nicht oder ni<t gebörig erscheinen, oder über den Vergleich si nicht oder nit bestimmt erklä- ren, als dem Beschlusse der Mehrheit beiftim- mend werden angesehen werden, mit einander abzuschließen , dafern jedoch ein Vergleich nicht zu Stande kommen sollte,

den 19 März 1857 der Jnrotulation der Akten zum Verspruch und dein 28. Nil 1807

der Eröffnung eines Klassenurtbels, welches rü>siebtlih der Außenbleibenden Mittags 12 Uhr für eröffnet angesehen werden wird, fi< zu gewärtigen.

Auswärtige Gläubiger haben bei 9 Thalern Strafe zur Annabme künftiger Ladungen und Verfügungen Bevollmächtigte am hiesigen Orte zu bestellen und Auéländer ibre Beauftragten zugleich mit geri{tli<er Vollmacht zu versehen.

Nochliz, den 10. Juli 1856.

Das Königliche Justiz - Amt daselbft. Wilbelm Eduard Wimmer.

S I e iy E