1856 / 216 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

17

Linien - Regimenter, jedes 1000 Gemeine, 56 Sergeanten, 20 Siilieule und §0 Mann Reserve. Das 12te Regiment bleibt in seiner gegenwärtigen Stärke von 1200 Mann. Anstatt aus 16, werden die Regimenter künftig nur aus 12 Compagnieen bestehen, Dadurch wird es nothwendig, eine große Anzahl von Offizieren auf Halbsold zu seben; und das is die einzige erhebliche Reduzirung, welche faktisch eintreten wird, Jn Betreff der Gemeinen ist die Verminderung wenig mehr als nominell, da die Regiments-Comman- deure angewiesen werden, die Ueberzähligen, die geneigt sind, ferner zu dienen, an die Regimenter abzugeben, die noch nicht 10009 Mann stark sind. Ferner if in den obigen Zahlen das Land-Transport- Corps nicht einbegriffen, das unter dem Namen Military Train neu organisirt wird und so viel wie mögli von den aus der Linie

i ufnehmen soll. : i L O für 1856 zeigt eine weitere Abnahme

x Bevölkerung um nahe an eine halbe Million, Die Zahlen sd E Us 30, Márz 1851 6,952,385, am 1, Januar 1856 6,077,283. Aus den vorläufigen Berichten der Journale läßt sich nicht ersehen, welche andere Gründe außer der Auswanderung zu diesem Resul-

70

tate beigetragen haben mögen. N a S 8, Serienbes der Jahrestag des Falles von Sebasto-

ist, \o viel man erfährt, nur in Sheffield gefeiert wor- E D dirt Garnison besteht aus Garde-Dragonern dem 4ten Bataillon, das die Krimschlachten mitshlug. Man kam daher auf die Idee, den glücklich heimgekehrten Offizieren, Unteroffizieren und Gemeinen des Bataillons es sind 225 eine Probe Shef- fielder Stahlarbeit zu verehrenz nämlih Jedem ein schönes Ta-

it passenden Inschriften. ; e Tia s R A zurückgebliebenen Mannschasten

er english-italienischen Legion, nämlih 2 Offiziere und 403 Sol- a L am 28. Maaust 1 Bord der englischen Dampf=Fregaite „Vulture““ von jener Jnsel nach Venedig und Triest abgesegelt. Alle diese Leute sind österreichishe Unterthanen. Der „Malta Mail zufolge ist Capitain Campbell, der Befehlshaber der Gregatte, an- gewiesen, die seiner Obhut anvertrauten Passagiere nicht eher auszushiffen, als bis er sich darüber vergewissert hat, daß diesel-

ben feinerlei Anfechtungen von Seiten der österreichischen Polizei erdulden werden, Am vorhergehenden Lage haften sich 22 Offiziere und 321 Unteroffiziere und Soldaten,

welche derselben Legion angehörten, an Bord des Schiffes „City vf London‘ nach Liverpool einge E Feronkreih. Paris, 10. September, Der Moniteur bringt zwei Berichte des Ministers des Auewärtigen an den Kaiser und zwei auf dieselben gestüßte Dekrete bezüglich des den Botschaf tern, Gesandten und Geschäftsträgern alljährlich zu bewilligenden vierzehntägigen Urlaubs, so wie bezüglich einer neuen Orgauisation der Gesandtschafts - Secretaire. Die bisherige Klassifizirung der Botschafts- oder Gesandtschasts-Secretaire und der besoldeten Attachés je nah dem Range der tiplomatishen Posten ist ausgehoben, und der Titel „besoldeter Attaché“ fällt weg. Sämmtliche Secretaire werden fünftig in drei Klassen getheilt sein. Jhre Zahl ist auf 62 sestgesept, näm- lih auf 14 erster, 24 zweiter und 24 dritter Klasse. Die bishe- rigen besoldeten Attahés werden künftig den Titel „Secretair dritter Klasse“ führen. Das Gehalt der Secretaire beträgt je nach den Klassen 10,000, 8000 und 3000 Frz außerdem wird man meh- reren derselben wegen des kostspieligen Lebens in gewissen Residenzen jährlihe Gratificationen von 4000 bis 4000 Fr, bewilligen. Außer den drei Klassen von Secretairen giebt es überzählige Attachés,

