1856 / 195 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1608

zösishen Gesellschaft zur Uebernahme unserer Eisenbahnbauten ge- macht worden sind, der Regierung zur näheren Erwägung zurüd- zugeben, wurde mit 19 gegen 17 abgelehnt; der Majoritätsantrag nebst dem Antrag des Abgeordneten von E> resp. dessen Antrag,

Gesellschaft unter Bedingungen angenom- men werde, mit 19 gegen 16 angenommen. (Damit isst nun der Bau der Rhein= und Lahnbahn dur< die Wiesbadener Gesell- haft mit Zinsgarantie des Staats von 2% pCt. für das Gesammt-

daß das Anerbieten der

Baukapital von 20 Millionen Gulden entschieden.)

Am Sglusse der Sihung wurde no< der Wunsch an die Re-

gierung gerichtet , dieselbe möge si< mit der wiesbadener Eisen- bahn - Gesellshaft au<h zur Ausführung der Bahn von Limburg nah Wiesbaden in Verhandlungen seben. Regierungs-Kommissar

Dr. Bertram erklárte hierauf die Kammern als von dem Herzoge

vertagt. (Fr. Bl.)

Großbritannien und Jrland. London, 16. August, Jn der am 9. d. M. abgelaufenen Woche hat der Notenumlauf im Vergleih zu der vorhergehenden um 363,850 Pfd. abgenommen,

während der Metallvorrath um 62,075 Pfd. gestiegen ist,

Die Königin, welche, wie wir bereits meldeten, von ihrem Ausfluge nah Osborne zurü>gekehrt ist, ward durch das ungünstige

Wetter daran verhindert, ihr ursprüngliches Vorhaben, die Kanal- Jnseln Jersey und Guernsey zu besuchen, auszuführen.

Frankreich. Paris, 17. August, Durch Dekrete im-

heutigen „Moniteur“ sind der Kriegs - Minister Vaillant und der Justiz-Minister Abbatucci mit Vertretung der nah den Pyrenäen abgereisten Minister Fould und Hamelin beauftragt. Der „Mo-

niteur“’ meldet die Beförderung der Divisions - Generale Espinasse

und Bazaine zu Commandeuren der Ehrenlegion , die Verleihung der militairis<hen Medaille an den britischen General Codrington und den sardinischen Kriegs - Minister, General della Marmora, | und die Ernennung des Coutre-Admirais Lugeol zum Ober=-Befehlé- | haber der zwei Flotten-Divisionen der Westküsten von Amerika und | Oceaniens. Die Königin Viktoria ist zu Cherbourg vergeblich erwartet worden. Zu Calais traf gestern die Herzogin vou Cam- bridge auf der Reise na< Deutschland ein. Auch sind dort die ersten Abtheilungen der in ihre Heimath zurückehrenden englisch-

\{<weizeris<hen Legion angelangt.

418, August, Der „Moniteur“ meldet, daß auf Befehl des Kaisers von den zur Ausführung des Testaments des Kaisers Na-= poleon I, angewiesenen Fonds 50 Millionen Franken unter die 26 vom Testator bestimmten Departements vertheilt werden soliten. Ein Theil der für Militairpersonen bestimmten Fonds ist {on ver- theilt worden. Der Kanzler der Ehrenlegion ist damit beauftragt,

andere 5000 Franken an die bedürftigsten Soldaten zu spenden.

Spanien. Aus Madrid schreibt man unterm 12. August:

„Jür den dieser Tage eintreffenden Prinzen Adalbert von Baiern is eine Wohnung im Palast des Herzogs von Ofsuna hergerihtet worden. Die Errichtung eines überseeischen Mi-

nisteriums ist grundsäßlich entschieden, wird aber no< nicht so bald zur Ausführung gelangen. Die spanishe Handels= und Jn= | dustrie - Gesellschaft hat in ihrer jüngsten Sißung beschlos=

sen, der Regierung ihren Beistand und ihre Dienste für die beste Lösung der Lebensmittelfrage anzubieten, die be- reits ernste Besorgniß erwe>t, indem Brod, Fleish, Gemüse 2c. täglih theurer werden und das Mißvergnügen der ärmeren Klassen merkli{< zunimmt. Die „Epoca““ will wissen, daß das Kabinet O’Donnell si< eher dazu entschließen werde, der Krone und den

