1856 / 221 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1810

Es wird ergebenst gebeten, die Abonnements - Bestellungen auf den Königlich Preußischen Staats - Anzeiger für das mit dem lsten künftigen Monats beginnende Quartal gefälligst rechtzeitig so bewirken zu wollen, daß die regelmäßige Zusendung keine Unterbrechung erleide und die Stärke der Auflage gleich danach bestimmt werden könne,

Abonnements - Preis in allen Theilen der Preußischen Monarchie 2% Sgr. vierteljährlich. Preis des Sachregisters zu den im Staats-Anzeiger vom Jahre 1855 enthaltenen Geseßen, Verordnungen 2c. 5 Sgr. Bestellungen für Berlin nehmen die Expedition des Staats =- Anzeigers, Mauer - Straße No. 54,, außerhalb

jedo< nur die Post-Aemter entgegen.

[1808] Sted>briefs-Erledigung.

Der durch unsere Bekanntmachung vom 26. gu d. J. Nr. 153 wegen {weren

iebstahls ste>brieflih verfolgte Dienstknecht Carl Moriß Beyer aus Finsterwalde ist er- griffen, der Ste>brief sonach erledigt.

Forft, den 13. September 1856.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1806] Otffentlicheé Bekanntmachung. Am 9. September cr. ist Mittags gegen 12 Uhr auf der Berlin-Oranienburger Chaussee, unweit des Dorfes Birkenwerder, von einem Wagen ein Koffer abgeschnitten worden. Der Koffer selbst, so wie ein Theil seines Jnhaltes wurde bald darauf in der nahe gelegenen Forst wieder aufgefunden. Es fehlen jedo<h noch folgende Gegenstände: 1) neun Prioritäts » Actien der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft a 250 Thlr. Nr. 134. aco, 109, L100 191. 192, 198, 199, 200, 2) fünf neue feine weiße leinene Damen- Taschentücher mit lateinischer Cursivschrift weiß gesti>dt U. G. 12, 3) fünf dergleichen, mit gothishen Buchstaben

weiß gesti>t E

zwei weiße, ganz feine Batisttücher, in der Ecke mit rothem Sti>kgarn ein Maiblumen- franz, in dessen Mitte mit lateinischer Curfivschrift “7,

ein kleines lila und grün seidenes Krabattentu<,

ein blau und grün seidenes, dreie>iges halbes Kravattentuch, in den 3 E>en mit einem Epheukranze in grüner Seide gesti>t, zwei ganz neue, ungesäumte, baumwollene Kravattentücher,

diverses kleines irdenes Kinderspielzeug (Kanne, Milchtopf, Tasse, Bratpfanne und dergl. m.,

) ein silberner Fingerhut mit Stablplatte,

10) ein messingenes Pettschaft mit Holzgriff,

W. F. gravirt,

11) eine Stange rother Siecgella>.

_ Verdacht der Thäterschaft fällt auf einen jungen Menschen von etwa 16 Jahren, mit weiß leinenen Hosen und einer Müze, der kurz bor der That, als der Wagen den Sandkrug passirte, auf dem Koffer sizend gesehen worden ist, und ferner auf einen Mann mit einem grau melirten hellen Ro>, der si< unmittelbar vor dem Abschneiden des Koffers in der Näbe des Wagens befunden hat.

Jedermann, der von dem Verbleib des ge- stohlenen: Gutes oder von Umständen etwas er- fährt, die geeignet sind, den Thäter des Diehb- stahls zu entde>en, wird aufgefordert, hiervon s{leunigst mir oder der nächsten Polizeibehörde Anzeige zu machen.

Berlin, den 16. September 1856.

Der Staatsanwalt bei dem Königlichen Kreisgericht. V

changirendes

gez. M e pee n, Staatsanwalt.

[1807] Bekanntmachung.

