1856 / 207 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1704

Armee in die Heimath zurü>kbringen. Nach amtliher Mitthei- luag ist der Bahn-Gesellschaft von Orleans die Konzession für den Bau einer zweiten Eisenbahn von Paris na< Orleans zu- gesihert worden. Ueber den, wie gemeldet, erst dur die gerihtlihen Plakate an den Straßene>en ruchbar ge- wordenen Attentat - Plan gegen das Leben des Kaisers erfährt man, daß, wie die Untersuchung herausgestellt hat, der in contumaciam zum Tode verurtheilte Zinkarbeiter | Regnier, 30 Jahre alt, wiederholt zur Ausführung des Atten- tates auf den Kaiser wartete, daß ihm aber die Flucht gelang, bevor er verhaftet werden konnte. Die in seiner Wohnung gefun- denen Papiere ergaben, daß die vier anderen Verartheilten, deren

man ebenfalls niht habhaft werden konnte, das nämliche Verbrechen zu vollführen versuchten. (Nah dem „Constitutionnel“ betreffen die in Rede stehenden Contumacial - Urtheile fünf wegen des im | Jahre 1853 verübten Attentats vom Hippodrome und der komischen Oper Angeklagte, beziehen sih also keineswegs auf Vorgänge der lebten Zeit.) |

Spanien. Aus Madrid schreibt man unterm 26, August:

„Gestern Abends ging im Palaste, in den prachtvoll ausgeshmüd>- ten Sälen der Wohnung des Königs, die Trauung des Prinzen | Adalbert mit der Jnfantin Amelia dur< den Kardinal Erz- | bischof vor si<. Die Königliche Familie, das diplomatische Corps, | die Minister und höchsten Beamten, die Geistlichkeit 2c, wohnten der | feierlihen Handlung bei, nah deren Beendigung großer Empfang |

in den Gemächern der Königin war, wo der Prinz, der geläufig Spanisch spricht, die Glü>wünsche aller Anwesenden empfing. Erst nag) Mitternacht trennte sih die Versammlung. Heuteum2 Uhr las der Kar-

dinal im Beisein der Neuvermählten das Hochamt, dem ein Diner von 100 Geded>en im Palaste folgte, und heute Abend if feierlicher Dank=

gottesdienst in der Atocha-Kirche, Die Neuvermählten werden vor

der Abreise nah Deutschland, wohin ein zahlreiches Personal sie

begleitet, Toledo und andere spanishe Städte besuchen. Die

Aufhebung des Belagerungszustandes, sowohl hier, als in den Pro- vinzen, wird in Kurzem stattfinden. Zapatero hat sein gegen die

Hülfsvereine der Arbeiter zu Barcelona gerichtetes Verbot zurü>ge-

nommen. Den Capitainen, Lieutenants und Fähnrichen is eine

Solderhöhung bewilligt wordenz erstere beziehen fortan monatlich

1000, leßtere 600 und 500 Realen. An der Central-Universität

zu Madrid wird eine Professur der Sanskritsprache errichtet und | dem Herrn d'Assas übertragen werden.““

Túürkei. Aus Tirnova vom 19, August wird der „Pr. C.“ geschrieben: Seit Kurzem hat si bier in den Gegenden von Gabrova, Dranova und Lerkorßa eine Bande von dreißig und etlichen Bulgaren Unter Auführung eines emigrirten Ungarn, Namens Nikola, eines bereits mehrfa< s{<werer Verbre<en wegen bestraften Individuums, | zusammengerottet, die unsere Provinz durzieht und die Einwohner zum Aufstande auffordert, um die türkishe Regierung zu zwin- gen, die Verspre<hungen des Hat Humajoun zu erfüllen, Nebenbei geht die Bande aber au< auf Raub aus; so plünderte sie vor einigen Tagen einen türkishen Postzug, uahm sämmtliche Geldpakete weg und ließ den Tartaren mit den Briefen weiter reisen, Der hiesige Gouverneur, Gallip Pascha, ließ sämmt- lihe Kavassen und ungefähr 60 Türken gegen die Bande ausrü>ken. In der Nähe von Gabrova kam es zwischen der Polizeimacht und der Bande zu einem ernstlichen Zusammenstoß, wobei es auf beiden Seiten Todte und Verwundete gab, Beinahe wäre es gelungen, den Anführer der Bande einzufangen, derselbe flühtete sich jedoch, nah<dem er, von den Kavassen umringt, si< nur mit dem Säbel vertheidigend, drei seiner Gegner, darunter einen Gensdarmerie- Offizier, getödtet, in ein Gehölz, wohin ihm die Kavassen nicht fol= gen konnten.

