1856 / 229 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1868 Berliner Börse vom 26. September 1556.

Amtlicher Wachsel-, Fonds- und Geld-Cours, _

Br. | Gld. Zt Br.

775 eehsel - Course. Pfandbriefe.

Amsterdam.…... 250 FI. | Kurz| 1425| |Kur- E dito .... 20 Fl. | 2M. | 1415 “ah s alt bs M. | Kurz| 1527| 152¿[Pommersche ......-, AGOR pa 1507 1605 Ee Ce 00ER BE Z 6 1656 163 0 Gb 78%/| T85%/Schlesische. sf 9575| 95;/Vom Staat garantirte 1012| 1015] Lit. B. ....…....«-|34 1004| |Westpreuss.. .....+- 35 99 | 56 2056 16 1074

Do S

dito .…...... 300 M. London.........- 1 L. S. Pari wies 300 Fr. Wien im 20 Fl. F. 150 Fl. Augsburg... ..--- 150 Fl. Leipzig in Cour. im 14 Thl.

uss 100 Thir. ...….... Frkf. a. M. sídd. W. 100 FI. Petersburg 100 S. B......

K S

Rentenbriefe.

Kur- und Neumärk. Pommersache .....«- Pogsensche......... Prensg1ische. . e. Ehein- u. Weatph.. Spehsische......«.- Schlegsische....._--

Pr. Bk. Anth.Seheine|—

Co DD DD O PD DO D5 C0 S663

ZFonda- Course:

Preuss. Freiw. Anleihe. .….... 997 Staatsanleihe von 1850... 99% dito von 1852 997 dito von 1854... «| 99% dito von 1855... À| 99% dito 45 100% dito ven 1853... 3; 82;

Andere Goldmünzen |

Staats-Schuldescheine..…..…... à 6 Thile. e.

Prämienseh. d. Seehdl. à 50 Th. | | Präm. Anl. v. 1855 à 100 Thir. |“ Kur- und Feum. Schuldverschr. 3 -— | Oder-Deichbau-Obligationen -

Berl. Stadt-Obligat. .…..... Ée

do. do.

| | |

Friedriched’or...…..|— 19 A E

Eisenbahn - Áctien.

Gld. Zt Br. Gld. Aachen-Düsgeld... s 35 Lies do, Prioritïts- 4 do. I. Enïiseion 4 do. III. Emission 43 ¡ori Azehen-Mastricht .. —| | | do.Conv.Prioritäts- do. Prioritäts-44| 955 | do. do. HI. Ser. Berg.-Märkische .…. —| 855 8454| do. IV. Serie do. Prioritäts-5 1007 99%Biederschl. Zweigb. Jo. do. s Serie 5 [1007| 99% A RORagAl0 f: Lik. S co. (Dortm.-Soest)4 | | | do. it. B. Berl Ark Lit Au Be | | do. Prior. Lit. A. do, Prioritäts- | q ey 754 T do. do. 100% o. Prior. Lii. D. Berlin - Hamburger. 1042 103: do. Prior. Lit. E. do. Prioritäts- 101% S its (St.-V.) 4 do. do. II. Em. 4#| | @, riaritits- Berlin-Potsd.-Magd. [1485| do. IL Serie. 58 E s 4 —— Ea v Serie... 0. o. Lit. C. | einigche f A ¿e Lit, D. 98% Ce (L N erlin - Stettiner .…. |—| 09. (Stamm-} Prior. | do. Prior. Oblig. s _— do. Prioritäts-Oblig. Bresi.Schw.Frb, aîte 1623|do. vom Staat gar. do. do. name —|

J

Magd. -VVitt. Prior. | ünster-Hammer .…. 89%! 833 |Fiederschl.-Märk... | | Jo. Prioritäts-

T

14.4.4824 S1

[4-4 F

G D O S ps do |

L A em |

9 dn de

Ruhrort-Cref.-Kreis | Sladbacher

do. Prioritäts- 44 | âo0. Prioritäts-|44 | Cöln-Mindener 34 d do. II Serie.. | do. Prior. Oblig. 44 ; |Stargará-Fosen....) 32 do. do. II. Em./5 1604| do. Prioritäts- 4 | 00, Doe iner É f do. II. Emiesion |4{ | do. I, Emission Thüringer S |

| | | | | |

|

E

do. IV. Erission 4 | do. Prior.-Oblig. 45 993 99; Düsseldorf-Elberf. . âc. [IT. Serie 45 99% 99 o. Prioritäts- 39% Wilh. (Cos.-Gdbg.)alte 1725 1713

| | de. Prieritäts-5 | | ¿o neue —- 148! 147;

Magdeb. - Halberst.. 18 da. Prioritäts- 4 907 Magdeh.- Wittenb. .| | 4 do. II Emission 43| | —-

Nichtamtliche Notirungen,

Zf\ Br. (Gld. Zíf| Br. (Gld.

