1856 / 223 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1826

2) si< vermählten, gehörten ebenfalls nux dem fränkischen | L gd unseres Herrscherhauses an. Eine der Festschrist baigegenens Konsanguinitätstafel macht diese Beziehungen in sehr überfichtlicher Weise flar. Anknüpfend an die Thatsache, daß das fränkish-brandenburgisch-

| i inzessin aus dem marfkgräflichen A preußische Haus Hvhenzollern eine Prinzessi A O O BolfesteL der

Zause Baden unter seinen Gtamm-Müttern zählt, A7 Deschrift die Frage auf, wie viele Prinzessinnen, welche O Mean no< blühender deutscher souverainer Fürstenhäuser gewor n Mlincisat fish-brandenburgisch-preußische Gesammthaus Hohenzollern fe s O lone? De, Minder giebt sofort in inl Wellen pee frantsg-branden

ntwort auf diese ¿Fragé. rin | ár - E. prensiiiven ! Gejammthauses Hohenzollern, As Melena ens 6 im Maunnsstamm noch heute blühender souveraumer un Jer e E häuser forilebt, zählen wir außer zwei 11 das brandenburgische haus selbst verheiratheten, noch 31. Es finden, sih in der Sa E S, Hauses Wittelsbach eine, im Hause Wettin 5 (4 davon im Königlichen | 5 Hause Sachsen, 1 im Großherzoglichen Hause Sachsen-Weimar), in beiden | 7 dinien des welfishen Hauses zusammen 3, Un württembergischen Königs* | K hause 3, um Gesammthause Hessen 1, 1m Hause Hessen-Kassel 2, im Hause Hessen-Darmstadt 2 {m Nase Oldenburg 6 (davon 4 im dänischen Königshause, 1 im Hause Wasa und 1 im Hause Holstein-Nomanow oder dem russisch kaiserlichen Hause), im Gesammthause Me>lenburg I, qu Hause Meé>lenburg-Schwerin 1, im Hause Nassau-Oranien 2, m (He- sammthause Anhalt 1 und im Hause Anhalt- Dessau ebenfalls eine Hohen- zollerin, welche als Stamm-Mutter des Hauses bezeichnet werden kann. | Diesen 31 Stammgeberinnen vom ‘hohenzollernschen Geblüte reihen sich j aus den beiden jüngsten Generationen no<h 9 Prinzessinnen unseres | Königlichen Hauses an, deren Erstgeborne zur Zeit Kron- und Erbprinzen resp. Erbanwärter in den betreffenden Landen find, nämlich 1n Baiern, in den beiden Hessen, in Sachsen-Meiningen und in Auhalt. So weit diese interessante Denkschrift. Wir bemerken zum Schluß, daß ibr voller Ertrag für die allgemeine Landesstiftung als Nationaldank bestimmt 1k. (Pr. E ass

Gewerbe- und Han® ela -Nachricbten.

t. Petersburg, 14. September. Der Kaiser bat eine der grôß- ten n e eenebmungen genehmigt und die Statuten derselben bereits bestätigt, die für den Handel und Handelsverkehr Rußlands und dessen Beziehungen zu dem A von außerordentlicher Tragweilke sind.