Nach Privatmittheilungen, wel<e der „Pr. C.““ von der unteren Donau zugehen und bis zum 20. August reihen, war unter den | aus Bessarabien nah der Dobrudscha gebrachten großen Hornvieh- | Heerden eine Seuche ausgebrochen, die bis jeßt ungefähr zwei Drittel derselben hinraffte. Aus dem südlichen Rußland kamen um die Mitte Augusts drei ungeheuere Heuschre>en-Schwärme, die sih | auf den Kukuruzfeldern an der unteren Donau niederließen, diesel L L e Zeit gänzlih verwüsteten und dann in das Innere

andes zogen. Auch aus Rustshuk wird gemeldet, daß am 19ten, in den Abendstunden, ein Heuschre>enzug von zwei Stunden | Länge, wie eine s{warze Wolke, die Donau passirte und sih auf den Feldern in der Walachei niederließ.

Von der montenegrinis{hen Grenze, 416, August, wird Der ,Agramer Ztg.“ gemeldet: „„Eine- Kundmachung des Fürsten Danilo, d. d, Cettinje, 14, d., fordert alle Montenegriner, die 4 Pra lires Vaterlandes befinden, auf, bis Ende Septem= | grinitd L zurü zukehren , widrigens sie der Rechte eines montene= | Ponfie g Staatébürgers oerlustig erklärt werden und ihr Vermögen fart S Annäherungêweise giebt man die Zahl der im stens E t ichen Montenegriner auf 4090 an, wovon minde= |

ns zwei Drittheile in Konstantinopel weilen. Der Jürst hat Ae zum Einkaufe , bedeutender Kriegêmaterialien cten em Anscheine nah befür<tet er , daß die Pforte binnen kurzer

| Ressorts in

| Hamburg und Barcelona, «A4 - d f , N -- ; | 24. August bereits in Barcelona eingetroffen war, uebmen ib

Zeit eine neue Expedition gegen den kleinen Staat veranlassen y der mit dem Pascha von Skutari abgeschlossene Waffenstillstand n keiner langen Dauer sein werde.“ i

Nußland und Polen. St. Petersburg, 27. Ay us Der französishe Gesandte in Paris, Kisseleff, hatte bekanrilt sein Ministerium, das der Reichsdomainen, bis zu seiner bre nah Paris weiter zu verwalten. Nachdem diese nun erfolgt 1 hat der Kaiser angeordnet, daß auch das Departement der Apanga s bauern zum Ministerium der Domainen geshlagen werde, d Leitung des neuen Gesammtministeriums erhält der frübere Ministe des Junern, Peroffsfi. Welch? einen Wirkungskreis ein N Mann übernimmt, mag man daraus ermessen, daß die Seel wel<he der Minister der Domainen unter si< hatte, über 20 Millionen betrug. Die Konzentrirung jener beiden einer und derselben Hand wird in mebr ali einer Beziehung von Nugen sein, Die Apanagebauern seh werden dur< ihre Zuziehung zu den Demainen oder Kronsbauer; besser gestellt und die Krone giebt abermals einen Beweis, daß f ihrerseits mit dem guten Beispiele vorangeht, Die Maßregeln wel<he das Ministerium der Domainen seit der Zeit seines Brste: hens, seit 1837, zur Verbesserung der- Lage der Kronsbauern und sämmtliher Zweige der Landwirthschaft und ländlichen Industrie durchgeführt hat, sind eben so großartig als human und sind ays niht ohne heilsamen Einfluß auf die Verhältnisse der gutsherrliden Bauern geblieben. Eine durchgreifende Reform dieser Verhältnis muß, wenn sie nicht von oben her angebahnt wird, aus dem erhöhten inneren Verkehre und der Gesammtentwi>elung des russischen Leben sich von selbst ergeben früher oder später, Durch einen Ukzz vom 19, August hat nun der Kaiser den über das Gouvernement Taurien und das Gebiet Bessarabien verhängt gewesenen Krieg zustand aufgehoben. Auf Befehl des Kaisers schreitet der Finanz- Minister zur Emittirung der drei Serien der Reich schatbillete Nr. 46, 47 und 48, im Betrage von 9 Millionen Rubel zur Ein- lésung der im Jahre 1848 emittirten Serien 17, 18 und 19, mi Zinsenlauf vom 1. September 1856 an. An die Stelle des n Moskau zur Krönung abgereisten Finanzministers tritt während seiner - Abwesenheit für die laufenden Geschäfte der Ministergenoss: Senator Geheimerath Noroff. Als französis<e Konsuln sind an- erfannt : Vicomte de Vallate in St. Petersburg, Livio in Moskau, Jules Fauther in Riga, Ségur Dupeyron in Warschau, Gref Gilbert de Voisin in Odessa und Baron Fineau in Odessa, (Königsb. H. Z.)

