1856 / 208 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1713

Se. Majestät der - König habe, k Großbritannien und Jrland. London, 1, Septem- Allergnädigst geruht : Dem ordentlichen Professor an der Univer. ver, Die Königin und die Königlihe Familie bra<hten den sität zu Berlin, Geheimen Medizinalrath Dr. Langenbe> d 99, August in Edinburgh zu. Der Herzog von Buccleuh und Sir Erlaubniß zur Anlegung des von des Königs der Belgier Majestét | Benjamin Hall hatten die Ehre, zur Königlichen Tafel im Palast

ihm verliehenen Offizier-Kreuzes des Leopold-Ordens zu erthe; j lyrood gezogen zu werden. Am folgenden Morgen kurz zu ertheilen, F “ad Lo Uhr verließ Ihre Majestät die schottishe Hauptstadt und

reiste über Stirling, Perth und Banchory na< Balmoral, wo L e Z se um 7 Uhr Abends eintraf. N

Nicbtamtliches. _— 2, September. Nah den heutigen „Daily News“ hat

England einen Vertrag mit Honduras abgeschlossen, und ist die

central - amerikanishe Frage ohne äußeres Zuthun Amerika?s bei-

t. : : ; , ges ankreich. Paris, 1. September, Mit Bestimmtheit ersichert, daß auf dem nächstjährigen Budget anderthalb 10 Theil il vom 1sten bis 3ten d., in der Richtung zwischen Stargard uyd ge Z A zur Unterstüßung der ehemaligen Offiziere figuriren Ï inne und na Analogie des $. 69 Titel Theil 11. des Allgemeinen | & : A a2 : : d un illionen Hr. ( i / S is a ibrer B ind nah dem Gescße vom 2. April O statthaben wird. Schlag 9 Uhr fiel der erste Kanonen- iben die zwar Ritter der Ehrenlegion sind, bisher aber keine 1846 in dem Verhältniß mittelbarer Beamten befinden, können im Dis- \{huß und damit begannen die Bewegungen und endeten für diesen Pension bezogen haben. / ziplinarwege geeigneten Falls Geldbußen verhängt werden, insofern es Jag etwa 2 Uhr, wo die Truppen Bivouacqs bezogen. Jhre Der Finanzminister hat eine Kommission ernannt, die beauf= die Regierung nicht vorzicht, die Entlassung des Stellvertreters zu ver- Majestäten, begleitet von Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen tragt is, die Arbeiten des Katasters zu revidiren, um zu einer fügen, welde von ihr nah $. 2 der Allerhöchsten Verordnung vom | Karl von Baiern, begaben si< vom Manöver=-Terrain nah Marien- seichmäßigeren Vertheilung der Grundsteuer zu gelangen. 31. März 1838 aus bewegenden Gründen, worüber sie nur allein der | flies, das dortige Fräulein - Stift zu besuben und kamen ctwa 3 L inigen Jahren sind gewisse Grundsiüke höher, andere da- O erden lam Rechenschaft zu geben hat, zu jeder Uhr in das für Allerhöchstdieselben eingerihtete Quartier Barskewig, | A gel besteuert, als sie es sein sollten. Es handelt si G Artikel 11. Dur $. 21 ist in Ansehung der Bestellung der E S O von Meding, an, Nad nun um die Anfertigung einer neuen Arbeit, die dem geseßgeben- Schulzen und der Schöppen überall die Bestätigung durch den Landrath t I i fuhren Ihre Majestäten no< na< dem 2 Meile den Körper vorgelegt werden soll. i eingeführt. | entlegenen Gu e Fansin, das dortige Schloß, einen uralten Rittersig Spanien. Aus Madrid schreibt man unterm 28. August: Jm Uebrigen behält es nah Juhalt des $. 21 binsichtlih der Be- und vom jegigen Besißer in Restaurations-Bau genommen, zu he- Ein Dekret verfügt die Rückkehr des Generals Dulce nach stellung der Schulzen und der Schöppen bei den bestehenden Obsfer- sehen. Das kostbarste Wetter an diesem Tage erfreute Aller Herzen Madrid. Die Königin erklärt si< darin sehr befriedigt mit vanzen oder sonstigen Rechtsnormen sein Bewenden, und nur für den | und erregte liebliche Hoffnungen, bezüglich der Ernte, da auf den inen Leistungen in Aragonien, wo bekanntlih jeßt Marchesi Fall, daß hiernah etwas Anderes nicht feststeht, ist auf die Regel, daß | Feldern no< viel Sommerung in Garbe, auf das Schwat