1856 / 171 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1414

WVi!te!ms - Nordbahn —. Ludwigshafen - Bexbach £477. Fräank(y, Berliner YVechse! 40485. Vi.

1415

Marktpreise.

R S: SS arti vei R L

Berlin, den 21. Juli. Hanau —. Zu Lande: Roggen 3 Rihlr. 25 Sgr., auch 3 Rthlr. 20 Sgr. Zu VVasser: Weizen 4 Rihlr. 23 Sgr. 9 Ptf., auch 3 Rtblr,

‘Ln. oner Wechse! Fr echscl —.

40 Sgr. Roggen 3 Rthlr. 21 Sgr. 3 Pf., auch 3 Rthle. 8 Sgr. 9 Pf, | 2prozs Spanier 384 Grosse Gerste 2 Kthlr. 20 Sgr., auch 2 Kthlr. 15 Sgr. Hafer 1 Rthir, | dische Loose 475.

21 Ser. 3 Pf., auch 41 Kthlr. 17 Sgr. 6 Pf. 6 Pf, auch 3- Rthlr. 2 Sgr. 6 Pf.

Sonnabend, den 19. Juli. Das Schock Stroh 11 Kihlr., auch 10 Rthic.

28 Sgr., geringere Sorte auch 15 Sgr

i(artotfeln, der Schetie} { Rthlr., auch 20 Sgr., metzenweis 2 Sgr.

6 Pf, auck 1 Sgr. 6 Pf.

E elprzig. 2i. Juli. Leipzig - Dresdener 287 G. Löbau- Zit- tauer é8 Br. Magdeburg - Leipziger 315 G.

Berin - St-ttiner —. Cöln - 'indener —.

Fried-ich-Wilkelms-Fordbahz:s —. Altona-Kieler - Litt. C. {28 Br. Braun-

Landesbank - Áctien Litt. A. n. % 145 Br ;

Erbsen 3 Rthls. 12 Sgr.

Berlin - Arhaltizche —. | Lebhaftes Geschäft.

'Thüringische :24 Br. Schilusz - Gourze :

schweigische Bank-Actien alte 144 Br., do. von 1856 1425 Br. Weama- | Russen Stieglitz 958.

rieche Bank-Actien Litt. A. u. B. 1234 Br. VViener Banknoten 101 Br. Oesterreichische Sproz. Metalliques 85 Br. 1854er Loose —. 418ô5der

Á materdamep

5prom Metalliques 83 4iproz. Metalliques 73

Sproz. österreichischez National - Anlehes 801 Anhailt-Dessauer | 5proz. Metalliques Lit. 8. 85% Spros Mietailigues 783 Hhprok, vetaligacs 405. proz. Spanier 245. proz. Spamer 385. Sprox, S5pros. Russen Stieglitz de 1855 965. Holländi- sche Integrale 645. Wiener Wechsel 345. Hamb. VVechsel, kurz 351

Getreideraarkt. 2

Weizen unverändert. Roggen 5 Fl. niedriger,

National-Anleihe 864 Br. Preuss. Prämien-Anleihe —. stille, Raps, pro Herbst 90. Rüböl, pro Herbst 51.

KKonstantinopel, 18. Juli, Wechsel - Cours: London

3 Monat 123 —1221; Marseille 195—194; Wien 490—484;, Tiiest —. | „¿ols 957.

Geldsorten unveräudert. Agio des t1ükischen Metalliques 6 pCt.

Hamburg, 21. Juli, ‘act:mtiags 2 Ub: 50 Minuten.

Schluss-Cuurse : E reussiscle 45proz Staats Anleihe 100 G. Pr us- sìische 3tproz. Prüoien-Anleihe 1104. Oesterreichische Aproz Loose 404 Br. 3proz Spanier 25% 1proz. Spanier 225 G. —,. Berlin - Hamburger 104. Cäla-Mindeo 155. Meck evburger 98. Ragdeburg- éYitterberg- 46 Br. Berlin-Bamturger ste Priorität {Q Göla-Mieden ite Priorität 89 G. Sehr stille,

conto 5 pCt. G

Getrcidemark: Weizen und Roggen sehr rubig. Oel loco 323, pro Herbst 323. Kafsee fest bei mässigem Umsatz.