Der dur< Beschluß des unterzeichneten Ge- ri<ts bom 29. März 1856 über Las Vermögen des Gutsbefißers Ephraim Hirschberg eingeleitete

| ç i { j ;

Konkurs is aufgehoben, was hiermit zur Kennt- niß des Publikums gebracht wird. Pr, Stargardt, den 15. September 1856.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1804] Bera La On

Der Bedarf an Noggen, Hafer und Stroh für die Militair - Magazine in Küstrin, Frank- fürt- a. di O sQiidsberg a, d W,, Fürsten walde, Beeskow, Spandau, Nathenow, Bran- denburg, Nauen und Schwedt ‘pro 1857 soll den Mindestfordernden zu liefern überlassen, und sollen auf diese unmittelbar an diese Ma- gazine zu bewirkenden Lieferungen schriftliche Anerbietungen bis spätestens 10. Oftober d. J. in nicht stempelpflichtigen, jedo< frankirten Briefen angenommen werden. Produzenten und andere Lieferungs - Unternehmer werden daher zur Abgabe ihrer Gebote aufgefordert.

Jeder Submittent ist 4 Wochen lang an sein Gebot gebunden, und hat anzunehmen, daß dasselbe nicht acceptirt worden, wenn ihm bis dahin kein Bescheid zugekominen ift.

Die, Lieferungs - Bedingungen können in un- serem Büreau hier, und bei den Proviant- Aemtern zu Küstrin und Rathenow, und bei der Reserve - Magazin - Rendantur in Landsberg a. d. W. tingesehen werden.

Berlin, den 16. September 1856.

Königliche Jntendanturx des 3. Armeekorps.

[1805] Bente Gt

der Vorlesungen, welche im Winter 1856—957

vom 16ten October d. J. an, auf der König- lichen Thierarzneischule gehalten werden.

1) Herr Geheimer Medizinal-Rath, Director und Professor Dr. med. Gurlt, wird über pathologishe Anatomie Mittwoch, Freitag und Sonabend von 1 bis 2 Uhr Borle- sungen halten. Ju Gemeinschaft mit dem Lehrer Herrn Dr. phuilos. Leisering wird der- selbe tägli<h von 12 bis 1 Uhr über die Anatomie der Haussäugethiere lesen, und beide werden die praftis<hen Uebungen in der Zootomie, welche täglih Vormittags und, mit Ausnahme von Mittwoch und Sonnabend, au<h des Nachmittags ftatt- finden, leiten. Unter beider Leitung ge- \hehen die Sectionen der in den Kranken- ställen gefallenen Thiere, bei welchen der- jenige Lehrer anwesend sein wird, in dessen Kranfenstalle die Thiere gefallen sind. Herr Professor Dr. med. Hertwig wird täglich, mit Ausnahme des Donnerstags, von 8 bis 9 Uhr und an dreien Tagen in der Woche, au<h des Nachmittags von 4 bis 5 Uhr, über den 1sten Theil der Chi- rurgie, Operationslehre und Geburtshülfe lesen und außerdem die prafktis<hen Uebun- gen in den Pferde-Krankenställen des Vors mittags von 9 bis 11 und des Nachmit- tags bon 3 bis 4 Uhr leiten.

Herr Professor Dr. philos. Erdmann wird Montag, Mittwoch, Donnerstag und F rei- tag von 11 bis 12 Uhr über die Grund- lehre der Physik und Chemie Vorträge D E Ad halten ; Dienstag, Mitt- 0 Uhr über Chémie und Pharmazie lesen und den praktishen Unterricht in der Apo- theke der Schule täglich ertheilen.

und Donnerstag von 4 bis 6.5

/

Deffentlicher Anzeiger.