AusI1.

P rioritäts- Actien. Nordb. (Friedr. Wiih.)

Belg. Oblig. J. de l’Eet do. Samb. et Meuse

Ausländ. Eisenb.- Stamm-4A ctien.

Amsterdam -Rotterdam Kiel-Altona ........... Loebau-Zittau

Lu2wigshafen - Bexbach Mainz-Ludwigshafen.. . | Neustadt - Weisesenburg Mecklenburger... Nordb. (Friedr. Wüh.) Jarskoje-Selo........

Kass.-Vere!:ns-Bk.-Act. Disconto Commandit- Anthellé, i adi

1 Br. Gld. Poln. Pfâbr. in S.Rbl. 89% 889; doe, Part. 500 Fi... | Sardin. Engl. Anleihe. | s S#8rdiB. bei Bothschild. Bzmb. Feuer-Kasse... 35 | ¿0o. Siaats-Präm.-Anl. Lübecker Staatz - Ari.. Kurbhess. Per. Obl. 40 B. - N. Bad. do. 35 Fl... Sehaumburg- Lippe do. 25 Thle A E O 3% inl. Schu!d, o. 1 à 3% steigende

/

|

Lf Br. Ausländ. Fonds. | |

Braunsechw. Bank......4 Darmst. Bank 4 | do. 11. Emission.. 4 | Geraer Bank.......... 4 | Weimar. Bank 4 ! Oesterreich. Meiali.... 5 do. National-Ánleihe 6 co. Präm. Anl=ihe 4 | Rues. Stiegl. 5. Ánl.5 do. do. 6. Anl. 5 do. v. Rothschi!d Let. 5 do. Engl. Anleihe... 4 4

da. Poln. Sehatz-0b!.

[I 1118 wo

o O

121 1 Se

R

1 : | |

|

| | | l | | | | |

| do. do. Cert. ü. A.5

Hl | do. do. L. B. 200 FI. s | | |

Präm.-Anl. v. 1855 à 100 Thlr. 1095 a 111 gem. lin-Stettiner 135 a 138 gem. Oberschles. Litt. B. 168 a 170 gem. Rheinische 105 a 107 gem. lenburger 52 a 54 gem.

Anleihe 765 a 78 gem. Oestr. Prämien-Anleihe 97 a 99 gem.

Aachen-Mastrichter 55 a 60 gem, Breslau-Schw.-Freib. neue 147 a 150 gem. Cöin-Mindener 143 a 1455 gem. Oberschles. Litt. A. 185 a 186 gem. l Thüringer 118 a 120 gem. Nordbahn (Fried.-V ilh.) 517 a 54 gem. Disconto Commandit-Antheile 124, 121 a 127 gem. a 142 gem. Darmstädt. Bank Il. Emission 123 a 129 gem. Geraer Bank 105 a 106 gem.

Berlin-Anhalter Litt. A. u. B. 160 a 161 gem. Ber-

Ladwigshafen-Bezxbach 131 a 134 gem. Meck- Darmstädt. Bank 1395

Weimarsche Bank 123 a 125 gem. Oestr, National-

| T E T U R T T T E S S

Berlin ;, 26. September. Die Stimmung war heute für die

meisten Effekten entschieden günstiger und die Course theilweise höher als gestern.

Berliner Getreidebörse : t vom 26. September Weizen loco 70 102 Rthlr., 90p{d. gelb. schles. 90 Bthlr. bez. Roggen loco S86pfd. garantirt 55 kithlr. pr. 82psd. bez. , do. 86ptd. 54 Rthlr. do., September u. Septbr. - Oktober 50—52—50/—52 Rihlr. N A U S! Oktober - November 49{—51—50—+4 Rthlr. bez. a. G., r., Novernber - Dezember ohne Geschäst, Frühjahr 49% 48449 Rihlr. bez. u. G., 49; Br. M Ua erste. 466—50 RthIr , 76pfd. 43 Rthlr, pr. 25 Sch, b e 24 29 Rthlr. N A üböl loco 18 RthlIr. bez., September 172 Rihlr. Br., September- Oktober 17—165 Rihlr. bez, 17 Br., 16% G, OKdber November 162, e 2 Rthlr. bez., 165 Br., 167; G., November - Dezember 16, —5— 5 thlr, bez. Br., 1654, G,, April-Mai 155 Rihlr, Br.

