1856 / 206 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1696

Vorgestern wurden 1441 Immobilien von ihr zuge lagen. Die Zahl der bis jeßt verkauften Immobilien beträgt 44,614; zu 266 Millionen ausgeseßt, wurden sie mit 670 Millionen bezahlt. Jn der Provinz Malaga sind Waldungen in Brand gesteckt worden, Die Eisenbahn von Tarragona nah Reus wird nächstens dem Ver- kehr übergeben werden.

Italien. Turin, 27. August, Ingenieur Brett hat wegen des anhaltenden Sturmes die Taulegungsarbeiten bei der Insel Galitta einstellen und das Tau selbst verlassen müssen. i

Griechenland. Athen, 23. August, Acht Kriegsschiffe des österreichishen Uebungsgeschwaders warfen am 19ten d. M. auf der Höhe von Phalarus Anker, Morgen oder übermorgen soll das Geschwader. nah Smyrna abgehen. 5 |

Türkei. Ueber die Gerüchte wegen der Zerstörungen, Die von den Russen in Kars vorgenommen wurden, bringt die „Presse d’Orient‘“’ nah Briefen aus Trapezunt vom 10, August folgen=- des Zuverlässiges: „Die Citadelle von Kars deckt die Stadt auf der Nordseite, Auf dem rechten Ufer des Kars-Tschai (Fluß) be= standen die Festungswerke auf der Front aus drei englischen Bat- terieen: Zehrab-, Thompson= und Teesdale-Tabia, auf der Ostseite waren auf den Anhöhen die Redouten Arab=- und Kara-Dagh= Tabia errichtet; auf dem rechten Ufer, auf der Front der Citadelle, Churchill-Tabia, und gegen Westen Williams-Pascha-Tabia, Vely- Pascha - Tabia , Tamasch - Tabia und auf dem nächsten Hügel Felzim-Tabia, Von diesen sämmtlichen Werken waren zwei namentlich von Wichtigkeit : Kara - Dagh- und Vely = Pascha- Tabia. An leßterem Punkte, der den Angriff der Russen vereitelte, holten sich am 29, Dezember 1855 Murawieff?s Truppen ohne Erfolg blutige Köpfe. Gerade diese beiden wichtigsten Werke haben die Russen zerstört, während die übrigen unversehrt blieben. In der Citadelle haben die Russen die zweite Redoute, also au hier wieder die drohendste Position, durch Minen gesprengt. Bon diesem Punkte aus beherrschte die Artillerie ein weites Terrain. Auf der Nordseite der Redoute war nur ein weniger wichtiges Mauerstück gesprengt. Alle übrigen Werke der Citadelle blieben verschont. Da gerade alle wichtigsten Werke zerstört wurden, so wird die türkische Regierung unverzüglich zum Neubau schreiten müssen. ““

Aus Konstantinopel, 18. August, meldet das dortige

neue hydrographische Karte des Donau - Delta’s entworfen haben, noch Russen auf der Bank, welche Sulina gegenüber liegt, fand; auch standen noch russishe Schiltwachen auf dem linken Donau- Ufer. Eben so fand die aus dem Schwarzen Meere in Kon- stantinopel am 17ten eingetroffene englische „Gladiator ‘“’ die Schlangen - Insel noch nicht von den Russen geräumt.

Von der montenegrinishen Grenze wird der „Agramer Ztg.“ unterm 14, August geschrieben: „In meinem lehten Schreiben vom 8. sprach sih die Ansicht aus, daß sih der von den Moutenegrinern besette feste Ort Medun (in Kuci) kaum halten werde, Dem ist soz die montenegrinische Besaßung mußte den Ort an die Albanesen üvergeben. Auf die Nachricht davon santte Fürst Danilo 5500 Mann in das Gebiet von Podgorizza, um die eingedrungenen Albanesen wieder her=

wâre wieder zu einer Hauytaction gekommen, wenn nit der eng- lische und französische Konsul von Siutari zwischen beiden feindlichen Parteien einen Waffenstillstand von 1 Monatezu Stande gebracht hütten,

Die Bedingungen desselben sind: die Albanesen räumten das Gebiet | Der Pascha | | lagen beruht, wie der Britisch-Siamesische.

von Kuci binnen sechs Tagen und geben Metun zurü. von Scutari zahlt für die in Medun und bei Podgorizza gefallenen

40 Montenegriner eine Entschädigung von 130 Dutaten in Gold | Die Getreide- und Waarenauefuhr auf dem See von

per Kopf. Scutari darf nicht gehindert werden, und namentlich muß die Ver= bindung zwischen Kraguina und Sestendro (Inseln des genannten Sees) und der montenegrinischen Küste hergestellt werden. Schließ- lich wird bemerkt, daß die Nichteinhaltung auch nur eines dieser Punkte den Waffenstillstand aufhebt.