4) Herr Lehrer Dr philos. Spinola wird tg, lich von 11 bis 12 Uhr über den 1. Theil der speziellen Pothologie und Therapie Voy- träge halten. „Täglich des Morgens hon 10 bis 11 Uhr und des Nachmittags von 3 bis 4 Uhr ertheilt derselbe den prakti schen Unterricht über die zur Anstalt qe: brachten kranken Hunde und kleineren Haus- thiere und wird in geeigneten Stunden die chirurgischen Operationsübungen unter sei ner Leitung verrichten lassen. | Der Vorsteher der Thierarzneischul-Schmie- den Herr Brigade-Noßarzt und Lehrer Hoff- meister wird Montag und Freitag Nah mittags von 4 bis 5 Uhr über Hufbeschlag Vorträge halten und die praktischen Uebun- gen in den Schulschmieden täglich leiten. Herr Departements - Thierarzt und Lehrer Gerlach wird Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 7 bis 8 Uhr Morgens über allgemeine Pathologie und Therapie lesen;; ferner wird derselbe Dien'1ag und Donnerstag von 11 bis 12 Uhr und Sonnabend von 7 bis 8 Uhr Morgens über Nindvich-, Schaf- und Schiwveinezucht Vorträge halten und wöchentlich einmal an geeigneten Stunden klinishe Demonstra- tionen bei den in der Anftalt gehaltenen Hausthieren halten. Außerdem wird der- selbe, mit Zuziebung von Eleven der Schule, erkrankte Hausthiere (mit Ausnahme der Pferde und Hunde) sowobl in hiesiger Nesidenz, als im Teltow'schen , Niederbar- nim’shen und Osthavelländischen Kreise in den Ställen ihrer Besißer auf Verlangen thierärztlih und ohne Entgelt behandeln, Herr Lehrer Dr. philos. Leisering wird Mon- tags bon 5 bis 6 Uhr Abends und Sonn- abends von 8 bis 9 Uhr Morgens über Encyklopädie ‘und Geschich'e der Thier- Heilkunde lesen; außerdem wird derselbe in Gemeinschaft mit dem Herrn Geheimen Rath Dr. Gurlt die anatomis<hen Vorträge hal- ten und die praktischen Uebungen in der Zootomie leiten.

8) Herr Kreis-Thierarzt und Nepetitor Köhne wird dreimal wödchentli<h, in geeigneten Stunden, über den“ 1 sten Theil der speciellen Pathologie und Therapie und ‘eben fo oft über Arzneimittellehre Repetitionen halten, Derselbe wird auch den klinischen Lehrern Professor Dr. Hertwig und Lehrer Dr Spinola afsistiren.

Zuglei wird hiermit bekannt gemacht, daß diejenigen, welche die Aufnahme als Civil-Eleven der Thierarzneischule zum bevorstehenden Winter- Semester wünschen, sih bis zum 12. Oktober bei der Direction der Anstalt zu melden, und ihre Befähigung dazu durch den Nachweis der Neife für die Ober-Sekunda resp. erste Ab- theilung der Sekunda eines Gymnasiums oder der Neife für die Prima ciner zu Entlassungs- Prüfungen berechtigten höh.rn Bürger- oder Realschule darzuthun haben. :

Ausländer, die den ganzen Kursus hier nm<t absolviren, können jedo<h auch bei einer gerin? gern Vorbildung recipirt werden; au stebt sol<hen Jndividuen, die nur an einzelnen Vol- lesungen und praktischen Uebungen als Hospi- tanten Theil nebmen wollen, der Zutritt, gegen Entrichtung tes liblichen Honorars,- ohne Nach- weis ihrer Sc{ulbildung, frei.

Berlin, den 16. September 1856. Königliche Thierarzneischul - Direction.

1753], , , f x Königliche Niederschlesisch- Márkische Eisenbahn. uf den Bahnhöfen der Königlich Nieder- ; vlesis<h - Märkischen Eisenbahn zu Berlin und S Ala angesammelten alten, unbrauchbaren Materialien, als: : Schmiede-, Schmelz- und Gußeisen, Rost- stábe, Eisenblec, s{<miedeeiserne Schiene n- Abfálle, Drebspähne, Federstahl, Feilen, eiserne Achsen, Näder (ohne Neifen), Nad- reifen, eiserne und messingene Siederohre, Glasbro>en, ungereinigte Krägze, Leder- Ab- fall 2C., sollen im Wege der Submission veräußert werden.

Die d

Termin hierzu ift auf

„Montag, den 29. September d S

Vormittags 10 Uhr“ shäftslokale der unterzeihneten König- sichen Direction auf hiesigem Bahnhofe anbe- raumt, woselbst in den Wöchentagen, Vormit- tags von © bis. 1 Uhr, die Verkaufsbedingun- n nebst der speziellen Nachweisung dessen, was vorhanden ift, eingesehen, und Abschriften davon egen Erstattung der Kopialien in Empfang ge- nommen werden können.