und b General - Kapitanat übernimmt Durch andere Dekrete die Ernennung dur den Jnhaber der Ork8obrigkeit nach Anhörung der | Halm zu sehen is. Leider stellte s{< aber Abends \pät wied Me ine Menge Obersten zu General - Majoren befördert und Gemeinde exfolgt, hingewiesen. Regen ein und wiederholte si< in der Nacht leder werden eine M 3 - un Wo daher z. B. nach bisheriger Observanz oder sonstiger Rehtsnorm 2 Skut be U bens: Su i “S mehrere Generale zu Großfkreuzen des Isabellen - Ordens er- die Ernennung des Schulzen und der Schöppen dur den Jnhaber der | j, Begleit E V Ge A eine Majestät der König, nannt. Der Ex - Redacteur der „Epoca“, Quevedo, geht als Ortsobrigkeit ohne Anhörung der Gemeinde, oder eine Wahl Seitens der M SSFELNO Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Karl von Geschäftsträger und General - Konsul nah Venezuela. Der lekteren, stattgefunden hat, bewendet es hierbei, vorbehaltlih der Bestäti- Baiern, verließen heute früh £8 Uhr das Nachtquartier Barskewß F Finanzminister Cantero hat viele Beamte seincs Departements einzig gung durch den Landrath, au fernerhin. und seßten sich bei den Truppen um 8 Uhr zu Pferde, zu welher deshalb abgeseßt, weil sie Progressisten sind, und weitere Abseßun- Wo eine Wahl dur< die Gemeinde stattfindet, ist das Nesultat von | Zeit das Manöver des heutigen Tages begann und bis gegen en aus gleihem Grunde werden folgen, Die amtliche Zeitung dem Jnhaber der Ortsobrigkeit mit dessen gutachtliher Erklärung dem | 31 Uhr währte. Jhre Majestät die Königin fuhren i it ihrer Veröffentlihung der neuen Civil - Gouverneure plöß- Landrath Behufs der Bestätigung anzuzeigen. Im Falle des Wider- | im Laufe des Vormittags nah Zachan, das dortige Rettungêhaus B it <t, obgl T H < se<zehn oder sieb Fe spruchs Seitens des Jnhabers der Ortsobrigkeit hat der Landrath vor für Mädchen zu besuchen ließen Sich i nachde di s ges O O e M M A eyn, Po A du Ertheilung der Bestätigung die Entscheidung der Negierung einzuholen. | die dortige Kirche führen und beehrte m dies geschehen, in beseßen „sind. Mehrere der hon ernannten Gouverneure werden Artikel 12. Der Landrath kann die na< $. 22 vorzunehmenden P e s n und beehrten au< no<h hiernächst die die ihnen verliehenen Stellen niht annehmen. Vereidigungen nah Umständen auch den betreffenden Jnhabern der Orts- farr-Wohnung. Auf der Rücktour fuhren JZhre Maiestät dur Italien. Turin, 30, August. Graf Stackelberg über- obrigkeit, Domainen-, Instituts -, Stifts - Verwaltungen , Magisträten, | das Barskewißer Gehölz, nicht blos der {&nen Waldparthieen reichte heute dem Könige in Privataudienz seine Beglaubigungs- Korporations-Behörden auftragsweise überlassen. Die Verweisung halber, wodurch sich selbiges auszeichnet, sondern vielmehr wegen reiben als Kaiserlich russischer Gesandter. R A A E E S Die M L AN den Homa- A N A Büchen, die von enormer Größe und | 31. August. Laut dem „Diritto“’ würden die Kammern ial-Eid erfolgen. Die Nechte un ihten des Amts beginnen von imfang als jeltene Exemplare bezeihnet werden müssen. Na aufgelóst, feinesfalls aber vor dem 2, Januar wieder einberufen der Anstellung an, au< schon vor der Sanction durch die Eidesleistung. eingenommenem Mittagsmahl begaben sich Jhre - Majestäten in'é P f f BVivouacq und kehrten mit der Dunkelheit zurü>. Das Wetter war Florenz, 28. August. Der heutige „Monitore“ meldet: heute vortreffli<. Die Maßregeln, welche die Gensdarmerie gegen einige junge Leute &Holstein. Kiel, 1. September. Heute hat si< das Ober- | Ao ai 24 : V ; O - Kiel, 1. Se} t V jat ich Das Del die in Livorno am 24, d, M., Abends, durch obscóne Lieder die A ppellationsgeriht im Ministerprozeß für inkompetent erklärt, weil ófentlihe Ruhe und den Anstand störten, treffen wollte, bewirkte