je Gesellschaft tritt zusammen | | Stets, gleich der russisch - amerikanischen, und wird von dem FFlügel- Adjutanten Capitain Nikolaus Arkass und dem Kollegienrath Nikolas Nowossilski gegründet. Sie führt den Titel: Russi] < e Schifffahrts- und Hand els-Gesellschaft. Es ift thx en Anlage - Kapital von 6 Millionen Silber-Rubel bewilligt, das durch 20,000 Actien zusammen- gebraht wird. Die Negierung nimmi sofort Actien für 2 Millionen S.-R., deren Hälfte sie gleich, die andere nach einem Vierteljahr ein- zahlt. Binnen fünf Jahren muß die Gesellschaft auf allen Punkten ihre | Thätigkeit in Gang gebracht haben, sie beginnt damit aber sofort, nah Maßgabe der herbeigeschafften Mittel. Sie verpflichtet sich, etne Tegel: H mäßige Dampfschifffahrts - Verbindung herzustellen: | 1) zwischen Odessa, Konstantinopel , Athen, Smyrna , Nhodus, Alexandrette , Beirut , Jaffa und Alexandrien dreimal im Monat; wenn es für nüßlich erachtet wird, so sollen die Dampfer auch in andern | Häfen , die auf dem Wege zwischen den bezeichneten Punkten liegen, an- | laufen ; i U Wn 2) zwischen Odessa, Jalta, Redut-Kale und Kertsch, längs der kauka- sischen Küste, auf dem Wege diejenigen Häfen anlaufend , wo es nôthig erachtet werden wird dreimal im Monat; wird es für nüglich und möglich erachtet, so soll sie in der Folge in eine Verbindung zwischen Odessa, Jalta,, Kertsch , Redut-Kale und weiter zwischen den anatolischen Häfen bis Konstantinopel verwandelt werden , wo die Dampfer dieser Linie den Dampfern begegnen und Passagiere und Ladung mit ihnen tauschen, die auf einer neuen Verbindungslinie fahren , welche in diesem Falle zwischen Odessa, Galacz und weiter zwischen den Häfen der rume- lischen Küste bis Konstantinopel hergestellt wird; 3) zwischen Odessa und Galacz, wenn es für nüßlich Sulina, Jsmail, Reni und andere Häfen auf der Donau jede Woche; Ï / 4) zwischen Odessa, Eupatoria, Sebastopol, Jalta, Theodosia und Kertsch jede Woche; 5) zwischen Odessa,

erachtet wird, | anlaufend

j j

Kinburn, Otschakow und Nikolajew, auch den

Bug aufwärts, falls es nöthig jade NBoMe .*

6) zwischen Odessa, Kinburn, Otschakow und Cherson, auch den Duniepr aufwärts, wenn es nöthig erscheint jede Woche ;

7) zwischen Kertsch (Asowsches Meer), Mariapol, Berdiansf, Eis und Taganrog jede Woche; N

8) zwischen Kertsch und Taman so oft am Tage, als es nöthig erscheinen wird; / i j L,

9) zwischen Ovidiopol und Akjerman (auf dem Duniepr - Haff) o oft am Tage, als es nöthig erscheinen U, i

10) zwischen Odessa, Konstantinopel, Piräus, Messina, Neapel, Livorno, Genua und Marseille im Jahr ungefähr 18 unbestimmte Réisen (cine- Reise bedeutet hier hin und zurü>); wenn es nüßlich er- scheint, werden die Dampfer noch andere zwischen diesen Punkten liegende

Häfen anlaufen; - ; : ¿ s 11) zwischen Odessa, Konstantinopel, Cyprien, Zante, Cephalonien, Neisen ; wenn

Corfu, Bava, Ancona und Triest jährli ungefähr 18 es nôthig, laufen diese Dampfer auch andere Häfen an, die auf dem Wege zwischen den bezeichneten Punkten liegen.

Eine zweite Dampfschifffahrts - Gesellschaft, unter dem Namén „Russalka“, zur Beschiffung der Oka, Wolga und Kama, wird ihre Dampfer zwischen Serpuchow , Nischni-Nowgorod und Perm zirku- liren lassen, Güter und Passagiere befördern. Anlage - Kapital 190,000 S.-R,, auf 190 Actien repartirt. Konzession auf 50 Jahre.

befahren lassen.

wonnenen zahl Bugsir - Dampfer und Varken zu erbauen.

lich der erfteren ( i ' russishe Unterthanen zeihnen und si< dabei betbeiligen dürfen,

(H. B. H.)

Geéste 4 Bthir. 20 Sgr.

2: aue: Tit, A 63, By. 1 0tt. D: 775

| Kieler —. B I: | do. von | VV iener Banknoten 977 | 4854er Loose —-

lambrurgs 19. September, Na hmuits, 2 Ur r 30 X aut 3Pro7, Spanier 26%, 1proz. Spanier #3 G.

Roggen unverändert.

| Ct, Lieferung 17. 10 und 11 bez.

