1856 / 182 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1500

rihts durch Rundschreiben aufgefordert, ihm über alle in ihreu Provinzen bestehenden gewerblichen Schulen und Lehr - Anstalten | Besaßung von Malaga sich im Schlosse von Gibralfaro ain jeder Art, über ihre Einrichtung, Lehrplan , Zahl der Lehrer und hatte und die Meuterer zu züchtigen bereit war. Zu Jaen i Schüler 2c. baldigst genaue Auskunft zu ertheilen. bei Annäherung der Kolonne des Brigadiers Canada die Mes Belgien. Brüssel, 1. August. Der heutige „Moniteur“ | entflohen, und die Miliz hatte si zerstreut. Der Militair “Gou. enthält einen Bericht des Hrn. de Decker an den König über Er- | verneur der Provinz war eingerüdckt, hatte aber sofort seinen Mars richtung eines Gebäudes, welches „bestimmt sein soll, alle artisti- | auf Granada fortgeseßt, wo der Gemeinderath aufgelöst und d \{hen, literarishen und wissenschaftlichen Sammlungen des Staates | Autorität der Regierung rasch hergestellt wurde. Die Generale Au sun eh man, und wovon ein Theil zum Lokale für öffentliche Feier- | Dulce und Echague hatten ihre Streitkräfte am 27sten zu la Muel lihkeiten und Ausstellungen hergerichtet werden soll.’ Namentlich in | unweit von Saragossa, vereinigt. Die Besaßung von Barcelonz leßterer Hinsicht hat sich das Bedürfniß eines solhen Baues seit Langem | hat, nach der „Madrider Zeitung“, in den Kampstagen an Todten fühlbar gemachtz alle ehemals der Stadt zugehörigen Sammlungen Z Ober - Offiziere, 8 Offiziere und 32 Soldaten, an Verwundeten sind vom Gouvernement erworben und in theilweise sehr ungenü- | 22 Offiziere und 177 Soldaten verloren. Die Aufrührer beerdia- genden, engen Räumlichkeiten zusammengehäust worden, #o daß zu | ten auf den Kirhöfen 244 Leichen ; * viele wurden aber anderswo Gemálde - Ausstellungen und dergl, nie hinreichender Plaß vor- | begraben, , handen und man in Folge dessen genöthigt war, Räume dafür Aus Madrid schreibt man unterm 28. Juli: Das Jäger zu miethen oder provisorisch zu Stande zu bringen, und zwar mit | Bataillon von Las Navas hat sih gestern Abends in seiner Ku einem Kostenauswande, der, wie der Rapport erwähnt, für einen | serne empört. Um Thätlichkeiten zu verhüten, mußte man jeden besonderen Bau mehr als hingereiht hätte. An einem hinlänglich | Soldaten 20 Realen geben. Das Genie-Regiment hat in ähnliter geräumigen Lokale für öffentliche Fesilichkeiten fehlte es bisher gänz- Weise sich eine Gratification erzwungen. Diese an Bestehung ge- li, und hat man s{ch gezwungen gesehen, dazu eine Kirche provi- wöhnten Truppen find unzufrieden darüber, daß man ihnen, satt sorisch umzugestalten. Das erste Projekt eines solchen Baues reiht | zwei Jahre, nur sechs Monate ihrer Dienstzeit erläßt. übrigens bis ins Jahr 1834 hinauf, \ceiterte jedoch damals an Die Madrider Zeitung vom 29, Juli berichtet : „Der General. finanziellen Schwierigkeiten, Der König hat zur Prüfung dieses | Capitain von Navarra meldet, daß Jaca die Regierung anerkannt Vorschlages eine besondere Kommission ernannt, Gras West- | hat und daß er den Gouverneur und die Garnison dieser Stadt moreland is gestern na England zurückgereist und dafür der ehe- | dur Truppen seines Distrikts ablösen ließ, Auch die Stadt Albar- malige russishe Gesandte, Herr von Chreptowitsch, hier ein- |racin, welche sih erhoben hatte, kehrte zum Gehorsam zurück, Die getroffen, um sich beim Könige zu beurlauben, bevor er scinen | Junta von Teruel \{chickte eine Kommission mit Capitulations- neuen Gesandtschaftsposten in London antritt. Anträgen. Der Militair - Gouverneur der Provinz , Brigadier Großbritannien und Jrland. London, 1. August. | Donato, erwiderte, daß er keine anderen Bedingungen zulasse, als General Williams von Kar s empfing gestern in der Guildhall | Ergebung auf Gnade und Ungnade. In der Nacht vom 26, Juli das Ehrenbürgerreht der City und einen prachtvollen Ehrensäbel. | rückte aus Granada eine starke Kolonne nach Malaga aus, um dort 2. August, Die Königin und Prinz Albert sind gestern | die Ordnung herzustellen.