Natrichten aus Warschau vom 30. August zufolge, war daselbst von dem General-Militair-Gouverneur der Hauptstadt dat Programm der Festlichkeiten publizirt woi den, mit wel<hen in War- s<au der Tag gefeiert werden soll, an dem in Moskau die Krönung des Kaisers Alexander Il, stattfindet,

Amerika. Die über New-York eingegangenen Berichte aus San Domingo vom 2. Juli melden, daß si< die Republik in allgemeiner Aufregung befand und der Ausbruch eines Aufstandes in Aussiht war. Die Veranlassung is ein neuerdings zwischen der dominikanishen Republik und Spanien abges<lossener Vertrag, Im siebenten Artikel dieses Vertrages wird den Nachkommen von Spaniern das spanishe Bürgerre<t zugestanden. Da nun die Bevölkerung der Republik der Mehrheit na< aus solchen spanischen Deëêcendenten besteht, so liegt die Besorgniß nahe, daß dieselben über kurz oder lang die spanische Flagge an die Stelle der Flagge der Republik zu seßen beabsichtigen werden, und das um so mehr, da in Folge jener Uebereinkunft Soldaten wie Civilisten si< bereits massen- weise zum spanischen Konsul begeben haben, um si< als Spanier immatrifuliren zu lassen. Bei Abgang des Berichts hatten sid

| bereits 5000 Jndividuen dieser Formalität unterzogen und Viele | waren im Begriffe, ihrem Beispiel zu folgen.

Arger Tumult is! die Folge davon gewesen, die Gerichte haben ihre Sißungen ein- gestellt, alle Geschäfte liegen darnieder und der Präsident mit seinen

| Ministern haben die Absicht auëgesprochen , ihr Amt niederzulegen.

Der Herausgeber einer Zeitung hatte einen Spauier auf offener Straße getödtet und sih auf die Flucht begeben, worauf der spanisd? Konsul einen Preis von 25,000 Frs. auf seine Wiederergreifung ausgeseßt hatte, Die Ergebnisse der allgemeinen Aufregung lasse!

"_sih nicht voraussehen.

Gewerbe- und Handels-Nachrichten,

Einer Meldung aus Cadiz zufolge, if ein höchst werthes und für uns in mebr als ciner Beziehung wichtiges 1 : men ins Leben getreten, eine Verbindung des nördlichen Deutsland 0 dem súdlihen Spanien vermittelst ciner direkten Dampfschifffabrt zwi" Die Dampfschiffe, bon denen das N ad

ren Aus gangspunfkt von Marseille und laufen na der Neibe folgende Station? an: Barcelona, Valencia, Alicante, Cartagena, Malaga, Cad'z, Corun9, Santander, Southampton, Hamburg, so daß also die wichtigsten spani 4 Ce berührt werden, Portugal aber ganz ausgeschlossen bletbt. Pr, L.)

bemerken: 1nterneb* ¡f

17

Marktpreise. Berlin, den 1. September. Zu Lande: Roggen 2 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf., auch 2 Rthlr. 12 Sgr. Grosse Gerste 2 Rihlr. 3 Sgr. 9 Pf., auch 1 Rihlr. 25 Sgr.

6 Pf. 4 Rthlr. 15 Sgr., auch 1 Rihlr. 5 Sgr. 8 Pf. Erbsen 3 Rihlr,

E Rihlr. 18 Sgr. 9 Pf. Zu VWWasser: VVeizen 4 Rthlr. 11 Sgr. 3 Pf, aueh 3 Rthlr. 3 Sgr.