Kurz E V, M

Bankacúéh höber, sonst sämmtliche Fonds niedriger,

K assenscheine 1043

E N ; Hanau —. Berit | Lou oner Wechse! | Wectsel unter dem persönlichen Schuße DeS!| | Badische Loose 66 Aer L o6SE

Oesterre: hische Bank - At

Hank - Actien 1069

3 Al Sa burg 175.

Eine dritte Dampfschifffahrts-Gesellschaft wird den Don Die Gesellschaft ist verpflichtet, den im Donlaude ges

und die nöthige An- i 1. Anlage-Kapital 1000 ctien a 1000 S.-R. Angezahlt wird pr. Actie 200 S.-R. Hinsicht: dieser Gesellschaften ist ausdrü>lih bemerkt, daß nux

Anthracit (für die Flotte) zu befördern

R m ———_—

erla; etlHCo

iss 20. September

Roggen 2 Rthle. 16 Sgr. 2 Pfi daudh 2 RBthlr,.2 S. Rtblr. 41 Sgr. 3 Pf., auch 2 Rihlr. Kb

Hafer. 1 Rthlr, 7 Sgr. 6 Pf.,- auch 28 Ser, 2 Þe

“miei ih

Lr wh ves ia B: F

j G E A4 ÎA Ua 44 Mie

Pf Grosse Gerste 2

_eipzig - Dresdener „88 Br. az Saxdet.urg - Leipzige: 341 Br 2°4 u d. “J 3 Con Bde ord: ahn —. A!

Leipzig» 19. September.

Berin - Steitiuer :

A E : t: 19 Friedrtch - V7 IDeC.InNS

arlir - Anhaltiscle —- hürizygische 126 F. Uta 2: halt Descauer Landesbank - Atutien Tit, o A 97 Br Braunschw ciglsche Bank - Actien alte 154 Br N mariache Bak - Actien Litt Aw B. 2997 Ie Oesterreichiéche öproz. Metalliques 82 C {854er National - Anleihe 83% Br. i

1856 —.

Börse sehr lustlos. a cizen loco stile; ab Holstein guter alter Frübjahr voile letzte Preise zu bedingen,

Kaffee suile. Zink 1500

(retr-ldemaáatk

28 Pfd. 2170 bezahlt, pr. : : Vel pro Oktober 305. S 2 D LOLIA

i aoterdamn

1} “2 Ie

i.ondon iaug ‘<4 A 192 Sh. uo

43 Mk 17 S not., 43 Mk. 25 Sh. Berz

ien 80. Disconto 64, % pCt. rankfurt a. ffflü., 19. September, zitt, 2 hr 42 Min,

/ ga U VU

Schinss Crurse

Neucste Ce 3186 ¿ Ani T 46. F eutc: e t

Cöln Mindener Kiseubahn-Actien -. ÉCrieon S T4 3 . Bexbach 1392, Frankturt- ‘47% Br. Pariser Wechsel 3927 Br. Amstecdamer Ner E 147 S rankiurter Dark - Aatenr 392. proz. Spanier 4 Kaehassisohe 1.008 0; 48. DEOE fAetailig €5 787. Atnruz etall:onues 1027 Üesrer/re ! ¿theile 1235. Nachmittags 12 Uhr 45 Minut. ¿Wol!l's

L T LLODLALIS * dard i Ri jg. J

Em TT

«546312

Q

S panter pg

(

P DTOZ- n".

E trcd A baid: N L j G3 CIHSCI Cs TAtGnal - Ren 08,

N ien, 19, September, iel, Bur.) Silberanlctho 91.

E N

5pioz. Metalig. 823 4 *tetaliigues 725. Nordbahn 273%. iS85er Loose 108%. ÑNational- Bank-int, -Scheine 300, 10: 12 ugsburg Paris 41242. Gold 8. Silber 9.

AmSterdani, 19 September, acmittags 4 ‘el. 8) Börse sehr gedrückt.

Sohkias Or Ir Frte Metailiques Lit B 83, Sproz. Setztiigues 74. 384. 4proz Spanier 247. 3proz. Spanier 38% litz —. Sproz. Russen Stieglitz de 1892 947 ländische Integrale 635.

Getreidemarkt. Diale üUnverdiden.. Baps pro Herbet 02

Londeu, 9. Scptember, Mittags 4 Uhr: Consols 9453.

Nachnmauttags Spanier 243. 4;proz. Russen 965.

