1856 / 222 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1818

ledigt werden, überreiht der Verwaltungs - Ausschuß dem Königlich preußischen Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, welchem darüber die \ließlihe Entscheidung zusteht. Kommen einzelne Strecken vor Vollendung der ganzen Bahn zur Eröffnung, \o wird die Königliche Direction über die fertigen Strecken

unverweilt Rechnung kégen. : Dem Bere 6ivngs » Ausschuß steht schon während des Baues die

insicht der Bücher und Rechnungen jederzeit offen. : E Ge Vie Rdniglide Baubehörde dem Ausshuß auf Erfordern

über die Lage des Baues jederzeit Auskunft ertheilen.

n Rücksicht auf den unter dem heutigen Datum von Mir az G beslktigten Vertrág vom 18. Juni d. J., nah welchem

die Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellshaft dem Staate den Bau und Bac der E Ben über Kreuznah nach Bingerbrück her=

isenbahn überlassen hat, ermächtige Ich Sie, behufs O a Tae übertragenen Befugnisse und Obliegen- heiten eine besondere Behörde einzufeßen. Dieselbe joll die Firma: „Königliche Direction der Rhein-Nahe-Cisenbahn führen, vorläufig zu Kreuznach ihren Siß nehmen und in den Grenzen der ihr über- tragenen Functionen die Rechte und Obliegenheiten einer öffent-

lichen Behörde haben.

Dieser Erlaß is durch die Gesey - Sammlung zur öffentlichen |

Kenntniß zu bringen. : Bromberg, den 4. September 1856.

Friedrich Wilhelm.

von der Heydt.

An : den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

«L, E | i l. Berin t unter | i i Dem Kaufmann J, H. F. Prillwiß zu Per f Kaiser ist gestern Abend aus Steiermark in Schönbrunn ange-

| fommen.

dem 17, September 1856 ein Patent | auf ein Verfahren, Metalle zu verzieren, so weit dasselbe als neu und eigenthümlich erkannt i, und ohne Jemand

in der Anwendung bereits bekannter Methoden zu gleichen Zwecken zu behindern, E auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und sür den Ums- | an g des preußischen Staats ertheilt worden.

Fustiz- Wintstertum.

Der Kreiórichter von Grabowski in

seines Wohnsißes daselbst, und zugleich zum Notar im Departe- ment des Appellationsgerichts zu Posen ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und Viledizinai- ÄAngelegenbeitet.

Die Berufung des Subrektors an der Stadtschule zu Krossen a. d, O, Johann Christian Friedrih Röhl, zum ordent- lichen Lehrer an der höheren Bürgerschule zu Graudenz; so wie

+ Am Gymnasium zu Gütersloh die Anstellung der wissenschast-

lichen Hülfslehrer August Scholz und Carl Hoffmann als ordentlicher Lehrer is genehmigt;

Der Schulamts - Kandidat Theodor Georg Geßner als ordentlicher Lehrer am Gymnasium zu Schleusingen ; und

Der Kandidat des höhern Schulamts, Waldemar Passow als Adjunkt am Pädagogium zu Putbus angestellt worden.

Angekommen: Se, Durchlauht der Prinz Wilhelm von Loewenstein-Wertheim-Freudenberg, von Patau.

Se. Excellenz der General - Feldmarschall und Ober - Befehls- haber in den Marken, Freiherr von Wrangel, und

Se. Excellenz der General der Kavallerie, General - Adjutant Sr. Majestät des Königs und kommandirende General des Garde- Corps, Graf von der Groeben, aus»der Provinz Preußen.

Se. Excellenz der General der Kavallerie und kommandirende General des 7, Armee-Corps, Freiherr Roth von Schredcken- stein, von Moskau.

Se, Excellenz der General - Lieutenant und Commandeur der 3. Division, von Herrmann, von Stettin.

Se. Excellenz der Königliche Wirklihe Geheime Rath und Sn his -: Ches,e« Prösident, Graf von Rit tberg, aus

ogau, e

Se. Excellenz der Großherzoglih badenshe Staats - Minister Freiherr v on Meysenbug, von Karlsruhe.

Der außérorbentlihe Gesandte und bevollmächtigte Minister

|

am pápssien Hofe, Kammerherr von Thile, von Frankfurt a, L, N

Der Ober-Präsident der Provinz Pommern, Freiherr Senfft oon Pilsach, von Stettin. *

Abgereist: Se. Durchlaucht der Prinz Felix zu Hohen- lohe-Oehringen, nach Stuttgart.