lihes Einkommen von mindestens 6000 Fr. nachweisen. Anstellung geschieht durch den Minister des Auswärtigen, Durch ein weiteres Dekret im „Moniteur““ werden sodann sämmt- liche 62 Secretaire der drei Klassen, so wie durch einen Erlaß des Ministers die 36 Altachés ernannt. An der Spibe seines nihtamtlichen Theiles meldet der „Moniteur“’: „Der Kaiser, die Kaiserin und der Kaiserlihe Prinz genießen fortwährend trefflicher Gesundheit. Jhre Majestäten haben den Besuch mehrerer ausge- geichneten Personen empfangen, unter anderen jenen des Marschalls Bosquet und des Kardinals Erzbischofs von Bordeaux. Spanien. Aus Madrid schreibt man unterm 6. Septem- ber: „O'Donnell is, der „Epoca““ zufolge, seit zwei Tagen un- päßlih, versieht aber noch seine Geschäfte. General Dulce hat die General-Direction der Kavallerie wieder übernommen. Der Gesandte zu Washington, Escalante, hat seine Entlassung begehrt. Der Jnfant Don Francisco ist, angebli in Geschäften des König- lihen Hauses, nach La Granja abgereist, Die im Finanzministe- rium angestellten Progressisten beriethen gestern darüber, ob sie in Folge der Cortes - Auflösung ihre Stellen niederlegen sollten z sie beschlossen zuleßt einmüthig, diesen Schritt vorläufig zu unter-

Jassen.“ j

_ Îtalien. Parma, 9, September. Ein Dekret der Her- gogin verfügt, von morgen angefangen, die Aufhebung des Bela- gerungszustandes ; politische Prozesse sollen künftighin den gewöhu- lihen Gerichten übergeben werden,

Türkei, Alexandrien, 5, September, Ethem Pascha,

Sohn des früheren Vicekönigs Abbas Pascha, ist dem Ver R nah Konstantinopel berufen worden. Die hier befindlign Birmanen-Gesandtschaft tritt morgen die Reise nah Paris qn“

Amerika. Die Regierung und der Kongreß der Orienta lishen Republik (Uruguay) haben, nah Mittheilungen, welche vér „„Pr. C.“’ von dort vorliegen, seit längerer Zeit ihr Bestreben darauf ge richtet, mit den Nachbarstaaten in eine nähere Zollvereinigung zu trete Z respektive speziell mit Brasilien ein Abkommen dahin zu treffen daß gegen Einräumung besonderer Vergünstigung für die tropischen Produkte Brasiliens im Orientalischen Freistaat dem Weizen deg leßteren in Brasilien differentiale Begünstigungen eingeräumt würden Man zweifelte jedo dort selbst noch an der Ausführbarkeit dieses Projekts, Einerseits sind die Vereinigten Staaten, wegen ihrer Weizenausfuhr, andererseits Spanien, wegen seiner Antillenbesigun- geu, dabei interessirt, daß dasselbe nit zu Stande komme. Auch an England findet das Projekt einen Gegner. Der Hauptgrund warum die zwischen diesen drei Staaten und der Orientalischen Republik negoziirten Handelsverträge noch nicht zu Stande ge: kommen, scheint daher eben darin zu liegen, daß dieselben sich wei- gerten, in die Entwürfe der betreffenden Verträge eine auf die Eventualität der Ausführung jenes Projekts berechnete, eins{rän- kende Klausel aufzunehmen. Der beabsichtigte Vertrag zwischen Spanien und der Orientalischen Republik scheiterte bereits während der Unterhandlungen; der Vertrag mit den Vereinigten Staaten, obgleih {hon vor drei Jahren unterzeihnet, so wie der im yer- flossenen Jahre unterzeichnete Vertrag mit England, hatten bis jeßt die Genehmigung der legislativen Versammlung der Orientalischen Republik nicht erhalten.

Der Dampfer „Baltic“/ ist aus New = York in Wudon den 11, September eingetroffen und bringt Nachrichten bis zum 30, August. Nach denselben is in Washington die Armeebill ao immer unerledigt, indem die Kongreß-Konferenz resultatlos geblie= ben. In Nicaragua is der amerikanishe Konsul von den Partei gängern Rivas erschossen worden.

In New-York war der Cours auf London 95 bis 957, Mehl wurde daselbst 10 Cents billiger verkauft.

Asien. Die am 10, September in Triest eingetroffene Ueber- landpost bringt Nachrichten aus Calcutta vom Sten und Bombay vom 12, August, Es wird gemeldet, daß mit den Momunds eine Friedens- Vereinbarung abgeschlossen worden ist , durch welche die Ruhe an der Grenze des Pendschab verbürgt wird.