Hamburg 3 YWonat 13 Mk. 7 Sh. WVien 10 Fl. 27 kr Wi

Fotreidemarkt. Markt wenig besucht, Geschüst limitict, in Ke nem Artikel irgend eine Veränderung, auch Weizen ruhig: :

aris. 19. September, Nachmittags S Vhre (Wolffs Tél Rur.) Die niedrigen deutschen Course blieben iét dhúe Einflués auf die

Börse. Die 3proz. Rene cerössnete zu 70, 65, und wich bei geringem Geschäst und sehr träger Haltung zur Notiz. Consols von Mittags 12 Uls waren 045, von Mittags: 4- Uhr 944 eingetrollen.

Schiluss: Course: 3proz. Rente 70, 950. 44 proz. Rente Spanier 395. {1proz. Spanier 29 Silber anleihe 87. i L AMGOS Königliche Schauspiele.

Sonutag, 21, September. Im Opernhause. | lung.) Die Weiberkur. Pan tomimisches Ballet in 4 Akten, n de Leuwen und Mazilier, Für die Königl, Bühne bearbeitet hu in Scene geseßt vom Königl, Balletmeister P. Taglioni, Aft von Adam. Vorher: Versuche. Musikalische Proberolle 0.4 1

Im Schauspielhause. (170ste Abonnements-Vorstellung): laute Geheimniß. Romantisches Lustspiel in 5 Abtheilungen, B nah Carlo Gozzi, von C. Blum. Kleine Preise.

Montag, 22. September. Im Schauspielhause. (1/1 nements-Vorstellung.) Prolog, gedichtet von Fr. Adami, 9 , von Frau Crelinger. Hierauf : Donna Diana, Lustspiel in s. theilungen, nah dem Spanischen des Don Augustin Moreto L rhon-

Dienstag, 23. September. Jm Schauspielhause. CLMS 1 nements-Vorstellung.) Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Abthe! 9 A. E gat Hierauf : Mis h und keine, Posse n

m Opernhause. Keine Bor|]telung. |

Der Billetverkauf zur Dienstags-Vorstellung beginn! Montab

den 22. September.

Anlern 84%,

A a?

T

reichlsche Natonai- Anieihc (0% é ¿Proz Setalhques Kussen Stleg-

Ho!-

OSUCET

p? 12

Mexikaner 21.

Weizen unverändert, stille. Roggen lebhait, F T) “. A 1 tüböl pro Herbst 49

¿Wolfs Tel, Bur.)

O T al B O4 oro Volt Tel Hur) CGonsole an laier 9 Russen 14,

5 Uh: d

uan} Proz

ONIOL

(155ste Vorstel-

1827

Deffentlicher Nnzeiger.

[1823] Ediktal-Citation.

Gegen den Tischler Karl Ferdinand Julius KWishauer von hier, ist auf Antrag der König- sichen Staatsanwaltschaft vom 13 August 1856 die Untersuchung wegen Austretens bor Ge- nügung der Militairpfliht eröffnet und zur mündlichen Verhandlung ein Termin auf

den 19, Dezember bd; J, Vormittags

84M, : in unserem Dienstgebäude, Molfkenmarkt Nr. 3, ¡wei Treppen hoh, Sizungszimmer Nr. 2, an- heraumt worden.

Da der gegenwärtige Aufenthaltsort des An- geklagten nicht hat ermittelt werden können, so wird derselbe hierdur< vorgeladen, im obigen Termine zur festgeseßten Stunde entweder per- sónlich zu erscheinen oder fih durch einen gesch- lich zulässigen Bevollmächtigten vertreten zu sassen, auch die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder dieselben so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie no<h zu demselben herbeigeschafft werden fönnen. - :

Im Falle seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden.

Berlin Den L, AUgui 1806.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation 111. für Vergehen.

[1419] Ei tal- Citation:

Auf die Anklage der Staats-Anwaltschaft vom [2. G N 0 gegen Den unten näber be- ¡eichneten Angeklagten, Silberarbeiter Karl Wil- helm Otto Knüpfer wegen Verlassens der König- lichen Lande, um sich dadurch dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen die Untersuchung eingeleitet und haben wir zum mündlichen Verfahren einen Termin auf den L ember d. J, Vormittags 9 Ubr an unserer Gerichtsstelle, Hausbvoigtei - Plaß Nr. 14, aûberaumt, wozu der dem jeßigen Aufenthalte nach unbekannte Angeklagte mit der Aufforderung vorgeladen wird, zur festgeseßten Slunde pünktlich zu erscheinen und die ¡Ul seiner Vertheidigung dienenden Zeugen und sonstigen Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder olche uns dergestalt zeitig bor dem Termine anzuzeigen, daß sie nov zu demselben herbeige- [<haffî iverden können. | Erscheint der Angeklagte nicht, so wird mit ung in contumactiam verfahren

Der Angeklagte is zu Frankfurt an der Oder am 30, September 1832 geboren und hat sich zu- leßt in Alt-Schöneberg aufgehalten.