Der Erb - Truhseß in der Kurmark Brandenburg, von Graevenibß, nach Queeß.

Nictamtliches.

Hannover, 18, September, Die „Hannov. Ztg.“ meldet amtlich Folgendes: „Se. Majestät der König haben allerhuldreics| geruht, in Gemäßheit der Verordnung vom 26. Januar d, J, die Umgestaltung des Staatsraths betreffend, so wie in Gemäß heit des Geseßes vom 7. d. M., die Aenderung des $, 171 deg Landesverfassungs =- Geseyßes betreffend, Se. Excellenz den Stagts- Minister a. D. v. d. Wisch zu Verden zum Präsidenten des Staatsraths, den Geh. Rath und Obergerichts - Direktor Meyer zu Osnabrück zum Vertreter des Präsidenten des Staatsraths, den Geh, Rath und Oberzerichts-Director Meyer zu Osnabrück zum Vorjißenden der Abtheilung zur Entscheidung der Kompetenz- Konflikte zwischen den Gerichten und den Verwaltungs-Behörden und den Landdrost Freiherrn v. Bülow zum Vertreter des Vor- sigenden, so wie den Geh. Regierungsrath Zimmermann hierselbsi zum General=Secretair des Staatsraths zu ernennen.“ (Ferner sind 77 Personen zu außerordentlichen Mitgliedern des Staatsraths ernannt worden. :

Frankfurt, 18. September, Die alljährlich um diese Zeit stattfindende Jnspection der Bundesfestung Luxemburg erfolgt, wie das „Fr. J.‘ vernimmt, im Laufe dieser Woche z die bezügliche Bundes=-Kommission ist zu diesem Zweck bereits abgeordnet,

Desterreih. Wien, 17. September. Se. Majestät der

(W. Ztg.)

Schweiz. Bern, 16. September, Jn dem Nationalrath

| sprachen heute General Düfour und Bundes-Präsident Stämpfli, , beide zu Gunsten der Oron-Linie,

Bunvesrath Frei-Herosee wird morgen von Neuenburg nah

| Bern zurückehren, ohne daß jedoch die Frage über Aufhebung des Commissariats dadurch

Í entschieden sein soll. Die Untersuchung nimmt raschen Fortgang und viele Verhaftete sind bereits entlassen worden. Die Frau Gräfin Pourtale s befindet sich fortwährend

in Neuenburg und darf zweimal in der Woche ihren Gatten be-

| suchen.

Schroda isst zum | Rechts - Anwalt bei dem Kreisgericht zu Samter, mit Anweisung

Niederlande. Amsterdam, 17, September. Jn der heutigen Sißung der Zweiten Kammer der Generalstaaten wurden

| zum ersten Kandidaten für die Präsidentschaft Herr van Goltstein | mit 33 unter 65 Stimmen, zum zweiten Kandidaten Herr Strens | mit 38, und zum dritten Kandidaten Herr van Bosse mit 34 Stim-

| men gewählt.

Belgien. Brüssel, 17. September. Der König und der

| Herzog von Brabant begaben si heute gegen 2 Uhr, um der Sihung

des Wohlthätigkeits - Kongresses beizuwohnen, in Begleitung des Hofmarschalls und zweier Ordonnanz-Offiziere, nach dem Museum, wo der Vorstand sie empfing und der Vice-Prásident, Herr Faider, sie E Gegen halb 4 Uhr zogen sich die hohen Besucher zurü.