Cortes eine neue Verfassung vorzulegen, als unter den früheren |

Verfassungen eine Wahl zu treffen. Die in Aragonien und Ca-

talonien no< herumziehenden Bandenreste haben si< unterworfen. | Beide Provinzen, so wie Andakusieu und die beiden Castilien, sind | jeßt vollkommen ruhig. Espartero ist in Begleitung eines Generals , dessen Name nicht angegeben wird, und eines seiner |

Adjutauten zu Logrono angelangt.“

Die „Madrider Zeitung“ vom 13. August veröffentlict die Er- | nennung des bisherigen Gesandten zu Rom, Pacheco, zum Gesandten in London, und die Ersebung des Hrn. Pastor Diaz am turiner Hofe dur< Souza, Der durch die Ernennung Pacheco?s vakant

gewordene Gesandtschafts-Posten in Rom bleibt der „Epoca“' zufolge oon nige bt. Fn Jag er f Martinez de la Rosa angeboten é a wir anie ichzeitig i 3 l tertreten. z | panien gleichzeitig in Parma und Florenz ortugal. Die madrider „Epoca‘““ meldet: „Jn Lissabon war ein Aufstands-Versuch unter dem Vorwande E der Lebensmittel gemaht worden, Jn der Nacht vom 8. August versammelten s\< 200 Jundividuen und begaben si< unter dem Rufe: „Es lebe Dom Pedro V.! Es lebe das portugiesische Volk! Nieder mit den Wucherern!“, vor den Palast de las Necessidades. Sie wußten nicht, daß der König in Cintra war. Von da qus zogen sie vor die Wohnungen der Minister und bildeten im Rocio verschiedene Gruppen, wo der Kommandant der Municipalgarde sie aufforderte, si zurü>zuziehen, weil dies niht die Art sei, ihre Bitte (Herabsepung der Brodpreise) zu erreihen. Als sie sih nach verschiedenen Excessen hierauf zerstreuten, zershlugen sie am Hause

|

des Jose Maria Eugenio die Fenster und stießen Dr flohen aber beim Nahen eines Detachements Municipa angen E Griechenland. Athen, 9, August. Heute wurde griehishe Dampfschifffahrt eröffnet. " Der erste Dampfer ist die Idea, Spezia, Nauplia, Maratorica, Kaloreata, Katakolo Cile D Missolunghi und Patrasso abgcfahren. In einem Tagesbefehl, des französischen Ober-Kommandanten an die Truppen is die (fe dige Räumung Griechenlands angekündigt; sie dürfte bis Y Ende September erfolgen. Jegen __ Túrkei. Von verschiedenen Seiten her ist aus Konstg tinopel {hon berichtet worden, daß die türkische Regierung ale wiederhergestelltem Frieden ihren Handelsverhältnissen eine erau Aufmerksamkeit zuzuwenden scheine. Nach einer uns in Bezu hierauf eben vorliegenden Privatmittheilung von dort tis es daselbst, daß die Pforte nicht geneigt sei, die mit de verschiedenen Staaten Europas abgeschlossenen besonderen Handel, verträge nah ihrem Ablaufe in gleiher Form zu erneuern, indem man si< mit der Ausarbeitung eines Enlwurfs zu einem allge- meinen, allen Mächten zu proponirenden Handelsvertrage beschäf tige, und daß dabei die Absicht zu Grunde liege, zu Gunsten inländischen Production die dem fremden Handel bisher zugestan- denen Vortheile zu beschränken. i ___ Den legten Nachrichten aus Persien zufolge hat der für Paris bestimmte persische Gesandte Feruk-Khan den Befehl erhal- ten, nicht eher nah Konstantinopel zu kommen, als bis der neue russische Gesandte allhier auf seinem Posten wird angekommen sein Dieser beabsichtigten Zusammenkunft der beiden Diplomaten liegt die türfisch-persishe Grenzfrage zu Grunde und darüber sollen er- neuerte Besprechungen eingeleitet werden,