Stieglitz 95% G. Dis-

Russ en 98,

7000 Ballen Umsatz.

Getreidemarkt. Stieglitz de 1855 fremdem Weizen nur limitirtes Geschält ; Preise unverändert wie am vergawgenen Montage. Haser einen Schilling billiger; in Mehl ziem- liches Geschäst zu festen Preisen. Das fällige Damptschiff aus New-York ist eingetroffen. Liverpool: 21. Juli. (Wolfs Tel Bur) fanmnwoll ; Preise gegen vergangenen Sonnabend unverändert,

aris, 21. Juli, Nachmittags 3 Uhr. (VVolfi's Tel. Bur.) Die

London, 21. Juli, Mittags 1 Ubr. (Wolst’s Tel. Bur.) Con-

Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Gonsols 95%. prr, Spanier 23%. Sexikaner 23. Sardinter 92. Sproz. Russen 115. 4:proz,

Englischer Weizen theilweise unverkauft, in

rankfurt a. 4.5 21. Juli, Nactmitae 2 Uhr 30 Min. Börse begann in matter Haltung und schloss ziemlich fest. CGonsols von

Spanische Fonds beliebter und höher, österreichische unverändert bei

Iecbhastem Geschäst.

Schliuss - Gonrse. ‘retueste preusssche Anlethe 4424. Preusstach Kas +nscheine 4041, GCäin- Mindener Eisenbahn-Actien —. F j

meldet, Schluss - Course : ;2r02. Spanier 373.

Mittags 412 Ubr und von Mittags 1 Uhr waren gleichlautend 955 ge-

2proz. Rente 70, 80. 4z¿proz. Rente 93, 25, 1proz. Spanier 23. Silberanleihe —.

n Oeffeutlicher Nnuzeiger.

[1438] Stedwtbrief.

Die verebelihte Kulscher Jaensch, Wil- helmine geb, Almich,- aus Genschmar bei Cüstrin, 27 Jahre alt, evangelischer Neligion, deren nähere Bezeichnung nicht mitgetheilt wer- den kann, ist des wiederholten Betruges bver- dächtig, hat fich von Genshmar entfernt und ist angeblich am 15. Mai cr. nach Nord-Amerika ausgewandert. Jhr gegenwärtiger Aufenthalt ist nicht zu ermitteln gewesen. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthalte der Jaen sckch Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unverzüglich der nächsten Ge- rihts- oder Polizei: Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair- Behörden des Jn - und Auslandes diensterge- benst ersucht, auf dieselbe zu vigiliren, sie im. Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihr sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die hiesige Gefängniß-Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- durch entstandenen baaren“ Auslagen und den verehrlichen Vehörden des Auslandes eine gleiche Rechtstwoillfährigkeit verfichert.

Berlin, den 8. Juli 1856.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Il. Deputation für Vergehen.

{1337] Bekanntmachung.

Jm Auftrage der Königlichen Regierung zu Potsdam. wird das unterzeichnete Haupt-Steuer- Amt und zwar im Dienstgelasse der Steuer- RNezeptur zu Beeliß

am 4. August d. J, Vormitt. 10 Uhr, die Chausseegeld - Erhebung zu Kunersdorf, un- weit Beeliß, auf der Berlin-Kassler Kunststraße an den Meistbietenden mit Vorbehalt des höhern Zuschlags vom 1. Oltober d. J. ab zur Pacht ausstellen. Nur dispositionsfähige Personen, welche vor Beginn des Termines mindestens 150 Thlé. baar oder in annehmbaren Staats- papieren nach dem Courswerthe bei der Steuer- Nezeptur in Beeliy deponiren, werden zum Bie- ten zugelassen. Die Pachtbedingungen können von heute ab bei uns und bei der vorgedachten

Steuer-Rezeptur während der Dienststunden ein- gesehen werden. Zossen, den 7. Juli 1856. Königl. Haupt-Steuer- Amt.

