1856 / 177 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1462

Eine vergleichende Zusammenstellunz der Bevölkerung s- und Schuldbverhältnisse. der Vereinigten Staaten von Nord-Amerika liefert folgendes auf neuere Angaben, welche uns vorliegen, bafirte Resultat. Die eigentlihe Staatsschuld, welche der Union zur Last fällt, beträgt bei einer Gesauunt - Bevölkerung von 26 Millionen 40,583,631 Dollars. Hierzu fommen ader die Schulden der Einzelstaaten im Betrage von 4,231,889 Dollar bei einer Be- völferung von 771,623 für Alabama, von 5,385,900 Dollar bei einer Volkszahl von 682,044 für Missuri, von 14,239,857 Dol- lar bei einer Volkszahl von 1,980,329 für Ohio, von 8,744,856 Dollar béi einer Volkszahl von 1,002,725 für Tenessee, von 5,991,576 Dollar bei einer Volkszahl von 982,405 für Kentucy, von 2,928,663 Dollar bei 869,039 Einwohnern für Nord- Karolina, von 2,287,156 Doll. bei 668,507 Einwohnern für Süd-Karolina, von 24,775,479 Doll. bei 1,428,863 Einwohnern für Virginien, von 2,644,222 bei 935,090 Einwoh- nern für Georgia, von 12,459,350 Doll. bei 578,189 Einw, für Luisiana, von 15,132,909 Doll. bei 583,034 Einw. für Maryland, von 13,994,615 Doll. bei 1,300,000 Einw. für JZllinois, bon 8,932,098 Doll. bei 988,416 Einwohnern für Jndiana, von 6,858,730 Doll. bei 1,133,000 Einw. für Massachusetts, von 2,531,545 bei 397,645 Einwohner für Michigan, von 25,250,000 Doll. bei 3,446,118 Einwohner für New-York, von 41,067,994 Doll. bei 2,311,786 Einwohner für Pennsylvania, endlich von 3,314,538 Doll. bei 264,435 Einwohner für California, im Ganzen also noch -200,766,377 Dollar, so daß also der Gesammtbetrag der Staats- \{ulden fich auf mebr als 240 Millionen oder in Thalern auf mehr als 320 Millionen beläuft. Außerdem haben noch die einzelnen Grafschaften und größeren Städte Schulden kontrahirt, welche keineswegs unbeträcht- li sind; so die Stadt New-York 14 Millionen, Baltimore 11 Millionen, New-Orleans 12 Millionen, Philadelphia 20 Millionen Dollar. (P. C.)

Nach den Berichten, welche die verschiedenen Eisenbahn-Com- pagnieen in den Vereinigten Staaten alljährlih an die Geseß- gebung der Einzelstaaten erstatten, figurirt unter den bedeutenderen Eisen- bahnen des Staates New-York die New-York-Centralbahn bei einer Länge von 556 (englischen) Meilen, einem Stammkapital von 24,154,800 Dol, einer fundirten Schuld von 14,462,800 Doll. und einem Totalbaukosten- betrag von 38,617,600 Dollars mit 3,401,455 Dollars Betriebskosten und 6,563,591 Dollars Brutto - Einnahme; die New - York - Erie- bahn, bei einer Lánge von 464 Meilen, einem Stammkapital von 10,024,000 Dollars, einer fundirten Schuld von 24,929,000 Dollars und einem Totalbaukostenbetrage von 35,584,000 Dollars, mit 2,625,744 D. Betriebskosten und 5,488,993 D. Brutto - Eiunahme; die New-York-Harlembahn, bei einer Länge von 133 Meilen, 4,216,000 D. Stamm-Kapital, 4,214,200 D. fundirte Schuld und 9,243,600 D. Total- Baukosten mit 801,441 D. Betriebskosten und 1,035,574 D. Einnahme; die Hudsonriver-BVahn, bei 144 Meilen: Länge, 3,757,000 D. Stamm- Kapital, 8,000,000 D. fundirte Schuld und 12,500,000 D. Total-Baukosten, mit 1,208,142 D. Betriebskosten und 1,815,087 D. Einnahme. Die Ge- sammt-Länge aller Bahnen des Staates New-York wird auf 3216 Meilen, die aller Bahnen der gesammten Union auf 233,242 für den Anfang dieses Jahres angegeben. Unter den übrigen Bahnen stehen in erster Neihe die Baltimore - Ohio mit 380 Meilen und 23,282,900 Doll. Baukosten, die Zllinois-Centralbahn mit 704 Meilen und 22,244,195 Doll. Baukosten, die Cincinnati-Marietta mit 258 Meilen und 10,833,000 Doll. Baukosten, die Michigan - Centralbahn mit 285 Meilen und 11,927,200 Doll. Bau- kosten, die Michigan-Judiana mit 468 Meilen und 13,160,300 Doll, Bau- kosten, die Pensylvania-Central mit 250 Meilen und 19,043,800 Doll. Bau- kosten, die Philadelphia-Reading mit 98 Meilen und 18,790,500 Doll. Bau- Tosten, die Vermont-Centralbahn mit 117 Meilen und 12,000,000 Doll. Baukosten, die Western-Massachusetts mit 155 Meilen und 9,953,000 Doll. Baukosten. (Pr. C.)