Frankreich. Paris, 17. September, Der „Moniteur“ berichtet aus Biarriß vom 14. September: „Marschall Serrano hat gestern dem Kaiser und ver Kaiserin die Deputation von Biscaya vorgestellt, die gekommen is}, Jhren Majestäten den ein- müthigen Beschluß der Junta dieser Provinz zu überbringen, welcher den Kaiserlichen Prinzen als berechtigt anerkennt, die mit der Eigenschaft eines Sennor und Bürgers von Biscaya ver- fnüpften Titel und Vorrechte zu genießen. Die Herren Lopez de Balle und Salvador de Laguerica behändigten nach einer schr \hmeichelhaften Anrede dem Kaiser die amtlichen Dokumente. Se, Majestät antwortete, er sei sehr dankbar dafür, daß die Königin von Spanien gestattet habe, daß die Deputation ihm bvorgé- steut werdez auch sei er tief gerührt von diesem Beweise von Sympathie der Provinz Biscaya für die Kaiserin und für seinen Sohnz derartige Kundgebungen könnten die Bande nur enger fnüpfen, welche die beiden Länder vereinigen, und er fühle sih glücklich in dem Gedanken, daß der Kaiserliche Prinz auh spanishes Blut in den Adern habez denn er habe stets N dieses ritterlihe und friegerische Volk eben so viel Zuneigung 1 Achtung empfunden.““ Prinz Adalbert von Baiern und Gemahlin sind gestern Abend hier eingetroffen, Der Kaiser hat vor i zem entschieden, daß die ersten Arbeiten des Pyrenäen-Neßes, Un zwar auf der 120 Kilometer langen Strecke zwishen Pau und Ao sofort auf Staatskosten in Angriff genommen und die betreffen Auslagen später durch die konzessionirte Gesellshaft erseßt wf? ad sollen, Die elektrishe Telegraphen - Linie zwischen Algier V

1819

glumale ist am 2. September eröffnet worden. Jn- einer De= pesche aus Marseille vom heutigen Datum heißt es: „Der in Ka- bolien unterdrückte Aufstand hatte ausgedehnte Verzweigungen und war sehr bedeutend. Die Einwohner von M wünschen eine Expedition in Befürchtung neuer Unruhen, Die Arbeiten an der Eisenbahn von hier nach Toulon werden eifrigst betrieben.“

418. September. Der heutige „Constitutionnel“ theilt mit, daß der Kaiser und die Kaiserin erst vom 1, Dezember ab wieder in den Tuilerieen residiren werden.

Türkei. Aus Konstantinopel, 8. September, ist am 47. September in Marseille die Post eingetroffen. Das Geschwader des Admirals Lyons, das den Bosporus am 10ten verlassen sollte, wird über Smyrna und Athen nah Malta gehen. Bei der Feuers- hrunst in Ghimleh sind bedeutende Massen Waaren verbrannt und haben Tausende ihr Obdach verloren. Khalik Effendi ist zum tür= fischen Minister - Residenten am Hofe zu Athen ernannt worden. Da der Winter naht, so werden die Arbeiten für die Grenzbe= stimmungen zwischen Rußland, Persien und Türkei für dieses Jahr piht begonnen werden,

Rußland und Polen. Aus St. Petersburg wird über Königsberg , den 18. September , gemeldet: Der Kaiser hat die Statuten von drei großen Dampfschifffahrts=Gesellshaften be- âtigt. Die im Schwarzen Meer vermittelt die Verbindung mit allen Hauptpläßen des Schwarzen, Mittelländischen und Adriati= {en Meeres.

Marktpreise Berlin, den 18 September.

Zu Lande: ZRKoggen 2 Rthlr. 17 Sgr. 6 Ptf., auch 2 Rthlr. 19 Sgr. Grosse Gerste 2 Rihlr. 1 Sgr. 3 Pf. Hater 1 Rthir. 7 Sgr. 6 Pt, auch 1 Rthir.

Zu YVWasser Weizen $8 Rthir 5 Sgr., aach 2 Bithlr, 27 Sgr. 6 Pf. Roggen 2 Rthlr 15 Sgr., auch 2 Rie 7 Sgr 6 Pfi. Srosse Gerste 2 Riblr. 3 Sgr 9 Pf, anch 1 Rthlr. 27 Sgr. 6 Pf. Hafer 1 Kthir. 8 Ser 9 Pf, auch 1 Riblr. Erbsen 2 Bthlr. 16 Ser. 3 Pf., auch 2 Rihlr. 5 Sgr.

Mittwoch, den 17. September

Das Schock Stroh 7 Riblr. 10 Sgr., auch 6 Rh Der Uen Ben: 1 Bthlr.,, geringer» Sorte anch 5

Kartoifein, der Schetiei 27 Sgr 6PEf. aurh

Wels 1 Ser. 9 PE, au L 1 Sgr. 3 PL

Die Markt - Preise des Kartotiei-Spiritus. per 19,3% Sr) Cen nach Tralles, frei hier ins Hans gelietert, waren aut hiesìigem Platze am 12 Septe aen 372 u: 87 Rible. \ 13. 37% Rthir. / 10. 5 37% u 263 Rthir. 16

) ohne Fal,

S S Rhe: T t 36% u. 365 Rthir. 18» 353 Rthilr.

