1856 / 213 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

anberaumten Termine zu melden, und von dem

ihm nach §. 461 seq. Theil 1. Titel 20 des All-

gemeinen Landrechts zustehenden Rechte Gebrauch

zu machen, widrigenfalls sein Hypothekenreht

auf die abgelöste Holzberehtigung und auf das

Abfindungs- Kapital von 1200 Tblr. erlischt. Frankfurt a. d. O., den 30. August 1856.

Königliche Negierung, landwiribschaftlihe Abtheilung. Noestel.

[1744] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Mübhlenmeister Brandt'schen Eheleute und Genossen zu Marzelle sollen für die ihnen in der Königlich Negenthiner Forst zustehende Wald- streu - Berechtigung dur Grund und Boden dieser Forst in verschiedenen, an der Kolonie Marzelle und in der Nähe des Drageflusses be- legenen Plänen in einem Gesammtflächeninhalt bon 76 Morgen 123 (] Ruthen abgefunden werden.

Es werden daher in Gemäßheit der F. 25 und 26 der Verordnung vom 30. Juni 1834 alle diejenigen, welhe zur Ausübung irgend welcher Dienstbarkeitsrehte auf diesen Abfin- dungsflächen berechtigt zu sein vermeinen, auf- gefordert, binnen 6 Wochen und spätestens

in dem auf den 29. Oktober 18956, Vormittags 11 Uhr, im Sigungssaale der unterzeichneten Negierungs-Abtheilung bor dem Negierungs-Rath Beeliß anberaumten Termine ihre Ansprüche geltend zu machen und näher zu begründen, widrigenfalls fie die Auseinandersezung, selbst im Falle der Verlegung, wider sih gelten lassen müssen. Frankfurt a. O., den 30. August 1856. Königliche Negierung, landwirthschaftlihe Abtheilung. Noestel.

[1187] Subhastations-Patent.

Das adelige Gut Bissau, Hypothekennummer 335, etwa 1% Meile von Danzig und eine Vier- telmeile von der Chaufsee belegen, zu welchem cirea 1555 Morgen magdeburgisch Land gehören, soll auf den Antrag der Erben des verstorbenen Besißers in freiwilliger Subhastation verkauft werden.

Der Bietungstermin is auf den 20. September d. J., Nachmittags

2 Ubr, im adeligen Gute Bissau festgeseßt. Kauflustige haben in diesem Ter- mine zu Bissau ihre Gebote zu verlautbaren, und find Gesuche um Mittheilung der Kauf- bedingungen 2c. an das unterzeichnete Gericht zu den Gutsbesißer Schulzschen Vormundschafts- Akten zu richten.

Danzig, den 7. Juni 1856.

Königliches Stadt- und Kreisgericht.

Zweite Abtheilung.

[1380 Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichneten Gerichte ist das öffent- liche Aufgebot folgender angeblich verloren ge- gangener Wechsel :

1) Des von Zenker u. Comp. zu Mosco am 8. (20.) März 1856 auf L. Mossner u. Comp. hierselbst gezogenen, drei Monate nach dato an die Ordre von Friedrich Severin zahlbaren Prima- Wechsels über 2090 Thlr. Pr. Courant.

2) des von 2c. Zenker u. Comp. Hardt zu Mosco am 22. März (3. April) 1856 auf L. Moßner u. Comp. bierselbst gezogenen, 3 Mo- nate nach dato an die Ordre von Carl Knieriem zahlbaren Primas- Wechsels über 1500 Thlr. Pr. Courant;

3) des von 2c. Zenker u. Comp. Hardt zu Mosco vom 22. März (3. April) 1856 auf L. Moßner u. Comp. hierselbst gezogenen, 3 Mo- nate nach dato an die Ordre von Carl Knieriem ee Prima- Wechsels über 1000 Thlr.

r. Courant; welche sämmtli von den Bezogenen L. Moßner u, Comp. acceptirt sein sollen, angetragen wor- den, Der unbekannte Junhaber dieser Wechsel wird daher hierdurch aufgefordert, dieselben dem unterzeichneten Gerichte und zwar spätestens in dem hierzu auf

den 24. Januar 1857, Vormittags

11 uhr, „bor dem, Königlichen Stadtgerichtsrathe c Wre

¿Hermanni.im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenftra 59, Zimmer Nr. 21 an eiumttn Pi l

1750 zulegen, widrigenfalls diese Wechsel für krafts- los werden erklärt werden. Berlin, den 5. Juli 1856. Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit :c. und Nachlaßsachen.