Nach Mittheilungen, welche der „Pr, C.“ von der unteren Donau aus den ersten Tagen dieses Monats-zugegangen sind, haben die Baggerungen in der Sulina-Mündung in letzter Zeit fast ganz geruht, theils wegen anhaltend hohen Seeganges, theils auch weil man auf Erzielung eines günstigen Resultats nicht mehr besonders zu re<nen scheint. Die Befürchtung, daß troß der ósterreihishen Baggerungen der Wasserstand bei Sulina, der wie- der gesunken war und jeßt auf der Barre kaum 11, auf den Alganibänken aber etwas über 12 englis<e Fuß betrug, au< in diesem Herbste wieder eben so niedrig und gefährlich wie im ver- gangenen werden könnte, trat immer mehr hervor, und uan ‘war an Ort und Stelle der Meinung, daß. es unter solhen Umständen kaum räthli< erscheinen dürfte, Schiffe von größerer Dimension und mit bedeutendem Tief- gange in diesem Jahre na< dorthin zu dirigiren. Wenn ver- háltnißmäßig bisher der diesjährige Wasserstand auf der Barre von Sulina ein ziemlich guter war, so verdankte man dies hauptsähli dem gewaltigen Eisgange, dur<h welchen tief unter den Wasser- spiegel hinabtauchende Eismassen über die Barre gewälzt und daher bedeutende Sandmassen von derselben abgelöst und seewärts fort- gerissen wurden, Das österreichishe Baggerschiff, wel<hes na den mißlungenen Sprengungsversuchen zu arbeiten anfing, soll durchaus nicht für die Sulina - Mündung passen, weil es für weihen oder lo>eren Grund eingerichtet is, während man bei Sulina sehr feinen, innig verbundenen und dur< den Wellendrud ganz festgepreßten Sand zu beseitigen hat.

Nußland und Polen. St. Petersburg, 13. August, Auf Beschl des Kaisers wird die h. Synode hier für die Zeit der Dauer der Krönungsfestlihkeit in Moskau geschlossen. Sämmtliche Mitglieder -der Synode begeben sih nach leßterer Stadt, wo das dortige Synodal-Comtoir sofort bei Ankunft des Synodal-Plenumê geschlossen, hier dagegen während der Abwesenheit desselben ein Synodal - Comtoir eröffnet wird. Zur Abhülfe eines sehr lebhaft empfundenen Mangels mehrerer sanitätlicher Einrichtungen hat der Kaiser die unverzügliche Gründung eines polizeiärztlichen Comitée befohlen und den Etat desselben bestätigt. Bezüglich der Auf- nahme von Aueländern und Inländern von unehelicher Geburt sind Modificationen des eins<hlägigen Geseßes beliebt worden. 1) Es sollen uneheli< geborne Ausländer ebenso wie dergleichen russische Unterthanen auf 12sährige Dienstzeit als Unteroffizier im Heere zugelassen werden, bevor sie den Offiziersgrad erreichen, d. h. es soll in Zukunft den uneheli< gebornen Russen sowohl wie Ausländern die Einstellung in das Heer nicht verwehrt sein; auf den geseßli< vorgeschriebenen Zeitraum von 22 Jahr in der Garde und 25 Jahr in der Armee. Es bezieht si< dies Geseb besonders auf „Stellgertreter““, deren Auswahl und Auftreibung dadurch erleichtert wird. Als Freiwillige, d. h. mit dem Recht ua< 12 Jahr als Unteroffizier zurü>gelegten Dienstes, treten die- jenigen Ausländer in Armeedienste, welche, geseßliher Ehe ent- sprossen, den Eid der ewigen russishen Unterthanschaft geleistet, den Kriegsdienst als ihrem Lebensberuf gewählt haben und von ihren Regierungen Zeugnisse beibringen , die ihnen verstatten , in russischen Dienst zu treten, Während der Krönungsfeierlickeit in Moskau sind nah einer von dem Oberpolizeimeister verófent- lihten Vorschrift auch in hiefiger Stadt Festlichkeiten in Kirchen, Theatern, auf Paradepläßen angeordnet, Volkslustbarkeiten, Zllu-