Berlin, den 18. September 1856.

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Leipzig, 18. September Leipzig - Dresdener 289 Br. Lhau- Zi tauez Litt. A. 632 Br.; Litt. B. —. Zagde! urg - Leipziger 241 Br. Bertia - Anhaltische -—. Berün - St-itin-r 5 " dezer —., Thüringische 1.9 Br. Fredrich - Flhe!ms - Mordtahn —. Alona- Kieler —. Anhalt-Dessaner Landesbank - Artien Lit. À i, :44 Br; Litt. 2. 1275 Br. Brannschweigische Bank - Actien alte 150 G.; do. von 1856 —. Weinar- che Bank-Actien Litt. A. u. #. ‘347 G. Wiener Banknoten 98% “. Oesterreichische 5proz. Metalliques 82 Br 1854er Loose —. 1854er National - Anlethe 83% Br. Preusstsche Prä- mien- Anleihe —.

ln s

[1793]

und Hütten - Actien-Verein. dam, Erste Einzahlung von zehn Prozent.

Mit Bezug auf $. 7 des Statuts werden die Actionaire unseres Vereins hierdurch aufgefor- dert, die erste Einzahlung von

„ehn Prozent oder zwanzig Thaler

; pr. Actie“ bis zum 20, Oktober dieses Jahres

lung.) Die Weiberkur.

us 7 Rheinischer Ber werts- rer y ens Uu. S öhne in Amster-

welche bis zu der, vom 1. November e. ab bei den genannten Stellen stattfindenden Aus- gabe der statutgemäßen Jnterims-Quittungen die erfolgten Einzahlungen bescheinigen werden. Côln, den 13, September 1856. Der Verwaltungsrath. Langen.

-

Stettim , 19, September, 1 Tér 43 Minut. Nachmittags. ‘Tel. Dep. d. Staats - Anzeigers.) VVeizen 92 98. Roggen 54 57 bez September - Oktober 55 bez. u. G., Oktober-November 535 G. Fräh- Jahr 51. Spiritus 109%, September 404. Rübö! 172, September- Okto- ber 175 bez. '

Hamburg, 18. September, Na:tnmut. 2 Utr 35 Wlnut, 3proz. Spanier 26%, 1proz. Spanier 23 G. Stimmung flau bei mässigem Umsatz Disconto 6% pCr. ,

Geir idemark!. Weizen pr. Frühjahr 140 bezahlt und gut zu lassen. Roggen ab Königsberg 120 Pfd. pr. Fiühjahr 85 bezahlt, auf 88 gehalten. Vel loco fest 305, #, pro Oktober 312 bez. Kaffee sulle aber fest. Zink 3500 Ct., Lieferung 17. 9 bez. j

Frankfurt a. FL., 18. September, *actoitt. 2 Uhr 45 Min, Anfangs beliebter, später flau, besonders Sprez. National.

Schiuss Geurse Nenueste pre-aussische Amicibo 115. Kassenscheine 1045 Côln Mindener Eisenbahn Acues . Fræecrcich- VWittelns - Mordbaia —. PLucwigshaten - Bexbach 1404, Frankfurt- Hanau —. Zechurr D echsel 1045 Br. amburger Weche S8SZ. Lou oner Wechsci 117% Br Pariser Wechsel 223 Br. Amsteramer Wec? si Wiracr Wechse! 1133, Frankinrter Bauk - Antheïiï —. 32r0oz Spanier 39% Spanier 47. Knrhesatsche Loos 407. Badiache Loo.e 465 “proz HMeta!bges T83. 4¿oproz. Metaliiquezs 68 18Mer Luuse 1032. Desterreichisches Dational - Anithez —. Üesterrei hische Bank - Ániheüe 1221.

ÄnSterdam, 18. September, Nachiuitt. 4 Uhr. (Wolfs Te!. Bur.) Börse flau.

¿chinis - Gourse :

SPTrz. Metalliques L T6 -

Preu:siscLe inrhz

Iptos. Österrzichisches Natzuonai - Anleken 778%.

Lt. : R: 347. DDraz, NSTeccaiiigues 76% 2°prez. *te:a. iquzs 39 iproz. Spanier 24%. 3pruz Spanier 39%. Sproz Russen Stieglitz 945. 5proz. Russen Stieglitz de !855 955. Mexikaner 215. Londoner VVechsel, kurz 11, 725 Br. Wiener Wechsel, kurz 335. Hamburger Wechsel, kurz 35%. Petersburger Wechsel 1, 835. Holländische Integrale 63ck.