[1745] Oeffentliche Vorladung.

Auf Grund der Anklageschrift der Königl. Staats-Anwaltschaft hierselbst vom 23. August e. und des Beschlusses des unterzeichneten Kreis- gerichts vom 2. September d. J. ist gegen den hier am 25. Juli 1832 geboreuen Aron Stern- feldt, Sohn des hiesigen Handelsmanns Lewin Moses Sternfeldt, wegen unerlaubter Auswan- derung und Versuchs, fich dadur der Militair- pflicht zu entziehen, in Gemäßheit des Y. 110 des Strafgeseybuchs und des Geseßes vom 10. März 1856 das Strafverfahren eröffnet.

Der seinem Aufenthalte nah unbekannte Aron Sternfeldt wird hierdurch zu dem

am 19. Dezember d. J., Vormittag

9 Uhr,

im Rathhause hierselbst eine Treppe hoh zum öffentlichen mündlichen Verfabren vor unserer Kriminal- Abtheilung anberaumten Termine mit der Aufforderung vorgeladen, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seinex Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Ge- richt so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeschafft werden fönnen.

Im Fall des Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Beweisaufnahme in con!n- raaciam verfahren werden.

Belastungszeugen sind zum Audienz - Termine nicht vorgeladen.

Frankfurt a. O., den 2. September 1856.

Königliches Kreisgericht, 1. (Kriminal-) Abtheilung.

[1319] Ediktal-Citation.

Die verwittwete Gastwirth Blättermann, Karoline Wilhelmine geb. Nosenthal, ist gegen den Gastwirth Erdmann Heyne wegen Zahlung von 81 Thlr. nebst 5 ÞpCt. Zinsen seit dem 1. Oktober 1855 resp. dem 1, April a. c. Mieths- rest für die dem 2c. Heyne nah dem notariellen Vertrage vom 2. April a. p, vermietheten Lo- falitäten resp. Ländereien klagbar geworden, hat auch, gestüßt auf das unter das Zeugniß des Büchsenmachers Zimmermann hierselbst gestellte außergerichtliche Zugeständniß des Verklagten hinsichts seiner Unfähigkeit zur Zahlung Üüber- haupt, ein Arrestgesuch verbunden. Diesem Arrestgesuche ist durch die Verfügung vom 16. April cr. deferirt, und sind in Folge dessen die dem Verklagten gehörigen, bei dem Schneider- meister Schulz zu Wusterwig niedergelegten Effekten in Beschlag genommen worden.

Zur Beantwortung der Klage und des Arrest- gesuches so wie au zur mündlichen Verhandlung haben wir einen Termin auf

den11.Ofkftobercr., Vormittags 11 Uhr,

an der Gerichtsstelle anberaumt, zu welchem der Verklagte, Gastwirth Erdmann Heyne, da sein gegenwärtiger Aufenthalt unbekanni ist, öffentlich mit der Aufforderung hierdurch vorgeladen wird, zu dem Termine in Person oder durch einen legitimirten Bevollmächtigten aus der Zahl der dazu berechtigten Nechtsanwälte zu erscheinen, die Klage in der Haupt- und Arrestsache voll- ständig zu beantworten, die Beweismittel be-

Ld

|

stimmt anzugeben, die Urkunden ün Original |

einzureihen und die etwa erforderlichen Edi- tionsgesuche anzubringen. Später kann auf neue Einreden, welche anf Thatsachen beruhen, im Laufe der Jnstanz keine weitere Rüsicht genommen twerden. Wenn der Verklagte im Termine weder in Person noch durch einen zu- lässigen Bevollmächtigten zur bestimmten Stunde erscheint, oder sich nicht vollständig auf die

“Friedrih uind Christiane Charlotte,

Klage erflärt, oder aber der Stellvertreter den |

Auftrag nachzuweisen nicht vermögen sollte, so werden die in dex Klage angeführten Thatsachen und beigebrachten Urkunden, worüber der Ver- klagte fih nicht erklärt hat, in contumaciam für zugeftanden und anerkannt erachtet, und wird, was den Nechten nach daraus folgt, gegen den Verklagten ausgesprochen werden.