Gewerbe- und Handels-Nachrichten. Flensburg, 24. Juli.

Die großartige Londoner North of Europe

auf. Eben hat fie eine regelmäßige Verbindung zwischen Flensburg und St. Petersburg einerseits, und Tönningen und A N Cal her- gestellt, welche, durch die Mittel der Compagnie gehoben und im Vor- theile der direfktesten Linie, den Verkehr zwischen Englands und Nußlands Hauptstädten an fih zu ziehen bestimmt sein dürfte, Die erste Kajüte boa London bis Petersburg (einschließlih der Eisenbahnbeförderung quer durh das Herzogthum Schleswig) kostet 9 Pfund. Die Engländer seinen überhaupt die rentablen Wasser-, Gas - und Eisenbahubauten in Jütland und Schleswig großentheils in ihre Hand zu bekommen, __ Nom, E Aus dem mit ziemlicher Genauigkeit jährlich ver- öffentlichten statistischen Bericht über den aktiven und passiven Handel des Königreichs beider Sicilien ersieht man mit Vergnügen, daß der Verkehr mit Deutschlands industriellen Staaten entschieden im Wachsthum ist. FJusbesondere gilt dies von den Fabriken des Rhein- landes, aus denen viel Eisen- wie Stahlwaaren , eben so Fabrikate aus Baumwolle und Wolle, vor Allem Tuch eingeführt wird. Die preußische Regierung hat unter so guten Aussichten dur den Gesandten von Canig am Tten d. M. für-die eigenen wie auch für alle Unterthanen der mit Preußen ein gleiches Mauthsystem beobachtenden Staaten ein neues Uebereinfommen abgeschlossen, welches die $F$. 2, 4 und 14 des Handelsvertrages vom 21. Februar 1847 wesentli< zum Vortheil des gegenseitigen Verkehrs abändert. Das neue Uebereinkommen sezt nämlich fest, daß die aus Preußen und den mit ihm gleihes Zoll-System habenden Ländern kom- menden Erzeugnisse, auch wenn fie nicht direft, sondern erst von einem dritten und vierten Orte eingeführt werden, künftig nicht höher, als die eigenen nationalen neapolitanischen, besteuert werden sollen, Dasselbe Zugeständniß macht andererseits Preußen den neapolitanischen Fabrikaten E LLUOO ean? Pevimittiung ist aber au< no<h allen ' Rollve: i i s fehr Gleiches bewilligt. (f Z/) reins für direften und indirekten Ver

Marktpreise. Berlin, den 28. Juli. Zu Lande: Koggen 3 Rihlr. 10 Sgr., auch 2 Rthlr. 20 Sgr Zu YV/asser: VWVeizen 4 Rthlr, 20 Sgr., auch 3 Rth?r. 10 $ Roggen 3 äthlr. 13 Sgr. 9 Pf., auch # Rthle. 5 Sgr. Grosse Ge G ‘2 Bible. 16 Sgr. 3 Pf, auch 2 Riblr. 11 Ser, 3 O6 Hafer Reh 20 Sgr. , auch thlr, Ser. Erbsen 3 Rilile, 12 Ser. ; h 3 Rthlr. E Eut F ON Sonnabend, den 26. Juli. Das Schock Stroh 11 Bihlr., anck 9 KRth?r. 1 Rihlr. 2 Sgr., geringere Sorte anck 27 Sgr. Kartoïtein, der Schefie! i Rthlr., zuch 22 Sgr. 6 Pf, ; : 2 ‘er 9 aticha 1 Sgr. 6 Pf. G da