[1435] Aufforderung der Erbschaftsgläubiger und Legatare.

Ueber den Allodial-Nachlaß des verstorbenen Gutsbesigers Carl Heinri Ernst Friedrich von Burgsdorff auf Markendorff ist das erbschaft- liche Liquidationsverfahren eröffnet worden. Es werden daher die sämmtlichen Erbschafts- gläubiger und Legatare aufgefordert, ihre An- sprüche an den Nachlaß, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, bis zum 1. No- vember d. J. einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Wer seine Anmeldung schriftlih einreicht, hat zugleih eine Abschrift derselben und ihrer Aulagen beizufügen.

Die Erbschaftsgläubiger und Legatare, welche ihre Forderungen nicht innerhalb der bestimm- ten Frist anmelden, werden mit ihren An- sprüchen an den Nachlaß dergestalt ausgeschlessen werden, daß fie sih wegen ihrer Befriedigung nur an Dasjenige halten könuen, was nach vollständiger Berichtigung aller rechtzeitig an- gemeldeten Forderungen von der Nachlaßmasse mit Ausschluß aller seit dem Ableben des Erb- lassers gezogenen Nußungen, übrig bleibt.

Die Abfassung des Präklusions-Erfenntnisses findet nah Verhandlung der Sache in der auf den 4. Dezember d. J, Vormittags 11 Uhr, in unserem Audienzzimmer, Junkerstraße Nr. 1. hierselbst, anberaumten öffeytlihhen Sigung statt.

Frankfurt a. O., den 11. Juli 1856.

Königliches Kreisgericht 1. Abtheilung.

[735] Oeffentliche Vorladung. Es is} die Todeserklärung folgender Per- sonen beantragt worden :

1) des am 13. November 1809 geborenen Arbeitsmanns Karl Ludwig Nusch von hier, welcher in dem Winter 1844 auf 1845 verschollen und angeblich in der Nähe des Vorwerks Ruhleben ertrunken ist ;

2) des am 8, Juli 1808 geborenen Schiffs» fnechts Karl Friedrich Paris bon bier, welcher im Jahre 1843, am Tage nah dem Himmelfahrtstage auf einem Oderkahn von hier nach Berlin gefahren und auf dieser Fahrt angeblich ertrunken ist;

3) der verehelibten Dorothee Friederike Emilie Weber, geborene Oppen, welche sih am 21. April 1827 mit dem Fuhrherrn Fries drich Wilhelm Weber zu Berlin verheirathet hat, demnächst aber verschollen, und bei dem Anfall der Erbschaft ihres im Jahre 1844 hierselbst verstorbenen Vaters, des Schlächters Johann Friedrich Wilhelm Oppen nicht mehr zn ermitteln gewesen ist.

Die vorgenannten Personen so wie deren etwa zurückgelassene Erben werden aufg for- dert, sih innerhalb neun Monaten bei dem hie- sigen Kreisgericht und spätestens in dem auf den 3. Februar 1857, Vormittags

11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Herrn Kreis-

rihter von Mühler anberaumten Termine schrift-

lich oder persönlich zu melden, widrigenfalls die

Verschollenen für todt erklärt werden und in

ihr Vermögen die geseßlihe Erbfolge eröffnet werden wird.

Auswärtigen Jnteressenten werden der Herr Nechts-Anwalt Muth und der Herr Justizrath Jahn als Sachwalter in Vorschlag gebracht.

Spandau, den 3. April 1856.

Königliches Kreis-Gericht. I. Abthlg.

[1442] Ediktal-Citation. Königliches Kreisgericht, Erste Abtheilung zu Liegniß.