“ von Aldershott wieder nach Vsborne zurügefahren. tus Der „Agentur Havas““ schreibt man aus Madrid vom 209sten Der Exkönig von Oudh, mit seinem Sohne, der Königin Juli: „Vorgestern und verwichene Naht wurden hier unter den Mutter, einem Gefolge von mehr denn 100 Personen, wird am |Stierfehtern und sonstigen Leuten dieses Schlages einige Verhaf- 5, d, in Southampton erwartet. j | tungen vorgenommen. —- Die Regierung hat alle vor ‘den lebten General Sir W. Codrington is, von seinem Adjutanten, Ereignissen verhafteten Journal-Redacteure freizulassen befohlen, Capitain Ponsonby, begleitet, gestern Abend hier in London ein- Alles über angebliche Uneinigkeiten unter den vicalvaristischen Oe- getrofsen. / j neralen Ausgesprengte ist unbegründet. Sie sind unter sich und Frankreich. Paris, 1, August. Wie der Moniteur ‘’ | mit O'Donnell vollkommen einig, und Concha ist nicht der anzeigt , sind vorgestern das Linienschiff „, Duguesclin ‘’ und zwei | am wenigsten Eifrige bei Aussuchung der Mittel, die Lage in libe- gemischte Transport schiffe mit Truppen an Bord von Konstantinopel | raler Richtung zu kräftigen und jedes gefährlihe Extrem zu ent- zu Toulon und Marseille angelangt. Eine Depesche aus fernen. Eben so ist es keineswegs gewiß, daß die Königin sid Marseille vom heutigen Tage lautet: „Der „Roland ® ist um gegen Vollziehung des Güterverkauss - Geseßes ausgesprochen ode Mittag, von Konstantinopel kommend , hier eingelaufen; er hatte die Nückkehr ihrer Mutter begehrt habe. Für den Augenblick schenk! den Marschall Pelissier an Bord, der um 2: Uhr an der Canne- die Königin ihren Ministern unbegrenztes Vertrauen, und diese sind bière landete. Er wurde mit dem Rufe: Es lebe der Kaiser! zu zweierlei fest entschlossen: zur Königin zu halten und ihre empfangen. Die Truppen waren längs dem ganzen Wege ausge- Mutter nicht zurück zu rufen.“ stellt. General Roguet , Adjutant des Kaisers, und die Departe- Die Nachricht von dem am 1. August um 15 Nachmittags ments-Behörden empfingen den Marschall, Morgen wird derselbe erfolgten Einzuge des Generals Dulce und seiner Truppen in einen Ausflug nach der Wasserleitung von Roque-Favour machenz | das zum Gehorsam zurückgekehrte Saragossa wurde nah Paris am Sonntag giebt man ihm eiu großes Festmahl. Seine Abreise einerseits durch eine Depesche des frauzösishen Botschafters in nah Paris ist auf Montag festgeseßt. ‘“ Die Eisenbahn von Madrid, anderers-its durch eine dem „Moniteur“ sofort mitgetheilte Bordeaux nah Cette, die nur bis Valence geht, wird binnen Depesche aus Madrid gemeldet, die bei der spanischen Botschaft Monatssrist his Panl verlängert sein. eintraf. : 2. August, Der „Moniteur“ bringt einige Ernennungen Italien. Turin, 30, Juli. Die amtliche Anzeige von der von Militains zu Nittern der Ehrenlegion und eine mehrere Spalten | Ernennung des Grafen C zum hiesigen Lissisén Qe- füllende Liste von Militairs, denen auf den Vorschlag des Kriegs=- | sandten wird baldigst hier erwartet. : Ministers die militairishe Medaille verliehen worden ist, Die Türkei. Nach einem aus Konstantinopel von einen hiesige Getreide-Halle war vorgestern mit Landwirthen überfüllt, | Augenzeugen der „Pr. C.“ zugegangenen Privatschreiben (ohne die ihr Korn zu niedrigeren Preisen anboten, weil sie das Auf- Datum) war die Theilnahme des Publikums an den öffent- rechthalten der bisherigen bei dem reihen Ertrage der Ernte als lihen Verhandlungen, welhe in der bekannten Varnaer Âti- unausführbar erkennen, 4 minalsahe unter dem Vorsiß Ahmed Wefifk Efendi?s im Lokal E A ao E OA R man gus L | DeA, Yogalelo der Hauptstadt stattfinden, eine sehr egt . : „Di il-Gouverneure von Corunna, Santander | und täglih im Steigen. Männer der höher i allen und Tarragona sind abgeseßt z jene von Murcia, Lugo, Navarra E i: e Cn L