Eine Verlegung des Termins ohne Zustim-

mung des Klägers findet nur einmal und auch !

nur dann statt, wenn die Hind erheblich und bescheinigt find: ‘TUngéursachen Soldin, den 23. Juni 1856. Königl. Kreisgericht. L. Abtbeilung,

[1400] Ediktal-Citation.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts K müller zu Schwiebus, als Abwesenheits-Kux der Geschwister Graff, werden der am 24. Sept ber 1785 geb. Ernst Friedrich Graff und die (L 30. März 1794 geb. Christiane Charlotte G D Kinder des am 16. April 1805 zu Schwvieb, verstorbenen Kreis - Dragoners Heinrich bri und seiner am 26 Januar 1807 gestorben Ehefrau Johanne Elisabeth geb. Riedel, uet ihre uns unbekannten Erben und Erbnehme aufgefordert, sich vor oder in dem auf: L

den 28. Mai 1857, Vormitt. 11 Uhr an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine

link: ator

riftli oder persónlich zu melden und weite

Anweisung zu erwarten, widrigenfalls

Ges Ernst

e

Graff, für todt erklärt , ihr Vernida n (0

sich legitimirenden Erben wird ausgeantwortet

werden. : Züllichau, den 4. Juli 1856.

Königl. Preuß. Kreisgericht. 1. Abtheil, [1740] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Berlin,

I. Civil-Abtheilung. Den 8, September 1856, Vormittags 112 Uhr, Ueber das Vermögen des Weinhändlers Zans Hermann Leopold Mürich zu Berlin, früher an der Schleuse Nr. 14, jeßt Müllerstr. Nr. 53 wohnhaft, ist der kaufmännische Konkurs er- öffnet und der Tag der Zahlungs - Einstellung

auf den 18. August 1856 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Eichborn hierselbst, Linksstraße Nr. 29, bestellt. Die Gläubiger des Gemein- s{huldners werden aufgefordert, in dem

auf den 18. September d. J., Vor-

mittags 113 Ubr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 17 vor dem Kommissar Kreisgerichtsrath Klog an- beraumten Termine ibre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verwal- ters oder die Bestellung eines andern einst weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etivas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zablen, biel- mehr von dem Befiß der Gegenstände bis zum

29, September d. J. einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen und Alles, mitVorbebalt ihrer etwa- nigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nux Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch“ aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängl9 sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor- recht s bis zum 14. Oktober d. J. einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlihhen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten 507 derungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersouals - z auf den 7. November d. J. Vormittag

11 Uhr, j ; in unserem Gerichtslokal, Termins - Zu a 17 A dem Kommissar Kreisgerihts-Ral lou zu erscheinen. anan:

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, e eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen zufügen. e, serm

Jeder Gläubiger, welcher nicht in Wer Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß be an Anmeldung seiner Forderung einen am hien Orte wohnhaften oder zur Praxis bei un llen rechtigten S Bevollmächtigten best und zu den Akten anzeigen.

Denjärlgén, welchen es hier an Bekannishe fehlt, werden die Rechts - Anwälte 11, und Oesterreich, Kurs, Lewald, Geppert Schüße zu Sacdwaltern vorgeschlagen.