Leiwzis. 28 Jali. Leipzig - Drezicezner 287 G.

tauer Litt. À. ¿7% G.; Litt. B. 9) G. Magdeburg - Leipziger 315 G tierlin - Aataltizche —. Berin - Stettiner 154; Br. Cöin-“:ndeaer Thüriagische 257 G. Friedrich - Wilhelms - Nordbahz —. Altona. Kieler —. Anhait-Dessauer Landesbauk-Actien Litt. À u. f? 1441 Br Litt. C. 127% G. Braunschweigische Bank - Actien alte 1447 L, Je von 1856 W'eimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. 134% G. Wie. ner Banknoten 1005 G. OVesterreichische Sproz. Metalliques 84 G 1854er Loose —. 1854er National- Anleihe 86 Br. Preuss. Prämien Anlethe —.

Der Gentner Fen

129 E Löbau - Zlt-

#iaainiocare, 28. Juli, Nacumitiags 2 Uur 34 “nuten. ; Schluss-Goucse. Preussische Ajproz. Staats-Anleihe £100 G.

37proz. Prämien Anleihe f111. Oesterreichische 4proz. Loose 104 Br, Iproz. Span er 35%. fproz. Spater 225 G. Stieglitz de 1855 Berin Harburg 101 Göin-VWindener 156, Mecklenbucger 58, Mag- deburg- Wittenderge 475 Br. Berlin-Hamburger ste Priorität 101, Cöln-Mindener 3te Priorität 837 G. Sehr stille. Bussen 96. Disconto Is Put. Br

Getreidemarkt. WVeizen und Roggen ohne Kauflust uad ge- schästslos. Oel loco 33, pro Herbst 325. Kaffee fest, 45, &. Rio ordinair wenig am Markt; Domingo 57, X mangelt. Zink 1000 Ctr, pro September-Oktober 152.

F-ankfart a. M... 28 Juli, Nachmtttags 2 Uhr 38 Yin, Festere Course, Bexbacher Actien und Spanische Fonds beliebter, sonst wenig Veränderung. i

Schiuss Gourse Benueste prenssische Anieihe 4133. Kissenzcheine 104%. Cöln Mindener Eisenbahn- Actien --, Friedrich VVihein s - Dordbaha —. Ludwigshaten - Bexbach 150. Frankfurt- Hanau —. Berliner Vechze 1045 Br. Hamburger Wec hiel 883, Lonioner Wechsel 1485. Pariser Wechsel 93% Br. A4msterdamer Wects | —. Wiener Wechs*! 1165 Prankfurter Bauk Antheile proz Spariter 385. fprozr Spanier 47 Knehessische Loose 39% Ba- discte Love 48, proz. *letalliques 314 A4lyroz Metall:que: 7414 6,

{Q N Î j O Oesterzeut,

Preuss,

2 Treue

use 102. Oesterretchisches “‘ativual-Anlehen 835. Bauk - Antheile 1283. :

#L ems 29. Juli, Nachmittags 12 Uhr 45 Minuten. Bur.) Börse geschäftslos. Geld fortwährend flüssig.

Silber-Anlethe 83. Sproz, Metalliques 835 Mpcoz. Metalliques 783, Stankactuen 1092. MNordbabio 285. 4384er Loose 105%. Natianal-{zn- lehen 89%. ank Interin«s-Scheine 352. London 10, 04 Harburg 192. Fac, 119), old |. SUber 8.

Amn Cop Em, 28 Juli Nachm. & Ubr. (Wals ‘Tei Bur) +chluf. 14 2 Spro. Ssterreichiesches SNetional - Anleheo 795 Iproz. Nletatiique: Litt. 3517- Mata tiqgues T8777 4 ¿pror. ‘leaigzcs 4085 iproz. Spanier 245 3proz. Spanier 39. proz. Russen Stieglitz -—, Sproz. Russen Stieglitz de 1855 962 Mexikaner 225. Wiener VVechsel 345, Hamburger Wechsel, kurz 355. Höollän-

(VVolis Tel.