Außerdem liegen die Verkaufs - Bedingungen quch bei dem Ober-Maschinenmeister Wöhler in Breslau zux Einsicht aus, und können von dort qus ebenfalls Abschriften derselben gegen-Er- stattung der Kopialien bezogen werden.

Berlin, den 6. September 1856

Königliche Direction der Niederschlesis<- Märkischen Eisenbahn.

im Ge

1811

[1811

Aachen-Mastrichter Eisenbahn.

Nach Vorschrift des Art. 13 der Statuten machen wir hiermit bekannt, daß das Königliche Landgericht zu Aachen dur< Beschluß vom

!| 25. August d. J. die angeblich bei einem Brand- j unglü>e verloren gegangenen Actien der Aachen- Mastrichter Eisenbahn-Gesellshaft Nr. 7017 und

17,801 nebft den Dividendenscheinen Nr. 2 bis incl. 10 für nichtig exklärt hat. Aachen, den 15. September 1856. Die Direction. Sommer, Spezialdirektor.

| AGDP A ed E _Märkisch-Westphälischer Berg-

werksverein.

Demnach der Verwaltungsrath beschlossen hat, auf Grund des Vertrages vom 15. September 1854, fünfhundert weitere Actien pro 1. Juli 1856 zu emittiren, werden diejenigen Actionaire, welche in Gemäßheit des gedachten Vertrages diese Actien übernommen haben, hiermit aufge- fordert, am 1; November d. J. zehn Prozent der von ibnen gezeichneten Summen nach Y. 9 des G: sellschafts-Statuts einzuzahlen und zwar,

| nach ihrer Wahl, bei dem A. Schaaffhausen'schen

Bankverein in Köln, oder bei der Kasse des Vereins.

Zserlohn, 16. September 1856.

Der Vorsigende des Verwaltungsraths des

Máärkish-Westphälischen Bergwerke vereins. [1810] E (> ( «via Schlesische Bergwerks- und

Hüúütten-Actien-Gesellschast

„V ulkan.“

Auf Grund des $. 6 der Statuten ersuchen wir die Herren Actionaire hiermit, die zweite Einzahlung mit 10 Prozent für jede Actie in der Zeit vom 15ten bis 25. Oktober d. F. zu

leisten. : O Zur Anrechnung kommen die Zinsen aus der

N - Magdeburg-Cöthen - Halle- Leipziger Eisenbahn. Beta m a Qu Die Besitzer von Stamm - Actien unserer Ge- sellschaft seyen wir hiermit davon in Kenntniß, daß uns nunmehr zum Zwecke des Baues einer Zweigbahn von Schönebe> nach Staßfurth die Emittirung von 12,000 Stück neuen Stamm- Actien à 100 Thir. Allerhöchst gestattet worden ist. Nach dem betreffenden Statuts - Nachtrage haben die Besißer von je zwei alten Stamm- Actien das Recht, je cine neue zum Pari-Course

zu erwerben.

Demgemäß fordern wir - die Besißer bon Stamm- Actien auf, dieselben ohne Dividenden- heine in der Zeit -vom 10. bis 31. Oftober d. J, bei unserer Haupt-Kasse zur Abstempelung einzureichen und zugleich die erste Einzahlung mit 20 Prozent des Nominalbetrages in preußi- hem Gelde zu leisten, wonächst ihnen eine Jn- terims - Quittung ausgehändigt werden wird. Den Actien sind nah der laufenden Nummer geordnete und mit Namen und Wohnort des Eigenthümers unterschriebene Designationen bei- zufügen. Außerdem steht cinem jeden freì, statt der Ratenzahlung. gleich den vollen Nominal- Betrag einzuzahlen. Alle geleisteten Zahlungen werden vom 1. November e. an bis zu dem 31. Dezember desjenigen Jahres, in dem die Eröffnung der ganzen Linie von Schönebed nah Staßfurth stattfindet, mit 5 Prozent ver-

zinset, von da ab nehmen die sodann auszu-

fertigenden Actien an der Dividende Theil. Wer bis zum. 31. Oktober c. weder Naten-, 10 Vollzahlung unter gleichzeitiger Einreichung der bezüglichen Actien geleistet hat, ist seines Nechtes zur Betheiligung verlustig, und wird

fügt werden. Magdeburg, den 15. September 1856.