Bekanntmac{ung. U gieferung von leinenen, wollenen und mwollenen Gegenständen, so wie von Pan- toffeln für den Garnisonverwaltungs- und La:

"O unseres Ressorts pro 1857, be-

eberd 30 ordinairen Bettlaken, 710 wollenen Vettdecken, 380 ordinairen Deckenbezügen, 90 feinen Handtüchern, 1500 ordinairen Handtüchern , 830 Kopfpolstersäcken, 820 ordinairen Kopfpolsterbezügen, 600 Stroh- äden, #450 Paar Pantoffeln, 100 Paar wollene Socken und 700 Paar baumwol- sene Socken, e 6 soll im Wege der Submission unter den in den Geschäftslokalen der unterzeichneten Jutendan- tur Leipzigerstraße Nr. 19 und der König- sichen Garnisonverwaltungen zu Spandau und arankfurt a. d. O. einzusehenden Bedingungen ind nach den daselbst ausgelegten Normalproben n Entreprise gegeben werden. _ Die portofrei bis zum 30, September c. einzusendenden, auf der äußeren Adresse mit Submission wegen BieT erung uon, Fel 1 2c. Gegenständen“ zu bezeichnenden Offerten werden an dem gedachten Tage Vor- mittags 11 Uhr in unjerem Geschäftslokale in Gegenwart der ctwa zum Termin persönlich er- sheinenden Jnteressenten geöffnet werden. _ Für den Fall, daß die cingegangenen Offer- ten nicht annebmbar erscheinen sollten, werden inderweite Beschaffungs-Maßregeln vorbehalten. Berlin, den 28. August 1856. dniglihe Jntendantur des 3. Armee - Corps.

y nen él

1725 : ere Zeichnungen zu Actien ò 100

zite. der Bergbau- und Hütten- Actien - Gesellschaft „Werner“ in Dortmund werden auf formu-

[irten Betheiligungs scheinen dur ch Herrn C. N. WieBer, Kaufmann und Hoflieferant, Jägerstr. Du In

Berlin, entgegengenommen, woselb | auch Statuten, Situationspläne un- serer Werke 2c. gratis zu haben find.

Das Comité der Bergbau- „Verner“ in Dortmund.

[1738] Einladung für die Actionaire der Vaterländischen Hagel- Versicherungs-Gesellschaft in Elberfeld

zur ersten General-Ver- sammlung

auf Sonnabend den 27. September : 1856, Nachmittags 3 Uhr, im Lokale der Vaterländischen FeuerbersicherungS- Gesellschaft in Elberfeld. Gegenstand: Vorlegung des von Sr. Majestät dem Könige genehmigten Statuts,

Wahl der Directivn und des Direktorial- |

rathes in Gemäßheit des §. 8 der Sta- tuten und Beschlußnahme nach §. 10 derselben. Elberfeld, den 6. September 1856. Die bon der konstituirenden Versammlung behufs Erwirkung der Konzession beauftragten Actionaire,

Joh. Pet. Schlieper. Brüning.

1701 Neu-Schottland.

Verg- und Hütten-Verein zu

Dortmund.

Wir fordern die geehrten Zeihner, welche bei uns die s zu Neu- : geleistet haben, hierdurch auf, die betreffen-

lse Einzahlun Sollen

| [1746]

und Hütten-Actien-Gesellschaft

| | | | | 1 | | | | | |

1751

_den Juterimsscheine gegen die

denselben von uns gegebene Interims -Quittung gefälligst bei uns in Empfang zu nehmen.

Berlin, 2. September 1856.

Conrad & Klemme.

A. Schaaffhausenscher Banlk- [1623] Verein. General s Versammlung.

Die diesjährige regelmäßige General-Versamm- lung der Actionaire des A. Schaaffhausenschen Bankvereins wird Donnerstag, den 25. Septem-

» : 2 / . ber c., Vormittags 10 Uhr, , ¿ s N im großen Saale des Rath-

D G Q hauses hierselbit, stattfinden. /

Unter Hinweisung auf die §Y. 61 und 62 unseres Gesellschafts-Statuts laden wir die dazu berechtigten Actionaire hiermit ein, an dieser General - Versammlung persönlich oder im Ver- hinderungsfalle durch Bevollmächtigte nach Y. 62 des Statuts Theil zu nehmen, mit dem Bemer- fen, daß in Anwendung der §Y. 61 und 62 1bid, die Eintrittskarten und Stimmzettel an den Ta- gen des 23, und 24. September c., in den Vor- mittagsstunden von 9—12 Uhr, in unserm Ge- schäftslofale, Trankgasse Nr. 21, im Falle der Bevolimächtigung gegen Vorzeigung oder Ein- sendung der Vollmacht, in Empfang genommen werden ftönnen.