Spiritus loco ohne Fass 34 333 Rihlr. bez., September 354—34 bis 352 Kthlr. bez. u. Br., 35 G., September - Oktober 31—304-4 Rihlr. bez, 31 Br., 305 G., Oktober - November 29 —28%—294 Rthlr. bez. u. Br., 29 G., November-Dezember 27—4 Kthlr, bez. u, 6G, 274 Br., April-Mai 265 Rihlr. bez, u. G., 26% Br.

Weizen oflerirt. Roggen loco vernachlässigt , Termine anfang! weichend, schliessen zu höheren Preisen gefragt; gekündigt 800 Wispe!. Rüböl matt und billiger verkaust. Spiritus anfangs billiger verkaust, dann besonders auf kurze Lieferung steigend ; gekündigt 40,00) Qrt.

E

Stettin, 26. September, 1 Übr 38 Minut. Nachmittags. (Tel. Dep. d. Staats-Anzeigers.) Weizen Frühjahr 80, Roggen 45 —48, Sep- tember-Oktober 48—47, Oktober - November 48, Frühjahr 485. Spi- ritus September 9, 107, Frühjahr 13%. Rüböl, September- Oktober 17%. Alles bezahlt.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Vexlin, Druck und Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdrudckerei.

(Rudolph Deer.)

Das Abonnement beträgt : 25 Sgr. ür das Vierteljahr : in allen Theilen der Monarchie H ohne Preis - Erhöhung.

Ale Psft - Anflalten des In - und Auslandes nehmen Bestellung an, sür Berlin die Expedition des Königl. Preußischen Staats-Anzeigers : Mauer: Straße Nr. 54. —— E

Anzeiger.

229;

Berlin, Sonntag den 28, September

Es wird ergebenst gebeten, die Abonnements - Bestellungen auf den Königlich Preußischen Staats - Anzeiger für

1856.

L” 2 ut E 18 Ua Rd EE A T:

das mit dem 1sten künftigen Monats veginuende Quartal gefälligst rechtzeitig so bewirlen zu- wollen, daß di regelmäßige Zusendung keine Unterbrechung erleide und die Stärke der Auflage gleich danach bestimmt werden könne,

Abonnements = Preis in allen Theilen der Preußischen Monarchie 2% Sgr. vierteljährlich.

reis des Sachregíisters zu den im Staats=Anzeiger vom Jahre 1855 enthaltenen Geseßen, Verordnungen 1c. d Sgr. L. L. 4 g g

Bestellungen für Berlin nehmen die Expedition des Staats = Anzeigers, Mauer =- Straße No. 54.,

edoch nur die Post-Aemter entgegen.

pi

außerßalb

Berlin, 27. September.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht von Preußen

is nah Dresden;

Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen nach Weimar und

Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht (Sohn) von Preußen, nach Königsberg in Pr, abgereist.

Ministerium für Saudel, Sewerbe und Öffentliche Zrbeiten.

August 1856 betreffend die Be- wegliher Dampf=-

Erlaß vom 4. M fiGtigung-0s, Vetriebes be E

Erlaß vom 13. März 1855. {Staats-Anzeiger Nr. 65

Da die Beaufsichtigung dis Betriebes beweglicher Dampfkessel (Lokomobilen), wo solche zum Betriebe des Bergbaues verwendet werden, nah den bei den stehenden Dampfmaschinen gemachten Er- fahrungen am zweckmäßigsten durch die Bergbehörden erfolgt, so bestimme ih in Bezug auf den Erlaß vom 13, März 1899, Daß in dergleichen Fällen der Betrieb der Lokomobilen fortan durch das betreffende Bergamt beaufsihtigt werden soll. Die Ober-Bergämter sind veranlaßt, das Erforderliche dieserhalb anzuordnen. Jn Be- tref der Prüfung der Lokomobilen behufs Ertheilung der polizei- lien Genehmigung zu deren Jubetriebseßzung überhaupt, welche

am Orte ihrer Verfertigung zu geschehen pflegt, bewendet es bei

der Bestimmung des Erlasses vom 13. März 18595. 5 _ Die Königliche Regierung hat den gegenwärtigen Erlaß zur öffentlichen Kenntniß zu bringen.