9 pf Roggen 2 Rthlr. 21 Sgr. 3 Pf, auch 2 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. Grose Gerste 2 Rthlr. 5 Sgr. , auch 2 Rihlr. Hafer 1 Rthlr. 13 Ser. 9 Pf, auch 1 Rihlr. 11 Sgr. 3 Pf. Erbsen 2 RthlIr. 27 Sgr. 6 Pf, “uch 2 Rthlr. 17 Sgr. 6 Pf. Sonnabend, den 39, August. Das Schock Strob 7 Rihlr. 10 Sgr., auch 6 Rtblr. 15 Sgr. Centner Heu 1 Kthlr, geringere Sorte auch 25 Sgr. Kartoffeln, der Schetsel 27 Sgr. 6 Pf, auch 20 Sgr., metzenweis

9 Ser, auch 1 Sgr. 6 Pf. ¿eipziæss, 1. September. - Leipzig - Sresdeuer ¿220 G. Lóbau- Zi tauer Litt. A. 67 Br.; Litt. B. 90 Br. Magdeturg-Leipziger 343 Br.

Berlin-Anhaltische —. Berlin-Stettiner 152 Br., 151G. Cöln-Mindezer —. Aliona-

Ber

05

Amsterdam , 1. September, Te!. Ber.)

Schluss-Course : Sproz. österreichische National- Anleihe 792. 5 L Metalliques Litt. B. 865. S5proz. Metalliques 781. 2¿proz. aas 405. proz. Spanier 245. 3proz. Spanier 3937. 5proz. Russen Stieg- litz 955. S5proz. Russen Stieglitz de 1855 96%. Wiener VVechsel, kurz 34x. Hamburger YVVechsel, kurz 35%. Holländische Integrale 6312, Getreidemarkt. Weizen fest, stille. Roggen preishaltend, leb-

Raps pro Herbst 89. Rüböl pro Herbst 50.

Paris, 1. September, Nachmittags 3 Uhr. (VVolff's Tel. Bur.) Die 3proz. begann in Liquidation zu 70, 15, hob sich auf 70, 45, fd auf 70, 25 und wurde schliesslich zu 70, 80 gehandelt. Haltung fest, Stimmung animirt. Per ultimo September eröffnete die Rente zu 70, 55, stieg aus 70, 90, wich auf 70, 65 und schloss sest zur Notiz. Eisenbahn - Actien hingegen blieben angeboten. Consols von Mittags 12 Uhr und von Mittags 1 Uhr waren 954 gemeldet.

Schluss - Course: 3proz. Rente 71, 05. 4iproz. Rente 94, 55. 3proz. Spanier 40. 1proz. Spanier —. Silberanleihe —.

London, 1. September, Nachnittags 3 Uhr. (Wolffs Tel.

Nachmittags 4 Ubr. (VVolÆ's

haft.

Bur.)

Thäriagiscbe 130 G. Friedrich - Wilbe!ms - Nordbahn —. Kieler 130 G. Anhait-Dessauer Landesbank-Actien Litt. A. n. B, 1444 G.;

Litt. C. 127 Br. von 1856 450 G.

(854er Loose —-. mien-Anleihe —. ** Smyrna, 22. August.

N H g.

Spanier 37%, 1proz. Spanier 6%, 7 pCt. Getr-idemarki. gen loco fest, ) sest, bei regelmäss1gem Absatz.

bis 167; bezahlt.

Weizen loco stille,

Frankfurt a. FL., 1. September, Nactnitt. 2 Lhr 20 Nin.

Lebhafter Umsatz in 250 FI. Loosen. Schluss - Course Kassenscheine 1045 Wükelmrs - Nordbahn 64. Hanau —. Berliner V echsel 4042. ¿oner Wechsel 1187 Br. Wiener Wechsel 116 iproz Spanier #9. Sproz. Metalliques $15.

sèl —, Spanier 40. Loose —.

Loose 107, Antheile 1274,

Braunschweigische Bank - Actien alte 1525 Weimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. Wiener Banknoten 99% G. Oesterreichische óproz. Metalliques 84 Br. 1854er National - Anleihe 86 Br.

Wechsel-Cours: London 115—1145 Piaster; Frankreich 1825 Para ; Triest 452 Para.