1609

und Bälle finden an den Abenden des Krönungs = und mine sgenden Tages statt. (H. B. H) dara Dánemark. Kopenhagen, 17. August. „Flyveposten““ (bt: „Die Antwort der Regierung auf die beiden oft erwähn- dre eutschen Noten wird den betreffenden Regierungen vom däni- Gesandten beim deutshen Bunde, Kammerherrn von Bülow, \ : si zur Zeit in Kopenhagen aufhält, überbraht werden.“ E ir hört in Folge Königlicher Resolution auf, eine Festung g und wird künftig blos als Seebatterie betrachtet. j Amerika. Nachrichten aus Parana,- der Hauptstadt des Ar entinischen Bundes, vom 25. Juni zufolge, war am 21sten der ? mächtigte Minister Englands, Herr Christie, auf dem britischen Friegss<iff „Rifleman“' daselbst angekommen und hatte am 25sten in feierlicher Audienz dem Präsidenten, General Urquiza, sein Be-

glaubigungsschreiben überreicht.

Paris, Montag, 48. August. (Wolffs Tel. Bur.) Der Kaiser und die Kaiserin werden ers morgen die Reife nach Biarriß

antreten.

Landwirthschaft.

Torgau, 14. August, Nachdem die Ernte fast vollendet und nur no< etwas Hafer und Weizen einzubringen ift, fann der Ertrag dersel- hen nit mebr zweifelhaft sein. Die Noggenernte ist seit Jahren in hie- siger Gegend nicht so vorzüglich gewesen, da derselbe durs<nittli< nicht nur sehr dicht stand und viele Mandeln lieferte, sonder auch fast úberall von dem Scho>e mäßiger Garben nahe an 4 Scheffel und theilweise noch mehr Ausdrusch gewährt. Die Gerste war eben so gut bestanden und xseint sebr vollförnig und s{<wer; fast eben dasselbe gilt vom Hafer. Nur der Weizen war an manchen Stü>en dünn und bier und da vom Rost befallen. Die Kartoffeln, welche in Folge der anhaltenden tro>enen Pitterung anfingen zu welfen, haben sih dur die Gewitterregen in den [eßten 14 Tagen sehr erholt ünd steben fris da; von der Krankheit sicht nan nur s{<wa<he Spuren und shreitet dieselbe niht merklich fort. M. #tg.

E Lien, 16. August. Den Ernteberichten aus andern Gegenden fann i< nunmehr auc den aus unserem Fürstenthum binzufügen , da mit der Roggenernte überall fo weit vorgeschritten ist, daß sich deren Ausfall mit Zuverlässigkeit taxiren läßt. Alle Aussagen stimmen darin überein, daß der Ertrag in Qualität und Quantität ein durchaus günsti- ger sei und von Mangel in nächster Zeit keine Nede mehr scin könne. Auch die Sommerfrüchte lassen gleichermaßen das Beste hoffen. Vor Allem aber {eint die Kartoffel ihre frühere Stelle als Panacee wider den Hunger der Armen unter den Nahrungsmitteln wieder einnehmen u wollen, denn die Stö>e liefern wieder starke, mehlreihe und wohl» hme>ende Knollen, wie vor der Krankheit, und leßtere hat sih no< nirgends an den Knollen selbst gewahren lassen. (Weit. 32)

Gewerbe- und Handels-NaSGricten.

Auf den in diesem Jahre im Stralsunder Negierungs- Bezirk abgehaltenen Nemonte- Märkten wurden zum Verkauf ge- stellt 181 Pferde; gekauft wurden 42 Pferde für die Summe von 6125 Nthlr, Der gezahlte höchste Preis war 200 Nthlr., der niedrigste 110 Nthlr, und der Durchschnittspreis 146 Nthlr.

Harkipreise Berlin, den 18. August.