Theilen der Bevölkerung wohnen denselben béi, und die Journale und Soria sind von selbst abgetreten, Die amtliche Zeitung ver- | beschäftigten Schnell iber, d ilweise sogar Plä ije öffentliht den mit Neapel abgeschlossenen Handelsvertrag, Ves A chnellschreiber, denen theilweise sogar Pläße am Tis

j i d des Richterpersonals eingeräumt sind. Dieser Mittheilung zu[ [gf Bestimmungen sehr vortheilhaft für Spanien sind. Gurrea hat erwartet man in Konstantinopel ziemlich R ‘rie T stitellung

sich zu Logrono eingestellt; es bestätigt sih, daß er dem Aufstande der völligen Unschuld Saly Pascha's als Ergebniß der Verhand- E geblieben ist, Am 23, Juli fand zu Sevilla eine neue | lungen, welche jeßt S RR in Beiitbung auf Lab berlagenswettht E statt, gegen die jedoch General Aleson sofort einschritt. | Sc(lachtopfer den Sachverhalt bereits auf seine wahre Lage zurüid- Ubr n a R O a S p 2 gen uny M ursprünglich, wie es scheint , nach einseitigen n i j ; rne zurüd und der Rest der aben verbreitete Darstellun ; ifizir M E A np en zv ien in ¡bBdien und meh- e : | A i A 4 er etez die Meuterer erlitten sowohl an TFodten als Der „Hydaspes““ ist am 1, August zu Marseille mit Na rid- Bu ansehnliche Berluste, i ten aus nal vom A und Galas vont 18 gub A L pariser „Moniteur“ veröffentlicht folgende Depesche des eingetroffen. Der englische, französishe und ósterreichische KoM- nz g Konsuls aus San Sebastian vom 31. Juli: „Man * missar, Mitglieder der Kommission für die Begrenzung der Donal- {En e Emu mit lebhafter Ungeduld Nachrichten aus Sa- fürstenthümer, sind der Meinung, daß die Stadt Bolgrad zur Türfei L ; ossa. hs bewahrt die Hoffnung einer rashen und friedlihen | zu rechnen ist, Der russishe Kommissar protestirt, Die Russel, T tal , vernehmen \o eben über Perpignan und Jrun, daß | nachdem sie 18,000 Mann in Kars haben einrücken lassen, rihten ganz A s E en die Regierung der Königin anerkennt. Navarra | die Befestigungen dieses Plaßes auf. Ein Lager von 6000 Mann und die baskishen Provinzen genießen der größten Ruhe.“ Russen is} auf den Anhöhen von Jukerman gebildet worden.