1712

zeiverwaltung als ein unbesoldetes Ehrenamt aufgetragen is, ($$. 3 bis 5 des gegenwärtigen p dergleichen Geldbußen, welhe hier zwar an fih geseblih niht unzulässig sein würden, eintreten zu lassen, bielmehr wird es bei der Eigenthümlichkeit dieses Verhältuisses im Allgemeinen rathsam sein, wenn andere geeignetere in dem Aufsichtörechte liegende Mittel zur Herstellung einer ordnungsmäßigen Polizeiverwaltung nicht zum Ziele führen, auf Anwendung des $. 18 Bedacht zu nehmen. Üeberhaupt muß den Bebörden vertraut werden, daß sie bei Aus- übung des Aufsichtsrehts die richtigen Formen und Modalitäten anwen- den werden, wel<e in wohlerwogenem Jnteresse der Sache sowohl nad der eigenthümlichen Stellung der ihre polizeiobrigkeitlihe Gewalt persôn- lih verwaltenden Jnhaber, als derjenigen, welchen dieselbe als ein un- besoldetes Ehrenamt aufgetragen ist, sich als angemessen und nothwendig

ergeben. e LMRLA s Gegen die von den Jnhabern der polizeiobrigkeitlichen Gewalt er-

nannten Stellvertreter, welche si vermöge dieser dienstlichen Anstellung

Das Repráäsentantenhaus ging in großer Verwirrung aus- einander. . Die Demokraten drangen auf Verlängerung der Session, wurden aber absh<lägig beschieden. Jn Folge davon gingen die Armee-Bill und manche andere Bills niht dur<. Eine große An- zahl von Bills erhielt blos wegen Zeitmangels nit die Signatur des Präsidenten. Die Mitglieder aus den Staaten des Südens sind wegen Einberufung der außerordentlihen Session sehr erboßt Über den Präsidenten Pierce, da se eine Zusammenkunst gehabt und ihn briefli<h ersu<ht hatten, eine solche Session nicht stattfinden zu lassen. Man glaubt, daß die das Heer-Budget betreffende Bill ohne Weiteres durchgehen wird, Jeder Versuch aber, no< andere Geseßentwürfe dur<zubringen, wird voraussihtli< auf heftigen Widerstand stoßen, Ueberhaupt is es no< sehr zweifelhaft, ob si< die bes<lußfsähige Anzahl von Kongreßmitgliedern zu der Extra- E T wird,

aut Briefen, die in Washington eingetroffen sind, hat Soulé von New - Orleans aus nach C Aer A Die Mittheilungen aus Nicaragua lauten niht günstig für Walker, dessen Nebenbuhler Rivas dem Vernehmen na< an Terrain ge- winnt, Aus Kansas melden hiesige Blätter : „Am vorigen Montag Abends griffen 200 Freiboden-Männer die Stadt Franklin in Kansas an, in welcher si< nur 20 Anhänger der Sklaverei befanden, Der Kampf dauerte vier Stundenz vier Anhänger der Sklaverei und se<hs Freesoilers wurden getödtet. Die Angreifer plünderten das Postamt, zündeten dasselbe an und zogen \i< dann zurück, indem sie die in der Stadt befindlihen Kano- nen mitnahmen. Laut späteren Berichten betrug die Zahl der getödteten und verwundeten Freiboden-Männer 17. Am folgenden Tage beseßte ein 100 Mann starkes Detachement Truppen der Vereinigten Staaten die Stadt. Jn Topeca sind 300 Mann der

Berlin , 3. September.