Zu Lande: Roggen 2 Rthlr. 21 Sgr. 3 Pf., auch 2 Rthlr. 5 Sgr. Grosse Gerste 1 Rihlr. 27 Sgr. 6 Pf., auch 1 Rihlr. 25 Sgr. Hafer 1 Mlle, 17 Ser. 6 P, áuch 1 Kitile, 15 Sgr. Erbsen 2 Riblr, 22 Sgr. 0 PL

Zu V assaor: VVeizen f Riblr. 7 Sgr. 6 PE, augh 3 Rihir: 3 Ser, 9 Pi Roggen 2 Rthlr, 21 Sgr. 3 Di auch 2 Riblr 9 Sor 9 PT Grôsse Gerste 2? Kthlr. 2 Ser. 6 Pf, auck 1 Rthlr. 27 Sgr. 6 PE. Hafer 1 Rihlr. 17 Sgr. 6 Pf, auch 1 Riblr. 13 Sgr. 9 P,

Sonnabend, den 16, August. Das Schock Strob 7 Rihlr. 15 Sgr. , auck 7 Rtblr Der Centner Hen 1 Rthlr., geringere Sorte auch 25 Sgr. Kartoffeln, der Scheile! 4 Rthlr., auch 22 Sar. 6 Pf., metzenweis

Ep

Der Tuchmachergesell Wilhelm Hafkel aus | freiwillig gestellt hat. Horst soll in einer Untersuchungssache vernom- Friedeberg N. M-,, inen werden, Es wird um Auskunft über den jeßigen Auf- enthalt des Hafkfel ersucht. Sorau, den 18, August 1856. ( E [1419 Der Staats- Anwalt. Au

Leipzigs 18. August. Leipzig - Dresdener 289 Br, Löbau-Zi:- tauer Litt. A. €63 G.; Litt. B. —. Magde! urg - Leipziger 341 G. Berlin - Anhaltische —. Berlin - Stettiner —. Cöln-Mindener —. Thü- ringische 129 G. Friedrich-Wilhe!ms-Nordbahz —. Ahona-Kieler —. Anhalt - Dessauer Landesbank - Á-tien Litt. A. n. B. 443: G.; Litt. C. 1274 Br. Braunschweigische Bank-Actien alte 149; G ; do. von 1856 148% Br. W eimarische Bank - Actien Litt. A. u. B. 440 G. VViener Banknoten 1002 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 85 Br. 1854er Loose —. 4854er National - Anleihe 86 Br. Preussische Prämien- Anleihe —.

Hamburg; 18. August. Nachmitiags 2 Uhr 36 Minuten. 3proz. Spanier 37, 4proz. Spanier 235. Friedrich-VV ithelms-Nordbahn 60, 3 bez. Im Allgemeinen stiller als bisher. Disconto 6 pCt.

Getreidemarkt. Weizen loco sester. Roggen loco fester. Oel loco 32, pro Herbst 317. Kassee unverändert. Zink 500 Cir. loco 155-

Frankfurt a. FL., 18. August, Nachmittags 2 Uhr 28 Min. Feste Haltung der Fonds und Actien, jedoch beschränkter Umsatz,

Schluss -Coeurse: Neueste preussische Anieihe 44165. Prenssiscte Kassenscheine 14042 Cöln-Mindener Eisenbahn-Actien —. Friedrich- WWilhe!ts - Nordbahn 63%, Ludwigshaten - Bexbach 147, Frankfurt- Hanau —. Berliner YVYechsl 104; Br. Hamburger Wechsel 895 Br. Londoner Wechsel 44183. Pariser W echsel 935. Amsterdamer VVectsel —. Wiener Wechse! 1167. Frank'urter Bauk Antheile —. 2proz. Spanier 39%. 1praz. Spanier 24. Kurhessìsche Loose 405. Ba- dische Loose 494. Sproz. Metalliques 814. 43proz. Metalliques 715. 1854er Locse 105%, Oesterreichisches MNational-Anlehen 835. Oesterreich. Bank-Antheile 1279. Darrastädter Bank-Actien 414.

Amaterdam , 18. August, Nachmittags 4 Uhr.

Tei. Bur.)