Berlin, den 4. August 1856. Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten,

In Vertretung: von Pommer=-Esche.

A sämmtliche Königliche Regierungen,

B ustiz- Ministerium.

Erkenntniß des Konlgliwen Gert res 01 EntscGeibdung der - Komp elem Konfliflé Lom 7, Juni 1856 daß, wenn ein {ulpflichtiges Kind in étne audere als die ordentliGe Or tofGule gesendet, und das S@(Gulgeld für dasselbe auf polizeilihe Anordnung zu Gunsten des Lehrers der Ortsschule-eingezogen worden ist, hiergegen der Rechtsweg unzulässig ist.

Auf den von der Königlichen Regierung zu Liegniß erhobenen Kom- petenz-Konflikt in der bei der Königlichen Kreisgerichts-Kommission zu P. anhängigen Prozeßsache 2c. 2c. erkennt der Königliche Gerichtshof zur Entscheidung der Kompetenz-Konflikte für Recht: daß der Nechtsweg in dieser Sache für unzulässig und der erhobene Kompetenz - Konflikt daher für begründet zu erachten. Von Rechts wegen.

Or unde.

Der Gastwirth D. zu P. hat seine Tochter, statt in die Schule des Lehrers P. zu D,, in die Schule des Lehrers N. zu E. geschickt. Darauf find von ihm, weil sein Kind nah D. schulpflichtig sei, für den Zeitraum vom 15. April bis 25. August 1855 19 Sgr. Schulgeld auf Anweisung des Landraths zu Gunsten des Lehrers P. zu D. eingezogen. Diese 19 Sgr. Schulgeld fordert der D. von dem P. zurü, gestüßt auf ein Ministerial-Rescript vom 25. August 1827, wonah ein Schulzwang in dem Sinne, daß die Kinder einer gewissen Schule angehören, nicht stattfinden soll, vielmehr nur im Allgemeinen den Eltern die Pflicht obliegt, für den gehörigen Unterricht der Kinder zu sorgen.

Die Negierung zu Liegniß hat sofort auf angestellte Klage den Kom- petenz-Konflikt erhoben. Derselbe wird darauf gestüßt, daß die Frage, ob und in wie weit cin Schulzwang bestehe, niht dem Privatrecht, fon- dern dem öffentlichen Nechte angehöre. Hinzugefügt wird: „Hätte der Kläger bei der unterzeichneten Regierung, als der vorgeseßten Dienst- bebörde, Beschwerde über die Verfügungen des Landraths geführt, so wäre zu prüfen gewesen, ob die zur Kontrole des Schulbesuchs getroffe- nen Anordnungen, wenn ein {ulpflihtiges Kind in eine andere als die ordentliche Ortsschule gesendet werden soll, gehörig beobachtet worden. Nur dann, und erst dann, wenn im Wege der Beschwerde die polizet- liche Verfugung des Landraths als unzulässig aufgeboben wäre, würde der Kläger nach Y. 6 des Geseßes vom 11. Mai 1842 befugt gewesen sein, seinen etwanigen Regreßanspruch gegen den Landrath des Kretses zu verfolgen." E D

Die Kreisgerichts-Kommission zu P. hält den Kompetenz-Konsflift für begründet, weil, wenn auch die Verfügungen des Landraths als schul- polizeiliche nicht angesehen, und daher der Nechtsweg auf Grund des Ge- seßes vom 11. Mai 1842 nicht ausgeschlossen werden könne, doch nach der Ordre vom 19. Juni 1836 die exekutivische Einziehung der Schul- Abgaben ohne Zulassung eines Prozesses gerechtfertigt sei. Das Appel- lationsgericht zu Glogau legt das ganze Gewicht darauf, daß die Reg'e- rung sich auf den Standpunkt gestellt ‘a!s Polizeibehörde einzuschreiten. Deswegen , wird angenommen, dürfe nicht eingegriffen werden, vielmehr sei die Angelegenheit im administrativen Jnstanzenzuge zum Austrag zu bringen, und also der Necht8weg ausgeschlossen,