Bätlin, den 14. Zuni 41856.

Knigl, Kreisgericht, T. (Kriminal-) Abtheilung.

[1622] Oeffentliche Vorladung. P n der Ehescheidungssache der verehelichten Mine Wistinghausen, geb. Kaßsch, Klägerin, bi er deren Ehemann, den Schneidermeister ann Christian Wistinghausen, Verklagten, n dur Beantwortung der Klage und weitern ündlichen Verbandlung ein Termin auf M e Novembêr 1896, Vormittags bor dem R T Oa (a : 5 M Kollegium des unterzeichneten Gerichts ben E Verklagte wird hiermit vorge- n an Aeg, Termine persônlich zu erscheinen, M E Nichterscheinens wird die Klâge- Eda ne Mer Verlafsung auf Ehe- N zutragen für berechtigt erachtet Nerseburg, den 15. August 1896. Königliches Kreisgericht l. Abtheilung.

N, B Ema U N 0 aufm em Konkurse über das Vermögen des anns Salomon Cohn zu Thorn ift der

p

Kaufmann Petersilge hierselb zu iti Verwalter ernannt E S Thorn, den 12. September 1856. Königliches Kreisgeriht. Abtbeilung 1.

102]

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- manns Karl Heinrich Grie>e hierselbst werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Kon- furs-Gläubiger machen wollen, bierdurch aufgefor- dert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht, bis zum 30, September d, J, einstließlie bei uns schriftli<h oder zu Protokoll anzu- melden und demnächst zur Prüfung der sämmt- [ichen,- innerhalb der gedachten Frist angemel- deten Forderungen, so wie nach Befinden ZUL Bestellung des definitiven Verwaltungs - Per- sonals E

au Den 29 Dftober D S

tags 9 Uhr; vor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichts- rath Krüger, an Gerichtéstelle Domplaß Nr. 9 zu erscheinen. E

Wer seine Anmeldung s<{riftli< einreicht hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. | _Deder Glaubiger, welcher nicht in - unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen ‘und zu den Akten anzeigen. “Denjenigen, wel<en-9s hier an Bekauntschaft feblt, werden die Nechts - Anwälte Jungtvirth und Weber, Justizräthe Dürre, Garte und Reiß-

ner zu Sachwaltern vorgeschlagen. |

Magdeburg, den 2. September 1856.

Königliches Stadt- und (reisgericht. Erste Abiheilung.

Bormit-

10 BelanntmaGu g.

Zu dem Konkurse über das Vermögen Kaufmanns Nudolph Asch zu Thorn hat die Handlung Caro u. Rosenhain nachträglich eine ¿Forderung von 1/1 Thlr. 14 Sgr. 6 Pf. und D Vent Qin E dem M, SDeonber 1899 angemeldet. | _Der Termin zur Prüfung dieser Forderung E au E

Den 4 Oro c Vorm U, vor dem unterzeichneten Kommissar im Gerichts- Gebäude anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß gescßt werden.

Thorn, den 16, September 1856.

Königliches Kreisgericht. Erste Abibeilung,

Der Kommissarius des Konkurses. G Ca.

D Les

[1818] Oberschlesische Eisenbahn. Die Zinseu D Unoo 1 Oktober cr. bon unferen Prioritäts-Obligationen Liter, E, wer- den gezahlt : bom 1 Dftober cer. ab, Sonntage ausse genommen, Morgens von 8—1 Uhr, bei unserex Hauptkasse hier, vom 15. b48 ultimo Oftober cr., Sonn- tage ausgenommen, Morgens von 9 bis 12 Uhr, bei der Kasse der Diskonto- Gesellschaft in Berlin, gegen Einlieferung der Coupons mit Verzeich- nissen nah Kathegorieen und Beträgen. Breslau, den 16. September 1896. Das DIrettortiun.