Bei der Negulirung des Nachlasses des am 8. Mai 1851 hierselbst ohne Testament verstor- benen Hauptmanns a. D. Stephan Jgnay von Plawinsky haben sich die Geschwister Peter von Nodkiewicz und Christiane von Nodkiewicz, ber- wittwete Kedziersfa, zu Gwiazdowo, Kreis Schroda, als Verwandte vierten Grades des Erblassers legitimirt und auf Ausantwortung des Nachlasses angetragen. Diesem Verlangen hat bisher nicht stattgegeben werden fônnen, weil die Vermuthung vorhanden ist, daß der Exblafser einen Neffen, Carl von Olczewsky

Bamburger - We: hze! 882 4185. Pariszer Wechsel 9385. i Wiener Wechse: 1165. Frankfurter Bank- Antheile ipro:. Spanier A4 Kurhessische Loose 39% R, Sproz Metalliques 815. A5proz Meta!liques al 1854er Looss 1024. Oezsterreichisches Nationa!-An!ehen 837. O vatarne i Bank - Antheile 1280. 0 Wien, 22. Juli, Nachmittags 12 Uhr 45 Minuten. (VäoliC, Ty Ber Ceniaer Reu | Bur.) Schwache Haltung, neue Effekten ausgeboten. M Silber- Anleihe SI. Bankactienz 1095. Nordbahs 284%. 18546: Loose 105%. Nationa}- «p lehen 85. Bank - Interims- Scheine 355. London 410, 08. Baczbur 75%. Paris 119%. Gold 6; Süber 32. 5 A4Ameterdanm, 21. Juli, Nachm. 4 Uhr. (WoltPs Tel Bur.)

cinen Sohn seiner verstorbenen Schwester Agnes, verehelichten bon Olczewska —— hinterlassen habe.

Auf den Antrag des Kaufmanns Joseph Russack und des Gutspächters Julian von Zablocky zu Po- sen, welche sich als Rechtsnachfolger des Peter

von Nodkiewicz und der Christiane Kedzierska

legitimirt haben, werden daher alle diejenigen, welche ein näheres oder gleich nahes Erbrecht zu haben vermeinen und insbesondere der Carl yon Olczewskh hierdurch aufgefordert, ihre des- fallsigen Ansprüche in dem auf | den 11. Nohember 1856, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgericht8rath Baron von Richthofen in unserem Gerichtslokale, Bäter- traße Nr. 89 /90, hierselbst anberaumten Ter- nine anzuzeigen, widrigenfalls die Geschwister Peter von Nodkiewicz und Christiane Kedzierska für die rechtmäßigen Erben werden angenom- men, demgemäß ihnen und respektive ibren Nechtsnachfolgern der Nachlaß zur freien Dis- position wird verabfolgt werden und der nach erfolgter Präklusion fih etwa erst meldende nähere oder gleih nahe Erbe alle ihre Hand- sungen und Dispositionen anzuerkennen und zu übernehmen schuldig; von ihm weder Nehnungs- legung nochch Ersaß der gehobeuen Nuzungen zu fordern berechtigt, sondern sich lediglich mit dem, vas alsdann noch von der Erbschaft vorhanden wáre, zu begnügen verbunden ist.

[1443] Vekanntmachung. ;

Auf den Antrag der Ehefrau des Disponen- ien Reichardt zu Wittenberge, Julie Catharine Eleonore gebornen Siemon von hier, werden Alle, welche an folgende ihr angeblich verbrannte Urkunden :

1) die Schuldverschreibung des Brennerei- und

Brauereibesißers Carl Rudolph Siemon hier vom 13. Juli 1854 als Dokument über die für sie auf seinen Grundstücken vol. 1. pag. 701 - vol. VII. pag. 611, vol. VIIL pag. 161 und 21 des biefigen Hypotheken- buchs zufolge Verfügung vom 16. Juli 1854 eingetragenen 1700 Thlr. Cour.;

2) den Schuldschein des biesigen Magistrats vom 5. August 1854 über die an diesem Tage der Kirchenbaukasse von ihr vorgelie- henen 1000 Tbhlr.;