Preußen. Barskewibß in Pommern, 2, September, Morgenz Gestern Morgen begaben si<h Se, Majestät der König 19 Uhr, Ihre Majestät die Königin etwas später zum Feld. Manöver des 2ten Armee - Corps, welches während dreier Tage

von Lane befehligten Schaar eingerü>t.

Wien, Mittwoch, 3. September. (Wolff's Tel. Bur.) Die heute ershienene „Ostdeutsche Post theilt mit, daß die neue Note Neapels an die Westmächte begütigend sei und den Eindru> der ersten Note verwischen soll. Der französishe Gesandte in Neapel, Brennier, soll s< über dieselbe zufriedenstellend geäußert haben, Eine diplomatische Sendung des Baron v. Hübner, des öster- reihis<hen Botschafters in Paris, na<h Neapel, wird von der „Ostdeutschen Post‘ bezweifelt,

Zeipzigs 2. September. Leipzig - Dresdener 290 G. Löbau- Zi taner Litt. A. 67 Br.; Litt. B. 90 Br. Magdeburg-Leipziger 343 Br. Berün - Anhaltische —. Berün - Stettiner CGöôln - Mindener —. Thüringische 130 G. Friedrich - Wilhe!ms -Nordbaha —. Altona- Kieler 130 G. Anhalt-Dessauer Landesbank-Actien Litt. A. n. B. 444; G.; Litt. Q. 427 Br. Braunschweigische Bank - Actien alte 153 G.; do. von 1856 150 G. Weimarische Bank-Actien Litt. A. u. B. 439% G.

Artikel 13. Jn Gemäßheit des $. 23 ist die Polizei- Verfassung in den ehemals mittelbaren Städten, wie solche zur Zeit des Erlasses der Gemeinde-Ordnung vom 11. März 1850 bestand, als Grundlage Behufs Anw endung des gegenwärtigen Geseßes in Kraft zu erhalten, beziehungs-

weise auf den Grund der Y$$. 4 und 3 wieder herzustellen. Artikel. 14.

A

wärtigen Geseßes bleiben vorbehalten, in soweit dazu bei der praktischen Handhabung desselben und mit Rü>sicht auf die besonderen und eigen- - 1hümlichen Verhältnisse einzelner Landestheile ein Bedürfniß hervortritt.

Berlin, den 30. Juli 1856. Der Minister des Jnnern. von Weibh en.

Weitere O zur Ausführung des gegen- | : y L | scheiden, ob ein Dringlichkeitsgrund zur Erlassung provisorischer

Preußische Bankf.

Monats=Uebersicht der preußischen Bank, gemäß $. 99 der Bank = Ordnung vom 5. Oktober 1846. MTTTY M 1) Geprägtes Geld........... 2) Kassen-Anweisungen 3) Wechsel-Bestände .….. L es taats = Papiere, verschiedene Forderun und Aktiva 7 S \ Pa T9 A 2 S E Mis Umlauf. h ) Depositen-Kapitalien.… A O dais é v AOAIS (O00 _») 8) Guthaben der Staatskassen, Jnstitute und 7 Privat =- Personen, mit Einschluß des Giro-= WENTEULS 165066, sei Dei ¿G DI Si e Ci Berlin, den 31. August 1856,

Königlich preußishes Haupt - Bauk = Direktorium. von Lamprecht, Schmidt. Dechend. Woywod.