Ä . R Zie Lt rEO

oi Gr

Steam Navigation Compagny tritt in hiesigen Meeren immer wirksamer | Miche Integrale 645.

rctreide markt Weizen und Roggen flau, stille. Baps, pro Herbst 877. Rüböl, pro Herbst 492,

_ &aria, 28. Juli, Nachmittags 3 Uhr. (VVo!ffs Tel. Bur.) Die 3proz. eröffnete zu 70, 90, stieg auf 71, 10 und schloss träge zur Nouz. Consols von Mittags 12 Uhr und von Mittags 4 Uhr waren gleichlautend 955 eingetroffen

Schluss-Course: 3proz. Rente 70, 90. 4¿proz. Rente 93, 85. 3pros. Spanier 38. 1proz Spanier 247. Silberanleihe 87+.

London, 28. Juli, Mittags 1 Uher. (Wls Tel. Bur.) Con- sols 955.

Nachnuttags 3 Uhr. (Wolffs Vel. Bur.) Spanier 2435. Mexikaner 225 Sardinier 92. 4;¿proz. Russen 98,

Getreidemarkt. Englischer Weizen drei, fremder zwei, Hafer einen, Mehl vier Schillinge per Sack, per Fass zwei Schillinge billiger, Gerste einen Schilling höher als am vergangenen Montage.

Das fällize Dampfschift aus New - York ist eingetroffen.

Zee 28. Juli, Mittags 12 Uhr. (Wolifs ‘lel aumnuwoll 7000 Ballen Umsatz. Preise gegen vergangenen Sonn- abend unverändert,

Consols 955. 1proz-

Iproz. Russen 41115.

s ir.)

e m——_—_—————— ——— E

Königliwe SÞauspiele. Mittwoch, 30. Juli, sind die Königl, Theater geschlossen. Donnerstag, 34, Juli Jm Opernhause. (124ste Vorstellung): Der Seeräuber, Großes Ballet in 3 Abtheilungen, nah dem Oe- g bes a n S R Corsair“, vom K. Balletmeister . Taglioni, usik von Gährih. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. E Ea / Im Schauspielhause: Keine Vorstellung.

1022] Nothwendiger Verkauf.

l Die in der Nehrung im Dorfe Shönbaumer- weide sub Nr. 13 des Hypothekenbuches und im Dorfe Leykauerweide sub Nr. 89 des Hypothe- nb belegenen, bisher gemeinschaftlich be- wirthschafteten Grundstü>e der Hofbesißer Axt- schen Eheleute, abgeschäßt auf bezüglich 7940 Thlr. 144 Sgr. und 2154 Tblr. 10 Sgr. zufolge der nebst Hhpothekenscheinen im fünften Büreau des Gerichts einzuschenden Taxen sollen

am 6. Januar 1857, um 11 Uhr Vor-

mittags,

ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Alle diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgekdern Befriedigung suchen, haben sih mit ihrem Anspruche bei dem Gerichte zu melden

Danzig, den 20. Mat 1856.

gónigl. Stadt- und Kreisgericht 1, Abtbeilung.

an

[1008] Nothwendiger Verkauf. Fönigliches Kreisgericht zu Carthaus, den 22. Mai 1856.

Oas im Kreise Carthaus belegene, den Gott- [ied August und Laura Nosalia geb, Potrykus _— Ziehlke’shen Eheleuten gehörige Rittergut Charlotten Nr. 359 mit Ausschluß der Strauch- ländereien und Seen, aus 396 Morgen 117 Quadrat-Ruthen bestehend, landschaftlich abge- geschäßt auf 8538 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Negistratur einzusehenden Taxe, soll am 13. Dezember 1856, Vormittags

1 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Folgende dem Aufenthalte nach unbekannte Gläubiger, als:

Anton Kauka und

Mathias Kobiella werden bierdurch öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hh- pothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung ihre Vefriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben ihren Anspruch beim SubhastationSgericht zu melden.

Carthaus, 22, Mai 1856.

Königliches Kreis-Gericht I. Abtheilung.

[766] Nothwendiger Verkauf beim Königlich preußischen Kreisgerichte zu Halle a. d. S. Erste Abtheilung.