3) den Schuldschein des hiesigen Magistrats vom 14. April 1851 über die an diesem Tage der Kämmerei von ihr vorgeliehenen 350 Thlr.

oder an die Posten, worüber die Urkunden lauten, als Eigenthümer, Cessionarien , Pfand- oder sonstige Bricfs-Jnhaber Ansprüche machen, werden ¿eft t sich spätestens im Termine den 8 November d. J., Vormittags 11 Ubr, an hiesiger Gerichtsstelle Zim- mer VUL. 1, zu melden, widrigenfalls fie damit unter Auf- legung eines ewigen Stillshweigens präkludirt und die Urkunden amortisirt werden.

Perleberg, den 18. Juli 1856.

Königliches Kreisgericht. I. Abtbeilung.

[1386] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Frankfurt a. d. O. Exste Abtheilung. den 14, Juli 1856, Mittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen der Wittwe Ticß, Char- lotte Friederike geb. Dettmers, zu Frankfurt a, d. O, ist der kaufmännische Konkurs eröffnet, und der Tag der Zahlungs-Einstellung auf den 12. Juli 1856 festgeseyt worden. :

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Administrator Noedenbeck bestellt. Die Gläu- biger der Gemeinschuldnerin werden aufgefor- dert, in dem auf den 23. Juli 1856, Vormittags , 11- Uhr, : in unserm Gerichts - Lokal, Junkerstraße Nr: 1, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Sello, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines anderen cinst- weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewabrsam haben, oder welche an sie etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselbe zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiße der Gegenstände his zum 14. August d. J. einschließlich

dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse

Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs-

mässe abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit demselben gleichberechtigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin haben von den in ihrem E befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. :

[1411] Konfurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Halle, 1. Abtheilung. Den 18. Juli 1856, Nachmittags 1 Uhr. Ueber das Vermögen der unter der ¡Firma Ge- brüder MerckeU bestandenen Handlung und das Privatvermögen der Jnhaber derselben, Kauf- mann Rudolph Merckell und Kaufmann Herr- mann Merckell hierselbst, ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs- einstellung auf den 18. Juli d. J. festgeseßt. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Rechtsanwalt von Bieren bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufge- fordert, in dem auf den 15. August 1856, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichtsrath Bosse, im Gerichtsgebäude, eine Treppe hoch, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termine ihre Er- flärungen und Vorschläge über die Beibehal- tung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzu-

‘geben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiy der Gegenstände bis zum 10, August 1856, einschließlüih dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwani- gen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse -abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben

gleihberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners

haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hbierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht bis zum 30. August 1856 einschließlich bei uns schriftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten ¡For- derungen, #9 wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungepersonals auf den 18.September 1856, Vormittags10Uhr, vor dem Kommissar Herrn Kreisgerichtórath Bosse im Zimmer Nr. 5 zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnfiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns dbe- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwalte Goedecke, Riemer, Wilke und Fiebiger zu Sachwaltern vorgeschlagen,

[1439] V e Ta nq t.ma Un g,

Die Lieferung des Bedarfs an Viktualien, als: Rindfleisch, Neis, Kartoffeln, Branntwein und Salz,

und der BVivouacs - Bedürfnisse, als:

Fichten - Klobenholz und Strob, so wie die Gestellung der zum Transporte ér- forderlichen Fuhren für die Truppen der König- lichen Gten Division während der diesjährigen Herbst - Uebungen bei Brandenburg soll den Mindestfordernden, bei nachgewiesener Quali-

fication, überlassen werden, und sind die desfall- |

figen sriftlichen Anerbietungen bis spätestens n Uu V an uns einzusenden.

Die Lieferungs - Bedingungen können vorher | Ô e . L, G S A E hier in unserem Büreau, und. bei der Reserve- | Magazin - Rendantur in Brandenburg. einge- ?

sehen werden. Ï Berlin, den 18. Juli 1856. Königl. Jntendantur des ten Armee-Corps.