FHarktpreise Berlin den 11. September.

Zu Lande: Boggen 2 Rthlr. 15 Sgr., auch 2 Rihlr. 6 Sge. 3 Pf. Grosse Gerste 2 Rihlr. 3 Sgr. 9 Pf Hasf-«r i Rthlr. 12 Sgr. 6 Pf, auch 1 Rthlr. 5 Sgr. 8 Pf. Erbsær 2 Rihblc. 14 Sgr, 5 Pf.

Zu azser Weizen 4 Bthlr 11 Sgr. 3 Pf, auch 3 Kthlr. 3 Sgr, 9 Pf Roggen 2 Rthlr. 17 Sgr. 6 Pf, auch 2 Rthlr. 6 Sgr. 3 PE Grosse Gerste 2 Rihlr. 5 Sgr, auch 1 Rthlr 28 Sgr. 9 Pf. RBafer 1 Rth’r. 8 Sgr. 9 Pf, auch 1 Rihlr. 2 Sgr. 6 Pf,

Mittwoch, den 10. September.

Das Schock Stroh 7 Rthlr. 5 Sgr., auch 6 Bithir Hc: 1 Rtblr., geringere Sorte auck 25 Sgr.

Kartoffeln, der Scheffel 25 Sgr , anch 18 Sgr, metzenweis 1 Sgr. 9 PEranch 1 Ser 3 PE

Der Genter

Die Markt - Preise des Kartoife! - Spintus. per 19,800 pro fen

| nach ‘Trallesa, frei hier ins Haus gelieler:, waren auf hiesigem Platze an

deren Zahl auf 36 festgeseßt i, Jeder derselben muß ein jáhr- | hre |

D Sept M. v s e hie 37: Riblr. 6. M E T 375 Rthir. S. » Mois aas eite 37% u. 37 Rtbir, "f G La 37 Rthlr. rk ere 40. » ie eie, OT B. 11. a dus 374 Kthlr,

Berlin, den 411. September 1856. | Die Aeltesten der Kaufmannschast von Berlin.

Hamburg, 11. Scptember, Nacmit. 3 Ur 1 inuten. Op, Spanier 27%, 1proz. Spanier 2335 G. Fiaue St'mmung. Disconto 75 pCt.

Getr id-mark, Weizen flau und stille. Boggen flau und stille, ab Königsberg 120 Psd. à 185 ausgeboten. Oel flau, pro Herbs! 305- Kassce unverändert und stille. : O

Frankfurt a. X... 11. September, Factnitt, 2 Uhr 30 #10.

Im Allg: meinen merklich flauer, selbst Spanische billiger zu haben. f Hrenas1sc€

Schuss Lurse Never preraoscte Anteihe 1165. s M K ¿ssenscheine 1047 Cöln Mindener Eisenbahn Àctien Friedr Wi iben s- Dordlale —. Luáwigshater - Bexbach 1413. Frankfurt- Hanau -—.,. Zerliner 7 echs] ¿4% Br Hambe&rger Wechse! 88%. Lon oner Wechsel! 2477 Br. Pariser Wechsel 23. Amsterdamer Wec? se) —. Wiener Ver echse: 115. Frankiurter Revkts Anthene e ‘proz Spanier 40 ‘proz Spanier 45, Hurhesasche Loose de. Badiz:he Loc: 48% proz Metail:quves 0s. Apr Meta e 0%. 1854er Locse 1055. OQesterreichisches © ationa! - Anlehen D16- OVesterre!c) ische Bank - Anthe’le 1235. "'el,

Amsterdam, 11. September, Nachmitt. 4 Uhr. (Woltf’s Bur.) :

| Oeldern mittelst

hiuss - Course: è

2 Metalliques Litt. B. 85- :

Netalliqnes 396 1proz. Spanier 24%5-. Russen Stieglitz 95. e

U. Londoner Wechsel, kurz i1, 75 Br.

4 . m Holländische Integrale 63Z-.