Hamburs; 1. September, Na :tmmt. 2 Uir 45 Mnuten, 3proz. Geschäft nur schwach,

nur Detailgeschäft. Oel schr stille, loco 33 Br., pro Herbst 32. Z‘nk 7000 Ctr. loco und Lieserung 165

Neueste præussísche Ánicivue 117. Cöln-Mindener Eisenbahn- Actien —. Ludwigshaien - Bexbach 143, Hamburger Wechsel 89, Pariser Wechsel 937. Frankfurter Bauk Antheile Kurhess1sche Loose 40% 4zproz. Metalliques 71. Vesterreichisches National- Aniehen 83,

Consols 95:, O1 G « do

E . 1352 G. Getreidemarkt.

Preuss1sche Práä- einge troffen.

abend unveränder*.

Disconto E

Rog- Kasfee

von Tiefensee: Prenssisci e | Mittel-Preise. Friedrich Frankfurt- Loc- Ámsterdamer WectÌ- SPproz. Badische i85Mer Oesterreich. Bank-

iproz. Spanier 25. Iproz. Russen 4108 ex div. Englischer Weizen 5 bis 7 Schillinge, fremder VVeizen 1 bis 2 Schillinge billiger. Die fälligen Dampfschiste aus New - York und VVestindien sind Der Cours auf London war in New-York 9+. Liverpaol. 1. September, Mittags 12 Uhr. Baumwoiie: 10,999 Ballen Umsatz.

Im Schauspielhause. Lady von Woreley - Hall. O 5 Akten, von Charlotte Birch - Pfeiffer. Kleine Preise.

Donnerstag, 4. September. Abonnements =- Vorstellung : tisches Volks-Märchen in 3 Aufzügen, nah einer alten Volksf\age, vom Dr. S, H. Mosenthal,

Im Opernhause. Keine Vorstellung.

Mexikaner 22%. Sardinier 92. 4zproz. Bussen 98.

Hafer einen halben Schilling höher.

( WolfPs Tel. Bur.)

Preise gegen vergangenen Sonn-

Königliche Schauspiele. Mittwoch, 3. September. stellung ): Die Hugenotten, Französishen des Scribe, Meyerbeer. Ballets von Hoguet. Valentine,

Im Opernhause. (145se Vor- Oper in 5 Abtheilungen, na< dem überseßt von Castelli. Musik von

(Fräulein Charlotte Fischer als Gastrolle.) Anfang 6 Uhr.

154ste Abonnements - Vorstellnng: Die Schauspiel in 2 Abtheilungen und

155fe

Im Swauspielhause. Roman=

Der Golds{hmied von Ulm.

Kitine Preise.

Deffentlicher Nuzeiger.

[1703] Ste ähxie s.

Der wegen mehrerer Diebstähle in Unter- subung befindliche Bä>ergesell Friedrich Wil- belm Ki>hoefel aus Jaftrow ist auf dem Transporte von Coburg bierber in Ohrdruf aus dem Gefängnisse entsprungen. Es wird auf diesen gefäbrliden Menschen mit dem Bemerken aufmerksam gemacht, daß er im November v. J. qus dem Gefängnisse zu Deutsh-Crone ausge- drohen und seitdem unter den Namen v. Per- tbal, b. Wallenfels, v. Wallenrod berumge- îriden is, nahdem er verschiedene -Wander- bücher und Pässe aus dem Expeditions-Lokale des Stadtrathes zu Dahlen nebst dem Siegel ‘utivendèt batte.

Naumburg, den 1. September 1856. Der Staats - Anwalt. Laubn.

Signalement: „Alter: 21 Jahre, Größe 5 Fuß 4; Zol, Liatur mittler, s{lank, Haare braun, Stirn nittelbo<, Augenbrauen dunkelbraun , Augen arau, Nase stark, ziemli groß, stumpf, Mund jabortionirt, effen stehend, Gesicht mehr läng-

„Ltsondere Kennzeichen: Auf jeder Seite „t Untern Kinnlade feblt ein Ba>zabn, zwischen fem Auge und den Schläfen ein Leberfle>en. e êleidung kann niht genau angegeben wer- e „cahrscheinlich Ro>: blautuchen, Weste: R Plüsch, mit Perlmutter-Knöpfen, ine inhosen, gelbgrau mit blauen Streifen, bem Mautuchene Müße obne Schirm und wird „merft, daß der Entflohene feine Fußkbcklei- “Ung hatte, |