Konstantinopel, 22, August. Der russishe Gesandte, Ge- heimrath Butenie ff, wurde von Kiamil Bey im Namen der Pforte begrüßt, seine Vorstellung beim Sultan soll ehestens stattsinden, Mehemed Kiprisli ist gestern abgereist, Die Expedition gegen Mon=- tenegro wird unter Abdi Pascha vorbereitet.

Der „Nil“/ is zu Marseille am 30, August mit Nachrichten aus Konstantinopel vom 21. August eingetroffen : demnach is Herr von Butenieff, welcher die diplomatischen Verbindungen Ruß- lands mit der Türkei wieder herstellen soll, am 20. auf einem rus= sishen Handels-Dampfschiff angelangt. Die Grenz-Kommission für die Fürstenthümer hat Akjerman verlassen und begiebt sich nach Odessa. Der „Stern der Donau““ meldet, daß der Czar auf den Besiß von Bolgrad verzichte, Die Pforte seht in gewissen Provinzen einen mit der Verfolgung der Verbrecher beauftragten Rath ein. Admiral Lyons wird den Bosporus nach Räumung der Theile vom ottomanischen Reiche, welche die Russen noch beseßt halten, erst verlassen. Admiral Stewart hat seinen Cours nach

Dampf = Fregatte |

| nit angetreten ; | um danach seinen Entschluß zu fassen.

Anapa genomméên, er kreuzt im Schwarzen Meere ohne bestimmt Ziel. Der Admiral Achmed is zu Trebisonde eingetroffen, Di, Armee von Batum is aufgelöst, Die russische Kommission zu Berichtigung der asiatishen Grenze ist in Tiflis angekommen, d Journale bestätigen die Zerstörung der Festung und fünf Kasernen von Jsmail durch 13 russishe Bataillone. s Aus Gala, vom 20. August, wird der,„Pr. C.““ geschrieben. Vor einigen Tagen wurde hier publizirt, daß nun auch, außer dey Hafenstädten Reni und Jsmail, noch in allen Gränzorten längs des Pruth von Seiten der russishen Regierung eine viertägige Quarantäne angeordnet worden is. Allen Reisenden übrigey welche mit der Absicht hierher kommen, sich von hier nah Ruß land (Bessarabien) zu begeben, kann nur dringend angerathen werden, ihre Reisepässe in ihrer Heimath vorher von einer russisen Gesandtschaft visiren zu lassen, weil sie im Unterlassungsfalle ge- wärtig sein müssen, ihre Reise umsonst gemacht zu haben, da daz hiesige russishe Konsulat nur denjenigen Personen sein Visa er- theilt, die bereits ein solches von einer der russischen Gesandtschaf- ten erlangt haben, \ Nußland und Polen. Nachrichten aus Warschau von 28, August zufolge war dort der Geheimerath Senator Pogodin von Paris angekommen und der Geheimerath Tengoborski, Mit: glied des Reichsraths, von Warschau nah St. Petersburg abgereist, Amerika. New - York, 16. August, Der Kongreß zy Washington wird seine Session übermorgen schließen, Der Senat hat mehreren in leßter Zeit mit auswärtigen Mächten abgeschlosse- nen Verträgen seine Genehmigung ertheilt, darunter einem, den Wheeler mit der dem General Walker vorhergehenden Regierung Nicaragua’s zu Stande gebracht hatte. Man bezweifelt, daß Walker dem ganzen Vertrage seine Zustimmung geben wird, ta derselbe einen die Auslieferung eutflohener Verbrecher betreffenden Artikel enthält, der ihm unter den obwaltenden Verhältnissen un- gelegen sein könnte. Laut Nachrichten aus San Francisco vom 21. Juli war die Stadt noch immer in der Gewalt des Sicherheits - Ausschusses, Die Berichte aus Central=Amer ika lauten wiederum friegeristh,

| Der von 3000 Mann aus Guatemala unterstützte Rivas befestigte | Leon und Walker hatte eine Streitmacht von 1000 Mann gesam- Journal, daß der englische Kriegsdampser, dessen Offiziere eine melt, mit der er nächstens zum Angriff schreiten wollte. Auch Costa "Rica war wiederum zu einem Einfall in Nicaragua bereit, Jum