Die „Madrider Zeitung“ vom 28. Juli meldet, daß die anze

1501

/ Verordnung is erschienen, daß christlihe Soldaten der i isges Armee an ‘Sonn - und Feiertagen ihren Gottesdienst in M pin verrichten sollen. Verwundete türkishe Soldaten wer- E fünftighin pensionirt. Die bessarabishe Grenzkommission ver- eendelt noch wegen Bolgrad, dessen Besiß die Türkei anspricht. L Archive der russischen Gesandtschaft sind bereits eingetroffen. D x Errichtung einer Telegraphenlinie von Adrianopel über Salonich M Alexaniza und Belgrad sind 5 Millionen Piaster bestimmt M den. Die Arbeiten sollen ehestens beginnen. v “qus Rust uk, vom 17, Juli, wird der Pr. C,“ geschrieben :

¿ute trafen hier mit dem Eildampfer der französische Kommissair für die Donaufürstenthümer, Herr von Tälleyrand, und der König- j preußische Konsul Herr Theremin ein. Nachdem beide Herren dem General - Gouverneur S ) macht hatten, seßten sie ihre Reise fort. Ferner is der „Pr. C.“ aus Gala ÿ, vom 20, Juli, folgende Privatmittheilung zugegangen: Der Königlich preußische Konsul Theremin traf gestern von seiner Urlaubsreise zurückfkommend, hier d b eine Posten nach Jassy. Mit dem nächsten Eilschifse erwarten wir die heiden Commissaire, den Königlich preußischen, Herrn von R ih t- ho en, von Wien fommend, und den Kaiserlich französischen, Baron

von Talleyrand-Perigord, der bereits am 18ten in Bukarest einge- troffen war.

pel begriffen. Fürst Ghika wird heute hier erwartet ; er wird Sonnabend mit dem Eilshiff nach Wien abgehen. Unser Hafen war die vergangene Woche der Sammelplaß vie- ser Dampfschiffe verschiedener Flaggen. Außer den hier verkeh- renden Dampfschiffen der Wiener Gesellschaft und des Lloyd waren 9 englische Schraubendampfer, 2 französische und 2 türkische Kriegs= Dampfer eingetroffen. Eines der leßten brachte uns Kiamil Pascha von Konstantinopel, als Ueberbringer eines Firmans (wie neulich bereits gemeldet); derselbe wurde feierlich mit Musik und Feuerwerk angen.“ Li Laut einem der „Pr. C,“ vorliegenden Privatschreiben aus Tirnova vom 17. Juli, hatte einige Tage vorher ein furhtbares Hagelwetter einen großen Theil der Felder und Gebäude des dortigen

Distrifts zerstört, Menschen, die sich im Freien befanden, wurden {wer |

verwundet, einige sogar getödtet, Der Schaden, den der Hagel in den Heerden angerichtet, wird als sehr bedeutend ges{häßt. Die Klagen über die Unsicherheit Der Landstraßen nehmen wieder zu, Beraubungen und Morde an Reisende kommen täglich vor, ohne daß es den Behörden gelang, den Räubern auf die Spur zu kommen.

Rußland und Polen. Nachrichten aus Warschau vom

Said Pascha einen kurzen Besuch ge- |

|

|

ein und begab sich auf seinen

j j

î

31, Juli zufolge, hatte der neue General-Militair-Gouverneur die-

ser Hauptstadt, General Paniutin, nunmehr die Functionen sei- nes Amtes übernommen. General - Adjutant , Fürst Leo Radziwill, ment Cherson der General - Lieutenant Krusenstern in Warschau angekommen.

Schweden und Norwegen. Die offizielle Stockholmer „Posttidning‘“ vom 28. Juli \{hreibt: Aus Finnland theilen Privatberihte, deren Zuverlässigkeit wir indeß nicht zu beurtheilen vermögen , mit , daß die russishe Regierung verschiedene Anstalten getroffen habe, welhe auf einen Plan hindeuten, Kaskös (nördlich von Christinestad und Sundsvall gegenüber) in ein großes befestig= tes Marine-Etablissement umzuwandeln, wozu diese Jnsel sich sehr gut eignen soll, theils in Folge der Tiefe des Wassers, theils darum, weil dieser Hafen länger als nischen Meerbusen für die Schifffahrt offen ift,

Paris, Sonntag, 3. August, (Wolffs Tel. Out): Der heutige „Moniteur“ meldet aus San Sebastian vom 2, d. Mts,,

daß die Truppen, ohne den geringsten Widerstand zu finden, am | Es herrschte vollkom- | | | NMetallignes 40. | Russen Stiegli'z 955- | dische Integrale 641. Mexikaner 225-

Tage zuvor in Saragossa eingerückt sind. mene Ruhe in der Stadt, Die Milizen sind entwaffnet worden,

Statistishe Mittheilungen.