London, 18. September, Nachmittags 3 Uhr. (Wauiffs Tel. Bur.) Consols 947. A4pcoz Spani: 25. Mexikaner 225. Sardinier 91. 3proz Russen 108. 4¿proz. Russen 97.

Liverpool, 183. September, Mittags 12 Uhr (Wiff: Teft, Br Biuwolle: 8000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern un- verändert.

T"aria,. 18. September, Nachmittags 3 Uhr. (VVolff's Tel. Bur.) Die Rene eröffnete bei vielen Verkaufs - Aufträgen zu 70, 75, wich auf 70, 60 und schloss unbeleht und träge zur Notiz. Werthpapiere ebenfalls matt. Consols-Notirungen waren nicht eingetroffen.

Schluss - Course: 3proz. Bente 70, 65. 4Azproz. Rente 92, 759. 3proz. Spanier 394. 4proz. Spanier —. Silberanleihe 87.

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 20. September. Im Schauspielhause. (169|te Abonnements - Vorstellung): Ein Sommernachtstraum, nach Shakespeare, von Swhlegel, in 3 Akten. Musik von Felix Men- dels\sohn-Bartholdy. Tanz von Hoguet. Kleine Preise.

Im Opernhause. Keine Vorstellung.

Sonntag, 21. September. Jm Opernhause. (155}|e Vorstel- Pantomimisches Ballet in 4 Akten, von de Leuwen und Mazilier. Für die Königl, Bühne bearbeitet und in Scene geseßt vom Königl. Balletmeister P. Taglioni, Musik von Adam. Vorher: Versuche. Mufikalishe Prdberolle in 1 Aft. Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (170ste Abonnements-Vorstellung): Das laute Geheimniß. Romantisches Lustspiel in 5 Abtheilungen, frei nach Carlo Gozzi, von C. Blum. Kleine Preise,

Deffentlicher Anzeiger.

die Herren L. A. Hahn in Frankfurt a. M. | Fesseln und Durchbrehungl{der Mauer aus hie-

siger Frohnveste entsprungen.

Alle Behörden, insbesondere aber die Gen- darmerie, werden daher hierdurch ersuht und beziehendlih aufgefordert, zur Wiederaufgrei- fung Teichgräbers, dessen Signalement nach- steht, thätigst mitzuwirken, denselben im Betre- tungsfalle zu arretiren und wegen dessen Ab- holung sofort Nachricht anher gelangen zu laffen.

Reichenau bei Zittau, am 17. September 18956.

Das Königliche Gericht daselbst. Flohr.

zu leisten. Zur Annahme derselben sind bevollmächtigt:

der A. Schaaffhausen'\che

G 1 atl matt und

e Herren A. u. L, Camp: \, Tau o, in Côln,

D. von Ne ck- ten

[1816]

" J. linghausen, « S. Bleichrdder in Berlin, « Heymann u. Jüdel, Pfeiffer u. Schmidt,

4

(r , Stedckbrief.

In der vergangenen Nacht ist der berüchtigte und höch st gefährliche, auch namentlich zur ernstlichsten Widerseßlichkeit geneigte, hier {hon seit längerer Zeit wegen mehrerer mit der größ- rehheit verübter bedeutender Einbruchs- diebstähle in Haft und Untersuchung befangene Carl Eduard Teichgräber aus Zittau, die erste A Alleinfeins n E hie: ; ; en Gefängnisse dazu benußend un abei in Braunschweig, ita der M cungdapseln seines gußeisernen Zellenofens bedienend, mittelst Erbrechung der

Signalement Teichgräbers.

Alter: 45 Jahr; Größe: 697 Zoll; Statur: untersegt ; Haare: shwarz, glatt , Stirn: niedrig; Augen: graublau, sehr unstät ; Nase: \pitß; Mund: breit; Zähne : vollständige Vorderzähne ; Gefichtsform: rund; Gesichtsfarbe: etwas blaß, s{chwärzlich; besondere Kennzeichen: einshmei- chelndes Benehmen und gewöhnlich leise und langsame Sprache, sächsisch:erbländischer Dialekt.

Kleidung beim Entspringen: ein s{hwarzer Rock mit Sammetkragen ; grau und {warz farrirte Zeughosen, braune punktirte Weste, baarfuß und ohne Mügze.