Die Börse war fast geschäftslos.

heunrubigten die Spekulanten. ;

‘ch auf 70, 80, sank bis 70, 70 und schloss in besserer Haltung zur Notiz. Consols von Mittags 12 Uhr waren 943, von Mittags 1 Uhr

g45 eingetrosfen.

o Ig /

Schluss - Course: : : E as

2. Spanier 405. 1proz. Spanier 25%

3proz. Rente 70, 80. 3pro

70, 75 gemeldet. V1 1 Gr Consols 247. 1proz. Spanier 255. ¿. Russen £09. 43proz. Bussen 88, Liverpool, 11. September, Br) Baumwolle: 8000 Ballen Umsatz.

verändert.

pro

L CECSEEZIE E E R A

11761] Stesäbhnief.

Die unten näher bezeichnete unverehelichte Ulrike Albertine Friederike Zimmer- nann aus Bubliß bei Neu - Stettin hat si des Diebstahls shuldig gemacht und soll deshalb verhaftet werden. Sie hat fih von bier heim- lich entfernt, ohne daß ihr gegenwärtiger Auf- enthalt zu ermitteln gewesen ift.

Ein Zeder, welcher von dem Aufenthalte der e, Zimmermann Kenntniß hat, wird aufge- fordert, dabon unverzüglich der nächsten Ge- rihts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair- Behörden des Jn - und Auslandes diensterge- bent ersucht, auf dieselbe zu vigiliren, sie

| im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen

bei ibr sich vorfindenden Gegenständen und Transports an die biesige Oefüngniß-Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- dur entstandenen baaren Auslagen und den berehrlihen Behörden des Auslandes eine gleiche Fechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 5, September 1856.

Königliches Stadtgerich1, Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission 11. für Voruntersuchungen.

êignalement der unverehel. Zimmermann. Dieselbe ist 20 Jahr alt, evangelischer Neli- ien, 4 Fuß 10 Zoll groß, hat \{warzbraune aare, freie Stirn, blaue Augen, dicke und runde Vesihtsbildung, gelblihe Gesichtsfarbe, pro- ortionirte Nase, einen desgl. Mund, gesunde ihne; is kleiner unterseßter Gestalt und wriht die deutshe Sprache. Besondere Kenn- den fônnen niht angegeben werden. Befkleidet lar die Zimmermann mit einem blau car- ien Kleide, roth carrirtem Tuche, weiß seide- n Hut, weißen Strümpfen, s{warzen Ka-

e und trug runde goldene Ohr-

00 Konkurs-Eröffnung.

Königliches Kreisgericht zu Berlin,

dn le I, Civil-Abtheilung.

lebe September 1856, Vormittags 114 Uhr.

ray das Vermögen des Weinhändlers Hans

b, Sd Leopold Mürich zu Berlin, früher an

Vinbaît (e Nr, 14, jezt Müllerstr. Nr. 53

ifnet e der kaufmännische Konkurs er- e der Tag der Zahlungs - Einstellung

Vigesegt i August 1856 ge einstweiligen Verwalter der Masse ist h N Eichborn hierselb, Lintsstraße fubnerg Die Gläubiger des Gemein- uf d iverden aufgefordert, in dem M er d, J, Vors in un j ltags * Uhr, boy pierem Berichtslokal, Terminszimmer Nr. 17 inaumten ?mmissar Kreisgerichtsrath Kloß an- läge üb Termine ihre Erklärungen und Vor- er die Beibehaltung dieses Verwal-

Hamburger Wechsel, kurz 355,

E Ed S L Va R T

D e ffen

Sproz. Metalliques 77%

3proz. Spanier 39B-. Sproz. Russen Stieglitz de 1855 962, Wiener Wechsel, kurz

Paris, 11. September, Nachmittags 3 Uhr. 5 Die niedrigeren Consols - Notirungen Die 3proz. eröstnete zu 70, 75, hob

Mexikaner 228.

Mittags 12 Uhr

Preise gegen gestern un-

* recht

in unserem Gerichtslokal, ,

4¿proz. Rente 92, 10. Silberanleihe 875. Londons, 11. September, Nachm. 3 Uhr. (Wolffs Tel Bur.) Börse wegen grosser Geldnachfrage gedrückt und flau.

Der Cours der 3proz. Rente aus Paris von Mittags 1 Ubr wurde

1771

Ipros. österreichisches National - Anlehen 783. !

2tpror. SPproz. Mexikzner

Petersburger Wechsel

(VVolff's Tel. Bur.)

Scribe, P. Taglioni.