[1702] fee Requisition 1 A Neitkne<t Carl Friedri<h Wil- rets! bert Lengheim aus Berlin ist durch Köni p astiges Erkenntniß des unterzeichneten Pen Kreisgerichts vom 19, April 1856

wegen wiederholten Betruges zu einem Monat Gefängniß, 50 Thalern Geldbuße, welcher im Unvermögensfalle eine Gwöchentliche Gefängniß- strafe zu substituiren, und mit Untersagung der Ausübung der bürgerlichen Ehrenrechte auf 1 Jahr verurtbeilt worden. f

Da der 2c. Lengbeim fich der Vollstre>ung dieser Strafe durch seine Entfernung aus Pots- dam entzogen bat und sein jeßiger Aufentbalts- ort nicht zu ermitteln ift, so werden alle Be- hörden des Jnlandes ergebenst ersucht, auf den 2c. Lengheim zu achten, ihn, wo er fi< be- treffen läßt, zu verhaften und zur Verbüßung der gedachten Gefängnißstrafen von einem Mo- nat und se<s Wochon der nächsten Gerichts- behörde zu überliefern, uns aber hiervon Nach- richt zu geben. R

Die Königlichen Gerichte werden gleichzeitig ersu<ht, den Lengheim, wenn derselbe bei ihnen eingeliefert werden sollte, zur Verbüßung der einmonatlichen Gefängnißstrafe anzunehmen.

Potsdam, den 27. Angust 1856.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1,

BoTtanntinaGUng H 1218 / 7 1800.

Das Königliche Domainen - Vorwerk Cachlin auf der Jnsel Usedom, 15 Meilen von Swine- münde und von Usedom, soll ‘auf 18 Jahre, von Johannis 1857 bis dahin 1875, meistbie- tend verpachtet werden. Die Domaine besteht

[1503]

aus einem Areal von 2851 Morgen 23 CINth.,-

worunter circa 1063 Morgen Ad>er, 386 Mor- gen Wiesen, 531 Morgen Hütung und 5b Morgen Seen. L

Das Minimum des jährliches Pachtgeldes ist auf 4000 Ntblr. inkl. #5 in Golde festgeseßt. Die näheren Verpachtungsbedingungen können in unserer Domainen- Registratur hierselbst, bei dem Rent - Amte in Swinemünde und bei dem Pächter Fraude in Cachlin eingesehen werden.

j j | |

l ï l t í {

Der Termin zu dieser Verpachtung is auf Donnerstag, den 23. Oktober d. J., Vormittags 10 Ubr, in unserem Geschäftslokale bierselbst anberaumt, und haben die Bieter in demselben fich zuglei über den Besiß eines disponiblen Vermögens von 18,000 Thlr. auszuweisen. Stettin, den 18. Juli 1856. Königliche Regierung, Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern , Domainen und Forsten. Trie ft.

[900] Auftündiqunda von Rentenbriefen der Provinz Posen

Mit Hinweisung auf die Vorschriften des Rentenbank - Gesezes vom 2. März 1850 $. 41 seq. werden die Jnhaber von Rentenbriefen der Provinz Posen hierdur< in Kenntniß geseßt, daß bei der heutigen vorschriftsmäßig erfolgten Ausloosung der zum 1. Oktober 1856 ein- zulösenden Rentenbriefe nachstehende Nummern gezogen worden sind:

e 0O. 6 “922. 938 ‘1031 1279

204. 483. 509. 629. 922. 939. 1031. 149%

1606. 1673. 1777. 1919. 2414. 2727. 278%. 3199. 3519, 4254. 4269. 5157. 5959. 6428.

T2245 Litt. B. S L 4 347, 604 875. 4205. 19223. E e C: a:1400 Thlx: 43. 472: T34i 12341200, 4081, 4309, 1349. 1451. 2005. 2207. 2425. 2926. 3018. 3484. 3592. 4388. 4678, 4895. 6044, 6231. 6245. 6254. 6293. Litt. D àl 20 CSblr.: ; 455. 516. 551. 593. 650. 803. 853. 876. 899. 900. 1266. 1377. 2123..2362. 2589, 3590. 3620. 3946, 3964.