Die zur erbschaftlichen Liquidations - Prozeß- Masse des am 29. August 1855 in Carlsbad berstorbenen Oekonomen und Rentiers Johann Carl Schmidt von hier gehörigen Realitäten, und zwar:

1) das im Hypothekenbuche von Halle Band S

Nr. 288 eingetragene Grundstü>k: „ein in der Leipzigerstraße belegenes Ba>khaus nebst Seitengebäude und Hof“, (Leipzigerstraße N 12) das im Hypothekenbuche von Halle Band 44 Nr. 1573 eingetragene Grundstü: „ein vor dem Leipzigerthore belegenes Haus und Hof“, (Töpferplan Nr. 16) und 3) das im Hypothekenbuche von Hohenthurm Band 2 Nr. 40 eingetragene Grundstü: „65 Quadrat - Nuthen A>er, worauf ein Wohnhaus nebst Stallgebäude, Hof und Garten erbaut resp. angelegt ist“, na< den, nebst Hypotheken - Schein und Bedin- gungen, in der Registratur (— eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 13 —) einzusehenden Taxen, abgeschäßt zu 1) Auf 8417 hit. 1) Gut. d 2) " 1905 " V "t er 3) " 1008 F E t sollen

am 8, November 1856, Vormittags 14 Ubr,

an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbft , eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 6 vor dem Deputir- ten Herrn Kreisgerichts - Nath Stecher meistbie- tend verkauft werden.

Die unbekannten Realprätendenten werden eru bei Vermeidung der Präklufion borge- aden,

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hhypo-

thekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus |

den Kaufgeldern Befriedigung suchen , haben

thcen Anspruch bei dem Subhastations - Gericht |

unzumelden.

| {bre uns

1463 Oeffentlicher Nnzeiger.

[535] Subhastations-Patent.

Das unter Nr. 83—-90 in Wittenberg: in der Töpfergasse belegene und sub Nr. 364 des Hypo- thekenbuchs eingetragene Fabrikgebäude des Guts- besißers Herrmann Alexander iFriedri< Blumen- thal, abgeschäßt auf

9244 Thlr. 10 Sgr. laut gerichtlicher, in unserer Registratur nebst Hypothekenschein einzusehenden Taxe, soll am 20. Oktober d. J., Vormitt. 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Hierzu werden zugleich alle unbekannten Neal- präâtendenten bei Vermeidung der Präklusion vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuh nicht ersichilihen Yiealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden.

Wittenberg, am 6. März 1856.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheiluna. [177] NaothVendiger Verkauf.

Kreisgericht zu Guben.

Das dem Kaufmann Theodor Arnd gehörige, in der Stadt Guben sub Nr, 311 belegene, und im Hypothekenbuche Vol. V1 fol. 209. verzeichnete Wohnhaus, zufolge der nebst Hy- pothekenschein im Büreau lil. ß. einzusehenden Taxe auf 5057 Thlr. 19 Sgr. geschäßt, soll im Termine den 1. September 1856, Vormittags

14 Ubr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypo- thefenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch beim Subha]stationsgericht an- zumelden,

[150] - Oeffentliche Vor lad wg. Das Königliche Kreisgericht zu Posen, Erste Abtheilung für Civilsachen. Posen, den 5. Januar 1556. : Folgende dem Aufenthalte nah unbekannte Personen: i

1) der am 21. September 1805 geborne Tischler- geselle Mathias Rennert, welcher im Jahre 1830 auf die Wanderschaft gegangen ist und seit dieser Zeit keine Nachricht von sich gegeben hat,

2) die Gebrüder Gerson Kaß, geboren zu Schwersenz 1805, und Jyig Kaß, geboren daselbst 1814, von denen Ersterer im Jahre 1829 und Lezterer im Jahre 1837 nach England ausgewandert find, und welche seit länger als zehn Jahren feine Nachricht von sich gegeben haben,

deren etwa zurücgelassene Erben und Erbneh- mer, werden hierdur< vorgeladen, sich vor oder spätestens. in dem am

25, November c., Morgens um 8 Uhx, vor dem Herrn Landgerichtsrath Nibbentrop in unserm Justructionszunmer anstehenden Termine entweder schriftlich oder persönlich zu melden, und daselbst weitere Anweisung zu gewärtigen, widrigenfalls die genannten Personen für todt werden erklärt und ihr sämmiliches zurügelasse- nes Vermögen ihren nächsten sich legitimirenden Erben eventuell dem Fiskus anheimfallen wird.

[1400] Ediktal-Citation.