Preise. Die

Sardinler 91,

J'ei

i W olil's

ters oder die Bestellung eines andern einst- weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vershulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel-

, mehr bon dem Besiß der Gegenstände bis zum

29. September d. J. einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse An-

zeigezu machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwa-

nigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, bierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vor-

bis zum 14. Oktober d, J. «einschließli bei uns schriftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerbalb der gedachten FFrift angemeldeten For- derungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungépersonals aufden /. Robember d. F, Vormittägs

Ti Uy, Termins - Zimmer Nr. 17 vor dem Kommissar Kreisgerichts - Nath Klog zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts - Anwälte Wilberg, Oesterreich, Kursch, Lewald, Geppert U. und Schüße zu Sachwaltern vorgeschlagen,

[1762]

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- manns Karl Heinrich Griecke hierselbst werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Kon- kfurs-GOläubiger machen wollen, hierdurch aufgefor- dert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtsbhängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht, bis zum 30. September d. J. einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzu- melden und demnächst zur Prüfung der sämmt- lichen, innerhalb der gedachten Frist angemel- deten Forderungen, so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs - Per- sonals

auf den 25, Oktober d. J., Vormit-

tags 9 Uhr, vor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichts-

General =Jntendant der Königlichen Schauspiele,

eiger.

| [1724]

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 13. September. Abonnements - Vorstellung): Das laute Lustspiel in 5 Abtheilungen, frei nach Carlo Gozzi, von C. Blum.

Kleine Preise, Um elg f 5 onntag, 14. September. Jm Opernhause. (151ste Vorstell ;

Die Stumme von Portici, i Se Sen

Im Schauspielhause. (162ste Geheimniß. Romautisches

Keine Vorstellung.

Große Oper in 5 Abtheilungen, von

Musik von Auber. Ballets vom Königl. Balletmeister Mittel=Preise.

Im Schauspielhause. Narziß, Trauerspiel in

(163ste Abonnements - Vorstellung ) : 5 Akten, von A. E, Brachvogel. Kleine

zahlreih eingehenden Meldungen um Billets zu ter be- vorstehenden Fest - Vorstellung Hoheit der Prinzessin Louise den Unterzeichneten mitzutheilen , Billetverkauf stattfindet, sichtigt werden fönnen.

zur Vermählung Jhrer Königlichen im Königl, Opernhause, veranlassen daß zu dieser Vorstellung kein demnach die Gesuche auch nicht berüd-=

von Hülsen,

E S, I I E A E L FEDIE O i E E E E

rath Krüger, an Gerichtsstelle Domplaß Nr. 9 zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung s{riftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Släubiger, welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts - Anwälte Jungwirth und Weber, Justizräthe Dürre, -Harte und Neißs- ner zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Magdeburg, den 2. September 1856.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. Erfte Abtheilung.

Hoerder Bergwerks- und (ck =ED f Hütten-Berein. General-Versammlung.

Die diesjährige ordentliche General-Versamm- lung der Actionaire des Hoerder Bergwerks-

und Hütten-Vereins wird Dienstag, den 30, September c., Vormittags 11 Uhr, im Geschäftslokale der

Hermanns - Hütte zu Hoerde

stattfinden.

Unter Hintvoeisung auf die §§. 33 und 36 unseres Gesellschafts-Statuts laden wir die dazu berechtigten Actionaire ein, an dieser General- Versammlung Theil zu nehmen, indem wir zu- glei bemerken, daß die Eintrittskarten und Stimmzettel am Montag, den 29. Septembec, Nachmittags von 3 bis 6 Uhr, in unserm vor- genannten Geschäftslokale in Empfang genom- men twerden können.

Hoerde, den 4. September 1856.

Der Verwaltungsrath.

Preußische Handels - Gesellschaft.

Auf Grund unserer Bekanntmachung vom 11. August d. J. fordern wir die Theilhaber unserer Gesellschaft auf, die erste Einzahlung bon 10 pCt. mit Thir. 20 für jeden An- theilschein in den Tagen vom 12. bis 15. dieses Monats, entweder in unserem protisorischen Comtoir Kneiphoffsche Langgasse Nr. 58 oder

in Berlin bei den per Julius Bleichröderu. C0.) 253 Norm H in Köln bei den Herren ( det G U Cassel, Kirchberg u. Co. : a Ln nt zu leisten und dagegen die Junterimsscheine in Empfang zu nehmen.

Königsberg i. Pr., den 8 September 1856,

Die Geschäfts-Jnhaber Albert Andersh, Moriß Simon,

[1764]