Der Nachweis über den britischen Handelsverkehr im | Jahre 1855 enthält auch nähere Mittheilungen über die Verkehrébewe- |

gungen auf den in England vorhandenen Eisenbahnen. Wie sich aus denselben ergiebt, hätten diejenigen Bahnen, welche ihre Nachweise bver- dfentlichen, bei 7700 englischen Meilen Schicnenlänge im leßten Jahre eine Einnahme von 20,243,315 Pfd. Sterl. gegen 18,541,855 Pfd. Sterl. im Jabre 1854, wonach sich für das Jahr 1855 cin Mehr von 1,701,460 Pfd. Sterl. herausstellte. Die Länge der Bahnen, welche keine wöchenk- lichen oder monatlichen Verkehrsberichte ausgaben, belief fi auf 548 Meilen und ihre Einnahme für 1855 wurde auf 880,000 Pfd. Sterl. geschäßt. Danach würde die Gesammteinnahme aller Eisenbahnen Groß- eeilanniens im leßten Jahr 21,123,315 Pfd. Sterl. betragen haben, d. h. 6 8248 Meilen Schienenlänge im Durchschnitt 2668 Pfd. Sterl. auf

e Meile, Jm Jahre 1854 belief fich die Gesammt-Einnahme bei 8028 Meilen Schienenweg auf 20,000,525 Pfd. Sterl, wonach sich für 1859 Die Zunahme von 1,122,790 Pfd. Sterl. des Gesammtertrags ergab,

e “Zunahme von 1854 gegen 1853 betrug 2,080,000 Pfd,

Von St, Peteröburg war der Kaiserliche und aus dem Gouverne=

irgend ein anderer im Both= |

Sterl. Als Ursache dieser bedeutenden Vermehrung erschien bvor- zugsweise der Zuwahs an neu in Betrieb geseßten Bahnen. Die Steigerung des Verkehrs wie der Rentabilität der Vahnen wird als sehr befriedigend bezeihnet. Während in den vorangegangenen Jahren nur eine Dividende von durhschnittlich 25 pCt. zur Ver- theilung fam, beträgt dieselbe jeßt im Durchschnitt 35 pCt. Sicherlich würden. die Bahnen noch viel rentabler sein, wenn man bei ihrer Anle- gung sparsamer und umsichtiger zu Werke gegangen wäre. Die Anlage- kosten, welche auch in neuerer Zeit durhshnittlich noch die frühere Höhe bewahrt haben, stellen fich auf 34—35,000 Pfd. Sterl. pro Meile. Von 1849 bis 1855 find dagegen die Einnahmen im Durchschnitt von 2302 Pfd. Sterl. pro Meile auf 2668 Pfd. Sterl. gestiegen. Diese Steigerung erklärt sich aus den neuerdings im Betrieb durchgeführten Ersparnissen, so wie aus der besseren Organisation des Dienstes. Jn den ersten 6 Monaten des Jahres 1855 wurden auf den britischen Bahnen 51,815,149 Passagiere, in derselben Zeit des Jahres 1854 aber 50,367,404 Passa- giere befördert.

Gewerbe- und Handels-Nachrichten, Von dem Geseß, betreffend die Einführung eines allgem einen Landes-Gewichts, vom 17. Mai d. J., ist in der Deckerschen Ge- heimen Ober - Hofbuchdruckerei ein besonderer Abdruck erschienen, und zwar, zum bequemen Gebrauch, in Taschenformat und, um die Berech-

Beide sind auf ter Reise nach Konstantino- | nungen zu erleichtern, mit beigefügten Neductions-Tabellen, aus denen sich

leicht ergiebt, wie viel jede beliebige Anzahl von Pfunden oder Lothen des alten Gewichts nah dem neuen Gewicht betragen oder umgekehrt, und was eine Waare nach dem jezigen Gewicht kosten muß, wenn ihr Werth nah dem früheren Gewicht bekannt ist, oder wie der Preis nach E Gewicht sein würde, wenn der des jeßigen Gewichts gege- en ist.