1,278,800 » 7,424,900 » 10,607,600 »

7,190,000 »,

8,888,700 »

der englischen Schweizerlegion. eror 10,024,000 Nthlr, |

| kann ich ,_ s<lägt mein Herz in der Brust, mit einem gewissen Gefühl von Sto! 29,186,300 Rthlr, Weld i: N | bin ftolz darauf, König der treuen, chrlichen niederländischen Nation 1! | sein, die i< herzlich liebe. |

“ein Fest gegeben haben. if : / thren Fa! F Königlichen Abgereist: Der General-Bau-Direktor Mellin, na< Küstrin, | hien Valin nid «Emblemèn 20a n0s ver omg

es nah $$. 13 und 14 der Verfassung nur berufen sei, zu ent-

Geseße vorbanden, nicht aber si< kompetent halte, wenn die Re-

" gierung und die Stände nicht darüber einig seien, ob die betref-

fenden Verfügungen im Sinne der Verfassung provisorische und der Mitwirkung der Stände bedürftig seien, über eine solche Mei- nungsTtifferenz zu entscheiden. (H. N.)

Oesterreich. Wien, 2. September. Gestern hat der Kaise! dem türkishen Botschafter, Fürsten Kallimach1, Audienz ertheilt, Der Kaiser wird nächstens seine Reise nah Heiligenblut in Krt- then antreten. | j;

__ Schweiz. Bern, 31. August, Der Bundesrath beabsih- tigt, laut Zuschrift vom 20, d. Mts., Commissaire na< Straßburg zu senden, zur Ausscheidung der nichtschweizerishen Bestandtheile

__ Niederlande. Amsterdam, 1, September. Bei der Ér- öffnung des Monuments auf rem Damm hat der König Nahfol- gendes gesprochen, wie die „Utrehtsche Ztg.“ meldet: x

„Wenn ih mein Auge über die zusammengeströmte Menge {wi

| lasse und die Begeisterung sebe, die mit so großer Einheit der Gesinnung

und so viel Liebe zum Vaterlande und zu meinem Hause gepaar! il, Ÿ meine Zufriedenheit und Freude nicht verbergen. Ai

Welcher Fürst au<h sonst am Ruhm seines Volkes si< frauen mag, !

) Möge diese Festfeier dazu dienen, daß Bande enger befestigt werden, welhe das Volk an das Stammhau? Oranien knüpfen, und nehmen Sie, meine Herren, meine Versicherung, daß ih ni<ts unterlassen werde, das brave Volk glü>lich zu mah. Belgien. Brüssel, 1. September. Der König und if Königliche Familie werden diesen Abend von Gent nach Laeken rü>fehren. Die Aufnahme der Königlichen Familie in Gent eben so enthusiastis< wie in allen Orten, die bisher dem Kont, Die Arbeiter-Corporationen defilirten Familie

vorbei und 15,000 Fabrikarbeiter {lossen den Zug.

eine Kollision zwischen der Gensdarmerie und herbeigeeilten Volks- |

haufen, vor welchen die Gensdarmerie si< zurückziehen mußte, um Verstärkung zu verlangen, welhe ras< von den großherzoglichen Truppen gewährt , ohne Widerstand die Verhaftung fast aller Un- ruhestister bewirkte und in weniger als einer Stunde die gewöhn- lihe Ruhe wiederherstellte.

Türkei. Ueber Bukarest in Wien am 2. September eingetroffene Nathrichten aus Konstantinopel vom 27. August melden, daß der russishe Gesandte, Geheime Rath Baron v. Butenieff, Audienz beim Sultan gehabt habe, und daß der Gesandte Spaniens, Souza, abberufen worden sei. Wie es in Konstantinopel hieß, hat ver Kriegsminister seine Entlassung eingereiht.

Amerika. New-York, 20, August, Der Kongreß zu Washington hat si vorgestern vertagt, ohne daß die das Militair- Budget betreffende Bill dur<hgegangen wäre, Der Präsident erließ sofort eine die Einberufung einer außerordentlihen Session auf M d. Mts, verfügende Proclamation, welche folgendermaßen