Auf den Antrag des Nechtsanwalts Klink- müller zu Schwiebus, als Abwesenheits-Kurator der Geschwister Graff, werden der am 24. Septem- ber 1785 geb. Ernst Friedrih Graff und die am 30. März 1794 geb. Christiane Charlotte Graff, Kinder des am 16. April 1805 zu Schwiebus verstorbenen Kreis - ODragoners Heinrich Graff und seiner am 26 Januar 1807 gestorbenen Ehefrau Johanne Elisabeth geb. Riedel , und unbekannten Erben und Erbnehmer aufgefordert, sich vor oder 1n dem auf :

den 28, Mai 1857, Vormitt. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine schriftlich oder persönlich zu melden und weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls Ernst

Friedrich und Christiane Charlotte , Geschwister | Graff , für todt erklärt , ihr Vermögen an die

fich legitimirenden Erben wird ausgeantwortet e i@ n 4 Qi 66

üllichau, den 4. Juli 1590.

I dnigl. Preuß. Kreisgericht. L. Abtheil.

1

[1386] Konfkfurs-Erdffnuung. Königliches Kreisgericht zu Frankfurt a. d. O. Erste Abtheilung. den 14. Juli 1856, Mittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen der Wittwe Tieß, Char- lotte Friederike geb. Dettmers, zu Frankfurt a. d. O. ist der kaufmämnische Konkurs eröffnet, und der Tag der Zablungs-Einstellung auf den 12. Juli 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Administrator Roedenbe> bestellt. Die Gläu- biger der Gemeinschuldnerin werden aufgefor- dert, in dem auf den 23. Juli 1856, Vormittags

11 Ubr, in unserm Gerichts - Lokal, Junkerstraße Nr. 1, vor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Sello, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Veibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines anderen einsts weiligen Verwalters abzugeben,

Allen, welche von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche an sie etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselbe zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiße der Gegenstände bis zum 14. August d. J. einschließli < dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit demselben gleichberechtigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin haben von den in threm Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen,

[1488]

Dortmund-Hörder- Eisenhütten-Gef ellschaft

in Dortmund.

Da die Actienzeihnungen für die Gesell- schaft nahezu die Höhe des Grundkapitals nach Par. 5. der Statuten erreicht haben, so laden wir die Herren Actionaire unserer Gesellschaft ein, in der auf

Dienstag, den 9. September, Morgens 9 Uhx, im Hotel Wenker Patmann hier anberaumten General - Versammlung fid persönli einzufinden oder durch Bevollmächtigt gemäß Par. 31. der Statuten vertreten zu lassen,

Die Tagesordnung wird den Herren Ac t'onairen dur< besondere Einladungsschreiben mitgetheilt. |

Dortmund, den 25. Zuli 1856. Der Verwaltungsrath.

[1384] s L

Das Untergericht der freien Hansestadt Bre- men macht hierdurch bekannt: ;

daß über die im bremischen Staatsgebiete befindlichen Theile des Nachlasses des an Bord des Schiffes „Orpheus ,“ Capitain Schilling, auf der Reise von New - Vork nach Bremen am 21. Oktober 1859 vere storbenen F. C. Müller oder Christian Friedrich Barth aus Oelsniß, eine Kuratel angeordnet und Dr. Heinrich Gerhard von Lingen zum Kurator bestellt ist.

Zugleich werden alle bekannte und unbekannte Betheiligte , welche als Gläubiger oder Erben oder aus sonstigem Grunde Ansprüche an den Nachlaß des gedachten F. C. Müller oder Christian Friedrich Barth machen, hiermit auf- gefordert, in dem auf

Mittwoch, den 1. Oktober 1856, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Termine, welcher auf dem Ratbhause in der Untergerichtsstube stattfinden wird, resp. ibre Erbrechts- oder sonstigen Ansprüche “und Forderungen anzugeben , zuglei auch Mig qu ihrer Legitimation und den Nachweis A TEL An- sprüche erforderlichen Papiere und Dokumente J l N. i / V UTGUANUKa der Angabe în diesem Ter- mine hat, ohne weitere “richterliche Präklusion, den Verlust des betrefsenden> Anspruches zur

Folge. : ; S Bremen, aus der Kanzlei des Untergerichts

am 5. Zuli 1856. Dr. Post, Secretair.