; : i i | Direktorium der Magdeburg-Eöthen-Halle-Leip- n A

ziger Eisenbahn-Gesellschaft.

über die solchergestalt nicht abgehobenen Actien : für Nechnung der Gesellschaft bestmöglichst ver- wee

erften 10prozentigen Einzahlung mit 5 Sgr., fo daß nur für jede 100 Thlr. 9 Thlr. 25 Sgr.

baar einzuzahlen find. : E Die Einzahlungen können nach eigener Wahl

erfolgen :

(1812] (Crééte par et autoriSee

Chaque Actionnaire.

| Royale, est engage SES

pour aC©tions.

i Í | | j í 1 l | î

in Beuthen 29 bei unserer Hauptkasse direkt

oder

Berlin bei der Direction der Diskonto-Ge-

sellschaft,

Breskau bei den Hrrren Gebrüder Fried -

länder,

Natibor bei den Herren Friedländer,

Benel u. Co., Gleiwiß bei den Herren Nothman u. Zepler, welche zur Empfangnahme des Geldes, so wie zur Quittungsleistung auf den Jnterims-Quit- tungsbogen legitimirt find.

Durch mehrere Anfragen veranlaßt, erklären wir biermit, daß Volleinzahlungen nichts im Wege steht.

Wir machen die Herren Actionaire auf den $. 6 der Statuten und auf bie Nachtheile, welche dieselben im Falle verspäteter oder ver- absäumter Einzahlung treffen, besonders auf- merksam.

Beuthen O.-S,, den 15. September 1856.

Der Verwaltungsrath. Pyrkosch, Negehbly, Vorsitzender. Direktor.

[1789] Harpener Bergbau - Gesellschaft.

Die Herren Actionaire werden hierdur< auf- acfordert, die 4te Nate von 10 Prozent oder 20 Thlr. pro Actie bis zum 20. Oktober a. c. bei unserer Gesellschafts-Kasse oder den bekann- ten Bankhäusern einzuzahlen.

Dortmund, 12. September 1856.

Dex Verwaltungs-Rath.

[1013] Bekanntma GUng:

Die am 1. Oktober d. J. fällig werdenden Coupons unserer 9proz. Prioritäts - Anleihe werden vom heutigen Tage an bei unserer Hauptkasse dahier, vom 1. biszum 3141. Offs tober d. J. aber sowohl bei den Herren Ge- brüder Arons zu Berlin, als auch bei Herrn N. Erlanger in Frankfurt a. M. ausgezahlt.

Kassel, am 15. September 1856.

Die Dixecction der Curfürst Friedrih Wilh. Nordbahn. Sezekforn.

S ANQUE OTTOWAMNE Charte Royale de $. M. Britannique par S. M. L le. Sultan. Au capital de L. 500,000, avec faculte de le porler aux lermes de la carte

à la Somme de L. 2.000.000.

le double du montant de

Direction Générale cen Angleterre.

P:ésident: Vice - Président:

| HENRY KINGSCOTE. GEORBGE J. CLARK.

MM. HANKEY.

M. C. S.

M. JANMES J. CUNMMINS , Á ustralia. MM. GEO ¿GE SEENFFLL GLWN, Banguier à Londres. ARTHUR HANKEY, Banquier à Londres. B VVEIKERSHEIM, Banquier à Vienne. HENAY AUSTIN BRUCE, Membre du Parlem nt

ROBERT CAMPRELL, Directeur de The U

Banquiers à Londres.

M\I. GLYN MILLS et Lie

M. A. H. LAYARBD, Membre du Parlement.

directéur de The Union Bank ol

nion Bank of Australa-

Direction à Gonstantinopie. Directeur: M. CHARLES EDE. Sous-Direcieur: M EDWABRD F. EDE Gérant: M. GREEN. i Conseillers de l’AdministratioD. BLACK. HANSON.

Direction à Galatz.

N Á 4 L .

POWELL, Directeur. JACKSO N, Gérant.