Hafen von San Juan lag ein starkes britisches Geschwader. Asien. Die Nachrichten aus Bombay reichen bis zum 29en Juli, Der General-Gouverneur Lord Canning sieht sih durd den Zustand seiner Gesundheit zu einer Luftveränderung genöthigt und wird eine Seereise unternehmen, die bis zu den Niederlas- sungen in der Straße von Malacca ausgedehnt werden soll, Der abgeseßte König von Audh hat seine Reise noch immer er wartet auf Nachrichten von seiner Mutter, Der Thronerbe von Birma wurde auf einer Besuchsreise nah Rangun ermordet; man kennt weder die Thäter noch die näheren Umstände des Verbrechens, Admiral Seymour is am 11, Juni nah den nördlichen Häfen abgegangen und war am 2. Juli in Ningpo, Der Com-

auszutreiben. Am 7. d. kam es zu einem Vorpostengefechte, in | missair der Vereinigten Staaten, Dr. Parker, verließ Hongkong in

welchem von Seiten der Montenegriner 21 Maun gefallen sind. Es en : | seine Reise bis zum Pay-Ho ausdehnen. Mr. Townshend Harris, der

einer diplomatischen Sendung am 2. Juli und wird, wie es heißt, frühere Commissair der Vereinigten Staaten in Siam, hat sich auf seinen Posten nach Simoda in Japan begeben, wo er als Konsul fungiren ird, Bevor er Siam verlicß, {loß er mit der dortigen Regierung einen Handels= und Freundschaftsvertrag ab, der auf ähnlichen Grund- Dr. Bradley, amerita- nis{er Konsul in Singapore, bringt diesen Traktat zur Ratification nach Amerika.

Die kaiserlihen Armeen und Flotten haben in neuester Zeit

| wieder manche Schlappe erlitten, und man besorgt, daß Shangha?

und Canton neuerdings bedroht werden, In Suchan haben s der Gouverneur und sein Stellvertreter selbst getödtet, weil ihre Truppen vor den Rebellen davonliefen.

Troß dieser inneren Unruhen bringt China noch immel be- trächtlihe Theevorräthe zur Ausfuhr. Diese betrug in dem ant 19, Juni endenden Jahre 6 Millionen Pfund mehr als 1m yer- flossenen und 20 Millionen mehr als in dem im Juni 1859 \chlossenen Jahre,

Paris, Sonntag, 31. August. (Wolffs Tel. Bur.) Ma- drider Journale melden, daß der spanische Geschäftsträger in Merxito zurückberufen worden sei, da Spanien die von demselben gemachten Konzessionen nicht anerkenne. Nach hier eingetroffenen Nachrich/ ten aus Lissabon vom 22, d. herrschte dort vollständige Ruhe.

London, Sonnabend, 30. August, (Wolffs Tel, V Die heutige „Morning Post““ theilt mit, daß die Note des e von Neapel nicht durch die betreffenden Gesandten, sondern I nach Paris und London übermacht worden set,

4nzigs 30. August. 074 Br.; Litt. B. 90 Br. Berlin- Anhalt Li ois e r. Br Ne C. 127 Br. von 1856 150 G. Wiener l 485der Loose —- mien-Anle'he Bs

Leipzig - Dresdener 290 G. Löbzu-Zi- Magdet urg-Leipziger 3432 Br. ecbhe —. Ber!in-Stettinzr 152 Br., 151 G. Cöln-*indezer —. 130 G. Friedrich - Wilhe!ms - Nordbahu —. 9 G Anhalt-Dessauer Landesbank-Áctien Litt. A. r. 8. 1443G.; Braunschweigische Bank - Acticn alte 152 G.; do. Weimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. 1397 G. Banknoten 995 G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 84 Br. 1854er National - Anleihe 86 Br. Preuss1sche Prä-

1697

Baumwoll gestern unverändert. Aliona-

liques 40.77. Stieglitz 95£.

wo len; 1. September, Nachmittags 12 Uhr 45 Min. sel, Bur.) Börse ziemlich sest. Loose begehrt. Siüber-Anleihe 89. proz. Metalliques 83%. &#27proz Metalliques 733. {092 FBank-Interinis-Scheine 340. Nordbahn 2845. London 10, 04 Hamburg 752.

Bankactien Loose 141. Paris 419%.

National - Anlehen 85ck.

Gold 7%. Silber 44.

Paris, 30, August, Nachmittags 3 Uhr. Die 3proz. erösfnete zu 70, 10, hob sich auf 70, 20, wich dann auf 70, stieg wiederum aul T0, 35 und schloss fest zu diesem Course, !Pro September wurde dieselbe zu 70, 75 gehandelt.

|

1proz. Spanier —.

nier 40. d (Wolis's Tel

341. August.

Bur.)