Am 25. September werden keine Eintritts- karten und Stimmzettel ausgegeben werden.

Köln, den 18. August 1856.

Die Direction.

Preußische Handels - Gesellschaft.

Auf Grund unserer Bekanntmachung vom 11. August d. J. fordern wir die Theilhaber unserer Gesellschaft auf, die erste Einzahlung von 10 pCt. mit Thlr. 20 für jeden An- theilshein in den Tagen vom 12. bis 15. dieses Monats, entweder in unserem provisorischen Comtoir Kneiphoffsche Langgasse Nr. 58 oder

in Berlin bei den Ves Julius Bleichröderu. Co. G

in Köln bei den Herren Co 120 Cassel, Kirchberg u. Co. ; E zu leisten und dagegen die Jnterimsscheine in Empfang zu nehmen.

Königsberg i. Pr., den 8, September 1856.

Die Geschäfts-Juhaber

Albert Andersh. Moriß Simon.

[1741]

Leopold-Eisenbahn.

Diejenigen -Jnhaber von Actien, welche in der am 24 September in Florenz stattfindenden General-Versammlung vertreten zu sein wünschen, werden ersucht, sich bis 15. dieses Monats in den Geschäftsstunden zu melden bei

Mendelssohn u. Co, Jägerstraße Nr. 51.

[1660] Thüringische Bank.

In Gemäßheit der vom Vertwwaltungsrathe uns ertbeilten Ermächtigung fordern tir die Jn- haber von Jnterims- Actien der Thürins- gishen Bank unter Hinweisuug auf §. 5 der

Statuten bierdurch auf, die Fünste Ein- zahlung von 20 Prozent in dem Zeitraume Vom 15, bis 30. Sep- tember C zu Ren, Da Dei Virier Eil? zahlung á Prozent Zinsen bis 30. September auf bisher gezablte 4 Naten mit 1 Thlr. 5 Sgr.

in Abzug gebracht werden sollen, so ift dieselbe nur mit :

Acht und dreißig Thaler Fünf und zwanzig Silbergroschen Preuß. Courant

pro Actie zu bewirken. : Außer an biesiger Bankkasse kann solches

in Arnstadt bei unserm Filiale,

in Berlin bei Herren Meißner U. Comp. und gerrn H, C. Plaut,

in V reslau bei Herrn Heymann Oppenheim,

inDresden bei Herrn Joseph IWal- lerstein,

m Erfurt bei. Herrn Adolph Stürcke,

inFranfkfurt a. M. bei Herrn S. Y x Schwarzschild,

inHamburg bei Herrn RA B Oh- penheimer,

in Leipzig bei Herrn H. G. Plaut,

in Magdeburg bei Herren Edner u. Comp. und

in Nordhausen bei Herren Bach u. Frenkel j

unter Einreichung eines in duplo ausgefertigten Nummer-Verzeichnisses der Actien speesenfrei ge-

schehen. Sondershausen, am 22. August 1856.

Die Direction.

Zehender. Stock.,

[1742]

Monats - Uebersicht der Weimarischen Bank.

Aida:

Baarer Kassen - Bestand.……..........- «..--

Wechsel-Bestände Ausstehende Lombard - Darlehne Staats-Papierc

Guthaben in laufender Rechnung und verschiedene Forderungen do. bei der Landrentenbank .….......--...

Banknoten-Einlösungsfonds Geprägtes Geld

0 eln been raa on ane o opeotot

in Effekten

Banknoten im Umlauf ….

Eingezahltes Actien - Kapital Darlehns - Conto

Guthaben der Staatskassen, Weimar, den 31. August 1856.

Do EGECCES o RO G S 0 S, S 08779

éd 6. S E L L R e R S n R

s E20 . r

262,442. 1,290,818, 1,803,850,

261,620. 2,744,159.

V

Thlr.

r

r

Thlr. 1,490,333 2,996,142 384,860

F

4,471,339.

4,470,000. 5,000,000. 519,620. 647,011.

Die Direction der Weimarischen Bank. Polte. Behlendorff.