[1803] Maschinen-Verdingung.

Die Lieferung einer Z300pferdekräftigen Wasser- haltungs-Dampfmaschine für die königliche Stein- koblenzehe Duttweiler bei Saarbrü>en soll im Wege der Submission vergeben werden.

Die Beschreibung der Maschine .nebst Bedin-

gungen liegen auf der Amtsftub - R Co zur Einsicht offen e lie ars opteen gegen Vergü i jogen werden. gen Vergütung der Gebühren be- leferungs - Unternehmer werde mge ersucht, ihre Offerten it E {rift versehen bis 14. Oktober c.,, Vormit- tags 9 Uhr, portofrei anber einzureichen , zu welcher Zeit die Eröffnung der Eingaben in Ge- genwart der etwa erschienenen Submittenten er- folgen wird. Duttweiler, den 12. September 1856. Der Königl. Ober-Schichtmeister.

[1815] Bel>anntmaGUuUng Wir bringen hierdurch zur Kenntniß der Her- ren Socii unserer Gesellschaft, daß der Veitra für das verflossene halbe Jahr auf 6 Ven E Hundert der Verficherung normirt Auch machen wir bekannt, daß wir na<- stehende Nettungsprämien bewilligt haben: Y) dem Knecht Nofffe in Schweßkow 5 Thlr 2) dem Zimmer Stoy in Shweßkow 3 Thlr. 3) dem Schäfer Nagel in Kannten.. 10 Thlr 4) bei dem Brandschaden in Schubben zur Vertheilung Stolp, den 10. September 1856. _Das Haupt-Direltortum der Mobiliar - Brand-Verficherungs - Gesellschaft.

30 Thlr.

[1821] V eta tmas ung

„Bel Dey Call Kommunal - Verwaltung soll ein Stadt- Baurath mit einem Jahrgehalte von 1000 Tblr. und der Befugn ß, Zeichnungen ind Anschläge zu Privatbauten innerhalb des Stadtbezirks zu fertigen und solche Bauten zu beaufsichtigen, angestellt werden. Qualifizirte Bewerber um diese Stelle werden aufgefordert ihre Gesuche unter Beifügung ihrer Befähigungs- Atteste innerhalb Z Monaten der Stadtver- ordneten-Versammlung zu Händen des Vorsigen- den dèrselben Herrn Justizraths T\<hus<ke hierselbst einzureichen. | <Mabere Auskunft über das vorbezeichnete Amt wird von uns auf eingehende Anfrage gern ertheilt werden. i N

Posen, den 10. September 1896.

Der Magistrat.

[1817] BelanntmacGunag

An der hiesigen Sladtschule soll ein litterater Fnabenlebrer mit einem festen Gehalte von 400 Thalern jährlich sofort angestellt werden. Pro rectoratu oder mindestens pro sehola geprüfte Kandidaten des Predigt- respektive Schulamtes wollen fi<h unter Abreichung ihrer Zeugnisse persönlich bei uns melden. E

Tribsees, den 15. September 1856.

Der Magistrat. Güßtzlaff.

[1822] Be Tan n.1 m Q U 0,

Die geehrten Jnteressenten der Berliner all- gemeinen Wittwen-Pensions- und UnterstÜßungsS- Kasse werden hierdur< ergebenst benachrichtigt, daß zur Ergänzung der theils gestorbenen, theils reglementsmäßig ausscheidenden “Mitglieder des Kuratoriums und deren Stellvertreter zum 1. Januar 1857 Neuwahlen von zwei Herren Kuratoren und zwei Zerren Stellvertretern nach Vorschrift des $. 23 Lit, d. bis s. des Regle- ments der Anstalt bom 3. September 1836 zu vollziehen sind. Zu diesem Behufe werden wir die erforderlichen Wahlzettel den geehrten Jn- teressenten bei Ausreichung der Beitragsquit- tungen, zu dem mit dem 1. Dezember d. J. be- ginnenden Zahlungs-Termine zugehen lafsen.

Berlin, den 4, September 1856.

Direction der Berlir er allgemeinen Wittweun- Pensions- und Unterstüßungs-Kasse. Frhr. von Monteton,