Schluss-Course : Sproz. österreichische National- Anleihe 79. Sproz. Metalliques Litt. B. 865. Sproz. Metalliques 78%. 23proz. Metal- ïiques 40%. 1proz. Spanier 24%. 3proz, Spanier 395. 9proz. Russen Stieglitz 943, S5proz. Bussen Stieglitz de 18595 965, Mexikaner 2185. Wiener VWVechsel, kurz 344. Hamburger Wechsel, kurz 395. Tol- ländische Integrale 63.

Getreide:narkt, Weizen und Roggen 10 FI. höher, lebhaft. Raps, pro Herbst 87. Rüböl, pro Herbst 487.

Paris, 18. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Consols von Mittags 12 Uhr waren 85% eingetroffen. Die 3proz. , die zu 71, 10 eröffnete, wich, als an der Börse das Gerücht zirkulirte, die Bank von England würde das Disconto erhöhen, auf 70, 95 und schloss unbelebt zur Notiz Fonds und Actien waren sämmtlich angeboten. Consols von Mittags 4 Uhr waren unverändert 95% gemeldet.

Schluss - Course: 3proz. Rente 71. 43proz. Rente 99, 50. Zproz. Spanier 395. 1proz Spanier —. Silberanleihe 873. i

London, 18. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolsfs Tel. Bur.) Consols 954. 1proz. Spanier 245. Mexikaner 295. Sardinier 927. 5proz. Russen 1115. 4Zproz. Bussen 987.

Getreidemarkt. Englischer Weizen zwei Schillinge höher, in fremdem Weizen bei unveränderten Preisen wenig Geschäft. Mehl aus den Provinzen einen Schilling, Haser etwas theurer. i

Die fälligen Dampfschiffe aus New - York und West - Indien sind eingetroffen.

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 20. August, Jm Opernhause. (13bste Vorstellung.) Auf Allerhöchsten Befehl: Aladin, oder die Wunderlampe. Großes Zauber-Ballet in 3 Akten, von Hoguet. Musik von Gährih. An- fang / Uhr. Mittel-=Prele-

Die Billets zu ieser Vorstellung sind mit „Reserve-Saß“ bezeichnet.

Jm Schauspielhause. Keine Vorftellung.

Donnerstag, 24. August, Im Opernhause. (137ste Vor- stellung): Tell, große Oper in 3 Abtheilungen, nah dem Fran-= zösischen von Th. Haupt. Musik von Rossini. Ballets vom Königl. Balletmeister P. Taglioni. Mittel=Preife.

Deffentliche

18. August 1856.

Königl. Kreisgericht, M Der Untersuchungs8richter. Nr. 14, anberaumt, wozu del

Ediktal-Citation. - P ; ; die Anklage der Staats-Anwaltschaft vom | Vertheidigung dienenden Zeugen und sonstigen 12. Juni d. J. ist gegen den unten näher be- Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder

Im Schauspielhause, Keine Vorstellung.

r. Anzetger.

» f E E T I Ri A wai Ei r m

F. N. 1597) erledigt, da si< der 2c. Schmidt die Untersuchungeingeleitet und habeu wir zum

mündlichen Verfahren einen Termin auf den 1Z¿:De zember d.:J.; Vormittags 9 uhr, I. Abtheilung, an unserer Gerichtsstelle, Haus8boigtei - Plaß

dem jeßigen Aufenthalte nach unbekannte Angeklagte mit der Aufforderung vorgeladen wird, zur festgeseßten Stunde pünktlich zu erscheinen und die zu seiner

[1613] zeichneten Angeklagten, Silberarbeiter Karl Wil- | solche uns dergestalt zeitig vor dem Termine Jn der Untersuchungssache wider den Georg | helm Otto Knüpfer wegen Verlassens der König- | anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeige-

Tele Schmidt i der binter denselben er- | lichen Lande, um si< dadurch dem Eintritt in assene Ste>brief (Staats - Anzeiger Nr. 194 | den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen,

S

{aft werden können. : / : Erscheint der Angeklagte nicht, so wird mit

A aat E mi L L Stu A Ee R R E r r Er E L E me i g pi E E E E r ae D e