Als ein erfreuliches Zeichen der gesteigerten Entwickelung unserer Handelsbeziehungen darf die regelmäßige Dampfschiffsverbin- dung angesehen werden, welche seit Kurzem von der Englisch-Nords-

| europäischen Dampfschifffahrts - Gesellschaft zwischen Danzig und

und London, Hull und Dünkirchen andererseits eingerichtet worden ift. Eine Eigenthümlichkeit dieser neuen Transportlinie ist, daß die Entrichtung des Sundzolles wegfällt. Die Waaren gehen von Königsberg zunächst nach Flensburg und von dort per Eisenbahn weiter nah Tönningen , wo fie abermals in Dampfboote der Compagnie verladen werden, Mit dieser Linie wird eine binnen kurzem ins Leben tretende Weichsel-Oampfbootlinie in Verbindung stehen, welche den Transport von Waaren und Passagieren von und nach Thorn und Graudenz vermitteln soll. Zwei Drco\boate für den Dienst auf derselben Tour werden so eben in Bromberg konstruirt. (Pr. C.)

Leipzig, 2. August. Leipzig - Dresdener 287 Br. Löbau - Zit- tauer Liti. A. 67% G.; Litt. B. 99 G, Magdeburg - Leipziger 343 Br. Berlin - Anbaltizxche —. Berlin-Stettiner 154 Br. Cöln-Mindener —. Thüringiscke 1264 G. Friedrich - Wilhelms - &Xordbabha —. Altona- Kieler -—. Anbait-Dessauer Landesbaok-Áctien Litt. A. u. B. 4143; G.z; Litt. C. 128 Br. Braunschweigische Bank - Actien alte 147% G.; do. von 1856 —. Weimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. 1345 G. VVie- ner Banknoten 100% G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 845 Br. 4854er Loose —. 1854er National-Anleihe 85% Br, : Preuss. Prämien- Anleihe —.

° Konstantinepel, 22. Juli. Wechsel - Cours: London 3 Monat 123-—122; Marseille 196—195; Wien 490—484. Geldcours

gestiegen.

Paris, 2, August, Nachmittags ‘3’ Vhr. (VVolft’'s Tel. Bur.) Bei ctarker Nachfrage eröffnete die 3proz zu 70, 99, wich auf 70, 75 und

Königsberg einerseits,

| ¿chloss bei ziemlich belebtem Geschäft und in fester Haltung zur Notiz.

Die Liquidation der Eisenbahn- und Credi!-Mobilier-Actien ging ziem- lich leicht von Statten. CGonsols von Miitags 12 Uhr waren 95%, von Mittags 1 Uhr 955 eingetroffen.

Schlass - Course: 2proz. Rente 3proz. Spanier 40. 1proz. Spanier 25. Silberanleihe 88.

3, August. (VVolfls ‘Tel Bur.) In heutiger Passage fand fast kein Geschäst statt. Die 3proz. wurde zu 70, 80 gehandelt.

Amaterdanm, 2. August Nachm. 4 Uhr. (WoltPs Tel. Bur.) Sehr lebhast. Spanische Fonds begehrt.

Schluss - Course: Spros. Ssrerreichisches National - Anlehen 79177. 5proz. Metalliques Litt. B. 255 Sproz. Metalliques 785. 22proz.

4proz. Spanier 247. 3prorz. Spanier 395. Iproz.

5proz. Russen Stieglitz de 1855 96%. Hollän-

70, 85. 4zproz. Rente 93,90.

Königli e Schauspiele.

Dienstag, 5. August. Jm Opernhause. (125fte Vorstellung) Robert und Bertrand. Pantomimisch-komisches Ballet in 2 Abthei- lungen, von Hoguet. Musik von Smidt. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise.

Im Schauspielhause: Keine Vorstellung.

Mittwo, 6. August, sind die Königl. Theater geschlossen.

Donnerstag, 7. August. Im Opernhause. (126ste Vorstellung) : Oberon, König der Elfen. Romantische Feen-Oper in 3 Abthei= lungen, nach dem Englischen des I. R. Planché , für die deutsche Bühne überseßt von Th. Hell. Musik von C, M. von Weber. Ballets von Hoguet, (Fräul. Carl vom Stadttheafer zu Königs-

berg: Rezia, als Gastrolle. Der Billet - Verkauf zu dieser Vorstellung beginnt Mittwoch

den 6. August, Im Schauspielhause, Keine Vorstellung.