[1440 i : Thüringische Eisenbahn.

Die Anlieferung von 50 Ctr. eht russischem

Licht-Talg soll im Submissionswege vergeben

werden. Lieferanten, welche auf die Lieferung refleftiren, wollen ihre Offerten bis zum 5ten August c. berfiegelt únd mit der Bezeichnung: „Offerte auf Talg-Lieferung“ versehen, an die unterzeihnete Materialien-Kommisfion einsenden. Der anzuliefernde Talg muß durchaus von der obenbezeihneten Qualität sein, und im Laufe des nächsten Monats angeliefert werden.

Erfurt, den 19. Juli 1856.

Die Materialien - Kommission der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[1414]

Neisse-Brieger Eisenbahn.

Die Herren Actionaire der Neisse - Brieger Eisenbahn werden zur diesjährigen ordentlichen General-Versammlung auf

den13. Augustc, NachmittagsZUhr, im Saale des hiefigen Café restaurant bierdurch ergebenst eingeladen,

Zur Berathung und Beschlußnahme kommen die im §. 20 des Statuts unter Nr. 1 bis 4 bezeichneten regelmäßigen Gegenstände der General-Versammlung.

Diejenigen Herren Actionaire, welche dieser General-Versammlung beiwohnen wollen, haben nah §. 25 des Statuts die ihnen gehörigen Actien bis zum 12. August c. im Comptoir des Herrn Lorenßz Salice bierselb| , Junkernstraße Nr. 6, zu produziren, oder deren am dritten Orte erfolgte Niederlegung nachzuweisen , auch zugleich ein doppeltes Verzeichniß der Nummern derselben zu übergeben, von denen das Eine zurückbehalten, das Andere, mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Vermerke der Stimmen- zahl versehen, als Einlaßkarte dient,

Breslau, den 16. Juli 1856.

Das Direktorium der Neisse-Brieger Eisenbahn.

[1424] Luna. (Vollmondb.) Steinkohlen-Bergbau-Gesell- chaft 1n Bochum.

Nachdem in der heutigen Comité-Sißung fih ergeben, daß die Zeichnungen für das vor- bemerkte Unternehmen die Höhe des erforder- lichen Actien-Kapitals von einer Million Tha- ler nahezu erreicht haben und die Ausführung desselben nah Jnhalt unseres Prospectus und Statuts gefichert ist, laden wir die Herren Actionaire zu einer General - Versamme- lung auf Sonnabend, den 2. August d. J., Mors

gens 10 Uhr, im-Bettiner Hof zu

Bochum ein, um in dieser Versammlung alles dasjenige vorzunehmen, was zur Konstituirung der Ge- sellschaft im Sinne des Geseßes und des Stas tuts erforderlich ist.

Bochum, den 17. Juli 1856.

j Das Comité:

Adolph Shmedding u. Söhne, Banquiers

in Münster, Dr. Cassel in Köln, ; Bruno Barth, Kaufmann in Erfurt, Stephb. Ad. Naut, Kaufmann in Köln, Eduard Kühne, Fabrikant in Bochum, Ph. Würzburger, Kaufmann in Bochum.

1441 | Commandit - Gesellschaft

für Bergbau, Mineral - Oel und Parafinkerzen-Fabrication Paul Wagenmann u. Co.

Nach Art. 9 der Statuten fordern wir d1e Herren Actionaire auf, die dritte Einzahlung von 20 pCt. oder Thlr. 20 per Actie

bis zum 15. August d. J. an die Gesellschaftskasse, Comtoir der Herren Aug. Weerth u. Co. dahier, oder an die Herren: Jonas Cahn dahier, n Cassel Kirchberg U. h, I Gn, Endris Breidenbach u. Co. in Düs- seldorf, : : i Poppe u. Shmölder in Bee unter Beifügung des Quitiungsbogens' zu leisten- Weitere Einzeichnungen werden an gedachte!

| Stellen entgegengenommen.

Bonn, 10, Julï 1856. Die Direction.