1proz. Spanier 25%.

Ü Q L Consols 995. L | 4¿proz. Russen 98-7.

5proz Russen 1115.

[1693] Stedbrief.

Der unten signalifirte Kürschnergeselle J o- hann Gottfried Lôwe, welcher, den lezten Ermittelungen nach, sih von Königsberg nach Danzig begeben hat, soll wegen dringenden Verdachts mehrfacher Unterschlagungen resp. Betrügereien zur Untersuchungshaft gebracht werden. Die Königl. Civil- und Militair - Be- hörden werden daher ergebenst ersucht, auf den x, w e zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle zu verhaften und uns davon in Kenntniß zu sehen,

A nalen en: Derselbe ist aus Königs- berg gebürtig, cvangelisher Religion, 595 Jahre alt, 5 Fuß, 54 Zoll groß, hat graue Haare, frei Stirn, graue Augenbraunen, gewöhnliche Nase und Mund, rafirten Bart, gesunde Zähne, rundes Kinn, ovale Gesichtsbildung, bleihe Ge- sichtsfarbe, shlanke Gestalt, spriht nur deutsch, und hat keine besondere Kennzeichen.

Königsberg, den 26. August 1856.

Königliches Stadtgericht. Der Untersuchungsrichter.

o Gefundener Leichnam.

Am 25. dieses Monats Abends is auf der Charlottenburger Feldmark bei Willmersdorff die Leiche einer jungen Frauensperson in einem Weizenfelde aufgefunden worden.

Der Tod mochte nach den Spuren dexr Ver-

wesung vor 6 Tagen erfolgt sein. / Die Verstorbene inag sich in einem Alter von el bis 29 Jahren befunden haben, ist ungefähr 9 Fuß groß, von s{chlankem Wuchse. Der Körper war sehr abgemagert.

Die Haare sind blond, Augen blau, Stirn dededt, Nase stumpf, die Gefichtszüge sind ge- E von den Zähnen fehlen einige Back- zôhne.

Vekleidet war der Körper mit:

l) einem bunten Kleide, blau gestreift,

2) einem brauen Zeug-Unterrock,

d) einem weißen Hemde von Kattun,

4) einem großen Umschlagetuch, braun gestreift ; und geblümt,

g einer gelben Schürze von Kattun,

) einem Paar baumwollenen zerrissenen

Strümpfen, ) einem Paar Schuhe, v roth- und braunstreifigen Halstuch. el der Leiche waren gefunden : 10) N raunor Unterrock mit Streifen, / ine bunte Gingham-Schürze, 19) ein bunter zerrissener Unterrock, ‘Pl kfattunenes Shnupftuch in der e, N welche die Verstorbene gekannt oder eren Tod Auskunft geben können, wer-

0" aufgefordert, dem unterzeichneten Gericht | Anzeige zu

(riftlich

oder mündlich sofort

Mintags 12 Ubr- und von Mittags £ Uhr waren 95% gemeldet.

Schluss - Course: 3proz. Rente 70, 35. 43proz. Rente 94, 75, 3proz. Silber-Anleihe 88. In dec Passage wurde die 9proz. bei unbelebtem Geschäst, aber in ziemlich fester Haltung zu 70, 324, die Rente pro September zu 70, 75 gehandelt.

London, 30. August, Nachmittags 3 Uhr. Mexikaner 222,

Deffen

{VVoltf's

Amaterdam. 30 August, Nachm. 4 Uher. Holländische Fonds lebhaft, begehrt; im Uebrigen wenig Geschäst. Schluss-Couree : Sproz. österreichische National- Anleihe 7915, ÖProz. Metailiques Litt. B. 86/7. Ä 1proz. Spanier 29. 5proz. Russen Stieglitz de 1855 963. Ho'ländische Integrale 647.

Liverpool, 30. August, Mitta 42 Ut : WW 1 B : 15,000 Ballen Umsatz. gs ir. (Wolif's Tel. Beur.)

Starke Nachfrage. Preise gegen

{V% olífs Te!. Bar.)

Sproz. Metalliques 785.

2¿proz. Metal- 3proz. Spanier 39#-.

9proz. Russen Mexikaner 24Z,

4358 er

(VVolsPs Tel. Bur.) Satanella,

Hertel.

Consols von

(Wolffs "Vel. Bur.)

Sardinier —.

Königliche Schauspiele.