Jn Anbetracht, daß, während an den fernen Grenzen der Vereinig- ten Staaten Feindseligkeiten mit verschiedenen Jndianer-Stämmen bestehen und während der öffentliche Friede in anderer Hinsicht ernstlich bedroht ist, der Kongreß sih vertagt hat, ohne die nöthigen Gelder für das Heer f 4 illigen, und so die Exekutive der Macht beraubt hat , ihre Pflicht ind ezug auf die gemeinsame Vertheidigung und Sicherheit zu erfüllen, nd da mithin ein außerordentliher Anlaß vorhanden ift, die beiden

user des Kongresses zu versammeln, so fordere ich die besag- |

Et p auser U diesen "Erlaß auf uf dem Kapitol in dex os i Washington am Donnerstag, 21. August, zusammenzu- N, und lade die Senatoren und Repräsentanten ein, zu jener Zeit 1A jenem Orte zusammenzutreten und über die Maßregeln zu be- tische und Beschlüsse zu fassen, welche der Zustand ter Union zu er- fia B scheinen mag. Zum Zeichen davon “habe ih diesen Erlaß mit 9 Pre der Vereinigten Staaten besiegelt und mit meiner Hand unter- ugust i So geschehen in der Stadt Washington am 18ten Tage des S A Jahre des Herrn 1856 und im 81sten Jahre der Unabhängig- tr Vereinigten Staaten. Franklin Pierce. W, L, Marc y, Staats-Secretair.

VViener Banknoten 99; G. Oesterreichische Sproz. Metalliques 84 Br. 4854er Loose —. 4854er National - Anleihe 86 Br. Prenussische Prä-

mien- Anleihe —.

Elamnmhbnar&gs 2. September, Nachmitt. 2 Uhr 31 Minut. 3proz Spanier 37%, 1proz. Spanier 235. Beschränktes Geschäft.

Getr-idemarki, Weizen und Roggen unverändert und sehr stille. Oel etwas sester, loco 33, pro Herbst 32. Kaffee fest, 45—9. Zink 3000 Ctr. Lieferung 16. 34 und 416. 4.

London lang 13 Mk. £ Sh. not., 13 Mi. 15 Sh. bez. London kurz 43 Mk. 2% Sh. not, Mk. Sh, bez. Amsterdam 36, 05. Wien 78. Disconto 6% pCt.

Frankfart a. M., 2. September, Nachoitt. 2 Uhr 44 Nin. 5proz. Oesterreichische National matter.

Schiuss -Course: Neueste prenssische Anleihe 117. Cöln-Mindener Eisenbahn-Actien —. Friedrich. X/ithelms - Nordbahn —. Ludwigshafen - Bexbach 143. Frankfurt- Hanau —.: Berliner Wechsel 1045. Hamburger Wechsel 89, Lon- doner Wechsel 41184 Br. Pariser Wechsel 935 Br. Amsterdamer Weckt sel —. Wiener Wechse! 146, Frank!urter Bauk - Antheile ?proz. Spanier 397. {proz Spanier M. Kurhessische Loose 405. Badische Loose 49%. Sproz. Meta!'hques 61%. 4iproz. Metalliques 7/15. {854er Loose 106%, OQesterreichisches Nationa! - Anlehen 827, Oester- reic! Ische Bank-Ántheile 1272.

Wien, 3. September. später fest, :

Silberanieike 89, Bank - Actien 1092.

Prenuss1sct e

Kassenscheine 4043

(Wolti’'s Tel, Bur) Anfangs niedriger,

5oroz. *fetallig. 83%. 4kproz. Metailiq 1es 132, Nordbahn 28353. 1854er Loose 410. Nationat- Anlehen 855. Bank-In1,-Scheine 339. Londoua 10, 05. Augsburg —-. Hamburg 764. Paris 1195. Gold 75. Silber 4%. L

Amsterdant, 2 September, Nachmittags 4 Uhr, Tel. Bur.) Börse stllle. j .

Schloss-Course : Sproz. österreichische National-Anleihe 4D. SProz. Metalliques Litt. B. 864. 9proz- Metalliques 78.7. 24proz. Metalliques 404. 1proz. Spanier 2475. 3proz. Spanier 397. 5proz. Russen Stieg- itz 957. Sproz. Russen Stieglitz de 1855 963. Mexikaner 215. Lon- doner VWVechsel, kurz 11, 775 Br. Hamburger VVechsel, kurz 35»

L 2 Holländische Integrale 634-

“Km C Ê M "Uf S