Dienstag, 2, September, Jm Opernhause. (144ste Vorstellung) : atane Fantastishes Ballet in 3 Akten und 4 Bildern, vom Königlichen Balletmeister P. Taglioni, Anfang 7 Uhr. Im Schauspielhause. Mittwoch, 3. September. stellung): Die Hugenotten. Französishen des Scribe, Meyerbeer. Ballets von Hoguet. (Fräulein Charlotte Fischer von Tiefensee: Valentine, als Gastrolle) Mittel-Preise. Im Schauspielhause. Lady von Worsley - Hall, 5 Akten, von Charlotte Birch - Pfeiffer. Kleine Preise.

Musik von Pugni und Mittel-Preise. Keine Vorstellung. Im Opernhause. (145ste Vor= Oper in 5 Abtheilungen, nach dem überseßt von Castelli. Musik von

154ste Abonnements -Vorstellnng: Die Schauspiel in 2 Abtheilungen und

E E E dien ive ema eee Time vit.

tlicher

G Ae

machen, oder sich zu ihrer kostenfreien Verneh- mung in dem auf den 13. September cr., Vorm. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu gestellen. Charlottenburg, den 27. August 1856. Königliche Kreisgerichts-Kommission.

[415025 Nothwendiger Berau. Königl. Kreisgericht Berlin. Erste (Civil-) Abth. den 18, QuUIl 1600;

Das dem Königlichen Rechnungsrath a. D. Friedrih Adolph Schneider gehörige, auf Alt- Schöneberger Feldmark, Potsdamerstr. Nr. 120 belegene, im Hypothekenbuche von Alt-Schône- berg Vol, «Il. Ny. 99 lok 09 vbevzeiniete Grundstück, abgeschäyt auf 39,530 Thlr. 10 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenscheine in unserem V. Büreau einzusehenden Taxe, soll

am 21. Februar 180 Vormittags

l U, an ordentlicher Gerichtsstelle, Nr. 25, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypo- thekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch beim Subhastationsgericht an- zumelden.

[1187] Subhastations-Patent.

Das adelige Gut Bissau, Hypothekennummer 335, etwa 1% Meile von Danzig und eine Vier- telmeile von der Chaufsee belegen, zu welchem circa 1555 Morgen magdeburgish Land gehören, soll auf den Antrag der Erben des verstorbenen Besitzers in freiwiiliger Subhastation verkauft werden, A

Der Bietungstermin ist auf den 20. September d. J., Nachmittags

2 Uhr, im adeligen Gute Bissau festgescht. Kauflustige haben in diésem Ter- mine zu Bissau ihre Gebote zu verlautbaren, und sind Gesuche um Mittheilung der Kauf- bedingungen 2c. an das unterzeichnete Gericht zu den Gutsbesißer Schulzschen Vormundschafts- Akten zu richten.

Danzig, den 7. Juni 1856.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. Zweite Abtheilung.

[1682] Konkurs-Eröffnung. “Königliches Kreisgericht zu Thorn. Erste Abtheilung. Thorn, den 27. August 1856, Mittags 12 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Simon Lilienthal in Thorn is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlung®- Einstellung auf den 21. August c. fest- geseßt. Ä Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist derx

Zimmerstraße

nzeiger.

Kaufmann Eduard Seemann von hier bestellt, Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem

auf den 8. September c., Mittags

12 U,

in dem Verhandlungszimmer des Gerichts- gebäudes bor dem gerichtlihen Kommissar, Herrn Gerichts-Assessor Lilienhain, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Veibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen ecinsts weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche vom Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, bviel- mehr von dem Besiße der Gegenstände bis zum8. September c. einschließ lich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit demselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandslücken uns Anzeige zu machen,

1666 [ Die Lieferung des Brennholzbedarfs der hiesigen Königlichen Theater für die Zeit vom 1. Oktober 1856/57, aus circa 360 Klaftern Elsenklobenholz bestehend, soll dem Mindest fordernden in Entreprise gegeben werden. Die Bedingungen hierzu sind beim Hauspolizei- Jnspektor Herrn Harke im Königlichen Schau- spielhause ausgelegt, und können dort eingesehen werden.

Lieferungslustige werden ersucht, ihre ver- fiegelten, mit der Aufschrift „Submission auf Elsenholz“ versehenen Preisofferten bis zum 8. September ec., Vormittags 12 Uhr, im Fóniglichen Theater- Büreau, Charlottenstraße Nr. 55, abzugeben.

Berlin, den 20. August 1556. |

General - Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

Bekanntmachung.

Eisenbahn.

[1645] Stargard-

Die Einlösung der am 1. Oftober d. J. fällig werdenden Zins-Coupons Nr. 7 zu den Priort- täts-Obligationen der Stargard-Posener Eisen- bahn 1ster Emission und Nr. 3 zu den Priori-